Astrid Göpfrich

 4,7 Sterne bei 70 Bewertungen

Lebenslauf von Astrid Göpfrich

Astrid Göpfrich studierte Literatur-, Medienwissenschaften und Kunst an den Universitäten Freiburg, Bremen und Osnabrück. Danach arbeitete sie als Kulturmanagerin, Hörbuchlektorin, Untertitlerin und Regisseurin von Hörproduktionen. Seit 2012 lebt sie als freie Autorin in Freiburg und genießt die unübertreffliche Stille beim Schreiben.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Astrid Göpfrich

Cover des Buches Die Stallmädchenbande (ISBN: 9783791507569)

Die Stallmädchenbande

 (14)
Erschienen am 20.08.2015
Cover des Buches Der Weihnachtsmann steigt aus (ISBN: 9783548288406)

Der Weihnachtsmann steigt aus

 (4)
Erschienen am 14.10.2016
Cover des Buches Die Stallmädchenbande (ISBN: 9783791500157)

Die Stallmädchenbande

 (1)
Erschienen am 26.09.2016

Neue Rezensionen zu Astrid Göpfrich

Cover des Buches Flora Botterblom - Ein Kürbis hat es in sich (ISBN: 9783734841439)weinlachgummis avatar

Rezension zu "Flora Botterblom - Ein Kürbis hat es in sich" von Astrid Göpfrich

Flora Botterblom - Das Blumenkohlwunder
weinlachgummivor 10 Monaten

Flora Botterblom - Ein Kürbis hat es in sich, ist Band 4 der Flora Botterblom Reihe. Man kann die Bücher aber auch durcheinander lesen finde ich. So habe ich mit Band 3 der Reihe gestartet und dann erst die anderen nachgeholt. Innerhalb der Geschichte wird dem Leser nämlich nochmal erklärt, was es mit dem Wundergemüse auf sich hat. Und am Anfang gibt es eine kleine Vorstellung der Familienmitglieder. 


In den Sommerferien hat Flora das Wundergemüse entdeckt und damit auch ihre Leidenschaft dafür das magische Gemüse anzubauen und zu ergründen was es alles kann. Denn mit dem Gärtnern an sich kann sie leider nicht so viel anfangen, ihre Familie, die eine Gärtnerei Besitz hingegen schon. So ist der Alltag der Botterbloms stark durch den Familienbetrieb beeinflusst. 


Diesen Aspekt mag ich an der Reihe sehr. Wie miteingebracht wird, dass die Kinder alle mithelfen und es auch nicht immer einfach ist, wenn die Eltern selbstständig ein Geschäft führen. Da oft die Zeit fehlt für einige Dinge. Und darum geht es auch in diesem Band, denn mithilfe des Wunderkürbisses entdecken die Botterbloms, dass man manchmal auch entspannen muss. Und es durchaus auch etwas Positives hat, einfach Mal nichts zu tun. Eine schöne Botschaft finde ich, sei es für Erwachsene die sich selber viel zu sehr stressen oder in Bezug auf die Kinder, die zum Teil auch schon vollgepackt sind mit Pflichten und Aktivitäten. 


Das Highlight im Roman ist für mich wieder ganz klar Gisbert, das sprechende und leider manchmal auch singende Gürteltier der Familie. Er ist so herrlich witzig und mit seinem gestrickten Pullover, in den Nationalfarben von Mexiko, auch echt eine Besonderheit. Da wünscht man sich glatt auch so einen tierischen Begleiter.  Auch wenn er manche Situationen nicht gerade leichter macht, oder wie würdet ihr vor dem Supermarkt erklären, warum das Gürteltier mit reinmuss, weil es sonst beleidigt ist.


Trotzdem sind die beiden ein tolles Team was sich nochmal mehr im Verlaufe der Geschichte zeigt, denn die beiden können sich aufeinander verlassen. Gisbert hilft Flora, wenn sie in Schwierigkeiten ist und auch Flora sorgt sich um Gisbert. So wie es sein soll in einer Freundschaft. Besonders genial fand ich die Szene gegen Ende, als Gisbert ein neues Outfit bekommen hat, das hätte ich wahnsinnig gerne gesehen und habe beim Lesen vor mich her geschmunzelt. 


Wieder ein toller Band der Reihe rund um die Botterbloms und ich bin schon sehr gespannt, was im nächsten Band passieren wird und hoffe, wir erfahren auch noch mit Flora zusammen, was das andere Wundergemüse so kann. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Flora Botterblom - Das Blumenkohlwunder - Band 3 (ISBN: 9783734841422)gruenefee7s avatar

Rezension zu "Flora Botterblom - Das Blumenkohlwunder - Band 3" von Astrid Göpfrich

Flora und das Blumenkohlwunder
gruenefee7vor einem Jahr

Bei dem Buch „Das Blumenkohlwunder“ handelt es sich um den dritten Band der Flora Botterblom-Reihe. 

Im Mittelpunkt stehen Flora und das Gürteltier Gisbert, die einem Mädchen an Floras Schule helfen wollen. Das Mädchen wird von einem älteren Jungen permanent tyrannisiert. Flora möchte unbedingt helfen und weiß auch schon was dafür eingesetzt werden kann. Natürlich ihr Wundergemüse. Gemeinsam mit Gisbert findet Flora heraus, dass der Wunderblumenkohl genau das Richtige bei Gemeinheiten ist. Unterstützung erhält Flora aber auch von ihrer ganzen Familie. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wie man jemanden dazu bekommen soll von dem Blumenkohl zu essen? Und wie wirkt überhaupt das Wundergemüse? Natürlich hat Flora dafür auch eine Idee, nur leider muss sie auf dem Weg, dem Mädchen aus ihrer Schule zu helfen, auch Rückschläge einstecken. Flora und Gisbert lassen sich jedoch nicht entmutigen und überlegen weiter fieberhaft an einer Lösung. Wird es ihnen gelingen, dem Mädchen am Ende doch noch zu helfen?

Meine Töchter fanden die Geschichte spannend und fieberten mit Flora und Gisbert mit. Besonders das Gürteltier Gisbert sorgte immer wieder für herzhaftes Schmunzeln in dem Buch. Die Umsetzung des ernsten und wichtigen Themas Mobbing in dieser Geschichte ist der Autorin wirklich gut gelungen. Durch eine verständliche Sprache gelingt es Astrid Göpfrich ein Lesevergnügen bei Jung und Alt herzustellen.

Ein spannendes Abenteuer und eine klare Kaufempfehlung!

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Flora Botterblom - Das Blumenkohlwunder - Band 3 (ISBN: 9783734841422)M

Rezension zu "Flora Botterblom - Das Blumenkohlwunder - Band 3" von Astrid Göpfrich

Das Blumenkohlwunder
maren78vor einem Jahr

Ich habe bereits die beiden Vorgänger von Flora Botterblom gelesen und fand sie einfach nur toll.

So auch dieses Buch. Floras Nachbarin Lina wird von ihrem Mitschüler Konrad gehänselt und es geht ihr einfach nur schlecht.

Flora und das sprechende Gürteltier Gisbert sind sich einig, das sie eine Lösung finden müssen. Gemeinsam suchen sie in Omas Gewächshäusern nach dem passenden Wundergemüse. Dies ist mit dem Blumenkohl bald gefunden. 

Bevor dieser jedoch getestet wird, darf Laurenz das Versuchskaninchen spielen. Erst dann versuchen sie durch einen Wettbewerb Konrad zum essen des Wundergemüses zu animieren. Leider hält die Wirkung nur kurz an.

Eine neue Lösung muss her.

Ein wundervolles Buch was nicht nur Kinder lesen können. Sofort würde ich es weiter empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Hier könnt ihr noch bis zum 7. Juni eines der 10 Exemplare von Astrid Göpfrichs Kinderbuch „Flora Botterblom – Das Blumenkohlwunder“ gewinnen und an der Leserunde mit der Autorin teilnehmen!

„Warte mal“, rief Gisbert hastig. „Da war mal was. Es gab ein Gemüse, das passen könnte.“

Erfreut drehte Flora sich um. „Was für ein Gemüse war das denn?“

„Das Gemüse konnte…Wie war das gleich?...Es konnte nette Worte…ja, in etwas Böses verwandeln.“ Gibsert strahlte sie freudig an. „Genau, das war es!“

Enttässucht ließ Flora ihre Schultern hängen. „Oh Mann! Das nützt Lina ja überhaupt nichts, denn dieser Konrad sagt ja nichts Nettes, sondern nur Gemeines zu ihr!“

Gisbert sah sie verwirrt an. „Ach so, nein. Ich habe da was verwechselt. Das Gemüse…verwandelt…gemeine Worte…in nette. Ja, so herum war es! Das kommt davon, wenn man mich am helllichten Tag aus dem Schlaf reißt!“

Flora überhörte seine Anspielung einfach und machte einen Luftsprung. […] ‚“Aber sag mal, welches Gemüse war das denn, das gemeine Worte in nette verwandelt?“

Gisbert stutzte. „Hm, daran erinnere ich mich jetzt leider nicht. Soviel ich weiß, hat deine Oma das Gemüse nie gebraucht. Sie hat nur mal erwähnt, dass es so was gibt. Da bin ich wirklich überfragt.“

Flora merkte sofort, dass ihr Gürteltier sich diese Mal keine weiteren Vorteile verschaffen wollte, sondern tatsächlich nicht wusste, welches Gemüse das richtige war. 

„Na toll“, sagte sie enttäuscht. „Wir haben zwölf verschiedene Wundergemüsesamen in der Orangerie. Wie sollen wir jetzt bloß herausfinden, welcher es ist.“

Mit ihrem magischen Wundergemüse kann Flora nicht nur spannende Abenteuer erleben, sondern auch viel Gutes bewirken! Als sie mitbekommt, dass ein Mädchen an ihrer Schule von einem älteren Jungen getriezt wird, ist sie sich sicher: Auch hier kann ein Wundergemüse helfen. Aber welches? Mit ihrem Gürteltier Gisbert findet sie durch ein geheimnisvolles Notizbuch heraus, dass der Wunderblumenkohl bei Gemeinheiten genau das Richtige ist. Aber wie soll man jemanden bloß dazu bekommen, von dem Blumenkohl zu essen? Und vor allem: Wer von der Familie testet dieses Wundergemüse zuerst?

Astrid Göpfrich wuchs in einer Familie auf, in der alle einen grünen Daumen haben. Nur sie nicht. Alles, was sie anpflanzt, vertrocknet nach kürzester Zeit und geht ein. Nicht einmal ein Kaktus überlebt in ihrer Wohnung. Aber durch das Schreiben an Flora Botterblom hat sie viel über Gartenarbeit gelernt. Und vielleicht klappt es jetzt doch einmal mit den Pflanzen … Astrid Göpfrich ist seit 2012 freie Autorin und lebt in Freiburg.

Pe Grigo, geboren im Winter 1972, zeichnet seit ihrem zweiten Lebensjahr. Nach absolvierter Kindheit, Ausbildung und Studium, hat sie die Zeichnerei zum Beruf gemacht und illustriert nun seit vielen Jahren mit Herz und Seele Texte für Groß und Klein.

Was Flora und Gisbert diesmal mit dem Wundergemüse anstellen, könnt ihr aus einem der 10 Exemplare von Flora Botterblom – Das Blumenkohlwunder (ab 9 Jahren) erfahren, die es hier zu gewinnen gibt. Beantwortet uns dazu bis zum 7. Juni folgende Frage: 

 

Welches Gemüse könnt ihr so gar nicht leiden – auch wenn es vielleicht magische oder zumindest gesunde Eigenschaften hat?

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Mitmachen!

Euer Magellan-Team

248 BeiträgeVerlosung beendet

Hier könnt ihr bis zum 15. September eines von 10 Exemplaren von "Flora Botterblom – Eine Karotte zum Abheben" (ab 9 Jahren) gewinnen und an der Leserunde mit Autorin Astrid Göpfrich teilnehmen!

Plötzlich bemerkte Flora jedoch, dass ein schwarzer Wagen von der Landstraße in den Weg zur Gärtnerei der Botterbloms abbog, bis zum Haus vorfuhr und im Hof anhielt. Ein schwarz gekleideter Mann stieg auf der Beifahrerseite aus und sah sich suchend um. Keiner bemerkte ihn, da wohl tatsächlich alle auf den Feldern und in den Gewächshäusern waren. Flora bekam auf einmal ein komisches Gefühl im Magen, wusste aber nicht, warum, denn an das Fliegen hatte sie sich ja schon gewöhnt.

„Kennst du den da unten?“, fragte sie ihre Mutter. „Ist das ein Kunde?“ Frau Botterblom hatte den Mann auch schon entdeckt und schüttelte den Kopf. „Den hab ich noch nie gesehen. Seltsam, wie der da rumschleicht.“

Wer hätte gedacht, dass langweiliges Gärtnern in Wahrheit magisch sein kann? Seit Flora das Geheimnis ihrer Familie entdeckt und die Wunderpflanzen in die Gärtnerei der Botterbloms zurückgebracht hat, ist alles anders. Wenn sie doch nur wüsste, wie die einzelnen Gemüse wirken! Zum Glück weiß Gisbert mehr, als er zunächst zugibt. Doch gerade als Flora die Wunderkarotte ausprobiert, gerät das Gürteltier in die Fänge Unbekannter. Mit viel Mut, Abenteuerlust und Magie im Gepäck nimmt Flora die Verfolgung auf!

Astrid Göpfrich wuchs in einer Familie auf, in der alle einen grünen Daumen haben. Nur sie nicht. Alles, was sie anpflanzt, vertrocknet nach kürzester Zeit und geht ein. Nicht einmal ein Kaktus überlebt in ihrer Wohnung. Aber durch das Schreiben an Flora Botterblom hat sie viel über Gartenarbeit gelernt. Und vielleicht klappt es jetzt doch einmal mit den Pflanzen … Astrid Göpfrich ist seit 2012 freie Autorin und lebt in Freiburg.

Pe Grigo, geboren im Winter 1972, zeichnet seit ihrem zweiten Lebensjahr. Nach absolvierter Kindheit, Ausbildung und Studium, hat sie die Zeichnerei zum Beruf gemacht und illustriert nun seit vielen Jahren mit Herz und Seele Texte für Groß und Klein.

Seid ihr gespannt darauf, wie Flora Gisbert rettet? Hier könnt ihr eines von 10 Exemplaren von Flora Botterblom – Eine Karotte zum Abheben (ab 9 Jahren) gewinnen und an der Leserunde mit Autorin Astrid Göpfrich teilnehmen. Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet uns einfach bis 15. September folgende Frage:

Welche besondere Fähigkeit habt ihr ganz ohne die Hilfe von Wundergemüse?

Wir wünschen euch viel Spaß beim Mitmachen!

Euer Magellan-Team

124 BeiträgeVerlosung beendet
Hyazinthus Botterblom senkte geheimnisvoll die Stimme: „Es geht um eine Tradition, die weit vor dem liegt, was du und deine Eltern hier kennengelernt haben. Die letzte, die diese Kunst beherrschte, war meine Olivia.“
Flora war auf einmal hellwach, denn alles, was mit Großmutter Olivia zu tun hatte, versprach, aufregend und spannend zu sein.
Der Großvater sah ihr noch einmal prüfend ins Gesicht, als ob er ein letztes Mal sichergehen wollte, dass er die richtige Person ausgewählt hatte. Dann griff er in die Tasche seiner schnittlauchgrünen Gärtner-Latzhose und holte ein kleines Säckchen heraus.
„Dies ist der Samen einer Peperoni“, verkündete er und legte das Säckchen vor seine Enkelin hin, über deren Gesicht sofort ein Anflug von Enttäuschung huschte. „Keine Sorge, es ist nicht irgendeine Peproni.“
„Sondern?“ Flora fixierte das Säckchen mit flammenden Augen, als ob die Antwort bereits darauf geschrieben stünde.
„Es ist“, raunte der Großvater, und es war ihm anzumerken, dass es ihm auch ein wenig Spaß machte, seine Enkelin auf die Folter zu spannen, „eine Wunderpeperoni!“

Säen, pflanzen oder ernten, das klingt einfach nicht nach Abenteuer, findet Flora. Wieso musste sie auch als absolute Gartenniete in eine Familie hineingeboren werden, die seit Generationen eine Gärtnerei besitzt? Doch an ihrem 11. Geburtstag wird sie von Großvater Hyazinthus in ein unglaubliches Geheimnis eingeweiht, das alles auf den Kopf stellt: Einst hatte Familie Botterblom ganz besondere Pflanzen angebaut – Wunderpflanzen! Dumm nur, dass deren Samen heimtückisch gestohlen wurden. Und ausgerechnet Flora muss sie zurückerobern. Ein spannendes Abenteuer voll rankender Verwechslungen und blühender Wunder beginnt.

Astrid Göpfrich wuchs in einer Familie auf, in der alle einen grünen Daumen haben. Nur sie nicht. Alles, was sie anpflanzt, vertrocknet nach kürzester Zeit und geht ein. Nicht einmal ein Kaktus überlebt in ihrer Wohnung. Aber durch das Schreiben der Wunderpeperoni hat sie viel über Gartenarbeit gelernt. Und vielleicht klappt es jetzt doch einmal mit den Pflanzen… Astrid Göpfrich ist seit 2012 freie Autorin und lebt in Freiburg.

Pe Grigo, geboren im Winter 1972, zeichnet seit ihrem zweiten Lebensjahr. Nach absolvierter Kindheit, Ausbil-dung und Studium hat sie die Zeichnerei zum Beruf ge-macht und illustriert nun seit vielen Jahren mit Herz und Seele Texte für Groß und Klein.

Ihr möchtet wissen, was es mit dieser seltsamen Wunderpeperoni auf sich hat? Hier könnt ihr 10 Exemplare von Flora Botterblom – Die Wunderpeperoni gewinnen und an der Leserunde teilnehmen. Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet uns einfach bis 16. Mai folgende Frage:

Welche magische Fähigkeit würdet ihr gerne durch Wundergemüse erlangen und was würdet ihr damit machen?

Wir wünschen euch viel Spaß beim Mitmachen!
Euer Magellan-Team
157 BeiträgeVerlosung beendet
coffee2gos avatar
Letzter Beitrag von  coffee2govor 2 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks