Astrid Korten

 4.3 Sterne bei 1.006 Bewertungen
Autorin von Eiskalte Umarmung, Die verlorenen Zeilen der Liebe und weiteren Büchern.
Astrid Korten

Lebenslauf von Astrid Korten

Ihr Spezialgeiet: Suspence Thriller und Psychothriller. Bei ihrer akribischen Recherche lässt sie sich von Forensikern, Psychologen, Gentechnologen, Pathologen und Mediziner beraten. Sie schreibt außerdem Biografien, satirische Kurzgeschichten, Romane, Dreh- und Kinderbücher. Theaterstücke entstehen unter einem Pseudonym. Über ihr bevorzugtes Genre, die Spannung, sagt Astrid Korten: „Psychopathen faszinieren mich. Sie leben außerhalb der Norm und meinen, über dem Gesetz zu stehen. Meine Feder kann genau so furchtbar und gnadenlos böse sein.“ Ihr Thriller „Eiskalte Umarmung“ erreichte im vergangenen Jahr Platz 1 der Bestsellerliste Ebooks Thalia und stand monatelang in den Top 20. Auch „Eiskalter Schlaf“ und „Tödliche Perfektion“ erreichten die Top Ten Ebooks. Die Autorin ist Mitglied im Syndikat und Mörderischen Schwestern e.V. und außerdem als Kultur-Redakteurin für das erfolgreiche Online-Portal FRAUENPANORAMA tätig. In ihrer Freizeit spielt sie Saxophon, malt (Öl auf Leinen) und unterstützt ehrenamtlich diverse humanitäre Organisationen.

Alle Bücher von Astrid Korten

Sortieren:
Buchformat:
Eiskalte Umarmung

Eiskalte Umarmung

 (132)
Erschienen am 03.02.2016
Gleis der Vergeltung

Gleis der Vergeltung

 (92)
Erschienen am 12.09.2018
Die verlorenen Zeilen der Liebe

Die verlorenen Zeilen der Liebe

 (94)
Erschienen am 03.08.2018
WO IST JAY?

WO IST JAY?

 (78)
Erschienen am 18.05.2017
Zeilengötter

Zeilengötter

 (63)
Erschienen am 01.11.2017
PUPPENMUTTER

PUPPENMUTTER

 (59)
Erschienen am 03.09.2018
Eiskalte Verschwörung

Eiskalte Verschwörung

 (62)
Erschienen am 21.10.2015
Eiskalter Schlaf

Eiskalter Schlaf

 (67)
Erschienen am 25.02.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Astrid Korten

Neu

Rezension zu "PUPPENMUTTER" von Astrid Korten

Verwirrender und leider enttäuschender Psychothriller
Seehase1977vor 9 Tagen

Am Rande von Paris in einem abgelegenen Haus lebt Tessa Simonet zusammen mit ihrem Mann Jules. Eines Tages wird Tessa tagsüber in ihrem Haus Opfer eines Überfalls. Sie wird von den Tätern bedroht, geschlagen und in Angst und Schrecken versetzt. Als dann noch Tessas Mann Jules in der gleichen Nacht Selbstmord begeht, stürzt das Leben der jungen Frau ein wie ein Kartenhaus. Obwohl ihre Familie, vor allem ihre Schwägerin und ihre beste Freundin Tessa zur Seite stehen wo sie nur können, ist nichts mehr wie es war und Tessa Simonet lebt in ständiger Angst und Verunsicherung. Was Tessa nicht ahnt ist, dass die, die sie am meisten umsorgen eiskalt ihre eigenen Interessen verfolgen…


Meine Meinung:

Die Psychothriller von Astrid Korten bescheren mir stets Höchstspannung, Gänsehautmomente und perfekte Thriller-Unterhaltung. Mit „Puppenmutter“ hat die Autorin es dieses Mal leider nicht geschafft, mich abzuholen. Alles in allem war die Lektüre eher enttäuschend und zäh.

Wer Astrid Korten kennt, der weiß, dass sie eine Meisterin im Inszenieren verworrener und undurchsichtiger Geschichten ist. Ich brauche manchmal einen Moment, bis ich in solch einen Plot eingetaucht bin, bis sich die Begeisterung und der Drang zum Weiterlesen einstellt. 

Bei diesem Thriller war es auch so, nur dass sich dieses Mal der erwünschte Sog nicht so recht einstellen wollte. Mich haben die vielen verschiedenen Erzählebenen gestört, die mich trotz der Überschriften verwirrt haben. Ich mochte die Charaktere nicht, konnte mit ihnen nicht warm werden, fand sie unsympathisch und ohne Tiefe. 

Zwar gibt es sie, die Spannungsmomente und die Hoffnung, diese mögen sich im Lauf des Buches weiter steigern. Vielleicht habe ich die Story und die Absicht der Autorin nicht verstanden, für mich gab es kein überraschendes und leider auch kein fulminantes Ende, sondern eher Ratlosigkeit und die Frage, was mir Astrid Korten mit diesem Buch sagen möchte. 

Leider haben mich auch hier, wie schon in „Gleis der Vergeltung“, die zahlreichen Rechtschreibfehler gestört, teilweise haben Wörter gefehlt, die den Sätzen eigentlich ihre Bedeutung geben sollen. Kein gutes Lektorat!

Mein Fazit:
Der Psychothriller „Puppenmutter“ von Astrid Korten konnte mich nicht so ganz überzeugen. Trotz spannender Abschnitte und dem typischen und sehr angenehmen Schreibstil der Autorin habe ich nicht in Handlung gefunden, die Anziehungskraft die eine Geschichte auf mich ausüben muss blieb aus. Die Lektüre blieb schleppend und eher emotionslos. Für mich dennoch kein Grund, zukünftige oder schon existierende Thriller von Astrid Korten zu meiden, nur „Puppenmutter“ war es für mich dieses Mal einfach nicht.


Kommentieren0
60
Teilen

Rezension zu "PUPPENMUTTER" von Astrid Korten

Extrem Tiefgründig
Schmusekatze69vor 9 Tagen

Dieses Buch hat den Titel Psychothriller nicht umsonst.

Eine abgrundtiefe verstörende Geschichte, die mir so manches mal eine Gänsehaut beschert hat.

 

Ständige Wendungen, Entwicklungen, mit denen man nicht rechnet und immer wieder das führen aufs sprichwörtliche Glatteis…… das macht dieses Buch aus.

Bis kurz vor Schluss konnte ich nicht sagen, wer nun der eigentlich Böse ist. Es gab Tage, das waren sie es alle.


Tolle überzeugende Protagoniesten, die absolut überzeugend sind.

Immer wieder rückführende Szenen verwirren die ganze Geschichte noch mehr.

 

Zum lesen braucht man starke Nerven.

Astrid Korten schafft es immer wieder einen zu überraschen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "PUPPENMUTTER" von Astrid Korten

Absolut genial
Mausepup89vor 2 Monaten

Ein wirklich wunderbarer Psychothriller mit Gänsehautgarantie. Ich hatte Abends nach dem Lesen teilweise angst im Dunkeln ins Bett zu gehen weil mich die Atmophere dieses Buches so sehr in seinen Bann gezoge hat. Bis zum Schluss habe ich nicht geahnt was es genau auf sich hat mit den misteriösen Geschehenissen und ich finde das ist Gold wert bei einem guten Thriller! Die Kapitel waren sehr kurz gehalten, was dazu führte, dass die Geschichte nie langatmig wurde und ich immerzu weiterlesen wollte und es mir schwer fiel das Buch aus er Hand zu legen. Wirklich eines der besten Bücher welches ich dieses Jahr gelesen habe! Absolut empfehlenswert!

Kommentare: 1
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Wenn der Liebswahn zum Verhängnis wird ...
Wenn die Wahrheit so verwerflich ist wie die Lüge ...
Wenn in Zelle 13 das Böse dich im Visier hat ..
.

Thriller Nummer 13 ist da.
Ein Anlass, eine Zelle in der Forensischen Strafanstalt La Santé in Paris die Nummer 13 zu geben.

Ich lade recht herzlich zur Leserunde dieses spannenden Thrillers ein - mein letzter im Selfpublishing. Im kommenden Jahr werden meine Thriller im PIPER-Verlag erscheinen.

Autoren oder Titel-CoverWorum geht es in PUPPENMUTTER:

Paris. Tessa Simonet lebt mit ihrem Mann Jules in einer abgelegenen Villa am Stadtrand von Paris. Eines Tages wird sie am helllichten Tag in ihrem Haus Opfer eines Übergriffs. In derselben Nacht begeht Jules Selbstmord. Ihre Familie und ihre Freundin Amelie unterstützen Tessa so gut sie können, wobei jeder seine eigenen Interessen verfolgt.
Tessas Gefühlswelt wird zu einer Achterbahn aus Verunsicherung, Entsetzen, Verwirrung und Angst, als ein Mord geschieht. Sie traut nur noch wenigen Menschen und sucht beharrlich nach Antworten. Dabei übersieht sie, dass auch sie Teil eines perfiden Intrigenspiels ist.

Ein raffinierter, spannender und komplexer Psychothriller, in dem der Leser sich fragen wird, wer Tessa im Liebeswahn Briefe schreibt, wer die Puppenmutter ist und ob die Wahrheit so verwerflich sein kann wie die Lüge.

Erste Stimmen:
„Ein äußerst raffinierter Psychothriller mit perfekt gezeichneten Figuren und einem sehr überraschenden und verblüffenden Ende.“ WAZ

Die Bedingung für eine Teilnahme ist die Rezension auf allen relevanten Plattformen und Blogs.
Freue mich auf Euch.
Liebe Grüße
Astrid Korten

Zur Leserunde
Liebe Leserinnen und Leser,

soeben ist der Thriller "Puppenmutter" erschienen. Aus diesem Anlass verlose ich 30 Ebooks Epub oder Mobi.

Wenn der Liebeswahn zum Verhängnis wird ...
Wenn die Wahrheit so verwerflich ist wie die Lüge ...
Wenn in Zelle 13 das Böse dich im Visier hat ...

 Autoren oder Titel-CoverParis. Tessa Simonet lebt mit ihrem Mann Jules in einer abgelegenen Villa am Stadtrand von Paris. Eines Tages wird sie am helllichten Tag in ihrem Haus Opfer eines Übergriffs. In derselben Nacht begeht Jules Selbstmord. Ihre Familie und ihre Freundin Amelie unterstützen Tessa so gut sie können, wobei jeder seine eigenen Interessen verfolgt.

Tessas Gefühlswelt wird zu einer Achterbahn aus Verunsicherung, Entsetzen, Verwirrung und Angst, als ein Mord geschieht. Sie traut nur noch wenigen Menschen und sucht beharrlich nach Antworten. Dabei übersieht sie, dass auch sie Teil eines perfiden Intrigenspiels ist.

Ein raffinierter, sehr spannender Psychothriller, in dem der Leser sich fragen wird, ob die Wahrheit so verwerflich sein kann wie die Lüge.

PUPPENMUTTER ist der 13. Thriller von Astrid Korten. Nicht umsonst lauert in Zelle 13 in diesem spannenden Psychothriller das Böse: die Puppenmutter.

 Erste Stimmen:

„Ein äußerst raffinierter Psychothriller mit perfekt gezeichneten Figuren und einem sehr überraschenden und verblüffenden Ende.“ WAZ

„Dies ist der 13.Thriller der Autorin und ich, als Fan ihrer Bücher muss ehrlich sagen- hier hat sie sich, in meinen Augen, übertroffen.“ Bücherseele79

Bedingung ist eine kurze Rezension auf Amazon und Thalia!

Viel Glück und herzliche Grüße

Astrid Korten



Zur Buchverlosung

"Wenn dein Hochzeitstag zum schlimmsten Albtraum wird ..."

Liebe Leserinnen und Leser,

ich darf Euch mal wieder recht herzlich zu einer neuen Leserunde der Extraklasse einladen.
Gleis der Vergeltung hat schon im Vorfeld hervorragende Kritiken bekommen. Ich vermute, dass es auch das Thema des Romans ist, das betroffen macht und jeden (da bin ich mir sicher) fassungslos zurücklässt. Der Roman beruht auf einer wahren Begebenheit. Das macht das Geschehen gerade so unfassbar.

Worum geht es in Gleis der Vergeltung?

„Sein Tod hat sich wie Stacheldraht um mich gewickelt. Ich kenne die Wahrheit und ich will Vergeltung ...“

 Lynn-Elisabeth von Raaben erlebt den dunkelsten Tag ihres Lebens, der ihr schönster hätte werden sollen. Benedikt, ihr Verlobter, verunglückt tödlich auf dem Weg zu seiner Braut.

Sieben Jahre später erhält Lynn den Anruf einer Frau, der sie völlig aus der Bahn wirft und der Benedikts Unfalltod in ein anderes Licht rückt.

Sie trifft eine folgenschwere Entscheidung.

Als wenig später ein Mord geschieht, stürzt Lynn in den Abgrund ihrer eigenen Vergangenheit ...

Ein erschütternder Psychothriller um Opfer und Täter, um Recht und Unrecht, um Irreführung und Rache. Gleis der Vergeltung handelt von Gleichgültigkeit, Verstörung, Wut und brachialem Hass.

 Nach einer wahren Begebenheit.

 Erste Stimmen:

"Dieser Thriller verdient das Prädikat wertvoll, denn er ist so intensiv und fesselnd, dass man das Ende des Buches fürchtet und sich doch nicht daraus lösen kann, eine Geschichte aus dem Leben und über die Maske der Verlogenheit." WAZ

 "Grandios - Ein Psychothriller der Meisterklasse, der ein Thema aufgreift, das selbst den hartgesottensten Leser in seinen Standfesten erschüttern und umhauen wird. Für mich das beste Werk der Autorin, das mich noch lange begleiten wird und als Lehrerin auf jeden Fall feinfühliger gemacht hat. Denn: Nichts ist unmöglich." Melanie Hinterreiter

 "Das ist für mich der bis jetzt beste und vor allem tiefgreifendste Thriller, den ich bisher von der Autorin gelesen habe – und ich kenne sie alle." Christine Hochberger

Bedingung für die Teilnahme ist wie immer eine Rezension auf den Plattformen Amazon, Thalia, Weltbild, Hugendubel, Lesejury, Was liest Du und andere.

Wie gefällt Euch das Cover?

Ich freue mich auf Eure Bewerbung.

Herzliche Grüße

Astrid Korten


Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Astrid Korten wurde am 18. Mai 1962 in Niederlande geboren.

Astrid Korten im Netz:

Community-Statistik

in 660 Bibliotheken

auf 162 Wunschlisten

von 14 Lesern aktuell gelesen

von 37 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks