Wie Nebel in der Sonne

von Astrid Töpfner 
4,6 Sterne bei12 Bewertungen
Wie Nebel in der Sonne
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Biest2912s avatar

Ein schönes Buch mit sehr viel Emotionen

tinstamps avatar

Ein warmherziger Roman über Liebe, Verlust und Schuldgefühle, der durch den teilweise witzigen Roadtrip an Melancholie verliert.

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wie Nebel in der Sonne"

Der berührende Roman von Astrid Töpfner über zwei Menschen auf ihrer Reise ins Glück.
Dass sich aus einem Flirt und zu viel Wein gleich eine gemeinsame Reise nach Spanien entwickeln würde – damit hätten Susanna und Mark sicher nicht gerechnet. Schließlich begegnen sie sich am Abend vor der Abfahrt zum ersten Mal. Was in einer kleinen Bodega in Zürich beginnt, wird zu einem höchst emotionalen Trip.
Beide ahnen noch nichts davon, welches Ziel der jeweils andere mit dieser Fahrt verfolgt: Susanna begibt sich nach dem Tod ihrer Mutter auf die Suche nach ihrer Familie und kommt dabei einem lang gehüteten Geheimnis auf die Spur, und Mark versucht nach einem tragischen Erlebnis den Glauben an die Liebe wiederzufinden und sich selbst zu verzeihen. Für beide ist diese Reise mit Trauer und Schmerz verbunden, aber auch mit Neuanfängen, Freude und der Hoffnung auf Glück.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9782919802623
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:332 Seiten
Verlag:Tinte & Feder
Erscheinungsdatum:14.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Biest2912s avatar
    Biest2912vor einem Tag
    Kurzmeinung: Ein schönes Buch mit sehr viel Emotionen
    Rezension Wie Nebel in der Sonne

    Rezension

     

    (unbezahlte Werbung)

     

    Wie Nebel in der Sonne

    Astrid Töpfner

     

    Hauptfiguren:

    Susanna: Floristin kümmert sich um ihre Mutter bis sie stirbt. Möchte nach Spanien reisen um ihre Wurzeln kennen zu lernen und ihre Mutter zu beerdigen.

    Mark: Lernt Susanna in einem Lokal kennen, Fotographie, hat auch ein schweres Schicksal hinter sich.

     

    Klappentext:

    Dass sich aus einem Flirt und zu viel Wein gleich eine gemeinsame Reise nach Spanien entwickeln würde – damit hätten Susanna und Mark sicher nicht gerechnet. Schließlich begegnen sie sich am Abend vor der Abfahrt zum ersten Mal. Was in einer kleinen Bodega in Zürich beginnt, wird zu einem höchst emotionalen Trip. Beide ahnen noch nichts davon, welches Ziel der jeweils andere mit dieser Fahrt verfolgt: Susanna begibt sich nach dem Tod ihrer Mutter auf die Suche nach ihrer Familie und kommt dabei einem lang gehüteten Geheimnis auf die Spur, und Mark versucht nach einem tragischen Erlebnis den Glauben an die Liebe wiederzufinden und sich selbst zu verzeihen. Für beide ist diese Reise mit Trauer und Schmerz verbunden, aber auch mit Neuanfängen, Freunde und der Hoffnung auf Glück.

     

    Cover:

    Schlichtes gelbes Cover mit roter / weißer Schrift und ein Herz an der unteren linken Ecke. Ich fand es ein Tolles Cover das ich es mir gleich aus dem Regal nehmen würde um den Klappentext zu lesen.

     

    Meinung:

    Danke erst mal an Astrid Töpfner für das Leseexemplar zur Leserunde. Das Buch fand ich richtig toll, mit all den Emotionen wie: Wut, Trauer, Hoffnung, Liebe und einem Neuanfang. Mark bewundere ich wie er mit seiner Trauer umgeht, ja es gab vorher eine Zeit die war nicht so toll. Jedoch hat er es hinbekommen und war Susanna eine große Hilfe in ihrer Trauer. Susanna bewundere ich wie sie sich um ihre totkranke Mutter gekümmert hat, die im Sterben lag. Auch ihre Trauer verstehe ich, auch das sie dann nicht mehr weinen konnte. Ich fand auch gut dass sie sich mit ihrer Schwester ausgesprochen hat, denn das brauchten die zwei auch. Auch Marks Brief hat mich zu Tränen gerührt, mehr möchte ich aber nicht erzählen. Nur so viel es lohnt sich das Buch zu lesen, von mir eine klare Kaufempfehlung.

    Deshalb bekommt die Geschichte von mir 5/5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    tinstamps avatar
    tinstampvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Ein warmherziger Roman über Liebe, Verlust und Schuldgefühle, der durch den teilweise witzigen Roadtrip an Melancholie verliert.
    Toller Debütroman

    Der Debütroman von Astrid Töpfner überzeugt mit viel Gefühl und Herz, ohne dabei kitschig zu werden. Der Einstieg in die Geschichte ist zuerst kein leichter, denn unsere Protagonistin Susanna hat eine schwere Zeit. Ihre Mutter ist an Krebs erkrankt. Ihr tagesablauf besteht im Moment nur aus der Pflege dieser und ihrem Job in einer Gärtnerei. Ihre Schwester Amaia verwirklicht sich seit Jahren in Indien selbst und reagiert nicht auf Susannas Bitten nach Hause zu kommen. Auch ihr Freund Sven fühlt sich durch die Zeit, die sie ihrer Mutter widmet, vernachlässigt. Beide sind keine große Hilfe oder Stütze in dieser schwierigen Situation. Als Susanna erfährt, dass Sven sie betrügt, ist sie am Tiefpunkt angelangt. Kurz darauf stirbt ihre Mutter. Susanna ist gefangen in ihrer Trauer, als Amaia doch noch pünktlich zum Begräbnis auftaucht. Gemeinsam verabschieden sie die Mutter, als Susanna sich entschließt die Asche in ihre Heimat zu bringen. Sie nimmt sich Urlaub, um die Urne nach Spanien zu überführen - an den Ort, wo ihre Mutter als Kind glücklich war....

    Mark und Susanne treffen zufällig in einer spanischen Weinstube aufeinander. Ein kleiner Flirt und zu viel Alkohol führen zu einer spontanen Entscheidung. Susanna bietet Mark die Mitreise nach Spanien an. Zu Beginn der Reise bereuen sie beide, so vorschnell gehandelt zu haben, doch mit der Zeit wird der Roadtrip von Zürich nach Nordspanien eine emotionale Tour mit Höhen und Tiefen. Beide Charaktere haben viel aufzuarbeiten. Immer wieder gibt es kurze Rückblicke in die Vergangenheit, die uns nach und nach mehr über Susanna und Mark offenbaren. Diese sind in kursiver Schrift gehalten. Erst allmählich öffnen sie sich gegenüber dem Anderen und geben immer mehr von ihren Gedanken und Gefühlen preis. So erkennen Mark und Susanna am Ende, was im Leben wirklich zählt.
    Dazu kommt noch ein kleines Familiengeheimnis, das Susannas Welt auf den Kopf stellt. Trauer, Liebe und Schuldgefühle sind der rote Faden in der Geschichte.

    Susanna und Mark sind zwei sympathische Protagonisten, wobei Mark kurzfristig etwas an Sympathie einbüßt, als seine Geschichte näher beleuchtet wird. Er ist ein richtiger "Halodri", der es mit den Frauen nicht sehr ernst meint und eine Entscheidung trifft, die er später bereut. Er ist charmant und überzeugt von seiner Ausstrahlung auf Frauen. Doch hinter seiner coolen Fassade steckt ein junger Mann mit Herz und einer tragischen Geschichte.
    Susanna kann nicht loslassen und ihre Trauer nicht zulassen. Zu lange hat sie alleine gekämpft, um die Tage zu überstehen. Auch von den Männern wurde sie schon zu oft enttäuscht und auch diesmla ist sie sich sicher, dass auch Mark etwas zu verbergen hat.
    Astrid Töpfner gelingt es sehr gut die innere Zerissenheit der beiden Figuren darzustellen. Jeder kämpft gegen seine eigenen Dämonen. Dabei zieht der Roman den Leser aber nicht in eine melancholische Lesestimmung, sondern man bekommt das Gefühl, dass die Charaktere aus den dichten Nebel herausfinden und sich am Ende einen Platz an der Sonne sichern.

    Schreibstil:
    Astrid Töpfner schreibt sehr gefühlvoll und diaoglastig. Der warmherzige, aber melancholische Roman hat ein trauriges Thema, welches die Autorin jedoch gekonnt mit einigen witzigen Dialogen mischt und den Leser nicht hinabzieht. Die Beschreibung der Landschaft ist bildhaft und lebendig.
    Susannas spanische Herkunft mütterlicherseits wird durch spanische Worte immer wieder hervorgehoben. Es ist gerade so viel, dass auch Leser, die wie ich nicht der Sprache mächtig sind, den Sinn verstehen.

    Fazit:
    Ein warmherziger Roman über Liebe, Verlust und Schuldgefühle, der durch den teilweise witzigen Roadtrip an Melancholie verliert. Die Autorin versteht es mit einer etwas anderen Liebesgeschichte zu überzeugen, die zugleich schön und traurig ist. Ein toller Debütroman!

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    secretworldofbookss avatar
    secretworldofbooksvor 3 Tagen
    neue Hoffnung...

    Susanna kümmert sich in der Schweiz um ihre todkranke Mutter. Vom Freund verlassen , von der Schwester versetzt. Fast ohnmächtig von den Gefühl, dies alles nicht bewältigen zu können. Sie versagt sich auch ihre Trauer nach Mutters Tod. In ihrer Trauerbewältigung reift die Idee, die Asche ihrer Mutter nach Hause zu bringen. Diesen Entschluss setzt sie auch um. Kurz davor lernt sie Mark kennen und spontan begleitet er sie nach Spanien. Nichts ahnend von ihren seelischen Ballast,den sie beide schultern, beginnt eine gefühlsmäßige Achterbahnfahrt nach Spanien.



    Eine wunderbar gefühlvolle Geschichte ist Astrid Töpfner mit "wie Nebel in der Sonne" gelungen. Anfangs mit Trauer in der kalten, winterlichen Schweiz; finden zwei Menschen zurück zum Lebensmut mit Zuversicht im warmen,sonnigen Spanien. Wenn ein Buch mich zu Tränen rührt und es mit einem so schönen hoffnungsvollen Schluss endet, dann hat es sich 5 Sterne verdient.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Pefchens avatar
    Pefchenvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Seichte Unterhaltung für zwischendurch
    Laue Sommerunterhaltung

    Ich bin mit der Geschichte nicht wirklich warm geworden muss ich ehrlich gestehen.

    Worum geht es? 
    Das sich aus einem Flirt und zu viel Wein gleich eine gemeinsame Reise nach Spanien entwickeln würde, damit hätten Susanna und Mark sicher nicht gerechnet. Beide ahnen nichts davon, welches Ziel der jeweils andere mit dieser Fahrt verfolgt. Susanna möchte nach dem Tod ihrer Mutter den Rest ihrer Familie wieder sehen und kommt dabei einem lange gehütetem Geheimnis auf die Spur. Mark versucht nach einem tragischen Ereignis den Glauben an die Liebe wieder zu finden.
    Ich kam leider mit dem Schreibstil von Frau Töpfner nicht wirklich zu recht und bin auch leider mit den Protagonisten nicht wirklich warm geworden was mir persönlich sehr leid tut. Die Idee der Geschichte ist wirklich gut, nur leider hat es mich nicht berührt weshalb ich auch nur drei von fünf Sternen vergebe. 

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    mone1337s avatar
    mone1337vor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr emotionaler und spannender Roman.
    Emotional und spannend

    Der Roman "Wie Nebel in der Sonne" von Astrid Töpfner ist die Geschichte zweier Menschen auf ihrer holprigen Reise ins Glück.

    Der Inhalt:
    Dass sich aus einem Flirt und zu viel Wein gleich eine gemeinsame Reise nach Spanien entwickeln würde – damit hätten Susanna und Mark sicher nicht gerechnet. Schließlich begegnen sie sich am Abend vor der Abfahrt zum ersten Mal. Was in einer kleinen Bodega in Zürich beginnt, wird zu einem höchst emotionalen Trip.

    Beide ahnen noch nichts davon, welches Ziel der jeweils andere mit dieser Fahrt verfolgt: Susanna begibt sich nach dem Tod ihrer Mutter auf die Suche nach ihrer Familie und kommt dabei einem lang gehüteten Geheimnis auf die Spur, und Mark versucht nach einem tragischen Erlebnis den Glauben an die Liebe wiederzufinden und sich selbst zu verzeihen. Für beide ist diese Reise mit Trauer und Schmerz verbunden, aber auch mit Neuanfängen, Freude und der Hoffnung auf Glück.

    Die Geschichte ist durchgehend sehr spannend aufgebaut! Man möchte das Buch gar nicht aus der Hand legen.
    Zuerst lernt man Susanna in ihrem aktuellen Lebensumfeld kennen, was schon sehr emotional beginnt. Nach und nach werden kurze Vergangenheitserinnerungen aus ihrer Kindheit "eingeblendet".
    Dann kommt Mark mit ins Spiel, dessen Vergangenheit und auch jetzige Situation in ganzen Kapiteln aus der Vergangenheit sowie der Gegenwart aufgebaut wird.
    Man erfährt alles häppchenweise, und baut sich verschiedene mögliche Varianten in Gedanken zusammen. Die Geschichte der beiden verbindet sich immer mehr und wird durch Höhen und Tiefen zu einem kleinen Abenteuer, das man als Leser sehr gern und intensiv miterlebt!

    Der Schreibstil ist leicht und fließend, die Wortwahl einfach gehalten. Man merkt, dass die Autorin die Geschichte nicht einfach nur aufgeschrieben, sondern ihre Wörter mit Bedacht gewählt hat.
    Ein sehr gelungener Debütroman, dem hoffentlich noch viele Werke folgen, ich bin gespannt!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    deidrees avatar
    deidreevor 14 Tagen
    Eine emotionale, tiefgründige Reise zu sich selbst

    In „Wie Nebel in der Sonne“ finden wir uns mitten im Leben von Susanna und Mark wieder. Kapitelweise wird aus der Sicht von Susanna und Mark erzählt. Die Sprache ist leicht lesbar und wunderbar fesselnd gehalten.

     

    Den Einstieg hat Astrid Töpfner sehr emotional aufgebaut. So begleiten wir direkt Susanna während der letzten Zeit mit ihrer krebskranken Mutter und deren Tod. Wie sie anschließend in ein tiefes Loch fällt, aber auch wie es ihr im Laufe des Buches mithilfe von Mark und ihrer Schwester Amaia gelingt, sich daraus zu befreien und ihren Weg zu finden. So ganz nebenbei entdeckt sie auch noch ein Familiengeheimnis und muss lernen damit umzugehen. Schafft es Susanna zu verzeihen?

     

    Auch Mark sucht seinen Lebensweg. Er hat tief in seinem Inneren ein traumatisches Erlebnis verborgen. Aufgearbeitet und getrauert hat er nie. Kann er dies durch Susanna nachholen? Wird dieses verschwiegene Erlebnis; die Wahrheit rundherum, nicht doch noch zum Stolperstein für ihre aufkeimende Beziehung?

     

    Susanna und Mark lernen sich zufällig in einer Bodega in Zürich kennen. Aus einer Laune, zu viel Wein und auch Trotz heraus, treten sie eine Reise nach Spanien gemeinsam an. Es ist faszinierend, abwechselnd erheiternd und emotional, zu lesen, wie sich die Tage und Stunden mit der unbekannten Person an der Seite für die beiden anfühlt, was der jeweils andere bei Mark und Susanna auslöst und wie sie sich unbewusst gegenseitig helfen können.

     

    Der Titel „Wie Nebel in der Sonne“ kann für vielerlei stehen. Ich denke jeder Leser wird seine eigene Antwort darauf finden. Für mich bezieht er sich auf das Auflösen von alten Ängsten, von Trauer und Einsamkeit.

     

    Ich kann eine Leseempfehlung für alle Romanliebhaber abgeben. Besonders, wenn sie nicht die gerade vorgezeichnete Liebesgeschichte vor sich liegen haben wollen. Ich hatte kurzweilige Stunden, da ich das Buch nicht mehr weglegen wollte.

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 14 Tagen
    Der Tod vereint wieder die Familie

    INHALT

    Susanna hat eine sehr schwere Zeit. Sie kümmert sich um ihre Sterbenskranke Mutter und ihr Freund Sven vergnügt sich derweil mit einer Freundin die auch Susanna kennt, mit Claudia. Von ihren Freundinnen erfährt sie dann, das Sven sie betrügt und sie ist sehr verletzt und traurig. Dann stirbt die Mutter und Susanna ist lleine.


    MEINE MEINUNG

    Dieses Buch geht schon sehr emotional los und treibt einen gleich zu Beginn die Tränen in die Augen.

    Susanna kümmert sich rührend um die sterbende Mutter und verliert dabei ihren Freund Sven. Er betrügt sie und sie macht Schluss.


    Die Autorin hat hier wirklich alles sehr detailliert beschreiben und das geht dann schon sehr ans Herz.

    Obwohl das so ist, hat die Autorin auch Witz und Charme in die Geschichte involviert. Das macht dann ein sehr harmonisches lesen und das ganze liest sich ziemlich zügig.


    Man ist mittendrin in Susannas Leben und in ihrer Gefühlswelt. Das ist ein sehr harmonischer Roman, der trotz der Trauer sehr viel Spaß beim lesen bereitet.


    In der Geschichte finde wir eine andere Schriftart, die leicht kursiv ist und da lesen wir dann einen Rückblick in die Vergangenheit von Susanna. Ihre Gedanken schweifen da dann immer ab und es sind ihre Erinnerungen, die gut an die Geschichte angepasst sind.

    In diesem Buch vereinen sich verschiedene Themen und man ist von den Gefühlen hin und her gerissen.

    Wir lesen über das Schicksal von Mark und auch von dem von Susanna. Man ist von beiden Schicksalen berührt und es geht einem schon sehr ans Herz. Beide Protagonisten tun einem leid und man möchte am liebsten beide trösten und ihnen gut zureden und dann merkt man wieder, das man ja nur in dem Roman völlig versunken ist.

    Deshalb vergebe ich hier die vollen 5 Sterne, weil man bei diesem Werk voll in den Gefühlen verschwindet. Man ist gefangen in diesen Schicksalen und man bekommt Kuschelbedarf. Ein sehr schöner, wenn auch sehr emotionaler Roman. Wer auf tiefe Gefühle steht, der sollte dieses Buch unbedingt lesen.


    Bluesky_13

    Rosi

    Kommentieren0
    54
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Eine berührende Geschichte mit einer großen Botschaft.
    Ein gelungener Debütroman, den ich gerne weiter empfehle.

    "Wie Nebel in der Sonne" ist eine Mischung aus Liebes- und Familienroman, aber kein Chick-Lit, obwohl Cover und Titel es vielleicht vermuten lassen. Der Roman bietet eine wundervolle, tiefgründige Geschichte, die auch vor Themen wie Krankheit, Tod und Trauer nicht halt macht. Das war es auch, was den Roman für mich besonders gemacht hat, er erzählt eine Geschichte, die mitten aus dem Leben kommt.

    Der Schreibstil der Autorin ist großartig und für diese Geschichte genau richtig. Bereits nach wenigen Seiten sind mir das erste Mal die Tränen gelaufen, was sich während der Lektüre noch ein paar Mal wiederholte. Weil die Protagonistin Susanna spanischer Abstammung ist, werden auch immer mal ein paar spanische Worte und Redewendungen eingestreut, die aber alle gut verständlich sind, bzw. übersetzt werden. Das fand ich sehr erfrischend und habe das ein oder andere Mal schmunzeln müssen, weil ich mir das Temperament gut vorstellen konnte.

    Susanna ist eine treue, liebevolle Seele und sehr familienverbunden. Das mochte ich sehr an ihr und konnte mich deswegen auch gut mit ihr identifizieren. Sie macht während der Geschichte eine kleine Wandlung durch, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.
    Auf die Nerven gegangen ist mir der Protagonist Mark, den ich anfangs eigentlich sofort ins Herz geschlossen hatte. Leider hat er ein Verhalten an den Tag gelegt, das für mich ein absolutes No-Go ist. Am Ende gibt sich das wieder, weil auch er eine Wandlung durchlebt.

    Der Plot ist sehr gut ausgearbeitet, es gibt keine langweiligen Stellen, ich habe mich immer gut unterhalten gefühlt.

    Das Setting der Reise wurde sehr ausführlich rüber gebracht, für mich als Leser war spürbar, dass die Autorin selbst in Spanien lebt, sich dort gut auskennt und das Land und seine Natur schätzt.

    Fazit:
    Ein gelungener Debütroman, den ich gerne weiter empfehle. Ich ziehe einen von fünf Sterne ab, weil ich von Mark so genervt war und das zwischendurch mein Lesevergnügen etwas getrübt hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    P
    Petzipetravor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Ein schöner Liebes- und Lebensroman
    Zwei auf der Suche!

    Nach einigen Gläsern Wein, ein großer Flirt beginnt eine gemeinsame Reise von der Schweiz nach Spanien.


    Beide sind auf der Suche, können Sie es gemeinsam finden?

    Susanna hat ihre Mama verloren und macht sich auf die Suche nach ihrer Familie und hat mit denen etwas zu klären, steht aber plötzlich alleine da. Mark hat ebenfalls einen schweren Schicksalsschlag hinter sich, er muss lernen sich zu verzeihen und wieder an die Liebe zu glauben.

    Astrid Töpfner hat einen sehr angenehmen Schreibstil, man kommt schnell voran und die Liebesgeschichte geht tief, ist emotinal und hat einige Botschaften.
    Eine klare Leseempfehlung von mir!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    katikatharinenhofs avatar
    katikatharinenhofvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Warmherzig, voller Gefühl und mit einer wundervollen Botschaft
    Warmherzig, voller Gefühl und mit einer wundervollen Botschaft

    Mark und Susanna treffen sich eher zufällig und doch verbindet beide ein ganz besonderes band- nämlich das band der Trauer. Aus einer eher unachtsam hingeworfenen Bemerkung von Mark entwickelt sich eine ungewöhnliche Situation. Susanna will die Asche ihrer Mutter nach Spanien bringen und dort beisetzen und Mark bietet sich ihr als Reisebegleiter an, er habe dort auch noch etwas zu erledigen.
    Beide ahnen nicht, dass diese Reise mit so viel mehr verbunden ist als Sehenswürdigkeiten und Zweckgemeinschaft...

    Astrid Töpfer hat mit ihrem Buch einen wundervollen Roman geschrieben, der voller warmherziger Momente, viel Gefühl und vielen kleinen Botschaften steckt.
    Susanna ist anfangs noch eine sehr instabile Persönlichkeit, unruhig und noch nicht bei sich selbst angekommen und verdrängt eher die Trauer, als dass sie sie zulässt.
    Zu oft hat man ihr schon böse mitgespielt und das hat sie geprägt.
    Mark hingegen ist auf gewisse Weise charmant, witzig und kann einen ganz schnell um den Finger wickeln, hat aber auch so seine kleinen und großen Geheimnisse.
    Während der Fahrt nach Spanien gelingt es der Autorin, die Charaktere sich so weit öffnen zu lassen, dass der Leser sich nach und nach ein Bild von Freud und Leid machen kann, mit den Protagonisten leidet und hofft, weint und lacht und sogar liebt.
    Die Erzählung gibt mit viel Fingerspritzengefühl die innere Zerrissenheit wieder, lässt Wut und Trauer auch beim Leser zu und ermöglicht so, den Weg der Protagonisten, auch zu sich selbst, hautnah mitzuerleben.
    Auch wird die Botschaft, dass man erst loslassen muss, bevor man sich auf etwas Neues einlassen kann, sehr schön transportiert und bekommt durch die herrlich skizzierten Landschaftsbilder von Spaniens Küste einen würdigen Hintergrund.
    Für mich ein gelungener Mix aus Leichtigkeit und Tiefe, der mir abwechslungsreiche Lesesunden beschert hat.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks