Asuka Lionera Falkenmädchen

(65)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 2 Leser
  • 34 Rezensionen
(38)
(18)
(5)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Falkenmädchen“ von Asuka Lionera

"Mondscheinmädchen nennen sie mich, doch eigentlich ist das nicht richtig.
Denn ich bin das Falkenmädchen."

Miranda ist nicht wie die anderen. Doch selbst ihre Andersartigkeit ist anders, denn sie ist die einzige Tagwandlerin. Sobald die Sonne aufgeht, verwandelt sich die junge Frau in einen schwarzen Falken. Nur ihre Familie kennt ihr Geheimnis, doch als ihr Vater, der ihren Fluch teilt, getötet wird, wenden sich alle von ihr ab.
Auf sich allein gestellt, wird sie als Falke gefangen genommen und soll fortan zur Beizjagd des jungen Prinzen dienen…

Ein Divinitas-Roman

Zwei Sterne gibt es nur für den vielversprechenden Anfang. Ich habe bei der Hälfte aufgehört. Plumpe Charaktere und naive Mary-Sue...

— jurina

Schöne Fantasygeschichte, in toller Welt mit ein paar Längen.

— I_like_stories

Ein wundervolles Prequel zu "Divinitas"! Eine richtig packende Story mit liebenswerten Figuren. Freue mich auf den dritten Band!

— Meritamun

Die zweite Hälfte des Buches hat mich sehr enttäuscht. Ich würde es nicht weiterempfehlen.

— Dovahkiin

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

— Black-Bird

Gut, nicht umwerfend, aber lesenswert

— vk_tairen

Tolle Vorgeschichte zu Divinitas

— anni_05

Ich liebe das Buch!😍 Hat die 5 Sterne mehr als verdient!

— Kristja

http://aliswerk.blogspot.de/2017/05/falkenmadchen-rezension.html

— Lubig2

Eine gelungene Vorgeschichte zu Divinitas. Ich bin gespannt wie es in der Divinitas-Saga weiter geht! <3

— fantasieweltenwandlerin

Stöbern in Fantasy

Tochter des dunklen Waldes

sehr mystisch, aber man schätzt den Wald wieder mehr

kupfis_buecherkiste

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Trotz Verwirrung eine gute Geschichte mit Spannung

ViktoriaScarlett

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Spannende Fortsetzung. Die Handlung hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.

cydney88

Kiss of Fay

Ein grandioses Abenteuer voller Spannung und Magie.

SelectionBooks

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Ich bin immer noch total verliebt in die einzigartige Geschichte über Prinzessin Fantaghiro. Wer die Filme kennt, sollte das hier lesen.

LilithSnow

Stadt aus Wind und Knochen

Dieser Debütroman und Start einer Trilogie ist für mich ein kleiner Geheimtipp für Fantasy- und Dystopieleser, die bereits viel kennen!

Sirene

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wirklich wunderschönes Buch

    Falkenmädchen

    Seelengewitter

    07. October 2017 um 16:43

    Miranda trägt den Fluch der Götterkinder in sich. Sobald die Sonne aufgeht, verwandelt sie sich in einen großen schwarzen Falken. Damit ist sie so ganz anders als die anderen Götterkinder, die sich nur in der Nacht in ein Tier verwandeln. Nur ihre Familie kennt ihr Geheimnis und ihr Vater , der den gleichen Fluch in sich trägt. versteht und liebt sie. Als ihr Vater jedoch von den Jägern des Königs getötet wird, hat Miranda nur noch einen Gedanken: Rache. Doch dann lernt sie Aeric kennen und es kommt alles ganz anders...Es gab schon lange kein Buch mehr, welches mich so sehr berühren konnte. Habe das Buch kaum zur Seite legen können. Miranda ist wunderbar und hab sie gleich liebgewonnen. Ich habe mit ihr gelitten, mich gefreut, ihre Einsamkeit gefühlt. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, weshalt ich auch komplett in diese Geschichte eintauchen konnte.Volle Punktzahl und ich muss dringend den zweiten Band lesen.

    Mehr
    • 3
  • Spannende Story um das Mondscheinmädchen Miranda

    Falkenmädchen

    I_like_stories

    21. September 2017 um 17:09

    Ich muss zugeben, ich kenne den Vorgänger zu diesem Prequel nicht.Dass Asuka schreiben kann muss ich wohl nicht erwähnen. Die Geschichte entfaltet sich wunderbar! Und man wird richtiggehend hineingezogen.Spannend entwickelt sich die Story um das Mondscheinmädchen Miranda.Das Ende des 1. Teil des Buches kam mir dann jedoch etwas zu aprubt. Streckenweise zog es sich etwas an dieser Stelle und mich musste mich leider zwingen weiterzulesen.Doch dann kam Teil 2 und alles wurde wieder perfekt. Spannend ging es ab da weiter (ihr merkt, ich will nicht zu viel verraten).Alles in allem, eine tolle Geschichte, die Lust auf mehr in dieser Welt gemacht hat. Die Protagonistin ist toll und auch die Nebenfiguren sind gut gezeichnet. Für jeden was dabei. Was zum Lieben, was zum Hassen, was zum Mögen 😉Das Ende gefiel mir auch gut, aber Pst! ;) Wer Fantasy mag sollte sich Falkenmädchen auf jeden Fall mal anschauen.

    Mehr
  • Gar nicht mein Fall

    Falkenmädchen

    Dovahkiin

    02. September 2017 um 12:33

    Ich hatte anfangs große Freude das Buch zu lesen und wollte es gar nicht mehr weglegen, da ich diese Gestaltwandler-Sache so noch aus keinem anderen Buch kannte. Es wurde gut beschrieben, was um Miranda herum passiert und wie es ihr geht. Bis Seite 218 muss ich echt sagen, hatte ich viel Spaß am lesen. Dann allerdings eine Zeitspanne von über 80 Jahren in 132 Seiten zu quetschen, kam mir ein bisschen so vor, als hätte Asuka Lionera plötzlich mit viel Zeitdruck schreiben müssen oder als hätte eine ganz andere Person ihr gesagt, wie es im Buch weitergehen sollte. Der Kontrast zwischen der anfänglich sehr detaillierten Beschreibung von fast jedem Tag ist für mich ein zu harter Kontrast zu den drei Zeitsprüngen, die in der zweiten Hälfte des Buches auf den Leser zukommen.Im Nachhinein würde ich vermutlich nur die Hälfte vom Buch lesen oder es gar nicht erst kaufen. Vielleicht bin ich ein bisschen zu verwöhnt von Sarah J. Maas, deren Bücher ich in der letzten Zeit begeistert verschlungen habe. Kurz und knapp ohne Spoiler: Ich war etwas enttäuscht davon, dass keine romantische Spannung aufkam, der Ich-Erzähler zwischendurch etwas schwer von Begriff ist und das Buch eine Wendung nimmt, die ich als sehr unpassend empfinde und das ganze für meinen Geschmack viel zu sehr in Richtung Drama ging.Der eine Stern ist für den geglückten Anfang, der ein großes Potenzial hat, für meinen Geschmack aber komplett gegen die Wand gefahren wurde.!Vorsicht, enthält Spoiler!Ich persönlich empfand es als störend, dass Miranda und Aeric von der ersten Sekunde an so viel füreinander empfunden haben - Band hin oder her - aber ich persönlich habe es lieber, wenn sich so eine Beziehung langsamer entwickelt und die Personen sich nicht direkt gegenseitig anschauen, als sähen sie eine Oase in der Wüste. Ich hatte mir mehr romantische Spannung zwischen den beiden erhofft.Die leichte Stupidität des jeweiligen Ich-Erzählers bei einigen Konversationen mit anderen Personen, empfand ich als recht nervend: Es gibt zwei Situationen, in denen sich einige Personen unterhalten und dem Ich-Erzähler versuchen, etwas zu erklären. Über mehrere Seiten erstreckt sich ziemlich langatmig ein abwechselndes Fragen des Ich-Erzählers, der nur Bahnhof verseht und ein ausweichendes Herumdrucksen der Person, die die recht simple und eigentlich auch nicht weiter dramatische Erklärung hat. Dem Leser – also mir zumindest – war dabei direkt völlig klar, was die ach so mysteriöse Auflösung des Rätsels ist.Auch das sture festhalten an dem „das Schicksal gibt es nicht“ und ähnlichen Ansichten, obwohl sie genug Beweise für das Gegenteil gesehen hatte, fand ich anstrengend.Der harte Kontrast zwischen dem zunächst friedliebenden Aeric, der gerne Vögel trainiert und seinem späteren Ich, fand ich sehr seltsam und unpassend. Dass das missglückte Band zwischen Miranda und Aeric der grund dafür sein soll, wirkt ein bisschen wie an den Haaren herbeigezogen. Die immer dramatischer werdende Handlung passte meines Erachtens so gar nicht zu dem Anfang des Buches und hat für mich ziemlich den Spaß am Lesen verdorben. Ich hatte eigentlich eher erwartet, dass die Elfe dafür, wie auch für den zustand des vorherigen Königs, die Hauptverantwortliche war, und sich als böse entpuppen würde. Das wäre meiner Meinung nach jedenfalls wesentlich plausibler gewesen.Ich fand es auch schade, dass Miranda nach der Aufhebung des Fluchs mehrere Jahre lang gar nicht mehr in ihrer Falkengestalt war. Klar verstehe ich, dass sie diese Gestalt hasste, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass sie sie zu lieben lernt.Ich hatte mir bereits den nächsten Divinitas-Roman geholt, habe ihn aber ungelesen weiterverschenkt. So einen Mist tue ich mir nicht an. 

    Mehr
    • 2
  • Lesenswert

    Falkenmädchen

    vk_tairen

    31. July 2017 um 23:24

    Als Vorläufer zu Divinitas oder alleine - das Buch funktioniert. Miranda wird in ihrem Dorf das Mondscheinmädchen genannt, später trägt sie noch andere Namen, wie Falkenmädchen oder Bauernkönigin.  Sie ist eine junge Frau, die stark und gütig ist, obwohl das Leben es ihr nicht leicht macht und als ihr auch noch der Vater genommen wird, da verliert sie einfach alles. Ihren letzten Halt, denn der Rest der Familie ist ihr eigentlich fremd.  Rache ist das einzige, das sie noch antreibt, nur dass sie auf ihrer Reise mehr bekommt, als diese. Denn es warten Antworten und Liebe, aber auch große Aufgaben und Prüfungen auf sie. Die Schreibweise ist angenehm und die Figuren mit ihren ganz eigenen Gefühlen und Beweggründen kommen plastisch und überzeugend rüber.  Die Geschichte ist logisch aufgebaut, die Konsequenzen folgen auf die Handlung und werden nicht ausgeklammert, auch wenn dadurch aus Guten Böse und aus Lebenden Tote werden.  Was den Beginn bzw. die erste Hälfte des Buches etwas langwierig gemacht hat, war der unglaubliche Raum, der der Geschichte gegeben wurde, die durch den Klappentext bereits aber bekannt war. Erst bei 40% des eBooks kommt man dort an, wo der Klappentext aufhört. Miranda als Falke - die große Enthüllung, der Falknerjunge *Achtung Spoiler* ist der Prinz, kommt da nicht überraschend, denn der Klappentext verrät soviel bereits und die ganze Mühe, an dieser Stelle Spannung aufzubauen, um ein Geheimnis zu lüften, das längst keines mehr ist, ging zumindest an mir verloren.  Schade, denn es gab genug andere, spannende Szenen, die dadurch gut und gerne mehr Seiten in Anspruch hätten nehmen können.  Eines muss noch gesagt werden: Ich bin kein absoluter Fan von Romantsy, sie muss gut gemacht sein - hier hat es funktioniert. Ich konnte die Gefühle nachvollziehen und trotz der manchmal auftretenden Nähe zum "Kitsch", hat es mir gut gefallen.  

    Mehr
  • Grandios!

    Falkenmädchen

    Books-have-a-soul

    26. June 2017 um 12:00

    Nach den anderen tollen Werken der Autorin war ich sehr gespannt auf dieses Buch und wurde nicht enttäuscht. Allein das Cover ist schon eine wahre Augenweide und passt perfekt zum Inhalt.Bereits nach wenigen Seiten habe ich mich in die Geschichte verliebt. Miranda ist eine tolle Protagonistin, die in ihrem Leben schon einiges durchmachen musste. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinfühlen und habe sie auch für ihre emotionale Stärke teilweise sehr bewundert. Aeric war mir auch auf Anhieb sympathisch und seine Entwicklung hält einige Überraschungen bereit. Ganz fest ins Herz geschlossen habe ich auch Phil, der irgendwie die Vater-Figur verkörpert und ein Wohlfühl-Gefühl vermittelt hat. William dagegen hat mich immer zum Schmunzeln gebracht. Diese Geschichte steckt wirklich voller Überraschungen und ich war mehrmals richtig geschockt von einigen Wendungen. Wer auf ein typisches Fantasy-Romance-Spektakel mit Happy End a la „Friede, Freude, Eierkuchen“ steht, ist hier definitiv falsch, aber genau das war es, was mich hier so begeistert hat. Denn es ist mal nicht alles perfekt bzw. fügt sich nicht perfekt. Der Schreibstil war ebenfalls, wie gewohnt, sehr bildhaft, emotional und fesselnd. Es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen. Einige haben es kritisiert, dass die Geschichte sich ab ca. der Hälfte in eine andere Richtung dreht und ich kann verstehen, dass manche damit ihre Probleme hatten, aber für mich persönlich war es grandios. Denn wie gesagt, ich mag es, wenn man überrascht oder sogar geschockt wird, es wäre für mich langweilig, wenn ich immer schon wüsste, dass sich alles fügen wird und es nur die perfekten Happy Ends gäbe. Fazit: Falkenmädchen hat mich komplett überzeugt und abgeholt. Es war spannend von Anfang bis Ende und ich muss sagen, dass dies bisher mein Lieblingsbuch von dieser Autorin ist, obwohl auch die anderen schon hervorragend waren. Die Geschichte ist voller Magie, Gefühl und Liebe, aber auch Schmerz, Tragik und Trauer. Die komplette Palette wird hier bedient und hat mich am Ende mit Herzschmerz zurückgelassen. Trotzdem war ich zufrieden und ich kann dieses Buch mit absolut gutem Gewissen weiterempfehlen. 

    Mehr
  • Eine dramatische Geschichte

    Falkenmädchen

    Luna0501

    08. June 2017 um 16:24

    Miranda hatte es in ihrem jungen Leben nicht einfach. Nicht nur, dass sie sich tagsüber in einen Falken verwandelt, ihre Mutter und ihre Geschwister sind schlimmer als der Teufel persönlich. Nur ihr Vater, von dem sie den Fluch geerbt hat, hält zu ihr. Leider verwandelt er sich immer in der Nacht und ist nur bedingt eine Stütze für sie. Als er getötet wird, fällt der Rest ihres kläglichen Lebens in sich zusammen und Miranda muss einen anderen Sinn finden. Sie verschreibt sich dem Gefühl nach Rache, doch alles kommt anders als geplant.. .. Die weibliche Protagonistin ist trotz der Behandlung, die man ihr zu kommen lässt, eine friedfertige und liebenswerte junge Frau. Unsicher und einsam anfangs, zeitweise etwas zu gutmütig in ihrer Position, später jedoch entwickelt sie sich zu einer starken Persönlichkeit, auch wenn ihr Schicksal mehr als katastrophal ist. Aeric war mir die meiste Zeit sehr sympathisch und so frisch und spritzig voller Lebenslust. Später - dafür könnte er ja nichts - wurde es für mich immer schwieriger Sympathie zu empfinden und irgendwie wollte ich ihn manchmal schütteln um ihn zum "Aufwachen" zu bewegen.  "Falkenmädchen" ist eigentlich von der Reihenfolge der Handlungen her, der erste Teil der Divinitas Reihe. Erschienen ist er aber erst nach Teil 2 "Divinitas" und ich habe damals das Debüt von Asuka Lionera als erstes gelesen. Ich empfehle dringend das nicht zu tun! Lest es lieber nach der Reihe. "Divinitas" ist so eine abenteuerliche und spannende, aber durchaus auch romantische Geschichte mit vielen Herzmomenten. Aber hat man das zuerst gelesen, weiß man einfach schon was dem "Falkenmädchen" so alles zustößt und das macht den ersten Teil doch zu einer sehr dramatischen Geschichte. Natürlich finden wir auch ein paar lustige Momente und knisternde Szenen, aber für meinen Geschmack zu wenig. Ich hätte mir einen Hauch mehr positive Zeit für die Zwei gewünscht, genauso wie ein bisschen mehr Leidenschaft. "Falkenmädchen" erzählt eher eine tragische Geschichte geprägt mit viel Drama, Traurigkeit und Ängsten. Es ist super spannend und definitiv nicht langweilig, aber allein wegen dem Spoilereffekt, hätte ich es lieber gern der Reihenfolge nach gelesen.  Gerade die Nebencharaktere tragen in diesem Buch unglaublich zur Geschichte bei. Ohne sie würde ein Teil der Handlung garnicht funktionieren und ich muss sogar gestehen: Das Ende hat mich zu Tränen gerührt und zwar auch wegen dem Schicksal von Will. Mir hat es bald das Herz zerissen... Die Schreibweise von Asuka Lionera ist sehr locker und leicht. Die Beschreibungen, gerade des Settings, sind wortgewandt und ich konnte mich gut in das Geschehen hinein versetzen. Ich habe den ersten Teil schnell verschlungen und freue mich nun umso mehr auf den dritten.  Emotional bewegen wir uns viel in den düsteren Gefühlen, dafür leuchten die wenigen positiven Momente wie strahlender Sonnenschein und es war mir, als könnte ich neben dem Mondscheinmädchen stehen und ihr Lachen hören. Einfach magisch. Das Cover ist der absolute Wahnsinn! Die Farben leuchten, die goldenen Augen ziehen in den Band. Es ist wirklich wunderschön.

    Mehr
  • BOOKAPI's Kurzrezension

    Falkenmädchen

    Bookapi

    03. June 2017 um 09:37

    Für "Falkenmädchen" von Asuka Lionera aus dem Drachenmond - Verlag vergebe ich von jeweils fünf möglichen Punkten folgende Punktzahlen:COVER:  - 4-  Das Cover hat mich gleich angesprochen, da mir blau und grün immer sehr gefällt. Schade, dass der Falke nicht wie im Buch beschrieben aussieht - trotzdem ein schönes Cover. INHALT: - 4 -   Bisher kenne ich keinen der Divinitas-Romane und dies soll sozusagen die Vorgeschichte dazu sein. Für Jemanden, der diese bereits kennt, sind bestimmt gewisse Inhalte sehr entscheidend für die folgende Geschichte - dies kann ich aber nicht beurteilen. Der Anfang wie Miranda und Aeric aufeinander treffen war spannend und hat mir am Besten gefallen. (Weiteres s. unten bei Personen) PERSONEN: - 3 - Zum Ende hin entwickeln sich die Charaktere in eine andere Richtung und dies fand ich sehr schade. Womöglich ist dies aber gerade für die weiteren Divinitas-Romane notwendig. HIGHLIGHTS/ ENDE: -  3/4 - Schön fand ich, dass es noch einen sehr viel späteren Ausblick auf Giselle und Vaan gab, sodass man nun doch auch wissen möchte, wie es mit ihnen weiter geht. Allerdings fand ich es wie bereits oben erwähnt, sehr schade wie sich die Personen gegen Ende des Buches entwickelt haben., Leider habe ich mir persönlich schwer damit getan, dass das Buch nicht in Vergangenheitsform geschrieben ist, da ich das einfach nicht gewohnt bin. Das ist aber eine persönliche Anmerkung und es gibt sicher viele Leser und Leserinnen, denen das überhaupt Nichts ausmacht  :) LESENSWERT:  JA P.S. In meinen Rezensionen auf Lovelybooks verzichte ich auf den Klappentext, sowie den Grundinhalt, da dieser immer sehr präsent neben dem Buch abgebildet ist ;)  - BOOKAPI

    Mehr
  • Wunderschöne Geschichte, die man gelesen haben muss!

    Falkenmädchen

    Kristja

    27. May 2017 um 13:28

    Inhalt:"Mondscheinmädchen nennen sie mich, doch eigentlich ist das nicht richtig. Denn ich bin das Falkenmädchen." Miranda ist nicht wie die anderen. Doch selbst ihre Andersartigkeit ist anders, denn sie ist die einzige Tagwandlerin. Sobald die Sonne aufgeht, verwandelt sich die junge Frau in einen schwarzen Falken. Nur ihre Familie kennt ihr Geheimnis, doch als ihr Vater, der ihren Fluch teilt, getötet wird, wenden sich alle von ihr ab. Auf sich allein gestellt, wird sie als Falke gefangen genommen und soll fortan zur Beizjagd des jungen Prinzen dienen… Ein Divinitas-Roman Meinung. In diesem Buch geht es um die Vorgeschichte zu Divinitas und ich rate jedem auch erst das andere Buch zu lesen, da man sonst zu viel Vorwissen hat.Es geht um Vaan's Eltern: Miranda und Aeric.Zunächst scheint Miranda ein sehr zurückgezogenes Mädchen zu sein, das nur einen Bezugspartner hat: Ihren Vater, der den gleichen Fluch in sich trägt. Doch im Laufe der Geschichte steigt nicht nur ihr Selbstbewusstsein, sondern auch ihre Charakterstärke. Sie ist dem Leser von Anfang an sympathisch.Aeric, der Prinz, scheint am Anfang auch sehr sympathisch, was sich auch im Laufe ihrer Beziehung verstärkt. Doch durch die falsch ausgeführte Verbindung wird er mehr und mehr unsympatischer. Am Schluss habe ich einfach nur noch gehofft, dass Alys ein Zauber anwendet, der ihn heilt, sodass er wieder der junge süße Falkner wird, der für Miranda alles tun würde. War leider nicht so. Und genau deswegen fand ich diese Geschichte spannend bis zum Ende, weil es kein wirkliches Happy End gab. Man dachte immer wieder es kommt vielleicht doch noch eine Wendung, obwohl man schon das andere Buch kannte und wusste, dass es nicht so wird.Das Buch hat die 5 Sterne mehr als verdient!

    Mehr
    • 2
  • sehr gelungenes Prequel

    Falkenmädchen

    Lubig2

    20. May 2017 um 14:27

    Sehr liebevoll umgesetzte Geschichte zu Divinitas.Allerdings würde ich empfehlen auf jeden Fall Divinitas vorher zu lesen, da man sonst zu viel vom Lesegenuss verlieren würde.Es werden in Divinitas vieles erst nach und nach aufgelöst, was man aus Falkenmädchen schon wissen würde. Deshalb empfehle ich dringend in der Reihenfolge zu lesen, wie die Bücher geschrieben wurden!Der Schreibstil ist locker und liest sich flüssig. - Bis auf den Wermutstropfen, dass das Buch im Präsens geschrieben ist. Das mag ich nicht so gerne.Ansonsten ist die Geschichte logisch durchdacht und Divinitas schließt nahtlos an. Miranda ist glaubhaft dargestellt, obwohl sie zwischendurch einen Durchhänger hat, wo ich mich gefragt habe, wann sie sich endlich auf die Hinterbeine stellt und ihr Leben in die Hand nimmt.Die Geschichte von Aeric hat mich besonders berührt, weil Asuka es geschafft hat, hier eine liebenswerte Figur zu schaffen und glaubhaft rüberzubringen, warum er in Divinitas so anders ist.Auch die Verstrickungen mit den Elfen sind gut umgesetzt worden.Alles in allem hätte das Buch auch vor Divinitas geschrieben worden sein können. Es passt alles zusammen und wirkt nicht gezwungen. Die Gestaltung des Buches ist wunderschön. Das Cover passt perfekt, es finden sich aber auch innen noch einige schöne Bilder.Fazit: ich freu mich schon auf Band 3

    Mehr
  • Ich bin ein Kind der Götter, obwohl ich nie darum gebeten habe..

    Falkenmädchen

    fantasieweltenwandlerin

    19. May 2017 um 21:48

    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir erst etwas schwer, da Miranda als Protagonistin sehr weinerlich ist und über keinerlei Selbstbewusstsein verfügt. Im Zusammenhang mit ihrer Geschichte ist das absolut verständlich, jedoch war ich an der ein oder anderen Stelle etwas genervt von ihrem gejammer. Im Laufe der Geschichte macht sie natürlich eine Entwicklung durch und trotz ihrer weinerlichen Eigenschaften bewunderte ich sie immer mehr dafür, wieviel sie durchgestanden hat. Hier kann man denke ich gut von einer weichen Hülle mit einem sehr starken Kern reden. Besonders schnell vernarrt war ich dafür in die drei anderen Protagonisten Aeric, Phil und William. Ab dem Punkt, an dem sie in die Geschichte traten, konnte ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen. Auch die Antagonisten waren bewundernswert ausgearbeitet und beschrieben. Die Autorin hat meiner Meinung nach jedem der Hauptcharaktere Leben eingehaucht und keiner von ihnen kam in der Geschichte zu kurz. Durch viele, teilweise sehr überraschende Wendungen blieb es eigentlich dauerhaft spannend und durch Asuka's Schreibstil konnte ich mir die ganze Welt um Miranda sehr gut vorstellen und die Gefühle der verschiedenen Charaktere gut nachempfinden. Jedoch gingen mir manche Szenen, die in meinen Augen sehr wichtig waren, etwas zu schnell und ich hatte mit den Zeitsprüngen an machen Stellen etwas zu kämpfen. Ich habe Divinitas noch nicht gelesen, kann mir hier jedoch denken, dass die Zeitsprünge oft nötig waren, um eine passende, logische Vorgeschichte zu Divinitas zu erschaffen. #Fazit Die Vorgeschichte zu Divinitas ist Asuka Lionera wirklich sehr gelungen. Ich war sehr traurig über manche Schicksalsschläge von dem ein oder anderen Protagonisten, aber dadurch bin ich nur noch mehr gespannt, wie sich die Geschichte in Divinitas weiter entwickelt. Jedem Romantasy-Fan kann ich "Falkenmädchen" absolut empfehlen, ich bin mir sicher, die Geschichte wird euch genauso ans Herz gehen wie mir.

    Mehr
  • Falkenmädchen

    Falkenmädchen

    Arianes-Fantasy-Buecher

    23. April 2017 um 11:58

    Kurzbeschreibung: Wenn man selbst anders als die Andersartigen ist - Miranda wurde ebenfalls von dem Fluch getroffen, doch während sich alle Anderen bei Nacht in ein Tier verwandeln, verwandelt sie sich beim Aufgang der Sonne in einen Falken. Da die Menschen so jemanden fürchten, weiß nur ihre Familie Bescheid. Ihr Vater ist ebenfalls von dem Fluch betroffen und wandelt nachts in Bärengestalt in der Nähe des Dorfes umher. Eines Tages wird er entdeckt und eine große Hetzjagd, an der auch der Prinz persönlich teilnimmt, beginnt. Miranda's Vater kann den Jägern nicht lange entkommen und fällt schließlich den Jägern zum Opfer. Als ob dies nicht schlimm genug sei, wendet ihre Familie sich von ihr ab und sie ist von nun an allein auf sich gestellt. Sehr schnell wird der schwarze Falke gefangen genommen und soll von nun an dem Prinzen bei der Jagd unterstützen.Meine Meinung: Das Cover von Falkemädchen ist wunderbar gestaltet und gewählt worden und passt perfekt zum Inhalt des Buches. Falkenmädchen ist die Vorgeschichte zum Buch "Divinitas" und erzählt die Geschichte von Vaan's Mutter, ohne jedoch dabei zu viel über die nachfolgenden Bücher zu verraten und einen extrem zu Spoilern. Miranda ist ein großartiges, liebevolles und nettes Mädchen, welches es jedoch noch nie leicht gehabt hat. Umso erstaunlicher finde ich ihren immer stärker werdenden Charakter. Sie ist wirklich interessant, so dass ich mich wunderbar in sie hineinfühlen und der Geschichte folgen konnte. Aeric, den Prinzen, fand ich anfangs etwas unsympathisch, doch es stellte sich heraus, dass hier der erste Eindruck täuscht. Die beiden bilden ein tolles, wenn auch nicht einfaches, Liebespaar und passen sehr gut zusammen.  Ich habe "Divinitas" vor dieser Vorgeschichte gelesen und konnte daher natürlich viele Rückschlüsse ziehen, dies fand ich aber nicht schlimm, da das Buch ausreichend neue Informationen und viele Spannungsbogen bereit hielt. Dies ist natürlich dem wunderbaren und flüssigem Schreibstil der Autorin Asuka Lionera geschuldet, die jedes Buch zu einem wahrem Fantasy Erlebnis macht. Somit vergebe ich auch die volle Punktzahl für "Falkenmädchen".

    Mehr
  • starkter Band 2!

    Falkenmädchen

    Linume

    22. April 2017 um 13:44

    Band 2 der Reihe! Evtl. Spoiler vorhanden!Natürlich musste ich direkt nach "Divinitas" jetzt "Falkenmädchen" lesen! Das hat die Autorin sicherlich mit Absicht getan! ;) Das Cover passt für mich zur Geschichte. Gefällt mir sehr gut. Kurz zur Geschichte: Miranda, auch liebevoll Falkenmädchen genannt, wächst in einer eher lieblosen Familie auf. Die Mutter beschimpft sie als Monster und ihre Geschwister kennen sie kaum. Da Miranda ein Kind des Mondes ist. Sie verwandelt sich, anders als ihre Vorfahren, bei Tag in einen Falken. Und nachts muss sie die gestellten Aufgaben ihrer Mutter erledigt. Der einzige, der sich unterstützt, ist ihr Vater. Er besitzt auch die Gabe und verwandelt sich allerdings nachts in einen Bären. Und dann kam der Tag, an dem die Soldaten des Königs Jagd auf den schwarzen Bären machen und Miranda fliehen muss. Und dann kreuzt Aeric ihren Weg.. und alles verändert sich!Meine Meinung: Eine tolle Vorgeschichte von Divinitas! Hier erfährt man, wie Vaan und Giselle geboren wurde, wie deren Eltern sich kennengelernt und haben und wie Miranda Königin wurde! Auch wird die Geschichte der 3 Elfenköniginnen erzählt. Der Schreibstil ist genauso flüssig wie bei Divinitas und somit ist es ein leichtes, das Buch in einem Rutsch durchzulesen! Eine wunderschöne Geschichte mit Tiefgang, mit sympathischen Charakteren und tollen Wendungen. Und dennoch leidet und trauert man mit ihnen mit! Mehr möchte ich nicht erzählen, ihr müsst euch einfach selbst in die Geschichte verlieben! FAZIT: Fantasy-Fans kommen hier nochmals auf ihre Kosten! Ein Buch, dass man lesen sollte! Freue mich schon auf Band 3 :)

    Mehr
  • Von der Bauerkönigin zur wahren Königin

    Falkenmädchen

    Keltica

    09. April 2017 um 19:54

    FalkenmädchenInhalt:"Mondscheinmädchen nennen sie mich, doch eigentlich ist das nicht richtig. Denn ich bin das Falkenmädchen." Miranda ist nicht wie die anderen. Doch selbst ihre Andersartigkeit ist anders, denn sie ist die einzige Tagwandlerin. Sobald die Sonne aufgeht, verwandelt sich die junge Frau in einen schwarzen Falken. Nur ihre Familie kennt ihr Geheimnis, doch als ihr Vater, der ihren Fluch teilt, getötet wird, wenden sich alle von ihr ab. Auf sich allein gestellt, wird sie als Falke gefangen genommen und soll fortan zur Beizjagd des jungen Prinzen dienen.Die Autorin:Asuka Lionera ist das Pseudonym einer deutschen Schriftstellerin. Sie wurde 1987 in einer thüringischen Kleinstadt geboren und verbrachte ihre Kindheit in einem kleinen Dorf. Als Jugendliche begann sie, Fan-Fictions zu ihren Lieblingsserien zu schreiben und entwickelte kleine RPG-Spiele für den PC. Nach ihrem Abitur schloss sie eine Lehre zur Bankkauffrau ab, arbeitete jedoch nicht lange in diesem Beruf. 2014 entdeckte sie das Schreiben wieder für sich, als sie eine alte Sicherungskopie ihrer entwickelten Spiele fand. Asuka ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei vierbeinigen Kindern in einem kleinen Dorf in Hessen, das mehr Kühe als Einwohner hat. Neben dem Schreiben betreibt das Ehepaar einen Online-Shop für handgefertigtes Hundezubehör.Fazit:Das Cover finde ich unglaublich schön, es fällt sofort auf und ist ein wahrer Hingucker.Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll, er liest sich locker und sehr flüssig. Ich habe dieses Buch binnen kurzer Zeit ausgelesen, anders konnte es auch nicht sein, denn es zog mich direkt in seinen Bann. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten, die Charaktere wirkten auf mich authentisch. Ich konnte mich gut in Miranda hineinversetzten und auf ihrem nicht immer einfachen Lebensweg begleiten. Umso mehr freute ich mich, das sie trotzt aller Widrigkeiten am Ende eine starke und mitfühlende Heldin wurde!Ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

    Mehr
  • Eine wundervolle Geschichte, die viele Überraschungen bereit hält

    Falkenmädchen

    TamarasBookDreams

    30. November 2016 um 15:33

    Divinitas habe ich zwar noch nicht gelesen, aber auch so habe ich das Buch sehr gut lesen können. Es hat mir wirklich von Anfang an sehr gut gefallen. Einige Stellen haben mich ziemlich überrascht, vor allem das Ende. Mit solch einem Abschluss hätte ich niemals gerechnet! Aber dazu sage ich natürlich nichts ;)Die Handlung ist wahnsinnig interessant. Während ich das Buch gelesen habe, war ich wirklich richtig in die Geschichte versunken. Meine Familie musste mir das Handy (auf dem ich es als E-Book gelesen habe) regelrecht aus der Hand reißen, wenn jemand etwas von mir wollte. Ständig ist irgendetwas passiert, ich habe die ganze Zeit mit Miranda mitgefiebert. Miranda ist ein wirklich bewundernswertes Mädchen. Obwohl sie so wahnsinnig viel Mist erlebt, eine extrem schwere Kindheit hatte und kaum jemanden hat, der für sie da ist und zudem noch mit einem uralten Fluch klarkommen muss, lässt sie sich von so ziemlich nichts unterkriegen. Auch die anderen Charaktere die im Laufe der Geschichte auftauchen, sind wirklich sehr gelungen. Sie sind alle vollkommen unterschiedlich, jeder hat seine Ecken und Kanten, bestimmte Maroden… Auch hier gibt es wieder Figuren, die einem sofort ans Herz wachsen, welche, die man von Anfang an nur hassen kann und über mache denkt man nach einer gewissen Zeit ganz anders als noch zu Beginn. Wenn ein Buch so vielfältige Charaktere vorweißen kann, ist es schon wirklich eine kleine Meisterleistung des Autors, bzw. in diesem Fall der Autorin. Auch deshalb bin ich umso neugieriger auf ihre anderen Bücher Auch Asukas Schreibstil gefällt mir wahnsinnig gut. Es lässt sich super leicht lesen, man kann sich richtig in die Geschichte hineinversetzten. Normalerweise bevorzuge ich Bücher, in denen kein Perspektivenwechsel vorkommt, oder nur an wirklich angebrachten Stellen. Sie hat es wirklich geschafft, immer genau an den richtigen Stellen auch aus der Sicht anderer Charaktere zu schreiben. Sie macht es wirklich interessant zu sehen, was die anderen erleben, fühlen und denken. Manchmal zerstört so ein Sprung von Protagonist zu Protagonist den Lesefluss oder stört ihn zumindest, was hier aber keines Wegs der Fall ist. Ich schätze mal, dass es in ihren anderen Büchern ähnlich ist. Sobald ich diese gelesen habe, werdet ihr es auf jeden Fall erfahren :DZum Cover: es ist wirklich wunderschön. Zwischen all meinen E-Books fällt es alleine durch die Farben schon ordentlich auf. Das gleiche gilt für Divinitas. Auch das werde ich noch rezensieren. Spätestens dann seht ihr auch das Cover dazu. Oder ihr guckt es euch einfach gleich an.   BewertungIch habe keine zwei Tage gebraucht, um diesen fesselnden Roman durch zu lesen. Ich fand die Handlung sowohl auch die Charaktere gleichermaßen gut und habe eigentlich nichts gefunden, was es Wert wäre, diesem tollen Buch auch nur einen halben Stern abzuziehen. Also bekommt das Falkenmädchen eine ausdrückliche Empfehlung (gerade als Lektüre für die Ferien ;) und volle 5 Sterne.

    Mehr
  • Fantasy vom aller Feinsten!

    Falkenmädchen

    Samy86

    20. November 2016 um 16:44

    Inhalt:   Miranda ist nicht wie alle anderen, die sie umgeben, denn selbst ihre Andersartigkeit ist etwas Besonderes und unbeschreiblich – Sie ist die einzige Tageswandlerin! Beim ersten Sonnenstrahl des Tages verwandelt sie sich, ihre Gestalt ein schwarzer Falke. Die Einzigen, die um ihre Wandlung wissen, ist ihre Familie. Als das Schicksal zuschlägt und ihr Vater, selbst ein Tageswandler, zu tote kommt, wenden sich alle von ihr ab. Miranda fügt sich in ihre Einsamkeit und so kommt, dass sie als Gefangene in Falkengestalt dem jungen Prinzen fortan zur Beizjagd dienen soll…. Meine Meinung: Nach dem ich zuvor „Divinitas“ von der Autorin in vollen Zügen genossen habe, war es absolut klar für mich, auch dieses Buch verschlingen zu wollen. Das Besondere an diesem Buch ist eben, dass es die Vorgeschichte von Miranda beschreibt, die man in vollendeter Form nach den Geschehnissen, in „Divinitas“ erfährt. Es war sehr interessant, den Weg von Miranda kennen zu lernen, wie es überhaupt dazu kam. Habe ich Divinitas schon total gemocht, so war ich nach diesem Buch verliebt! Die Autorin hat einen unsagbar emotionalen, flüssigen und fesselnden Schreibstil, der den Leser im Nu um die Finger wickelt und nicht mehr aus der Handlung entfliehen lässt. Mit einer Leichtigkeit zieht er den Leser in einen Bann, der sich zu einem unvergesslichen Leseerlebnis entpuppt. Die malerische Komponente, die während der Handlung ein stetiger Begleiter ist, ist einfach nur einzigartig. Man kann sich alles gedanklich ausmalen, erlebt es so auf einer besonders intensiven Art, die das Ganze zu einem unvergesslichen Abenteuer gestaltet. Wie man merkt, komme ich aus den Schwärmereien nicht mehr heraus und kann so dieses Buch und seinen Vorgänger einfach nur weiterempfehlen! Man sollte es sich nicht entgehen lassen, dieses Buch zu lesen, sich begeistern und verzaubern zu lassen! Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Zeigt es einen kleinen Eindruck über Miranda, ihr Leben und ihren „Fluch“, aber auch das Farbspiel überzeugt mit seinen warmen Tönen. Spielt die Handlung an sich im Mittelalter, so denkt man sofort an eine sonderbare und gehobene Sprache, doch die Autorin überzeugt vollends mit einer modernen Abwandlung und grazilen Dialogen, die unter die Haut gehen. Miranda ist ein wirklich toll gestalteter, greifbarer und sehr authentischer Charakter, den man sofort ins Herz schließt! Sie macht im Laufe der Handlung eine enorme und glaubhafte Wandlung durch, und so entwickelt sie sich vom scheuen Einzelgänger zur taffen und starken Persönlichkeit! Fazit: War „Divinitas“ schon ein wahres Leseerlebnis, so setzt die Autorin mit ihrer Vorgeschichte über Miranda und ihren Lebenswandel noch eine ordentliche Schüppe an Spannung, Spaß und Emotionen drauf! Mich hat dieses Buch total geflasht und Begeisterung pur ausgelöst, so dass ich dieses Fantasy-Buch jedem ans Herz legen kann, der auf besondere Charaktere, malerische Schauorte und eine tollen Handlung steht!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks