Astrid Lindgren Das entschwundene Land

(91)

Lovelybooks Bewertung

  • 121 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(61)
(20)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das entschwundene Land“ von Astrid Lindgren

Das entschwundene Land, von dem Astrid Lindgren erzählt, ist das glückliche Land ihrer Kindheit. Sie erinnert sich an die Kinderspiele und daran, wie sie mit ihren Eltern und Geschwistern auf dem Hof nahe der schwedischen Kleinstadt Vimmerby in Småland aufwuchs. Sie schreibt von Mägden und Knechten, von Armenhäuslern und Landstreichern - und von der Liebesgeschichte ihrer Eltern, die irgendwann im Jahr 1888 begann und ein ganzes Leben lang dauerte.

Es gibt Bücher, die muss man in einem Rutsch verschlingen... "Das entschwundene Land" gehört dazu

— joojooschu

Ein Muss für alle Lindgren-Fans und solche, die es noch werden wollen. Ein toller Einblick in das Leben und Schaffen der beliebten Autorin!

— Cailess

Wie Lindgren ihre Liebe zur Literatur,die Liebesgeschichte ihrer Eltern&ihre Kindheit im Pferdezeitalter beschreibt-so schön&bereichernd

— Vilja2013

Als Erwachsene Lindgren zu lesen, schenkt einfach nur Dankbarkeit, daß diese Sicht von Welt niedergeschrieben ist.

— treulesend

Hier schreibt A. Lindgren einmal für Erwachsene,ein Buch über ihre Kindheit und ihre Familiegeschichte. Für alle Lindgren-Fans ein Muss.

— Gluehwuermchen7

Stöbern in Jugendbücher

Scythe – Die Hüter des Todes

Ein grandioses Buch mit einem super spannenden Thema und genialen Wendungen.

Graveyard Queen

Wie ich plötzlich reich wurde und dachte, alles wird cool

Unterhaltsames Jungenbuch, das wichtige Themen anspricht (Reich/arm-sein, Cool-sein, Freundschaft, Pubertät und erstes Verliebtsein)...

vanessabln

Was uns bleibt ist jetzt

Nette Idee, aber die Ausarbeitung war nicht überzeugend

X-tine

Time School - Auf ewig dein

Auf ewig dein ist der erste Band der Fortsetzung der Zeitenzauber-Trilogie.Das Buch hat mir genauso gefallen, wie die die drei Bände vorher

HEIDIZ

Lieber Daddy-Long-Legs

Ein Gute-Laune-Buch, einfach ein Muss für die dunkle Jahreszeit.

4Mephistopheles

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Astrid Lindgrens " Das entschwundene Land"

    Das entschwundene Land

    hfshfs

    22. December 2016 um 07:08

    Das Buch ist eine Art Biographie Astrid Lindgrens. Sie erzählt Geschichten aus ihrer Kindheit, die Geschichte ihrer Eltern und wie sie zu schreiben gekommen ist.Ich habe ihren Schreibstil schon immer geliebt und dieses Buch hat mir wieder gezeigt, warum. Ich hatte die ganze Zeit beim Lesen das Gefühl, neben ihr in ihrem Elternhaus zu sitzen und die Geschichte "live" erzählt zu bekommen. Ich habe mich, wenn ich unterwegs war, den ganzen Tag gefreut, dieses Buch abends weiterlesen zu können und ich muss zugeben, dass ich das schon lange bei keinem Buch mehr hatte.Alles in einem hat es mir einen Riesenspaß gemacht, dieses Buch zu lesen und ich kann nur alle fünf Sterne vergeben.

    Mehr
  • Unvergessene Astrid Lindgren

    Das entschwundene Land

    Anakin

    Das entschwundene Land ist das einzige Buch, das Astrid Lindgren für Erwachsene geschrieben hat. Es ist sozusagen eine Biografie. Es ist in mehrere Kapitel aufgeteilt und beginnt mit der Liebesgeschichte ihrer Eltern. Weiterhin beschreibt sie, wie die Figuren (Pippi, Mio mein Mio etc.) und Worte (z.B. Spunk) erfand und vor allem, warum ihr Bücher und das Schreiben so wichtig geworden sind... vor allem aber zeigt es auch, warum es auch heute noch für unsere Kinder so wichtig ist, dass sie an das Lesen und all die wundervollen Geschichten herangeführt werden, anstatt stundenlang vor dem TV zu sitzen. Das Buch ist sehr liebevoll geschrieben und absolut empfehlenswert.... eins meiner liebsten Bücher. Astrid Lindgren ist und bleibt einer der besten Autoren aller Zeiten.

    Mehr
    • 3

    BrittaRoeder

    13. March 2014 um 20:33
  • Leserunde zu "Astrid Lindgren" von Birgit Dankert

    Astrid Lindgren

    LambertSchneider

    Endlich ist es soweit: Das Team von Lambert Schneider freut sich, nun endlich auch zur großen Lovelybooks-Community zu stoßen! :) Damit Ihr uns besser kennenlernen könnt, starten wir heute gleich mit unserer ersten offiziellen Leserunde und ausgesucht haben wir dafür einen ganz besonders schönen Titel für Euch, der pünktlich zum 23. September frisch bei uns erscheinen wird: „Astrid Lindgren. Eine lebenslange Kindheit“ von Birgit Dankert   Und darum geht es: Jeder kennt sie und ihre Bücher. Die Rede ist natürlich von Astrid Lindgren! Bereits zu Lebzeiten war sie eine Legende. Doch verstellen der Erfolg Ihrer Bücher und die zahllosen Ehrungen, die ihr zuteil wurden auch den Blick auf das Leben und Werk dieser wirklich außergewöhnlichen Frau. Ein gutes Jahrzehnt nach dem Tod der weltberühmten Autorin legt nun die Kinderbuch-Expertin Birgit Dankert eine aktuelle Biographie vor und zeichnet darin ein sehr differenziertes Bild von Astrid Lindgren, die in ihren Geschichten Trost und Zuversicht suchte und lebenslang für Kinderrechte, Frieden und Gerechtigkeit eintrat. Ein  faszinierendes Porträt der Autorin! Zu unserer Leserunde zu „Astrid Lindgren. Eine lebenslange Kindheit“ verlosen wir unter allen Bewerbern 10 tolle Leseexemplare. Mitmachen ist ganz einfach:                                Schreibt uns bis zum 23. September welche Eure Lieblingsfigur aus den Geschichten von Astrid Lindgren ist und warum – wir sind schon sehr gespannt  auf Eure Antworten! ;) Die glücklichen Gewinner werden am selben Tag von uns per PN benachrichtigt. Für Fragen stehen wir Euch natürlich immer gerne zur Verfügung :) Und nun: viel Glück und viel Spaß! Es grüßt Euch, Euer Lambert Schneider

    Mehr
    • 309
  • Rezension zu "Das entschwundene Land" von Astrid Lindgren

    Das entschwundene Land

    Henriette

    17. March 2013 um 10:25

    Astrid Lindgren erzählt die Liebesgeschichte ihrer Eltern und über ihre Kindheit auf dem Land. Dies ist das einzige Buch für Erwachsene. Der Leser begleitet Astrid Lindgren durch einschlägige Erlebnisse, die sie auch zur Schriftstellerin werden ließen. Ich bin so gefangen von dieser beeindruckenden Frau. Es ist eine Woche her, seit ich dieses kleine, dünne Buch gelesen habe und weiß gar nicht, wie ich diese Eindrücke beschreiben kann. Als Kind habe ich die Bücher von Astrid Lindgren schon geliebt und habe sie auch später meiner Tochter vorgelesen. Doch hier lerne ich Astrid Lindgren von der ganz privaten Seite kennen. Eine imposante Frau, die aber so normal ist wie kein anderer. Meine Hochachtung vor so einer tollen Frau kann ich nicht in Worte fassen. Sie hat sich nicht verdreht für Kritiker, sondern liebte ihre Arbeit für die Kinder. Der Leser lernt Astrid Lindgren und ihre Motivation als Schriftstellerin kennen, lernt sie als Mensch kennen. Und das alles auf 126 Seiten. Fazit: Dieses Buch von und über Astrid Lindgren verdient eigentlich mehr als fünf Sterne. Jeder, der die Bücher von ihr liebt, sollte mal dieses Buch lesen. Ich bin froh, dass ich es lesen durfte.

    Mehr
  • Rezension zu "Das entschwundene Land" von Astrid Lindgren

    Das entschwundene Land

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. February 2013 um 11:54

    Inhalt: Astrid Lindgren beschreibt in diesem Buch ihre Kindheit und Familiengeschichte. Angefangen von der Lebens- und Liebesgeschichte ihrer Eltern bis hin zu ihren Erlebnissen als Kind, entführt sie in ihr entschwundenes Land, das im Süden Schwedens, in Småland, beheimatet ist. Sie erzählt, woher die Einfälle für ihre Kinderbücher wie Pippi, Michel und Co kamen und wie wichtig ihr das Lesen und Schreiben, schon als Kind, war. Meinung: Ich hatte keine konkreten Vorstellungen, als ich das Buch begann. Wahrscheinlich war das auch gut so. Ich wusste zwar, dass es sich dabei um eine Art Autobiographie von Lindgren handelte, hatte jedoch keinerlei Vorstellungen, wie eine autobiographische Geschichte von Lindgren auf rund 100 Seiten passen sollte. Als Kind liebte ich die Geschichten von Lindgren, angefangen von Pippi bis hin zu Michel, Madita und Co - Und wenn ich ganz ehrlich bin, lese ich diese Geschichten heute noch gerne. Ich war angenehm überrascht, dass Lindgren ihr Buch für Erwachsene nicht sonderlich anders schrieb als die für Kinder - Ein schöner Stil, flüssig zu lesen, der einen in Lindgrens Vergangenheit führt und dort für einen Moment fest hält. Die Geschichten von ihren Eltern und ihrer Kindheit sind teilweise so rührend und voller Liebe erzählt, dass man Gänsehaut bekommt. Alles was Lindgrens Bücher ausgemacht hat, findet sich auf den knappen 100 Seiten dieses Buches wieder - Und wird dazu auch noch ein klein wenig erklärt. Für mich verbirgt sich hinter dem Buch jedoch nicht nur eine kurze Autobiographie von Lindgren. Es ist eine Hymne an das Lesen und die Vielfalt der Literatur. Der einzige Nachteil an diesem Buch: Es ist zu kurz. Doch jedes Buch, das einen für einen kurzen Moment die eigene Welt vergessen lässt und einen verzaubert, ist für mich definitiv ein lesenswertes Buch. Fazit: Eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher, verpackt in einer Entführung in Lindgrens Kindheit - Das entschwundene Land.

    Mehr
  • Rezension zu "Das entschwundene Land" von Astrid Lindgren

    Das entschwundene Land

    Sara_1801

    01. July 2011 um 18:02

    Wäre ich gewungen, alle meine Bücher zu verbrennen und dürfte nur eins behalten, es wäre mit Sicherheit eins von Astrid Lindgren. Astrid Lindgren hat mich durch meine Kindheit begleitet und das tut sie noch heute. Ihre Bücher habe mich geprägt. Ihre Sprache ist einfach aber nicht banal, wie sie in "Das entschwunde Land" berichtet, sollte man für Kinder auch verständlich schreiben. Die Liebesgeschichte ihrer Eltern hat mich zu Tränen gerührt. Und wie sehr macht man sich doch Gedanken darüber, wie glücklich sie als Kind war. Mit einfachen Sachen zufrieden zu stellen, auch von harter Arbeit nicht abzuschrecken, fasziniert von der Welt der Bücher. Astrid Lindgren und ihre Bücher werden immer einen Platz in meiner Welt haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Das entschwundene Land" von Astrid Lindgren

    Das entschwundene Land

    Esaia

    07. February 2011 um 01:11

    Dieses Buch ist etwas ganz besonderes. Es ist kein Roman, aber das spielt für mich keine Rolle. Es ist eines der ehrlichsten und wunderschönsten Bücher das ich gelesen habe. Astrid Lindgren schildert mit so einer Behutsamkeit das Zusammenkommen ihrer Eltern und ihre Kindheit, die die Quelle zu all ihren späteren Werken darstellt. Oh wie gerne hätte ich genau wie sie in dem "entschwundenen Land ihrer Kindheit" gelebt um diese Abenteuer erleben zu können. Das Leben auf dem Land muss damals traumhaft schön gewesen. Wie ein verschlafenes Nest, dass der Gegenwart noch um ein gewaltiges Stück hinterherhinkt. Dieses Buch hat mich tief berührt und mich an meine eigene Kindheit zurück erinnern lassen (die allerdings nicht soweit zurück liegt, wie die Astrid Lindgern, als sie dieses Buch schrieb) und mich zum träumen gebracht. geschrieben am 07.02.2009

    Mehr
  • Rezension zu "Das entschwundene Land" von Astrid Lindgren

    Das entschwundene Land

    Merithyn

    05. September 2009 um 15:38

    Ganz anders als Astrid Lindgrens Kinderbücher und doch genauso faszinierend. In diesem Buch erzählt die begabte Kinderbuchautorin die Liebesgeschichte ihrer Eltern. Auch wenn einen hierbei kein spannendes Liebesabenteuer, mit Eifersucht, Spannung, Geheimnissen und was sonst oft dazu gehört, erwartet so ist es doch eine wunderschöne idyllische Lebensgeschichte von zwei Menschen die sich lieben, und immer zueinander halten. Erzählt aus der Sicht eines ihrer Kinder. Astrid Lindgren schreibt in diesem Buch nicht nur über die Geschichte ihrer Eltern, sondern auch über ihr Leben als Kind auf dem Hof ihrer Eltern, angereichert mit vielen interesanten Personen. Für alle die sich nach ein bisschen mehr Harmonie sehen!

    Mehr
  • Rezension zu "Das entschwundene Land" von Astrid Lindgren

    Das entschwundene Land

    Bokmask

    31. August 2008 um 22:48

    Meine Meinung: Dies ist das einzige Buch für Erwachsene von Astrid Lindgren. Sie beschreibt ihre Kindheit, die damals alles andere als leicht war. Aber die liebevollen Eltern haben den Kindern nach ihren Aufgaben auch die Freiheit gelassen zu spielen und zu entdecken. Die junge Astrid erfährt auch die faszination der Bücher, und saß so manche Stunde in der kleinen Küchenecke und verschlag die Bücher regelrecht. Der Leser erfährt auch das Leben ihrer Eltern von der Werbung bis zum Ableben. Erlebt die Fantasiewelt der Geschwister und auch das lernen von Verantwortung. Eine Kindheit von der Astrid Lindgren fast ein Leben lang erzählen konnte. Spiegelt sich doch in ihren Büchern viel aus ihrer wundervollen Kindheit wieder. Und eine wundervolle menschliche freie Kindheit wünscht Astrid Lindgren jedem Kind. Dazu fällt mir auch ein Spruch von Albert Einstein ein : es gibt keine großen Erfindungen oder Errungenschaften, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt. Dies Buch lege ich jedem nur ans Herz!

    Mehr
  • Rezension zu "Das entschwundene Land" von Astrid Lindgren

    Das entschwundene Land

    Lotta

    09. April 2007 um 10:33

    Astrid Lindgren beschreibt die Lebensgeschichte ihrere Eltern und ihrere eigenen bäuerlichen Kindheit in Schweden zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Diese Welt, die ihre Leser sonst aus ihren Kinder- und Jugendbüchern kennen, wird hier für Erwachsene beschrieben. Für mich war dies die anschaulichste Darstellung aus vergangenen Zeiten, die ich bisher gelesen habe.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks