Astrid Plötner

 4.7 Sterne bei 58 Bewertungen
Autorin von Todesgruß, Enkeltrick und weiteren Büchern.
Astrid Plötner

Lebenslauf von Astrid Plötner

Astrid Plötner wurde 1967 am Rande des Ruhrpotts im westfälischen Unna geboren. Ihre Vorliebe zum Schreiben entdeckte sie recht früh. Der Beruf als Kauffrau im Einzelhandel und die Gründung einer fünfköpfigen Familie ließen wenig Zeit für literarische Ergüsse, brachten jedoch einigen Zündstoff für kriminelle Ideen, die von nun an in ihre Kurzkrimis flossen. 2012 erschien ihr erster Roman »Tod und Täuschung« im AAVAA-Verlag. 2013 und 2014 wurde sie mit ihren Kurzkrimis »Ausgemobbt« und »Mordsmasche« für den Agatha-Christie-Kurzkrimipreis der Fischer-Taschenbuch-Verlage nominiert. Es folgten weitere Veröffentlichungen in renommierten Anthologien. Im Juli 2016 erschien im Gmeiner-Verlag der erste Lokalkrimi der Autorin unter dem Titel "Todesgruß". Band 2 mit dem Ermittlerteam Maike Graf und Max Teubner folgte im August 2018 unter dem Titel "Enkeltrick". Astrid Plötner ist Mitglied in der Autorenvereinigung »Das Syndikat e.V.«.

Alle Bücher von Astrid Plötner

Todesgruß

Todesgruß

 (28)
Erschienen am 06.07.2016
Enkeltrick

Enkeltrick

 (25)
Erschienen am 08.08.2018
Wo ist der Mörder?

Wo ist der Mörder?

 (2)
Erschienen am 08.06.2011
Fantasy-World

Fantasy-World

 (1)
Erschienen am 29.03.2011
Tod und Täuschung

Tod und Täuschung

 (0)
Erschienen am 30.04.2012
Traue keinem Mörder

Traue keinem Mörder

 (2)
Erschienen am 14.08.2012

Neue Rezensionen zu Astrid Plötner

Neu
janakas avatar

Rezension zu "Enkeltrick" von Astrid Plötner

Ein sympathisches Ermittlerteam ermittelt im Kreis der Enkeltrickmafia
janakavor einem Monat

*Inhalt*
Paula Horváth lebt seit einiger Zeit in Unna, sie versucht nicht aufzufallen. Mit ihrer Hilfe ist ein großer Teil einer Enkeltrickmafia in den Knast gekommen. Aber eines Tages hat ihr ruhiges Leben ein Ende, sie wird zusammengeschlagen. In ihrer Verzweiflung ruft sie ihren Ex-Freund den Hauptkommissar Max Teubner an. Bei der Befragung passiert etwas unvorhersehbares, Paula und Max sind verschwunden, Kollege Sören Reinders wurde niedergeschlagen und neben ihm liegt eine Leiche, die mit Max' Dienstwaffe erschossen wurde. Das Team rund um Hauptkommissarin Maike Graf ermitteln in diesem Fall… Hat es etwas mit der Enkeltrickmafia zu tun? Ist sie wieder aktiv geworden?

*Meine Meinung*

"Enkeltrick" von Astrid Plötner ist der zweite Teil rund um die Ermittler Max Teubner und Maike Graf. Der Schreibstil ist spannend und fesselnd, gleich auf den ersten Seiten bin ich in die Geschichte eingetaucht. Die Geschichte rund um die Enkeltrickmafia ist sehr brisant und immer wieder hochaktuell. Beim Lesen muss ich aufpassen, dass ich mich nicht so reinsteigere. Dieser Enkeltrick bringt mich echt in Rage, wie kann man nur so skrupellos sein und alte Menschen auf eine so fiese Art reinzulegen. Allein die Aussage auf Seite 378 "…manche Leute wollen betrogen werden ...", da werde ich wütend und mein Blutdruck geht ziemlich schnell in die Höhe…
Daran kann man auch sehen, wie authentisch die Autorin dies hier beschrieben hat. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Perspektivwechsel tragen zu Spannung bei. Der Leser war im Gegensatz zur Polizei immer auf dem Laufenden.

Die Charaktere sind lebendig, Paula zum Beispiel kann ich ganz schlecht einschätzen. Bei einigen Handlungen wird mir als Leser nicht klar, ob sie zu den Bösen oder zu den Guten zählt. Das hat die Autorin geschickt beschrieben.
Wer mir hier gut gefallen hat, ist Maike. Sie hat von Anfang an, an Max' Unschuld geglaubt und sich auch nicht von der Staatsanwältin beirren lassen.

*Fazit*
Dieses rasante und spannende Buch kann ich nur jedem Krimi-Fan empfehlen. Mir gefallen der Schreibstil, die Charaktere und die Aktualität des Themas. Gerne vergebe ich 5 Sterne.

Kommentieren0
40
Teilen
Lese_gernes avatar

Rezension zu "Enkeltrick" von Astrid Plötner

Enkeltrick - ein sehr spannender Krimi
Lese_gernevor einem Monat

Maike Graf und Max Teubner sind mir schon vom ersten Teil "Todesgruß" sehr bekannt. Ich denke aber, dass man "Enkeltrick" auch gut ohne die Kenntnisse des ersten Teils lesen kann. Ich selbst habe mich aber sehr darüber gefreut wieder von ein paar mir schon bekannten Namen, wie Max Tante Belinda und sein Sohn Raffael, lesen zu können. Dieser Krimi ist bis zur letzten Seite sehr spannend geschrieben und ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen. Der Enkeltrick ist vielleicht nicht jedem bekannt, aber durch diese Masche werden gerade sehr alte und teilweise auch einsame Menschen um viel Geld betrogen. Der Autorin war es wichtig diesen Betrug wieder eine gewisse Aktualität zu geben und in diesem Buch davon zu berichten wie meistens Banden aus den östlichen Ländern diese alten Menschen um ihr Geld prellen. Max wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Denn seine damalige Liebe Paula ist in diesen Geschäften verwickelt. Die Stadt Unna ist mir als Bayerin überhaupt nicht bekannt. Deshalb fand ich es gut, dass ich durch die ausführlichen Beschreibungen der Autorin diese Stadt besser kennenlernen konnte. Es ist ein Regionalkrimi mit vielen lokalen Beschreibungen, der mit fast 500 Seiten jede Menge Lesestoff und Spannung bietet. Ich freue mich schon sehr darauf beim geplanten dritten Teil wieder von Maike und Max zu lesen.

Kommentieren0
55
Teilen
dreamlady66s avatar

Rezension zu "Enkeltrick" von Astrid Plötner

Fesselnder Regiokrimi Nr. 2 in und um Unna um ein brisantes Thema
dreamlady66vor 2 Monaten

(Inhalt, übernommen)
Im westfälischen Unna wird bei einer polizeilichen Befragung ein Mann mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner erschossen. Von Teubner fehlt nach der Tat jede Spur. Erste Recherchen ergeben, dass er das Mordopfer aus seinen Dienstjahren in Köln kannte. Damals brachte er zahlreiche Mitglieder der Enkeltrickmafia ins Gefängnis. Ist er jetzt in deren Fänge geraten? Für das Team um Hauptkommissarin Maike Graf beginnen dramatische Ermittlungen, die sie bis nach Köln führen. Von Teubner gibt es weiterhin kein Lebenszeichen …

Zur Autorin:
Astrid Plötner wurde 1967 am Rande des Ruhrpotts im westfälischen Unna geboren. Ihre Vorliebe zum Schreiben entdeckte sie recht früh. Der Beruf als Kauffrau im Einzelhandel und die Gründung einer fünfköpfigen Familie ließen wenig Zeit für literarische Ergüsse, brachten jedoch einigen Zündstoff für kriminelle Ideen, die von nun an in ihre Kurzkrimis flossen. 2012 erschien ihr erster Roman »Tod und Täuschung« im AAVAA-Verlag. 2013 und 2014 wurde sie mit ihren Kurzkrimis »Ausgemobbt« und »Mordsmasche« für den Agatha-Christie-Kurzkrimipreis nominiert. Es folgten weitere Veröffentlichungen in renommierten Anthologien. Im Juli 2016 erscheint im Gmeiner-Verlag der erste Lokalkrimi der Autorin unter dem Titel "Todesgruß". Band 2 mit dem Ermittlerteam Maike Graf und Max Teubner folgt im August 2018 unter dem Titel "Enkeltrick". Astrid Plötner ist Mitglied in der Autorenvereinigung »Das Syndikat e.V.«.

Schreibstil/Fazit:
Ich schloss mich der aktuellen Leserunde auf LovelyBooks mit meinem eigenen Leseexemplar aus dem Gmeiner-Verlag bei 472 Seiten und 55, teilweise kurzknappen Kapiteln an.

Dies ist ein weiterer Ruhrpott-Krimi in und um Unna spielend und bereits Band 2 um das bereits eingespielte Ermittlerduo, wo sich die Autorin bestens auskennt, was Charme hatte und mir sehr gefiel. Somit hatte ich lebendige Bilder vor Augen und freute mich über ein entsprechendes Wiedersehen. Perfekte Recherche- & Detailarbeit vom Allerfeinsten!

Das hier gewählte Thema ist brisant und nach wie vor hochaktuell, nicht nur in NRW, und wurde in einem genialen Plot mit viel Spannung, Raffinesse aber auch auch Charme und Detailverliebtheit dem Leser sehr deutlich, ebenso auch brutal präsentiert.
Schonungslos und rasant kommt der Inhalt dank flüssigem und sehr direktem Schreibstil daher.
Ich habe Zeile um Zeile genossen, der Spannungsbogen wurde gehalten und explodierte förmlich in einem Wahnsinnsfinale.
Was für ein sagenhafter Regiokrimi vom Allerfeinsten!


Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
astrid_ps avatar
Mehr als ein Ruhrpott-Krimi
Im 2. Fall des Kommissarenteams Maike Graf und Max Teubner steht die Enkeltrickmafia im Mittelpunkt. Nach langer und intensiver
Recherche kann ich behaupten, dass nach wie vor Senioren von diesen Betrügern um bis zu fünfstellige Eurobeträge gebracht werden. Kommissarin Graf gerät mächtig ins Schwitzen, als Kollege Teubner, der einst gegen die Enkelmafia ermittelte, plötzlich spurlos
verschwindet, nachdem mit seiner Dienstwaffe ein junger Mann
erschossen wurde.

Klappentext
Im westfälischen Unna wird bei einer polizeilichen Befragung ein Mann mit der Waffe von Hauptkommissar Max Teubner erschossen. Von Teubner fehlt nach der Tat jede Spur. Erste Recherchen ergeben, dass er das Mordopfer aus seinen Dienstjahren in Köln kannte. Damals brachte er zahlreiche Mitglieder der Enkeltrickmafia ins Gefängnis. Ist er jetzt in deren Fänge geraten? Für das Team um Hauptkommissarin Maike Graf beginnen dramatische Ermittlungen, die sie bis nach Köln führen. Von Teubner gibt es weiterhin kein Lebenszeichen …

Leseprobe

Die Autorin
Astrid Plötner wurde 1967 in Unna geboren, wo sie heute mit Ehemann und drei Kindern lebt. Nach langjähriger Berufstätigkeit als Kauffrau im Einzelhandel widmet sie sich seit einigen Jahren ganz dem Schreiben und arbeitet als freie Autorin. Ihren Durchbruch erreichte sie mit der zweifachen Nominierung ihrer Kurzkrimis zum Agatha-Christie-Krimipreis. Es folgten weitere Publizierungen von Kurzkrimis in renommierten Anthologien. Nach der Veröffentlichung ihres Krimidebüts »Todesgruß« im Gmeiner-Verlag ist »Enkeltrick« ihr zweiter Kriminalroman. Die Autorin ist Mitglied bei der Autorenvereinigung »Syndikat«. 

Autorenseite im Web

Der Gmeiner-Verlag stellt 20 Exemplare des Krimis "Enkeltrick" zur Verfügung, wahlweise als Printausgabe oder als E-Book. Wer nun Lust auf eine spannende Leserunde bekommen hat, bei der  auch   ich als Autorin teilnehme, der möge sich mit der Beantwortung folgender Frage bewerben:

Was reizt euch an Lokalkrimis?

Ich freue mich auf zahlreiche Bewerbungen. Bei mehr als 20 Bewerbern entscheidet das Los. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist das Schreiben einer Rezension, die möglichst auch auf anderen Portalen veröffentlicht wird. Jetzt schnell über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis spätestens zum 4. September 2018 bewerben. 


###YOUTUBE-ID=E4gVcOoyuE8###


 
astrid_ps avatar
Letzter Beitrag von  astrid_pvor einem Monat
Zur Leserunde
astrid_ps avatar


Hallo und herzlich willkommen!

Ich lade euch hiermit zur Leserunde meines ersten Kriminalromans "Todesgruß" ein. Der Gmeiner Verlag stellt 20 Leseexemplare als Print oder E-Book zur Verfügung und versendet sie direkt an die Gewinner. 
Todesgruß soll der Auftakt zu einer Serie um die Kommissare Maike Graf und Max Teubner sein, die in meiner Heimatstadt Unna in Westfalen in ihrem ersten gemeinsamen Fall ermitteln. Natürlich lernt ihr dabei auch die private und menschliche Seite der Protagonisten kennen. Und wem Unna nicht so geläufig ist, auch die benachbarte Großstadt Dortmund ist involviert. Denn von dort rückt eine Mordkommission aus, und diese wird von den Unnaer Kommissaren unterstützt. 

Zum Inhalt des Buches: 

Ein brutaler Mord erschüttert die westfälische Kleinstadt Unna während der alljährlichen Altstadtkirmes. Eine Zahnärztin wird erdrosselt im Stadtpark aufgefunden. Um ihren Hals hängt ein Lebkuchenherz mit der Aufschrift "Ein letzter Gruß, G." 
Kommissarin Maike Graf und ihr Kollege Max Teubner nehmen die Ermittlungen auf und stoßen schon bald auf eine heiße Spur, als ein weiterer Mord geschieht. Erneut trägt das Opfer ein Lebkuchenherz, und es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der Mörder erneut zuschlägt ... 

Leseprobe:

http://bookview.libreka.de/preview/100409/9783839219492?session=28d4651110ab0d40260587b3ccc2cf64c58da36e


Kurz zu meiner Person:

Schreiben ist seit vielen Jahren meine große Leidenschaft. Seit ich meinen Beruf als Kauffrau im Einzelhandel aus familiären Gründen aufgeben musste, war endlich mehr Zeit für literarische Ergüsse. Zunächst gelang es mir, viele meiner Kurzkrimis in Anthologien zu veröffentlichen. Doch der eigene Roman war noch einmal eine ganz andere Herausforderung. Meine Heimatstadt Unna, wo ich aufgewachsen bin und mich sehr wohl fühle, sollte in meinem ersten Kriminalroman auf jeden Fall eine wichtige Rolle spielen. Ich denke, das ist mir gelungen und ich bin sehr gespannt, wie ihr das seht. 

Wenn ihr nun Lust auf einen mörderisch spannenden Ausflug nach Unna und Umgebung bekommen habt, freue ich mich auf eure Bewerbungen. Eine rege Beteiligung und das Schreiben einer Rezension setze ich voraus. Schreibt mir einfach, warum ihr gerne dabei sein möchtet und schreibt dazu, ob ihr die Print- oder E-Book- Version bevorzugt. 


Bewerbungsende ist der 10. August 2016

Start der Leserunde ist am 18. August 2016 

Ich bin gespannt auf eure Bewerbungen und freue mich anschließend auf eine rege Diskussion. 

Eure

Astrid Plötner

Mehr Informationen zu mir und meinen Büchern findet ihr auf:
http://www.astrid-ploetner.de/


Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Astrid Plötner im Netz:

Community-Statistik

in 54 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks