Astrid Fritz Die Himmelsbraut

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(14)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Himmelsbraut“ von Astrid Fritz

Glocken läuten. Klöster brennen. Und im Schein der Flammen sucht eine junge Frau ihre Freiheit. Südbaden 1520, am Vorabend der Reformation. Antonia verlebt eine unbeschwerte Kindheit auf dem Gestüt der Ritter von Holderstein. Doch dann trifft ein schwerer Schicksalsschlag ihre Familie, und Antonia wird zur Schwester in ein Kloster im Schwarzwald geschickt. Dort führt die Priorin ein hartes Regiment und verbreitet Angst und Schrecken. Auch dass sie ihren Jugendfreund Phillip nie mehr wiedersehen soll, schmerzt Antonia sehr. Dann erheben sich die geknechteten Bauern im Lande, plündern Kirchen und Klöster. Und Philipp, der Anhänger des neuen Glaubens, macht sich auf, seine Antonia zu retten.

Eine schöne aber auch sehr traurige Geschichte, über ein junges Mädchen, das alles verliert, ausser ihrer Liebe.

— DarkTranquillity

Ein wirklich toller, authentischer Roman zur Zeit der Reformation. Nur das Ende hat mich ETWAS enttäuscht...

— Smilla507

Geschichtsunterricht über Klosterleben und Bauernkriege, verpackt in einen historischen Roman.

— Ikopiko

Stöbern in Historische Romane

Die Fallstricke des Teufels

Muss man gelesen haben

winniehex

Das Geheimnis jenes Sommers

Ich habe es geliebt!

ChristinaOslo

Die Farbe von Milch

Unfassbar fesselnd - unfassbares Ende! Großartig!

Mondfrau

Das Fundament der Ewigkeit

ich war etwas enttäuscht

gelifi

Die fremde Königin

Hervorragende Fortsetzung der Reihe - eine Geschichtsstunde mit Genuss

Thommy28

Das Hexenzeichen

Sehr schön geschrieben,machte sehr viel Freude zu lesen und in die Zeit ein zu tauchen!

Katzenmicha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Himmelsbraut" von Astrid Fritz

    Die Himmelsbraut

    tragalibros

    16. April 2016 um 22:25

    Südbaden 1520, am Vorabend der Reformation.Antonia verlebt eine unbeschwerte Kindheit auf dem Gestüt der Ritter von Holderstein - bis ein schwerer Schicksalsschlag ihre Familie trifft und Antonia zur Schwester in ein Kloster im Schwarzwald geschickt wird. Dort führt die Priorin ein hartes Regiment und verbreitet Angst und Schrecken. Auch dass sie ihren Jugendfreund Philipp nie mehr wiedersehen soll, schmerzt Antonia sehr. Dann erheben sich die geknechteten Bauern im Lande, plündern Kirchen und Klöster. Und Philipp, der Anhänger des neuen Glaubens, macht sich auf, seine Antonia zu retten..."Die Himmelsbraut" musste lange darauf warten von mir gelesen zu werden. Leider hat mich dieser historische Roman nicht zu einhundert Prozent überzeugen können. Ich habe mich anfangs etwas schwer getan mich in die Handlung reinzulesen. Erst im weiteren Verlauf hat mich die Geschichte einfangen können. Man hat es hier mit einem Roman zu tun, der auf wahren historischen Begebenheiten beruht und der auch einige Namen von realen Persönlichkeiten enhält. Als Leser erfährt man die Ereignisse rund um die Reformation aus Sicht zweier junger Menschen, die sich aufgrund von Intrigen und den Wirren der Glaubensaufstände immer wieder aus den Augen verlieren. Schreibstil und Sprache entsprachen voll meinen Erwartungen an einen historischen Roman und verliehen dem Buch den richtigen mittelalterlichen Touch. Viel Spannung gibt es in diesem Roman nicht, dafür einige interessante Einblicke in das klösterliche Leben und eine Liebesgeschichte, die aber nicht kitschig oder überzogen ist. So gut mir die Geschichte auch gefiel, nachdem ich mich hineingelesen hatte, störte es mich doch sehr, dass es viele überflüssige Stellen gab, die die Handlung künstlich in die Länge gezogen haben. Meiner Meinung nach, hätten 100 Seiten weniger dem Buch ganz gut getan. Mein Fazit daher: Mit diesem Buch kann man als Fan von historischen Romanen nicht viel falsch machen. Allerdings ist es teils etwas langatmig. Trotzdem vergebe ich drei Sterne. Ein guten Buch zur Wochenendunterhaltung.

    Mehr
  • Die Himmelsbraut

    Die Himmelsbraut

    DarkTranquillity

    18. March 2016 um 02:31

    Eine schöne aber auch sehr traurige Geschichte, über ein junges Mädchen, das alles verliert, ausser ihrer Liebe.

  • Schönes und interessantes Buch

    Die Himmelsbraut

    AddictedToBooks

    Klappentext: Auf Burg Holderstein erlebt Antonia, was man eine ideale Kindheit nennt: Trotz des frühen Verlusts der Mutter erfährt sie als Jüngste unter vier Geschwistern ein harmonisches Familienleben. Der Höhepunkt des Tages ist für sie, den Unterrichtsstunden des Kammerfräuleins zu entkommen und mit ihrem Freund Phillip in die Natur auszureiten. Als Phillip ihr eines Tages von einem gewissen Martin Luther erzählt, der die Grundsätze der katholischen Kirche anzweifelt und dessen Flugschriften schon die Runde machen, ahnt sie noch nicht, dass ihre heile Welt in Kürze zusammenbrechen wird. Ihr wird ihr Zuhause genommen, ihr wird Phillip genommen, und sie wird zu einem Leben gezwungen, für das sie sich niemals freiwillig entschieden hätte: ein Leben im Kloster, noch dazu ein hochgefährliches. Denn längst haben sich die Bauern im Land zusammengeschlossen und bekämpfen alles, was mit dem alten Glauben zusammenhängt. Aber Antonia wäre nicht Antonia, wenn sie nicht bis zuletzt an ihrer eigenen Überzeugung festhalten würde: dass am Ende alles gut werden kann, wenn man es nur will. "Die Himmelsbraut" war das erste Buch von Astrid Fritz, das ich gelesen habe. Ich liebe historische Romane und hatte einigermaßen hohe Anforderungen, da ich von historischen Romanen grundsätzlich erwarte, dass ich etwas Neues lerne, mehr über die Vergangenheit erfahre. Das war hier auf jeden Fall der Fall. Astrid Fritz schreibt schön flüssig und gut verständlich. Ich war schon nach wenigen Seiten direkt im Geschehen und habe es genossen, das Buch zu lesen. Der Schreibstil aus verschiedenen Perspektiven hat mich sehr angesprochen, denn so konnte man sich alles besser vorstellen.  Die Idee zum Buch finde ich super und ich finde auch, dass alles gut umgesetzt worden ist. Ich habe viele neue Dinge erfahren und habe mich von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten gefühlt. Nur das Ende zwingt mich leider dazu, einen Stern abzuziehen. Es war leider nach einiger Zeit voraussehbar, wie das Buch endet. Der Weg dahin war zwar trotzdem interessant und schön zu lesen, aber es ist doch schade, wenn man sich schon vorher zu 99 % sicher ist, wie die Geschichte enden wird. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es verspricht das, was man von historischen Romanen erwartet: Unterhaltung und Wissen. Wie schon erwähnt, musste ich wegen dem Ende einen Stern abziehen, aber es lohnt sich trotzdem auf jeden Fall, das Buch zu lesen. "Die Himmelsbraut" erhält von mir deshalb 4 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789

    Cellissima

    12. June 2015 um 16:06
  • Die Himmelsbraut

    Die Himmelsbraut

    Ikopiko

    24. April 2015 um 12:19

    Antonia wächst mit ihren Geschwistern auf dem Rittergut Holderstein auf. Ihr Vater ist für damalige Verhältnisse sehr fortschrittlich und lässt den Kindern alle Freiheiten. Leider verstirbt er, wie auch Antonias Mutter, viel zu früh. Antonias bester Freund ist Phillip. Die beiden gehen gemeinsam durch dick und dünn. Mit zunehmendem Alter wird aus der Freundschaft Liebe. Doch Phillips Vater, der nach dem Tode Antonias Vaters deren Vormund geworden ist, findet Antonia nicht standesgemäß und schickt sie in ein Kloster. Auch Antonias Schwester Magdalena lebt dort und ist glücklich, ihre Liebe zu Gott dort vollends ausleben zu können. Antonia jedoch verzehrt sich nach wie vor nach Phillip und Phillip setzt alles daran, sie wieder zu sich zu holen. Aber stets werden dem jungen Glück Steine in den Weg gelegt und Antonia findet sich mit dem Klosterleben ab. Als jedoch das Land von Bauernkriegen erschüttert wird und Antonia aus dem Kloster flüchten muss, kreuzen sich ihre Wege erneut. „Die Himmelsbraut“ ist ein hervorragend recherchierter historischer Roman von Astrid Fitz. Großes Thema ist die unerfüllte Liebe zwischen Antonia und Phillip, die durch den Eintritt Antonias in ein Kloster beendet scheint. Sehr ausführlich wird das damalige Klosterleben beschrieben. Sowohl in einem Kloster mit strengen Ordensregeln, die auch eingehalten werden, als auch in einem Kloster, das die Regeln nicht so ernst nimmt und Anlass für die Wut der Bauern ist. Außerdem erhält man Informationen über die Bauernkriege, die mir so nicht geläufig waren. Wer sich für das Klosterleben interessiert, wird diesen Roman lieben. Für alle anderen könnte er einige Längen bieten. Da ich jedoch in die erste Kategorie gehöre, vergebe ich die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Zeit voller Umbrüche

    Die Himmelsbraut

    winter-chill

    29. April 2013 um 10:22

    In „Die Himmelsbraut“ lässt Fritz eine sehr interessante  und turbulente Epoche der deutschen Geschichte lebendig werden. Es ist die Anfangszeit der Reformation, als sich auch die Bauern im Land erheben und um mehr Rechte für ihren Stand kämpfen. Eine Zeit voller Umbrüche, die den Untergang des Rittertums und das Ende des Mittelalters markiert. Eingebettet in diese Epoche hat Fritz ein ergreifendes Frauenschicksal und eine dramatische Liebesgeschichte. Die Geschichte liest sich sehr flüssig, die Sprache ist flott und angenehm und auch die Charaktere sind sehr authentisch gestaltet. Zudem ist der Roman sehr gut recherchiert und geschichtlich richtig interessant. Vor allem das Klosterleben zu jener Zeit wird sehr detailliert beschrieben. Gerade am Anfang ziehen sich die Klosterszenen jedoch ein wenig in die Länge, später wird die Geschichte aber zunehmend spannender und abwechslungsreicher. Ein wirklich lesenswerter Roman.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Himmelsbraut" von Astrid Fritz

    Die Himmelsbraut

    Eliza08

    14. March 2013 um 17:26

    Astrid Fritz hat sich eine der spannendsten Zeiten der deutschen Geschichte herausgesucht und über den Aufbruch in eine neue Zeit ein Buch geschrieben, dass den Leser zwiegespalten zurücklässt. Südbaden 1520: Antonia wächst unbeschwert auf dem Gestüt des Rittes von Holderstein auf. Ihr Vater ist ein Edelfreier und kümmert sich um die Pferde. Die Kinder des Ritters, besonders Phillip, wachsen gemeinsam mit den anderen Kindern wie Geschwister auf. Doch Antonias Leben nimmt eine ebenso schreckliche, wie überraschende Wendung. Sie muss in ein abgelegenes Nonnenkloster. Antonias Lebens- und Abenteuerlust wird jäh gebremst. Einzig ihre Schwester, die ebenfalls im Kloster lebt, scheint ihre Erfüllung gefunden zu haben. Doch dann erheben sich die Bauern im Land und plündern sämtliche Kirchen und Klöster. Antonias scheinbar so sicheres Leben gerät in Gefahr, denn viele Klöster fallen den Flammen zum Opfer. Phillip, der Antonia nie vergessen konnte, sorgt sich um seine Freundin aus Kindertagen und macht sich auf die Suche nach ihr… Einen Roman über die Anfänge der Reformation zu lesen, war sehr spannend. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin noch mehr aus diesem Thema gemacht hätte. Das Klosterleben hingegen ist hervorragend dargestellt. Was die Geschichte zwischen Antonia und Phillip angeht, so denke ich ist jedem klar, wie dies wohl ausgehen mag. Obwohl es mir zum Ende hin ein paar Zufälle zu viel waren, wurde dennoch fast jede offene Frage beantwortet. Der Schreibstil der Autorin hat mich auf jeden Fall überzeugt. Mitreißend und spannend zu erzählen und so ganz nebenbei Geschichte lebendig werden zu lassen, ist mit Sicherheit nicht einfach. Ein großes Kompliment hierfür. Die nächsten Bücher der Autorin sind schon ins Auge gefasst.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks