Astrid Korten Tödliche Perfektion - Poesie der Macht

(104)

Lovelybooks Bewertung

  • 70 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 5 Leser
  • 51 Rezensionen
(57)
(12)
(18)
(11)
(6)

Inhaltsangabe zu „Tödliche Perfektion - Poesie der Macht“ von Astrid Korten

„Ihre Augen glitzerten gefährlich. ‚Du hast doch keine Angst vor mir, oder?‘, fragte sie. Der Klang ihrer Stimme ließ ihn schaudern. Das Spiel hatte begonnen.“ Hongkong, Sitz eines internationalen Pharmakonzerns. Robert Faber, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär, kann sein Glück kaum fassen: Einer seiner Wissenschaftler hat eine revolutionäre Entdeckung gemacht – der neue Wirkstoff Rebu 12 stoppt den Alterungsprozess! Das Milliardengeschäft mit der ewigen Jugend ist zum Greifen nah. Doch Faber ahnt nicht, dass die Information trotz höchster Geheimhaltung schon in falsche Hände geraten ist – und eine skrupellose Sekte sich bereit macht, alles zu tun, um die Formel der Makellosigkeit unter ihre Kontrolle zu bringen … Fesselnd, dramatisch, eiskalt: Der Thriller über die Schattenseiten der Schönheit und die Abgründe der menschlichen Seele. „Nicht Krimis à la Agatha Christie sind Astrid Kortens Metier, sondern Gänsehautthriller im Stil von Minette Walters.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Recht langatmig und unrealistisch

— pallas
pallas

Eine moderne Parabel auf das menschliche Ringen mit der eigenen Endlichkeit

— WolfgangB
WolfgangB

Sehr gut geschrieben, ein sozialkritischer Thriller vom Feinsten

— RikeBartlitz
RikeBartlitz

Ganz gut geschrieben. Aber ich mochte keine einzige Figur in dem Buch, und ein bisschen viel medizinische Wissensvermittlung. Wers mag

— saflo1
saflo1

Ich danke allen Lesern, die mir Ihr Vertrauen geschenkt haben. Danke für Eure Rezensionen und die damit verbundene Wertschätzung.

— astridkorten
astridkorten

Stellenweise ein wenig langweilig, ansonsten ganz nett.

— Gespensterbuch
Gespensterbuch

Für einen Thrillerliebhaber läßt dieses Buch keine Wünsche offen! große Leseempfehlung!

— Tintenfass
Tintenfass

Totales Gänsehautfeeling - grausam, brutal und leider erschreckend realitätsnah. Ein wahrer Thrillergenuss!

— justitia
justitia

Dieses Buch hat alles, was das Thrillerherz begehrt!!!

— susi_sauer
susi_sauer

Die Empfehlung eines Freundes brachte mich dazu »Tödliche Perfektion« zu lesen. Der packende Pharma-Thriller handelt von einem allgegenwärt

— Nurel
Nurel

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

Ein Friedhof als Hintergrund und eine Friedhofsgärtnerin und verwaiste Mutter als Ermittlerin - schon eine außergewöhnliche Idee!

elmidi

Die Brut - Sie sind da

tolles Buch.. macht Lust auf die Fortsetzung, freue mich schon darauf :)

Daniela34

Die Moortochter

Entsprach leider nicht meinen Erwartungen...

Antika18

Tot überm Zaun

Cosma Pongs ist (zu) aktiv und (über-)motiviert - und bringt damit ihre Tochter Paula zur Verzeiflung. Dem Leser gefällt's!

MissStrawberry

Der Mann zwischen den Wänden

Düsterer Thriller aus Schweden mit einem Ende, das kein Ende ist.

AmyJBrown

Mörderisches Ufer

Genau meinen Lesegeschmack getroffen

Laberladen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Marquis de Sade und der Jungbrunnen

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    WolfgangB

    WolfgangB

    In Hongkong wird ein chinesischer Forscher ermordet, der gerade erst mit einem Enzym den Schlüssel zum ewigen Leben gefunden hat. Daß das Verbrechen mit diesen Ergebnissen zusammenhängt, steht außer Frage. Sein Arbeitgeber, ein deutscher Pharmakonzern sieht sich mit den Agenten einer skrupellosen Sekte namens Lux Humana konfrontiert, die nichts unversucht lassen, den genetischen Jungbrunnen in ihren Besitz zu bringen. Perfektion und zeitlose Schönheit, gelten als Ziele Lux Humanas, und diese werden mit eiserner Disziplin und Brutalität verfolgt ... Mit "Tödliche Perfektion" präsentiert die zu Unrecht immer noch als Geheimtip firmierende deutsche Autorin Astrid Korten einen atemberaubenden Triller rund um Intrigen in der internationalen medizinischen Wissenschaft. Gekonnt verbindet sie das Thema mit dem menschlichen Streben nach Unsterblichkeit und kreiert eine ausgegliche Mischung von A(rztroman) bis Z(ukunftsvision) über adelige Liebschaften, raffinierte psychologische Manipulationen und gefährliche Industriespionage. Wo auf den ersten Blick ein hochspannender Thriller den Leser mitreißt, entpuppt sich die Geschichte bald als unterhaltsam dargebrachter Diskurs über Lebensphilosophien. Worin besteht ein erfülltes Dasein, wie sollte der Mensch mit seiner begrenzten Zeit haushalten? Ist es besser, unspektakulär ein hohes Alter zu suchen oder seine Energie in einer kurzen heiß-hedonistischen Stichflamme zu verbrennen? Oder kann es vielleicht einen Mittelweg geben? Mit dieser zentralen Fragestellung aus Philosophie und Theologie beschäftigt sich der Roman in scheinbar leichter Facon, ohne jedoch ihre Komplexität zu leugnen. Vielmehr wird der Leser durch einen mörderisch-mitreißenden Plot zum grüblerischen Suchen nach einer eigenen Antwort angeregt. Auch versteht es die Autorin, den Weg zu ihrem Ziel mit zahlreichen Symbolen zu pflastern. So entringt sie dem Leser ein verschmitztes Lächeln, wenn im Hintergrund Queens "Who wants to live forever" ertönt. Eine große Rolle spielt auch das Krankheitsbild der Progerie, der frühzeitigen körperlichen Alterung mit hoher Geschwindigkeit, die Kindern die Erscheinung von Greisen verleiht. Gerade dieses Bild vermag wie kein anderes den Konflikt um Schönheit und Vergänglichkeit, dem raschen Verbrennen oder Haushalten mit den eigenen Ressourcen zu verdeutlichen. Auch die anschaulich beschriebenen - und von Lesern vielfach kritisierten - Gewaltdarstellungen nützen dem Roman mehr als sie ihm schaden, indem sie unerbittliche Härte und eiskalte Reinheit demonstrieren. Bei der unmittelbar mit dieser Brutalität verbundenen Figur handelt es sich um Charis, die als Mädchen von Lux Humana adoptiert und mißbraucht wurde. Passenderweise trägt sie den Namen jener Nymphe, die als Beschützerin der Schönheit und Kämpferin gegen die Dämonen der Häßlichkeit gilt. Verhärtet durch die ihr zugefügten seelischen Wunden hat sie das Prinzip der Sekte, die Suche nach Makellosigkeit zu ihrem persönlichen Credo erhoben. In ihrer Unfähigkeit zu verhandeln, Kompromisse einzugehen, stellt sie eine Antagonistin von erschreckender Zielstrebigkeit dar. Zwar fungiert Charis in dieser Rolle als roter Faden, ist jedoch als Identifikationsfigur für den Leser nur wenig geeignet. Die Suche nach einer solchen wird durch eine Vielfalt von in der Erzählhierarchie auf gleicher Ebene angesiedelten Charakteren und zahlreiche Zeitsprünge beeinträchtigt. Daß mit psychologischen Grauschattierungen gearbeitet wird, wo der Roman von harten Gegensätzen lebt, wirkt zudem irritierend. Als Ergebnis dieser Aspekte vermag die Geschichte zwar durch ein hohes Maß an Spannung zu bestechen, die Distanz zum Leser kann jedoch nur sehr schwer überbrückt werden. Durch die kaum zustandekommende emotionale Bindung verbleibt dieser als Beobachter, wird emotional nicht berührt. Fazit: Mit "Tödliche Perfektion" bietet Astrid Korten eine mitreißende moderne Parabel auf das verzweifelte Ringen des Menschen mit seiner eigenen Vergänglichkeit. Ob als Eindruck die hohe Spannung oder die schwierige Identifikation mit den Protagonisten verbleibt, ist wohl jedem Leser selbst überlassen.

    Mehr
    • 2
  • Wie weit würdest du gehen, um die vollkommene Schönheit zu erlangen?

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    justitia

    justitia

    Totales Gänsehautfeeling - grausam, brutal und leider erschreckend realitätsnah. Ein wahrer Thrillergenuss! Zum Cover: Das Cover riss mich sofort in seinen Bann. Die Darstellung von Schönheit symbolisiert durch die Rose und der gleichzeitigen Brutalität, die durch die Blutspritzer verdeutlicht wird, verleihen dem Cover eine ganz besondere Aussagekraft. Ich war sofort ergriffen und wollte wissen, welche Geschichte hinter dem Cover steckt. Zum Inhalt: „Ihre Augen glitzerten gefährlich. ‚Du hast doch keine Angst vor mir, oder?‘, fragte sie. Der Klang ihrer Stimme ließ ihn schaudern. Das Spiel hatte begonnen.“ Robert Faber, der Leiter eines internationalen Pharmakonzerns, kann sein Glück kaum fassen: Einer seiner Wissenschaftler hat ein Serum entwickelt, dass den Alterungsprozess aufhalten kann! Das bedeutet ewige Jugend und damit verbunden auch ewige Schönheit für jedermann - welch eine Revolution. Der Durchbruch schlechthin und der Erfolg ist plötzlich zum Greifen nah. Doch ahnt Faber nicht, dass die Formel des Serums trotz größter Geheimhaltung bereits in die falschen Hände geraten ist. Doch wer steckt dahinter und welchem Zusammenhang steht dies mit dem Tod mehrer Wissenschaftlicher der Faber AG? „Im Abgrund des Nichts geduldig dem Flüstern der Schönheit unter Qualen zu lauschen und danach zu sterben oder neu zu erblühen!“ Die Sekte Lux Humana strebt nach vollkommener Schönheit um jeden Preis. Sie agiert abgeschottet mit einer eigenen Klinik und eigenem Internat, doch hinter den Mauern tobt das Grauen... Meine Meinung: Dieses Buch zieht den Leser nicht nur von der ersten Seite, nein bereits vom ersten Satz an in seinen Bann und lässt ihn danach nicht mehr los. Der Schreibstil reist den Leser mit, er muss einfach dran bleiben und kann sich der Geschichte nicht mehr entziehen. Weglegen? - Undenkbar! Dies erlebe ich sehr selten, aber genau das ist es, was ein guter Thriller braucht. Die Geschichte ist sehr realistisch und der Leser muss erkennen - erschreckend realistisch. Verfallen wir doch immer mehr dem Streben nach vollkommener Schönheit und ewiger Jugend. Doch zeigt dieser Thriller auf sehr eindrucksvolle Weise, welche Gefahren damit verbunden sind. Die Grausamkeiten der Sekte, ihr Denken wie auch ihr Handeln entführen den Leser in eine Welt, die ihn gefangen nimmt und die ihm die Brutalität des gegenwärtigen Schönheitswahnsinn bewusst werden lässt. Auch nach dem Lesen bleibt man in der Geschichte gefangen, die Gedanken kehren auch später wieder unweigerlich zu der Geschichte zurück. Bewundernswert ist auch, wie die Autorin die wissenschaftlichen und medizinischen Hintergrundinformationen in die Geschichte einfließen lässt, ohne dabei belehren zu wollen oder aufdringlich zu sein. Der Leser erfährt sehr viel über die medizinischen Hintergründe und die Arbeit innerhalb der Wissenschaft. Erstaunlich auch, welche Recherchearbeit dahinter stecken muss, doch das diese rundum gelungen ist, merkt der Leser sofort. Auch die Arbeit, das Denken und auch das Handeln der Sekte kann man sich als Leser sehr gut vorstellen und ist davon auf erschreckende Weise ergriffen. Es ist unfassbar, wie es einigen Menschen gelingt, andere Menschen so zu beeinflussen, dass daraus eine wahre Besessenheit entsteht. Das Schlimmste daran ist allerdings, dass es sich dabei meist um unschuldige Kinder handelt, die sowohl psychisch als auch physisch auf extrem brutale Weise manipuliert werden. Nach dem Lesen leibt meist nur das Kopfschütteln und absolute Fassungslosigkeit zurück. Insgesamt ein Thriller, den man gelesen haben muss - so brutal, erschreckend realitätsnah, dass es dem Leser förmlich den Atem raubt. Er fesselt vom ersten Satz und danach weit über den letzten Satz hinaus. Er lässt den Leser nicht los, seine Gedanken kehren immer wieder zu der Geschichte zurück. Ein Thriller genau nach meinem Geschmack - rundum gelungen!

    Mehr
    • 2
  • Sektenähnliche Psychospiele...

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    Schauderhaft schonungslos werden wir in eine Handlung geworfen, die so oder so ähnlich jederzeit wirklich passieren könnte. Es geht um die tödliche Gefahr von Psychospielchen in sektenänlichen Gemeinschaften. Die seelische Grausamkeit der Gehirnwäsche ist erschreckend real geschildert, die Schmerzen fast spürbar. Das Buch erschrickt mit kaputten, glaubwürdigen seelenlosen Menschen, die nicht mehr aus ihrer Haut können. Verstrickt und verwoben mit der Gemeinschaft, egal ob als Opfer oder Täter, können sie nicht mehr zurück, keinen anderen Weg gehen als den Vorgezeichneten. Und doch…. Ein sehr dramatisches, düsteres Buch das zum Nachdenken anregt, aber auch Angst und Schrecken verbreitet!

    Mehr
    • 2
  • Gut, ein wenig zu brutal

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    Gwhynwhyfar

    Gwhynwhyfar

    18. February 2014 um 18:10

    Den über die Faber Pharma AG empfand ich als spannend. Robert Faber in China erfährt, dass dem Konzern durch Zufall DAS Medikament entwickelt hat. Rebu 12, ein Herzmedikament, könne Alterungsprozesse stoppen, allerdings bisher nur an Mäusen geprobt. Das muss geheim bleiben. Nun wird der Entwickler Dr. Hun ermordet und einige Ampullen von Rebu 12 sind verschwunden. Parallel dazu wird über die Sekte Lux Humana berichtet, deren Kopf Nathan ist. Die Sekte betreibt eine Privatschule und sondiert extrem schöne, intelligente Schüler, um sie Untertan für die Sekte zu machen. Neben Nathan gehören die Söhne Calum und Gordon sowie die Nichte Charis zum Clan. Wissenschaftlich anschaulich wird die Forschung dargestellt, was mir gut gefallen hat. Der Schreibstil ist flüssig, nur manchmal wurde mir die Beschreibung innerhalb der Sekte zu lang und insbesondere zu brutal. Eindringlich wird im Rückblick beschrieben, wie Nathan seine Kinder, seine Nichte und andere Schüler missbraucht und brutal misshandelt um sie zu brechen und für die Sekte einzusetzen. Seelische und körperliche Grausamkeiten werden bis ins Detail geschildert. Das ist nun eine Geschmacksfrage. Ich mag es nicht, wenn anschaulich Brutalität über Seiten ausgebreitet wird. Wem das gefällt, der ist hier richtig. Astrid Korten hat gut recherchiert und trotz mancher Längen eine glaubhafte Geschichte konstruiert. Trotz der Spannung konnte sie mich nicht vollends überzeugen. Doch das nächste Buch ist gekauft. Ich probiere es nochmal.

    Mehr
  • Schaurig schön!

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    J-B-Wind

    J-B-Wind

    21. January 2014 um 10:08

    „Ihre Augen glitzerten gefährlich. ‚Du hast doch keine Angst vor mir, oder?′, fragte sie. Der Klang ihrer Stimme ließ ihn schaudern. Das Spiel hatte begonnen.” Astrid Korten schreibt schon länger, der vorliegende Thriller ist allerdings der erste, der bei dotbooks erschienen ist. „Tödliche Perfektion” ist ein empfehlenswerter Pharma-Thriller rund um Schönheitswahn und Jugendkult. Der Wissenschafler Hun Xinren wird ermordet. Zuvor hat er seinem deutschen Kollegen Rober Faber seine neueste Entdeckung präsentiert: einen Wirkstoff namens Rebu 12, der den Alterungsprozess aufhalten soll. Hat Hun Xinren den sprichwörtlichen Jungbrunnen gefunden? Faber nimmt ihn daraufhin mit nach Deutschland, wo er seine Forschungen weiterbetreiben sollte, da angeblich die Spionagegefahr in der Bundesrepublik geringer ist als in China. Zusammen mit Hun Xinrens Tod verschwinden auch wichtige Dokumente. Steckt die Sekte Lux Humana dahinter, für die seit Jahrzehnten makelose Schönheit und die Vollendung derselben das wichtigste ist? Charis Burgess ist seit ihrer Kindheit in den Fängen der Sekte, die in Schottland den Hauptsitz hat, und wird von dieser zu ihrem Werkzeug gemacht. Von klein auf fühlt sie sich wie manisch zu Calum Burgess hingezogen, einem der Söhne des Anführers von Lux Humana, Nathan Burgess. Doch aus dem unschuldigen Kind wird mit den Jahren eine dominante, nach Macht strebende, unbarmherzige und narzisstische Person, die Freude an Gewaltausübung hat und stets im Mittelpunkt stehen muss. Und dann ist da noch Mairead, das zehnjährige Mädchen im Körper einer alten Frau, das Calum liebevoll umsorgt. Doch wer sind Maireads leibliche Eltern und kann Rebu 12 das Fortschreiten ihrer Progerieerkrankung wirklich verhindern? Die Autorin bedient sich mehrerer Zeitebenen, Orte und Erzählstränge, die oft sehr rasch wechseln. Konzentration beim Lesen ist deshalb gefragt. Die Erzählsprache wechselt je nach Zeit, kulturellem Hintergrund der Personen bzw. dem Milieu und dem Bildungsstand. Sprachlich bedient sich die Autorin einem weitem Spektrum. Die eigentliche Thrillerhandlung ist sehr brutal, hart und schockierend. Der Roman ist rasant erzählt. Dazwischen wird stellenweise immer wieder inne gehalten und in den literarischen Erzählstil gewechselt, was mitunter für den Leser angenehm sein kann, da man Atempausen vertragen kann. Denn die Autorin beschreibt jede Menge Schrecken, Gewalt und Sex. Brutale Sektenkonditionierungsszenen münden in grausame Vergewaltigungs- oder Tötungsszenen. Streckenweise kommt man kaum dazu Luft zu holen. Dem Thriller merkt man zudem den Background der Autorin an. Viel medizinisches und pharamzeutisches Fachwissen wartet auf die Leser, was impliziert wie genau die Autorin recherchiert hat. Astrid Kortens Schreibtil ist packend, mitreißend, komplex aber dennoch nicht allzu schwer zu lesen. Die Dialoge sind teils schwungvoll, teils poetisch. Die Figuren sind plastisch und interessant gezeichnet, agieren glaubhaft und ihrem Charakter entsprechend. Identifikationsfiguren gibt es hingegen nur wenige, wie Kate Corvay. Dafür jede Menge Bösewichte und Psychopathen, die ebenfalls eindrucksvoll beschrieben werden, der Leser kann sogar teilweise verstehen, warum sie so geworden sind. Das führt dazu, dass man sich als Leser stets gut einfühlen kann und somit von den Ereignissen mitgerissen wird und bei den Abenteuern der Protagonisten bis zum fulminanten Showdown wach und aufmerksam mitfiebert. Der Plot wirkt anfangs chaotisch und unzusammenhängend, mit der Zeit findet man sich aber in die Geschichte ein, vorausgesetzt man liest konzentriert am Buch. Der Spannungsbogen pendelt zwischen mittlerem und hohem Niveau, die Geschichte ist überzeugend und die logische Auflösung ebenso. Einzig der Beginn war mir schon aus einem anderen Roman vertraut. Loben möchte ich noch die ausgezeichnete Covergestaltung, die wundervoll zum Buch passt, die geheimnisvolle Geschichte unterstreicht und sofort Lust auf die unterhaltsame und kurzweilige Lektüre macht. Fazit: „Tödliche Perfektion” ist ein rasanter, packender, informativer, authentischer und vor allem grausamer Thriller, der durchaus Realität werden könnte. Das Hauptthema ist aktuell und lässt viel Raum für Diskussionen zum Jugendwahn, Schönheitsoperationen, Alter, Krankheit und dergleichen. Bleibt nur zu hoffen, dass uns derart erschreckende Szenarien wie im Buch beschrieben erspart bleiben.

    Mehr
  • Erschreckend realistisch und spannend bis zum Schluß

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    BrittToth

    BrittToth

    22. October 2013 um 13:40

    Tödliche Perfektion von Astrid Korten ist eine eindeutige Ansage, sich von Sekten fernzuhalten und dem oft übertriebenen Schönheitswahn nicht zu folgen. Charis Burgess gerät schon als kleines Mädchen in die Fänge der Sekte Lux Humana. Das Streben dieser Sekte ist es, absolute Perfektion und den Jungbrunnen mit Rebu 12 zu erreichen. Dieses Mittel soll alle Wünsche erfüllen, sowie man es der Faber AG, welche dieses entwickelt hat, entwenden konnte. Familie Burgess geht in ihrem Bestreben und als Anführer der Sekte buchstäblich über Leichen. Nur dieses eine Ziel verfolgend wird Charis von ihnen zum Werkzeug gemacht. Die junge Frau verfolgt aber bald eigene Ziele, die nur bedingt denen von Lux Humana entsprechen. Schon als Kind und Teenager ist Charis ein sehr widersprüchlicher Charakter. Liebend und anhänglich ist sie Calum Burgess verfallen, was sie nicht davon abhält, sich anderen Männern hinzugeben. Von ihm aber erwartet sie totale Loyalität. Gegensätzlich dazu verspürt sie viel Freude daran, Tiere zu quälen und sich an deren langsamen zu Grunde gehen zu begeistern. Ein regelrechtes Hochgefühl erfährt sie dann. Dieses möchte sie natürlich auch auf Menschen ausweiten. In einem erschreckenden Streben nach Macht, Dominanz und dem Ausleben von Gewalt wächst das erst spät in Erscheinung tretende Mädchen Mairead auf. So gar nicht passt sie in das Bild der Familie Burgess und trotzdem liebt Calum Burgess das Mädchen abgöttisch. Warum werde ich hier außen vorlassen. Mairead ist im Thriller Tödliche Perfektion für mich der ruhende Pol, wo man sich als Leser kurz entspannen kann. Autorin Astrid Korten erklärt medizinische Fachbegriffe auch für Laien verständlich, hält sich dabei aber sehr mit einer Wertung zurück. Die Charaktere werden in all ihren psychischen Stadien, wie Quälerei, Dominanz, Unterwerfung und Hingabe, sehr effektvoll beschrieben. Oft schauerte mir bei der bloßen Vorstellung mancher Szenen. Liebevoll dagegen, fast dichterisch malend, wird dem Leser die wunderschöne Landschaft Schottlands dargeboten. Alles ist bis in das kleinste Detail recherchiert, am Ende bleiben keine Fragen offen. Ich finde das Buch toll. Schwer getan habe ich mich jedoch mit den ersten 70 Seiten. Eine Person nach der anderen taucht in der Handlung auf und findet für mich da noch keine nachvollziehbare Bedeutung. Plötzlich jedoch wendet sich das Buch, ist spannend und bleibt spannend. Sowie eine Spannung abgebaut wird, tut sich sofort eine neue auf. Niemals wird es langweilig oder plätschernd. So recht kann ich nicht ergründen, was mir so schwergefallen ist. Vermisst habe ich eine Person, mit der man sympathisiert. Mairead taucht erst später auf. Eindrucksvoll finde ich die Darstellung der Charaktere. Es gibt kein Gut und Böse. Jeder hat seine guten wie bösen bis sehr bösen Seiten. Man erhält tiefe Einblicke in die menschliche Psyche, die oft erschreckend sind. Auch der Bezug zur Realität macht mich sehr nachdenklich. Vorstellbar, umsetzbar und bestimmt auch oft versucht. Astrid Korten hat mit Tödliche Perfektion ein für mich sehr eindrucksvolles Buch geschrieben. Leider gibt es viel zu viele Sekten, deren Bestreben nicht immer durchschaubar ist.

    Mehr
  • Rasante Geschichte mit teilweise ausufernden Erklärungen

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    18. October 2013 um 13:50

    In Hongkong präsentiert der Wissenschaftler Hún seinem deutschen Kollegen Robert Farber eine medizinische Revolution. Hún hat einen Wirkstoff entwickelt, der das Altern aufhalten kann. Robert möchte mit ihm die Forschung weiter betreiben, doch in Deutschland wo die Spionagegefahr geringer ist. Doch dann wird Hún ermordet und wichtige Dokumente verschwinden! Wer steckt dahinter? Die Sekte Lux Humana strebt nach vollendeter Schönheit. Die Mitglieder leben abgeschottet, mit einer eigenen Klinik und einem Internat. Doch hinter den verschlossenen Türen gehen Dinge vor sich, die einem die Nackenhaare zu Berge stehen lassen. Mein Fazit: Das Cover finde ich total schön, auch wenn es mir bekannt vorkommt. Allerdings nicht in Weiss/Rosa aber das Motiv habe ich schon einmal irgendwo gesehen. Beim Lesen viel mir auf, das eine Menge Recherche hinter diesem Buch stecken muss was Vor- und Nachteile mit sich bringt. Er klingt zwar total realistisch, aber ich kam bei manchen Dingen einfach nicht mehr mit. Auch haben manche Erläuterungen 3-4 Seiten verbraucht. Das ist einfach zu viel. Warum ich am Ball geblieben bin? Die Story ist einfach super! Es passiert zwar sehr viel und sehr schnell aber gerade das mochte ich. Auch die Thematik bezüglich des heutigen Schönheitswahns fand ich sehr gut. Während die wissenschaftlichen Teile wie schon erwähnt eher trocken sind, sind die Abschnitte mit Charis fast schon poetisch. Wer diese Art Schreibstil mag ist hier genau richtig! Trotzdem ist das Buch alles andere als weich, im Gegenteil es ist teilweise sehr brutal gemischt mit einem rasanten Tempo! Die Geschichte wird aus mehreren Sichtweisen erzählt und es gibt sehr viele Personen sowie Rückblicke wodurch ich leider teilweise durcheinander kam. Trotzdem kann ich das Buch weiterempfehlen. Es ist rasant, gut recherchiert und vor allem spannend!

    Mehr
  • Fesselnd!!!

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    Tintenfass

    Tintenfass

    10. October 2013 um 13:28

    Astrid Kortens Roman hat mich sehr überrascht. Bevor ich mich entschloss, das Buch zu lesen, war ich eher skeptisch. Ich hielt das Thema "Unsterblichkeit" in Kombination mit Sektenwesen eher für mässig interessant. Doch nach den ersten Seiten riss mich Korten mitten hinein in die Geschichte. Ihre fachliche Kompetenz im Bereich der medizinisch-wissenschaftlichen Fakten verleiht dem Buch große Authentizität, ohne dabei aufdringlich oder altklug zu wirken. Das gelingt z.B. einem Dan Brown nur selten. Die Hauptprotagonistin ist herrlich klischeefrei beschrieben und ihre Persönlichkeitsstörung ist sehr glaubwürdig dargestellt. Astrid Korten schreibt sehr dicht, lässt den Leser kaum zu Atem kommen. Das ist definitiv kein Buch zum "nebenbei" lesen. Man muss sich darauf einlassen und sich die nötige Zeit dafür nehmen, sonst geht zuviel verloren. Ganz ohne philosophische Sequenzen kommt dieses Buch nicht aus. Die Denkanstösse, die sich hinter manchen Zeilen befinden, moralisieren nicht, sondern regen zum Reflektieren an. Gesundheit ist definitiv nicht das Fehlen von Krankheit, Makellosigkeit und absolute Schönheit gibt es nicht und das Streben dorthin kann nur Schlimmes bewirken. Ich gebe mit Freude meine fünf Sterne und rufe der potentiellen Leserschaft zu: Kaufen und Lesen !!!!

    Mehr
  • Absolut empfehlenswert

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    sabine0910

    sabine0910

    29. September 2013 um 17:13

    Ein sehr spannendes und auch gesellschaftskritisches Buch, das zum Nachdenken anregt. Der Schreibstil von Astrid Korten hat mir sehr gut gefallen, manchmal war er richtig poetisch und das an genau den richtigen Stellen. Trotzdem ist das Buch ein knallharter Thriller, bei dem man danach erst mal durchatmen muss, weil so viel Wahrheit dahinter steckt. Noch heute, einige Tage nach Beenden des Buches, kehren meine Gedanken immer wieder dahin zurück. Das Sektenthema finde ich an sich immer sehr interessant und das wurde sehr gut und zum Teil passenderweise richtig krass rüber gebracht. Die Handlung springt immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit und wieder zurück, was ich persönlich eigentlich nicht so mag. Dank der Zeitangaben in den Kapitelüberschriften stellt das aber fürs Verständnis kein Problem war. Und selbst ich, die das seltsame Problem hat, dass das Gehirn solche Zeitangaben nicht registriert oder innerhalb von Sekundenbruchteilen vergisst, konnte die Geschehnisse immer zeitlich einordnen. Das Ende macht Lust auf die Fortsetzung, ist aber (zum Glück) kein offenes Ende im klassischen Sinne (oder besser gesagt, was ich darunter verstehe).

    Mehr
  • Absolut empfehlenswert

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    sabine0910

    sabine0910

    29. September 2013 um 17:12

    Ein sehr spannendes und auch gesellschaftskritisches Buch, das zum Nachdenken anregt. Der Schreibstil von Astrid Korten hat mir sehr gut gefallen, manchmal war er richtig poetisch und das an genau den richtigen Stellen. Trotzdem ist das Buch ein knallharter Thriller, bei dem man danach erst mal durchatmen muss, weil so viel Wahrheit dahinter steckt. Noch heute, einige Tage nach Beenden des Buches, kehren meine Gedanken immer wieder dahin zurück. Das Sektenthema finde ich an sich immer sehr interessant und das wurde sehr gut und zum Teil passenderweise richtig krass rüber gebracht. Die Handlung springt immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit und wieder zurück, was ich persönlich eigentlich nicht so mag. Dank der Zeitangaben in den Kapitelüberschriften stellt das aber fürs Verständnis kein Problem war. Und selbst ich, die das seltsame Problem hat, dass das Gehirn solche Zeitangaben nicht registriert oder innerhalb von Sekundenbruchteilen vergisst, konnte die Geschehnisse immer zeitlich einordnen. Das Ende macht Lust auf die Fortsetzung, ist aber (zum Glück) kein offenes Ende im klassischen Sinne (oder besser gesagt, was ich darunter verstehe).

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Leserunde zu "Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller" von Astrid Korten

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    astridkorten

    astridkorten

    „Im Abgrund des Nichts geduldig dem Flüstern der Schönheit unter Qualen zu lauschen und danach zu sterben oder neu zu erblühen!“ Regel II – Lux Humana   Sie verführen und manipulieren. Sie sind grausamer, intelligenter und raffinierter. Sie kosten die Qualen der Sektenmitglieder während der „Behandlung“ vergnügt und genüsslich aus. Sie sind einzigartig. Sie sind eiskalt. Sie sind tödlich   Liebe Lovelybooks-Leser und Leserinnen, ich freue mich sehr, dass ich Euch zu einer Leserunde einladen darf, in deren Mittelpunkt mein eBook-Thriller TÖDLICHE PERFEKTION steht. Zum Inhalt: Hongkong, Sitz eines internationalen Pharmakonzerns. Robert Faber, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär, kann sein Glück kaum fassen: Einer seiner Wissenschaftler hat eine revolutionäre Entdeckung gemacht – der neue Wirkstoff Rebu 12 stoppt den Alterungsprozess! Das Milliardengeschäft mit der ewigen Jugend ist zum Greifen nah. Doch Faber ahnt nicht, dass die Information trotz höchster Geheimhaltung schon in falsche Hände geraten ist – und eine skrupellose Sekte sich bereit macht, alles zu tun, um die Formel der Makellosigkeit unter ihre Kontrolle zu bringen …   Fesselnd, dramatisch, eiskalt: Der Thriller über die Schattenseiten der Schönheit und die Abgründe der menschlichen Seele.   Für die Leserunde stellt dotbooks 20 Leseexemplare des Thrillers Tödliche Perfektion im EPUB-Format zur Verfügung. Ich freue mich sehr darauf, mit Euch über diese völlig überarbeitete und neue Fassung des Thrillers zu diskutieren! Solltet Ihr die erste Fassung des Thrillers schon gelesen haben, dann seid Ihr trotzdem herzlich zur Leserunde eingeladen. Wenn ihr dabei sein wollt, beantwortet hier bitte bis einschließlich 11. August die folgende Frage: Gibt es die ewige Jugend? Wie ist Eure Meinung zu dem Thema? Ich wünsche Euch spannende und unterhaltsame Stunden mit meinem Buch „TÖDLICHE PERFEKTION“. Ich bin gespannt auf Eure Antworten und freue mich auf eine aktive, interessante Diskussion.   Sonnige Grüße mitten ins Herz Eure Astrid Korten    

    Mehr
    • 318
  • Muss es die perfekte Schönheit geben?

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    Sunrise11

    Sunrise11

    Charis, ein junges, unschuldiges und liebes Mädchen, verliert im Alter von 6 Jahren durch einen Unfall ihre Eltern. Sie wird von ihrem Onkel, Nathan Burgess, adoptiert. Nathan Burgess hat bereits zwei Kinder, die Zwillinge Calum und Gordon, die einige Jahre älter als Charis sind. Die drei Männer leiten die Sekte Lux Humana, die dafür einsteht, dass nur die Makellosigkeit eines Menschen ihm zum Glück und Anerkennung verhilft. Diese Makellosigkeit wird erreicht durch Verzicht, Folterungen durch Injektionen, aber auch durch den Tod von einigen Probanden. Calum ist Arzt und Schönheitschirurg und Gordon ist der Biogenetiker, ein perfektes Team für die Schönheit. Aber wo bleiben da noch das Leben und die Liebe? Spielt das in dem Leben überhaupt eine Rolle? Auch Charis wird dort eingeschleust und muss sich den drastischen Maßnahmen beugen und wird zur Spielfigur von Nathan, Calum und Gordon. Die Faber Pharma AG mit Inhaber Robert Faber, hat vielleicht ein Medikament entwickelt, dass neben der Regeneration des Herzmuskels bei Herzinfarkten auch die ewige Schönheit gewährleistet. Kaum ist das bekannt wird der chinesische Wissenschaftler unter mysteriösen Umständen umgebracht und die Gier nach diesem Mittel beginnt, große Kreise zu ziehen. Eine Jagd nach den Forschungsergebnissen beginnt. Wird das Medikament auf den Markt kommen und die Schönheit und Gesundheit von allen Menschen bringen? Das Buch war einfach nur spannend und fesselnd, aber hat mich auch sehr nachdenklich gemacht. Gibt es wirklich ein perfektes Aussehen mit makelloser Schönheit? Macht uns das wirklich glücklich und zu einem liebenswerten Menschen? Ich finde, dass jeder Mensch ein Recht darauf hat, so angenommen zu werden, wie er ist. Mit allen Ecken und Kanten. Denn gerade diese „Makel“ machen das Leben doch interessant und den Menschen auch liebenswert. Astrid Korten schafft es, den Leser an das Buch zu fesseln. Ich kann diesen Thriller nur wärmstens weiterempfehlen.

    Mehr
    • 3
  • Ich bin begeistert :-D

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    susi_sauer

    susi_sauer

    10. September 2013 um 08:50

    Ich durfte das Buch für eine Leserunde lesen, die für mich leider etwas unglücklich gelaufen ist, aber hier nun meine kurze Bewertung: Ein großes Pharmaunternehmen entwickelt ein neues Medikament u. schnell stellt sich heraus, dass es einige positive Nebenwirkungen hat! Die verkehrten Leute bekommen Wind davon u. setzen alles daran, dieses Mittel in die Finger zu bekommen! Das Buch hat mir sehr gut gefallen, am Anfang hatte ich Schwierigkeiten, die vielen Personen u. Namen unter einen Hut zu kriegen, aber das hat sich GsD gelegt...man weiß ziemlich schnell, auf wen man seine volle Aufmerksamkeit richten muss! Der Thriller hatte alles, was das Herz begehrt, Spannung, tolle Charaktere, wunderbar detailliert beschriebene u. "angenehm" brutale Sahnestückchen u. was ich am besten finde, ist, dass Astrid Korten sich nicht in endlosen Beschreibungen verloren hat, aber dennoch das richtige Feeling für die verschiedenen Orte der Story aufkamen...alles in allem: VOLLTREFFER, vielen Dank dafür!

    Mehr
  • TOLLER THRILLER

    Tödliche Perfektion - Poesie der Macht
    KristinaKuhles

    KristinaKuhles

    08. September 2013 um 20:14

    Robert Faber, Chef eines Pharmakonzerns, setzt sich mit der Erforschung von Medikamenten für Herzerkrankungen auseinander. Seine Angestellten entdecken dabei Rebus12, das als „Nebenwirkung“ verjüngend wirkt. Die Sekte Lux Humana bekommt dir Wirkung von Rebus 12 herraus und gehen über Leichen um an diesen Wirkstoff dran zu kommen. Astrid Korten hat einen super Spannenden Thriller auf Papier gezaubert! Sie weiß wie man die Spannung aufbaut und sich wie ein roter Faden durchs Buch zieht! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und am Schluss konnte man nicht mehr ans schlafen denken, bevor man es durch gelesen hatte! Man merkt das sie sehr gut Recherchiert hat und ihre Beschreibung dadurch sehr detailgetreu darstellen konnte und somit für den Leser gut nachzuvollziehen war! SEHR ZU EMPFEHLEN

    Mehr
  • weitere