Astrid Lindgren

 4.5 Sterne bei 7.493 Bewertungen
Autor von Ronja Räubertochter, Pippi Langstrumpf und weiteren Büchern.
Autorenbild von Astrid Lindgren (© Roine Karlsson)

Lebenslauf von Astrid Lindgren

Astrid Lindgren ist eine der bekanntesten Kinderbuchautorinnen überhaupt. Fast jedes Kind kennt die Erzählungen über die Abenteuer der Pipi Langstrumpf, Ronja der Räubertochter, Michel aus Lönneberga oder Mio. Astrid Lindgren kommt am 14. November 1907 als zweite Tochter des Pfarrhofpächters Samuel August Ericsson auf Näs bei Vimmerby im Süden Schwedens zur Welt. Sie wächst glücklich und geborgen mit einem älteren Bruder und zwei jüngeren Geschwistern in einer natürlichen Idylle auf. 1914 wird Astrind Lindgren eingeschult. Ihr großes schriftstellerisches Talent zeigt sich bereits beim Verfassen erster Schulaufsätze. Sie besucht nach der Grundschule eine weiterführende Schule, die sie 1923 erfolgreich abschließt. Ihre Mutter will zunächst, dass sie das Hausfrauenhandwerk lernt. Doch das genügt Astrid Lindgren nicht, die lieber eine Berufsausbildung anfängt . Sie beginnt 1924 ein journalistisches Volontariat bei der örtlichen Zeitung „Vimmerby Tidning“. Astrid Lindgren, die ein Verhältnis mit dem Chefredakteur und Zeitungsbesitzer eingeht, wird unerwartet schwanger. Sie lehnt aber das Heiratsangebot des Inhabers ab und entscheidet sich, das Kind alleine aufzuziehen. Sie geht nach Stockholm und fängt dort eine Ausbildung zur Sekretärin an. Die Anwältin Eva Andén, eine Frauenaktivistin, unterstützt sie vor Ort. Am 4. Dezember 1926 bringt sie ihren Sohn Lars heimlich in Kopenhagen zur Welt. Sie gibt das Kind zunächst zu einer Pflegemutter. 1927 übernimmt sie eine Sekretärinnenstelle in der schwedischen Buchhandelszentrale. Im Jahr darauf arbeitet sie für den „Königlichen Automobil-Club“. Sie lernt dort ihren späteren Ehemann Sture Lindgren kennen, den sie 1930 heiratet. Sie nimmt ihren Sohn wieder zu sich, da die Pflegemutter krank geworden ist, und lebt mit ihrem Mann im Vasaviertel in Stockholm. 1934 bekommt sie ihre Tochter Karin. Ab 1937 arbeitet sie als Stenografin für einen Professor für Kriminalistik. 1940 übernimmt sie sogar eine Stelle in der Abteilung für Briefzensur beim schwedischen Nachrichtendienst. Zur Schriftstellerei kommt Astrid Lindgren eher beiläufig. Ursprünglich als Geburtstagsgeschenk für ihre Tochter Karin gedacht, schreibt sie ein Manuskript über die Geschichte einer so genannten „Pipi Langstrumpf“. 1944 bietet sie das Manuskript dem schwedischen Albert Bonniers Verlag an, der zunächst aber kein Interesse zeigt. Im gleichen Jahr belegt sie aber mit dem Buch „Britt-Mari erleichtert ihr Herz“ beim Wettbewerb für das beste Mädchenbuch des Verlags „Raben & Sjögren“ den zweiten Platz. 1946 gewinnt sie mit „Meisterdetektiv Blomquist“ sogar den ersten Preis desselben Verlages für den besten Jugendkrimi. Sie bietet „Raben & Sjögren“ nun auch das überarbeitete Manuskript von „Pipi Langstrumpf“ an. Der Verlag ist begeistert von dem Buch und will es veröffentlichen. Darüber hinaus erhält Astrid Lindgren eine Stelle als Lektorin im Verlag. Sie wird damit beauftragt den Kinderbuchbereich auszubauen. In Stockholm lernt Astrid Lindgren den Hamburger Verleger Friedrich Oettinger kennen, der „Pipi Langstrumpf“ 1949 das erste Mal in Deutschland veröffentlicht. Der Verlag vertreibt die Bücher auch heute noch in Deutschland. „Pipi Langstrumpf“ feiert viele Erfolge, denn die unkonventionelle Geschichte weiß ihre jungen Leser zu begeistern. Besonders auffällig ist die selbstbewusste, unabhängige, intelligente und kreative Charakterisierung von Pipi Langstrumpf, das im völligen Gegensatz zu der damaligen Kinder- und Mädchenliteratur steht. Dieser Charaktertyp ist typisch für ihre Werke. Astrid Lindgren arbeitet auf eine ungewöhnliche Weise: sie verfasst und überarbeitete die Manuskripte zunächst in Stenografie und tippt sie erst am Ende vollständig ab. 1952 stirbt ihr Ehemann. 1965 erhält Astrid Lindgren den „Schwedischen Staatspreis für Literatur“. Ein Jahr später wird in Berlin, Spandau eine Schule nach ihr benannt. Heute tragen allein in Deutschland über 150 Schulen ihren Namen. 1970 beendet sie ihre Lektorentätigkeit, da sie in den Ruhestand geht. Sie bleibt jedoch weiterhin als Schriftstellerin tätig und setzt sich öffentlich für die Rechte von Kindern, gegen Gewalt und für den Tierschutz ein. Astrid Lindgren erhält 1978 den Friedenspreis in Deutschland. Im Rahmen der Verleihung in der Frankfurter Paulskirche hält sie eine Rede gegen Gewalt in der Kindererziehung. 1981 wird „Ronja die Räubertochter“ in Schweden herausgegeben. 1986 erleidet sie zwei Schicksalsschläge: sowohl ihr Sohn, als auch der befreundete Verleger Oettinger sterben. 1997 erhält Astrid Lindgren den Titel „Schwedin des Jahres“. Sie stirbt am 28. Januar 2002 im hohen Alter von 94 Jahren an einer Viruserkrankung. Zu ihrer Besetzung in Stockholm am 8. März 2002 kommen das schwedische Königshaus, der Premierminister und über hunderttausend Menschen. Seit ihrem Tod verleiht die schwedische Regierung jedes Jahr den „Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis“ für die beste Kinder- und Jugendliteratur. Im November 2017 wäre die "Mutter" der Kinder von Bullerbü, Kalle Blomquist, pelle und den Brüder Löwerherz 110. Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass erscheinen neue Biografien und Sammlungen ihrer Briefe und er wird überall auf der Welt als Gedenktag an eine einzigartige Autorin gefeiert.

Neue Bücher

Sammelaugust und andere Kinder

Neu erschienen am 29.05.2020 als Hardcover bei Verlag Friedrich Oetinger GmbH.

Lustiges Bullerbü

Neu erschienen am 25.05.2020 als Hardcover bei Verlag Friedrich Oetinger GmbH.

Als Klein-Ida auch mal Unfug machen wollte

Neu erschienen am 23.05.2020 als Hardcover bei Verlag Friedrich Oetinger GmbH.

Hier kommt Pippi Langstrumpf

 (1)
Neu erschienen am 09.05.2020 als Hardcover bei Verlag Friedrich Oetinger GmbH.

Alle Bücher von Astrid Lindgren

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Ronja Räubertochter9783960521198

Ronja Räubertochter

 (1.089)
Erschienen am 16.05.2019
Cover des Buches Pippi Langstrumpf9783960521136

Pippi Langstrumpf

 (985)
Erschienen am 16.05.2019
Cover des Buches Die Brüder Löwenherz9783960521273

Die Brüder Löwenherz

 (605)
Erschienen am 16.05.2019
Cover des Buches Die Kinder aus Bullerbü9783789158629

Die Kinder aus Bullerbü

 (403)
Erschienen am 29.12.2011
Cover des Buches Mio, mein Mio9783960521204

Mio, mein Mio

 (348)
Erschienen am 16.05.2019
Cover des Buches Madita9783960521259

Madita

 (297)
Erschienen am 16.05.2019
Cover des Buches Immer dieser Michel9783789158612

Immer dieser Michel

 (196)
Erschienen am 29.12.2011
Cover des Buches Ferien auf Saltkrokan9783862744626

Ferien auf Saltkrokan

 (192)
Erschienen am 16.05.2019

Neue Rezensionen zu Astrid Lindgren

Neu

Rezension zu "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren

Immer wieder einfach nur schön!
Jorina_C_Havetvor 2 Tagen

Ronja Räubertochter ist auch nach vielen Jahren immer noch eines meiner Lieblingsbücher, wenn nicht gar das Lieblingsbuch. Ich bin immer wieder gerne mit ihr im Wald und in der Bärenhöhle. Das Gefühl von Natur, Kindsein, Erwachsenwerden, Ablösung von den Eltern wurde von Astrid Lindgren in bewundernswerter Art und Weise in dieses Räubersetting versetzt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Brüder Löwenherz" von Astrid Lindgren

Märchen über Geschwisterliebe und den Tod
Schnuppevor 3 Tagen

In der Geschichte über die Brüder Karl und Jonathan Löwe schrieb Astrid Lindgren als eine der ersten Schriftstellerinnen über das Thema Tod speziell für Kinder.

 

Der totkranke Karl, der von seinem großen Bruder liebevoll Krümel genannt wird, erzählt  aus seiner Perspektive die GEschehnisse. 

Sein großer Bruder Jonathan versucht ihm die Angst vor dem Sterben zu nehmen und erzählt ihm Geschichten über das Land Nangijala, in das man für das nächste Leben nach dem Tod wechselt. Dort wird Krümel gesund sein, spielen können wie ein normaler Junge und viele Abenteuer erleben. 

Als es zu einem Hausbrand kommt, rettet Jonathan seinem Bruder das Leben, in dem er mit ihm auf dem Rücken aus dem Fenster springt. An den Folgen des Sturzes stirbt Jonathan, Karl tröstet sich damit ihn bald in Nangijala wiederzusehen, was kurz darauf auch eintrifft.

Die Brüder treffen sich in dem neuen Land im Kirschblütental wieder. Karl genießt sein neues Leben in Gesundheit. Die Beiden heißen jetzt Löwenherz, so nannte eine Lehrerin Jonathan wegen seiner Tapferkeit. 

Aus dem Nachbartal droht Gefahr, der Tyrann Tengil will das ganze Land mit Hilfe eines Drachen besetzen. Jonathan schließt sich den Widerstandskämpfern an. Karl bleibt zunächst zurück, folgt ihm dann aber, da er den großen Bruder in Gefahr wähnt. 

Die Abenteuer, die die Beiden nun erleben, sind schon heftig, die Ereignisse überschlagen sich. Kämpfe, Ungeheuer und dramatische Wendungen gehen ineinander über. Karl mausert sich in der Geschichte von einem kränklichen, ängstlichen Jungen zu einem mutigen und selbstbewussten Jungen, der bereit ist für Überzeugungen einzustehen und dabei auch über sich selbst hinauswachsen kann.

 

Das Buch ist sehr spannend und bewegend, damit ist es nicht für zu kleine Leser oder sensiblere Kinder geeignet. Ich habe es als Kind schon geliebt und nun noch einmal gerne gemeinsam mit einer 11-jährigen gelesen, die auch viel Spaß an der Spannung und Dramatik hatte. 

Das Thema Tod kommt in dem Buch immer wieder vor, es bleibt bis zum Schluss präsent. Die Frage: „Was kommt nach dem Tod?“  mit einem Wechsel in ein anderes Land, in dem alles besser wird, zu beantworten, mag für Einige banal oder auch verlogen erscheinen, kann für Kinder aber tatsächlich tröstlich oder auch Mut machend sein. Genau weiß es ja niemand was folgt, für Karl hat es funktioniert. 

 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der beste Karlsson der Welt" von Astrid Lindgren

Schwächer als die Vorgänger
Julia79vor 4 Tagen

Dies ist der dritte Teil der Karlsson-Reihe. Meine Tochter liebt die Geschichten und ist hin und her gerissen zwischen Sympathie und Abneigung gegenüber dem kleinen Antihelden der Geschichte. Erneut ist Fräulein Bock mit von der Partie, und Karlsson droht Gefahr, denn eine Belohnung ist auf seine Ergreifung ausgesetzt. Fille und Rulle tauchen auch wieder auf! 

Sprachlich hat mir dieser Teil nicht so sehr gefallen, Karlsson ist teils sehr respektlos, das war im zweiten Band irgendwie netter. 

Ansonsten ein tolles Buch schon für kleine Kinder! 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Menschheit hat den Verstand verlorenundefined
Herzlich willkommen zu einer weiteren Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur".

Auf unserer literarischen Weltreise in diesem Jahr sind wir nun in Skandinavien angelangt und wollen zusammen die Tagebücher von Astrid Lindgren von 1939-1945 lesen: "Die Menschheit hat den Verstand verloren".

Die Leserunde beginnt am 1. Mai und wir freuen uns über jeden, der mit uns lesen möchte!
98 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Astrid Lindgren wurde am 14. November 1907 in Näs bei Vimmerby (Schweden) geboren.

Astrid Lindgren im Netz:

Community-Statistik

in 4.326 Bibliotheken

auf 440 Wunschlisten

von 70 Lesern aktuell gelesen

von 287 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks