Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten

von Astrid Lindgren und Björn Berg
4,5 Sterne bei70 Bewertungen
Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

kerstin71s avatar

Ich liebe die Kinderbücher von Astrid Lindgren und "Pelle zieht aus" gehört zu Weihnachten wie das Amen in die Kirche.

Alle 70 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten"

Pelle zieht aus, weil er sich über seine Eltern geärgert hat. Aber Weihnachten alleine feiern macht auch keinen Spaß … Die Kinder aus Bullerbü tanzen um den Baum und Pippi feiert ein großes Fest! 15 der schönsten Weihnachtsgeschichten von Astrid Lindgren in einem Band - weihnachtliche und winterliche Abenteuer von Michel, Madita, Tomte Tummetott und vielen anderen beliebten Lindgren-Figuren! Zum Vorlesen und Selberlesen - mit farbigen Bildern von Ilon Wikland, Harald Wiberg und Björn Berg.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783789141164
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:206 Seiten
Verlag:Oetinger
Erscheinungsdatum:01.02.1985

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne39
  • 4 Sterne25
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    The iron butterflys avatar
    The iron butterflyvor 5 Jahren
    ...weil Weihnachten ist

    In "Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten" vereint sich eine perfekte lindgrensche Atmosphäre rund um Kindheit, Familienbande, Traditionen und Gemeinschaft zu einem herzerwärmendem Weihnachts-Lesebuch für Klein und Groß. Neben dem kleinen Pelle lernt man die bezaubernde Madita, die Kinder aus der Krachmacherstraße, die selbstbewusste Lotta, die patente Polly, den umsichtigen Tomte, die einzigartige Pippi und nicht zu vergessen den congenialen Michel kennen. Da sind noch viele zauberhafte Charaktere mehr und allen gemein ist die spezielle Herzlichkeit und Wärme, wie Kerzenschein, die Lindgrens Geschichten so ausmachen. Die Sehnsucht nach einer verschneiten Weihnachtskulisse fern von Hektik und Konsum lässt nach der Lektüre nicht lange auf sich warten. Eine Auszeit gefällig? Astrid Lindgren lesen!

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Lialiest_s avatar
    Lialiest_vor 6 Jahren
    Rezension zu "Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten" von Astrid Lindgren

    Das Cover sieht sehr winterlich und weihnachtlich aus. Man sieht Pelle, der mit seinem Rucksack aufzieht, durch den Schnee an einem Tannenbaum vorbeistapfen. Der Titel ist auch schön gewählt. Beides passt zu dem Sammelband.

    "Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten" ist ein Sammelband an Weihnachtsgeschichten von Astrid Lindgren. Folgende Geschichten sind enthalten: Pelle zieht aus; Gute Nacht, Herr Landstreicher; Tomte Tummetott; Guck mal, Madita, es schneit !; Als der Bäckhultbauer in die Stadt fuhr; Bald ist Weihnachten(Bullerbü); Lotta kann fast alles; Bei uns ist es so lustig, wenn Weihnachten ist(Die Kinder aus der Krachmacherstraße); Polly hilft der Großmutter; Weihnachten auf Birkenlund; Wie wir in Bullerbü Weihnachten feiern; Weihnachten im Stall; Montag, der 26. Dezember, als Michel "Das große Aufräumen von Katthult" veranstaltete und die Maduskan in der Wolfsgrube fing; Tomte und der Fuchs und Pippi plündert den Weihnachtsbaum.

    Viele kennen Astrid Lindgren aus ihrer Kindheit. Pelle, die Kinder aus Bullerbü (Alla Vi Barn I Bullerbyn), die Kinder aus der Krachmacherstraße (Lotta På Bråkmargatan), Madita, Pippi Langstrumpf(Pippi Långtrump) und Michel (Emil i Lønneberget) waren viele Kindheitshelden, auch bei mir. Auch die Filme habe ich genossen.

    Der Sammelband ist wunderschön und mit viel Liebe gestaltet. Es ist sind viele Illustrationen vorhanden - schwarz weiß und auch farbig. Sie untermalen die Geschichten.

    Ich finde das Buch sehr schön, gerade zur Weihnachtszeit. Beim Lesen sehnt man sich förmlich nach Weihnachten. Ein Lesetipp !

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    claudiaausgrones avatar
    claudiaausgronevor 7 Jahren
    Rezension zu "Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten" von Astrid Lindgren

    Mein persönlich absolut liebstes Weihnachtsbuch, weil ich a) sowieso Astrid Lindgren-Fan bin, weil ich b) diese Geschichten Menschen jeden Alters vorlesen kann, weil ich c) hier alles vorfinde: Schnee, Glück, Kummer, Lachen, Weinen, Gefühl ohne Schnulz, Wärme, und vieles mehr. Ob es nun "Gute Nacht, Herr Landstreicher", "Als der Bäckhultbauer in die Stadt fuhr" oder "Das große Aufräumen von Katthult" ist, immer wendet sich das Blatt mit einer Prise Weihnachtszauber schon zu Lebzeiten zu etwas mehr Gerechtigkeit hin. Einfach nur schön!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Abraxandrias avatar
    Abraxandriavor 7 Jahren
    Rezension zu "Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten" von Astrid Lindgren

    Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten von Astrid Lindgren - das sind 15 wundervolle Geschichten rund um Weihnachten mit Pelle, Pippi, Lotta, Madita, den Kindern aus Bullerbü, Tomte Tummetott, Michel aus Lönneberga...

    Mit diesem Buch fühle ich mich pudelwohl. Einfach schön!
    Es beamt mich direkt in meine Kindheit zurück...

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    PrinzessinMurkss avatar
    PrinzessinMurksvor 8 Jahren
    Rezension zu "Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten" von Astrid Lindgren

    Die erste Antologie mit der ich überhaupt in Kontakt kam. Nachdem ich begriffen hatte, was die Idee hinter solch einer Geschichtensammlung ist, habe ich sie sofort sehr in mein Herz geschlossen. Ein Vorlesebuch, was in keiner Weihnachtsbibiliothek und in keinem Kinderzimmer fehlen sollte.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    yokos avatar
    yokovor 9 Jahren
    Rezension zu "Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten" von Astrid Lindgren

    Ich habe selten so schöne Weihnachtsgeschichten gelesen, die mich auf eine vertraute Art in den Schlaf gewogen haben. Von irgendwo hörte ich fröhliches Kinderlachen, das Knirschen von Schnee unter kleinen Schuhen und das Knistern vom Feuer. Die Weihnachtsgeschichten holen uns die bekannten Kinder aus Astrid Lindgrens Büchern unterm Tannenbaum. Ich spreche von Madita,Lisabet, Mia-Maria, Jonas, Lotta, Pelle, Johann und vielen anderen, die in einer Zeit spielen, die mir vollkommen fremd ist und gleichzeitig ein Heim geben, aus dem ich als Gast nicht wieder hinaustreten möchte, zumindest jetzt noch nicht.

    Am meisten beeindrucken mich die Kinder, die so mutig, hilfsbereit, bescheiden und auf eine liebevolle Art eigensinnig sind, Fehler machen, die sie zunächst aus der Kurve schleudern, welche sie später aber hinnehmen wie Lotta, die eben doch nicht alles kann, wie sie anfangs ihren Geschwistern groß posaunte, denn Slalom bekommt sie einfach nicht hin. Oder Lisabet, die dem kleinen Gustav beweisen will, dass sie auch auf einen fremden Schlitten steigen und auf den Kufen mitfahren kann wie er. Dumm nur, wenn der Schlittenfahrer nicht anhält und wie wild durch die Gegend fährt bis Lisabet irgendwann die Kraft verliert, dem Fahrer schließlich zum Anhalten bittet und dieser total gedankenlos das Mädchen ausmeckert und es allein im Wald stehen lässt. Dumm nur, dass es ausgerechnet dann so sehr schneit, dass „Lisabet so böse auf den Schnee ist, dass sie am liebsten darauf spucken möchte“. Am Ende wird sie Gott sei Dank von den Hansson, die mit ihrem Schlitten vorbeifahren, mitgenommen und nach Birkenlund gebracht. So ist es mit den meisten Geschichten. Die Jungen und Mädchen tappsen in die Falle und kommen dann doch geschickt wieder hinaus.

    Die Kinder wachsen in Lindgrens Weihnachtsgeschichten oft über sich hinaus wie beispielsweise Polly. Pardon: Die patente Polly, die schon, als sie noch mit drei Monaten im Korb vor Großmutters Haustür lag, irgendwie patent ausgesehen hat. Polly hilft nun ihrer Großmutter, weil die sich ihr Bein gebrochen hat und das nur wenige Tage vor Weihnachten! Genau dann, als die selbstgemachten Bonbons auf dem Weihnachtsmarkt verkauft werden müssen. Und nicht zu vergessen, ist da noch das Haus, das vor dem besonderen Ereignis hergrichtet wird, bei Astrid Lindgren heißt das: Das Weihnachtsgroßreinemachen. In einer anderen Geschichte lacht man allerdings nicht so viel: „Als der Bäckhultbauer in die Stadt fuhr“. Der Leser erlebt einen traurigen Johann, der nur zwei Tage vor Weihnachten seine geliebte Kuh verlor, weil sie einen Nagel verschluckt hat. Die ganze Familie ist von der Kuh abhängig und alle sind tief betroffen. Ebenso der Junge, dem Astrid Lindgren folgende Worte in den Kopf legt: „Es gibt keine Gerechtigkeit in der Welt, dachte Johann. Es gab keine Hilfe für den, der arm war. Es geschahen nur entsetzliche Dinge. Kühe starben einem weg und weder Gott noch die Menschen fragten danach.“ Nach diesen Sätzen muss man erst einmal schlucken und innehalten, so sehr treffen sie den Leser ins Herz. Doch eben dies gehört auch in ein Weihnachtsbuch, Geschichten über Menschen, die kämpfen müssen, um zu überleben. Die Autorin zeigt es und gibt Hoffnung. Der Stern am Himmel leuchtet nach Erlebnissen wie diesen noch kräftiger am Himmel.

    Was mich immer wieder aufs Neue fasziniert und begeistert, ist die Sprache der Autorin. Sie legt den Kindern liebevolle freche Sätze in den Mund, aber auch Sätze tiefer Menschlichkeit und Gefühl, Sätze, in die man sich gern hineinlegen möchte wie in einen Schlitten, man möchte auf und davonfahren mit diesen Sätzen, weil sie den Kindern eines sagen: Hab kein Angst! Sei mutig und sei ganz du selbst! Riskier auch mal was! Wenn du hingefallen bist, kannst du auch wieder auftstehen!

    Nicht selten frage ich mich: Wo sind die Kinder von einst geblieben? Kinder, die sich für kleinen Dinge begeistern? Kinder, die sich über das Weihnachtsfest freuen, weil es auch bedeutet, dass alles liebevoll hergerichtet ist, dass es leckere Köstlichkeiten zum Essen gibt, Nüsse und Bonbons und das alle gemeinsam Haus und Hof für das Fest herichtet; Lieder werden gesungen, alle freuen sich über den Schnee. Bei Astrid Lindgren dreht es sich nicht hauptsächlich um die Frage, was es für Geschenke gab, sondern, was es für ein wunderbares Erlebnis ist, wenn die ganze Familie beisammensitzt und alle Augen vor Glück strahlen.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    hexleins avatar
    hexleinvor 9 Jahren
    Rezension zu "Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten" von Astrid Lindgren

    Ein wunderschönes Buch. Leider kann ich es meinen Kindern nicht vorlesen, weil ich solche Mühe habe, meinen Tränen zurückzuhalten.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 11 Jahren
    Rezension zu "Pelle zieht aus und andere Weihnachtsgeschichten" von Astrid Lindgren

    Eine Sammlung von Erzählungen und Buchauszügen von Astrid Lindgren zum Thema Weihnachten. Wunderschön

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    kerstin71s avatar
    kerstin71vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ich liebe die Kinderbücher von Astrid Lindgren und "Pelle zieht aus" gehört zu Weihnachten wie das Amen in die Kirche.
    Kommentieren0
    S
    Sabine80

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks