Astrid Oberhammer

 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
Astrid Oberhammer

Lebenslauf von Astrid Oberhammer

Astrid Oberhammer ist in Wels geboren. Sie hat an der Universität Salzburg das Studium der Kommunikationswissenschaft als Bakkalaurea abgeschlossen. Im Jahr 2008 hat sie ihre Zwillinge zur Welt gebracht, die sie zu ihrem Romandebüt "In der Hölle ist der Himmel los" inspiriert haben. Im selben Jahr (2012) enstand dann auch ihr zweiter Roman, der Krimi "Muttis Liebling". Beide Romane wurden 2014 veröffentlicht und haben eines gemeinsam: Zwillinge übernehmen eine tragende Rolle.

Alle Bücher von Astrid Oberhammer

Muttis Liebling

Muttis Liebling

 (1)
Erschienen am 13.02.2014
In der Hölle ist der Himmel los

In der Hölle ist der Himmel los

 (1)
Erschienen am 11.01.2014

Neue Rezensionen zu Astrid Oberhammer

Neu
DremCatchers avatar

Rezension zu "Muttis Liebling" von Astrid Oberhammer

[Rezi] - (Leseexemplar)Muttis Liebling || Broschiert || Kriminalroman
DremCatchervor 4 Jahren

[Rezi] - (Leseexemplar)Muttis Liebling || Broschiert || Kriminalroman



Muttis Liebling || Taschenbuch || Kriminalroman


Titel: Muttis Liebling
Genre: Kriminalroman
Preis: 13,90€ Broschiert | 10,99€ eBook
Format: Broschiert | eBook
AutorIn: Astrid Oberhammer
Seiten: 216

Klapptext: Die beiden „Kupfermuckn“-Verkäufer (Anm.: „Kupfermuckn“ ist eine Obdachlosenzeitung im Raum Oberösterreich) Simone und Paul stolpern genau einen Tag vor Beginn des Welser Volksfestes über eine Leiche, als sie in ihrem neu in Beschlag genommenen Schlafzimmer, einer Gartenhütte, übernachten wollen. Das Opfer, die 82jährige Mutter des Grundstücksbesitzers, des Gynäkologen Dr. Rudolf Grausam, wurde erstochen und ihr verbalinkontinentes Schandmaul auf besondere Art und Weise zum Schweigen gebracht. Die Lebensgefährtin des Arztes, die kurz zuvor einen heftigen Streit mit der Großmutter ihrer Zwillinge hatte, wird in Untersuchungshaft genommen, nachdem auch ihre Fingerabdrücke auf der Tatwaffe zu finden gewesen waren. Das Team um Oberstleutnant Ernst Freytag und Chefinspektorin Silke Fröhlich bekommt unerwartet Hilfe durch die beiden Obdachlosen, die von der Unschuld der Zwillingsmutter überzeugt sind und „ihrem“ Fall auf die Spur kommen wollen. Sie stoßen hierbei auf einen Cold-case-Fall, der gleich von ihnen und der Kripo Wels mit aufgeklärt werden soll. Der Vater von Dr. Rudolf Grausam hatte auf den Mordtag genau vor 37 Jahren einen dubiosen Autounfall, bei dem er ums Leben gekommen war. Welche Rolle spielten damals das heutige Opfer und deren drei Kinder? Die Zeit drängt. Vor allem für die Mutter sowie für die verbliebene Großmutter der Zwillinge, denn der Vater kümmert sich gleich gar nicht mehr um die Kinder. Es gelingt der Welser Kriminalpolizei und ihren Helfern, die beiden Fälle rechtzeitig bis zum Ende der Welser Herbstmesse und des Volksfestes aufzuklären.


Die Bildrechte unterliegen der Autorin / Mir!!

Meine Meinung: Ich liebe den leichten Sarkasmus der in der erzähl Form drinnen ist. Man hat das Gefühl das der Erzähler mit dem Autor an einigen stellen versucht zu Kommunezieren bzw. das geschrieben leicht in frage stellt. Was ich auch sehr lobenswert finde, das Wörter wie Kupfermuckn sofort erklärt werden und man nicht erst nach hinten Blätter, muss um das Gesuchte Wort zu finden oder die Fußnoten entziffern muss. Eine sehr schöne Entlastung und so wird der Lesefloss überhaupt nicht gestört, an so was sollten sich andere Bücher ein Beispiel nehmen! Die Charaktere waren mir so richtig Sympathisch und ich hab mich selber erwischt wie ich immer mit gerätselt habe "ja ich glaube der Mann war das.." [...] "nein, definitiv die Mutter, die hatte genug Zeit" so ging es die ganze Zeit. Ich war vom ende etwas überrascht, weil ich nie gedacht hätte wer nun der/die Täter/in ist.  Das Buch konnte ich kaum aus der Hand legen. Zwar war die kleine Schrift etwas schwer zu lesen -am Anfang- aber das hat den Inhalt kein Abbruch getan. Ich liebe die Autorin und werde definitiv mehr von ihr Lesen. Ihre Protagonisten konnte ich  mir richtig gut vorstellen!!

Fazit: Super spannend und Sympathisch ermitteln die Obdachlosen mit der Polizei gegen einen Mord. Super Buch welches ich kaum aus der Hand legen konnte. Es animiert einen zum Mittraten Fünf von Fünf Sternen

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "In der Hölle ist der Himmel los" von Astrid Oberhammer

Rezension In der Hölle ist der Himmel los von Astrid Oberhammer
Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Titel: In der Hölle ist der Himmel los

Autor: Astrid Oberhammer

Verlag: Books on Demand

Seiten: ca. 160

Preis: 9,90€

 

Klappentext: "In der Hölle ist der Himmel los ist eine fun-tastische Geschichte für die ganze Familie.

Die Zwillinge Laurenz und Leander geraten kurz vor ihrem 3. Geburtstag gemeinsam mit ihrer Mutter Svenja nach einem Autounfall versehentlich in die Hölle.

Svenja hat sich bei dem Aufprall in der Hölle das Knie gebrochen und kann sich nicht richtig um die Kinder kümmern. Die Antipoden-Aufzüge sind ebenfalls ausgefallen, daher ist die Fahrt in den Himmel auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Teufel muss sich nun selbst um die Kinder kümmern.

Laurenz und Leander setzen ihm unter massiven Druck. Einerseits, weil sie einigen hundert Seelen frei lassen, andererseits, weil sie davon laufen und selbstständig nach Hell City gelangen, einem höllischen Vergnügungsthemenpark der etwas anderen Art.

die beiden Ausreißer verstecken sich dort auf der Titanic II. Es gilt für den Teufel, rasch zu handeln, denn die Titanic II läuft planmäßig aus und soll gegen 20 Uhr im Meer versinken.“

"

 

Meine Meinung: Das Buch habe ich von der Autorin zur Verfügung gestellt bekommen. Sie hatte nach Personen gefragt, die über ihr Buch eine Rezension schreiben wollen. Ich hatte mich sofort bei ihr gemeldet und erst einmal eine Leseprobe per E-Mail erhalten. Da ich es interessant fand, habe ich darauf hin dann das Buch zugeschickt bekommen. Ich habe ziemlich schnell angefangen dort weiterzulesen, wo ich stehen geblieben war und es hat sich meiner Meinung nach auch wirklich gelohnt.

Die Autorin schreibt verständlich und man kann dem Geschehen prima folgen. Auch die Charaktere haben mir gefallen und die Idee wie es in der Hölle und im Himmel zu sich geht. Ich fand die Story einfach echt klasse und sie wurde auch witzig umgesetzt. Die beiden Zwillinge halten wirklich alle auf Trab.

Nichtsdestotrotz gibt es von mir nur ganz liebe vier Sterne. Warum?! Weil ich es immer ein wenig mit anderen Büchern vergleiche, also wie ist mein Lesetempo etc. Ich fand die Idee super, aber es hat einfach irgendwie im Gegensatz zu manch anderen Büchern der Funke gefehlt, der mich so richtig fesselt.

Und noch hier noch mal ein <3-lichen Dank an die Autorin für das Buch <3

 

 

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Worüber schreibt Astrid Oberhammer?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks