Asuka Lionera Löwentochter

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(13)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Löwentochter“ von Asuka Lionera

Es ist töricht, an Märchen zu glauben. Sie werden nicht wahr, auch nicht für Prinzessinnen.
Niemand weiß das besser als ich. Nachdem ich vom Zauber, der meine Erinnerungen weggesperrt hat, befreit wurde, stehe ich vor den Trümmern meiner Existenz: Der Mann, den ich mein Leben lang geliebt habe, ist mit der Frau zusammen, die ich aus tiefstem Herzen verabscheue.
Für mich gibt es keinen Platz. Ruhelos lebe ich von einem Tag zum anderen, ertrage den Fluch, der auf mir lastet und der ein normales Leben undenkbar macht.
Die Hoffnung auf Glück und Liebe für mich habe ich bereits vor langer Zeit verloren, und auch der Waldelf Ayrun, der sich beharrlich in meiner Nähe aufhält und in mir Gefühle weckt, die ich für unmöglich hielt, vermag daran nichts zu ändern.
Als die Zukunft des Königreichs in Gefahr ist, bin ich die Einzige, die den drohenden Krieg verhindern kann.
Doch das geht nicht ohne Ayruns Hilfe …

Teil 3 der Divinitas-Saga

So eine tolle Story und selbst die Prota ist mir wahnsinnig ans Herz gewachsen!

— Lilith-die-Buecherhexe

Der beste Teil der Reihe!

— jessi_here

Ist Liebe stärker als Hass? Kann auch eine Prinzessin an Märchen glauben? Ein wunderschöner Abschluss der Divinitas-Reihe! *-*

— Kristja

Es ist diese Art Sucht, wo man manchmal gerne "schreiend" wegrennen will, aber es anderer seits nicht kann, denn man "braucht" es unbedingt.

— Freija

Hat den Erwartungen mehr als entsprochen

— Arianes-Fantasy-Buecher

Ich bin begeistert....

— Bjjordison

Einfach nur Großartig!!!

— Cat_Crawfield

Absolut bombastische Fortsetzung! Ich liebe es.

— Booknerdsbykerstin

Stöbern in Fantasy

Angelfall - Am Ende der Welt

Okay. Meine Erwartungen waren nur viel höher, da die ersten beiden Bände viel mehr als nur okay waren. Die Protas waren leider klischeehaft.

schokigirl

Bird and Sword

Das Buch war so unglaublich fesselnd, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Es hat mich praktisch in seinen Bann gezogen.

Raffaela_Desel

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Ich will nicht, dass es endet!!! Der Auftakt der Chroniken von Azuhr ist so großartig, so spannend. Ein Spiegel, der zum Nachdenken anregt.

Fantasie_und_Träumerei

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Ein Buch mit Potential :) Hat mich aber nicht 100%ig überzeugt, da manche Szenen zu langatmig waren und vieles vorhersehbar :o

Kristja

Der Wortschatz

Ein kluges, liebevolles Buch mit großartigen Illustrationen und einem Hauch von Alice im Wunderland...

Ayda

In der Liebe ist die Hölle los

Es ist teuflisch gut!

MitsukiNight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von der verhassten Antagonistin zum Lieblingscharakter der Divinitas-Reihe

    Löwentochter

    DeniseWolf

    14. February 2018 um 08:22

    Design:Auf dem Cover sieht man in der oberen Hälfte das Gesicht einer jungen Frau. Auf der unteren Hälfte ist eine Löwin zu sehen. Sie werden vom Titel des Buches getrennt. Der Titel Löwentochter, sowie die Augen der Frau und der Löwin sind orange, der Rest ist in Grautönen gehalten. Die orangenen Funken um die Gesichter gefallen mir sehr gut.Das Cover… ja, ich muss leider sagen, dass es mich nicht ganz so anspricht. Leider habe ich da ein paar unsaubere Bearbeitungen entdeckt (gut, als Mediengestalterin habe ich dafür auch ein geschultes Auge) und leider finde ich, dass es zu trist wirkt mit den Grautönen. Das Gesicht ist auch nicht direkt so, wie ich mir Giselle vorstellen würde. Ich hätte es schöner gefunden, wenn ein paar Blautöne miteingarbeitet worden wären, um so einen Kontrast zu den Orange- und Gelbtönen zu bekommen. Auch hätte die Löwin ruhig schwarz sein dürfen, wie im Buch beschrieben. Ich denke, da hätte die Wirkung von Giselles Wesen besser zur Geltung kommen können. Sonst finde ich die Idee aber nicht schlecht und mir gefällt die Gestaltung des Titels. Die unterschiedlichen Schriftarten harmonieren richtig gut.Meine Meinung:Giselle hasst ihr momentanes Leben. Nachts streunt sie als schwarze Löwin durch den Wald, deren Gestalt sie dank dem Fluch der Mondkinder annimmt und tagsüber versucht sie, ihrem Bruder, seiner Frau und dem Waldelfen Ayrun aus dem Weg zu gehen, was natürlich nicht immer gelingt. Sie ist voller Wut und Hass. Doch dann droht ein neuer Krieg über die Menschen hereinzubrechen und Vaan und Fye benötigen ihre Hilfe – und die von Ayrun. Nur gemeinsam können sie sich der Bedrohung stellen. Aber dazu müssen sie sich erst den Gefühlen stellen, die zwischen den beiden stehen.Die Geschichte wird dabei hauptsächlich aus Giselles Sicht, in manchen Kapiteln aber auch aus Ayruns Sicht erzählt. Der Perspektivenwechsel hat mir sehr gefallen und hat den Zugang zu beiden Charakteren und deren Gefühlswelt ermöglicht. Es hat auch nie unpassend gewirkt, sondern immer die richtige Wirkung erzielt.Giselle konnte ich anfangs gar nicht leiden. Ich habe sie nach Divinitas richtig gehasst. Aber während ich ihre Geschichte gelesen habe, hat sich das geändert. Nach und nach verstand ich ihre Wut, ihren Hass und ihren Schmerz. Stück für Stück eröffnete sie dem Leser den Hintergrund für ihre Gefühle und ihr Handeln. Und nun, am Ende, mag ich sie sogar richtig gern. Giselle ist eine starke Frau, die leider viel Schmerz, Wut und Hass mit sich trägt. Aber ihre Veränderung ist der Autorin richtig gut gelungen.Ayrun dagegen habe ich von Anfang richtig gemocht. Er ist so süß. Ein klein wenig tollpatschig und unbeholfen, aber auch sehr nett, umsichtig, fürsorglich und liebevoll. Er ist sehr geerdet und ruhig und bietet so meiner Meinung nach einen guten Gegenpol zu Giselle. Man merkt, dass er sehr viel für Giselle empfindet und ich musste immer lächeln, wie er es geschafft hat, in ihre Nähe zu kommen. Ein klein wenig hab ich mich auch in Ayrun verliebt. Ich mag seine passive, ruhige Art einfach sehr gern, denn so entdeckt man erst nach und nach, was hinter seinen ruhigen Schale liegt.Vaan und Fye sind dieses Mal eher Nebencharaktere. Sie kommen doch schon häufig vor, spielen aber keine so große Rolle wie Giselle und Ayrun. Sie sind auch vollkommen gleich geblieben. Das hat mir gut gefallen.Die Antagonisten wirken ein wenig undurchschaubar, was mir aber ganz gut gefallen hat. Die Autorin konnte einen da immer wieder gut hinters Licht führen. Auch war für mich so unklar, wie Giselle und Ayrun die Situation lösen wollen. Das hat mir sehr gefallen, da ich es mag, wenn man mich überraschen kann.Der Spannungsbogen verlief sehr angenehm. Anfangs wird erst noch die Szenerie um Giselle und Ayrun aufgebaut und erst nach und nach kommen weitere Schwierigkeiten dazu. Gegen Ende konnte ich das Buch dann auch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste wissen, ob und vor allem wie sie es schaffen. Das Ende hat dann mein Herz ganz besonders berührt. Ein paar Tränchen flossen, aber ich fand es toll. Vielen Dank für diese emotionale, tolle Geschichte.Fazit:Das Buch hat es geschafft, einen verhassten Charakter zu meinen Lieblingen zu katapultieren. Durch die Ich-Form und der Perspektivenwechsel ist der Einblick in die Gefühlswelt besonders gut gelungen und hat damit den Fokus auf die Beziehungsentstehung zwischen Ayrun und Giselle nochmal besonders verstärkt. Es war sehr berührend. Die Charaktere haben sich gut ergänzt und die Geschichte hatte mich in ihrem Bann. Sie war auf jeden Fall ein Highlight für mich und ein würdiger Abschluss von Giselles Geschichte. Vielen Dank an die Autorin! Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Löwentochter

    Löwentochter

    jessi_here

    11. January 2018 um 15:19

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:Es ist töricht, an Märchen zu glauben. Sie werden nicht wahr, auch nicht für Prinzessinnen.Niemand weiß das besser als ich. Nachdem ich vom Zauber, der meine Erinnerungen weggesperrt hat, befreit wurde, stehe ich vor den Trümmern meiner Existenz: Der Mann, den ich mein Leben lang geliebt habe, ist mit der Frau zusammen, die ich aus tiefstem Herzen verabscheue.Für mich gibt es keinen Platz. Ruhelos lebe ich von einem Tag zum anderen, ertrage den Fluch, der auf mir lastet und der ein normales Leben undenkbar macht.Die Hoffnung auf Glück und Liebe für mich habe ich bereits vor langer Zeit verloren, und auch der Waldelf Ayrun, der sich beharrlich in meiner Nähe aufhält und in mir Gefühle weckt, die ich für unmöglich hielt, vermag daran nichts zu ändern.Als die Zukunft des Königreichs in Gefahr ist, bin ich die Einzige, die den drohenden Krieg verhindern kann.Doch das geht nicht ohne Ayruns Hilfe …Quelle: drachenmond.deMeinung:    "Ihr stechender Blick folgt jedem meiner Schritte, den ich durch die große Halle mache, während ich die Gäste begrüße."Das Cover ist, wie auch schon bei den anderen Bänden der Reihe, so gestaltet, dass man weiß, welches Tier eine Rolle spielt. Hier ist Giselle zu sehen und darunter ein Löwe, da sie sich in einen solchen verwandeln kann. Ganz in schwarz-weiß gehalten und nur durch goldenen Sprenkel verziert sieht das Cover nicht zu überfüllt, aber trotzdem sehr schön aus. Dadurch, dass keine Farben verwendet wurden, sticht der Titel nochmal hervor.Der Schreibstil von Asuka Lionera ist wie immer fesselnd und sehr bildlich. Die Kapitel sind meist aus Sicht von Giselle, aber manchmal auch aus Sicht von Ayrun geschrieben, sodass man sich in beiden gut hineinversetzen kann. Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive, Satzbau und Wortwahl sind einem Jugendbuch angemessen, obwohl ich denke, dass die Autorin auch intimere Szenen super in diesem Buch verpacken hätte können.Das Buch spielt nach den Ereignissen von Divinitas, Vaan und Fye haben ihr Kind und Giselle ist immer noch eine unausstehliche Prinzessin. Schon seit längerer Zeit fühlt sie, dass sie ihren Gefährten in Ayrun, einem Gesandten der Waldelfen gefunden hat, doch sie will ihm aus dem Weg gehen und nicht abhängig werden. Als aber eine Bedrohung auf sie zukommt, muss sie sich für ihre Freiheit oder ihre Familie entscheiden.Endlich wieder ein Buch von Asuka Lionera. Ich habe es schon länger hier, aber habe einen Tritt in den Allerwertesten von Asuka gebraucht, um es endlich zu lesen, dann ging es aber flott und ich war in vier Tagen durch, da mich das Buch so gefesselt hat.Ich fand ziemlich schnell in die Geschichte zurück, auch wenn ich nicht mehr alles von den ersten beiden Bänden wusste. Man muss zum Glück auch nur die wichtigsten Dinge wissen. Giselle mochte ich in den anderen Büchern nicht, daher war ich auch unsicher, ob mir dieses Buch gefallen würde, doch schon zu Beginn war klar, dass ich sie in diesem Buch mögen würde. Sie ist aufsässig, gemein und sehr oft egoistisch, doch das ändert sich im Laufe des Buches noch. Ich fand es erfrischend, dass sie kein typisches, liebes Prinzesschen ist, sondern schon auf sich selbst aufpassen kann. Dadurch und durch die Tatsache, dass sie in ihrer Löwengestalt ziemlich beeindruckend ist, mochte ich sie gerne.Schon ziemlich zu Beginn taucht unser Love-Interest auf, dieser trägt den Namen Ayrun und ist das genaue Gegenteil von Giselle. Endlich einmal ein lieber und aufmerksamer Mann, der alles für seine Herzensdame machen würde. Ehrlich, ich bin die Bad Boys satt. Es war süß zu lesen, wie er sich um Giselle bemüht, vor allem die Kapitel aus seiner Sicht haben mir hierbei gefallen, da man dadurch seine Gedanken liest und weiß, wie gern er sie wirklich hat. Die Entwicklung der Liebesgeschichte war etwas holprig, da Giselle sich nicht eingestehen will, dass sie Ayrun mag, doch mit der Zeit wird sie einfach nur süß und ich liebe die Autorin für die Szenen von den beiden zusammen, sie sind perfekt.Hierbei fällt mir gleiche eine Szene im Wald ein, bei der ich fast schon lachen musste, weil sie so genial geschrieben ist. Hier sind sich Giselle und Ayrun schon näher und Giselle möchte mehr und Ayrun ist so schüchtern, dass er sie abweist. Diese Szene war göttlich und sicherlich meine liebste Stelle in dem Buch, dicht gefolgt von der super schnulzigen Liebeserklärung.Wie man es von Asukas Büchern gewohnt ist, dreht sich die Haupthandlung um die Liebesgeschichte, der Rest ist eher nebensächlich. Hier war der Spannungsteil aber sehr gut aufgebaut und hat sich in den Rest der Geschichte nahtlos eingefügt. Die Waldelfen führen schon fast Krieg mit den Dunkelelfen und Fye verweigert Kriegshilfe, sondern möchte die Singe diplomatisch klären. Von diesem Standpunkt aus bildet sich also ein Netz aus Überraschungen, Intrigen und Bedrohungen, alles spielt aber so gut zusammen, dass ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht und was alles noch passiert. Es gab also nicht zu wenig Action, vor allem das letzte Drittel des Buches war richtig spannend.Wir treffen auch altbekannte Charaktere, wie Vann und Fye wieder, welche inzwischen Eltern sind. Vaan war immer noch mein Liebling, obwohl Ayrun ihm diesen Platz jetzt streitig gemacht hat. Die beiden sind allerdings ganz anders als in Divinitas, was auch am Elterndasein liegen kann. Sie wirkten beide sehr verweichlicht auf mich und nicht mehr so stark und unabhängig wie im anderen Buch. Dies macht allerdings nichts, da sich dieser Teil ja um Giselle dreht.Es gibt immer wieder Stellen, bei denen ich nur die Augen verdrehen konnte, da Giselle so aufmüpfig war, wie bei dem Ball, bei dem sie Vaans Kind nicht einmal ansehen oder halten wollte. Und obwohl sie immer wieder Dummheiten anstellte, die falschen Entscheidungen getroffen und Menschen, die ihr wichtig sind, weggestoßen hat, habe ich sie doch in mein Herz geschlossen (das schafft aber auch nur Asuka).Auch die Dunkelelfen spielen hier eine große Rolle und man erfährt viel über diese. Gegen Ende war ich dann nur schockiert, zu was diese im Stande sind. Nichtsdestotrotz sind es aber sehr interessante Geschöpfe, die mir irgendwie schon ganz gut gefallen haben.Das Ende war durchtränkt von Spannung und Action und ich flog nur so durch die Seiten, in der Hoffnung das alles gut ausgehen würde. Dann dachte ich mir, dass alles überstanden ist, aber NEIN, das wars noch nicht, die Autorin hält noch eine Überraschung für uns bereit und will uns Lesern das Herz noch ein bisschen mehr zerquetschen. Manchmal hasse ich sie. Ich hatte ungefähr drei Herzinfarkte auf den letzten 100 Seiten, weil es immer so knapp war. Ich wollte nicht das jemand stirbt. Ich wollte, dass alles gut wird. zum Glück war dann nichts so schlimm wie es schien und der Epilog hat alles wieder grade gebogen.Fazit:Für mich der beste Teil der Divinitas-Reihe, und das obwohl ich Giselle in den anderen Bänden gar nicht mochte. Sie hat sich hier zu einem tollen Charakter entwickelt und auch die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen, da Ayrun ein Traum von Mann ist. Die ganze Geschichte hatte etwas sehr fesselndes an sich und ich konnte das Buch nicht weglegen, daher vergebe ich volle 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • eine Geschichte, die es geschafft hat meine Meinung komplett zu ändern...

    Löwentochter

    Freija

    21. December 2017 um 18:14

    "Es ist schwieriger,  eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom" von Albert Einstein. Diesmal drückt dieses Zitat weniger etwas zum Buch aus, sondern eher zu mir. In meinem Kopf hatte sich bereits eine Meinung zu Giselle, der Protagonistin von Löwentochter, manifestiert. Ich war gespannt, ob es Asuka Lionera gelingen konnte mein eingebranntes Bild zu revidieren und einiges in "besseres Licht" zu rücken. Ich für meinen Teil kann nur sagen, es ist ihr mehr als gelungen. Die Skepsis und die Vorurteile, die ich zunächst hatte, wurde von der Autorin schnell beiseite gewischt. Denn hinter Giselle steckt soviel mehr, als zunächst angenommen. Sie ist weder hochnäsig, noch zickig. Tief in ihrem innersten ist sie erfüllt von Selbstzweifeln, Angst, Schmerz. Doch man erkennt, dass in ihr auch eine Stärke schlummert, die durch die Verzweiflung immer wieder verdrängt wird. Die Entwicklung die unsere Protagonistin durchlebt ist daher sehr beeindruckend. Mit ihrem wundervollen bildhaften und berührenden Schreibstil gelingt es Asuka Lionera genau diese Empfindungen, Gedanken und Gefühle – die Giselle während der Geschichte reifen lassen – mitten ins Herz des Lesers zu transportieren. Man emfpindet nicht nur, was die Protagonistin fühlt, sondern man beginnt es zu leben. In meinen Innersten habe ich mitgelitten, gekämpft, gehofft und gebangt. Mich quasi an jeden Lichtstrahl geklammert, die vor allem am Anfang etwss spärlich verteilt waren. Die Stimmung zu Beginn düster ist, entwickelt sich genauso wie die Charaktere und Asuka Lionera selbst. Der Autorin ist es gelungen wundervolle Wiedersehen mit bekannten Charakteren zu arrangieren, aber auch ein "intensiveres" kennen lernen mit neuen Personen einzubauene. Das "Gute", sowie das "Böse", harmonieren perfekt miteinander, denn Asuka Lionera hat die perfekte Balance gefunden um den Leser mit Löwentochter in ihren Bann zu ziehen und nicht mehr gehen zu lassen. Ich finde besonders ihr Schreibstil, ihre Art und Weise die Geschichte zu erzählen – hat sich im Vergleich zum ersten Band der Divinitas Saga wirklich gesteigert. Bereits mit Band 1 hat sie mich als Fan gewonnen, doch mit diesem Abschluss hat sie in meinen Augen gezeigt, dass in ihr noch soviel mehr steckt. Dies erkennt man auch daran, wie sie im Verlauf des Buches, die Spannung immer weiter nach oben schraubt. So dass ich, zumindest gefühlt, zum Schluss nägelkauend da saß und immer weiter lesen wollte. Ein Finale, dass dieser Geschichte mehr als würdig ist und Begeisterung, nicht annähernd das ausdrückt, was es mit mir angestellt hat.   Mein Fazit: WOW- Was ein gigantischer Abschluss. Asuka Lionera hat gezeigt, dass sie mit Worten und Emotionen umgehen kann. Sie hat mich von Beginn an, an die Geschichte um Giselle gefesselt. Meine Meinung revidiert und mich emotionial auf eine Reise geschickt, die nicht nur auf und ab ging, sondern mindestens 5 verschiedene Arten von Loopings beinhaltet. Es ist diese Art Sucht, wo man manchmal gerne "schreiend" wegrennen will, aber es anderer seits nicht kann, denn man "braucht" es unbedingt. Divinitas – Löwentochter ist ein kleines Meisterwerk und ich bin mehr als froh, diese tolle Geschichte gelesen zu haben.

    Mehr
  • Fantastisch!

    Löwentochter

    Books-have-a-soul

    05. December 2017 um 10:58

    Die Autorin hat schon mehrfach bewiesen, dass sie einen tollen Schreibstil hat, deswegen habe ich mich riesig auf Löwentochter gefreut. Das Cover ist richtig schön und die Innengestaltung einfach nur umwerfend.Da Giselle nicht gerade als Sonnenschein bekannt war, war ich sehr gespannt auf ihre Geschichte. Ich konnte sofort eintauchen, war gefangen und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen.Wie erwartet war Giselle anfangs nicht unbedingt sympathisch, aber im Laufe der Geschichte ändert sich das immer mehr. Ihre Entwicklung ist absolut faszinierend und die Autorin hat diese glaubhaft und berührend vermittelt. Man erhält einen Blick hinter die Fassade und kann sich auf so einige Überraschungen gefasst machen! Der Waldelf, Ayrun, hat sich sofort in mein Herz gestohlen. Seine ruhige, vernünftige Art kam super rüber und und hat ihn unglaublich sympathisch gemacht. Mir hat es auch super gefallen, dass Vaan und Fye mit in die Geschichte eingebunden waren, so hat man sich neben den neuen Personen auf alte „Freunde“ gefreut. Die Entwicklung der Story war zwar zum Teil vorhersehbar, hat aber hier gar nichts gemacht, denn die Umsetzung ist einfach grandios und die Autorin konnte trotzdem mit der einen oder anderen Wendung überraschen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und obwohl ich mit dem Ende mehr als zufrieden bin, war ich traurig, dass es schon vorbei ist.Fazit: Löwentochter ist mein Lieblingsbuch der Divinitas-Reihe! Nach Falkenmädchen dachte ich, dass eine Steigerung nicht mehr möglich ist, doch Asuka hat es geschafft und mich komplett begeistert. Es war spannend, emotional, actionreich an den richtigen Stellen und ich hab einfach nichts zu meckern. Die Protas haben sich für immer in mein Herz geschlichen und für mich ist das Ende absolut perfekt. Für dieses Buch gibt es von mir eine ganz klare Empfehlung! 

    Mehr
  • Löwentochter: Divinitas 3 von Asuka Lionera

    Löwentochter

    Arianes-Fantasy-Buecher

    21. November 2017 um 23:57

    Kurzbeschreibung: Obwohl sich Giselles Leben scheinbar wieder zum Guten gewendet hat, ist sie nicht mehr die selbe. Sie ist verbittert und muss sich jeden Tag damit rumärgern, dass die verhasste Halbelfe nun auf dem Thron sitzt und auch noch ein Kind geboren hat. Kein Wunder, dass sie buchstäblich flüchtet, als der Waldelf Ayrun im Schloss auftaucht und ihr eigenes Band aktiviert wird. Während sie sich gegen diese Gefühle wehrt und ihm so gut wie möglich aus dem Weg geht, passieren schlimme Dinge im Schloss und sie muss sich entscheiden, was ihr im Leben wirklich wichtig ist. Meine Meinung: Das Cover von "Löwentochter" ist mein Liebstes der Divinitas-Bücher. Die anderen Drei waren schon sehr schön, aber hier gefällt mir das schwarz-weiße Farbkonzept und die perfekte Verknüpfung zum Inhalt des Buches. Doch auch hinter der schönen Hülle, hält das Buch die Erwartungen. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt flüssig, sehr bildlich und detailliert und auch die Formulierung und Gefühle sind sehr passend. Während Giselle mir in den ersten beiden Büchern sehr unsympathisch war, bekam ich nun einen guten Einblick in ihre Welt. Dies weckte eine große Portion Mitgefühl in mir und sie wuchs mir langsam ans Herz - auch wenn ich sie manchmal für ihre Sturheit hätte schütteln können.  Ayrun der Waldelf ist tatsächlich der perfekte Gegenpart zu Giselle. Wenn sie ungezähmt, zerstreut, maulig oder abweisend ist, ist er besonnen, liebevoll, unbekümmert und auf seine Art wahnsinnig mutig. Schlussendlich hat mir der dritte Teil der Divinitas-Bücher wieder sehr gut gefallen. Die Verknüpfungen waren super, die Geschichte toll und spannend ausgearbeitet und die Gefühle wieder sehr emotional. Daher vergebe ich die volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Toller dritter Teil....

    Löwentochter

    Bjjordison

    30. September 2017 um 12:16

    Hier haben wir nun schon den dritten Teil der „Divinitas – Reihe“ und in diesem Buch wird uns die Geschichte von Giselle erzählt. Sie ist die Schwester des Königs und ebenfalls, wie er ein Mondkind. Schon zu Beginn hat mich dieses Buch in seinen Bann gezogen, denn irgendwie war ich sofort fasziniert, wie Giselle den Glauben an die Liebe aufgegeben hat und dennoch sich zu Ayrun hingezogen fühlt. Schon da habe ich gehofft, dass es zwischen den beiden klappen wird. Allerdings macht die Autorin es den beiden nicht leicht und hat einige Ereignisse mit in die Handlung eingebaut, die den beiden den Weg nicht leichter macht. Diese Geschehnisse fand ich wirklich sehr spannend und ich habe regelrecht mitgefiebert, wie es denn nun weitergeht. Auch die Rettung des Königreichs wurde auf wunderbare Weise beschrieben und sehr interessant dargestellt, sodass auch Magie und Elfen nicht zu kurz kommen. Eine wirkliche wunderbare Geschichte, die sich zu lesen lohnt. Gefallen hat mir auch wieder das Setting der Handlung, denn ich habe mich sofort zu Hause gefühlt und konnte mir die Ortschaften und Schlösser wirklich sehr gut bildlich vorstellen. Giselle wirkte auf mich recht sympathisch. Ich konnte ihr Taten stellenweise sehr gut verstehen und manchmal wieder nicht, aber dennoch wirkte sie auf mich sehr glaubwürdig. Außerdem würde ich sie als eine starke Persönlichkeit bezeichnen. Definitiv gelungen. Der Schreibstil war wieder wunderbar. Man kann als Leser in diesem Buch in eine wirklich tolle Fantasywelt versinken und das auf eine wunderbare Weise. Die Handlung würde ich als sehr gut verständlich bezeichnen. Bei mir sind die Seiten übrigens nur so dahin geschmolzen. Das Cover ist definitiv genial. Mir gefällt die Gestaltung und die Farbwahl sehr gut und ich bin absolut verzückt darüber. Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Ich kann dieses Buch wirklich weiterempfehlen, denn es lohnt sich, allerdings würde ich empfehlen die Vorgänger gelesen zu haben.

    Mehr
  • Asuka Lionera - Llöwentochter

    Löwentochter

    Cat_Crawfield

    29. September 2017 um 09:59

    Inhalt:Seitdem der Memorie Zauber von ihr genommen wurde, kann sich Giselle an alles erinnern. Sie hatte schreckliches getan und dennoch war es nicht ihre Schuld. Es war die Halbelfe, die sich nun Königin nannte und ihr Vaan wegnahm! Sie war es die alles zerstört hat. Tag für Tag wünscht sich Giselle ihren Tod, doch sie war die Gefährtin ihres geliebten Bruders, sie konntr ihr kein Leid zufügen, weil sie damit unweigerlich auch Vaan verletzten würde. Sie lebt in den Tag hinein und weiß nichts mit sich selbst anzufangen und wäre da nicht dieser lästige Waldelf, könnte sich das nichtstun vielleicht sogar genießen. Doch seit sie ihm auf der Lichtung vo Fyes Haus begegnet ist, hat sich alles geändert. Seid sie ihm gesehen hat, ist der Memoria Zauber verschwunden und nun läuft er ihr hinterher. Er war lästig und zugleich verspührte Giselle ein seltsames Ziehen in ihrer Brust - sie weiß wie Fye den Zauber auf sie gelegt hat und weigert sich strikt dagegen!Als dann aber ihre Familie und ihr Volk bedroht wird, nimmt sie all ihren Mut zusammen und beginnt zu kämpfen. Doch ohne die Hilfe des Waldlelfen kann sie es nicht schaffen, weshalb sie sich zusammen reißen muss!Meine Meinung:Pure Arroganz und es ist göttlich!Wir kennen Giselle ja bereits sehr gut. Sie ist Arrogant, Eingebildet und hat nichts für Elfen übrig. Sie liebt ihren Bruder - vielleicht eine Spur zu viel - und hasst seine Gefährtin umso mehr. Aber ich finde es toll, das wir auch von ihr endlich ein wenig mehr zu lesen bekommen. Sie mag zwar eine harte Schale haben, hinter der sie sich immer wieder versteckt, doch auch sie besitzt ein Herz. Das Buch trieft nur so von Arrogaz und das ist gut so! Denn das ist der Charakter den wir in Divinitas erleben durften.Ayrun tut mir teilweise wirklich wahnsinnig Leid, ebenso wie Fye und Vaan. Sie haben es wahrlich nicht immer leicht mit der Prinzessin. Doch auch sie hat ein Happy End verdient, egal wie sehr man sie auch hasst, das einzige Problem das ihr dabei im Weg steht, ist sie selbst!Die Reise die man mit ihr gemeinsam unternimmt, lässt den Leser ein Stück weit verstehen, weshalb sie so ist, wie sie eben ist. Doch zwischendurch möchte man sie schütteln und schreien "Mach die Augen auf!".Sehr spannend, emotional, zum Haare raufen aber auch zum Lachen und Herzinfarkt kriegen!Cover:Es spiegelt genau das wieder, was einem im Buch erwartet. Eine hochnässige Prinzessin!

    Mehr
  • Diese Reihe haut mich immer aufs neue um !!!

    Löwentochter

    Swiftie922

    28. September 2017 um 08:38

    INHALT : Es ist töricht, an Märchen zu glauben. Sie werden nicht wahr, auch nicht für Prinzessinnen. Niemand weiß das besser als ich. Nachdem ich vom Zauber, der meine Erinnerungen weggesperrt hat, befreit wurde, stehe ich vor den Trümmern meiner Existenz: Der Mann, den ich mein Leben lang geliebt habe, ist mit der Frau zusammen, die ich aus tiefstem Herzen verabscheue. Für mich gibt es keinen Platz. Ruhelos lebe ich von einem Tag zum anderen, ertrage den Fluch, der auf mir lastet und der ein normales Leben undenkbar macht. Die Hoffnung auf Glück und Liebe für mich habe ich bereits vor langer Zeit verloren, und auch der Waldelf Ayrun, der sich beharrlich in meiner Nähe aufhält und in mir Gefühle weckt, die ich für unmöglich hielt, vermag daran nichts zu ändern. Als die Zukunft des Königreichs in Gefahr ist, bin ich die Einzige, die den drohenden Krieg verhindern kann. Doch das geht nicht ohne Ayruns Hilfe. Teil 3 der Divinitas-SagaQuelle : Drachenmond VerlagMEINE MEINUNG :In" Löwentochter" geht es um Giselle, die nicht mehr an Märchen glaubt. Der Zauber, der ihre Erinnerungen weggesperrt wurde, wurde aufgehoben und nun muss sie damit Leben, dass der Mann, den sie geliebt hat mit der Frau zusammen ist, die sie hasst. Der Fluch, mit dem sie sich zu Recht finden muss, hat ihr die Hoffnung auf ein normales Leben verbaut... Ayrun der Elf hält sich oft in ihrer Nähe auf und weckt Gefühle in ihr, doch kann daraus mehr werden? Als das Königreich in Gefahr gerät, scheint sie die einzige zu sein zusammen mit Ayrun.Giselle ist die Schwester des Königs und durch einen Zauber wurden ihre Erinnerungen weggesperrt. Im zweiten Buch kam sie mir wie ein (Miststück) vor, was sich jedoch in diesem Band geändert hat. Sie ist ein Mondkind wie ihr Bruder und muss sich verwandeln.Ayrun scheint eine besondere Verbindung zu Giselle zu haben. Warum will er immer in ihrer Nähe sein? Er ist der gewählte Sprecher der Elfen und ist aus einem bestimmten Grund an den Hof gekommen.Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel von Giselle und auch von Ayrun erfährt man etwas. Die Kulisse hat mich direkt wieder verzaubert und ich wollte unbedingt mehr kennen lernen. Die Nebenfiguren wie die anderen Elfen haben mich neugierig gemacht und ich wollte mehr von Ihnen erfahren.Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Giselle und Ayrun gezogen. Sie hat nie verstanden, wieso ihr Bruder in einer Halbelfe seine Gefährtin gefunden hat. Die Hoffnung auf Liebe hat sie eigentlich aufgegeben und denkt nicht an ein Leben ohne sich verwandeln zu müssen. Der Elfe Ayrun scheint immer wieder in ihrer Gegenwart und sie fühlt etwas, das sie eigentlich nicht zulassen will. Bevor sie sich mehr Gedanken machen kann, wird alles anders, als die Zukunft des Königreichs in Gefahr ist und Giselle zusammen die Hoffnung ist alles wieder in Ordnung zu bringen. Dabei erfährt von einem Krieg zwischen den Elfen und den Dunkelelfen und das ihre Familie ins Besondere ihre Schwägerin mit darin hängt. Kann sie es schaffen mit Ayrun die drohende Gefahr und das Königreich vor einer noch größeren Gefahr zu retten? Und kann sie Ayrun die Wahrheit sagen, warum sie sich beide so voneinander angezogen fühlen?Wieder schafft es Asuka mich in ihre Welt mitzunehmen und ich konnte mich kaum daraus lösen. Wer die Reihe kennt, weiß das man mit jeder Seite immer tiefer mitgenommen wird.Das Cover finde ich genial und passt perfekt zur Handlung. Die Frau finde ich, passt zu Giselle.FAZIT :Mit" Löwentochter“ gelingt Asuka ein weiterer fesselnder Band ihrer Divinitas Reihe. Ich liebe ihren Schreibstil und bin immer wieder begeistert, was sie mit ihren Charakteren schafft.

    Mehr
  • Eine tragisch-schöne Geschichte, die man nicht verpassen sollte

    Löwentochter

    Booknerdsbykerstin

    27. September 2017 um 12:06

    Als großer Fan von „Divinitas“ musste ich natürlich auch Giselles Geschichte erfahren und obwohl sie eigentlich immer ein Charakter war, dem nicht so meine Sympathien gegolten haben, hat sie es geschafft, sich mit „Löwentochter“ in mein Herz zu stehlen.   „Wie trostlos wäre doch ein so langes Leben wie das unsere, wenn wir nur die Fehler und Schwächen der anderen sehen, anstatt uns über die kleinen wunder zu freuen.“   Über den Schreibstil von Asuka Lionera muss ich wohl nicht mehr viel sagen, ich liebe ihn einfach. Sie schreibt so herrlich locker leicht mit so viel Emotion und Spannung, dass die Seiten einfach immer nur so dahinfliegen. Auch „Löwentochter“ habe ich innerhalb kürzester Zeit einfach nur verschlungen. Die Geschichte um Giselle beginnt düster und hoffnungslos, wir lernen sie besser kennen und verstehen und ich hätte sie am liebsten fest in meine Arme genommen, wenn ich nicht Angst haben müsste, dass sie mich doch mit ihren Krallen zerfetzt. Giselle war mir von Anfang an sympathisch, der Hass, den ich noch in Divinitas auf sie hatte, war weg und ich litt mit ihr. Denn eigentlich ist sie eine wunderbar starke Frau voller Selbstzweifel und Angst, getrieben von Verzweiflung. Zur Geschichte selbst kann ich euch eigentlich gar nichts sagen, denn das müsst ihr alles selbst erleben. Die Entwicklung, die Giselle durchmacht, ist der Wahnsinn. Und auch wenn ich sie manchmal gerne einfach nur gegen die Wand geschlagen hätte, hat sie mein Herz erobert und der Leidensweg begann. Nach einiger Zeit feierte ich sie einfach nur, so eine willensstarke Kick Ass Prota, der Hammer. Und dann passierte es, ich wurde zu Giselle und erlebte die Geschichte hautnah. Oh und ich litt, ich wütete, zerstörte und liebte. Es war einfach so schön, so dramatisch, so tragisch!! Die Geschichte nahm im Verlauf an Spannung immer weiter zu und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Immer unerwartete und vor allem schockende Momente trieben mich in der Geschichte voran und ich raste auf das große Finale zu. Und was sich Asuka da hat einfallen lassen, hat mein Herz kurzzeitig stehen lassen. Das Finale hat mich einfach nur überwältigt, ich habe vor Tränen in den Augen zeitweise nicht mehr lesen können, es war perfekt! Natürlich habe ich auch gejubelt, dass Vaan und Fye in ihrer Geschichte dabei sind und auch diese Entwicklung fand ich einfach nur wahnsinnig schön. Das Zusammenspiel mit Giselle sorgte doch immer wieder für die ein oder andere auflockernde oder dramatische Situation und Wendung. Doch neben den altbekannten Charakteren durften dieses Mal neuere etwas mehr zum Zug kommen…hach, was soll ich sagen. Ich war einfach nur begeistert. Sowohl von den Bösewichten als auch von den Guten. Besonders hat es mir neben Vaan ja Ayrun angetan…hach, der Waldelf ist soooo toll und auch ihn habe ich des Öfteren einfach nur angebrüllt, weil er…tja, das darf ich euch nicht sagen. Das müsst ihr selbst herausfinden, warum er mich nervlich zerstörte. Asuka schaffte es auch, mich öfters mit Enthüllungen zu schocken und teilweise habe ich mich gefragt, was für kranke Fantasien sich in ihrem Köpfchen eigentlich abspielen. Was bleibt mir zu sagen, ich hoffe so sehr, dass das nicht das Ende der Divinitas Saga war, denn ich brauche dringend mehr! War ich von „Divinitas“ schon begeistert, mit „Löwentochter“ toppt Asuka für mich alles! Ich liebe Giselle, ich liebe das Buch, lest es!!     Mein Fazit:   „Löwentochter“ von Asuka Lionera ist für mich ein absolutes Meisterwerk. Ich war von der ersten Seite gefesselt, habe nicht genug bekommen und ein wahres Gefühlschaos durchlebt bis ich am Ende angelangt war. Es ist alles vorhanden was das Herz begehrt: Drama, Tragik, Action, Liebe, Verzweiflung, Wut, Verrat und absolute Verzweiflung. Asuka hat mich mit „Löwentochter“ an meine Grenzen getrieben und ich habe jede einzelne Seite einfach nur genossen! Giselle hat sich mit ihrer tragisch-schönen Geschichte einen festen Platz in meinem Herz gesichert. Danke für dieses grandiose Buch, Asuka!!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks