Astrid von Pufendorf Die Plancks

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Plancks“ von Astrid von Pufendorf

Der umfangreiche Briefwechsel zwischen Physik-Nobelpreisträger Max Planck und seinem Sohn Erwin erlaubt erstmals einen privaten Einblick in die Familie Planck, die von schweren Schicksalsschlägen heimgesucht wurde. Hochbetagt musste Max Planck mit ansehen, wie Erwin von den Nationalsozialisten wegen »Hochverrats«  hingerichtet wurde. Vater und Sohn stehen im Mittelpunkt dieses bewegenden Familienporträts, das die dramatischen Umbrüche vom Kaiserreich über die Weimarer Republik bis zur NS-Diktatur widerspiegelt.

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Plancks" von Astrid von Pufendorf

    Die Plancks
    DerManu

    DerManu

    28. July 2009 um 18:17

    Als ich dieses Buch geschenkt bekommen habe, dachte ich zunächst: oje was soll ich bloß damit anfangen? Zuvor hatte ich schon Biografien von Einstein, Martin Luther King und Nelson Mandela gelesen. Auf Grund der Briefwechsel zwischen Max Planck und seinem Sohn wirkt es nicht wie eine Biografie der Familie Planck, eher wie eine Art Schauspiel, Theater oder Film und man sitzt in der ersten Reihe. Man spürt quasi die Gefühle der Protagonisten und leidet, freut, lebt mit ihnen. Alles im Allem bin ich mehr als überrascht über dieses Buch, habe viele Details über die Familie Planck sowie das Leben im 3. Reich erfahren. Absolut empfehlenswert das Buch.

    Mehr