Astrid Korten Wintermorde

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(13)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wintermorde“ von Astrid Korten

Wintermorde
Wut * Hass * Rache
Was wir taten, war unvorstellbar.

Verlegerin Alma, erdrückt von Beruf, Familie und dem Desinteresse ihres Mannes, sucht nach radikaler Veränderung. Sie will ihren Mann loswerden. Alma sucht nach Gleichgesinnten und findet sie in einem Chatroom. Vier Frauen, ein gemeinsamer Nenner: Wut. Doch dann geschieht ein heimtückischer Mord, der wie ein Albtraum auf Almas Brust lastet. Als sie begreift, dass sie die Hauptfigur in einem perfiden Rachespiel ist, ist es zu spät.
Ein packender Psychothriller, in dem nichts so ist, wie es scheint, und der den Leser fassungslos zurücklässt.

Erste Buchkritiken:
Als hätte Gillian Flynn (Gone Girl) die Desperate Housewives ersonnen, so liest sich der neue Thriller von Astrid Korten, der mit dem verzweifelten Entschluss einer betrogenen Ehefrau beginnt und in einen packenden Strudel aus Tod und Täuschung mündet.
Wolfgang Brandner, Kulturreferent

Wenn man denkt, dass es gar nicht mehr böser geht, setzt Astrid Korten noch einen drauf! Chapeau! Wer Psychothriller mit Tiefgang, Wendungen und Überraschungen mag, wird "Wintermorde" lieben! Ein gut durchdachter und hervorragend erzählter Psychothriller!
Alexandra Hoffmann, Thrillertante.blogspot.de

Anfang und Ende haben mir gut gefallen, alles in allem hat mir aber das wesentliche Element eines Thrillers gefehlt: die Spannung.

— ThorS

Wieder einmal ein Thriller, der viele Überraschungen bereit hält und einfach fesselt.

— LisaLiebeskind

Korten rockt (erneut) - Psychostimmung auf höchstem Niveau! Überzeugt Euch selbst...

— dreamlady66

Eine interessante Handlung mit vielen Strängen, aber ein anstrengender Schreibstil und kaum vorstellbare Charaktere...

— Leseratte2007

Rachefeldzug - knallhart, eiskalt, berechnend. Spannung pur bis zum Showdown - typisch Korten !

— calimero8169

Ich bin wieder restlos begeistert und absolut sprachlos! LESEEMPEHLUNG!!!

— Diana182

Locker leicht geschriebener Psychothriller, der es in sich hat und den man nicht mehr aus der Hand legen will.

— SaintGermain

Männer, vor diesen Frauen müsst ihr euch in Acht nehmen!

— vronika22

ein Psychothriller mit überraschender Wendung, aber bei weitem nicht der Beste der Autorin

— Engel1974

Spannende Lektüre mit mehreren schlüssigen Wendungen

— Tauriel

Stöbern in Krimi & Thriller

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten

Sapnnungsgeladen, rasant, brutal. Ein Wahnsinnsthriller, aber nichts für schwache Nerven.

buechernarr

Der Kommissar und die verschwundenen Frauen von Barneville

Wie immer ein schöner Frankreichkrimi von Maria Dries

Sigrid1

Böse Seelen

Kate als Undercover-Ermittlerin in einer Amish-Gemeinde. Einfach super!

TochterAlice

In eisiger Nacht

Brisantes und aktuelles Thema, leider etwas oberflächlich abgehandelt.

Nijura

Wolfswut

gelungener Thriller, durch und durch Spannend

Adora

Origin

Ein toller spannender neuer Roman von Dan Brown

Odenwaldwurm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Handwerklich gut, aber...

    Wintermorde

    ThorS

    29. October 2017 um 15:39

    Ich durfte im Rahmen einer Leserunde das neue Buch von Astrid Korten lesen. Durchgängig ist festzustellen, dass die Autorin das Handwerk des Schreibens versteht. So sind erfreulich wenige Fehler zu finden. Da wird mal das Verb "mutieren" reflexiv gebraucht oder ein Kölner Dialekt als Akzent fehlformuliert, aber das war es auch schon. Soweit macht es also Freude, das Buch zu lesen. Besonders angesprochen haben mich die empathischen Ausflüge in die gedachte Gedankenwelt von Tätern (die dann später zu Opfern werden). Leider wird nicht dasselbe Maß an Empathie auf die Protagonistinnen verwendet, sonst hätte die Geschichte sicher mehr gefesselt. In der Begehung der Morde sind mir ein paar Logikbrüche aufgefallen; So wird ein Mord mit mit der Droge GHB begangen, die später mit dem Narkotikum Ketamin durcheinander geworfen wird, ein anderer Mord würde einen defekten oder überbrückten FI-Schutzschalter in einem Hotel voraussetzen - nun ja, das sind Spitzfindigkeiten. Was mich aber dazu bewogen hat, das Buch nur mit 3 Sternen zu bewerten, ist etwas anderes: Der Anfang liest sich spannend und auch der Schluss hält eine überraschende Wendung bereit, die sauber herausgearbeitet wird und echt Spaß macht. Zwischen den ersten 40 und den letzten 25 Seiten wird jedoch der Spannungsbogen nicht aufrecht gehalten, sodass für mich das wesentliche Element eines Thrillers leider fehlt. Dadurch plätschert der Großteil der Geschichte so dahin, sodass ich mich zum Weiterlesen oft aufraffen musste.

    Mehr
  • Spannend, mitreißend und überraschend

    Wintermorde

    LisaLiebeskind

    29. September 2017 um 10:21

    "Wintermorde" hat es geschafft, eine Atmosphäre voller Nervenkitzel zu erschaffen, denn wir begleiten eine Gruppe Frauen, die sich durch einen Zufall in einem Chat kennen lernen und die alle eines gemeinsam haben: Wut. Sie alle werden von ihr getrieben, hinter der scheinbar perfekten Fassade bröckelt es und sie alle sehnen sich nach Gerechtigkeit.Zunächst scheint es ganz harmlos, denn das Grüppchen trifft sich regelmäßig, wenn auch im verborgenen, trinkt Kaffee und tratscht. Doch irgendwann wendet sich das Blatt und sie betreten einen Pfad, von dem es kein Zurück mehr gibt. Aus Spaß wird ernst, aus Theorie wird Praxis.Alma, die Hauptfigur, steht im Fokus der Handlung und Astrid Korten hat es geschafft, dem Leser ihre Gefühlswelt nahe zu bringen, man leider, fiebert und fühlt völlig mit ihr. Die anderen Figuren sind aber auch gut zugänglich und bunt gemischt, sodass die Charaktervielfalt, die die Dynamik der ganzen Gruppe ausmacht, gut zur Geltung kommt.Gemeinsam gehen sie gegen verschiedenen Missstände an, die ich hier noch nicht verraten möchte, und dabei schafft Astrid Korten es auf subtile Art und Weise, den Leser Sympathie und Verständnis für ihr Tun empfinden zu lassen, obwohl sie nicht nur Opfer, sondern auch Täter sind. Als Leser kann man hier wunderbar nachempfinden, wie stark der Zwang sein kann, den eine solche Gemeinschaft auf ein Individuum ausüben kann und man rätselt stets mit, wohin sich das Ganze noch entwickeln wird.Das Ende hat Astrid Korten dabei mit einem großen Knall eingeläutet, denn auch wenn man glaubt die Geschichte durchschaut zu haben - nein, man hat absolut keine Ahnung und wird von der Auflösung schier umgehauen. Genau die Art von Spannung ist es, die ich an Büchern so sehr liebe, der Überraschungseffekt, der dich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und den Mund offen stehen lässt. Mein Fazit "Wintermorde: Eiskalte Rache" ist ein brisanter, überraschender und mitreißender Psychothriller, der seinen Lesern vor Augen führt, dass in jedem von uns eine dunkle Seite steckt, die nur darauf wartet entfesselt zu werden. Der Wandel der Charaktere war interessant mitzuverfolgen und auch die Fakten, dir Astrid Korten mit der Fiktion vermischt, waren wieder gut recherchiert.www.lisa-reads.blogspot.de

    Mehr
  • Leserunde zu "WINTERMORDE: Eiskalte Wut" von Astrid Korten

    Wintermorde

    astridkorten

    WUT * HASS * RACHEVier Frauen.Ein Nenner.W U TWas sie taten, war unvorstellbar.Verlegerin Alma, erdrückt von Beruf, Familie und dem Desinteresse ihres Mannes, sucht nach radikaler Veränderung. Sie will ihren Mann loswerden. Alma sucht nach Gleichgesinnten und findet sie in einem Chatroom. Vier Frauen, ein gemeinsamer Nenner: Wut. Doch dann geschieht ein heimtückischer Mord, der wie ein Albtraum auf Almas Brust lastet, in dem ihr Winterherz mit neuer Herzklappe schlägt. Als sie begreift, dass sie die Hauptfigur in einem perfiden Rachespiel ist, ist es zu spät. Ein packender Psychothriller, in dem nichts so ist, wie es scheint, und der den Leser fassungslos zurücklässt.Erste Buchkritiken:Als hätte Gillian Flynn (Gone Girl) die Desperate Housewives ersonnen, so liest sich der neue Thriller von Astrid Korten, der mit dem verzweifelten Entschluss einer betrogenen Ehefrau beginnt und in einen packenden Strudel aus Tod und Täuschung mündet. Wolfgang Brandner, KulturreferentLiebe Leserinnen und Leser,recht herzlich lade ich zur Leserunde "Wintermorde" ein.Verlost werden 5 Prints und 5 Ebooks. Die Bedingung ist wie immer die Rezension auf den diversen Plattformen.Ich freue mich auf Euch.Astrid Korten

    Mehr
    • 300
  • Korten rockt (erneut) - Psychostimmung auf höchstem Niveau! Überzeugt Euch selbst...

    Wintermorde

    dreamlady66

    17. September 2017 um 22:58

    (Inhalt, übernommen):Wintermorde Wut * Hass * Rache Was wir taten, war unvorstellbar. Verlegerin Alma, erdrückt von Beruf, Familie und dem Desinteresse ihres Mannes, sucht nach radikaler Veränderung. Sie will ihren Mann loswerden. Alma sucht nach Gleichgesinnten und findet sie in einem Chatroom. Vier Frauen, ein gemeinsamer Nenner: Wut. Doch dann geschieht ein heimtückischer Mord, der wie ein Albtraum auf Almas Brust lastet. Als sie begreift, dass sie die Hauptfigur in einem perfiden Rachespiel ist, ist es zu spät. Ein packender Psychothriller, in dem nichts so ist, wie es scheint, und der den Leser fassungslos zurücklässt. Erste Buchkritiken: Als hätte Gillian Flynn (Gone Girl) die Desperate Housewives ersonnen, so liest sich der neue Thriller von Astrid Korten, der mit dem verzweifelten Entschluss einer betrogenen Ehefrau beginnt und in einen packenden Strudel aus Tod und Täuschung mündet. Wolfgang Brandner, Kulturreferent Wenn man denkt, dass es gar nicht mehr böser geht, setzt Astrid Korten noch einen drauf! Chapeau! Wer Psychothriller mit Tiefgang, Wendungen und Überraschungen mag, wird "Wintermorde" lieben! Ein gut durchdachter und hervorragend erzählter Psychothriller!Zur (genialen) Autorin:Ihr Spezialgeiet: Suspence Thriller und Psychothriller. Bei ihrer akribischen Recherche lässt sie sich von Forensikern, Psychologen, Gentechnologen, Pathologen und Mediziner beraten. Sie schreibt außerdem Biografien, satirische Kurzgeschichten, Romane, Dreh- und Kinderbücher. Theaterstücke entstehen unter einem Pseudonym. Über ihr bevorzugtes Genre, die Spannung, sagt Astrid Korten: „Psychopathen faszinieren mich. Sie leben außerhalb der Norm und meinen, über dem Gesetz zu stehen. Meine Feder kann genau so furchtbar und gnadenlos böse sein.“ Ihr Thriller „Eiskalte Umarmung“ erreichte im vergangenen Jahr Platz 1 der Bestsellerliste Ebooks Thalia und stand monatelang in den Top 20. Auch „Eiskalter Schlaf“ und „Tödliche Perfektion“ erreichten die Top Ten Ebooks. Die Autorin ist Mitglied im Syndikat und Mörderischen Schwestern e.V. und außerdem als Kultur-Redakteurin für das erfolgreiche Online-Portal FRAUENPANORAMA tätig. In ihrer Freizeit spielt sie Saxophon, malt (Öl auf Leinen) und unterstützt ehrenamtlich diverse humanitäre Organisationen.Schreibstil/Fazit:DANKE an Astrid (Korten) bzw. den Amreko-Verlag für Eure Zusage und schnelle Belieferung.Definitiv: Ich freute mich über ein weiteres, aktuelles Werk aus Deiner doch so subtil, kreativen Feder und siehe da...ich wurde auch nicht enttäuscht - dank aktuellem Thema!Definitiv gilt: Ich bin und bleibe mächtig erstaunt aber auch neugieriggespannt ob Deiner so kreativ, feinzüngigunvorhersehbarerschütternden Feder, die einfach fesselte, mich mitriss und mich auch erneut auch mit in ihren Bann zog - wow - denn, so geht dt. Thriller heute - einfach nur perfekt recherchiert aber auch grandios inszeniert!Ein Verwirrspiel par Excellence, merci - definitiv: Ich hab's genossen!

    Mehr
  • Wut * Hass * Rache

    Wintermorde

    Leseratte2007

    14. September 2017 um 18:23

    Darum geht es (Klappentext):Wintermorde Wut * Hass * Rache Was wir taten, war unvorstellbar. Verlegerin Alma, erdrückt von Beruf, Familie und dem Desinteresse ihres Mannes, sucht nach radikaler Veränderung. Sie will ihren Mann loswerden. Alma sucht nach Gleichgesinnten und findet sie in einem Chatroom. Vier Frauen, ein gemeinsamer Nenner: Wut. Doch dann geschieht ein heimtückischer Mord, der wie ein Albtraum auf Almas Brust lastet. Als sie begreift, dass sie die Hauptfigur in einem perfiden Rachespiel ist, ist es zu spät. Ein packender Psychothriller, in dem nichts so ist, wie es scheint, und der den Leser fassungslos zurücklässt. Erste Buchkritiken: Als hätte Gillian Flynn (Gone Girl) die Desperate Housewives ersonnen, so liest sich der neue Thriller von Astrid Korten, der mit dem verzweifelten Entschluss einer betrogenen Ehefrau beginnt und in einen packenden Strudel aus Tod und Täuschung mündet. Wolfgang Brandner, Kulturreferent Wenn man denkt, dass es gar nicht mehr böser geht, setzt Astrid Korten noch einen drauf!Meine Meinung:Der Thriller hat mir ganz gut gefallen, ganz besonders diese überraschende Wendung am Ende.Alma, Greta, Sophie und Marie waren für mich Hauptfiguren, die sehr widersprüchlich und teils sehr unsympathisch waren. Ihre Denkweise war...interessant, aber entspricht so gar nicht meinem Menschenbild und meiner Denkweise, sodass ich es teils abstoßend und kaum vorstellbar fand. Es war interessant zu lesen, aber teils hätten die Figuren einfach offener und nicht so naiv sein dürfen.Die Handlung war interessant, aber nur auf wenige Sachen fixiert, sodass die Geschichte nicht besonders spannend oder außergewöhnlich war. Es war interessant aus dieser Perspektive zu lesen, aber mir fehlte ein wenig mehr Handlung und Bezugspunkte, die die Geschichte abgerundet hätten.Die Atmosphäre, das Setting und der Schreibstil waren jedoch in sich schön abgerundet und haben mir teils einen Schauder über den Rücken gejagt. Ich habe schon bessere Thriller gelesen, aber für zwischendurch war es okay. Der Thriller "Wo ist Jay" von der Autorin hat mir persönlich besser gefallen.

    Mehr
  • Vielschichtig

    Wintermorde

    Tauriel

    10. September 2017 um 20:45

    Das Cover ist mit den rauhreif gepuderten Rosen,die in ihrer Blütenpracht erstarrt sind,umgeben von Eisblumen finde ich sehr anspechend und frostig schön!Auch dieses Buch von Astrid Kotzen hat einen realen Bezug zu den dunklen Seiten der Menschheit.Ehebruch, Kindesmissbrauch und Ehrenmord sind die vorrangigen Themen.Es hat einige Wendungen,die aber schlüssig sind.Dieser leise Thriller ist eingebettet in einer Frauengemeinschaft, die sich vom Chatten her kennen,sie treffen sich in einem Cafe um sich real kennenzulernen und beser auszutauschen.Sie sind auf einer Wellenlänge und sie steigern sich in ihrer Wut, die auch vor Mordversuchen nicht halt macht.Sie sind eine perfide Gemeinschaft, die keine Skrupel kennt.Doch am Ende ist  eine Umkehr kaum möglich.Der Thriller wird ausschließlich von Alma erzählt, ihre Eindrücke,ihre Ängste und wie sie zum Spielball dieser perfiden Gemeinschaft wird.Das Ende ist nicht vorhersehbar, eine Story,die mir gut gefallen hat und auch auf aktuelle Themen hinweist.Ein Buch das betroffen macht.

    Mehr
  • Vielschichtig

    Wintermorde

    Tauriel

    10. September 2017 um 20:45

    Das Cover ist mit den rauhreif gepuderten Rosen,die in ihrer Blütenpracht erstarrt sind,umgeben von Eisblumen finde ich sehr anspechend und frostig schön!Auch dieses Buch von Astrid Kotzen hat einen realen Bezug zu den dunklen Seiten der Menschheit.Ehebruch, Kindesmissbrauch und Ehrenmord sind die vorrangigen Themen.Es hat einige Wendungen,die aber schlüssig sind.Dieser leise Thriller ist eingebettet in einer Frauengemeinschaft, die sich vom Chatten her kennen,sie treffen sich in einem Cafe um sich real kennenzulernen und beser auszutauschen.Sie sind auf einer Wellenlänge und sie steigern sich in ihrer Wut, die auch vor Mordversuchen nicht halt macht.Sie sind eine perfide Gemeinschaft, die keine Skrupel kennt.Doch am Ende ist  eine Umkehr kaum möglich.Der Thriller wird ausschließlich von Alma erzählt, ihre Eindrücke,ihre Ängste und wie sie zum Spielball dieser perfiden Gemeinschaft wird.Das Ende ist nicht vorhersehbar, eine Story,die mir gut gefallen hat und auch auf aktuelle Themen hinweist.Ein Buch das betroffen macht.

    Mehr
  • Schau Dir genau an, mit wem Du Racheengel spielst!

    Wintermorde

    calimero8169

    05. September 2017 um 10:49

    InhaltVerlegerin Alma, erdrückt von Beruf, Familie und dem Desinteresse ihres Mannes, sucht nach radikaler Veränderung. Sie will ihren Mann loswerden. Alma sucht nach Gleichgesinnten und findet sie in einem Chatroom. Vier Frauen, ein gemeinsamer Nenner: Wut. Doch dann geschieht ein heimtückischer Mord, der wie ein Albtraum auf Almas Brust lastet, in dem ihr Winterherz mit neuer Herzklappe schlägt. Als sie begreift, dass sie die Hauptfigur in einem perfiden Rachespiel ist, ist es zu spät.EindruckWenn Frauen sich ausschließlich über ihre Männer und Ehe identifizieren, von denen sie dann betrogen werden und in denen sie frustriert sind, weil Langeweile und stereotypische Abläufe dasLeben bestimmen, bekommen sie dumme Fantasien. Wenn sich dann noch vier solcher Frauen, die sich nichteinmal kennen treffen und zusammenrotten, werden diese Fantasien noch dümmere Ideen, die in die Tat umgesetzt werden und außer Kontrolle geratene Frauen zu Racheengeln. Und wenn weiterhin eine dieser vier Frauen ein absolut berechnendes, asoziales und egozentrisches Individuum ist - ja dann werden alle anderen zum Werkzeug in einem ganz perfiden, miesen Rachefeldzug."Wintermorde" ist ein spannender Psychothriller über das Thema Seitensprünge und was es in Frauen hervorruft. Wie immer toll recherchiert und genial umgesetzt, durch einen sich langsam aber kontinuierlich aufbauenden Spannungsbogen und mit einer absolut nicht vorhersehbaren Wendung zum Showdown.Allerdings fehlte mir in diesem Thriller der Bezug zu den Protagonisten. Mit keiner von Ihnen bin ich bis zum Schluss wirklich warm geworden. Diesem Buch hätte 30 bis 50 Seiten mehr gutgetran, um die Distanz zu den Damen zu überwinden. Trotzdem ein weiteres "Korten-Schätzchen" in meiner Sammlung, zu der hoffentlich noch einige dazukommen werden.FazitTypisch Astrid Korten - sie spannt die Nerven ihrer Leser wie Drahtseile und kurz bevor diese reißen kommt die Lockerung in Form einer nie geahnten Auflösung. Erwartet das Uner-wartete und ihr bekommt Spannung pur, wer noch nicht dem Korten-Fan-Club beigetreten ist - einsteigen liebe Leute, die Fahrt lohnt sich. 

    Mehr
  • Wintermorde

    Wintermorde

    nellsche

    01. September 2017 um 13:16

    Die Verlegerin Alma ist von ihrem Alltag und ihrem Mann frustriert. Auf der Suche nach einer Veränderung stößt sie in einem Chatroom auf gleichgesinnte Frauen. Als Vierertruppe lassen die Frauen bei regelmäßigen Treffen ihrer Wut und ihren Gedanken freien Lauf und verlieren sich immer mehr in Rachegelüsten. Dann gibt es den ersten Toten. Alma ist geschockt und begreift, dass sie in einem perfiden Spiel die Hauptfigur ist. Doch nichts ist so, wie es scheint.Dieser Psychothriller ist wirklich großartig! Ich war von Anfang bis Ende wie gefesselt und musste das Buch in einem Rutsch verschlingen. Das Ende war absolut überraschend und hat mich aus den Socken gehauen.Die Charaktere sind prima ausgearbeitet und voller Tiefe beschrieben, so dass ich sie sehr gut vor Augen hatte und sie auch verschiedenste Emotionen wie Wut, Unglaube, Unverständnis, Abscheu etc. bei mir ausgelöst haben.Zuerst lassen sich die Frauen bei ihren regelmäßigen Treffen einfach über ihre Eheprobleme und sonstige Dinge, die sie beschäftigen und stören, aus. Doch das steigert sich mit der Zeit, und sie finden sich in wahren Rachegelüsten wieder. Dass es dann wirklich Tote gibt, hat mich total erschreckt. Diese Gruppendynamik und das Hineinsteigern in die Rachegedanken wirkte sehr real auf mich und ist deswegen sehr schockierend.Bis zum Ende war ich absolut neugierig, wie sich die Frauen entwickeln und was sie noch alles tun werden. Und dann ist doch nichts so, wie es scheint. Extrem fesselnd!Dieser Psychothriller ist ein Muss für alle Thrillerfans. Ich vergebe 5 von 5 Sternen und freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

    Mehr
    • 2
  • Wintermorde - Wer Freunde hat, braucht keine Feinde...

    Wintermorde

    Diana182

    29. August 2017 um 17:03

    Das Cover zeigt einen Strauß Blumen der zu Eis erfriert. Der Titel bringt gleich einen Hauch Kälte mit sich macht neugierig. Die Buchbeschreibung regt ebenfalls zum Lesen an und klingt nach einem spannenden Thriller. Doch der erste Blick geht hier auf den Namen der Autorin: Astrid Korten. Ich habe in letzter Zeit schon einige ihrer Bücher gelesen und war von jedem fasziniert- So musste natürlich auch dieses neue Werk verschlungen werden. Wer die Autorin kennt, weiß, dass hier nichts ist, wie es scheint und eine ordentliche Überraschung am Ende des Buches lauert. Ebenfalls wird man mit der Zeit merken, welch tiefe Recherche in jedem Ihrer Bücher steckt. Hier fliest wirklich eine menge Arbeit ins Buch, auch wenn alles so locker leicht und flüssig dahin gelesen werden kann. Nun die Meinung zum neusten Werk:Der Einstig fällt nicht schwer. Eine Mädelstruppe, die unterschiedlicher nicht sein könnte, trifft sich einmal wöchentlich zum Plausch und thematisiert an diesem Nachmittag all die Eheprobleme und Ungerechtigkeiten des Lebens. Klingt bis hier her ganz normal und alltäglich. Doch irgendwann, werden die düsteren Grenzen überschritten und plötzlich ist alles anders, als es einmal war. Vorbei ist das Leben einer Karrierefrau und liebenden Mutter… Die Autorin zeigt hier einmal wieder eine gut verzweigte, bis ins letzte Detail gut durchdachte Geschichte auf, die es gewaltig in sich hat.Die Spannung wird schon auf den ersten Seiten aufgebaut, da sich ein jeder Leser schnell fragt, welches Ende das Buch wohl nehmen wird und was es mit all den kleinen Handlungen auf sich hat. Der Schreibstil ist flüssig, detailliert und sehr gut zu verfolgen. Die einzelnen Charaktere werden tief gezeichnet, können direkt voneinander unterschieden werden. Ob man sie mag oder nicht, ist in dieser Geschichte eher zweitrangig. Es geht nicht um den größten Sympathieträger und Helden, der die Geschichte beschwingt. Es geht vielmehr um die einzelnen kleinen Stränge, die ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Das Ende hält dann wieder alles parat, was der Name der Autorin verspricht: Nichts ist so, wie anfangs gedacht und alles hatte seinen tieferen Sinn. Auf den ersten Schock, folgt der Nächste und die tiefgründigen Überraschungen schienen hier gar nicht mehr aufhören zu wollen. Auf die erste erschreckende Enthüllung folgt der nächste gut durchdachte Schachzug und lässt den Leser gänzlich sprachlos zurück. Mein Fazit:Ich bin wieder einmal restlos begeistert und komme mehr und mehr zu der Erkenntnis: Mit einer Astrid Korten verscherzt man es sich lieber nicht! *zwinker* Nach dieser Lektüre überlegt sich wahrscheinlich selbst ihr Ehegatte einmal öfters, ob es sich etwas zu Schulden kommen lassen sollte… Heutzutage schaffen es nicht mehr  viele Bücher, mich sprachlos zurück zu lassen und restlos zu begeistern. Astrid Korten hingegen gelingt genau das mit JEDEM ihrer Werke! Dafür gibt es von mir wieder eine absolute Leseempfehlung und volle Punktzahl – bitte weiter so!!!

    Mehr
    • 2
  • Spannung mit überraschendem Schluss

    Wintermorde

    Alex1309

    27. August 2017 um 09:34

    Ich habe von der Autorin schon einige Bücher gelesen und sie schafft es immer wieder mich zu überraschen. Hier sind die Hauptakteure vier Frauen, die alle nicht wirklich sympathisch sind und es auch im Verlauf des Buches nicht werden. Aber dennoch schafft es der Thriller zu überzeugen und die Spannung ist bis zum Ende sehr hoch. Für mich ein absolut überzeugendes Buch und eine klare Leseempfehlung für Thriller-Fans.

    Mehr
  • How to get away with ...

    Wintermorde

    SaintGermain

    24. August 2017 um 17:27

    4 Frauen, die unzufrieden in ihrer Ehe sind, treffen sich, um sich auszutauschen. Nach einigen Treffen wollen sie Männern, die es verdient haben, "belehren". Doch schon das erste Opfer ist plötzlich tot. Das Cover des Buches ist sehr schön gemacht und letztendlich absolut passend, genauso wie der Titel. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, die Protagonisten werden sehr gut dargestellt und beschrieben. Zu Beginn des Buches dachte ich noch, dass die Bezeichnung Psychothriller als Genre total falsch sei, denn es liest sich locker, leicht und auch teilweise lustig, wie ein Ellen Berg-Roman. Doch nach und nach setzte Spannung ein, die immer weiter stieg und in einem fulminantem Finale endete. Und dieses Ende lässt das Buch in einem ganz anderem Licht erscheinen, sodass es das Genre-Prädikat "Psychothriller" definitiv erfüllt. Was mir auch sehr gefiel, war daß das Buch immer wieder von Tagebucheinträgen eines Häftlings unterbrochen war, das man zuerst nicht wirklich unterordnen konnte. Insgesamt erinnerte mich das Buch in einigen Szenen sehr an die Fernsehserie "How to get away with murder" und ist trotzdem total anders. Fazit: Locker leicht geschriebener Psychothriller, der es in sich hat und den man nicht mehr aus der Hand legen will.

    Mehr
  • Wintermorde - Spannender Thriller mit Überraschung am Ende

    Wintermorde

    0Soraya0

    24. August 2017 um 16:26

    Zum Inhalt (Klappentext):WUT*HASS*RACHEVier Frauen - Ein Nenner.WUTWas wir taten, war unvorstellbar.Verlegerin Alma, erdrückt von Beruf, familie und dem Desinteresse ihres Mannes, sucht nach radikaler Veränderung. SIe will ihren Mann loswerden. Alma sucht nach Gleichgesinnten und findet sie in einem Chatroom. Vier Frauen, ein gemeinsamer Nenner: Wut. Doch dann geschieht ein heimtükischer Mord, der wie ein Albtraum auf Almas Brust lastet, in dem ihr Winterherz mit neuer Klappe schlägt. Als sie begreift, dass sie die Hauptfigur in einem perfiden Rachespiel ist, ist es zu spät.Ein packender Psychothriller, in dem nichts so ist, wie es scheint, und der den Leser fassungslos zurücklässt.Meine Meinung:Zunächst möchte ich auf das Cover eingehen, denn dieses finde ich sowohl im Bezug auf den Tital als auch auf den Inhalt perfekt gewählt. Die vier roten Rosen stehen für die vier Frauen, um die es in diesem Buch geht. Die schwarze Rose steht wohl für den Häftling.Und genau mit diesem Häftling beginnt das Buch auch, doch bis zum Ende wird nicht verraten, um wen es sich bei diesem Häftling handelt.Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und flüssig, so dass die Seiten nur so dahin fliegen. Dazu tragen auch die schön kurzen Kapitel bei.Die vier Frauen um die es hauptsächlich geht sind alle mit ihrem Leben unzufrieden, doch statt sich hier gegenseitig beizustehen und ihre Leben in den Griff zu kriegen, suchen sie woanders nach Taten, die für sie nach Rache schreien. Wahrscheinlich ist es einfacher hier sozusagen Retterin zu spielen, als die eigenen Probleme anzupacken.Ihre Vorgehensweise ist dabei aber wirklich sehr fragwürdig und unangebracht. Allgemein ist der Thriller gut strukturiert und wird nie langweilig. Im Gegenteil, die Spannung wird immer mehr gesteigert und bis zum Schluß gehalten, wo sie dann mit einer großen Überraschung augelöst wird, so dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen kann.Fazit:Dieswar mein erstes Buch von Astrid Korten, doch die Autorin hat mich mit diesem Psychothriller "Wintermorde" durch ihre Art zu schreiben sehr gefesselt, so dass dies sicher nicht mein letztes Buch von ihr war. Lesebegeisterten die gerne in gut durchdachten und bis zum Schluß spannenden Thrillern abtauchen, kann ich dieses Buch nur ans Herz legen.

    Mehr
  • Psychothriller mit Tiefgang und ziemlich schrägen housewives

    Wintermorde

    vronika22

    23. August 2017 um 20:50

    Inhalt:Verlegerin Alma ist in ihrer Ehe nicht mehr glücklich und fühlt sich von ihrem Mann nicht mehr geliebt. In einem Chatroom lernt sie die Frauen Greta, Sophie und Marie kennen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Die Frauen treffen sich nun regelmäßig, anfangs im Chat, und dann aber auch freitagsabends real. Aus einem Spiel wird bitterer Ernst und es geschieht ein Mord. Von nun an ist nichts mehr wie es war...Meine Meinung:Es handelt sich um einen Psychothriller mit Tiefgang!Erzählt wird er größtenteils von der Hauptprotagonistin Alma in der Ich-Form. Zwischendurch gibt es immer wieder Tagebucheinträge eines Häftlings. Bis unmittelbar zum Ende wusste ich nicht wer sich hinter dem Gefangenen verbirgt.Die vier Freundinnen erinnern anfangs ein wenig an die "Desperate Housewives", allerdings ist die Geschichte hier sehr viel spannender und mit mehr Tiefe. Sie machen alle vier einen sehr strangen und mysteriösen Eindruck. Einerseits jammern sie nur über ihre Männer und sind nicht in der Lage mit ihnen mal Tacheles zu reden, andererseits sind sie sogar in  der Lage einen Mord zu begehen.Im Laufe der Geschichte erhält man einen kleinen Einblick in die Psyche dieser Frauen, wenngleich ich mich wenig oder garnicht mit ihnen identifizieren konnte.I m Gegenteil, teilweise fand ich das schon etwas erschreckend. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Autorin tatsächlich Frauen zur Thematik Ehebruch befragt hat, und diese Ergebnisse mit in das Buch eingeflossen sind.Es werden sehr viele ernste Themen wie Ehebruch, Wut, Familienehre usw. angerissen.Vom Schreibstil her ist das Buch wirklich gut und flüssig zu lesen. Die einzelnen Kapitel sind angenehm kurz. Besonders gut hat mir gefallen, dass es einen durchgehenden Spannungsbogen gibt und die Spannung wirklich bis zum Ende durchgehalten wird. Es gibt Überraschungen und Wendungen, die alles in einem anderen Licht scheinen lassen. Und am Ende hat Astrid Korten nochmal eine dicke Überraschung parat, die dann im Nachhinein einiges in dem Buch noch verständlicher und logischer macht. Alles in allem ein Psychothriller, den ich vor allem gegen Ende nicht mehr aus der Hand legen konnte. Er ist wirklich spannend geschrieben, gut durchdacht, und in sich schlüssig. Er hat mich auch ein wenig zum Nachdenken angeregt. Ich kann dieses Buch allen Frauen empfehlen, die gerne anspruchsvolle Psychothriller lesen.

    Mehr
  • ein Psychothriller mit überraschender Wendung, aber bei weitem nicht der Beste der Autorin

    Wintermorde

    Engel1974

    23. August 2017 um 18:05

    „Wintermorde“ von Astrid Korten, ist eine überarbeitete Fassung ihres Psychothrillers „Eiskalte Rache“. Um was geht es? Die Chatbekannten Alma, Marie, Greta und Sophie verbindet Eines, sie sind in ihrer Ehe nicht gerade glücklich. Bei der Einen ist es Desinteresse des Mannes, bei Einer anderen geht der Ehemann fremd usw. Alle vier haben eine enorme Wut gegen ihre Ehemänner und suchen nach radikaler Veränderung. Da berichtet Sophie, die als Ärztin in einem Krankenhaus arbeitet, von einem kleinen, grausamen Mädchen, welches von ihrem Babysitter vergewaltigt wurde. Da die Eltern dieses Mädchens lieber die Straftat vertuschen, als zur Polizei zu gehen, beschließen die vier Frauen dem Babysitter einen Denkzettel zu verpassen, dieser geht jedoch gehörig daneben. Des Weiteren gerät ein Schauspieler, der seine Ehefrau misshandelt ins Visier der vier Frauen. Erst viel zu spät merken drei von ihnen, dass sie Figuren in einem Rachespiel sind, denn eine von ihnen spielt ein falsches Spiel. Meinung: Astrid Korten gewährt in ihrem Psychothriller tiefe Einblicke in die Welt verzweifelter und betrogener Ehefrauen. Es geht, wie es für einen Thriller üblich ist um Mord und Täuschung und zum Schluss ist nichts mehr so, wie man s eigentlich vermutet hat. In all diesen Sachen und vor allem, die Leser zum Ende hin zu verblüffen hat die Autorin ein riesen Talent. Ihre Thriller sind spannend, flüssig zu lesen und von der ersten Seite an fesselnd. Da ich schon eigne Thriller von der Autorin gelesen habe, habe ich mich auch auf diesen gefreut. Doch dieser hier ist anders, anders geschrieben, nicht ganz so fesselnd und am Anfang vom Verständnis her etwas schwierig. Der Schreibstil wirkt im Vergleich zu den anderen Thrillern regelrecht abgehackt, das mag dem geschuldet sein, das es u.a. um ein Tagebuch eines Häftlings geht, aber mir fehlt die „Flüssigkeit“ beim Lesen. Mit den Protagonisten bin ich leider auch nicht recht warm geworden, ich wusste teilweise nicht, ob ich Mitleid mit ihnen haben sollte oder nicht. Für vier sehr bodenständige Frauen, reagieren diese hier manchmal doch sehr naiv. Mag allerdings auch sein, dass diese Charaktere mit Absicht so dargestellt wurden, um aufzuzeigen, dass Zorn und Wut keine „guten Freunde“ sind. Fazit: ein Psychothriller mit überraschender Wendung, aber bei weitem nicht der Beste der Autorin

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks