Die Tochter der Hexe

von Astrid Fritz 
3,9 Sterne bei128 Bewertungen
Die Tochter der Hexe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Tuddes avatar

Leicht zu lesender Trip mit einer Gauklertruppe. Unterhaltsam.

Lalemeers avatar

Spannend und in jedem Fall mitzuhalten mit: "die Hexe von Freiburg"

Alle 128 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Tochter der Hexe"

'Hexentochter, du wirst sterben!'

Als junges Mädchen erfährt Marthe-Marie, dass sie die Tochter einer Frau ist, die als Hexe galt. Sie macht sich auf in die Stadt, in der ihre Mutter grausam sterben musste. Doch als in Freiburg aufs Neue die Scheiterhaufen lodern, bleibt Marthe-Marie nur die Flucht. Sie schließt sich einer Truppe von Gauklern an, die kreuz und quer durch den Südwesten des Deutschen Reiches ziehen. Bald merkt sie, dass ihr zwei Männer auf den Fersen sind. Der eine sucht ihre Liebe, der andere ihren Tod.
'Die Tochter der Hexe' ist ein großer Schicksalsroman, eine Liebesgeschichte und ein Porträt der Ausgestoßenen jener Zeit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499252129
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:06.03.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne71
  • 3 Sterne24
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Tuddes avatar
    Tuddevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Leicht zu lesender Trip mit einer Gauklertruppe. Unterhaltsam.
    Leicht zu lesender Trip mit einer Gauklertruppe. Unterhaltsam.

    Wie won Astrid Fritz gewohnt, bekommt man hier einen leicht zu lesenden Trip mit einer Gauklertruppe. Sehr unterhaltsam. Wie immer gut recherchiert, bekommt man einen gut fühlbaren Einblick in die Zeit.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buechermama85s avatar
    Buechermama85vor 8 Monaten
    Rezension zu Die Tochter der Hexe von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe ist Teil 2 der Freiburg Reihe.

    Als erstes muss ich loswerden, dass mir aufgefallen ist, dass beim Cover etwas schiefgelaufen ist. Die Protagonistin ist ganz klar schwarzhaarig. Leider ist auf der Weltbild Ausgabe eine brünette Frau abgebildet. Das war auf dem ersten Band auch schon. Der Himmel weiß, warum mir das jetzt erst aufgefallen ist.

    Im zweiten Teil geht es mit der Geschichte von Marte-Marie weiter. Catarinas Tochter. Sie wird auch als eine Schönheit und willensstarke Frau beschrieben, doch kommt sie bei weitem nicht an Ihre Mutter ran. Keine frage, sie ist sehr sympatische junge Frau beschrieben, doch so richtig konnte ich keinen Zugang zu ihr finden. Auch hat die Story ein wenig gelitten. Ich hatte oft das Gefühl, dass eher die Geschichte der Gaukler erzählt wird. Was diese betrifft, habe ich viele unterschiedliche Charaktere kennengelernt. Ich konnte spüren, dass der Autorin das Leben der Gaukler Spaß gemacht hat. Auch wenn Marte-Marie ein wenig in den Hintergrund geschoben wurde.

    Nichtsdesto trotz war es eine schöne Zeit die ich mit Sonntags Companie verbringen durfte.


    Abschließend kann ich sagen, dass es zwar eine schwächere Geschichte zu Teil eins ist, sie trotzdem auf ihre eigene Art begeistert.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    smilee_lady1988s avatar
    smilee_lady1988vor 4 Jahren
    Rezension zu Die Tochter der Hexe

    Ich habe das Buch heute endlich ausgelesen. Da mich die Geschichte zur Zeit der Hexenverfolgung immer schon interessiert hat, war dieses Buch fast Pflicht für mich :)
    Geschrieben ist es flüssig, man kommt kaum ins Stocken. Auch Geschichtlich scheint alles reibungslos zu sein und der Hauptcharakter ist sehr gut geschrieben. Mir hat die Geschichte von Methe-Marie sehr gut gefallen. Und obwohl ich sie lieber mit Diego gesehen hätte, gefällt mir das Ende.
    Zwar ist der Teil der Hexenverfolgung nicht sooo ausgeprägt, aber es kommen immer wieder Stellen dazu vor und daher kann ich hierzu nichts bemängeln.
    Gutes Buch, welches man mit Sicherheit empfehlen kann

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    BookFan_3000s avatar
    BookFan_3000vor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Kurzbeschreibung:
    «Hexentochter, du wirst sterben!» Als junges Mädchen erfährt Marthe-Marie, dass sie die Tochter einer Frau ist, die als Hexe galt. Sie macht sich auf in die Stadt, in der ihre Mutter grausam sterben musste. Doch als in Freiburg aufs Neue die Scheiterhaufen lodern, bleibt Marthe-Marie nur die Flucht. Sie schließt sich einer Truppe von Gauklern an, die kreuz und quer durch den Südwesten des Deutschen Reiches ziehen. Bald merkt sie, dass ihr zwei Männer auf den Fersen sind. Der eine sucht ihre Liebe, der andere ihren Tod. «Die Tochter der Hexe» ist ein großer Schicksalsroman, eine Liebesgeschichte und ein Porträt der Ausgestoßenen jener Zeit.

    Meine Meinung:
    Wie auch der Folgeband Die Gauklerin - den ich eigentlich zuerst gelesen habe, was aber nicht viel ausmacht - macht die Autorin durch schönen Schreibstil aus, man kann sehr gut nachvollziehen und mitfühlen. Ein toller historischer Roman.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Das Buch ist ein klassicher Historischer Roman. Die Hauptprotagonistin zieht auf der Suche nach ihren Wurzeln und der Suche nach ihrem Vater von Freiburg umher. Sie schließt sich einer Gauklertruppe an und findet Gefallen an dieser Art zu leben. Doch sie sucht die große Liebe und außerdem ist jemand hinter ihrem Leben her.
    Das Buch ist sehr bildhaft geschrieben, die Charaktere sind gut ausgebildet, man kann sich die Personen und auch die Landschafen gut vorstellen. Das harte Leben im Mittelalter als Gauklertruppe ist auch sehr anschaulich beschrieben, man fühlt sich mitten unter ihnen, statt nur dabei. Die Kapitel sind etwas länger als 10 Seiten, es gibt einen Prolog und einen Epilog. Man sollte aber zuerst das Buch "Die Hexe von Freiburg" gelesen haben, da es das erste Band ist. Dieses hier ist der zweite Teil und es wird halt auf das Schicksal der Mutter aus dem ersten Teil Bezug genommen. Ein schönes Buch für den Herbst und Winter, allerdings von der Stimmung her ist das Buch auch etwas düster, obwohl es am Ende ein Happy-End gibt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sternfraus avatar
    Sternfrauvor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Fortsetzung der "Hexe von Freiburg" ist Astrid Fritz wirklich gut gelungen. Auch hier geht es um Liebe, aber vor allem um eine starke Frau, die mit einem Schicksal leben muss, dass ihr in die Wiege gelegt wurde. Fesselnd geschrieben!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Henriettes avatar
    Henriettevor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Hat mir wirklich gut gefallen. Man hatte mir gesagt, dass man dieses Buch auch unabhängig von "Die Hexe von Freiburg" lesen kann. Da bin ich eigentlich etwas zwiegespalten. Man kennt natürlich die ganze Vorgeschichte nicht. Warum wird sie immer verfolgt als Hexentochter? Warum wurde die Mutter als Hexe verbrannt? Es ist einiges, was dann natürlich nicht bekannt ist. Ich bin froh, dass ich dieses Buch erst nach "Der Hexe von Freiburg" gelesen habe.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    P
    paola_liguorivor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Ich finds sogar ein Stück besser als der erste Teil.. Ich kann nur empfehlen dieses Buch zu lesen. aber man sollte zuerst den ersten Teil lesen damit man weiß um was es geht.
    Man erfährt ganz neues aus der Zeit. Wie es zum Beispiel den Gaukler erging..

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es zeigt eindrucksvoll wie schwer es die Ausgestoßenen (Unehrlichen) in dieser Zeit hatten. Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auch wer nicht den Vorgänger "Die Hexe von Freiburg" gelesen hat, kann dieses Buch ruhig lesen. Es hat eine abgeschlossene Handlung und alles was aus dem ersten Band wichtig ist, wird hier noch einmal kurz in Gesprächen oder Rückblenden geschildert.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    DoraLupin-AliceCullens avatar
    DoraLupin-AliceCullenvor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    für mich war dieses buch leider nichts,obwohl ich sonst sehr gerne historische romane lese.dieser hier war jedoch extrem langweilig und hat seine versprechungen von einem eher spannenden roman leider nicht erfüllt.

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks