Astrid Korten Die Behandlung des Bösen

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Behandlung des Bösen“ von Astrid Korten

Geh auf das Böse zu. Friss seine Seele. Ein grausames Experiment. Ein Psychopath von sibirischer Kälte Ein Häftling und die Behandlung des Bösen Ein Ermittler - am Rande des Wahns. Eine Obsession mit verheerenden Folgen. Moira Becker, Leiterin einer Forensischen Strafanstalt in Berlin, plant eine neue Behandlungsmethode an psychisch-kranke Straftäter. Die Verhandlung über die Bedingungen der Studie wird jedoch jäh unterbrochen, als sie einen Anruf vom Tod ihres Vaters erhält. Parallel erschüttert ein bestialischer Mord die Bundeshauptstadt. Nach der Beerdigung ihres Vaters beginnt Moira mit der Behandlung von Martin Simon, ein psychopathischer Häftling. Danach geschehen seltsame Dinge. Nicht nur Moira, sondern auch ihr siebenjähriger Sohn Josh und Tom, ihr Ehemann und Ermittler beim BKA, geraten ins Visier eines bestialischen Psychopathen von sibirischer Kälte: Janus. Als Moira im Nachlass ihres Vaters einen Hinweis auf ihre wahre Identität findet, bestimmen Gewalt und Tod Moiras Leben ... Ein spannender, hochbrisanter Thriller über eine Behandlung des Bösen mit erschütternden Folgen und eine Familie im Visier eines eiskalten Psychopathen. Ein Thriller - so böse, dass das Blut in den Adern gefriert.

Ein wirklich spannender und fesselnder Thriller, der ein sehr aktuelles Thema aufgreift.

— Maximevm

Heftig, realitätsnah und spannend

— romi89

Schonungslose Darstellung einer Schreckensvision und ein Psychopath, der seiner ganz klaren Definition entspricht.

— Ro_Ke

Nichts ist, wie es scheint... Spannender Thriller...

— Jeanette_Lube

Beängstigend, realitätsnah, spannend und nicht vorhersehbar. Ein Thriller durch und durch

— Sakle88

Sehr brutaler und spannender Thriller, nah an der Realität, nichts für empfindliche Menschen

— dieschmitt

Brutaler, realitätsnaher, spannender, aber auch verwirrender Thriller. 3,5 Sterne

— SaintGermain

Nach & nach entwickelt sich die komplexe Geschichte, so dass die Zusammenhänge immer klarer werden & final in einem stringenten Ende münden.

— Livres

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

Spannend & gruselig! Mir hat die Story richtig gut gefallen!

RebeccaS

Niemals

Wieder eine spannende Story, bin begeistert

Sassenach123

Sie zu strafen und zu richten

Es gab schon spannendere Thriller - da war mehr drin....

reisemalki

Tot überm Zaun

Cosma Pongs und ihre Crew stellen einen schillernden Farbklecks auf der Krimi-Landkarte dar.

Fannie

Bruderlüge

Unglaublich spannend!

faanie

Housesitter

Ein toller Thriller, der mit tiefgründigen Charakteren und einer Basisangst eines jeden Menschen überzeugt. :)

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Aktuelle Themen interessant verpackt

    Die Behandlung des Bösen

    Vanilla_Nani

    26. September 2017 um 10:41

    Der Thriller „Die Behandlung des Bösen“ von Astrid Korten handelt von Moira Becker, Leiterin einer forensischen Strafanstalt, ihrem Mann Tom und dem Psychopathen Janus. Moira Becker und Tom Diavelli sind glücklich, bis durch diverse Ereignisse ihr gemeinsames Leben aus der Fugen gerät. Währenddessen ermordet Janus junge Frauen auf bestialische und grausame Art und Weise. Schon das Cover des Buches ist sehr unheimlich und dunkel und zeigt, wie man beim Lesen erfährt, eine Szene die zu Beginn des Buches beschrieben wird. Der Klappentext weist darauf hin, dass die Behandlung des Straftäters Martin Simon in diesem Buch eine vorherrschende Rolle einnimmt. Die meiste Zeit über war dies jedoch nicht der Fall. Die 51 Kapitel sind alle sehr kurz, was ich persönlich sehr angenehm finde. Leider gibt es zwischen den Kapiteln oft starke zeitliche und inhaltliche Sprünge, was bei mir dazu führte, dass ich zwischenzeitlich den Anschluss an die Geschichte verlor, da auch die Gewichtung der unterschiedlichen Handlungsstränge sehr unausgewogen war. Zusätzlich werden in den ersten Kapiteln des Buches unheimlich viele Charaktere eingeführt, welche zum Teil zu diesem Zeitpunkt nur kurz Auftritte haben. Dadurch habe ich sehr schlecht in das Buch hineingefunden und es kam bis etwa zu ¾ des Buches immer wieder zu Verwechselung verschiedener Personen meinerseits. Im Verlaufe des Buches treten viele Unerwartete Entwicklungen auf, die sehr für die Geschichte und den Spannungsbogen arbeiten. Manchmal waren die plötzlich Auftretenden Entwicklungen jedoch zu realitätsfern, da ich erst viel zu spät im Buch daran erinnert wurde, dass es auch bei den „normalen“ Personen zu Manipulationen des Bewusstseins kommt. Nach dieser Erkenntnis machten dann viele Entwicklungen dann deutlich mehr Sinn. Im Verlaufe des Buches spielen viele Themen eine Rolle, die entgegen vieler Meinungen, nicht nur Zukunftsmusik, sondern ziemlich aktuelle sind. Mit von der Partie sind dabei Bewusstseinsbeeinflussung, Überwachung von Straftätern und staatliche Überwachung. Auch sind viele Kapitel äußerst brutal und realitätsnah beschrieben, sodass das Buch sicherlich nichts für Leser mit schwachen Nerven ist. Mir dagegen haben diese Kapitel am besten gefallen. Insgesamt war das Buch für mich, vorallem die Gewichtung der unterschiedlichen Handlungsstränge, einfach nicht rund. Ich werde mir selbst wohl kein anderes Buch der Autorin kaufen. Wenn mir aber jedoch eines in die Hände fällt, werde ich Astrid Korten mit Sicherheit eine zweite Chance geben, da mich „Die Behandlung des Bösen“ von den äußeren Faktoren gefallen hat (Cover, Kapitellängen, Schreibstil, …) und meine größten Kritikpunkte den Plot betrafen. Da für mich das Lesen zusätzlich eine Flucht aus der Realität in eine Geschichte ist, suche ich in Bücher nicht diverse aktuelle Themen in komprimierter Form. Da mich das Buch sehr häufig verwirrt hat und es insgesamt einfach nicht meins war, bekommt „Die Behandlung des Bösen“ von mir auch keine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Behandlung des Bösen" von Astrid Korten

    Die Behandlung des Bösen

    astridkorten

    „Geh auf das Böse zu. Friss seine Seele.“Ein grausames Experiment.Ein Psychopath von sibirischer KälteEin Häftling und die Behandlung des BösenEin Ermittler - am Rande des Wahns.Eine Obsession mit verheerenden Folgen.Moira Becker, Leiterin einer Forensischen Strafanstalt in Berlin, plant eine neue Behandlungsmethode an psychisch-kranke Straftäter. Die Verhandlung über die Bedingungen der Studie wird jedoch jäh unterbrochen, als sie einen Anruf vom Tod ihres Vaters erhält. Parallel erschüttert ein bestialischer Mord die Bundeshauptstadt. Nach der Beerdigung ihres Vaters beginnt Moira mit der Behandlung von Martin Simon, ein psychopathischer Häftling. Danach geschehen seltsame Dinge. Nicht nur Moira, sondern auch ihr siebenjähriger Sohn Josh und Tom, ihr Ehemann und Ermittler beim BKA, geraten ins Visier eines bestialischen Psychopathen von sibirischer Kälte: Janus. Als Moira im Nachlass ihres Vaters einen Hinweis auf ihre wahre Identität findet, bestimmen Gewalt und Tod Moiras Leben ... Ein spannender, hochbrisanter Thriller über eine Behandlung des Bösen mit erschütternden Folgen.Ein Thriller - so böse, dass das Blut in den Adern gefriert.Ich lade recht herzlich zur Leserunde ein. Verlost werden 5 Prints und 5 Ebooks.Eine zeitnahe Rezension ist wie immer Bedingung für dieTeilnahme.

    Mehr
    • 255
  • spannender und fesselnder Thriller

    Die Behandlung des Bösen

    Maximevm

    05. September 2017 um 09:31

    Inhalt:Moira Becker ist Psychiaterin und mit Tom Diavelli, einem BKA-Beamten verheiratet. Sie haben einen siebenjährigen Sohn und erwarten ein Kind. Moira soll die Leitung der forensischen Strafanstalt in Berlin übernehmen und wird als Projektleiterin für Neurotec II vorgeschlagen. Das ist ein Programm, um wiederholte Straftäter zu überwachen und zu helfen. Es wird eine junge Frau auf grausame Art und Weise ermordet. Komischerweise wird Tom, der beim BKA aus Wiesbaden arbeitet, nach Berlin gerufen. Er ist geschockt von der Leiche. Seine Persönlichkeit verändert sich immer mehr und es gibt kaum noch ein Familienleben zwischen ihm, Moira und Josh. Moira’s Vater stirbt auch noch auf seltsame Weise. Dann sind da auch noch die Russen, die versuchen alles zu kontrollieren. Die Ereignisse überstürzen sich, es geschehen unheimliche Dinge. Meinung:Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gut gefallen. Manchmal war ich etwas verwirrt durch die schnellen Ortswechsel und Zeitsprünge, doch das ändert nichts an der Tatsache, dass das ganze Buch sehr gut recherchiert war und in meinen Augen auch ein sehr aktuelles Thema aufgreift: die Überwachung und Manipulation von Menschen.Ich fand das Buch sehr spannend. Es ist schon beängstigend, was mit der Technik schon alles möglich ist und noch möglich werden wird. Das Buch ist fesselnd und manchmal auch verängstigend. Oft auch unvorhersehbar, was einen guten Thriller auch ausmacht. Nie im Leben hätte ich mit dem Ende gerechnet.Also im Allgemeinen konnte mich das Buch überzeugend und ist für jeden Thriller-Fan, der sich auch gerne mit aktuellen Themen befasst, sehr zu empfehlen. 

    Mehr
  • Heftig, realitätsnah und spannend

    Die Behandlung des Bösen

    romi89

    01. September 2017 um 18:45

    "Die Behandlung des Bösen" von A. Korten ist ein spannungsgeladener und erschreckender Thriller.Gut recherchiert und sehr authentisch anmutend, stellt er den Missbrauch von Straftätern als Versuchskaninchen für medizinische Forschung in den Mittelpunkt.Schon das Cover lässt einen einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Der Beginn der Geschichte ist beängstigend und zieht einen sofort in seinen Bann.In die Darstellung der Versuchsreihe fließen bald auch persönliche, familiäre Verstrickungen der Hauptprotagonistin Moira Becker, Leiterin der Strafanstalt, ein und geben der Geschichte noch mehr Tiefgang.Auch fließen Themen wie Überwachung, Gehirnwäsche und persönlicher Kontrollverlust mit ein - ein wahnsinnig weites Feld an beängstigenden Zusammenhängen und Methoden wird dem Leser  hier eröffnet.Und dann ist da noch dieser Janus - ein wahnsinnig kranker und widerlicher Mensch.....A. Korten versteht den Leser zu fesseln, immer wieder aufs Neue zu überraschen und die Spannung beim Lesen aufrecht zu erhalten.Zwischendurch waren mir allerdings die Sprüng manchmal zu groß und schwer nachvollziehbar. Drum ein Pünktchen Abzug.Doch alles in allem : klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Der Nächste, bitte!

    Die Behandlung des Bösen

    Ro_Ke

    28. August 2017 um 16:45

    Klappentext (Lovelybooks): Geh auf das Böse zu. Friss seine Seele. Ein grausames Experiment. Ein Psychopath von sibirischer Kälte Ein Häftling und die Behandlung des Bösen Ein Ermittler - am Rande des Wahns. Eine Obsession mit verheerenden Folgen. Moira Becker, Leiterin einer Forensischen Strafanstalt in Berlin, plant eine neue Behandlungsmethode an psychisch-kranke Straftäter. Die Verhandlung über die Bedingungen der Studie wird jedoch jäh unterbrochen, als sie einen Anruf vom Tod ihres Vaters erhält. Parallel erschüttert ein bestialischer Mord die Bundeshauptstadt. Nach der Beerdigung ihres Vaters beginnt Moira mit der Behandlung von Martin Simon, ein psychopathischer Häftling. Danach geschehen seltsame Dinge. Nicht nur Moira, sondern auch ihr siebenjähriger Sohn Josh und Tom, ihr Ehemann und Ermittler beim BKA, geraten ins Visier eines bestialischen Psychopathen von sibirischer Kälte: Janus. Als Moira im Nachlass ihres Vaters einen Hinweis auf ihre wahre Identität findet, bestimmen Gewalt und Tod Moiras Leben Meine Meinung:  Es handelt sich hierbei um das erste Buch dieser Autorin, das ich gelesen habe und Astrid Kortens Erzählstil, hat mich in eine Atmosphäre versetzt, bei der mir angst und bange wurde.  Dieses gelingt ihr jedoch nicht, indem sie möglichst reisserisch und ohne jeglichen Hintergrund ein Horrorszenario eröffnet, sondern der Inhalt ihres Thrillers wirkt stets gut recherchiert und durch die damit verbundene Realitätsnähe umso grausamer.  Nicht nur die beschrieben Gräueltaten glänzen durch detailgetreue Darstellung, auch ihre Charaktere werden mitunter sehr detailverliebt beschrieben. Eine Gerichtsmedizinerin, die ihre Obduktionsarbeit zu den Klängen von „Pipi Langstrumpf“ oder auch „Benjamin Blümchen" ausführt, kann dem Leser nur ans Herz wachsen und bietet einen angenehmen Kontrast zum vorherrschendem Schrecken. Der Psychopath, wie ihn die Autorin beschreibt, kann nämlich grausamer kaum sein und entspricht seiner klaren Definition.  Astrid Korten trumpft im Verlauf ihrer Geschichte mit zahlreichen überraschenden Momenten auf und die hohe Konzentration, die ihre Geschichte stellenweise fordert, wird am Ende ausreichend belohnt.  Fazit: Astrid Korten versteht ihr Handwerk und begeistert durch einen interessanten Plot und schonungslosem Schreibstil. Ich wurde komplett überzeugt und kann diesem Thriller nur meine Leseempfehlung aussprechen. Zartbesaitete Leser könnten jedoch bei mancher Darstellung an ihre Grenzen stoßen. Für mich gilt für Thriller dieser Autorin - der Nächste, bitte! 

    Mehr
    • 4
  • Spannender und packender Thriller, der einen nicht mehr los lässt

    Die Behandlung des Bösen

    Jeanette_Lube

    27. August 2017 um 18:11

    In der Forensischen Strafanstalt in Berlin soll eine neue Behandlungsmethode an psychisch-kranken Straftätern angewendet werden. Moira Becker ist Leiterin dieses Strafanstalt, sie will diese neue Behandlungsmethode ausprobieren. Doch als sie sich in einer Verhandlung über die Bedingungen der Studie befindet, erhält sie einen Anruf, wo sie erfährt, dass ihr Vater plötzlich verstorben ist. Gleichzeitig passiert ein bestialischer Mord in Berlin. Moira erfährt nach der Beerdigung ihres Vaters, dass ihre wahre Identität eine andere ist. Auf der Suche nach ihrer wahren Identität passieren eigentümliche Dinge, ihr Mann und ihr Sohn sind in Gefahr, Moira muss auf ihr eigenes Leben achten...Das Cover des Buches ist schon irgendwie sehr unheimlich, gruselig.Astrid Kortens Schreibstil ist flüssig und von der ersten Seite an superspannend. Man will so schnell wie möglich wissen, wie das Buch ausgeht. Wer es erst in den Händen hält, legt es erst wieder weg, wenn sich alles klärt. Klärt sich wirklich alles? Ich bin total fasziniert von dieser Geschichte, ist sie doch sehr auf die heutige Zeit zugeschnitten. Ich habe lange nicht solch einen spannenden und aufregenden Thriller gelesen, wo ich sogar vor Aufregung an den Fingernägeln knabberte (mache ich sonst nicht). Für Menschen mit schwachen Nerven ist es auf keinen Fall geeignet:). Auf jeden Fall eine Leseempfehlung für Thriller-Fans!!!

    Mehr
  • Nichts für schwache Nerven

    Die Behandlung des Bösen

    Langeweile

    27. August 2017 um 12:20

    Moira Becker ist Leiterin der forensischen Strafanstalt in Berlin. Sie ist mit Tom Diavalli verheiratet, einem Vermittler des BKA. Die beiden haben einen siebenjährigen Sohn namens Josh. Moira arbeitet an einer Studie mit psychopathischen Gewalttätern . Diese Studien werden jäh unterbrochen, als sie den Anruf bekommt, dass ihr Vater plötzlich verstorben ist. Nach der Beerdigung findet Moira in den Unterlagen ihres Vaters eine Adoptionsurkunde. Die Umstände seines Todes und die Tatsache, dass sie adoptiert wurde, stürzen Moira in tiefe Verzweiflung. Als es dann noch eine grausam zugerichtete Tote in Berlin gibt, überstürzen sich die Ereignisse und nichts bleibt wie es war.... In dem vorliegenden Thriller hat sich die Autorin intensiv mit den Machenschaften der digitalen Überwachung und der Manipulation von Menschen auseinandergesetzt. Obwohl es sich um eine fiktive Geschichte handelt, sind die Geschehnisse oft sehr dicht an unserer Realität. Das trägt in hohem Maße dazu bei, dass einem bei der Lektüre ,manchmal der Atem stockt. Die Geschichte wird in einem rasanten Schreibstil mit einem durchgehend hohen Spannungsbogen erzählt. Das fulminante Ende hatte ich so überhaupt nicht erwartet. Man merkt dem Roman wieder einmal die sehr gründliche Recherchearbeit der Autorin an. Ich vergebe volle fünf Sterne für diesen spannenden Roman. Eine Leseempfehlung spreche ich für Thrillerleser mit starken Nerven aus.

    Mehr
  • Janus treibt sein Unwesen... Einfach genial und beängstigend

    Die Behandlung des Bösen

    Sakle88

    25. August 2017 um 23:20

    Die Leiterin einer forensischen Anstalt in Berlin behandelt ihre Patienten mit Nanotec I. Dies ist eine Software mit der Moira Becker schon kleine Erfolge bei Martin Simon erzielen konnte. Er ist von seiner Schizophrenie zwar nicht geheilt aber die Stimmen wurden eingedämmt.Als man Moira das Angebot macht, die neuere Version Nanotec II zu testen, ist ihr zwar nicht wohl dabei aber dennoch startet sie das Experiment bei Martin Simon. Als man dann eine ziemlich grausam zugerichtet Frauenleiche findet ist die Rede von einem Serienkiller psychotischen Ausmaßes.Nachdem Moira von dem Tod ihres Vaters gehört hat fängt ihr bisheriges Leben an sich von Grund auf zu verändern. Auch ihr Mann Tom und ihr Sohn Josh sind dem ausgeliefert....Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht sehr leicht, da am Anfang sehr viele verschiedene Charaktere gezeigt werden. Hat man sich da aber durch gekämpft kommt man als Thriller Fan voll auf seine Kosten. Das Buch ist sehr fesselnd, spannend, beängstigend, grausam und unerwartet.Die Geschichte selbst wird aus verschiedenen Perspektiven gesehen und die Handlungen spielen auch an verschiedenen Orten.Die Kapitel sind nicht zu kurz und nicht zu lang, ich finde sie sind genau richtig. Man ist wirklich schnell durch das Buch durch. Es enthält ausserdem einige Metaphern und ist sehr realitätsnah geschrieben.Man merkt an vielen Stellen das sich die Autorin Astrid Korten wirklich Gedanken gemacht hat und für das Buch gut recherchiert hat. Wie man am Ende in der Danksagung auch sehen kann.Das Ende hat mich eiskalt erwischt. Ich will nicht zu viel verraten, aber das Ende hat mich umgehauen. Das hätte ich so nicht erwartet, alleine dafür lohnt es sich schon das Buch zu lesen...Von mir gibt es wohlverdiente fünf Sterne.Vielen Dank für die tollen Lesestunden :)

    Mehr
  • Ein grausames Experiment mit verheerenden Folgen

    Die Behandlung des Bösen

    claudi-1963

    24. August 2017 um 21:39

    "Diejenigen, die dich dazu bringen können, an das Unwahrscheinliche zu glauben, sind auch in der Lage, dich zu Gräueltaten zu überreden." (Voltaire)Moira Becker Psychiaterin, 38 verheiratet mit dem BKA Beamten Tom Diavelli, zusammen mit ihrem 7-jährigen Sohn scheint für diese Familie alles in bester Ordnung zu sein. Doch nun soll Moira die Leitung der forensischen Strafanstalt in Berlin übernehmen. Deshalb wird sie auch als Projektleiterin für die Neurotec AG ausgesucht. Hier möchte man durch ein gezieltes Programm Straftäter beobachten und überwachen. Für dieses Experiment hat sie den brutalen Straftäter Martin Simon ausgesucht. Gleichzeitig gibt es einen brutalen Mord in Berlin, bei dem eine junge Frau bestialisch ermordet und an einem See abgelegt wurde. Dazu wird Tom vom BKA Wiesbaden hinzugerufen, auffällig ist nur, dass er hierfür nicht zuständig ist. Doch die Bilder der Frau lassen ihn nicht mehr los, immer mehr werden diese zur Belastung. Als dann auch noch Moiras Vater stirbt, verändert sich die Familie immer mehr. Während in Russland der Serientäter Janus sein Unwesen treibt und Frauen quält und ermordet, erliegt Tom immer mehr dem Alkohol. Kann es sein das es irgendwer auf Tom und seine Familie abgesehen hat?Meine Meinung:Ein Buch das einem bei manchen Kapiteln Gänsehaut beschert und das ein Bild der Zukunft vor Augen stellt, das heute aktueller den je ist. Das Manipulation und Überwachung heute schon einen großen Raum bei uns einnimmt wissen sicher viele. Dass man evtl. Personen beeinflussen kann bis sie sich verändern, dabei denke ich bisher nur an den Terrorismus, aber wer weiß was noch alles auf uns zukommt. Die Autorin zeigt uns hier ein Schreckensszenario, das man sich lieber nicht ausmalen möchte. Der Schreibstil allerdings hat mich manchmal ein wenig verwirrt. Zum einen sind teilweise die Kapitel zeitlich so weit auseinander, das ich öfters den roten Faden verlor und ab und zu gab es Namensverwechslungen mit Moira Becker und Lions Frau Alexa. Für mich war das Buch mit der Geschichte interessant, aber etwas unrund geschrieben. Allerdings hätte ich mir für manche Protagonisten ein schöneres Ende gewünscht. Das Cover ist gut und passend zur Geschichte gewählt, deshalb von mir 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Gnadenlos gut!

    Die Behandlung des Bösen

    melanie1984

    23. August 2017 um 12:54

    Moira Becker ist Leiterin einer forensischen Strafanstalt in Berlin. Als sie vom Tod ihres Vaters erfährt und eine bestialisch zugerichtet Frauenleiche gefunden wird, gerät ihr Leben aus den Fugen. Nichts ist mehr wie es scheint und selbst ihr Mann, BKA- Beamter, und Sohn Josh beginnen sich zu verändern...Die Protagonisten haben mich besonders beeindruckt. Nie konnte ich mir sicher sein, ob ihr wahrer Charakter zum Vorschein kommt, oder ob sie manipuliert wurden. Gehirnwäsche und absichtliche Bewusstseinsveränderung durch Versuche sind zentrale Themen der Geschichte.Dadurch, dass man die Geschichte aus der Sicht mehrere handelnder Personen erfährt, kann man noch tiefer eintauchen. Das Böse, das an Grausamkeit kaum zu überbieten ist, bescherte mir nonstop Gänsehaut. Als Leser springt man auch zwischen unterschiedlichen Schauplätzen hin und her. Moskau, Berlin, Salzburg sind einige davon. Für Zartbesaitete ist dieser Thriller bestimmt nichts, denn er ist an Grausamkeit und Brutalität kaum zu überbieten. Auch das Ende lässt nichts Gutes hoffen.FAZIT:Ich habe diesen Thriller in einem Rutsch gelesen. Er hat mich immer wieder den Atem anhalten lassen. Hochspannung und Psychothrill für Hartgesottene!

    Mehr
  • Sehr brutaler und spannender Thriller, nah an der Realität, nichts für empfindliche Menschen

    Die Behandlung des Bösen

    dieschmitt

    22. August 2017 um 06:50

    Zum Inhalt: Ein perfektes Leben könnte man meinen. Moira, die als Psychiaterin in der forensischen Psychiatrie arbeitet, ist glücklich verheiratet und hat einen Sohn. Das 2. Kind ist unterwegs. Als ihr Vater bei einem Unfall ums Leben kommt, stellt sich aber auch ihr Leben auf den Kopf und viele Fragen kommen auf. Meine Meinung: Das Cover des Buches ist beängstigend und düster, das hat mir gut gefallen und die Szene kommt auch relativ zu Anfang des Buches in der Geschichte vor. Das passt sehr gut. Das Thema der Geschichte ist sehr aktuell und ich hatte immer wieder Gänsehaut, bei dem Gedanken, was davon wohl in der Realität wohl (schon) möglich ist. Die Autorin beschreibt ihre Charaktere sehr genau und bildhaft, so dass man das Gefühl hatte die Personen nahezu direkt vor sich sehen zu können. Die Szenen sind genau und detailreich beschrieben. Da es zu vielen wirklich heftigen Szenen kommt, sollten sich empfindliche Gemüter sehr gut überlegen ob sie dieses Buch lesen möchten. Wer es heftig mag, ist hier genau richtig. Zu Beginn haben mich die vielen Personen im Buch etwas verwirrt, aber das hat sich nach und nach gelegt und die Spannung war für mich von Anfang bis zum Schluss sehr gut, baute sich stetig auf und machte das Buch wirklich zu einem Lesevergnügen für mich. Insgesamt ist es Buch mit vielen Handlungssträngen und teilweise sind auch Sprünge vorhanden, wer es schlüssig und mit einfachem-durchgängigen roten Faden mag, ist vielleicht enttäuscht von dem Buch. Wer sich gerne auf nicht offensichtliche Zusammenhänge einlässt und auch mit der ein oder anderen unbeantworteten Frage gut leben kann, ist hier gut bedient. Das Ende hat mich wirklich überrascht, aber positiv. Damit hätte ich nicht gerechnet. Ein paar Fragen sind noch offen für mich, das finde ich aber nicht schlimm. Ich hoffe auf eine Fortsetzung, das Ende legt dies für mich nah. Fazit: Sehr brutaler und spannender Thriller, nah an der Realität, nichts für empfindliche Menschen  

    Mehr
  • Gedankenmanipulation und Überwachung

    Die Behandlung des Bösen

    SaintGermain

    21. August 2017 um 11:36

    Moira ist Leiterin der forensischen Strafanstalt in Berlin. Als sie mit einem Gespräch mit Vertretern von einem neuen Forschungsprojekt ist, in dem es um Manipulation von Bewusstsein via Software ist, erfährt sie durch die Medien, dass ihr Vater einem Herzanfall erlegen ist. Gleichzeitig wird eine brutal zugerichtete Frauenleiche gefunden, in dessen Fall ihr Mann Tom vom BKA und sein Partner ermitteln.Weiter erscheint ein psychopathischer Softwareentwicklung auf dem Plan. Moiras Leben ist danach nicht mehr so wie es war. Sie wird gestalked und muss um das Leben ihres Mannes und ihres Sohnes bangen. Bei diesem Buch handelt es sich um die Neubearbeitung von "EIskalte Verschwörung": Das Cover des Buches ist gut gemacht, auch wenn mir andere Cover der Autorin noch besser gefallen. Das Thema insgesamt ist bezüglich Überwachung und Gedankenmanipulation sehr aktuell. Die Protagonisten und Orte werden sehr gut dargestellt.  Die Spannung ist das ganze Buch über auf sehr hohem Niveau, das Ende ist überraschend. Allerdings wirkt das Buch sowohl durch die Gedankenmanipulation als auch durch die Kürze (knapp 250 Seiten) etwas verwirrend. Von einem Kapitel zum anderen kamen teilweise sehr große Sprünge, die mich eher verwirrten. Hier wären ein paar Seiten mehr sicher angebracht gewesen, um die Verwirrung zu lösen. Auch die Protagonisten (v.a. Tom) waren nicht die ganze Zeit, so wie sein sollten (Stichwort Alkoholismus). Zudem kamen noch Namensverwechslungen vor: In einem Kapitel wird aus Moira Becker plötzlich Alexa Becker. Insgesamt wurden auch nicht alle Fragen wirklich gelöst. Fazit: Brutaler, realitätsnaher, spannender, aber auch verwirrender Thriller. 3,5 Sterne

    Mehr
  • Spannend und packend!

    Die Behandlung des Bösen

    Livres

    16. August 2017 um 12:30

    Das Leben der forensischen Psychiaterin Moira Becker scheint perfekt: Zusammen mit ihrem Mann, dem BKA-Profiler Tom Diavelli, und ihrem 7jährigen Sohn Josh lebt sie glücklich in Berlin. Außerdem hat sie gerade festgestellt, dass sie wieder schwanger ist. Auch beruflich ist Moira sehr erfolgreich, denn sie ist die Leiterin einer forensischen Strafanstalt und wird in dieser Funktion von der bekannten Neurotec AG als Projektleiterin für das Projekt CHIMÄRE ausgewählt. Bei dieser Studie des Innenministeriums sollen Straftäter durch den Einsatz einer Mindmachine tiefergehend analysiert und behandelt werden. Moira ist dem neuen Projekt gegenüber zwar etwas skeptisch, willigt jedoch in die Studie ein. Parallel dazu befasst sich Tom aktuell mit Predictive Policing, d.h. der vorhersehende Polizeiarbeit, die auf Analysen und Statistik beruht.Ihre kleine heile Welt wird jedoch schwer erschüttert, als Moiras Vater Bardo, ein renommierter Kriminologe und Berater des Innenministeriums, an einem Herzinfarkt stirbt. Sein Nachlass wirft viele Fragen auf und ab diesem Zeitpunkt steht das Leben der Familie Kopf. Und ohne dass sie etwas davon ahnen hat auch der kaltblütige Psychopath Janus bereits ein Auge auf Moiras Familie geworfen…In „Eiskalte Verschwörung“ zeigt Astrid Korten eine neue Art der Verbrechensvorhersage und damit der Verbrechensbekämpfung auf. Die im Buch sehr fundiert recherchierten und verständlich erklärten neuen Möglichkeiten umfassen dabei den Einsatz von Mindmachines, Predictive Policing Software und digitaler Überwachung. Was zunächst wie „Zukunftsmusik“ erscheint, entwickelt sich jedoch schnell zu einer realen Bedrohung, die von unserer aktuellen Welt gar nicht so weit entfernt scheint. Astrid Korten schafft es dabei, auch kompliziertere Zusammenhänge für den Leser verständlich in die Geschichte einzubinden. Ihre Bücher zeichnet generell aus, dass sie darin aktuelle und spannende Themen aufgreift, die mit packenden Stories zu einem tollen Thriller verwoben werden.Die in diesem Buch geschilderte Gewalt des perfiden Mörders Janus ist detailreich und damit nichts für schwache Nerven, soll jedoch nicht nur die körperliche Gewalt an den menschlichen Opfern darstellen. Sondern auch gleichzeitig die kühl kalkulierte Vorgehensweise und deren verheerende Folgen aufzeigen, die missbrauchte Macht im System hervorruft. Die Gewalt steht dabei als eine Metapher dafür. Nach und nach entwickelt sich die komplexe Geschichte, so dass die Zusammenhänge immer klarer werden und final in einem stringenten Ende münden. Dieses lässt den Leser jedoch nachdenklich zurück, angesichts der aufgezeigten technischen Möglichkeiten, die plötzlich gar nicht mehr so futuristisch und unrealistisch wirken.

    Mehr
  • Spannend und packend!

    Die Behandlung des Bösen

    Livres

    16. August 2017 um 12:30

    Das Leben der forensischen Psychiaterin Moira Becker scheint perfekt: Zusammen mit ihrem Mann, dem BKA-Profiler Tom Diavelli, und ihrem 7jährigen Sohn Josh lebt sie glücklich in Berlin. Außerdem hat sie gerade festgestellt, dass sie wieder schwanger ist. Auch beruflich ist Moira sehr erfolgreich, denn sie ist die Leiterin einer forensischen Strafanstalt und wird in dieser Funktion von der bekannten Neurotec AG als Projektleiterin für das Projekt CHIMÄRE ausgewählt. Bei dieser Studie des Innenministeriums sollen Straftäter durch den Einsatz einer Mindmachine tiefergehend analysiert und behandelt werden. Moira ist dem neuen Projekt gegenüber zwar etwas skeptisch, willigt jedoch in die Studie ein. Parallel dazu befasst sich Tom aktuell mit Predictive Policing, d.h. der vorhersehende Polizeiarbeit, die auf Analysen und Statistik beruht.Ihre kleine heile Welt wird jedoch schwer erschüttert, als Moiras Vater Bardo, ein renommierter Kriminologe und Berater des Innenministeriums, an einem Herzinfarkt stirbt. Sein Nachlass wirft viele Fragen auf und ab diesem Zeitpunkt steht das Leben der Familie Kopf. Und ohne dass sie etwas davon ahnen hat auch der kaltblütige Psychopath Janus bereits ein Auge auf Moiras Familie geworfen…In „Eiskalte Verschwörung“ zeigt Astrid Korten eine neue Art der Verbrechensvorhersage und damit der Verbrechensbekämpfung auf. Die im Buch sehr fundiert recherchierten und verständlich erklärten neuen Möglichkeiten umfassen dabei den Einsatz von Mindmachines, Predictive Policing Software und digitaler Überwachung. Was zunächst wie „Zukunftsmusik“ erscheint, entwickelt sich jedoch schnell zu einer realen Bedrohung, die von unserer aktuellen Welt gar nicht so weit entfernt scheint. Astrid Korten schafft es dabei, auch kompliziertere Zusammenhänge für den Leser verständlich in die Geschichte einzubinden. Ihre Bücher zeichnet generell aus, dass sie darin aktuelle und spannende Themen aufgreift, die mit packenden Stories zu einem tollen Thriller verwoben werden.Die in diesem Buch geschilderte Gewalt des perfiden Mörders Janus ist detailreich und damit nichts für schwache Nerven, soll jedoch nicht nur die körperliche Gewalt an den menschlichen Opfern darstellen. Sondern auch gleichzeitig die kühl kalkulierte Vorgehensweise und deren verheerende Folgen aufzeigen, die missbrauchte Macht im System hervorruft. Die Gewalt steht dabei als eine Metapher dafür. Nach und nach entwickelt sich die komplexe Geschichte, so dass die Zusammenhänge immer klarer werden und final in einem stringenten Ende münden. Dieses lässt den Leser jedoch nachdenklich zurück, angesichts der aufgezeigten technischen Möglichkeiten, die plötzlich gar nicht mehr so futuristisch und unrealistisch wirken.

    Mehr
  • Ein spannender Thriller mit dramatischem Plot

    Die Behandlung des Bösen

    AnjaSc

    13. August 2017 um 15:32

    Moira Becker ist eine Frau mitten im Leben. 38 Jahre alt, glücklich verheiratet , sie hat einen sieben Jahre alten Sohn und ist zum zweiten Mal Schwanger.Eigentlich führt sie das perfekte Leben und ist rundum zufrieden.Mit dem Tod des Vaters beginnt sich jedoch das Leben von Moira drastisch zu verändern. Sie entdeckt ein Geheimnis, das sie betrifft und versucht herauszufinden wer Ihr Vater wirklich war.Sie beschleicht das Gefühl beobachtet zu werden, ihr Mann verändert sich zusehend und das nicht zu seinem Vorteil und beruflich glaubt sie mit der neuen Software zur Behandlung von Straftätern einen schweren Fehler begangen zu haben.Im Buch wechselt die Sichtweise zwischen Moira, Ihrem Mann Tom und Janus. Die einzelnen Perspektiven bringen einen zum Grübeln, wie alles zusammenhängt und wie der Sadist und Psychopath Janus in diese Geschichte passen.Sowohl Moira als auch Tom scheinen an einer Art Flashbacks oder Wachträume zu leiden. Anschließend werden sie wach oder kommen wieder zu sich und können sich nicht erinnern, wie sie zum Beispiel ins Bett gekommen sind.Die Geschichte behandelt Themen wie "Mindcontrol", Überwachung der Menschen und eine Software, die in den falschen Händen zu einer gefährlichen Waffe werden kann.Das Drama, was sich in diesem Buch abspielt und zu einem unfassbaren Ende führt ist erschütternd. Fazit: Der Beginn des Buches war für mich etwas unrund und ich habe mich auf den ersten Seiten schwer getan in die Geschichte zu finden, aber es lohnt sich am Ball zu bleiben.Neben den oben genannten Aspekten gibt es ja auch noch den Psychopathen Janus, der wirklich perverse und abartige Dinge mit Frauen anstellt.Ein Thriller über Staatsüberwachung, Gehirnwäsche, Bewusstseinsbeeinflussung und schaurigen Morden, der aber zusätzlichen mit unerwarteten Entwicklungen und einem außergewöhnlich dramatischen Plot zu überzeugen weiß.Auch wenn der Start holprig war gibt es von mir eine klare Leseempfehlung für diesen Thriller.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks