Astrid Lindgren

 4.5 Sterne bei 7,236 Bewertungen
Autor von Ronja Räubertochter, Pippi Langstrumpf und weiteren Büchern.
Astrid Lindgren

Lebenslauf von Astrid Lindgren

Astrid Lindgren ist eine der bekanntesten Kinderbuchautorinnen überhaupt. Fast jedes Kind kennt die Erzählungen über die Abenteuer der Pipi Langstrumpf, Ronja der Räubertochter, Michel aus Lönneberga oder Mio. Astrid Lindgren kommt am 14. November 1907 als zweite Tochter des Pfarrhofpächters Samuel August Ericsson auf Näs bei Vimmerby im Süden Schwedens zur Welt. Sie wächst glücklich und geborgen mit einem älteren Bruder und zwei jüngeren Geschwistern in einer natürlichen Idylle auf. 1914 wird Astrind Lindgren eingeschult. Ihr großes schriftstellerisches Talent zeigt sich bereits beim Verfassen erster Schulaufsätze. Sie besucht nach der Grundschule eine weiterführende Schule, die sie 1923 erfolgreich abschließt. Ihre Mutter will zunächst, dass sie das Hausfrauenhandwerk lernt. Doch das genügt Astrid Lindgren nicht, die lieber eine Berufsausbildung anfängt . Sie beginnt 1924 ein journalistisches Volontariat bei der örtlichen Zeitung „Vimmerby Tidning“. Astrid Lindgren, die ein Verhältnis mit dem Chefredakteur und Zeitungsbesitzer eingeht, wird unerwartet schwanger. Sie lehnt aber das Heiratsangebot des Inhabers ab und entscheidet sich, das Kind alleine aufzuziehen. Sie geht nach Stockholm und fängt dort eine Ausbildung zur Sekretärin an. Die Anwältin Eva Andén, eine Frauenaktivistin, unterstützt sie vor Ort. Am 4. Dezember 1926 bringt sie ihren Sohn Lars heimlich in Kopenhagen zur Welt. Sie gibt das Kind zunächst zu einer Pflegemutter. 1927 übernimmt sie eine Sekretärinnenstelle in der schwedischen Buchhandelszentrale. Im Jahr darauf arbeitet sie für den „Königlichen Automobil-Club“. Sie lernt dort ihren späteren Ehemann Sture Lindgren kennen, den sie 1930 heiratet. Sie nimmt ihren Sohn wieder zu sich, da die Pflegemutter krank geworden ist, und lebt mit ihrem Mann im Vasaviertel in Stockholm. 1934 bekommt sie ihre Tochter Karin. Ab 1937 arbeitet sie als Stenografin für einen Professor für Kriminalistik. 1940 übernimmt sie sogar eine Stelle in der Abteilung für Briefzensur beim schwedischen Nachrichtendienst. Zur Schriftstellerei kommt Astrid Lindgren eher beiläufig. Ursprünglich als Geburtstagsgeschenk für ihre Tochter Karin gedacht, schreibt sie ein Manuskript über die Geschichte einer so genannten „Pipi Langstrumpf“. 1944 bietet sie das Manuskript dem schwedischen Albert Bonniers Verlag an, der zunächst aber kein Interesse zeigt. Im gleichen Jahr belegt sie aber mit dem Buch „Britt-Mari erleichtert ihr Herz“ beim Wettbewerb für das beste Mädchenbuch des Verlags „Raben & Sjögren“ den zweiten Platz. 1946 gewinnt sie mit „Meisterdetektiv Blomquist“ sogar den ersten Preis desselben Verlages für den besten Jugendkrimi. Sie bietet „Raben & Sjögren“ nun auch das überarbeitete Manuskript von „Pipi Langstrumpf“ an. Der Verlag ist begeistert von dem Buch und will es veröffentlichen. Darüber hinaus erhält Astrid Lindgren eine Stelle als Lektorin im Verlag. Sie wird damit beauftragt den Kinderbuchbereich auszubauen. In Stockholm lernt Astrid Lindgren den Hamburger Verleger Friedrich Oettinger kennen, der „Pipi Langstrumpf“ 1949 das erste Mal in Deutschland veröffentlicht. Der Verlag vertreibt die Bücher auch heute noch in Deutschland. „Pipi Langstrumpf“ feiert viele Erfolge, denn die unkonventionelle Geschichte weiß ihre jungen Leser zu begeistern. Besonders auffällig ist die selbstbewusste, unabhängige, intelligente und kreative Charakterisierung von Pipi Langstrumpf, das im völligen Gegensatz zu der damaligen Kinder- und Mädchenliteratur steht. Dieser Charaktertyp ist typisch für ihre Werke. Astrid Lindgren arbeitet auf eine ungewöhnliche Weise: sie verfasst und überarbeitete die Manuskripte zunächst in Stenografie und tippt sie erst am Ende vollständig ab. 1952 stirbt ihr Ehemann. 1965 erhält Astrid Lindgren den „Schwedischen Staatspreis für Literatur“. Ein Jahr später wird in Berlin, Spandau eine Schule nach ihr benannt. Heute tragen allein in Deutschland über 150 Schulen ihren Namen. 1970 beendet sie ihre Lektorentätigkeit, da sie in den Ruhestand geht. Sie bleibt jedoch weiterhin als Schriftstellerin tätig und setzt sich öffentlich für die Rechte von Kindern, gegen Gewalt und für den Tierschutz ein. Astrid Lindgren erhält 1978 den Friedenspreis in Deutschland. Im Rahmen der Verleihung in der Frankfurter Paulskirche hält sie eine Rede gegen Gewalt in der Kindererziehung. 1981 wird „Ronja die Räubertochter“ in Schweden herausgegeben. 1986 erleidet sie zwei Schicksalsschläge: sowohl ihr Sohn, als auch der befreundete Verleger Oettinger sterben. 1997 erhält Astrid Lindgren den Titel „Schwedin des Jahres“. Sie stirbt am 28. Januar 2002 im hohen Alter von 94 Jahren an einer Viruserkrankung. Zu ihrer Besetzung in Stockholm am 8. März 2002 kommen das schwedische Königshaus, der Premierminister und über hunderttausend Menschen. Seit ihrem Tod verleiht die schwedische Regierung jedes Jahr den „Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis“ für die beste Kinder- und Jugendliteratur. Im November 2017 wäre die "Mutter" der Kinder von Bullerbü, Kalle Blomquist, pelle und den Brüder Löwerherz 110. Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass erscheinen neue Biografien und Sammlungen ihrer Briefe und er wird überall auf der Welt als Gedenktag an eine einzigartige Autorin gefeiert.

Neue Bücher

Als Michel den Kopf in die Suppenschüssel steckte

Erscheint am 21.01.2019 als Hörbuch bei Oetinger Media GmbH.

Die schönsten Abenteuer

Erscheint am 21.01.2019 als Hörbuch bei Oetinger Media GmbH.

D’Pippi Làngstrùmpf

Neu erschienen am 29.10.2018 als Hardcover bei Edition Tintenfaß.

Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten

 (72)
Neu erschienen am 22.10.2018 als Taschenbuch bei Oetinger Taschenbuch.

Alle Bücher von Astrid Lindgren

Sortieren:
Buchformat:
Ronja Räubertochter

Ronja Räubertochter

 (1,057)
Erschienen am 01.02.1982
Pippi Langstrumpf

Pippi Langstrumpf

 (962)
Erschienen am 01.08.1986
Die Brüder Löwenherz

Die Brüder Löwenherz

 (587)
Erschienen am 01.01.2012
Die Kinder aus Bullerbü

Die Kinder aus Bullerbü

 (389)
Erschienen am 29.12.2011
Mio, mein Mio

Mio, mein Mio

 (338)
Erschienen am 01.11.2014
Madita

Madita

 (289)
Erschienen am 01.11.2007
Immer dieser Michel

Immer dieser Michel

 (187)
Erschienen am 29.12.2011
Ferien auf Saltkrokan

Ferien auf Saltkrokan

 (189)
Erschienen am 01.06.2012

Neue Rezensionen zu Astrid Lindgren

Neu
mii94s avatar

Rezension zu "Das entschwundene Land" von Astrid Lindgren

Sehr informativ
mii94vor 24 Tagen

Inhalt
Das entschwundene Land, von dem Astrid Lindgren erzählt, ist das glückliche Land ihrer Kindheit. Zwischen Mägden und Knechten, Armenhäuslern und Landstreichern wuchsen sie und ihre Geschwister auf einem Hof nahe der schwedischen Kleinstadt Vimmerby in Småland auf. Dort, wo irgendwann im Jahr 1888 die Liebesgeschichte ihrer Eltern begann und ein Leben lang dauerte.
Aktualisierte und neu gestaltete Autobiographie der weltberühmten Kinderbuchautorin.

Meine Meinung
Die Geschichte ist sehr nah und schön erzählt. Durch die Geschichte bekommt man einen schönen Einblick in das Leben von Astrid Lindgren und auch in das Leben, wie es damals in Schweden war. Des Weiteren lernt man Schweden dadurch auch ein wenig kennen.

Der Schreibstil ist sehr schön und nah. Er erinnert an die Filme von Michel und Pippi.

Zur Autorin
Astrid Lindgren, die bekannteste Kinderbuchautorin der Welt, wurde 1907 auf Näs im schwedischen Smaland geboren, wo sie im Kreis ihrer Geschwister eine überaus glückliche Kindheit verlebte. Für ihre mehr als siebzig Bilder-, Kinder- und Jugendbücher, die in über siebzig Sprachen übersetzt worden sind, wurde sie u. a. mit folgenden Preisen ausgezeichnet: Friedenspreis des Deutschen Buchhandels - Alternativer Nobelpreis - Internationaler Jugendbuchpreis - Hans-Christian-Andersen-Medaille - Große Goldmedaille der Schwedischen Akademie - Schwedischer Staatspreis für Literatur - Deutscher Jugenditeraturpreis.

Empfehlung
Wenn ihr mehr über Astrid Lindgren erfahren wollt, dann lest auf jeden Fall dieses Buch. Es ist sehr toll. 

Kommentieren0
1
Teilen
Siemas avatar

Rezension zu "Lotta kann fast alles" von Astrid Lindgren

Ein Buch mit Vorbildwirkung!
Siemavor einem Monat


Der Oetinger Verlag hat dieses Kinderbuch 2017 wieder drucken lassen, ich habe es 2018 in einer Buchhandlung in Graz gefunden.
Lotta wird viel zugetraut, darum traut sie sich auch viel zu. Deshalb schafft sie eine Menge und lässt sich auch von älteren Geschwistern nicht einschüchtern.
Lotta lebt in Schweden, in einer kleinen Siedlung. Weil gerade Winter und viel Schnee ist, will sie das Slalomlaufen lernen. Sie schnallt ihre Skier an, um mit ihrem Kuscheltier und einem Weihnachtsstollen zu ihrer Tante zu fahren. Durch eine Unachtsamkeit verliert sie ihr Kuscheltier und den Kuchen für die kranke Tante. Das sind aber nicht die einzigen Probleme, die Lotta zu lösen hat. In der ganzen Stadt sind die Weihnachtsbäume ausverkauft, es droht ein Weihnachten ohne Baum! Doch die Kleine gibt sich nicht der Verzweiflung hin, sie findet tatsächlich einen Ausweg.
Dieses Buch beschreibt, wie ein Kind sich entwickeln kann, wenn es mit genug Liebe und Geborgenheit aufwächst. Die Mama hetzte und wetzte, sie hatte offensichtlich gerade Stress, mit der Weihnachtsbäckerei. „Trotzdem freute sie sich, als Lotta kam.“
In Lindgrens Buch, das vor 40 Jahren erschienen ist, beschreibt sie ein Kinderleben, so wie es sich junge Menschen nicht mehr vorstellen können. Sie hören oder lesen wohl gerne, was da erzählt wird, es ist aber notwendig geworden, dass man mit ihnen darüber spricht.
So viel Schnee und so wenig Autos, dass man vor der Haustüre die Skier anschnallen und damit die Straße entlangfahren kann, noch dazu alleine!
Eine Mama, die in der Küche damit beschäftigt ist, die Weihnachtsbäckerei zu backen und dabei die Geduld nicht verliert. Eine Mama, die Zeit für ihr Kind hat, weil sie nicht jeden Morgen zur Arbeit hetzen muss.
Der Mann von der Müllabfuhr, der sich etwas aus der Mülltonne und ein Kind ernst nimmt!
Ein Kind, das alleine einkaufen darf, die Gelegenheit bekommt, ohne Hilfe von Erwachsenen seine Probleme zu lösen.
Wenn junge Leute so aufwachsen dürfen wie Lotta, könnten sich Erwachsene entwickeln, die sich selbst etwas zutrauen, die gerne Neues erleben, die Probleme lösen können, die ihrer selbst bewusst sind, sich nicht gleich einschüchtern lassen von denen, die Kritik üben, letztendlich etwas Erstaunliches schaffen
So gesehen, für mich ein Buch für Erwachsene und eines, das man Kindern unbedingt vorlesen und darüber sprechen sollte. Mit Vorbildwirkung für uns!




Kommentieren0
37
Teilen
Aglayas avatar

Rezension zu "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren

Zu Recht ein Klassiker
Aglayavor einem Monat

Ronja wächst als Tochter des Räuberhauptmanns Mattis auf einer Burg mitten im Wald auf. Als sie Birk, den Sohn des Anführers einer anderen Räubertruppe, kennenlernt, freunden sich die beiden an, was ihren Vätern gar nicht gefällt…


Wer kennt sie nicht, die Geschichte um Ronja, die mit zehn Jahren zum ersten Mal jemanden ausserhalb ihrer Sippe kennenlernt und dabei erfährt, dass vieles von dem, was ihr jahrelang beigebracht wurde, lauter Vorurteile sind? Astrid Lindgren versteht es in diesem Buch, das zu Recht ein Klassiker geworden ist, in kindgerechter, aber doch anregender Sprache ihren Lesern vom Wert der Freundschaft zu erzählen, und dass es wichtig ist, sich durch Erfahrung seine eigene Meinung zu bilden, anstatt die Meinung anderer ungeprüft zu übernehmen. Ronja ist eine Protagonistin, mit der ich mich schon als Kind gerne identifiziert habe, sie ist schlau, mutig (bis zur Grenze des Übermuts) und grossherzig. Sie hat mich früher so beeindruckt, dass ich bei jedem Streit mit meinen Eltern mit dem Gedanken gespielt habe, wie sie einfach in einer Höhle im Wald zu leben. Dass es bei uns im Wald keine Höhlen gibt und ich zudem Angst im Dunklen hatte, habe ich in solchen Situationen geflissentlich ausgeblendet ;-)


Im Gegensatz zu den "Kindern aus Bullerbü" oder "Kalle Blomquist" enthält "Ronja Räubertochter" auch Fantasy-/Märchenelemente, im Mattiswald hausen neben Bären und Wildpferden auch Trolle, Gnomen und Druden. So gibt es einige Szenen, die kleine Kinder vielleicht ängstigen könnten. Der Verlag empfiehlt das Buch ab 10 Jahren, ich denke, mit Begleitung durch die Eltern können sich auch etwas Jüngere dran wagen, wenn sie nicht allzu ängstlich sind.


Ich weiss nicht, wie die aktuelle Ausgabe aussieht, aber meine (gedruckt 1984) enthält viele Illustrationen, die den Fliesstext auflockern, die Schriftgrösse ist auch für noch nicht so geübte Leser geeignet.


Mein Fazit

Zu Recht ein Klassiker über Freundschaft und das Überwinden von Vorurteilen


Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NetzwerkAgenturBookmarks avatar

Meine Kuh will auch Spass haben

Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde aus dem Oetinger Verlag. Diesmal bieten wir euch einen neu aufgelegten Klassiker von Astrid Lindgren/Kristina Forslund an.Habt ihr auch eine Stimme für den Tierschutz? Dann bewerbt euch direkt für eines der Rezensionsexemplare.


Astrid Lindgren erhebt ihre Stimme gegen Tierquälerei: Beendet die katastrophalen Zustände in der Massentierhaltung! Gebt den Tieren ihr Recht auf eine natürliche Lebensweise zurück! Das forderte Astrid Lindgren von Schwedens Politikern. Mit Erfolg: Ende der 1980er Jahre wurde das schwedische Tierschutzgesetz geändert.
Das Buch enthält Astrid Lindgrens Artikel, die 1985 bis 1989 im „Expressen“ erschienen. Sie entstanden in Zusammenarbeit mit Kristina Forslund, Dozentin an der Tierärztlichen Hochschule Stockholm, die das Buch um einen aktuellen Kommentar ergänzt.


Wir suchen insgesamt 20 Leser, die Lust haben, in dieses Buch gegen Tierquälerei zu Lesen und zu Rezensieren.  Wir vergeben dafür 20 Bücher in Print als Rezensionsexemplar. 

Aufgabe: Wie stehst du zum Thema Tierschutz?


Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 


Zur Leserunde
katja78s avatar

Ohrwürmchen Zeit!

Liebe Leser,
wir laden recht herzlich zu einer erweiterten Hörbuch-Leserunde für die Jüngsten, mit den neuen Ohrwümchen von
Oetinger audio ein.

Ob Michel, die Olchis oder das Sams – tauche ein in die Welt deiner Kinderbuch-Lieblingshelden! Die kurzen Geschichten, mit Geräuschen und Musik untermalt, eigenen sich für kleine Hörer ab 2 Jahren.

Na klar, Lotta kann Rad fahren
Lotta ist fast fünf Jahre alt und wünscht sich zum Geburtstag nichts sehnlicher als ein Fahrrad. Sie hat nämlich nur ein altes Dreirad, und auf dem kann man schließlich nicht richtig fahren! Doch als der Geburtstag da ist, bekommt Lotta zwar viele schöne Geschenke, aber ein Fahrrad ist nicht dabei. Also muss Lotta sich etwas einfallen lassen

Doch wir planen hier nicht nur Hörbuchspaß mit Geschichten von Astrid Lindgren, nein, wir haben hier gleich 5 verschiedene Hörbücher zum genießen.

Noch mit dabei ist:

Die Olchis und die große Mutprobe
Heule Eule – Ich will mein Bumm!

Das Sams und die Wunschmaschine
Hier kommt Rocco! Keine Manieren, aber jede Menge Spaß!

Mehr erfahrt ihr unter www.oetinger-ohrwuermchen.de
Dazu gibt es auch einen informativen Elternratgeber

Wir suchen nun 10 Hörbuchgenießer,  die gerne das Buch gemeinsam in der Leserunde hören möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben! 

Bitte beachtet, das diese Ohrwürmchen für die Jüngsten ab 2 Jahren sind.

Bewerbungsfrage: Wie findet ihr die Idee, kürzere Geschichten für die Jüngsten herzustellen & und welche Geschichte von den oben genannten reizt euch am meisten?

Die Gewinner bekommen zum rezensieren alle 5 Hörbücher im Paket für die Leserunde.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.
Zur Leserunde
L
Hallo, ich hab ein Geschenk für meine freundin, und zwar das Buch "Erzälungen" von Astrid Lindgren , leider sah ich gestern als ich bei ihr war, dass sie das Buch "Märchen und Erzählungen" von Astrid Lindgren hat und weiß jetzt nicht genau ob in den beiden Büchern die gleichen Geschichten sind und brauche deshalb das Inhalsverzeichnis von dem Buch "Märchen und Erzählungen" von Astrid Lindgren.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Astrid Lindgren wurde am 14. November 1907 in Näs bei Vimmerby (Schweden) geboren.

Astrid Lindgren im Netz:

Community-Statistik

in 4,132 Bibliotheken

auf 399 Wunschlisten

von 70 Lesern aktuell gelesen

von 262 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks