Astrid Ruppert Obendrüber da schneit es

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(22)
(7)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Obendrüber da schneit es“ von Astrid Ruppert

In einem Mietshaus herrschen zu Weihnachten Hektik, Ärger und Einsamkeit. Nur ein kleines Mädchen lässt sich den Glauben ans Christkind nicht nehmen und schenkt der Hausgemeinschaft ein Fest voller Hoffnung und Liebe.

Perfekt für die Weihnachtszeit.

— Mika_Schulze
Mika_Schulze

Ein wunderschönes Weihnachtsbuch.

— paschsolo
paschsolo

Aber “Obendrüber da schneit es” von Astrid Ruppert ist solide, stimmungsvolle Unterhaltung und auch die ZDF-Verfilmung kann ichempfehlen

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 175
  • Rezension zu Obendrüber da schneit es von Astrid Ruppert

    Obendrüber da schneit es
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. November 2014 um 18:34

    Mehr Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Weihnachten in einem Mietshaus, irgendwo in einer größeren Stadt in Deutschland – hier treffen die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander und gerade in der Weihnachtszeit offenbaren sich deren vielfältigen Schicksale, ihre Probleme und Ängste, aber auch ihre Wünsche und Hoffnungen. Und Astrid Ruppert fügt in “Obendrüber da schneit es”diese alle zu einer großen Gesamtgeschichte zusammen, die einfach Lust auf Weihnachten macht. Mit kluger Beobachtungsgabe und einem Händchen für die Erschaffung realistischer, facettenreicher Charaktere erweckt die Autorin hier die Bewohner ihres Mietshaus zum Leben und lässt den Leser einen Blick in ihren Wohnungen werfen – einen Blick auf all die Hektik und den Stress der Vorweihnachtszeit und auf Jule, ein kleines Mädchen, das es sich in den Kopf gesetzt hat, dass auch ihr erstes Weihnachten ohne den Vater ein schönes Fest werden soll. Die Figuren, die Astrid Ruppert dem Leser vorstellt sind so vielfältig, dass jeder irgendwo jemanden wieder erkennt, sei es sich selbst oder Familie, Bekannte, Freunde oder vielleicht sogar “Feinde”. Auf jeden Fall aber sorgt dieser Identifikationsfaktor dafür, dass man sich hervorragend auf“Obendrüber da schneit es” einlassen kann. Ein schönes Buch darüber, was an Weihnachten wirklich zählt, und das herrliche Weihnachtsstimmung verbreitet, auch wenn man sicherlich keinen allzu hohen Anspruch an seinen literarischen Wert stellen darf  Aber“Obendrüber da schneit es” von Astrid Ruppert ist solide, stimmungsvolle Unterhaltung und auch die ZDF-Verfilmung kann ich übrigens empfehlen.

    Mehr
  • alle Jahre wieder....

    Obendrüber da schneit es
    abuelita

    abuelita

    Nur weil der Kalender Weihnachten anzeigt, sind nicht alle Probleme plötzlich weg….und so ist es auch hier: in einem Mietshaus mit den unterschiedlichsten Parteien und Personen herrscht ganz „normale“ Stimmung. Die einen sind traurig, die anderen haben keine Lust auf das Fest, die nächsten sind einsam, wieder eine Familie zeigt das „typische“ Verhalten : Mutter dreht fast durch vor lauter Hektik, die erwachsenen Kinder sind noch gar nicht da und stehen streitend im Stau…..und dann ist da natürlich noch die kleine Jule, die noch ans Christkind glaubt….. Ach, es gibt viele Personen und Schicksale – und jedes einzelne könnte in der Realität auch so sein. Astrid Ruppert beschreibt einfühlsam und genau, was in den Menschen vor sich geht - und wie sich doch noch alles zum Guten wendet. Wie aus Frust doch noch Ruhe und Freude wird, wie diese Menschen aufeinander zugehen, Besinnlichkeit und auch Heiterkeit vorherrscht dann.  Sicher, DAS wird – in dieser Art und Weise – wohl real eher selten sein.  Trotzdem ist es eine wunderschöne und berührende Geschichte, die zu Herzen geht. 

    Mehr
    • 2
  • Ein schönes Geschenkbuch für die Weihnachtszeit, aber bei mir sprang der Funke nicht über

    Obendrüber da schneit es
    LettersFromJuliet

    LettersFromJuliet

    14. February 2014 um 14:31

    Meine Meinung Dieses Buch habe ich von einer ganz lieben Person geschenkt bekommen und da musste ich es einfach in der Vorweihnachtszeit lesen. Nachdem ich dann mitbekommen hatte, dass der Film im Fernsehen laufen sollte, wollte ich es vorher noch schnell zu Ende lesen. Denn es ist ja so, wenn man zu erst den Film sieht und danach erst das Buch liest, kann dieses schnell langweilig werden, weil man die Handlung schon kennt. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, denn wir haben mehrere Handlungsstränge, die sich teilweise kreuzen und nachher alle zusammenlaufen. Sowas finde ich immer sehr schön und es passt gerade super zu einer Weihnachtsgeschichte. Außerdem ist die Kapitellänge und die Seitenzahl insgesamt genau richtig dafür. Wir haben es mit den unterschiedlichsten Charakteren zu tun. Ein alleinerziehender Vater hat Ärger mit seinen beiden Kindern, eine alleinerziehende Mutter ist traurig, das junge Pärchen streitet sich wegen dem Weihnachtsbaum, ein älterer Herr ist immerzu grantig, eine alte Dame wartet auf den Tod um zu ihrer Familie zu können, eine Ehe kriselt und dann rutscht der Pfarrer auch noch aus und lernt alle Hausbewohner kennen. Es ist wirklich eine bzw. mehrere nette Geschichte/n die mitten aus dem Leben ist gegriffen ist/sind, denn die Probleme, die die Charaktere haben, die kennen wir doch alle. Umso schöner ist es dann, wie sich da alles entwickelt. Trotzdem konnte mich das Buch nicht richtig packen, was vielleicht am Schreibstil liegen könnte. Er war nicht schlecht, aber er lag mir nicht wirklich, er hat mir irgendwie nicht gepasst. Manchmal ist das halt so. Denn eigentlich müsste man diesen Roman schnell gelesen haben (nicht dick, viele Kapitel, wodurch man schneller liest, bzw. wodurch mehr Platz im Buch ist, den man überspringt), ich hing da allerdings etwas länger dran. Ich hatte auch nicht das Bedürfnis zum Buch zu greifen oder besonders lange zu lesen. Deswegen gibt es ganz subjektive und lieb gemeinte 3 Herzen. Fazit Nette Charaktere, schöne Idee für die Handlung, aber der Funke sprang bei mir nicht über. Trotzdem ein schönes Geschenkbuch für die Weihnachtszeit, da der Grundgedanke hinter der Geschichte ganz toll ist.

    Mehr
  • Wundervoll weihnachtlich und für die ganze Familie geeignet!

    Obendrüber da schneit es
    GlamourGirl80

    GlamourGirl80

    06. November 2013 um 19:03

    Inhalt  Viele verschieden Menschen, mit ganz eigenen Problemen wohnen im selben Mietshaus. Weihnachtlich ist eigentlich keinem so richtig zumute, es herrscht Ärger, Traurigkeit, Frust, Einsamkeit und Stress vor. Doch an Heiligabend geschieht ein kleines Wunder das dafür sorgt, dass keiner mehr allein sein muss und vielen Dinge wieder gerade rückt. Meine Meinung "Obendrüber da schneit es" steht schon das ganze Jahr auf meiner Wunschliste und da es ja nicht mal mehr zwei Monate bis Weihnachten sind, durfte dieser Roman endlich bei mir einziehen. Schon das Cover hat bei mir ein wenig weihnachtliche Stimmung aufkommen lassen und ich konnte es kaum erwarten es mir gemütlich zu machen und mit dem Lesen zu beginnen. Dieser Roman beinhaltet viele verschieden Charaktere. Man springt von Person zu Person und erfährt ganz intime Details über ihr Leben und schnell wird klar, dass hier jeder sein Päckchen zu tragen hat. Der eine ein schwerers, der andere ein leichteres. Aber Weihnachten lässt sich nicht aufhalten und jeder muss sich auf seine Weise mit dem schönsten Fest des Jahres auseinandersetzen. Dabei gibt es manch traurigen Moment, man komischen Moment und eine gewisse Leere....bis der Moment kommt, in dem ein kleines Wunder dafür sorgt, dass Einsamkeit und Ärger vergehen und die Dinge mit anderen Augen betrachtet werden können. Ich gebe zu...das war der Moment in dem sich in mir ganz klar tiefe Berührtheit und ein weihnachtliches Gefühl breit gemacht haben.  Es war einfach wunderbar diese Menschen zu begleiten und zu erleben, wie sie ihr Weihnachten verändert hat, wie Einsamkeit verging und Ärger sich verzog, wie aus Stress einfach Ruhe und Freude wurde und ich habe jeden Lesemoment genossen. Eine wundervoll weihnachtliche Story, die von Herzen kommt und zu Herzen geht und, die ich Euch sehr empfehlen kann- sie ist für die ganze Familie geeignet. Hier wird Weihnachten gross geschrieben, die Herzlichkeit und Gemeinschaft und man erlebt selber einige Weihnachtsmoment, die einfach glücklich machen. Im Übrigen gibt es auch eine Verfilmung von "Obendrüber da schneit es", diese werde ich mir in der Weihnachtszeit auf jeden Fall anschauen! Hier gibt es eine ganz klar Weihnachts-Lese-Empfehlung!   Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Obendrüber da schneit es" von Astrid Ruppert

    Obendrüber da schneit es
    ErleseneBuecher

    ErleseneBuecher

    17. December 2012 um 14:09

    Mietshaus, Paradiesapfel & Licht Ein zauberhafter Roman! Ich bin begeistert. Es handelt sich um eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte, die viele verschiedene Menschen in einem Mietshaus beschreibt und zusammenbringt. Natürlich habe ich dieses Buch auch gerade im richtigen Moment gelesen. Es ist kurz vor Weihnachten und heute Abend kommt der Film im Fernsehen, auf den ich mich nun besonders freue. Wer lebt eigentlich nebenan, wie feiern alle Weihnachten und wer trägt welchen Schmerz in sich… diese Themen werden in dem Buch aufgegriffen. All die einzelnen Episoden werden liebevoll Stück für Stück miteinander verbunden. Ein Stück Paradies, ein bisschen Weihnachtszauber… Ein tolles Buch für diese Jahreszeit, das einen zum Lachen und zum Weinen bringt. Bewertung: 5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Obendrüber da schneit es" von Astrid Ruppert

    Obendrüber da schneit es
    dietmar_brach

    dietmar_brach

    15. December 2012 um 17:34

    Wenn es möglich ist, Weihnachtsstimmung in einem Buch einzufangen, dann ist es Astrid Ruppert mit dieser Geschichte gelungen. Absolut empfehlenswert. Ich freue mich schon auf die Verfilmung des Buches, die dieses Jahr im Weihnachtsprogramm des ZDF zu sehen sein wird.

  • Rezension zu "Obendrüber da schneit es" von Astrid Ruppert

    Obendrüber da schneit es
    StLouis1997

    StLouis1997

    14. December 2010 um 08:00

    Ein sehr schöne Weihnachtsgeschichte. Ein Hause, viele verschiedene Mieter, jeder trägt ein Problem mit sich rum, so wie es nun auch mal ist und ein kleines Mädchen, dass nicht möchte, dass seine Mama traurig ist, weil Weihnachten diesmal ohne Papa stattfinden muss, da Papa lieber in New York mit seiner neuen ist.

  • Rezension zu "Obendrüber da schneit es" von Astrid Ruppert

    Obendrüber da schneit es
    Winterzauber

    Winterzauber

    17. April 2010 um 23:02

    Was für eine schöne Geschichte. Alle Personen in diesem Buch sind authentisch und die Story nachvollziebar. Herrlich zu lesen, wie ganz unterschiedlichen Menschen in einem Mietshaus mit all ihren großen und kleinen Problemen ungeplant zusammen Weihnachten feiern. Eine Geschichte, die ans Herz geht und nicht schnulzig dargestellt wird.

    Der Film zum Buch ist übrigens auch sehr gelungen.

  • Rezension zu "Obendrüber da schneit es" von Astrid Ruppert

    Obendrüber da schneit es
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. December 2009 um 12:48

    Sehr vielversprechend sieht dieses Buch aus, auch der Inhalt hat mich sehr interessiert, also habe ich das Buch gekauft. Die Idee an sich ist wunderbar und schön: Die Vorweihnachtszeit und verschiedene Menschen mit verschiedenen Sorgen und Problemen, die sich mehr oder weniger auf Weihnachten vorbereiten. Allein für die Idee bekäme dies Buch drei solide Sterne von mir, denn ich finde sie ausgesprochen mutmachend und tröstend. Es hätte eine schöne Lektüre sein können, wäre da nicht...ja, wäre da nicht eine nervende Art, Umgangssprache in einem Roman zu verweben. Auf fast jeder Seite tummeln sich Sätze, die so beginnen: "Na ja, doch das hätte man ja wissen können ....!" Und immer wieder und wieder "hätte ja doch", "wäre ja schon" und "das ist ja doch...". :( Ab und zu wäre es vollkommen okay gewesen, aber auf fast jeder Seite immer wieder über diese Füllphrase zu stolpern hat mir fast schon wehgetan. Daher vergebe ich nur zwei Sterne und empfehle dieses Buch nicht ausdrücklich weiter! Es ist nicht nur ein einfaches Buch zum 'schnell wieder vergessen', es ist ein Buch mit Nervpotential. Schade um die wirklich schöne Idee.

    Mehr
  • Rezension zu "Obendrüber da schneit es" von Astrid Ruppert

    Obendrüber da schneit es
    TalkySue

    TalkySue

    07. December 2009 um 22:14

    Eine Hausgemeinschaft am Tag vor Weihnachten: Achim und Waltraud, die schon lange verheiratet sind und bei denen Weihnachten von "Waldi" immer perfekt geplant wird, nur diesmal hat Achim die Gans vergessen, also tritt Waldi in Weihnachtsstreik. Ihre Kinder Sanne und Philipp, die jedes Jahr zu Besuch kommen - Sanne hasst das perfekt durchgeplante Weihnachten ihrer Mutter, Philipp liebt es. Michael und dessen pubertäre Kinder Nina und Olli, die inzwischen bei ihm leben und alle Weihnachtsvorbereitungen als uncool abtun, aber enttäuscht sind, dass Michael so locker ist und Weihnachten unvorbereitet starten will. Herr Eberling, der grießgrämig alles und jeden beäugt und Weihnachten am Liebsten ausfallen lassen würde, denn ohne seine Frau Marianne ist es sowieso nicht wie früher. Nick und Isabell, die ihr erstes gemeinsames Weihnachten feiern und fast am Baumdrama scheitern. Sabrina, die mit ihren Kochkünsten aufwartet, falls jemand zufällig an Weihnachten zu Besuch kommt, und heimlich in den Dirigenten ihres Chors verliebt ist. Die alte Dame Rosa Wagner, die noch ein Mal ein weißes Weihnachten erleben möchte, bevor sie ihrem geliebten Mann und der viel zu früh gestorbenen Tochter folgt. Pfarrer Gregor, der neu ist in der Gemeinde und seinen ersten Weihnachtsgottestdienst halten wird. Und Miriam und ihre kleine Tochter Jule, die erst vor kurzem in das Mietshaus gezogen sind, nachdem Papa Jan sich neu verliebt hat. Sie alle sind einsam, traurig und kaum in Weihnachtslaune - nur Jule freut sich auf das Christkind und wünscht sich, an Weihnachten nicht alleine mit ihrer Mama zu feiern, denn das sind zu wenige für Weihnachten. Und natürlich erfüllt ihr das Christkind den Wunsch. Am Ende feiert die gesamte Hausgemeinschaft zusammen ein wunscherschönes Weihnachtsfest. Ein ganz tolles Weihnachtsmärchen - jetzt kann Weihnachten kommen :)

    Mehr