Astrid Rosenfeld Zwölf Mal Juli

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(10)
(15)
(5)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwölf Mal Juli“ von Astrid Rosenfeld

»Liebe Juli, ich komme in zwölf Tagen. Bist Du da? Jakob« Juli, eine Schriftstellerin mit Stapeln unbezahlter Rechnungen, exzentrischen Freunden und einer Neigung zu überlebensgroßen Träumen, bleiben zwölf Tage, bis sie Jakob wiedersieht – den Mann, der ihr das Herz gebrochen hat. In dieser Zeit trifft sie auf zwölf Menschen. Das Porträt einer eigenwilligen jungen Frau in zwölf verrückten und skurrilen Begegnungen.

Kurzweilig, aber intensiv erzählt

— raven1711
raven1711

Stöbern in Romane

Monsieur Picasso und der Sommer der französischen Köstlichkeiten

Die Geschichten von 3 Generationen ist trotzt der auch vorhandenen Dramen wunderbar leicht, sehr fesselnd, unterhaltsam und überraschend.

hasirasi2

Mittsommerleuchten

Mal was anderes. Hat mir trotzdem gefallen. Leichte Unterhaltung eben und zum Ende hin spannend.

archer2603

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Einfach zauberhaft

Amber144

Die letzten Tage der Nacht

Ein Abenteuer über ein entscheidendes Patent, Teslas Erfindungsgeist und Alexander Graham Bells kleines Geheimnis.

kassandra1010

Museum der Erinnerung

Mit manchen Erinnerungen muss man abschliessen, damit man frei für die Zukunft ist.

Buecherwurm1973

Der Brief

Was wäre, wenn man den anderen Weg gegangen wäre, andere Menschen getroffen, eine andere Liebe gefunden hätte? Faszinierend!

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Zwölf mal Juli" - bitte immer wieder, aber nicht zu Ende lesen.

    Zwölf Mal Juli
    conny

    conny

    22. February 2017 um 14:38

    Astrid Rosenfeld hat mit ihrem dünnen Büchlein "Zwölf Mal Juli" ein starkes, berührendes, tief fühlendes Buch geschrieben, in dem jedes Wort wie ein Pinselstrich ist, dessen die Seele einer jungen, sich verlorenen, einsamen Frau abzeichnen, die nie über den plötzlichen Fortgang ihres Freundes Jakob hinweg kam. Es ist als ob man ihr mit jedem Kapitel näher kommt, sie kennenlernt, zu wissen meint, wie sie sich in der nahenden Konfrontation mit Jakob verhält. Sie gewinnt an Kontur, an Stärke, bis kurz vor dem Ende...

    Mehr
  • Kurzweilig, aber intensiv erzählt

    Zwölf Mal Juli
    raven1711

    raven1711

    29. January 2017 um 16:23

    Klappentext:»Liebe Juli, ich komme in zwölf Tagen. Bist Du da? Jakob« Juli, eine Schriftstellerin mit Stapeln unbezahlter Rechnungen, exzentrischen Freunden und einer Neigung zu überlebensgroßen Träumen, bleiben zwölf Tage, bis sie Jakob wiedersieht – den Mann, der ihr das Herz gebrochen hat. In dieser Zeit trifft sie auf zwölf Menschen. Das Porträt einer eigenwilligen jungen Frau in zwölf verrückten und skurrilen Begegnungen.Meinung:Wenn einen die große Liebe plötzlich verlässt, steckt man das nicht einfach so weg. Und wenn besagte Person sich nach Jahren der Funkstille unverhofft meldet, geht auch das nicht spurlos an einem vorbei. So ergeht es Juli, die Jakob damals einfach sitzen gelassen hat. Nun ist Juli sich unsicher, wie sie auf Jakobs Kontaktaufnahme reagieren soll. 12 Tage bleiben ihr noch, bis Jakob eintrifft. Ob die Zeit reicht, sich über ihr Leben und ihre Gefühle klar zu werden?Juli ist eine sehr verloren wirkende Frau. Ihre Familienverhältnisse sind bizarr, die Mutter passt sich den jeweiligen Partnern an, der einst tyrannische Vater lebt in einer vollgestopften Wohnung. Niemanden scheint sie es recht machen zu können und die Kreativität, die ihr Leben finanzieren soll, lässt auch auf sich warten. Meine Sympathien hat Juli ganz eindeutig für sich gewinnen können. Die Nebenfiguren im Roman nehmen zum Großteil nur eine begleitende Rolle ein um Julis Figur abzurunden und voranzutreiben. Mir persönlich hat die Handhabung der Charaktere sehr gut gefallen und ich habe in diesem Werk nichts vermisst.12 Kapitel durchziehen dieses kleine, aber feine Buch. 12 Menschen begleiten Juli durch die Tage und sorgen dafür, dass Juli sich mit ihrem Leben auseinandersetzt. Astrid Rosenfeld hat einen sehr poetischen, ruhigen Roman geschrieben, der subtil wirkt und stark zum Nachdenken anregt. Julis Geschichte hat mich berührt und ich bin beeindruckt, wie dicht und komplex die Autorin ihre Hauptfigur auf den wenigen Seiten aufgebaut hat. Die Handlung ist etwas verrückt, aber sehr unterhaltsam, was für genügend Spannung und Abwechslung sorgt. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und Julis Geschichte wird in der dritten Person erzählt, wobei der Blickwinkel auf die Hauptfigur gerichtet bleibt.Fazit:Zwölf Mal Juli ist ein kleines, aber intensives Buch. Ich mochte Juli und ihre Geschichte sehr gerne. Der Weg durch die 12 Tage war berührend und nachdenklich stimmend, der Erzählstil bezaubernd und prägnant.Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.Vielen Dank an den Diogenes Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Kleines Buch, das noch weniger zu sagen hat

    Zwölf Mal Juli
    kirara

    kirara

    21. January 2016 um 11:07

    Inhalt: Jule hat auch nach Jahren nicht überwunden, dass Jakob von heute auf morgen verschwunden ist. Aber eigentlich geht es darum, dass sie nicht mit ihrem Leben klar kommt, denn sie hat noch weitere Probleme. Eigene Meinung: Jule hat mir von Anfang an nicht viel gesagt, außer dass sie multible Probleme hat. Da ist Jakob, der Freund, der wohl ihr Anker war. Ihre skurile Mutter, ihr stehts unzufriedener Vater, ihre verkorksten Nachbarn, ihre mangelnde Fähigkeit mit ihrem Geld und ihrer Zeit umzugehen und und und. Alle diese Probleme werden in der Geschichte nach und nach aufgezählt. Das ist dann schon alles. Wirklich spannend waren allein die "nutzloses Wissen"-Fakten, die sich Jule vor sich her sagt wie ein Mantra. Ich glaube die Autorin hat sich an einer Geschichte mit versteckter philosophischer Symbolik versucht, wirkt jedenfalls so auf mich, aber muss denn dann immer die Handlung nichtssagend, langweilig und ereignisarm sein? Schreibstil: Der war gar nicht schlecht. Manche Formulierungen fande ich auch wirklich schön. Schreiben kann die Autorin sicher. Hilft aber nicht über die leere Handlung hinweg. Fazit: Ich in etwas sehr hart ins Gericht gegangen mit dem Buch, denn anscheinend schreibt die Autorin auch gute Bücher. Aber dieses Buch ist meiner Meinung nach einfach nicht seine Zeit wert. Ich kann nur leider ein bereits angefangenes Buch selten nicht zu Ende lesen und zum Glück war es ja auch nicht dick.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2016

    LovelyBooks Spezial
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Themen-Challenge geht 2016 in eine neue Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den meine Kollegin nordbreze (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken wird. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an nordbreze mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Ich bin in Mutterschutz / Elternzeit und kann mich darum nicht kümmern. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2016 bis 31.12.2016 . Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2016 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch von einem Autor, von dem ihr bereits mindestens ein anderes Buch gelesen habt. (Verratet auch, welches ihr schon kennt.) Ein Buch, in dessen Buchtitel ein Wort mindestens 2 mal vorkommt. Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Punkte zu sehen sind. Ein Buch, dessen Autor 2 Vornamen hat. Ein Buch, das der erste Teil einer Buchreihe ist (mindestens 3 Bände) und von der auch schon mindestens 3 Bände erschienen sind. Ein Buch, auf dessen Cover eine bekannte Sehenswürdigkeit abgebildet ist. (Bitte benennt auch diese Sehenswürdigkeit.) Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, das 2016 erstmalig in der Sprache, in der es gelesen wird, veröffentlicht wurde. Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht. Ein Buch, dessen Cover vorranging blau ist. Ein Buch, das hauptsächlich in einem europäischen Land spielt, jedoch nicht in Deutschland, Frankreich oder Großbritannien. Ein Buch, auf dessen Cover ein Gesicht, aber nicht der Rest der Person abgebildet ist. Ein Buch, das kein Happy End hat. (Vorsicht, wenn ihr hier bei anderen Teilnehmern vorbeischaut - euch könnte das Ende eines Buches verraten werden.) Ein Buch, das zwischen 300 und 350 Seiten lang ist. Ein Buch, bei dem der gesamte Name des Autors aus genauso vielen Buchstaben besteht, wie dein eigener gesamter Name. (Vor- und Nachname sind gefragt, Doppelnamen sollen nur mitgezählt werden, wenn sie auch für gewöhnlich mit genannt werden! Bitte gebt die Anzahl mit an, nennt aber nicht euren vollständigen Namen.) Ein Buch, das mindestens 20 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Ihr findet die Anzahl, wenn ihr auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fahrt.) Ein Buch, dass im Zeitraum von 2008 bis 2012 erstmalig erschienen ist. Ein Buch, das ihr schon einmal gelesen oder aber früher schon einmal angefangen aber nicht zu Ende gelesen hattet. Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor. Ein Buch, dessen Titel kursiv geschrieben ist. Ein Buch, in dem ein bestimmter Beruf eine wichtige Rolle spielt und in dem aus dem Berufsleben der Figur detailliert berichtet wird. (Bitte benennt auch den Beruf.) Ein Buch, das mindestens 100 Jahre in der Zukunft oder aber mindestens 100 Jahre in der Vergangenheit spielt. Ein Buch, das mindestens 4cm dick ist. Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch in einer Fremdsprache (nicht Deutsch). Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit dem selben Buchstaben enden. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist. Ein Buch, das ihr in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft habt. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das ihr als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört habt. Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 3-4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, in dessen Buchtitel eine Aufzählung vorkommt (mindestens 3 Wörter). Ein Buch, das euch von einem anderen Leser persönlich empfohlen wurde. (Bitte schreibt auch dazu, von wem die Empfehlung kam: beste Freundin, Mutter, Bruder o.Ä.) Ein Buch aus einem Verlag, aus dem ihr schon mindestens 3 andere Bücher zuvor gelesen habt. (Bitte Verlagsname und 3 zuvor gelesene Bücher mit angeben.) Ein Buch, für dessen Covergestaltung auch ein echtes Photo verwendet wurde. Ein Buch, in dessen Buchtitel ein zusammengesetztes Substantiv vorkommt. Ein Buch, in dem die Schule eine Rolle spielt. Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur zwischen 20 und 30 Jahre alt ist. Ein Buch, auf dessen Cover ein Buch zu sehen ist. Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 3 mal aufeinander folgt. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2016 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal.* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an nordbreze und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: AAberRushAduja (20/20)agi507Aglaya (40/40)Agnes13AjanaAlchemillaAleida (33/30)alicepleasanceAlondria (33/20)Amelienamigo8347ANATAL (30/30) andymichihelli (40/40)Anendienangi_stumpf (40 / 40)Aniday (30/30) AnnejaAnneMayaJannika (30/30)Ann-KathrinSpeckmannAnrubaArachn0phobiA (40/40)Artemis_25 (40/40)Ascari0Athene79Bban-aislingeach BandeloBeaSurbeck (30/30)BeatDropsOutBella233 (40/40)BellastellaBellis-Perennis (40/40)Betsbybeyond_redemptionBiancaWoeB_ini (40/40)BioinaBjjordisonblack_horse (40/40)blauerklausblessedBloodyBigMess (32/30)Bluebell2004BlueSunsetbookgirlbooksnstoriesBookwormyBosni (40/40)BuchblogDieLeserinBuchgespenst (34/30)Buchhandlung_am_SchaeferseeBuchnascherinBuchraettin (31/30)buecherduftBuechermomenteBUechersindmeineWeltBuschchristineCCadiya (35/30)Caillean79 (38/30)calimero8169 (20/20)CaroasChattysBuecherblog (20/20)ChoikangDeerChrischiD (26/20)ChrissiHchristariraChubbChubbCithielClaudia-MarinaClaudias_LesefreudenCode-between-lines (38/30)ConjaConnyKathsBooksCori2016Crazy-Girl6789crimarestricrumb (20/20)CupcakeCat (22/20)czytelniczka73 (31/30)Ddaneegold (40/40)DaniliesingDaninskyDanni89DarcyDebbi1985DeenglaDeinSichererTodDelphynadia78DieBertaDieTina2012digra (40/40)DiniLivingdisadelidivergent (32/30)DonnaVivi (20/20)Dreamworx (37/37)Eelane_eodainelemyyElkeel_lorene (38/30)elmidi (20/20)elodie_kEmmas_bookEmotionenEngelchen07 (30/30)Ernie1981 (20/20)Eternity (33/30)Eva-Maria_ObermannEvan (30/30)FfairybooksFantworldfelicitas26Feni Finchen411Flamingo FLYING_ROXFornika (40/40)franzzifrauschnuerchenfredhel (25/20)furchtlos (20/20) GGelis (20/20)gemischtetueteglueckGetReadyGinevraGinny-Katniss27glanzenteGlanzleistungGrOtEsQuE (35/30)Gruenentegst (30/30)guutemineGwendolinaHhalfbadhannelore259HarIequinhasirasi2 (38/30)haTikvaHenny176 HerbstmondHerzkirscheehexepanki (30/30)Hikarihisteriker (40/40)HoneyIndahouse (37/30)hundeliebhaberIIcelegs (36/20)ichundelaineIgelaIgelmanu66 (40/40)IMG_1001ImYoursInaVainohulluInsider2199 (31/30)iorethIraWirairishladyIsiVitalitsabookwormthingJJadrajala68 (20/20)janaka (36/30)Janina84janinchens.buecherweltJaninezachariaejasbrJashrin (40/40)_Jassijenvo82jk14JulesWhethetherJulia2610Julia_liest (20/20)juliane108JuliB (40/40)Julie209 (36/30)JusyKKarin_Kehrer (30/30)Kasin (30/30)katha_strophe (40/40)Kattel82KayvanTeeKendraKidakatashkillerprincesskingofmusicKionaKirschLilliKleine1984kleinechaotinKlene123KnirinKnorke (24/20)kn-quietscheentchenKrimiwurmKuhni77KurousagiLLaDragoniaLadyIceTea (40/40)LadySamira091062LandbienelaraundlucaLarii-MausiLarryPi (20/20)lauterundleiseLena205LenaausDDlenicool11 (30/30)LeonoraVonToffiefee (37/30)lesebiene27LeseJetteLese-Krissi (22/20)Lesemaus1984lesende_samtpfoteleseratteneuLeseratz_8Lesestunde_mit_MarieLesetaubeLesezirkel (20/20)lexana (20/20)Lexi216189LiberaceLibriHollyLilawandel (30/30) lilylovesbookslille12Lilli33 (33/30)LillianMcCarthy (40/40)LimitLess (35/30)linda2271lLisbeth0412Lisbeth76Lissy (30/30)Literaturlivinginaworldofbookslizzie123LMonLoki_Laufeysonlouella2209Lovely90 (30/30)lovely_bookwormLrvtcb (20/20)LucretiaLuiline (40/40)luminasbooksLuzi92MmabuereleMaggieGreenemaggiterrineMalinaldamareike91Marina2483marinasworldMariposa93marpijemartina400 (30/30)M-aryMaus71maxine-julieMeinhildSmelanie1984 (30/30)MelEMe-LianMelvadjaMeseMiamou (31/30)miekenMiniMixiMinnaMMira20 (37/30)MiracleDay (30/30)MissErfolgmiss_mesmerized (40/40)MissSnorkfraeulein (29/20)MissStrawberry (31/20)MissTalchenmistellor (40/35)Mizuiro (30/30)mona_lisas_laechelnMone97 mondy (20/20)moziread Mrs_Nanny_Oggmsmedlock MsChillimyownnameNNachtorchideenaddoochnaninka (39/30)Nelkennemo91 (20/20) nessie500N9erzNightflower (40/40)Nisnisnonamed_girlnordbreze (33/20) NuddlOonce-upon-a-time (40/40)PPachi10 (40/40)paevalill (20/20)pamNparden (40/40)paschsoloPaulamybooksandme (40/40)peedee (40/40)PelippaPessimonPfoten-LinsePhiniPMelittaM (37/30)PusteblumenfarmQQueenelyza (40/40)QueenSize (30/20)RrainbowlyRegina99Reisen-durch-BuecherRitja (30/30)RosenmadlRotkäppchen (20/20)SSabanasabine3010_Sahara_sameaSamuel_PickwickSanakitoSaphierSarafinchenSardonyxsassthxticscarlett59schaclaschafswolkeSchCh121 (40/40)Schlehenfee (40/40)Schneeflocke2013Schnutsche Schwertlilie79 (27/20)sechmetSeelensplitterShaylanaShineOn (30/30)Sick (30/30)Sikal (36/20)SkybabeSnordbruchsnowberrysnowi81solveig (40/40)Somayasommerlese (40 / 40)Sophiiiespecialangspozal89StarletStefanieFreigericht (40/40) StefanieFreigericht - Agatha Christiestefanie_skySteffiR30Steffis-BuecherkisteSteffiZiStehlbluetensteinchen80 (30/30)sternblutsternchennagelsternenbrisestoffelchenStormy-BookssuggarSuleikaSuleviasunlight (31/30)sursulapitschiSuse33 Suska (30/30)Svanvithe SweetSmile (30/30)SweetybeaniesweetyenteSylverstarTTabitaTalathiel (36/30)TalieTaluzi (39/30)Tamileintanja_025Tatsu (30/30)Tess-xyThaliomee (30/30)TheBookWormThe iron butterfly (30/30)thelauraverseTiana_Loreen Tina2803 (20/20)Tini_S (40/40)TiniSpeechless (20/20)tootsy3000 TraubenbaerTraumkatzeTraumTante (40/40)TschisesTulipdaisytumblereadUuli123 (30/30)unfabulousVvalle87vb90vielleser18 (33/30)VroniMars (35/30)VuchaWWaldlaeuferin (20/20)WatsekaWedma (20/20)werderanerWermoeweWillia (31/30)Winterzauber (34/30)WolfhoundWolly (35/30)wunderfitzXxbutterblumeYYaalboyunasmoondragon7YuyunYvetteH (40/40) Zzazzles (40/40)Zeit_zu_Lesenzessi79 (40/40)Zoe27zuckerbrini

    Mehr
    • 6501
  • Zwölf Mal Juli

    Zwölf Mal Juli
    littleowl

    littleowl

    29. December 2015 um 16:27

    Worum geht’s? Eine kurze E-Mail ist das erste Lebenszeichen von Julis Exfreund Jakob, seit er vor Jahren plötzlich verschwunden ist und ihr damit das Herz gebrochen hat. Am 24. Mai kommt er, damit bleiben Juli zwölf Tage, um sich mental auf das Treffen vorzubereiten. In diesen zwölf Tagen begegnen ihr zwölf Menschen – bekannte wie ihre Eltern, der beste Freund oder die Cousine und fremde wie ein Polizist – und bringen sie dazu, über ihr Leben nachzudenken. Über den Liebeskummer hinaus steckt die Schriftstellerin Juli auch noch in einer Schaffenskrise. Doch die tote Taube, die sie im Park gefunden hat und die ihr seitdem im Kopf herumspukt, ist der Schlüssel zu einer neuen Geschichte, da ist sie sicher. Meine Meinung Ich war mir ehrlich gesagt lange nicht sicher, wie ich diesen Roman bewerten soll. Er hat mich aufgewühlt, verwirrt und vor allem sehr deprimiert zurückgelassen. Astrid Rosenfeld hat zweifellos einen beeindruckenden, außergewöhnlichen Schreibstil. Sie schafft es, unglaublich viel Gefühl und Aussagekraft in wenigen kurzen Sätzen zu verpacken. Jede der zwölf Begegnungen ist sprachlich ein kleines Glanzstück, emotional und poetisch. Die Autorin hat außerdem einen ganz besonderen Humor, sodass man selbst in absurd-witzigen Momenten zwischen Lachen und Weinen schwankt. Ich persönlich habe den Roman insgesamt als tieftraurig empfunden. Gebrochene Versprechen, verlorene Träume und vergebliche Hoffnungen gehören nun mal zu den deprimierenden Seiten des Lebens. Während wir die Personen, denen Juli in den zwölf Tagen vor Jakobs Ankunft begegnet, (leider) nur oberflächlich kennenlernen, erhalten wir einen tiefen Einblick in ihr Seelenleben. Im Grunde ist das Ganze mehr eine Charakterstudie als ein Roman mit einer zusammenhängenden Handlung. Juli hatte ihr ganzes Leben an Jakob orientiert, sich von ihm abhängig gemacht und alles getan, um ihm zu gefallen. Ohne ihn ist sie unsicher und weiß nicht mehr, wer sie eigentlich ist. Auch Jahre später hat sie nicht das Gefühl, es herausgefunden zu haben. Der Autorin gebührt auf jeden Fall Respekt dafür, so eine komplexe und lebendige Hauptfigur geschaffen zu haben. Juli ist aber teilweise eine sehr anstrengende Protagonistin und über manche ihrer Handlungen konnte ich wirklich nur den Kopf schütteln. Wider aller Vernunft hält sie an Jakob fest, obwohl in ihren Erinnerungen deutlich wird, dass er ihr bei weitem nicht so viel Respekt entgegengebracht hat wie sie ihm. Ich fürchte, das hier war einer dieser Fälle, in denen ein Roman mich einfach auf dem falschen Fuß erwischt. Vielleicht habe ich mich von seiner Kürze dazu verleiten lassen, zu schnell zu lesen, und konnte ihn deshalb nicht in seiner ganzen Komplexität erfassen und wertschätzen. Jedenfalls habe ich die ganze Geschichte als irgendwie vage und diffus empfunden. Am Ende bleiben einfach zu viele offene Fragen, zu viel Interpretationsspielraum, um den Roman befriedigt abschließen zu können. Fazit „Zwölf Mal Juli“ ist mehr eine literarische Fingerübung als ein ausgereifter Roman und lässt den Leser mit vielen offenen Fragen zurück. Nichtsdestotrotz beeindruckt Astrid Rosenfeld mit großem Talent und Menschenkenntnis.

    Mehr
  • Zwölf Tage, zwölf Begegnungen

    Zwölf Mal Juli
    Kerstin2505

    Kerstin2505

    07. September 2015 um 13:33

    Ich werde ja nicht müde, es zu betonen: ein Buch aus dem Hause Diogenes ist in 9 von 10 Fällen ein ziemlicher Volltreffer – sowohl bei Autoren, die man ohnehin schon kennt und mag, aber auch wenn man mal bewusst zu Büchern von Debütautoren greift oder den Roman eines Autors zur Hand nimmt, von dem man bisher nichts gelesen hat. So geschehen mit „Zwölf Mal Juli“ von Astrid Rosenfeld. Die anderen Romane der Autorin kenne ich bisher nur vom Hörensagen, aber ihr neuester hat mich so angefixt, dass sich das sicher bald ändern wird. Worum geht’s? „Ich komme am 24. Mai. Bist du da? Hoffe, alles gut bei dir? – Jakob “ – diese Email findet Juli eines Tage in ihrem Posteingang. Drei Zeilen von Jakob, der ihr einst sehr nahe stand, bevor er aus dem Nichts heraus verschwand. Juli ist Schriftstellerin, hortet in ihrer Wohnung Stapel unbezahlter Rechnungen, schart eine Reihe kurioser Freunde und Bekannten um sich und neigt zur Träumerei. Nun bleiben ihr zwölf Tage, bis sie Jakob wiedersieht, den Mann, der ihr das Herz gebrochen hat. An jedem dieser Tage trifft sie auf einen anderen Menschen. Wir begleiten Juli also über den Zeitraum von zwölf Tagen. An jedem davon trifft sie irgendeinen Menschen, von ihrer Mutter über ihren Literaturagenten bis hin zu einem ihr völlig unbekannten Kind. Und sie versucht, eine Entscheidung zu treffen: will sie Jakob wiedersehen oder nicht? Mit manchen der zwölf Menschen redet sie über diese Frage – ein paar davon kennen Jakob auch –, mit anderen nicht. Und gleichzeitig stellt sie sich immer wieder selbst die Frage nach dem „Warum?“. Warum verschwand Jakob plötzlich? War ihre Beziehung unwichtig genug, um sie ohne weiteres und quasi über Nacht aufzugeben? In Gedanken spielt Juli so manches Mal Szenen dieser Beziehung durch und frägt sich, an welcher Stelle vielleicht etwas schief gelaufen sein könnte – welche Frau kennt dieses Spielchen nicht…? Dabei erfahren wir nicht nur ein paar Dinge über die Beziehung zu Jakob, sondern lernen auch Juli mit all ihren Eigenheiten, kuriosen Charakterzügen und Unsicherheiten ein bisschen besser kennen. Ich habe dieses Buch wirklich sehr gern gelesen. Natürlich könnte man der Autorin ankreiden, dass die zwölf einzelnen Begegnungen sehr kurz und an der Oberfläche gehalten sind und dass dadurch vieles offen und irgendwie wabernd bleibt – ja, das stimmt, und bei so mancher Figur hätte ich mir tatsächlich gewünscht, sie etwas näher kennenlernen zu dürfen. Aber gleichzeitig haben diese Verknappung und die schnellen Wechsel auch durchaus ihren Charme und da die Autorin ihrer Linie so konsequent treu bleibt habe ich mich auch nicht daran gestört oder den Roman in irgendeiner Form als unvollständig erachtet. Im Gegenteil, ich fand es sogar ganz erfrischend – vielleicht, weil mich der Roman zu einem Zeitpunkt erwischt hat, an dem ich auch im echten Leben meinen Frieden damit gemacht habe, dass manche Fragen eben einfach unbeantwortet bleiben oder es für gewisse Dinge auch schlicht keine zufriedenstellende Erklärung gibt. Und dass nicht nur ein Ende, an dem alle Fäden zufriedenstellend zu einem großen Ganzen verwurschtelt worden sind, ein gutes Ende ist. „Zwölf Mal Juli“ ist ein stilles Buch für Menschen, die kuriose Figuren zu schätzen wissen und gerne ganz genau lesen, um nur ja nichts zu verpassen – denn genau das würde passieren, wenn man sich von diesem dünnen und luftig gesetzten Buch dazu verleiten ließe, ein hohes Lesetempo anzuschlagen. Es wäre schade, denn die Raffinesse liegt bei Astrid Rosenfeld im Detail, und in so manchem Absatz verbirgt sich ein kleines Schätzchen, das einen überrascht, wissend schmunzeln oder innehalten lässt. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Die Vorfreude war umsonst...

    Zwölf Mal Juli
    freakyricky

    freakyricky

    07. September 2015 um 12:34

    Der neue Roman von Astrid Rosenfeld umfasst zwölf Begegnungen rund um die Hauptperson Juli, die zwölf Tage auf die angekündigte Rückkehr ihrer großen Liebe Jakob wartet....Die Idee soweit so gut, hört sich ganz nett an so meine freudige Erwartung, leider ist die Umsetzung meiner Meinung nach nicht wirklich gelungen. Als Leserin hatte ich eher den Verdacht das Astrid Rosenfeld irgendwie einen Zeitdruck beim Schreiben hatte und abliefern musste. Die Geschichte ist belanglos, faade, die Charaktere nicht besonders gut gezeichnet....ständige Wiederholungen ---- ja wir wissen schon das Hummeln rückwärts fliegen können. Irgendwie alles sehr gewollt, alles sehr gezwungen, bemüht als besonders und anders daherzukommen. Meiner Meinung nach leider nicht gelungen. Sehr schade denn ich mag die anderen Bücher der Autorin total gerne, insbesondere Adams Erbe. Zwölf mal Juli kann man sich dagegen ersparen. I´m so sorry!

    Mehr
  • Zwöf Mal Juli und eine tote Taube

    Zwölf Mal Juli
    sandyseeber

    sandyseeber

    29. August 2015 um 20:13

    Die Begegnungen mit der Mutter, dem Vater, Nachbarn, ihrem Agenten und anderen lösen Erinnerungen aus, die der Hauptfigur die Tiefe gibt, die sie braucht um bis zur letzten Seite interessant zu bleiben. Aber auch die tote Taube ziert den roten Faden, der schließlich in einer Botschaft endet, die Juli ganz für sich allein erhält. Die Autorin schafft es mit wenigen Sätzen eine labile Figur zu zeichnen, die sich einst an einen Menschen klammerte und alles verlor, dabei vielleicht sogar sich selbst. Gewürzt mit Fakten, die keiner braucht und gespickt mit mehr oder auch weniger bekannten Zitaten lässt sie den verrückten Alltag unserer Zeit beinahe überkochen. Aber nur beinahe, denn rechtzeitig erhält Juli ihre Botschaft und die Leser sind entlassen, um sich selbst die vielen offen gebliebenen Fragen zu beantworten oder eben nicht. Ich mochte den eindringlichen Schreibstil, das Thema, die Figuren und doch bleibt ein “hm” zurück. Zu viele offene Fragen, die jetzt um mich herum schwirren auf der Suche nach Antworten. Vielleicht sind sie es gerade, die diesen Roman haften lassen; diese Fragen, deren Antworten nicht mehr wichtig sind, wenn sie es überhaupt jemals gewesen sind. Astrid Rosenfeld hat mich überrascht mit ihrem Mut, die Fragen offen zu lassen und die Geschichte an dem Punkt zu beenden, an dem sie fertig erzählt war.

    Mehr