Asuka Lionera Divinitas

(180)

Lovelybooks Bewertung

  • 182 Bibliotheken
  • 25 Follower
  • 5 Leser
  • 80 Rezensionen
(85)
(63)
(24)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Divinitas“ von Asuka Lionera

„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“
Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“

Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

schöne Fantasystory

— SchwarzeFee

Hat mir leider nicht gefallen. Der Schreibstil & die Idee waren super, alles drumherum war eher weniger meins. Für mich viel Liebesdrama.

— Jackl

http://aliswerk.blogspot.de/2017/05/divinitas-rezension.html

— Lubig2

Top! Kann ich nur empfehlen!

— Kristja

Ein MUSS für alle Fantasy-Fans!

— Linume

Die Geschichte hat mich richtig gefesselt und in ihren Bann gezogen!

— Fairy_Cary

Ganz nett für zwischendurch

— Feni

Einschönes Buch!

— SteffiDe

Eine bewegende Liebesgeschichte in einer toll durchdachten Fantasywelt. Trotz Schwachstellen ein sehr gelungenes Buch!

— Lila-Buecherwelten

Gute Grundidee, aber leider blasse Charaktere, zäher Handlungsverlauf und zu starker Fokus auf die (plötzliche) Liebesgeschichte.

— An-chan

Stöbern in Fantasy

Gwendys Wunschkasten

Ein anderer aber dennoch sehr guter Stephen King Roman!

Brixia

Götterblut

Ich LIEBE es !!!♡

Kyda

Biss und Bissigkeit

Sehr schöner (vorläufiger?) Abschluss dieser Reihe mit einer weiteren unterhaltsamen Lovestory samt Spannung und einem sehr berührendem Ende

Betsy

Bird and Sword

wunderschöner Lesegenuss!

MrsBraineater

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1262
  • Nicht meins

    Divinitas

    NinaK444

    01. September 2017 um 22:35

     Das Cover ist klasse und die Idee der Geschichte ist echt toll aber ich habe nach dem Klappentext ein bissel etwas anderes erwartet. Dort wird von der thoughen Einzelgängerin gesprochen die sich im laufe des Buches aber zunehmend mehr in ein heulendes, schwaches Wrack verwandelt. Sorry das ich das so ausdrücke aber das ist was ich beim lesen tatsächlich oft dachte. Schwach, weinerlich, pubertierender Teen dessen Herz aus Liebeskummer andauernd in tausend Scherben  zerspringt. Schade. Ich musste manchmal das Buch zu klappen und konnte nicht weiter lesen weil mir das einfach zu viel war. Ein weiteres was mir nicht gefiel war einfach zu viel Erotik. Viel zu viel und ich hätte schon sehr gerne im Vorherein gewusst das es soooo viel Erotikszenen gibt. Ein gewisses Maß ist ja ok aber hier war mir das ganze Paket einfach zu viel von allem. Ich bin mir aber sicher das es da mehr als genug Leserinnen gibt die das Buch lieben werden.

    Mehr
  • Eine sehr runde Geschichte, die immer wieder mit Überraschungen aufwartet.

    Divinitas

    Lubig2

    24. May 2017 um 08:14

    Eine sehr runde Geschichte, die immer wieder mit Überraschungen aufwartet.Fye ist anfangs ziemlich nervig, weil sie sich einfach nicht entscheiden kann, was sie will und teilweise sehr zögerlich agiert, aber nervige Hauptpersonen bedeuten nicht automatisch, dass das Buch schlecht ist. Im Gegenteil. Divinitas hat mich auch beim zweiten mal lesen wieder sehr schnell in seinen Bann gezogen und mich nicht mehr losgelassen, bis ich durch war.Divinitas ist chronologisch der Folgeband von Falkenmädchen, sollte aber vorher gelesen werden, weil es früher geschrieben wurde und aus diesem Grund kann natürlich in diesem Buch nicht auf die Geschehnisse aus Falkenmädchen eingegangen werden. Die Bücher passen aber erstklassig aufeinander. Der Autorin ist es gelungen einen Nahtlosen Vorgänger zu schreiben.Ich kann beide Bücher nur wärmstens empfehlen.Es wird auch dieses Jahr mit Löwentochter noch einen Folgeband über Giselle geben. Darin werden wir dann die Geschichte von Vaans getriebener Schwester erzählt bekommen. Ich freue mich schon sehr darauf!Es gibt durchaus noch mehr Personen, die eine eigene Geschichte verdient hätten. Vielleicht kommt da ja noch mehr.

    Mehr
  • Ein MUSS für alle Fantasy-Fans!

    Divinitas

    Linume

    20. April 2017 um 19:26

    Nach langer Zeit auf dem Kindle (warum auch immer) habe ich es nun endlich geschafft, das Buch zu lesen! Und wieder einmal stellte ich mir die Frage "Warum nicht schon früher??"Das Cover hat mir von Anfang an gefallen. Kurz zur Geschichte: Fye lebt zurückgezogen alleine in ihrer Hütte in den Wäldern, weit weg vom nächsten Dorf. Weil sie anders ist.. und die Menschen ihr "Anders sein" nicht wollen. Sie ist eine Halbelfe. Gut erkennbar an den spitzen Ohren. Und dann kam der Tag, an dem alles anders wurde. Und ihr ganzes Leben wurde auf den Kopf gestellt. Sie wurde als Halbelfe enttarnt! Und dann lernt sie Vaan kennen.. Meine Meinung: Das Buch war mein erstes dieser Autorin. Der Schreibstil sagte mir sofort zu und ich konnte das Buch ziemlich schnell beenden. Die Charaktere sind liebevoll und authentisch beschrieben. Die Geschichte gefiel mir von Anfang an sehr gut und wurde detailgetreu wiedergegeben. Ich konnte mich hineinfühlen und durch die tollen Beschreibungen war ich zwischenzeitlich wie gefangen. Natürlich im positiven Sinn :)FAZIT: Ein tolles Buch, das die Geschichte um Fye und Vaan sehr liebevoll erzählt. Für Fantasy-Liebhaber definitiv ein MUSS! 

    Mehr
  • Schicksalhafte Bindung (wortwörtlich;) )

    Divinitas

    josiw

    01. February 2017 um 21:32

    Divinitas,eine Story die einfach packend ist.Sie ist realistisch,obwohl es Fantasy ist,denn sie hat durch verschiedene Elemente ,die drastische Veränderungen hervorrufen,eine doch reale Geschichte im Hinblick auf das soziale Umfeld der Protagonisten geschaffen. Aber genug fachgeschwafel,klar ausgedrückt:Die Hauptpersonen sind Fye (die verachtete Halbelfe) und Vaan (der verfluchte Kronprinz).Und wie man sich wohl denken kann,lernen sich die beiden,wenn auch auf nicht ganz konventionell aber auf umhauende Weise, kennen.Jedoch,denn es soll ja nicht so einfach sein,Funkt es... ...irgendwie...Aber ich will nicht zu viel Verraten,doch soviel sei noch gesagt!Wenn man die Entscheidung zwischen Vaan und diesem "glänzenden" Ritter (ich meine jetzt EHRLICH,Leute man hätte auch "glitzernder" Ritter schreiben können,ich muss dabei immer an so einen Typen denken,der bei dem ersten abgebrochenen Fingernagel in Embryo-Stellung geht und heult wie ein kleines Mädchen ;D ) hat,dann MUSS man doch den verfluchten Prinzen nehmen...,oder??? Also mich hat die Story wirklich in seinen Bann gezogen und ich kann nur sagen, "Ich hab mich wieder einmal verliebt <3"

    Mehr
    • 2
  • Divinitas

    Divinitas

    SteffiDe

    26. January 2017 um 11:54

    Cover:Das Cover ist traumhaft, wie bei allen Büchern aus dem Drachenmond Verlag finde ich, sie sind so liebevoll gestaltet.Klappentext:„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“ Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“ Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter? Meinung:Mich hat das Buch geschafft in seinen Bann zu ziehen, es ist eine wirklich tolle Fantays-/ Liebesgeschichte. Die beiden Hauptfiguren Fye und Vaan mochte ich gleich von Anfang an. Man konnte sich auch alles gut vorstellen, da es schön detalliert Beschrieben wurde. Auch der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen und ich freue mich schon weitere Werke von Ihr zulesen.

    Mehr
  • Tolle Liebesgeschichte mit gut durchdachtem Fantasy Setting

    Divinitas

    Lila-Buecherwelten

    20. January 2017 um 13:54

    Details: Seitenzahl: 348 Seiten Verlag: Drachenmond Verlag Erschienen: 30. November 2015 Inhalt: Eine Halbelfe! , ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet! Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin! Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter? Autorin: Asuka Lionera ist das Pseudonym einer deutschen Schriftstellerin. Sie wurde 1987 in einer thüringischen Kleinstadt geboren und verbrachte ihre Kindheit in einem kleinen Dorf. Als Jugendliche begann sie, Fan-Fictions zu ihren Lieblingsserien zu schreiben und entwickelte kleine RPG-Spiele für den PC. Nach ihrem Abitur schloss sie eine Lehre zur Bankkauffrau ab, arbeitete jedoch nicht lange in diesem Beruf. 2014 entdeckte sie das Schreiben wieder für sich, als sie eine alte Sicherungskopie ihrer entwickelten Spiele fand. Asuka ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei vierbeinigen Kindern in einem kleinen Dorf in Hessen, das mehr Kühe als Einwohner hat. Neben dem Schreiben betreibt das Ehepaar einen Online-Shop für handgefertigtes Hundezubehör. Meine Meinung: Richtig überzeugt hat mich hier die Liebesgeschichte. Sie ist einfach so wunderbar gefühlvoll erzählt, dass sie mich in ihren Bann gezogen und berührt hat. Die Emotionen wirken auf mich echt, konnten mich fesseln und auch die erotischen Szenen fand ich ansprechend geschildert. Denn sie waren ebenfalls sehr gefühlvoll, dabei stehen sie allerdings im Hintergrund und ergänzen die Liebesgeschichte nur. Mit der Kenntnis von „Mit dir unter den Sternen“ und „Falkenmädchen“ (die Vorgeschichte zu „Divinitas“), ergibt sich hier für mich noch einmal ein ganz anderes Bild. Man versteht die Hintergründe viel besser und auch wenn der ein oder andere Twist dadurch nicht mehr überraschend kommt, finde ich es trotzdem wunderbar, dass ich die Bücher in der chronologischen Reihenfolge der Handlung gelesen habe. Wer als erstes „Divinitas“ liest, macht aber auch vieles richtig, denn auf diese Weise wird es sicherlich die ein oder andere Wendung geben, die man so vielleicht nicht erwartet hätte. Während mich die Liebesgeschichte überzeugt hat, habe ich beim Drumherum leider ein klein wenig Spannung vermisst. Ich habe den großen Gesamtspannungsbogen vermisst, der sich von Anfang bis Ende durchzieht und in einem großen Höhepunkt gipfelt. Zwar gibt es immer wieder kleine Höhepunkte, aber der Rahmen der Geschichte hat mir ein wenig gefehlt. Auch die teilweise sehr großen Zeitsprünge, nach denen nichts mehr ist wie zuvor, haben mich persönlich gestört. Das ist definitiv eine Geschmacksfrage, aber ich bin einfach kein Freund von solch groß angelegten Raffungen und Sprüngen. Trotzdem hat es mir wieder sehr großen Spaß gemacht, Divinitas zu lesen – so wie alle Bücher von Asuka Lionera. Eine tolle Autorin, von der ich bisher jedes einzelne Buch verschlungen habe. Fazit: Auch wenn man ein paar Dinge verbessern könnte, hat die wunderschöne Liebesgeschichte sehr viel wettgemacht. „Divinitas“ ist ein wirklich gutes Buch, das man mit Vorkenntnis der beiden nachträglich geschriebenen Romane „Mit dir unter den Sternen“ und „Falkenmädchen“ lesen kann oder auch wunderbar ohne.

    Mehr
    • 2
  • Schade!

    Divinitas

    spasch57

    30. December 2016 um 13:22

    Habe mir mehr davon versprochen. Die Geschichte ist in der Ich-Form und in der Jetzt-Zeit geschrieben. Ist sicherlich Geschmackssache, auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig. Mir gefällt es leider nicht.

    • 3
  • Ein gelungenes Debut

    Divinitas

    Jen_loves_reading_books

    04. December 2016 um 14:58

    DivinitasvonAsuka LioneraZum Inhalt:„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“ Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“ Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter? Zum Cover:Auch wenn ich mich zu den Covern, aus dem Drachenmondverlag , wiederholen sollte: Auch dieses hier ist wieder der totale Eyecatcher und sehr passend zur Story.Die Story und ihre Charaktere:Zu allererst muss ich mal sagen, dass ich den Erzählstil hervorragend fand. Ich kam gleich in die Geschichte rein und hatte sie auch in recht kurzer Zeit durchgelesen. Der Schreibstil ist flüssig, sehr lebendig und angenehm zu lesen. Er ist modern, sehr geradlinig und ohne viel Schnörkel.Der Perspektivenwechsel der beiden Protagonisten , hat mir sehr gut gefallen. So konnte man , als Leser, sehr gut erkennen, wie oder wodurch Mssverständnisse entstanden oder das die beiden Protas nicht immer sagten, was sie wirklich meinten und nicht wirklich meinten, was sie sagten. Nicht das hier das Rad neu erfunden wurde, aber die Geschichte hatte alles, was eine Romantasy so braucht.Sympathische Protagonisten, die nicht ganz freiwillig zueinander fanden. Als Leser weiß man natürlich das sie füreinander bestimmt sind, aber Fye braucht halt ein wenig. Einzig die hohe Anziehungskraft zu dem Hochelfen Gylbert, ist nicht ganz nachvollziehbar. Naja, ich bin davon ausgegangen, dass er seine Magie bei ihr benutzt hat.Die Hauptcharaktere sind sehr gut ausgearbeitet.Die Nebencharaktere sind manchmal etwas farblos.Fyes Mutter zum Beispiel oder Gylbert.Die erotischen Szenen waren sehr schön beschrieben, ohne vulgär, plump oder aufdringlich daher zu kommen. Fazit:Ein sehr gelungenes Debüt mit kleinen Schwächen, über die ich aber getrost hinweg schauen konnte. Ich hatte meinen Spaß an dieser Story.Empfehlung:Ja, für Fantasy-und Romantasy-Fans.Aufgrund der erotischen Szenen, nicht für die ganz jungen Leser geeignet.Von mir gibt's:5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Fantasy-Highlight!!!

    Divinitas

    Angel1607

    30. November 2016 um 11:09

    Worum gehts? Von den Menschen gefürchtet, von den Elfen verstossen, nirgendwo zugehörig schlägt sich die Halbelfe Fye allein durchs Leben. Sie haust in einer Hütte im Wald und versteckt sich. Nur für Saat und Nahrung reist sie ins nahegelegene Dorf, unerkannt, die Ohren verborgen unter einer Kapuze. Doch eines Tages wird sie enttarnt und die Ereignisse überschlagen sich..... Sie gerät zwischen die Fronten und muss sich überlegen, wem sie ihr Vertrauen schenkt und wem nicht. Wer meint es ehrlich und gut? Der junge Menschenprinz Vaan oder doch der edle Ritter Gylbert? Wie erging es mir mit dem Buch? Wie ihr ja wahrscheinlich wisst hat mich das Cover von Anfang an umgehauen und somit war ich mega gespannt auf die Story dahinter....auf die Geschichte der Halbelfe, die uns vom Cover entgegen blickt.... Asuka ist eine meiner Lieblingsautorinnen - wie ihr wahrscheinlich bereits wisst - und somit war ich echt begeistert, dass ich Divinitas lesen durfte und ich spare auch schon fleissig auf ein Print, damit es sich zu Nemesis und Ungenügend ins Regal kuscheln kann hihi Jedenfalls hat mich Asuka auch diesmal nicht enttäuscht. Ihr Schreibstil ist wie gewohnt spannend und flüssig, lässt einen nur so durch die Seiten fliegen und mit Fye Seite an Seite ihre Geschichte erleben. Fye ist die weibliche Hauptprota und somit Mittelpunkt von allem, der Mittelpunkt der Geschichte. Von Anfang an eigentlich mochte ich sie und nie habe ich ihre Entscheidungen oder Gefühle angezweifelt. Immer war sie für mich ein traumhafte Prota, wie ich sie mir gewünscht hab. Sie führt ein Einsiedlerleben in einer niedlichen kleinen Hütte im Wald und möchte eigentlich niemanden etwas Böses. Eines Tages möchte sie nur Saatgut und Lebensmittel im nahegelegenen Dorf einkaufen, ahnt jedoch nicht, dass sie sich durch eine Kette von Ereignissen im Endeffekt gefangen im Kerker der menschlichen Königsfamilie wiederfindet. Nennen wir es Schicksal oder Fügung, aber nur durch diesen Zufall lernt sie gleich zwei - anscheinend - tolle Männer kennen, wobei sie nicht so wirklich weiß, wem sie mehr zugetan ist bzw. wer ihr Vertrauen wirklich verdient hat. Und ich werde euch auch nicht verraten, wer es wirklich gut meint! Das müsst - wie so oft - selber rausfinden, denn schließlich will ich euch nicht die Spannung nehmen. Auf der einen Seite haben wir Vaan, den Menschenprinzen. Ein sanftmütiger und romantischer Charakter. Er fühlt sich von Beginn an zu Fye hingezogen, doch birgt er ein altes Geheimnis in sich, welches mit einer uralten Geschichte zusammenhängt, die über Jahrhunderte zurückliegt.... Auf der anderen Seite Gylbert....ich musste erstmal schmunzeln...bevor ich Gylbert wirklich kennengelernt habe, hatte ich optisch durchgehend ein und das selbe Bild im Sinn....auch wenn er vielleicht mit dem Prota in dem Buch nichts zu tun hat, ich denke der Name wars einfach hihi: Na, kennt ihn wer? Na jedenfalls ist Gylbert der zweite Mann im Spiel sozusagen. Auch zu ihm fühlt sich Fye hingezogen.... Aber auch dieser Charakter ist nicht ohne ein Geheimnis gekommen! Divinitas ist ganz nach meinem Geschmack gewesen. Elfen, Menschen, Geheimnisse, Abenteuer und Romantik....Liebe und Überraschung. Von Beginn an hatte ich auch gleich das richtige Gefühl auf wessen Seite ich mich stellen musste und ich denke, auch ihr werdet es haben, wobei mich manche Dinge echt überrascht haben und ich die gegnerische Seite doch oft unterschätzt habe. Vielleicht weil ich einfach bis zum bitteren Ende immer an das Gute glauben möchte..... Auf jeden Fall war auch dieses Asuka Buch wieder ein Highlight für mich und kann es nur weiterempfehlen!!!!

    Mehr
  • Eine sehr gelungene und wunderschöne Fantasygeschichte.

    Divinitas

    -Bookbutterfly-

    23. November 2016 um 19:33

    Meine Meinung;Als erstes muss ich unbedingt etwas zu dem Cover sagen. Ich liebe es nämlich. Ich finde das Cover so wunderschön und stimmig, dass dieses Buch alleine schon ein Cover-Kauf geworden wäre. Aber auch der Klappentext hat mich damals total in seinen Bann gezogen.Das Buch ist aus der Ich-Perspektive der Halbelfe Fye erzählt. Fye lebt alleine und zurückgezogen in einer Hütte und verlässt diese eher selten. Jedoch muss sie ab und an Besorgungen in der Stadt machen, wo jedoch ihre Tarnung durchschaut und sie festgenommen wird. Dort wird sie jedoch von einem ihr unbekannten geheimnisvollen Mann befreit und ihr Leben verändert sich von einem Tag auf den nächsten.Ich mochte Fye und Vaan von Anfang an.Fye ist eine Außenseiterin, die lernen musste auf eigenen Beinen zu stehen und sich im Verborgenen zu Recht zu finden. Ich mochte auch ihre etwas naive Art an ihr, denn das hat sie noch lebendiger wirken lassen.Vaan ist ein Charakter der die Herzen der Leserinnen sofort hehrer schlagen lässt. Er ist ein äußerst attraktiver, hilfsbereiter, liebevoller und treuer junger Mann. Jedoch auch er hat eine dunkle Seite, denn er ist verflucht.Ich mag den Schreibstiel der Autorin sehr gerne, denn ich empfinde ihn als flüssig und leicht zu lesen. Die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin und man gerät nicht ins stocken, denn die Welt von Fye wird sehr genau beschrieben.Die Geschichte ist abwechslungsreich, denn es gibt Action, Intrigen, Geheimnisse, Romantik, aber auch einen guten Schuss Erotik.Fazit:Ich mag die Geschichte von Fye und Vaan total. Es ist für mich eine sehr gelungene und wunderschöne Fantasygeschichte mit viel Abwechslung und einer sehr schönen Liebesgeschichte. Definitiv werde ich weitere Werke der Autorin lesen und freue mich schon sehr darauf.Bewertung:5  von 5 Schmetterlingen

    Mehr
  • mit ein paar Stolpersteinen, ansonsten toll

    Divinitas

    theresa_st

    27. October 2016 um 23:00

    Das Cover finde ich sehr toll. Im Hintergrund das Mädchen und davor der Wolf passen gut zusammen. Das Leuchten des Titels finde ich auch sehr ansprechend. Der Schreibstil war flüssig und leicht lesbar. Es ist auch der Ich-Perspektive geschrieben - manchmal aus Vaans Sicht, aber die meiste Zeit aus Fyes Sicht - und in 2 Teile gegliedert. Fye ist mir eigentlich schon ziemlich sympatisch gewesen. Sie hat lange alleine gelebt und ist durch ihr Halbelfendasein eine ziemliche Außenseiterin. Ihr Hin und Her mit Vaan und Gylbert war für mich nicht immer ganz nachvollziehbar und vor allem, dass sie Gylbert so schnell vertraut hat, war mir etwas schleierhaft. Im zweiten Teil dürfen wir dann noch eine etwas andere Fye kennenlernen, die in starkem Kontrast zu der Fye aus Teil 1 steht. Sie entwickelt sich defintiv weiter und konnte mich schlussendlich für sich gewinnen. Manchmal wirkt sie aber etwas naiv oder jugendlich, was nicht zu ihrem schon langen Halbelfenleben passt. Vaan fand ich total toll und sehr liebenswert. Er ist ein Prinz und verlfucht. Gleichzeitig gibt es da diese mysteriöse Verbindung zwischen Fye und ihm. Seine Figur war wirklich toll ausgearbeitet. Auch die Nebencharaktere waren sehr passend - von Vaans Mutter über Gylbert und auch Vaans Schwester Giselle. Gesamt gesehen fand ich die Geschichte sehr spannend. Am Anfang kann man schön gemütlich Fye etwas kennenlernen, aber dann wird es auch schon ziemlich actionreich. Zwischendurch, wo Fye sich lange Zeit nicht sicher war, was sie wirklich will, war es etwas anstrengend. Es gab dann auch einige holprige Stellen, die mich etwas aus dem Lesefluss schmissen. Der Übergang zu Teil 2 viel einem nicht so leicht, da es einen Zeitsprung von 2 Monaten gab und man ersteinmal herausfinden musste, was alles passiert ist. Die Fantasyelemente fand ich sehr passend. Es gab Elfen und Halbelfen, die über unterschiedliche magische Kräfte verfügen. Dann gab es natürlich auch noch Vaans Fluch, der mit einer spannenden Ursprungsgeschichte einhergeht. Der Schluss war nochmal sehr spannend und sehr traurig und hat mir leider nicht ganz so gut gefallen.  Fazit: Tolles Buch mit ein paar Stolpersteinen, das einem trotz allem vergnügliche Lesestunden bereitet - von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Das Band zwischen Halbelfe und Wolf

    Divinitas

    H.C.Hopes_Lesezeichen

    24. October 2016 um 19:59

    Fye, die Halbelfe lebt in düsteren Zeiten. Durch Zufall wird sie von den schwarzen Rittern gefangen genommen und von einem mysteriösen Kerl gerettet. Dieser scheint mehr zu sein als er vorgibt. Fye katapultiert sich durch Ereignisse in eine uralte Fehde und wird im Verlauf der Geschichte oft geblendet. Dies wird, durch den Sichtwechsel zwischen beiden Protagonisten, sehr emotional dargestellt. Dadurch verliert die Geschichte zwar nicht an Fahrtwind, gibt doch manchmal das Gefühl zuviel des Guten zu sein. Der Spannungsbogen wird durch kleine Wendungen zwar aufrecht erhalten, doch auch hier gäbe es noch etwas Luft nach oben. Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten so dass man das Buch recht schnell gelesen hat. Alles in allem ein Buch mit Entwicklungspotenzial und für Leser die es gerne einfach und emotional wollen - weitere Bücher der Autorin werden natürlich getestet :-).

    Mehr
  • Eine schöne Fantasygeschichte! Auch fürs Herz!

    Divinitas

    nickypaula

    17. October 2016 um 18:12

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Sooo auch ich habe Divinitas gelesen! Ich spreche den Namen des Buches in Gedanken sicher ganz falsch aus xD Aber was solls! Los geht’s!   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ In diesem Buch geht es um die Halbelfe Fye, die sich schon eine ganze Weile allein durchschlägt und abgeschieden lebt. Halbelfen sind in jeglicher Art verhasst und werden nämlich öffentlich gerne getötet. Daher entschied sie sich für solch ein Leben, doch leider gehen ihr die Vorräte aus und deshalb muss sie wohl oder übel in das nahgelegene Dorf reisen, wenn sie überleben will. Das alles nicht so läuft, wie gehofft, werdet ihr dann selbst lesen :)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wunder, wunder, wunderschön! Ich hätte das Buch auch ohne den Wolf sehr traumhaft gefunden, aber nachdem ich das Buch gelesen habe, versteh ich, warum er dabei ist :)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wo fang ich an? Zuerst einmal fand ich Fye wirklich eine tolle Protagonistin! Ich habe sie von der ersten Seite an ins Herz geschlossen! Asuka ist mit ihr wirklich eine Person gelungen, die man einfach nur liebhaben kann! Sie ist zwar schüchtern und vorsichtig, aber nicht auf den Kopf gefallen und so geht sie an viele Probleme mit Angst und Verstand heran, was sie einfach ECHT wirken lässt. Auch die Nebencharaktere haben alle Hand und Fuß. Ich finde es ja immer wieder toll, wenn es auch mal Personen gibt, die durch und durch durchtrieben oder böse sind. Auch hier kommt auf den Leser also etwas zu, was ich aber hier nicht verraten möchte :) Es war wirklich locker und leicht, auch was den Schreibstil angeht. An keiner Stelle hatte ich das Gefühl, ich müsste mich jetzt durch die Geschichte durchkämpfen - und ja, das hatte ich bei einigen Büchern in letzter Zeit hin und wieder. Aus diesem Grund war dieses Buch auch ein großer Genuss, obwohl ich so gut wie 90% des Buches tatsächlich vorausgeahnt habe. Ist wohl das Los des Autors, denn an den entscheidenden Stellen hätte ich mich eben genau wie die Autorin verhalten, warum es für mich nicht überraschend war. Dennoch war es ein Genuss und nach dem Werk >Ungenügend< von ihr, auch mal ein Abtauchen in ihre Fantasywelt. Ich bin gespannt, was noch so aus ihrer Feder kommt und werde sie weiter im Auge behalten :)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Eine schöne Fantasygeschichte! Auch fürs Herz!   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Allen Fantasy-Liebhabern ab 14 Jahren :)   Nicky von Nickypaulas Bücherwelt

    Mehr
  • Spannend - Unterhaltsam - Toll

    Divinitas

    charmingbooks

    17. October 2016 um 09:42

    Eine Halbelfe! , ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet! Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin! Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter? Was für ein Auftakt, was für eine Geschichte. Geprägt wurde dieses Buch durch einen leicht verständlichen Schreibstil der Autorin. Zügiges lesen wurde einem in jeder Sekunde ermöglicht – ein Buch ohne langatmige Stellen. Zu jeder Lesezeit hat es mich durchweg fasziniert und begeistert. Aber fangen wir mal mit dem optischen an. Das Cover ist einfach ein phänomen. Schon als dieses bekannt wurde, hatte ich mich darin verliebt. Wundervoll gestaltet und perfekt mit der Geschichte harmonisierend. Fye ist eine taffe Halbelfe. Sie weiß schon was sie will, nimmt sich vor der Menschheit in Acht und hat ein kluges Köpfchen. Eine Protagonisten die mich vom Fleck weck begeisterte. Kein hilfloses Wesen sondern schon mit einem Durchsetzungsvermögen geprägt. Auch ihr mystischer Retter war für mich einfach nur ein WOW Effekt. Ich konnte mir ihn wirklich bildlich vorstellen und war regelrecht verzückt. Die Verknüpfung beider Geschichten und Schicksale ist der Autorin hervorragend gelungen. Auch die Ideen dahinter sind wunderbar umgesetzt und machen dem Leser sehr viel Lust auf mehr. Leider mag ich hier nicht ins Detail gehen, dann spoiler ich euch doch zu sehr. Aber mir hat der roten Faden hier sehr gut gefallen. Obwohl manches so einleuchtend wirkte, gab es einfach Momente in denen man mich wirklich überrascht hat. Fantasy. Zum Ende hin wurde es richtig spannend und ja, teils sogar richtig schockierend. Ich bin beeindruckt über so viel Umsetzungsvermögen.   Für mich war dieses Werk ein reinstes Lesevergnügen. Ich konnte mich in die  Situationen gut reinfinden – auch die Erklärungen und Darstellungen waren detailliert genug – aber nicht zu sehr. Somit wurde der eigenen Fantasy genug Spielraum gelassen und der Roman hatte eine gewisse Leichtigkeit – somit haben Langeweile und Langatmigkeit hier keinen Platz. Ich freue mich schon auf „Falkenmädchen“.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks