Madita

von Astrid Lindgren 
4,5 Sterne bei288 Bewertungen
Madita
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (264):
kerstin71s avatar

Ich liebe die Kinderbücher von Astrid Lindgren. Madita ist zwar nicht mein Lieblingsbuch aber auch sehr gut.

Kritisch (4):
Perles avatar

Für Kinder sehr geeignet!

Alle 288 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Madita"

Madita heißt eigentlich Margareta, aber als sie noch klein war, nannte sie sich selbst Madita. Jetzt ist sie fast sieben und wird immer noch Madita gerufen. Nur wenn sie etwas angestellt hat, wird sie Margareta genannt. Und sie wird ziemlich oft so genannt, denn auf Birkenlund kann man jeden Tag neue Abenteuer erleben und dabei eine ganze Menge anstellen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423712699
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:222 Seiten
Verlag:dtv
Erscheinungsdatum:01.11.2007
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.02.2006 bei Oetinger erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne172
  • 4 Sterne92
  • 3 Sterne20
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Perles avatar
    Perlevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Für Kinder sehr geeignet!
    Astrid Lindgren - Madita

    Klappentext:
    Madita heißt eigentlich Margareta, aber als sie noch klein war, nannte sie sich selbst Madita. Jetzt ist sie fast sieben Jahre alt und heißt immer noch so. Nur wenn sie etwas angestellt hat, wird sie Margareta genannt. Und sie wird ziemlich oft so genannt.

    Madita lebt mit ihren Eltern und der kleinen Schwester Lisabet auf Birkenlund, in einem großen roten Haus am Fluß. Auf Birkenlund kann man herrlich spielen: Moses im Schilf, Menschenfresser oder Joseph im Brunnen. Man kann Gespenster verfolgen, einen Ausflug auf den zugefrorenen Fluß wagen und Weihnachtsgerüche in Dosen aufbewahren. Mit einem Regenschirm vom Schuppendach fliegen sollte man allerdings nicht zu oft!

    Madita hat viele verdrehte Einfälle, und was im Laufe eines Jahres dabei herauskommt, wird mit großem Einfühlungsvermögen, viel Phantasie und Humor erzählt.

    Astrid Lindgren, die "bekannteste Kinderbuchautorin der Welt" (DIE ZEI), erhielt für ihre Bücher folgende Preise und Auszeichnungen:

    Internationaler Jugendbuchpreis, Hand-Christian-Andersen-Medaille - Schwedischer Staatspreis für Literatur - Ehrendoktorwürde der schwedischen Universität von Linköping - Nils-Holgersson-Preis - Die Große Goldmedaille der Schwedischen Akademie - Das Goldene Schiff - Deutscher Jugendbuchpreis, Sonderpreis.

    Eigene Meinung:
    Wer kennt sie nicht, Madita, aus Film und TV, Astrid Lindgren hat sie 1961 bekannt gemacht, es Bücher und DVDs von der kleinen Madicken. Auch ich habve sie in den 70ern und 80ern im Fernsehn geschaut und fand sie zuckersüß.

    Im Mai diesen Jahres fand ich dieses Kinderbuch von Astrid Lindgren`s 7-jähriger Madita auf dem Flohmarkt. Ein Oetinger-Buch, es umfasst genau 158 Seiten. In nur zwei Tagen hatte ich es durchgelesen, nur zwei Abende brauchte ich dafür. Hatte es mir auf dem Sofa gemütlich gemacht mit leiser Musik im Hintergrund und hatte eine gemütliche Atmosphäre gezaubert. So las es sich am Besten!

    Der Schreibstil hat mir leider nicht ganz gefallen., daher war es etwas schwierig zu lesen. Die Abenteuer von Madita waren mir ja so ungefähr bekannt und irgendwie erinnerten sie mich an Michel aus Lönneberga, der ähnliche Streiche im Kopf hatte. Dass mit den Blüten und Wicken auf Seite 63 gefiel mir persönlich noch am Besten.

    "Jetzt fegt der Schneesturm durch das Land" und "Weihnachten auf Birkenlund" waren wunderschön, der Rest war dann leider nix für mich. Aber für Kinder ist das tolle Kinderbuch von Astrid Lindgren, die viele weitere Erzählungen aus Scchweden geschrieben hat, sehr geeignet.

    Hierfür vergebe ich liebendgerne gutgemeinte 2 Sterne!


    Kommentieren0
    11
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Kindheitserinnerung an Picknick auf dem Dach...
    Kindheitserinnerung an Picknick auf dem Dach

    Madita lebt mit ihrer Schwester Lisabet und den Eltern wohlbehütet auf Birkenlund in Schweden. Dort ist dank Madita auch immer etwas los. Sie stellt viel an, lügt auch mal und erlebt einige Abenteuer. Das Cover zeigt den berühmten Regenschirm-Flug, der auch meine Kinder begeisterte.

     

    Neugier, Forscherdrang und Wagemut sind im Kindesalter besonders wichtig für deren Entwicklung. Kinder müssen sich ausleben und ausprobieren und auch ihre guten oder schlechten Erfahrungen machen dürfen.
    Das endet natürlich schon mal wie bei Madita mit einem Armbruch, als der Regenschirm nicht wie geplant als Fallschirm funktioniert.
    Sie sprüht nur so voller Ideen, oder wie Linus-Ida sagt: Maditas Ideen kommen schneller als ein Ferkel blinzeln kann.
    Aber Madita lernt auch in ihrem Umfeld soziale Mißstände und arme Familien kennen, wie bei ihrem Freund Abbe. Das wirkt in der Geschichte jedoch keineswegs  negativ, sondern einfach selbstverständlich und natürlich.
    Madita ist gutherzig und möchte immer lieb und nett sein, es gelingt ihr aber nicht. Deshalb erkennen sich Kinder in dieser Erzählung auch selbst wieder.

     

    "Madita" ist kindgerecht geschrieben, aber dennoch eine traumhafte Reise in die eigene Kindheit auch für Erwachsene.
    Hier ist endlich mal ein Mädchen, die  Jungenstreiche ausheckt und ihnen damit sicherlich imponiert.
    Die kleinen Zeichnungen im Buch fügen sich wunderbar in die Geschichte ein und lassen Raum für eigene Bilder.

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Madita" von Astrid Lindgren

    Cover:
    Ich finde das Cover toll. Zum einen ist es für jüngere Leser sehr gut geeignet, weil es nicht so detailreich ist und zum anderen drückt es eben dadurch dennoch sehr viel aus, weil es zum Inhalt passt.


    Meinung:
    Hachja, die schönen Astrid Lindgren Kinderbücher…

    Als Kaugummiqueen von ihrer „Oldie but Goldie“ Challenge berichtete, stand ich vor meinem Bücherregal und habe nach Büchern gesucht, die vor 1990 erschienen sind. Ich blieb vor den Astrid Lindgren Büchern hängen, weil ich diese als Kind immer geliebt habe. Für solche Bücher ist man nie zu alt und ich stellte fest, dass ich mich zwar noch immer sehr gut an die Verfilmungen erinnern kann, aber eher weniger an die Bücher. Also nahm ich das als guten Grund, um einige von Astrid Lindgrens Büchern erneut zu lesen (bzw zu lesen, denn von erneut kann man ja nicht sprechen, wenn man sich nicht dran erinnern kann :D)

    Madita gefiel mir auch als 21 Jährige noch sehr gut. Ich hatte sehr viel Spaß, gemeinsam mit ihr Birkenlund unsicher zu machen und Erinnerungen aufkommen zu lassen.

    Ich genoss die Geschichte von dem erfundenen Richard aus Maditas Klasse, der nur dazu diente zu verheimlichen, dass Madita ein ziemlich unordentliches Kind ist, aber auch die Geschichte, in der Madita versucht zu fliegen, indem sie mit einem Regenschirm vom Stalldach hopst und nicht mit zum Ausflug gehen kann und natürlich die Geschichte, in der sich Lisabet eine Erbse in die Nase steckt. Diese Dinge werde ich wohl nie vergessen.

    Mir gefällt der liebevolle, kindgerechte Schreibstil noch immer. Astrid Lindgren hat einfach diese besondere Gabe, die Welt der Kinder aus kindlicher Sicht zu beschreiben, ohne dabei kindisch zu sein. Das habe ich schon immer an ihr bewundert und werde dessen nie überdrüssig. Ich hatte während des Lesens nicht eine einzige Stelle, an der ich das Gefühl hatte, zu alt für diese Art von Buch zu sein und das bewundere ich im Moment am meisten.

    Es hat sehr viel Spaß gemacht, Maditas Erlebnisse noch einmal lesen zu können und dabei genauso glücklich zu sein, wie vor vielen, vielen Jahren.


    Fazit:
    Ein Buch, das man immer und immer wieder lesen kann, ohne das Gefühl zu haben, jemals zu alt zu sein. Ich liebe Astrid Lindgrens Schreibweise und die tollen Geschichten, die sie sich ausdenkt. Ein ganz besonderes Buch, was einen die Welt aus Sicht der Kinder erleben lässt.

    Hier gehts zur Challenge: http://kaugummiqueen.blogspot.de/2013/01/challenge-oldie-but-goldie-2013_26.html

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    ErleseneBuechers avatar
    ErleseneBuechervor 6 Jahren
    Rezension zu "Madita" von Astrid Lindgren

    Birkenlund, Seligkeitsding & Sklavenhändler
    Ich finde die Astrid Lindgren Bücher sind ein MUSS für jede Kindheit. Es werden da so schöne wertvolle (im buchstäblichen Sinn) Geschichten erzählt.

    Madita ist ein wunderbares Kinderbuch. Es ist toll geschrieben und man wird völlig verzaubert von Madita und ihren Freunden. Vor allem, wie sie die Nachbarin beim Arzt auslöst, lässt auch bei Erwachsenen noch einen Kloß im Hals entstehen.

    Richtig gut finde ich auch, dass hier die Lausbubenstreiche von einem Mädchen ausgeführt werden, das aber eigentlich ganz normal (im Gegensatz zu z.B. Pippi Langstrumpf) und wohlbehütet auswächst.

    Bewertung: 5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    claudiaausgrones avatar
    claudiaausgronevor 7 Jahren
    Rezension zu "Madita" von Astrid Lindgren

    Meine Heldin heißt nicht Pippi oder Ronja. Meine Heldin heißt Madita. Madita ist famos und verdreht zugleich. Und ich habe mir immer soo eine Kindheit gewünscht. Klar, dass das nicht ging. Aber ich konnte sie mir wenigstens erträumen. Denn das kann man mit Astrid Lindgren-Büchern wirklich gut. Madita und ich, wir haben viel gemeinsam (gehabt). A.L. hat ihre kleinen Protagonisten sehr liebevoll ausgearbeitet.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Catwomans avatar
    Catwomanvor 9 Jahren
    Rezension zu "Madita" von Astrid Lindgren

    "Madita" hat man sofort ins Herz geschlossen. Dieses Buch berührte und begeistert mich.
    Auf der einen Seite wachsen die zwei Mädchen wohlbehütet auf, werden jedoch immer wieder bewusst durch die Eltern, oder durch die äußeren Umstände mit sozialen Ungerechtigkeiten und bitterer Armut konfrontiert. Probleme und Hoffnungslosigkeit nicht auszublenden, aber immer einen optimistischen Grundton zu transportieren, für sein Handeln und seine Überzeugungen ein zustehen und dadurch für Veränderungen sorgen zu können - all das macht "Madita" aus und somit unverzichtbar auch für heutige Kinder.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    A
    Annarellavor 10 Jahren
    Rezension zu "Madita" von Astrid Lindgren

    Mein Lieblingsbuch aus Kindertagen...

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    cojaks avatar
    cojakvor 10 Jahren
    Rezension zu "Madita" von Astrid Lindgren

    Beide Madita-Bücher sind meine absoluten Lieblingsbücher, auch heute noch. Man kann sie immer wieder lesen und es ist schön, dass sie nie den Mut verliert und immer gut sein will, auch wenn es ihr nicht immer gelingt. Die Geschichten sind spannend und komisch zugleich. Es ist nicht alles gut und positiv was passiert, aber am Ende geht es eigentlich immer gut aus. Gerade das macht die Bücher von Astrid Lindgren für mich aus: auch traurige Themen, wie z.B. der Tod, werden angesprochen, dennoch sind alles wundervolle Bücher und man kann es akzeptieren, dass es so etwas gibt. Kann ich jedem nur empfehlen zu lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    UKAnnys avatar
    UKAnnyvor 10 Jahren
    Rezension zu "Madita" von Astrid Lindgren

    Tolle Geschichte über die aufgeweckte Madita.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    literats avatar
    literatvor 10 Jahren
    Rezension zu "Madita" von Astrid Lindgren

    Meine beiden Mäuse lieben das Buch!! Die Kleine kann sich nicht entscheiden, ob sie lieber Madita oder Lisabet sein will. Ja, bei Astrid Lindgren ist die Welt einfach noch in Ordnung! Obwohl auch Dinge angesprochen werden, wie die Trinksucht des Onkel Nilsson oder die Armut von Mia. Es ist aber alles sehr liebevoll und kindgerecht beschrieben; daß Abbe nicht zur Schule gehen kann sondern Zuckerkringel backen und verkaufen muss (weil sein Papa trinkt) ist auch kein Beinbruch. Man hat den Eindruck daß er auf jeden Fall seinen Weg gehen wird, so selbstbewusst und frech wie er auftritt.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks