Astrid Fritz Die Tochter der Hexe

(124)

Lovelybooks Bewertung

  • 148 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(26)
(69)
(24)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Tochter der Hexe“ von Astrid Fritz

'Hexentochter, du wirst sterben!' Als junges Mädchen erfährt Marthe-Marie, dass sie die Tochter einer Frau ist, die als Hexe galt. Sie macht sich auf in die Stadt, in der ihre Mutter grausam sterben musste. Doch als in Freiburg aufs Neue die Scheiterhaufen lodern, bleibt Marthe-Marie nur die Flucht. Sie schließt sich einer Truppe von Gauklern an, die kreuz und quer durch den Südwesten des Deutschen Reiches ziehen. Bald merkt sie, dass ihr zwei Männer auf den Fersen sind. Der eine sucht ihre Liebe, der andere ihren Tod. 'Die Tochter der Hexe' ist ein großer Schicksalsroman, eine Liebesgeschichte und ein Porträt der Ausgestoßenen jener Zeit.

Packend und plastisch. Greifbare Figuren, die ordentlich Sympathien wachsen lassen.

— Taro

Stöbern in Historische Romane

Die Nightingale Schwestern

Wieder eine gelungene Fortsetzung mit schönen und traurigen Momenten.

Valentine2964

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Wieder eine schöne Fortsetzung.

Valentine2964

Im Lautlosen

Bewegend, erschütternd, aber auch fürs Herz.

MajaGruen

Die Widerspenstige

wieder einmal schafft es das Autorenpaar Geschichte lebendig werden zu lassen, die Hintergrundgeschichte ähnelt dabei leider vielen anderen

Engel1974

Das Haus der Granatäpfel

Tolles Zeitzeugnis,,,,

Angie*

Der Preis, den man zahlt

Anspruchsvoller Spionageroman mit historischem Setting

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Die Tochter der Hexe

    Die Tochter der Hexe

    smilee_lady1988

    31. May 2014 um 19:59

    Ich habe das Buch heute endlich ausgelesen. Da mich die Geschichte zur Zeit der Hexenverfolgung immer schon interessiert hat, war dieses Buch fast Pflicht für mich :) Geschrieben ist es flüssig, man kommt kaum ins Stocken. Auch Geschichtlich scheint alles reibungslos zu sein und der Hauptcharakter ist sehr gut geschrieben. Mir hat die Geschichte von Methe-Marie sehr gut gefallen. Und obwohl ich sie lieber mit Diego gesehen hätte, gefällt mir das Ende. Zwar ist der Teil der Hexenverfolgung nicht sooo ausgeprägt, aber es kommen immer wieder Stellen dazu vor und daher kann ich hierzu nichts bemängeln. Gutes Buch, welches man mit Sicherheit empfehlen kann

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    BookFan_3000

    25. July 2012 um 19:13

    Kurzbeschreibung: «Hexentochter, du wirst sterben!» Als junges Mädchen erfährt Marthe-Marie, dass sie die Tochter einer Frau ist, die als Hexe galt. Sie macht sich auf in die Stadt, in der ihre Mutter grausam sterben musste. Doch als in Freiburg aufs Neue die Scheiterhaufen lodern, bleibt Marthe-Marie nur die Flucht. Sie schließt sich einer Truppe von Gauklern an, die kreuz und quer durch den Südwesten des Deutschen Reiches ziehen. Bald merkt sie, dass ihr zwei Männer auf den Fersen sind. Der eine sucht ihre Liebe, der andere ihren Tod. «Die Tochter der Hexe» ist ein großer Schicksalsroman, eine Liebesgeschichte und ein Porträt der Ausgestoßenen jener Zeit. Meine Meinung: Wie auch der Folgeband Die Gauklerin - den ich eigentlich zuerst gelesen habe, was aber nicht viel ausmacht - macht die Autorin durch schönen Schreibstil aus, man kann sehr gut nachvollziehen und mitfühlen. Ein toller historischer Roman.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. March 2012 um 13:16

    Das Buch ist ein klassicher Historischer Roman. Die Hauptprotagonistin zieht auf der Suche nach ihren Wurzeln und der Suche nach ihrem Vater von Freiburg umher. Sie schließt sich einer Gauklertruppe an und findet Gefallen an dieser Art zu leben. Doch sie sucht die große Liebe und außerdem ist jemand hinter ihrem Leben her. Das Buch ist sehr bildhaft geschrieben, die Charaktere sind gut ausgebildet, man kann sich die Personen und auch die Landschafen gut vorstellen. Das harte Leben im Mittelalter als Gauklertruppe ist auch sehr anschaulich beschrieben, man fühlt sich mitten unter ihnen, statt nur dabei. Die Kapitel sind etwas länger als 10 Seiten, es gibt einen Prolog und einen Epilog. Man sollte aber zuerst das Buch "Die Hexe von Freiburg" gelesen haben, da es das erste Band ist. Dieses hier ist der zweite Teil und es wird halt auf das Schicksal der Mutter aus dem ersten Teil Bezug genommen. Ein schönes Buch für den Herbst und Winter, allerdings von der Stimmung her ist das Buch auch etwas düster, obwohl es am Ende ein Happy-End gibt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Purpurmond" von Heike Eva Schmidt

    Purpurmond

    HeikeEvaSchmidt

    Habt ihr Lust auf einen fantastischen Roman? Dann möchte ich euch zu einer Leserunde zu meinem Buch "Purpurmond" einladen, das in wenigen Tagen im PAN Verlag erscheint. Die Leserunde findet im Rahmen der Aktion für Debütautoren statt, denn 2012 ist mein erstes Buch erschienen und ich freue mich schon sehr auf den Austausch mit euch! Nun sollt ihr aber erstmal erfahren, worum es im Buch eigentlich geht: Cat ist neu in Bamberg - und in ihrer Klasse eine Außenseiterin. Bei einer Party wird sie von einer boshaften Mitschülerin im alten Hexenverlies eingesperrt. Dort entdeckt Cat zufällig einen alten Kupferreif. Neugierig legt sie sich ihn um - und findet sich im nächsten Moment in Bamberg des Jahres 1630 wieder - mitten in den schlimmsten Zeiten der Hexenverbrennungen! Doch damit fangen ihre Probleme erst an, denn obwohl sie wieder in der Gegenwart "landet", lässt sich der Halsreif nicht abnehmen. Cat findet heraus, dass auf dem Schmuck ein Fluch liegt. Sie muss zurück ins Jahr 1630 und die Hexe finden, die das Halsband mit einem Bann belegt hat. Bei ihrer Suche lernt Cat die junge Dorothea und deren Bruder Jakob kennen. Dass Dorothea jedoch selbst als Hexe angeklagt werden wird und Cat sich zu allem Überfluss in Jakob verliebt, macht die Sache nicht einfacher. Zumal der Halsreif sich mit abnehmendem Mond immer enger und enger zuzieht und Cat zu ersticken droht, wenn es ihr nicht schleunigst gelingt, den Fluch aufzuheben... Bis einschließlich 29. Februar habt ihr jetzt Zeit, euch für diese Leserunde und eines der 5 Freiexemplare zu bewerben, die ich zusammen mit meinem Verlag gern vergeben möchte. Die Gewinner nehmen dann automatisch an der Leserunde teil und klar freue ich mich über Rezensionen zum Buch. Natürlich ist auch jeder herzlich in der Leserunde willkommen, der sich das Buch anderweitig besorgt. Wenn ihr also dabei sein und mit ein wenig Glück sogar "Purpurmond" für die Leserunde gewinnen möchtet, dann beantwortet folgende Frage im Unterthema "Bewerbung zur Leserunde": Wie würdet ihr in Cats Situation reagieren? Stellt euch vor, ihr landet plötzlich in der Vergangenheit und dann bekommt ihr es auch noch mit einem verfluchten Halsreif zu tun! Was dann? Ich wünsche uns eine tolle Leserunde :-)

    Mehr
    • 480
  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    Sternfrau

    16. July 2011 um 20:23

    Die Fortsetzung der "Hexe von Freiburg" ist Astrid Fritz wirklich gut gelungen. Auch hier geht es um Liebe, aber vor allem um eine starke Frau, die mit einem Schicksal leben muss, dass ihr in die Wiege gelegt wurde. Fesselnd geschrieben!

  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    Henriette

    07. November 2010 um 11:11

    Hat mir wirklich gut gefallen. Man hatte mir gesagt, dass man dieses Buch auch unabhängig von "Die Hexe von Freiburg" lesen kann. Da bin ich eigentlich etwas zwiegespalten. Man kennt natürlich die ganze Vorgeschichte nicht. Warum wird sie immer verfolgt als Hexentochter? Warum wurde die Mutter als Hexe verbrannt? Es ist einiges, was dann natürlich nicht bekannt ist. Ich bin froh, dass ich dieses Buch erst nach "Der Hexe von Freiburg" gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    paola_liguori

    03. November 2010 um 11:09

    Ich finds sogar ein Stück besser als der erste Teil.. Ich kann nur empfehlen dieses Buch zu lesen. aber man sollte zuerst den ersten Teil lesen damit man weiß um was es geht.
    Man erfährt ganz neues aus der Zeit. Wie es zum Beispiel den Gaukler erging..

  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. October 2010 um 09:03

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es zeigt eindrucksvoll wie schwer es die Ausgestoßenen (Unehrlichen) in dieser Zeit hatten. Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auch wer nicht den Vorgänger "Die Hexe von Freiburg" gelesen hat, kann dieses Buch ruhig lesen. Es hat eine abgeschlossene Handlung und alles was aus dem ersten Band wichtig ist, wird hier noch einmal kurz in Gesprächen oder Rückblenden geschildert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    DoraLupin-AliceCullen

    24. April 2010 um 08:54

    für mich war dieses buch leider nichts,obwohl ich sonst sehr gerne historische romane lese.dieser hier war jedoch extrem langweilig und hat seine versprechungen von einem eher spannenden roman leider nicht erfüllt.

  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    PrinzessinMurks

    10. March 2010 um 21:54

    Überflüssiges Sequel, das leider nur die Schwächen des ersten Buches deutlich macht: Ein Klische nach dem anderen und eine Platitüde nach der anderen.

  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2008 um 13:06

    Nach "die Hexe von Freiburg" der zweite Teil von Astrid Fritzs Trillogie zur Zeit der Hexenverfolgung. Hier muss sich Catharinas Tochter Marthe- Marie gegen die Vorurteile der damaligen Welt zur Wehr setzen und flüchtet dabei quer durch Süddeutschland.

  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    MonaMayfair

    27. May 2008 um 22:06

    hier handelt es sich um die fortsetzung von "die hexe von freiburg"..

    astrid fritz kommt leider nicht mehr ganz an die intensivität des ersten teils hin..
    aber das ändert nichts daran, dass auch "die tochter der hexe" sehr spannend geschrieben ist..

  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    Raubrittertorsti

    24. April 2008 um 16:00

    Ein Muss wenn man die Hexe von Freiburg gelesen hat.

  • Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Astrid Fritz

    Die Tochter der Hexe

    Fisch

    19. December 2007 um 15:42

    Wer "Die Hexe von Freiburg" gelesen hat, muss auch dieses Buch lesen. Qualitativ kommt es zwar nicht ganz an das erste Buch heran, aber es ist immer noch sehr gut. Man kann es genau so wenig aus der Hand legen wie das erste bis man es zuende gelesen hat.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks