Astrid Lindgren Die Brüder Löwenherz

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(27)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren

Jeden Abend erzählt Jonathan seinem kleinen Bruder Krümel vom Land Nangijala dem Land der Sagen und der Märchen. Nangijala ist das Land, in das die Menschen nach dem Tode kommen. Und bald ist es so weit Jonathan und Krümel treffen sich in dem geheimnisvollen Paradies, in dem alle Menschen friedlich zusammenleben. Doch das Leben in Nangijala wird von einem grausamen Tyrannen bedroht und damit beginnt ein aufregendes Abenteuer für die Brüder Löwenherz.

Das Buch war, als ich noch kleiner war mein lieblings Buch!

— Anitathak
Anitathak

So schnell wie dieses Buch hab ich noch keines gelesen!! *-*

— Claudia2002
Claudia2002

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine ganz andere Geschichte die ich erwartet hätte.. schade

Naddy111

Sonnenblut

Eine düster-romantische und schaurig-schöne Romeo und Julia Geschichte

Sit-Hathor

Vier Farben der Magie

Ein Abenteuer in einer Welt, die aus vier Welten besteht. Spannend und magisch!

faanie

Die Gabe der Könige

Eine etwas andere Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Anni_book

Eisige Gezeiten

Bester Teil bis jetzt :)

Sylinchen

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Ein mystischer und solider Einstieg!

LovelyBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bruderliebe

    Die Brüder Löwenherz
    MamaBuecherschrank

    MamaBuecherschrank

    10. March 2014 um 20:48

    Jonathan erzählt seinem jüngeren, todkranken Bruder Krümel jeden Abend von dem geheimnisvollen Land Nangijala, um ihm die Angst vorm Sterben zu nehmen. Nangijala ist das Land der Märchen und sagen, in das ein Mensch nach seinem Tod kommt. Dann geschieht das unfassbare: die beiden Brüder kommen bei einem Brand ums Leben - und treffen sich in Nangijala wieder. Zwar ist Krümel in diesem Land gesund, aber an ein firedliches Leben ist nicht zu denken. Nangijala wird von dem grausamen Tyrannen Tengil regiert. Die mutigen Brüder stellen sich ihm entgegen und machen so dem Namen "Löwenherz" alle Ehre. Dieser Klassiker hat schon immer zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehört. Astrid Lindgren hat es verstanden, Kinder und auch Erwachsene mit dieser rührenden Geschichte um Bruderliebe in ihren Bann zu ziehen. Es ist immer wieder schwierig, den Tod in einem Kinderbuch zu thematisieren. Dieses Buch hier ist so schön geschrieben, dass man die Traurigkeit leicht beim Lesen vergisst. So verliert es auch nicht seinen ursprünglichen Sinn und nimmt einem so ernsten Thema den Schrecken. Noch ein Buch, dass in keiner bücherverrückten Familie fehlen darf!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Brüder Löwenherz" von Astrid Lindgren

    Die Brüder Löwenherz
    TanteGhost

    TanteGhost

    04. February 2013 um 05:11

    Ein Kinderbuch, wenn auch nicht Astrid Lindgren ihr bestes Werk. - Eben ein Werk von de rAutorin mit dem großen Namen. Die Brüder Löwenherz leben mit ihrer Mutter in einem kleinen Häuschen. Karl, der jüngere, ist krank und liegt nur auf der Küchenbank und wartet auf den Tod. Als das Haus brennt, rettet Jonathan seinen kleinen Bruder, kommt dabei aber selber zu tote. Von nun an lebt er in Nangijala. Das Land hat der Karl in den schillerndsten Farben beschrieben. Als Karl dann auch Nangijala kommt, könnte das Leben im Kirschtal so schön sein. Sie reiten, angeln, toben und helfen anderen Bewohnern. Doch das eigentlich perfekte Leben ist getrübt durch die Bedrohung im Nachbartal. Hier herrscht Tengil mit grausamer Hand und unterdrückt die Leute. - Der Verräter muss einer aus dem eigenen Freundeskreis sein. Jonathan macht sich eines Tages auf, dem Tal bei seinem Freiheitskampf zu helfen. Doch Karl träumt, dass sein Bruder Hilfe braucht und macht sich dann auch auf den Weg in die Gefahr. Die Jungen erleben ein großes Abenteuer. Und erst am Ende kommt es zu einer Entscheidung, was das weitere Leben angeht. Gemeinsam reisen sie nun nach Nangilima. Also die Fantasie dieser Frau ist ja einfach nur bewundernswert. Wie kommt man denn bitte darauf, dass es nach dem Tod ein Paradies und ein echtes Paradies geben soll. Mich wunder es, dass die Kirche das Buch nicht auf die schwarze Liste gesetzt hat. Denn eine Gefahr im Himmel – das geht nach deren Lehre ja mal gar nicht. Irgendwie finde ich die Story auch unrund. Ich meine, den Jungen geht es ja dann gut, aber wenn die Mutter dann eines Tages nach kommt, sind ihre Jungen längst weiter gereist. Und wieder war es nichts mit der Familienzusammenführung. Geschrieben war das Ganze in einem einfachen Stil und leicht verständlich. Vom Stil her hat sich das Buch einfach und leicht lesen lassen. Handlungen und Personen waren zwar ausführlich beschrieben, jedoch nicht so genau, dass die Story darunter gelitten hätte. Trotz allem war es für mich nicht so interessant, dass ich nun öfter mal länger gelesen hätte. Vielmehr habe ich öfter abgebrochen und später neu angesetzt. Ich war leider nicht so gefesselt, wie ich mir das im Normalfall von einem Buch wünschen würde. Trotzdem, wenn ich nach einer Lesepause neu angesetzt hatte, war ich sofort wieder in der Handlung drin und hatte auch vergangene Geschehnisse wieder im Kopf. Also, das Buchw ar jetzt nicht unbedingt ein Burner. Keine Ahnung, ob ich das Buch eventuelle auch meinen Kinder empfehlen würde. Ich habe es mal gelesen – und gut. Diskussionsrunden gibt es zu diesem Buch, meines wissens, nicht. Aber ich könnte im Fall eines Falles mitreden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Klassenziel" von T.A. Wegberg

    Klassenziel
    TA_Wegberg

    TA_Wegberg

    Wenn die Medien über einen Amoklauf berichten, stehen der Täter und die blutigen Details seiner Tat im Vordergrund. Wir schütteln angewidert den Kopf, sind fassungslos, haben Mitleid mit den Opfern - und empfinden gleichzeitig heimliche Erleichterung, denn so was passiert nicht uns, es passiert immer nur anderen. Doch jeder dieser Täter hat auch ein soziales Umfeld: Eltern, Geschwister, Freunde, Nachbarn, Mitschüler, Lehrer ... Mich hat immer schon die Frage interessiert: Wie lebt man als Angehöriger eines Amokläufers weiter? Wie bewältigt man Trauer, Schuld und Verlust? Was bedeutet es, wenn Polizei und Presse plötzlich tief in die Privatsphäre eindringen? Genau das sind die Themen meines Romans "Klassenziel". Darin erzählt der 15-jährige Jamie, wie sein Bruder Dominik zum mehrfachen Mörder wurde und welche Auswirkungen das auf sein eigenes Leben hatte. Dies ist kein Splatter-Roman, in dem das Blut in Strömen fließt, sondern ein Buch, dessen Leser eine neue, andere Perspektive kennenlernen. Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.rowohlt.de/fm/131/Wegberg_Klassenziel.pdf Zum Auftakt der Leserunde werden 20 Freiexemplare verlost, die der Rowohlt Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wenn ihr daran teilnehmen möchtet, dann verratet mir eure persönlichen literarischen Highlights: Welche Geschwister aus welchem Buch haben euch am meisten beeindruckt? Unter allen Einsendungen werden dann die 20 Buchgewinner ausgelost. Teilnahmeschluss ist der 1. Oktober 2012. Es versteht sich von selbst, dass die Gewinner an dieser Leserunde teilnehmen und zum Abschluss eine Rezension verfassen. Selbstverständlich sind aber auch alle anderen herzlich eingeladen, die das Buch bereits gelesen haben oder gerade dabei sind!

    Mehr
    • 253