Astrid Göpfrich

 4.5 Sterne bei 18 Bewertungen

Neue Bücher

Der kleine Fuchs liest vor

Erscheint am 21.01.2019 als Hardcover bei Ellermann.

Alle Bücher von Astrid Göpfrich

Der Weihnachtsmann steigt aus

Der Weihnachtsmann steigt aus

 (3)
Erschienen am 14.10.2016
Der kleine Fuchs liest vor

Der kleine Fuchs liest vor

 (0)
Erschienen am 21.01.2019

Neue Rezensionen zu Astrid Göpfrich

Neu
danielamariaursulas avatar

Rezension zu "Die Stallmädchenbande - Ein affenstarkes Pony" von Astrid Göpfrich

witzöge Geschöchte mit wöchtögem Themö
danielamariaursulavor 2 Jahren

Dies ist Band 2 der Stallmädchenbande, einer etwas anderen Pferdebuchreihe. Die Stallmädchenbande sind 3 sehr unterschiedliche pferdeverrückte Freundinnen, Fritzi, Miyuki und Stella, so wie ein kleines dickes Pony Meurtelle/Mörtel, daß aus einem fünftklassigen Zirkus entfloh und mit Fritzi sprechen kann. Fritzi und Mörtel sind nämlich beides einsame Seelen und so findet auch die Sprache den Weg zu einander. Allerdings spricht Mörtel mit französischem Akzent! Fritzis Vater ist als Erlebnisfotograf immer unterwegs und fast nie zu Hause und wenn, dann kümmert er sich auch nicht wirklich um sie. Mutter Nina, möchte nicht Mama genannt werden, da sie sich dann zu alt fühlen würde, daher ist Nina Mama eine nicht-erwachsen-werden-wollende Sängerin, die immer noch auf den Durchbruch hofft und keine Zeit für „Nebensächlichkeiten“ wie Kinder und Haushalt hat. Miyuki ist wohlerzogen und stammt aus einer japanischen Familie und tanzt zudem Ballett. Stellas Insektenforscher-Eltern sind auch öfters auf Forschungsreise unterwegs, aber dann sollte eigentlich die Oma im Haus auf Stella aufpassen. Das ginge auch, wäre nicht das Fernsehprogramm so spannend! In diesem Band ist Nina-Mama auf Tour und Papa Rafael erzählt seine Erlebnisse so, daß man sich Vergleiche mit Baron von Münchhausen nicht ganz verkneifen kann. Stellas Eltern haben auf ihrer letzten Reise eine sensationelle Entdeckung gemacht, einen für ausgestorben gehaltenen weißen Lemuren. Während sie unterwegs zu Kongressen sind, soll Stella ihn zu Hause hüten. Das gelingt ihr aber nicht so ohne weiteres und das Chaos ist ebenso vorprogrammiert wie Mörtels Eifersucht auf dieses kleine Äffchen, daß nun seiner Meinung nach völlig unverdient im Mittelpunkt steht!

Während Band 1 unter dem Motto „Wahrheit und Lügen“ stand, steht Band 2 unter dem Motto „die verschiedenen Arten von Neid“. Das Motto wird stets zu Beginn des Buches für Kinder sehr anschaulich erläutert. So einprägsam, daß meine Älteste (9 Jahre und bekennende Pferdebuchhasserin, aber dieses findet sie total lustig) mir nun stets erläutert, wer gerade welche Neid-Form empfindet. Das finde ich klasse, daß sie sowohl das Buch so verinnerlicht, als auch sich so empathische Gedanken macht.

Das Buch ist bestens zum Vorlesen geeignet, da Mörtels französischer Akzent in Lautschrift geschrieben wird und es daher lustiger ist, wenn man diese affektierte Sprache von Mörtel laut ausspricht. Ab etwas vor der Mitte des Buches kam meine Tochter aus dem Lachen kaum noch raus. Na gut, die Große versteht mittlerweile auch die Ironie meiner Kommentare, die ich mir beim Vorlesen nicht immer verkneifen kann. Sehr gut gefielen ihr die Hühnerbergerstadtmusiktanten, die man schon vorne in bunt auf dem Titelbild als lebenden Turm sehen kann. Die übrigen schwarzweißen Illustrationen gefielen beiden Kinder ebenfalls sehr gut, da sie stets mit einem kleinen Augenzwinkern gezeichnet sind.

Das Ende endete ganz so, wie ich es mir gewünscht hatte, aber nicht zu hoffen gewagt habe. Es ist ein sehr schönes und lustiges Ende, daß aber auch ein wenig zum Nachdenken anregt. Über die Bedeutung von Ruhm, Forschung und Tierschutz. Dabei ist es für Kinder aber nicht unbedingt vorsehbar. Am allerschönsten ist aber, daß der Neid in der Stallmädchenband auf Dauer einfach keinen Platz hat, egal welche Art von Neid!

Absolut verdiente und neidfreie 5 von 5 Sternen.

Kommentare: 1
108
Teilen
Wolfhounds avatar

Rezension zu "Die Stallmädchenbande - Lügen haben Ponybeine" von Astrid Göpfrich

Stallmädchenbande die Erste ;)
Wolfhoundvor 2 Jahren

Klappentext:
Fritzi und das französische Flunkerpony. Ein dickes Pony, das sprechen kann, noch dazu mit französischem Akzent? Fritzi und ihre Freundinnen können es nicht fassen, wen sie da beim Stalldienst auf dem Apfelhof vorfinden. Dann behauptet Pony "Meurtelle" auch noch, das beste Show-Pony aus dem Pariser Moulin Rouge zu sein. Komisch nur, dass es mit seinen Ballettkünsten nicht wirklich weit her ist - und dass ausgerechnet jetzt zwei seltsame Gestalten aus einem kleinen Wanderzirkus auftauchen und ihr Pony suchen. Das etwas andere Pferdebuch - auch für Fans origineller Tiergeschichten - mit Illustrationen von Barbara Korthues.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist eine schöne Pferdegeschichte für Groß und Klein. Das empfohlene Lesealter geht absolut in Ordnung, wobei ich dieses Buch meiner fast 5jährigen Tochter vorgelesen habe und sie es auch absolut klasse fand. Ich denke, dass dieses Buch auch für Leseanfänger geeignet ist, wobei der französische Akzent von Meurtelle eventuell kleine Probleme machen könnte.
Schön fand ich zu Beginn die Aufzählung der verschiedenen Arten des Lügens und Flunkerns. Auch der Humor des Buches hat mir sehr gut gefallen, dies macht es auch Erwachsenen sehr angenehm, dieses Buch zu lesen/vorzulesen.
Der Schreibstil ist einfach gehalten und angenehm zu lesen, sodass man flüssig und schnell durch die Geschichte kommt und es den Kids nicht langweilig wird.
Die Charaktere, gerade der Stallmädchenbande, finde ich toll gewählt, denn es zeigt den Kindern auf, dass man noch so verschieden sein kann, man kann sich trotzdem sehr gut verstehen und miteinander befreundet sein. Es zeigt den Kindern unterbewusst, auch mal über den Tellerrand hinweg zu schauen und wahrzunehmen, was sonst noch so um einen herum geschieht.

Fazit:
Ein schöne Geschichte und wir hoffen, noch mehr von der Stallmädchenbande zu lesen!

❤❤❤❤ von mir!

Kommentieren0
18
Teilen
F

Rezension zu "Der Weihnachtsmann steigt aus" von Astrid Göpfrich

Reality-Check für den Weihnachtsmann
Flinkbaum12vor 3 Jahren

Eigentlich ist 'Der Weichnachtsmann steigt aus" ein "Post"-Weihnachtsroman: Die Geschenke sind verteilt, der Weihnachtsmann ist völlig am Ende und jetzt treten auch noch die Rentiere in den Streik. Willkommen in der irdischen Realität!
Gut, dass es Luna, die nette Bedienung aus dem Gasthaus Himmelreich und Amar, den libanesichen Bufdi gibt. Sie helfen dem Weihnachtsmann über die Wirrungen der irdischen Arbeitsamtsbürokratie hinweg und begeleiten ihn bei seinen aberwitzigen Versuchen in der normalen Arbeitswelt klarzukommen. Hinzu kommt eine bunte Truppe aus Obdachlosen, unter denen sich auch ein schräger Widersacher befindet. Hoch über dem dem Ganzen schwebt eine Truppe himmlischer Chaoten, die den Weihnachtsmann unbedingt zurückhaben will. Und am Ende gibt es auch noch einige überraschende Wendungen.
Das Buch hat mir besonders wegen seines satirischen Humors gefallen. Es strotzt vor witzigen und skurilen Einfällen, die immer wieder von überraschenden Wendungen gekrönt werden. Wer hier allerdings eine rosa-zuckerguss-Weihnachtsgeschichte erwartet, ist fehl am Platz. Das Leben auf der Erde ist kein Zuckerschlecken, auch für den Weihnachtsmann nicht. Dennoch - oder gerade deshalb -  ist es eine Geschichte mit viel Herz und Tiefgang.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
katja78s avatar

Wer ist Meurtelle?

Findet es in einer gemeinsamen Leserunde zu "Die Stallmädchenbande - Lügen haben Ponybeine" von Astrid Göpfrich heraus und bewerbt euch für eines von mindestens 15 Rezensionsexemplaren zum Buch.


Ein dickes Pony, das sprechen kann, noch dazu mit französischem Akzent? Fritzi und ihre Freundinnen können es nicht fassen, wen sie da beim Stalldienst auf dem Apfelhof vorfinden. Dann behauptet Pony "Meurtelle" auch noch, das beste Show-Pony aus dem Pariser Moulin Rouge zu sein. Komisch nur, dass es mit seinen Ballettkünsten nicht wirklich weit her ist - und dass ausgerechnet jetzt zwei seltsame Gestalten aus einem kleinen Wanderzirkus auftauchen und ihr Pony suchen.



Astrid Göpfrich wünschte sich als Kind ein Pony und bekam stattdessen fünf Hasen, zwei Meerschweinchen, einen Wellensittich, drei Katzen und eine selbst angelegte Heuschreckenzucht. Heute lebt sie in einer süddeutschen Großstadt und begnügt sich daher mit einem Mann und einem Kater. Sie arbeitete als Kulturmanagerin, Lektorin, Autorin und Regisseurin von Hörspielen und Hörbüchern.

Ich suche für die Leserunde zu "Die Stallmädchenbande - Lügen haben Ponybeine" , Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten. Gerne auch mit KinderMeinung im entsprechenden Alter!

Hierfür stellt der Verlag 15 Bücher zu Verfügung, wobei wir uns auch über einige Blogger freuen würden.
Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse bei.

Bewerbungsfrage: Schreibt uns, warum gerade IHR mitlesen möchtet!

Beim Dressler Verlag freut man sich auch auf euren Besuch, denn es warten wieder viele Neuerscheinungen auf euch!

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

Jazznixes avatar
Letzter Beitrag von  Jazznixevor 3 Jahren
Ein Wunder ist geschehen! mein Buch ist angekommen :))))))
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks