Immer dieser Michel

von Astrid Lindgren 
4,6 Sterne bei187 Bewertungen
Immer dieser Michel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

kerstin71s avatar

Ich liebe die Bücher von Astrid Lindgren und den Michel sowieso. Michel macht die Kinder froh und Erwachsene ebenso.

sommerleses avatar

Aus der Zeit, als Kinder noch spielten und Streiche machten!

Alle 187 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Immer dieser Michel"

Michel, fünf Jahre alt und stark wie ein kleiner Ochse, lebt auf dem Hof Katthult in Lönneberga, das ist ein Dorf in Småland in Südschweden. Mit seinen runden blauen Augen und dem hellen wolligen Haar könnte man ihn fast für einen Engel halten - wenn er schläft. Aber wenn er nicht schläft, dann hat er mehr Unsinn im Kopf als irgendein anderer Junge in ganz Lönneberga oder ganz Småland oder ganz Schweden oder vielleicht sogar auf der ganzen Welt! Die Gesamtausgabe des Kinderklassikers enthält die Einzelbände "Michel in der Suppenschüssel", "Michel muss mehr Männchen machen" und "Michel bringt die Welt in Ordnung".

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783789158612
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:334 Seiten
Verlag:Oetinger
Erscheinungsdatum:29.12.2011
Das aktuelle Hörbuch ist bei Oetinger erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne124
  • 4 Sterne51
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 2 Jahren
    Michel

    Michel ist ein kleiner Junge aus Loenneberga. Dort oben im hohen Norden, in Schweden, auf dem kleinen Dorf, wohnt er auf einem grossen Hof, zusammen mit seinen Eltern, dem strengen Vater und der Mutter, die den Michel oft vor dem Vater in Schutz nimmt - mit der kleinen Schwester Ida, die den Michel sehr bewundert, mit dem Knecht Alfred, der Michels bester Freund ist, mit der Magd Lina, die den Alfred gerne heiraten wuerde, was der aber nicht im Sinn hat, und mit der alten Groessa-Maja, die so schaurige Geschichten erzaehlen kann.
    Michel kann wunderbar schnitzen, Holzmaennchen am allerliebsten. Und das tut er vor allem dann, wenn er wieder einmal etwas angestellt hat und dafuer vom Vater in den Schuppen gesperrt wurde. Dann brummelt Michel vor sich hin und schnitzt, und das kommt so oft vor, dass sich bereits eine ansehliche Sammlung von Holzfiguren im Schuppen befindet.
    Dabei ist Michel gar nicht mit Absicht unartig, nein, es passiert einfach so.
    Da schuettet man doch bloss Wasser in die Stiefel des Vaters, um herauszufinden, ob die Stiefel auch wirklich wasserdicht sind,... oder man will mit der Mausefalle doch in Wirklichkeit die Maus fangen, und nicht den Zeh des Vaters,... auch beim Ausschlecken der Suppenschuessel war es doch nicht geplant, dass die Schuessel danach vom Kopf nicht mehr herunterkommen wuerde... und so passiert es eben, Michel meint es eigentlich immer gut, ist ein froehlicher, experimentierfreudiger Junge, und schon hat er wieder etwas angestellt.
    Zum Glueck beruhigt sich der Vater aber rasch wieder und Michel darf hinaus aus dem Schuppen - bis zum naechsten Streich.
    Abends sitzt dann die Mutter noch lange wach, und notiert die vielen Streiche ihres kleinen Jungen.
    Diese Gesamtausgabe beinhaltet nun all die vielen herrlichen kleinen Geschichten vom Michel, die Geschichte von der Suppenschuessel, die von der Speisung der Armen, die Geschichte von Klein-Ida an der Fahnenstange, und die Geschichte vom grossen Wurstfest. Dieses Buch ist eines der allerliebsten Kinderbuecher ueber Streiche und Versoehnung und Aerger und Gut-Meinen und ueber die Hoefe in Schweden. Zum Vorlesen ab 4 Jahren, wuerde ich sagen, und spannend und lustig bis mindestens 11 Jahre,

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Aus der Zeit, als Kinder noch spielten und Streiche machten!
    Frechdachs Michel, den man trotzdem liebt!

    "*Immer dieser Michel*" ist die Gesamtausgabe der Geschichten um die Romanfigur Michel aus Lönneberga, die "*Astrid Lindgren*" ab 1963 veröffentlichte und Anfang der 1970er Jahre verfilmt wurde.

    Michel ist gerade mal fünf Jahre alt, aber stark wie ein kleiner Ochse, lebt auf dem Hof Katthult in Lönneberga, einem Dorf in Småland in Südschweden. Er ist ein niedlicher Junge mit großen blauen Augen und hellblonden Haaren, doch so engelhaft wie er aussieht ist er nicht. Denn er hat mehr Unsinn im Kopf als alle anderen Jungen. Dabei meint er es nicht böse, er meint es nur gut und ist stets neugierig und will den Dingen auf den Grund gehen.
    Die Gesamtausgabe enthält die Einzelbände "Michel in der Suppenschüssel", "Michel muss mehr Männchen machen" und "Michel bringt die Welt in Ordnung".


    Michel lebt gemeinsam mit Mutter Alma und Vater Anton Svensson, seiner kleinen Schwester Ida, dem Knecht Alfred und der Magd Lina auf dem Katthulthof in Lönneberga. Seine Streiche sind weithin bekannt und berüchtigt, auch die Nachbarn fühlen mit Mutter Alma und sammeln sogar Geld, um den missratenen Sohn nach Amerika zu schicken. Aber Alma liebt ihren Michel und verteidigt ihn immer wieder, schliesslich hat er ein großes Herz und meint es immer gut.

    Wie gern habe ich doch die Geschichten von Michel gelesen. Ich habe gelacht und mich schadenfroh über seine Streiche amüsiert. Aber er tat mir auch immer leid, wenn er sich nach seinen Missetaten vor Vater Anton im Tischlerschuppen in Sicherheit bringen musste. Dort schnitzte er dann seine Holzmännchen und dachte sich neue Streiche aus.

    Mal verschluckt er ein Geldstück und muss zum Arzt, nicht ohne ein gutes Geschäft gemacht zu haben oder er steckt den Kopf zu tief in eine Suppenschüssel.   
    Als er die Rattenfalle aufstellt, erwischt er leider nur seinen Vater. Doch auch seine gut gemeinten Taten sind erwähnenswert. Er verhilft den Menschen aus dem Armenhaus zu einem wunderbaren Weihnachtessen oder fährt mit seinem eigenen Pferd den kranken Knecht Alfred im Schlitten zum Arzt.

    Diesen fröhlichen unbekümmerten Jungen muss man einfach gern haben, egal was er alles so anstellt. Da kann man Mutter Alma auch gut verstehen, auch wenn sie es ehrlich gesagt nicht leicht hat mit ihrem Michel.
    Doch auch aus diesem Schlingel wurde als Erwachsener ein anständiger Kerl und so wollen wir hoffen, dass auch heute noch Streiche verübt werden!

    Ein lustiges Buch über Kinderstreiche mit einem tollen Hauptdarsteller, dem man nichts übel nehmen kann. 
     

    Kommentare: 4
    80
    Teilen
    ErleseneBuechers avatar
    ErleseneBuechervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Lausbubengeschichte der Königsklasse bzw. die Urmutter aller Lausbubengeschichten!
    Blubb, Müsse & das große Aufräumen

    Großartig, solchen Unfug hat man noch nicht erlebt! Eine Lausbubengeschichte der Königsklasse bzw. die Urmutter aller Lausbubengeschichten! Michels Streiche passen kaum in Mutter Almas blaue Schreibhefte, geschweige denn auf eine Kuhhaut. Dies ist eines der besten Kinderbücher überhaupt.

    Das große Aufräumen zum Beispiel ist eine zu Herzen gehende Weihnachtsgeschichte, die sich lohnt. In ihr tauchen auch so wunderbare Namen wie Unken-Ulla, Ein-Öre-Johann, Lumpen Fia oder Salia Amalia auf. Schon als Kind hatte ich immer Angst vor der Maduskan. Jeder einzelne Charakter des ganzen Buches ist großartig, von Lina und Alfred bis zum grandiosen Vater und Krösa-Maja, die so gruselige Geschichten erzählen kann.

    Ich habe so gelacht beim Vorlesen, obwohl ich die Geschichten schon kannte. Am lustigsten fand ich die Episoden, in denen Michel meist ungewollt seinen Vater ärgert und dieser entweder in der Trissebude festhängt oder ständig irgendwelche Schüsseln auf den Kopf bekommt. Aber auch einige Tränchen konnte ich mir nicht verkneifen, vor allem bei der letzten Geschichte, als Alfred so krank war. Erzählt wird von einer wunderbaren Freundschaft zwischen Alfred und Michel (Du und ich, Alfred! – Ja, du und ich, Michel, so soll’s sein!).

    Mein Sohn fand die Suppentopfgeschichte und die mit dem Knirpsschweinchen am besten. Aber auch, wann immer Ida mit einbezogen wurde (z.B. als sie am Fahnenmast hing oder von Michel blau angemalt wurde), hat er gelacht.

    Jedes Kind oder besser jeder Mensch sollte dieses Buch lesen!

    Bewertung: 5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    catbookss avatar
    catbooksvor 6 Jahren
    Rezension zu "Immer dieser Michel" von Astrid Lindgren

    Ich habe mir schon vor Jaaaahren vorgenommen dieses Buch zu lesen, doch bis dato bin ich nie dazu gekommen es zu lesen. Ich fand es immer sehr schade einen Klassiker im Regal stehe zu haben, den ich noch nicht gelesen habe, doch Michel war für mich einfach nichts als ich noch jünger war.
    Und wenn ich ganz ehrlich bin, ist er das heute auch nicht… :(

    Teil 1: Michel in der Suppenschüssel

    Ich habe es sehr genossen Michel kennen zu lernen, denn ich habe vorher immer nur vom Hörensagen mitbekommen welch schlimme Schandtaten er sich immer ausgedacht hat. :D Ja, ich gestehe, dass ich noch nicht einmal die Filme gesehen habe! ;) Die ersten Geschichten, die Astrid Lindgren alle von Michels Mama Alma bekommen hat, sind echt lustig, die Zeichnungen dazu sind passend und peppen das Buch und meine Gedanken noch mehr auf, dass mein Freunde dieses Buch zu lesen noch größer wird!
    Doch leider hatte ich schon nach den ersten 3 Kapiteln langsam die Nase voll. Astrid Lindgren schreibt toll, kindgerecht und Michel ist, so viel er auch anstellt, ein liebenswertes Kind, aber es wurde mir trotzdem einfach zu viel. :(
    Er hat immer wieder neue Flausen im Kopf und immer und immer wieder eine solche Geschichte zu lesen, nervt mich nach einer Weile einfach.

    Teil 2: Michel muss mehr Männchen machen

    Ich habe einige Stunden Pause zwischen Teil 1 und 2 gehabt, dass ich noch einmal abschalten konnte und Michels Geschichten wieder etwas vorurteilsfreier lesen konnte! ;) Es war auch wirklich gut etwas Abstand zu gewinnen!
    Ich habe mich wieder voll und ganz auf Michel eingelassen und konnte endlich wieder etwas Spaß haben! Besonders “Samstag, der 28. Juli” hat es mir angetan – ich habe mich in der Bahn vor Lachen nicht mehr ein bekommen, da Michels Papa, trotz allen guten Absichten, von Michel immer wieder geärgert wurde und es kein Ende nehmen wollte. Herrlich! :D Von allen 3 Büchern ist dieses mein liebstes!! <3

    Teil 3: Michel bringt die Welt in Ordnung:

    Ich traue es mich ja kaum zu schreiben, aber mir hat der letzte Teil gar nicht gefallen. :( Michels Ideen und sein Tatendrang sind zwar wirklich niedlich und ich kann voll und ganz verstehen, warum soo viele auf den kleinen Michel abfahren -sowohl groß als auch klein-, aber meins ist es leider nicht.
    Das hat sich jetzt nach dem 3. Band zu 100% herauskristallisiert und möchte an dieser Stelle auch nichts weiter mehr zu seinen Geschichten schreiben. Die meisten von euch werden die Bücher oder Filme eh kennen und wissen was er sich hat einfallen lassen! ;)

    Fazit:

    Alles in allem bin ehrlich gesagt enttäuscht. Ich habe mir dank der vielen Erzählungen etwas mehr davon versprochen und finde es schade, dass ich mich für diese Kindergeschichte nicht begeistern konnte!
    Michel ist jemand, der zwar viel Gutes tun möchte, damit aber immer wieder Unfug anstellt, der seine Eltern und deren Angestellte auf die Palme bringen. Furchtbar niedlich gemacht, aber 3 Geschichten hätten mir davon auch gereicht…
    Ich bin trotzdem glücklich endlich die 3 Bücher mit der wunderschönen Illustrationen von Björn Berg gelesen zu haben und kann den Michel-Hype etwas besser verstehen und weiß, warum besonders die kleinen Jungen Michel toll finden!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Meliebooks avatar
    Meliebookvor 6 Jahren
    Rezension zu "Immer dieser Michel" von Astrid Lindgren

    Michel, fünf Jahre alt und stark wie ein kleiner Ochse, lebt auf dem Hof Katthult in Lönneberga, das ist ein Dorf in Småland in Südschweden. Mit seinen runden blauen Augen und dem hellen wolligen Haar könnte man ihn fast für einen Engel halten - wenn er schläft. Aber wenn er nicht schläft, dann hat er mehr Unsinn im Kopf als irgendein anderer Junge in ganz Lönneberga oder ganz Småland oder ganz Schweden oder vielleicht sogar auf der ganzen Welt! Die Gesamtausgabe enthält die Einzelbände "Michel in der Suppenschüssel", "Michel muss mehr Männchen machen" und "Michel bringt die Welt in Ordnung".

    Meine Meinung zum Buch:
    Wer kennt den nicht den kleinen Michel. Das Buch ist für mich was ganz besonderes erstens, weil das Buch schon alt ist (man sieht es auf dem Erscheinungsdatum) und zweites, weil die Geschichten immer noch gut sind und es jedes mal lesen kann! Was mir besonders gefällt an dem Buch sind das bei jeder Geschichten immer so kleine Bilder dabei sind und es sich richtig vorstellen kann! Die Streiche von Michel sind auch ganz lustig!

    Das Cover:
    Zum Cover kann ich leider nicht so viel sagen da es schlicht ist und man nur den Michel abgedruckt sieht!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Flauschis avatar
    Flauschivor 7 Jahren
    Rezension zu "Immer dieser Michel" von Astrid Lindgren

    Anfang des 20. Jahrhunderts spielen die Geschichten rund um den 5 Jährigen Michel (eigentlich Emil) Svensson aus dem Örtchen Lönneberga. Dieser Sammelband umfasst die Bände "Michel in der Suppenschüssel", "Michel muss mehr Männchen machen" und "Michel bringt die Welt in Ordnung.
    Michel ist ein kleiner Junge mit denen seine Eltern viele Probleme haben. So zieht er seine kleine Schwester Ida an der Fahnenstange hoch (nicht aus Bosheit, nur möchte sie gerne mal Mariannelund sehen), das wird von seinen Eltern aber nicht geglaubt, bekommt sein eigenes Pferd und kommt mit seinem Vater in Misskredit und noch einiges mehr.
    An sich ein sehr schönes Buch, war lange Zeit mein Lieblingsbuch. Aber seit ich das schwedische Original geschaut und angelesen habe finde ich die Übersetzung einfach ziemlich scheußlich.
    Gut, dass in Deutschland aus Emil Svensson, Michel Svensson gemacht wurde kann ich noch vertreten aber warum der bescheuerte Name "Knirpsschweinchen" für das Ferkel? Soviel ich weiß ist die Übersetzung des Namens lediglich "Ferkelchen"
    Auch, das die Zeichnungen seit gut 40 Jahren in dem Buch die gleichen sind stört mich persönlich extrem. Alles mögliche wurde neu aufgelegt Madita, die Kinder aus Bullerbü, Pippi Langstrumpf, warum hat "Immer dieser Michel" so ... unhübsche Zeichnungen beibehalten?
    Ich wäre für eine neue Übersetzung und eine Ausgabe mit neuen Zeichnungen.
    Sonst ist das Buch meiner Meinung nach immer noch eine Perle der Kinderliteratur, wenn Michel nicht dauernd als der Bösewicht dargestellt wird. Das hat er nicht verdient

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lolachen18s avatar
    Lolachen18vor 9 Jahren
    Rezension zu "Immer dieser Michel" von Astrid Lindgren

    Ich fands ganz gut. Verschiedene Geschichten des kleinen Michels. =)

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Bernhards avatar
    Bernhardvor 10 Jahren
    Rezension zu "Immer dieser Michel" von Astrid Lindgren

    Kann man nicht beschreiben, Kinderträume werden wahr.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    A
    Annarellavor 10 Jahren
    Rezension zu "Immer dieser Michel" von Astrid Lindgren

    Für Kinder toll!
    (Ich fand's jedenfalls genial!)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Molkss avatar
    Molksvor 10 Jahren
    Rezension zu "Immer dieser Michel" von Astrid Lindgren

    Eine Zusammenstellung der schönsten und bekanntesten Michel-Geschichten.

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks