Asuka Lionera Nemesis

(80)

Lovelybooks Bewertung

  • 97 Bibliotheken
  • 29 Follower
  • 2 Leser
  • 51 Rezensionen
(57)
(13)
(6)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Nemesis“ von Asuka Lionera

»Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn.« Als eine der besten Gamer der Welt, bekommt Evelyn Porter, genannt Nemesis, die Möglichkeit, eine neuartige Technologie zu testen, mithilfe derer sie vollkommen in eine Spielwelt eintauchen kann. Dort angekommen merkt sie jedoch schnell, dass die ganze Sache einen Haken hat: Sie kann sich nicht mehr ausloggen. Erwählt von der Göttin Gaia ist es ihre Aufgabe, die vier Wächter zu finden, um die Göttin aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf zu erwecken, denn nur so kann sie das Spiel beenden und endlich wieder nach Hause gelangen. Je länger Evelyn aber in der Spielwelt verweilt, desto mehr verschwimmen für sie die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie, vor allem, als sie beginnt, Gefühle für jemanden zu entwickeln, der doch eigentlich nichts weiter als eine Figur in einem Spiel ist. Eine Rückkehr in die richtige Welt erscheint immer aussichtsloser. Doch will Evelyn überhaupt zurück? Wem kann sie wirklich vertrauen – ihren Wächtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt?

Leider eine Enttäuschung

— vk_tairen
vk_tairen

Das beste Buch das ich gelesen habe Auch wenn das Ende etwas zu knapp war.

— NightLike
NightLike

Einfach atemberaubend

— Lilith-die-Buecherhexe
Lilith-die-Buecherhexe

Energievoll, Kreativ - Großartig!

— Arianes-Fantasy-Buecher
Arianes-Fantasy-Buecher

Auch für 'Nicht-Gamer' ein tolles Buch!

— NordicGhost
NordicGhost

Anders als erwartet, aber trotzdem klasse(:

— Cadness
Cadness

eins meiner persönlichen Highlights in 2016

— Leisha
Leisha

Es war gut nur, hat es meine Sehr hohen Erwartungen nicht erfüllt, hatte mir wohl etwas anderes drunter vor gestellt.

— MiracleDay
MiracleDay

Kam leider gar nicht rein... nach 67 v. 400 Seiten abgebrochen :-(

— KatjaKaddelPeters
KatjaKaddelPeters

Eine feurige Geschichte, die einen auf eine atemberaubende Reise durch eine fremde, abenteuerliche und gefährliche Welt entführt <3

— TamarasBookDreams
TamarasBookDreams

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Alles in allem ist es ein spannender Auftakt mit einer ungewöhnlichen Geschichte

xxxSunniyxxx

Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

Ich liebe diese Märchengeschichte, liest sich einfach klasse.

Uschi_Becker

Fireman

Nicht mit "Christmasland" oder "Blind" vergleichbar ...

Unzertrennlich

Die Dämonenakademie - Die Inquisition

es geht durchgehend spannend weiter!

smil3everyday

Der Galgen von Tyburn

Peter Grant ist nicht Harry Potter. Peter Grant ist etwas ganz anderes, das auf eine völlig abstruse Art und Weise großartig ist.

jaylinn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Idee, konnte dennoch nicht überzeugen

    Nemesis
    vk_tairen

    vk_tairen

    29. May 2017 um 18:50

    Die Idee ist doch großartig: Eine Gamerin, ehrgeizig und zu allem bereit, gerät durch ein Spiel in eine andere Welt und sie soll auch noch eine auserwählte Hüterin sein! Drei Länder mit je einem Gott. Sie alle schlafen und müssen erweckt werden - durch einen/eine HüterIn und seine/ihre WächterInnen. Das verspricht Spannung und Abenteuer!  Der Anfang hält das Versprechen. Eine junge Frau aus einer spießigen, reichen Familie, die nur ein Ziel kennt: Sie will an die Spitze der Gamerwelt und ist sich sicher, dass sie es kann. Denn sie ist ehrgeizig, selbstbewusst und zielstrebig. Und dann gerät sie in diese Welt, wird von der Göttin selbst empfangen und soll eine Hüterin sein. Eve glaubt kein Wort, hält das alles für ein Spiel - bis sie es nicht mehr tut und es ernst wird.  Soweit, so gut. Nun muss ich leider auf die Punkte eingehen, die echte Minuspunkte in dieser Geschichte darstellen (immer mit dem Wissen, dass das allein meine Meinung ist und keine allgemeine Gültigkeit beansprucht): Eve ist leider eine sehr unsympathische Protagonistin. Der Witz mit ihrem Vibrator lutscht sich bald aus und leider ist sie doch keine starke Frau, zumindest merkt man es ihr bald nicht mehr an, wenn sie sabbernd ihre Wächter anschmachtet, wirkt sie eher wie ein vierzehnjähriger Teenager im Hormonrausch. Die ganze, beinahe erzwungene Dreiecksbeziehung am Beginn macht die Sache nicht besser und dazu kommt, dass es einige Längen gibt, die das Lesen nicht unbedingt leichter machen. Ohne zu spoilern, ich bin auch kein Fan von dem Ende.  Damit fällt das Fazit leider eher schlecht aus, was sehr schade ist. Ich hatte mich sehr auf die Geschichte gefreut und kam leider gar nicht damit klar, trotz gutem Schreibstil und der neuen, interessanten Idee. 

    Mehr
  • Sehr gute und spannende Story, allerdings mit einigen Rechtschreibfehlern

    Nemesis
    LillyMilly

    LillyMilly

    27. May 2017 um 09:23

    Ich habe Nemesis von der Autorin als Rezensionsexemplar erhalten.Die Kurzbeschreibung klang sehr spannend, auch wenn ich eigentlich nicht wirklich jemand bin der "zockt". Anfangs war es etwas schwer in die Geschichte hineinzukommen, aber nach und nach wurde es immer besser, denn man hat auch die aufkommenden Fragen beantwortet bekommen. Wer dieses Buch beginnt, sollte auf jeden Fall mindestens bis zur Hälfte lesen, um überhaupt zu wissen ob ihm das Buch gefällt oder nicht!Ich habe es komplett gelesen und nach und nach bin ich immer mehr in die Geschichte eingetaucht. Es ist spannend geschrieben, mit viel Liebe geschmückt und beim lesen vergeht die Zeit wie im Flug. Es war eine Mischung aus dem vor sich hin lesen und man kann das Buch nicht mehr aus den Händen legen.Zum Ende hin ist es nocheinmal richtig spannend geworden und beim Ende weiß ich nicht, ob ich es nun als Happy End sehen soll oder nicht, da bin ich mir noch nicht ganz klar, aber es ist ein schönes, sowie auch trauriges Ende, welches sehr gut in das Gesamtbild des Buches passt.Was mich jedoch sehr gestört hat, ist das in dem Buch viele Rechtschreibfehler auftauchen. Vorallem in solch einer Form, das Buchstaben fehlen.Zum Beispiel:"Allein bei der Vorstellung stellen sich sämtlich_ Härchen in meinem Nacken auf""... und ich werde_ in den Wald gehen und..."Fazit"Nemesis" ist ein Buch, welches sowohl das Genre Fantasy als auch Liebe sehr gut abdeckt. Es ist spannend geschrieben, sehr gut nachzuvollziehen und hat eine gute Mischung aus dem vor sich hin lesen und man kann das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Für meinen Geschmack jedoch noch zu viele Rechtschreibfehler trotz durchlaufenen Korrektorat.

    Mehr
  • Ich bin Nemesis und ich verliere nie!

    Nemesis
    Lilith-die-Buecherhexe

    Lilith-die-Buecherhexe

    19. May 2017 um 08:00

    Nemesis von Asuka Lionera aus dem Drachenmondverlang hat mich einfach umgehauen!In dem Buch geht es um Evelyn, kurz Eve, Gamerin und auf der Weltrangliste die Nummer 3. Aufgrund der Platzierung darf sie an einem Experiment teilnehmen, wodurch es den Spielern ermöglicht wird, direkt in das Spielgeschehen einzutauchen, als nur vor dem PC zu sitzen und die Tasten zu betätigen. Als das von ihr bestellte Spiel ankommt, ist Eve natürlich Feuer und Flamme und will sofort beginnen. Sie glaubt also, sich in dem Spiel wiederzufinden, ist jedoch über einige Dinge verwundert. Es gibt kein Spielmenü und schnell wird ihr klar, dass sie sich nicht ausloggen kann. Was nun? Da trifft sie auf Lucian, der sie, nach einigen Unstimmigkeiten, in den Tempel zu seinem Bruder Vincent bringt. Dort stellt sich heraus, dass Eve die Hüterin des Erdvolkes, der Göttin Gaia, ist. Sie wurde dazu bestimmt, dem Erdvolk zu helfen und die Göttin wieder aufzuwecken. Doch vorher muss sie ihre vier Wächter finden und was ist mit den Hütern des Wasser- und Luftvolks? Wieso kann sie - obwohl es nur ein Spiel sein soll - Fühlen und auch verletzt werden? Heißt das, sie kann auch sterben?Eine Reise beginnt für Eve und ihre zwei bereits gefundenen Wächter, mit vielen Überraschungen, Kämpfen und natürlich Emotionen! Denn, darf man seinen Wächter lieben? Was passiert, wenn die Göttin erweckt wird? Viele Fragen und viele Antworten findet ihr in dem Buch.Für mich persönlich war das Buch wirklich eines meiner Highlights in diesem Jahr. Zunächst sollte ich dazu sagen, dass gerade für Gamer, die Spiele wie Final Fantasy lieben, das Buch ein MUSS! ist. Man findet einige Parallelen und dennoch ist es ganz was anderes. Viele Andeutungen zu spielen werden gemacht und ich war echt begeistert, dass ich alle verstanden habe *grins*Etwas schlechtes kann ich zu dem Buch gar nicht sagen, da es wirklich einen roten Faden gibt, den man super folgen kann. Es ist verständlich und leicht geschrieben und vor allem schlüssig. Die Charaktere sind einfach wunderbar ausgearbeitet und die Protagonistin sehr gut beschrieben, egal ob ihre Gedanken und ihre Gefühlswelt. Wenn ihr wissen wollt, was meine Freundin Lucy-die-Buecherhexe darüber denkt, dann schaut doch einfach mal auf unseren Blog: www.diebuecherhexen.blogspot.deAlso Leute, holt euch das Buch! Ihr werdet es nicht bereuen. Eure Lilith-die-Buecherhexe

    Mehr
  • Nemesis - Hüterin des Feuers

    Nemesis
    Arianes-Fantasy-Buecher

    Arianes-Fantasy-Buecher

    14. May 2017 um 10:10

    Kurzbeschreibung: Evelyn Porter kommt in der realen Welt nicht gut mit den Männern und ihrer Familie klar, die nicht mit ihrem Beruf und Lebensstil einverstanden sind. Evelyn ist in der Gamer-Szene als Nemesis bekannt, auf Platz 3 der Weltrangliste und bekannt dafür, dass sie nicht verliert.  Eines Tages taucht sie in ein neues Spiel ein und merkt sehr schnell, dass irgendetwas nicht stimmt. Sie kann sich nicht ausloggen und nimmt daher Gaia's Auftrag, ihre vier Wächter zu finden und die Göttin aufzuwecken an, damit sie das Spiel verlassen kann.  Dabei vermischt sich jedoch schnell das Gefühl der Realität mit der Fiktion und es entstehen dabei nicht nur freundschaftliche Beziehungen. Meine Meinung: Das Cover von "Nemesis" ist sehr ansprechend und passt wunderbar zum Inhalt des Buches. Die Autorin hat eine große Game-Welt gestaltet, die ich persönlich als realistisch und interessant empfinde. Eine Gamerin, die vier grundverschiedene Hüter finden muss, sich gegen ihre Rivalen behaupten soll und anschließend eine Göttin wecken muss - somit ist alles enthalten, dass ein Buch oder auch das Spiel spannend macht. Langeweile kommt bei diesem Buch auch wirklich nicht auf. Die wichtigsten Charaktere sind alle sehr unterschiedlich und es macht Spaß, sie zu beobachten. Dabei folgt eine Aktion der nächsten und wenn man sich denkt, die Armen bräuchten ja echt mal eine Pause, setzt die Autorin noch einen oben drauf, sodass Eve und ihre Freunde wirklich viel durchmachen müssen. Evelyn ist eine sehr starke, aber auch treue, fürsorgliche und zweifelnde Hauptprotagonistin. Asuka Lionera hat dabei sehr viel Wert auf die einzelnen Gefühlsregungen gelegt, so dass ich mich als Leserin großartig in sie hinein fühlen konnte. Mir persönlich gefällt auch das Konzept, dass Eve zwar sehr stark ist, aber ohne ihre Wächter keinerlei Chancen auf ein Happy-End hätte. So entsteht auch die gute Basis der Freundschaft und Liebe. Der größte Teil des Buches wird aus der Sicht von Eve erzählt, bis schließlich ein Perspektiven Wechsel eintritt und damit die Geschichte des Buches noch liebevoller aus der Sicht von Lucien beschrieben wird. Schlussendlich ist Nemesis ein wirklich sehr fantasievolles, kreatives und gut umgesetztes Buch. Das Ende hat mehr als nur eine Überraschung im Gepäck und ist daher das i-Tüpfelchen. Somit gebe ich "Nemesis" auch die verdienten 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Ab solut Fantastisch und anders als erwartet!

    Nemesis
    Franzis-Lesewelt

    Franzis-Lesewelt

    18. April 2017 um 11:08

    Inhalt Die drei Weltbesten Gamer dürfen eine neue Spiele Technik testen. Doch irgendwas läuft schief. Wird Nemesis einen Weg finden wieder in das hier und jetzt zu finden? Und was ist noch Real und was nicht?  meine Meinung Ich bekam das Buch in einer Drachenbox die ich im Verlag bestellt habe und was soll ich sagen, das Cover hats mir direkt angetan. Da ich leidenschaftlich gerne lese aber auch Computerspiele spiele hatte mir dir Klappentext direkt zu gesagt und ich musste es lesen. Zwei meiner Hobbys vereint was will man mehr. Ich war direkt hin und weck, nicht nur das der Charakter der Nemesis super ausgeprägt ist sonder auch die Welt die Asuka da geschaffen hat ist der Wahnsinn. Die Spannung wird während des ganzen Buches gehalten, dennoch ist es für mich ein Buch mit traurigen Happy End, was aber in dem Fall einfach das perfekte Ende ist. Asuka hat hier für mich einfach alles richtig gemacht, da kann ich nur 5 von 5 Punkten geben. Ich bin mir durchaus bewusst das einige mit dem Gaming Szenario nicht viel anfangen können, trotzdem möchte ich euch das Buch nahe legen, den es gibt im Buch viel Romantik, Spannung und Witz.   

    Mehr
  • Nemesis

    Nemesis
    Cadness

    Cadness

    18. January 2017 um 20:43

    Klappentext: »Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn.« Als eine der besten Gamer der Welt, bekommt Evelyn Porter, genannt Nemesis, die Möglichkeit, eine neuartige Technologie zu testen, mithilfe derer sie vollkommen in eine Spielwelt eintauchen kann. Dort angekommen merkt sie jedoch schnell, dass die ganze Sache einen Haken hat: Sie kann sich nicht mehr ausloggen. Erwählt von der Göttin Gaia ist es ihre Aufgabe, die vier Wächter zu finden, um die Göttin aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf zu erwecken, denn nur so kann sie das Spiel beenden und endlich wieder nach Hause gelangen. Je länger Evelyn aber in der Spielwelt verweilt, desto mehr verschwimmen für sie die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie, vor allem, als sie beginnt, Gefühle für jemanden zu entwickeln, der doch eigentlich nichts weiter als eine Figur in einem Spiel ist. Eine Rückkehr in die richtige Welt erscheint immer aussichtsloser. Doch will Evelyn überhaupt zurück? Wem kann sie wirklich vertrauen – ihren Wächtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt? Meine Meinung: Nach einiger Zeit des Lesens war für mich irgendwie klar: „Das Buch und ich, wir werden keine Freunde.“ Evelyn, genannt Nemesis, war mir mit ihrer teilweise selbstsicheren Art einfach unsympathisch, die Handlung konnte mich nicht packen und Lucian und Vincent, zwei Figuren, die man recht schnell zum Beginn der Geschichte kennenlernt, konnte ich auch nicht richtig einschätzen. Aber das Buch aufgeben und beiseite legen wollte ich auch nicht. So hoffte ich einfach auf einen entscheidenden Wendepunkt, der mich noch überzeugen würde. Irgendwann stieß dann der dritte Wächter hinzu.. ..Und für mich veränderte sich alles. Ich fing an, immer mehr in die Geschichte abzutauchen und die Charaktere näher kennenzulernen. Dabei musste ich feststellen, dass ich mich in Evelyn vollkommen getäuscht hatte. Ich hatte mir einfach nicht die Mühe gemacht, hinter ihre Fassade zu schauen. Von außen schien sie unnahbar und zu sehr von sich überzeugt zu sein, doch in ihrem Inneren schlummerte ein mutiger und hilfsbereiter Charakter. Eine Kämpferin. Sie war so unfassbar ehrlich und menschlich. Wie konnte ich zu Beginn nur so blind gewesen sein? Je näher ich dem Ende kam, desto unruhiger und angespannter wurde ich. Einerseits wollte ich nicht, dass die Geschichte endete, andererseits fragte ich mich auch, was noch alles passieren würde. Ob es ein Happy End geben würde. Mehr als einmal musste ich mit den Tränen kämpfen und ich gebe offen zu, diesen Kampf nicht immer gewonnen zu haben. Und dann war die Geschichte auf einmal zu ende. Und ich wusste nicht, wohin mit meinen Gefühlen. Meinen Gedanken. Mir fiel der Abschied so unfassbar schwer. Und dabei dachte ich zu Beginn noch: „Das Buch und ich, wir werden keine Freunde“ (…) So kann man sich täuschen! Von mir gibt es 3/3,5 Sterne :)   

    Mehr
  • Eine feurige, energiegeladene Geschichte

    Nemesis
    TamarasBookDreams

    TamarasBookDreams

    30. November 2016 um 15:41

    Als ich mir den Klappentext das erste mal durchgelesen habe, musste ich sofort an Sword Art Online denken, ein Hammer Anime, den es mittlerweile auch als Manga gibt. Ich liebe diese Geschichte und wollte das Buch sofort haben. Als ich dann Bloggerin für die liebe Asuka wurde, und ich das Buch von ihr erhalten habe, bin ich lachend auf und ab gehüpft. Ich hatte begonnen, etwas Angst zu haben, dass das Buch dem Anime zu ähnlich sein könnte und ich das Interesse an Allem verlieren könnte. Dies war aber nicht der Fall. Von der Grundidee her, in ein Spiel vollkommen einzutauchen und sich dort dann nicht mehr ausloggen zu können, so, dass der eigene Geist in diesem Spiel gefangen ist und dieses beenden muss, um wieder raus zu kommen, stimmt Nemesis mit Sword Art Online überein. Der Rest ist vollkommen anders. Es gibt so viele Wendungen, mit denen ich von Anfang an niemals gerechnet hätte, dass es nie langweilig wurde. Das ganze Buch hatte ich relativ schnell durch, da es mich so sehr gefesselt hat. Die Charaktere sind vielfältig und alle komplett verschieden. Evelyn, die sich unter dem Pseudonym Nemesis einen ordentlichen Namen in der Gamerbranche gemacht hat, ist zu einer meiner Lieblings Romanheldinnen geworden. Ich mag sie und ihre Art die Dinge anzupacken und ein kleines Stück weit kann ich mich auch mit ihr identifizieren.Auch die übrigen Figuren sind alle samt einzigartig. Ich muss zugeben, ich mag Lucian sehr. Wenn du wissen willst, wer er ist, musst du das Buch schon selbst lesen :DDas Cover ist genauso wie bei Asukas anderen Romanen ein wirklicher Hingucker und macht sich sicher super in jedem Bücherregal. Ich habe es als E-Book und selbst in meiner recht farbenfrohen Sammlung fallen die Rottöne doch recht ordentlich auf. Mir gefällt besonders, dass hier das Element Feuer mit eingearbeitet wurde, was später noch eine wirklich sehr große Rolle in der Geschichte spielt. Eine kleine Besonderheit weißt dieses Buch jedoch noch auf: Ich kenne nur wenige Bücher, die nach der Danksagung auch noch eine kleine Playliste von Songs aufgeführt haben. Aber diese hat mich wirklich aus den Socken gehauen – obwohl ich eigentlich damit hätte rechnen können, es aber genau aus diesem Grund irgendwie doch nicht getan hatte. Hihi. Die ersten paar Songs sind doch tatsächlich aus dem Anime Sword Art Online! Wer die Musik nicht kennt: hört mal rein! Zu meinen absoluten Favoriten hieraus gehört >Swordland<, ein wirklich tolles Stück. Ich habe mich so wahnsinnig darüber gefreut, dass solche Musik dort auftaucht, das könnt ohr gar nicht glauben (ich genau genommen auch nicht xD). Wahrscheinlich rührt meine Begeisterung daher, dass ich bereits im ersten Moment bei dem Buch an diesen Anime und auch an die Musik denken musste. BewertungMir hat das Buch wirklich sehr viel Freude und eine angenehme Lesezeit beschert. Immer wieder hatte ich zwar das starke Bedürfnis, dem ein oder anderen Charakter in den Arsch zu treten, aber das gehört zu einem guten Buch nun mal dazu. Das einzige, was ich noch anmerken könnte, wäre, dass es am Anfang ein paar Anspielungen gibt, die schon mal auf etwas vorbereiten, was erst später passiert. Aber so dramatisch finde ich das jetzt nicht. Mich stören solcherlei Dinge nicht, im Gegenteil: ich suche regelrecht nach solchen Anspielungen, weil ich immer unbedingt wissen will, was passieren wird. Genau aus diesem Grund und da ich ansonsten wirklich nichts auszusetzen habe, bekommt das Buch von mir die volle Anzahl Sterne.Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen.

    Mehr
  • Sonntagnachmittagsträumerin Lektüre;)

    Nemesis
    TanteIdi

    TanteIdi

    30. October 2016 um 12:29

    Interessante Idee für eine Geschichte, ich hätte mir allerdings gewünscht, dass die Nebencharaktere etwas genauer beschrieben werden...Geschichte, Herkunft etc. Aber da kann man auch ohne Probleme drüber hinweg sehen! Die beiden Protagonisten hat man in kürzester Zeit ins Herz geschlossen und Fieber mit...in romantischer Hinsicht, wie auch in der kriegerischen. Schöne, leichte Schmöker Aktion! Ich bereue nicht, das Buch gekauft zu haben!

    Mehr
  • Außergewöhnlicher Plot mit spannungsgeladenen Kampfszenen!

    Nemesis
    BUCHimPULSe

    BUCHimPULSe

    29. October 2016 um 13:47

    Mit „Nemesis – Hüterin des Feuers“ präsentiert uns die deutsche Autorin Asuka Lionera einen Roman mit einer mittelalterlichen Fantasywelt und lässt dabei ihre Leidenschaft für Videospiele einfließen. Neben ein paar Science-Fiction-Elementen gibt es auch spannungsgeladene Kampfszenen und romantische Momente. Evelyn Porter alias Nemesis ist die drittbeste Gamerin der Welt und erhält die Möglichkeit eine neue Technologie zu testen. Dafür wird ihr im Nacken ein Chip implantiert, den sie mittels Kabel mit einem PC verbinden kann, und mit dem sie anschließend in ein noch unbekanntes Spiel gelangt. Doch schnell stellt sie fest, dass sie sich nicht mehr ausloggen kann, und beschließt daher das Spiel zu Ende zu spielen. Ziel des Spiels ist es, vor den anderen beiden Völkern, dem Luftvolk und dem Wasservolk, Gaia, die Göttin des Menschenvolks, zu erwecken und den Menschen damit 100 Jahre lang Wohlstand zu bringen. Erweckt werden kann die Göttin nur durch Eve, der Hüterin, und deren 4 Wächter. Aber auch Luft- und Wasservolk haben ihren Hüter gefunden und nun entbrennt ein tödlicher Wettkampf, welches Volk es als erstes schafft, seine Gottheit zu erwecken. Jedoch ist alles sehr real dargestellt, z.B. empfindet Eve Schmerz, und sie merkt schon bald, dass ihr ihre „Gamer“-Fähigkeiten vor dem PC in dieser Fantasywelt sehr wenig nützen und weit mehr eigener Körpereinsatz gefordert ist. An ihrer Seite sind 4 Wächter, die unterschiedlicher nicht sein können und was zu einigen Konflikten führt. Besonders angetan hat es ihr der Wächter Lucian, doch eine Beziehung scheint aussichtslos. Denn die anderen beiden Hüter haben ihre eigenen Pläne in diesem Spiel. Und sollte Eve das Spiel tatsächlich gewinnen, muss sie entscheiden, ob sie in ihre Welt und ihr Leben zurückkehrt oder ob sie für immer hier bleibt und alles hinter sich lässt. Die außergewöhnliche Idee mit der Spielwelt gefiel mir sehr gut und wurde auch gelungen umgesetzt. Eve, Lucian und auch die anderen Wächter lernen nach und nach mit ihren unterschiedlichen Kräften und ihrem Schicksal umzugehen. Man fiebert richtig mit allen mit, ob sie sich gegen die anderen Völker wehren können und das Spiel gewinnen und ob Eve und Lucian bei dem ganzen Hin und Her endlich zusammen kommen. Das Ende war dann sehr unerwartet für mich und leider nicht so, wie ich es mir erhofft hätte. Auch eine Fortsetzung ist nicht in Planung. Mit Fantasie kann man sich jedoch sein eigenes Ende spinnen. Fazit: „Nemesis – Hüterin des Feuers“ ist keine 08/15-Fantasy, sondern mit einem außergewöhnlichen Plot und über sich hinauswachsenden Charakteren ausgestattet. Natürlich dürfen auch eine leicht tragische Liebesgeschichte und spannungsgeladene Kampfszenen nicht fehlen. Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Von Helden, die keine sein wollen...

    Nemesis
    DrunkenCherry

    DrunkenCherry

    In das Cover von Nemesis habe ich mich etwas schockverliebt. Ich habe es gesehen und wusste sofort, dass ich dieses Buch besitzen muss. Es ist so passend, dass man sich daran gar nicht satt sehen kann. Zur Geschichte: Eve, alias Nemesis glaubt, sie loggt sich in ein Compuerspiel ein, landet aber in einer anderen Realität. Oder ist es doch nur ein Spiel? Bald ist sie sich selbst nicht mehr sicher. Alles ist zu real. Schmerzen, Erschöpfung und die Berührungen und Seelen der Figuren, die eigentlich nur Charaktere, erschaffen von Spieleentwicklern sein sollten. Als Leser wird man schnell hinein gezogen in diese neue Welt, die unserer ähnlich, aber nicht gleich ist. Eve ist eine tolle Protagonistin. Sie ist sympathisch, gutherzig, aber auch menschlich und manchmal etwas weinerlich oder egoistisch. Aber sie gibt ihren schlechten Eigenschaften nie nach. Sie ist eben eien Heldin, ohne eine sein zu wollen. Genau wie die anderen Protagonisten, die sich ihr anschließen. Ich muss zugeben, an manchen Stellen hat sich das Buch etwas gezogen. Aber das Ende hat für alles entschädigt. Der Showdown, die Gefühle der Charaktere, die leiden und hoffen. Ich finde hier wird etwas ganz tolles dargestellt: Nämlich, dass Helden es sich nicht aussuchen, Helden zu sein. Sie wollen diese Rolle vielleicht nicht, aber sie sind eben gezwungen, diese Last auf ihren Schultern zu tragen, zum Wohle der Menschheit. Ist dein Leben mehr wert als das von vielen? Die Protagonisten ergeben sich nicht stolz erhobenen Hauptes ihrem Schicksal. Sie haben Angst. Sie wollen das alles nicht - aber sie haben eben eine Mission, die sie entweder erfüllen oder vor ihr weglaufen können. Wow! Ich kann verstehen, dass viele das Ende nicht mochten. Aber ich fand es klasse. Für mich war es auch das einzig vernünftige, was die Autorin schreiben konnte, ohne alles in vor Schmalz triefenden Kitsch abdriften zu lassen.  Ein tolles, lesenswertes Buch, das an einigen Ecken und Kanten noch etwas Feinschliff benötigt hätte, das aber auf jeden Fall empfehlenswert ist!

    Mehr
    • 3
  • Nemesis- Die Hüterin des Feuers

    Nemesis
    Booklive

    Booklive

    20. September 2016 um 17:04

    Evelyn Porter, genannt Nemesis, ist die beste Gamerin der Welt. Mithilfe einer neuen Technologie gerät sie in eine Spielwelt, aus der sie jedoch nicht mehr entkommen kann. Um sich wieder auszuloggen, hat sie nur eine Möglichkeit: das Spiel zu beenden. Aber wem kann sie trauen? Will sie überhaupt zurück?Ich fand das Buch sehr interresant. Die geschichte fand ich toll, wegen der idee und einfach weil es meinen geschmak getroffen hat. Die übergänge waren manchmal zu hastig,als ob die Autorin sich beeilt hätte. Die Charaktere fand ich gut man hätte sie noch ein wenig mehr ausbauen können aber ich mochte sie. Ich habe das Buch sehr schnell gelesen gehabt was aber auch daran lag das ich genau in der stimmung für dieses Buch war. Den schreibstil fand ich toll er war übersichtlich und entspannend zu lesen.

    Mehr
  • Ist für Zocker, Fantasyleser&Badassliebhaber ein Genuss, wenn man sich nur die ersten 40% reinzieht

    Nemesis
    inflagrantibooks

    inflagrantibooks

    26. August 2016 um 13:53

    Die Autorin hatte unseren John gefragt, ob er Lust und Zeit hätte, ihr Buch zu lesen & zu rezensieren. Unser heißbegehrter John hatte aber leider keine Zeit und kein Interesse, weil die Idee eher nichts für ihn war – und da kam ich, Jack, der Ritter in der goldenen Rüstung vorbeigerollt, um Asuka Lionera doch noch eine freudige Botschaft überbringen und sie somit…*HALT* … damit sie *STOP* … zu Jungfrauen in Not kann ich doch nicht… *JACK!!!* …weil so nett, schnuffisch…*ALSO JACK BENIMM DICH BITTE! *räusper* ENTSCHULDIGT BITTE! So bin ich eigentlich nicht…aber aber…dieses Buch. O.o Das Hat mich ganz wirr mit seinen Hormonen gemacht…aber alles der Reihe nach:HOLY FUCKING CONTROLLER! BOAHR! ICH BIN SO EIN SCHEISS NERD BUT I DONT CARE -- DAS GANZE BUCH IST SO NERDIG (bis zur Mitte) UND I LOVED IT!Das Buch kämpft auch mit sehr unfairen Mitteln…ich meine, jeder der gerne zockt und sich auskennt, wird sich automatisch mit diesem Buch verbunden fühlen. :D Und die Autorin scherte sich einen Scheiss um normale Umgangssprache, ^^ weil die auch nicht wirklich zu einer Zockerin als Protagonistin passt. Somit wurde Evelyns Mundwerk und Gedanken gesegnet mit Badasssprüchen, um von Anfang an klarzustellen, dass Evelyn sich von niemanden was sagen lässt! So kann Frau/Protagonistin ihr Revier auf jeder einzelnen ihrer Buchseiten auch markieren. Stand ich drauf. :D Auch diese ständigen Andeutungen in Bezug auf Games etc., ich hab mich oft wie bei Super Mario gefühlt ^^, der im Schloss umherirrt, um die Prinzessin zu suchen. Und das, obwohl die Handlung hier gar nicht wie bei Super Mario war. Es war einfach dieses Feeling, WIRKLICH in einem Game zu sein!!! Der Schreibstil generell war so herrlich gefüllt mit Unernsthaftigeit – kann ich gar nicht besser beschreiben. Ist halt so. Schmunzeln inklusive. Evelyn wäre definitiv der Typ Freundin (so Freundschafts Freundin, nicht was ihr jetzt wieder denkt), den ich gerne um mich haben wollen würde. Aber genug geschwärmt hier. Weiter im Gameplay…Hier geht’s hauptsächlich um ein Game. DAS GAME DER GAME SOZUSAGEN! Und dann auch wieder nicht. Oder doch? ^^ TZJA – das ist hier das große Geheimnis, welches ich mit der Prota erkunden und herausfinden musste. Denn Evelyn ist von Beruf eine professionelle Gamerin und verdient sich ihr Geld mit dem Gewinnen/Zocken von Games. Und gebt zu: Wer würde sich sowas bitte NICHT wünschen? Sie selbst steht in der Weltrangliste der Zocker auf Platz 3 – und somit hat sie, aber auch die zwei Zocker auf Platz 1 + 2, die einzigartige Möglichkeit, ein ganz neu und noch nicht herausgebrachtes Game zu zocken. Die einzigen Infos über das Spiel: Es wird dieses mal nicht „live“ am Kontroller sitzend gezockt, sondern anhand eines eingepflanzten Chip (ja, die hat sich echt was einpflanzen lassen, weil Zocker mit Leib ^^ und Seele) mit dem PC verbunden…und dann geht es auch schon schlafend mit dem Unterbewusstsein ins Spiel. Nur läuft dann auf einmal NICHTS so, wie Evelyn es bei und von anderen Spielen her kennt.Da das Spiel, welches Evelyn zockt, dann eigentlich zu dem Buch wird, ist diese Grundidee nicht nur für Zocker und Nerds ansprechend, sondern auch für Fantasyleser. Denn es IST ein Fantasygame. Es gibt dort Fantasywesen, Magie und Gottheiten. Und das Ziel des Buches ist, einen Kampf zwischen den Völkern dieser Gottheiten für sich zu gewinnen, damit Evelyn das Spiel gewinnen kann. Und dann...ja dann knallte ich so richtig auf. Aber nicht auf dem harten Boden der Tatsachen, sondern in einer ganz komisch, klebrigen Masse aus Kitsch, langgezogenem Handlungsstrang und unglaubwürdigen Gefühlen. Es tut mir jetzt sowas von Leid aber: NÖ. WHAT THE HECK?!?!?! Was ist da bloß passiert? Gab es da einen unerwarteten Error im System, oder wieso verhielt sich Evelyn immer verweichlichter, machtloser, unglaubwürdiger, KITSCHIGER?! WHY?! Ich verstehe ja echt, dass sich Protagonisten weiterentwickeln, sich der Welt anpassen, aber das hier war so unglaubwürdig und sorry – nur für ins Länge ziehen der Handlung relevant. Die Autorin hätte mit Sicherheit, meiner bescheidenen Meinung nach, 60% aus dem Buch streichen können. Ab der Mitte zog und zog es sich so in *es tut mir so so leid aber..* die Länge. O.O OHNE überhaupt etwas Wichtiges damit zu bezwecken. Keine bessere Charakterisierung oder so fand dadurch statt oder, dass man diese Gamewelt besser verstehen kann. Es war nur unnötig. Und sehr nervenaufreibend für meine Geduld und Lust und Begeisterung…denn die ist dann zum Ende hin komplett abgestürzt. Und wo sind die schlagfertigen Gedanken, Sprüche hin?! Ja, der Ernst der Lage verschärft sich – ist mir klar – aber so plumpe Dialoge? Gerade bei Lucian – dem männlichen Begleiter für Evelyn – war das echt hart. Ich war dann sogar mal in seiner Sichtweise und dachte mir: JETZT peile ich den Kerl endlich mal. JETZT kann er sich seine Glaubwürdigkeit zurückholen. JETZT GEHT ES LOS UND DU RETTEST MEINE KRITIK AN DIR…….……………………………………ich warte bis heute noch drauf. *seufz* Gefiel mir überhaupt nicht. Und auch wenn „andere“ Protagonisten dazukamen, so waren sie für mich einfach nur Mittel zum Zweck. Nicht für den Zusammenhalt, für das TEAMPLAY. Nicht für das Liebgewinnen…Und auch diese „Zufälle“ und – ich mag nicht spoilern, aber wenn eine Gottheit wie aus dem Nichts auftaucht, die ich noch nie gesehen habe, dann bin ich doch irgendwie geflashter, oder?! Und diese Gottheit…sorry *hust* aber es fehlte sogar der an MACHT oder interessanter Charakterisierung. Sie schwebt rum – wie so n Handtuch auf ner Wäscheleine…und ja, spricht auch so. *Und für alle, die sich das jetzt vorstellen und denken, dass es keinen Sinn macht: Lest das Buch, kommt zu der Szene und dann reden wir nochmal drüber…*Auch hatte ich einfach bei sehr vielen Szenen das Gefühl, dass die Autorin stark eingegriffen hat. Dabei war es wirklich bis fast zur Mitte hin spannend, interessant, badass, lustig…auch etwas heiß. Aber ne. Tut mir so so leid aber:40% = I like, 60% = gelaggt*!!! *ständig hängegeblieben Das Ende. Ich mochte die Andersartigkeit schon, aber da hat das Böse endgültig gesiegt: Der KITSCH! O.O *und ich stehe auf Kitsch, aber hier hat es mir Karies verursacht, weil es zu viel war und den ganzen Raum einnahm*. Ufufuf. Es schmerzt immer noch sehr in meinem Herzen und Zähnen, weil es mich so ärgert. :/ Vor allem hab ich gegen Ende irgendwie gelesen, dass die Autorin dieses Projekt gar nicht so groß machen wollte… Die Idee ist immer noch geil, der Schreibstil amüsant, erfrischend, provokant und anders. Streite ich nicht ab. Aber wenn man sich meine Kritik dann mal anschaut, kann man hoffentlich verstehen, wieso ich dann doch nicht wirklich überzeugt vom GANZEN Buch sein kann.Fazit:„Nemesis - Hüterin des Feuers“ ist für Zocker, Fantasyleser und Badassliebhaber ein Genuss, wenn man sich die ersten 40% reinzieht und den Rest weglässt. Es ist schade, so viel Potenzial ständig laggen (hängen) zu sehen, aber für mich war es leider dann doch echt ne Enttäuschung, wenn ich bedenke, dass ich vom Anfang so begeistert war. Hmpf. Es ist auch immer noch BADASS! Also ich finde den Stil hier Badass (!!) und von der ganzen Zusammensetzung eben mit dem Zocken…aber alleine dann diese Verliebtheit, diese übertriebene Schwärmerei im Buch. Das hat vieles kaputt gemacht, dabei hätte man durchaus langsam und echter eine glaubwürdigere Liebesstory einbauen können.Evelyns Mundwerk und ich sind auch bestens miteinander ausgekommen, bis sie nur noch Herzen sabberte.Bewertung:Ich vergebe 3 stabile Marken, weil ich die Sprache einfach geil fand, die Idee an sich auch mal was Anderes war und alleine diese Gamersprache total mein Ding ist. 

    Mehr
  • Nemesis

    Nemesis
    BabsiEngel

    BabsiEngel

    01. August 2016 um 22:52

    Nemesis: Hüterin des FeuersAutorin: Asuka LioneraÜber die Autorin:Asuka Lionera ist das Pseudonym einer deutschen Schriftstellerin. Sie wurde 1987 in einer thüringischen Kleinstadt geboren und verbrachte ihre Kindheit in einem kleinen Dorf. Als Jugendliche begann sie, Fan-Fictions zu ihren Lieblingsserien zu schreiben und entwickelte kleine RPG-Spiele für den PC. Nach ihrem Abitur schloss sie eine Lehre zur Bankkauffrau ab, arbeitete jedoch nicht lange in diesem Beruf.2014 entdeckte sie das Schreiben wieder für sich, als sie eine alte Sicherungskopie ihrer entwickelten Spiele fand.Asuka ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei vierbeinigen Kindern in einem kleinen Dorf in Hessen, das mehr Kühe als Einwohner hat. Neben dem Schreiben betreibt das Ehepaar einen Online-Shop für handgefertigtes Hundezubehör.Verlag: Drachenmond VerlagErschienen am 30. April 2016Genre: FantasyKlapptext:Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn. Evelyn Porter, genannt Nemesis, ist die beste Gamerin der Welt. Mithilfe einer neuen Technologie gerät sie in eine Spielwelt, aus der sie jedoch nicht mehr entkommen kann. Um sich wieder auszuloggen, hat sie nur eine Möglichkeit: das Spiel zu beenden. Dazu muss sie mit der Hilfe von vier Wächtern die Göttin Gaia aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf erwecken. Gefangen in einer Welt aus Gier und Intrigen, muss Evelyn sich für einen Weg entscheiden, um endlich wieder nach Hause zu kommen.Doch wem kann sie wirklich vertrauen ihren Wächtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt?Meinung:Also ich kenne ja schon das Erstlingswerk Divinitas von der Autorin und fand es sehr spannend, aber trotzdem muss ich sagen, das Nemesis um vieles besser ist, als ihr erstes Buch. Mit Nemesis hat sich Asuka Lionera selbst übertroffen. Nemesis, Hüterin des Feuers, hat mich von Anfang bis zum Ende in den Bann gezogen und es ist wirklich sehr spannend. Man will das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil man wissen will, wie es weitergeht.Es geht in diesem Buch um Eve, sie ist eine Zockerin, damit verdient sie ihr Geld und dann landet sie in einer anderen Welt. Sie denkt zwar, sie ist in einer Spielwelt gefangen, doch der Schein trügt, denn sie empfindet und fühlt genauso, wie in der realen Welt. Nemesis und ihr vier Wächter sind der Autorin sehr gut gelungen. Man fiebert mit ihnen mit und jeder von ihnen ist auf seine Art und Weise, speziell.Ich für meinen Teil bereue es nicht, dieses Buch gekauft zu haben, denn es ist wirklich ein bezaubernder Fantasy-Roman, der einen sofort fesselt.Auf jeden Fall kann ich Nemesis jedem Fantasy Leser nur weiterempfehlen, denn es hat Spannung und es ist eine eigene Welt, die aus dem Erdvolk, Luftvolk und Wasservolk erschaffen wurde. Das Ende des Buches, da weiß ich leider selbst nicht, ob ich es als "Happy End" sehe, oder nicht. Irgendwie war es sehr trauig und doch wieder sehr schön.Fazit:Nemesis, Hüterin des Feuers, bekommt von mir 5 von 5 Sterne, da es mich wirklich sehr gefesselt und in eine andere Welt eintauchen lassen hat.

    Mehr
  • total begeisternd!

    Nemesis
    annso24

    annso24

    31. July 2016 um 19:02

    Cover:Wie jedes Cover des Drachnmondverlages konnte mich auch das Gewand von "Nemesis" begeistern. Die feurigen Farben machen es zu einem Blickfang. Das Zusammenspiel von Farbe sowie Schrift wurde super gestaltet und auch die abgebildete, rothaarige Frau passt sowohl zum Inhalt, da sie eine tolle "Nemesis" abgibt, als auch in die gelungene Gesamtkonzeption.Inhalt:Wow!Asuka Lionera vereint in einem spannenden Plot Fantasy und Gamer-Welt . Evelyn gehört zu den besten Gamern der Welt und das als einzige Frau. Schon allein das begeistert vor allem weibliche Gamer-Fans. Sie darf mit zwei weiteren Spielern das neuste vom Neusten testen und wird in eine neue Welt geworfen, wo es ihre Aufgabe wird, die Welt zu retten. Aber es ist ja nur ein Spiel - halb so wild. Nein!Nichts ist so, wie es sein sollte.Alles fühlt sich so real an - Ist es das oder ist es das nicht? Asuka Lionera schafft es, dass neben Evelyn auch der Leser nicht mehr weiß, was Realität und Spiel ist. Abgerundet wird es von einem spannenden Plot. Hindernisse und ihre eigenen Gefühle stehen Evelyn bei der Erfüllung ihrer Aufgabe im Weg. Doch ihr Kampfgeist bleibt ungebrochen.Bis zum Ende fiebert man mit, fühlt mit Evelyn und kämpft mit ihr. Spannend und emotional bis zum Ende, welches man erstmal verarbeiten muss, denn die Autorin schuf mit "Nemesis" eine großartige Geschichte.Charaktere:Besonders der Protagonistin Evelyn steht man als Leser besonders nahe. Bereits zu Anfang ist sie einem sympathisch, da sie jedem Klischee trotzt. Sie bleibt sich treu, trotz dass ihr Umfeld dem entgegen arbeitet.Besonders ihr Kampfgeist sowie ihre Entwicklung dahingehend ist bemerkenswert. Am Anfang kämpft sie für sich, doch die vermeintlichen Spielcharaktere wachsen ihr immer mehr ans Herz bis sie letzten Endes alles daran setzt, ihre Freunde zu retten.Auch das Team der Wächter um Evelyn wurde super ausgearbeitet. Jeder wurde individuell und kreativ gestaltet . Jeder der vier schleicht sich in das Herz des Lesers und begeistert auf seine eigene Weise.Schreibstil:Asuka Lionera schreibt auch in diesem Werk mitreißend und spannend. Trotz beachtlicher Länge, ist es zu keinem Zeitpunkt langweilig sondern man fiebert pausenlos mit. Charakteristisch für ihren ist der jugendliche und erfrischende Stil. Manchmal ist es zu jugendlich beziehungsweise umgangssprachlich, was der Geschichte etwas Schönheit nimmt, denn ansonsten bietet Asuka Lionera uns einen tollen Lesefluss, der es einem ermöglicht, in die Geschichte einzutauchen.Fazit:Die Autorin hat eine weitere mitreißende Geschichte geschaffen, die begeistert.Es ist ihr erfolgreich gelungen, einem die Gamer-Welt selbst als Nicht-Spieler schmackhaft zu machen und auch Fantasy-Fans alles andere als zu enttäuschen. Eine beeindruckende Welt und super gestaltete Figuren verbunden mit einer spannenden und mitreißenden Handlung bilden zusammen etwas Großes: Eine Geschichte, die ich jedem nur ans Herz legen kann.

    Mehr
  • Eine wunderbar umgesetzte Fantasy-Geschichte mit Gaming-Elementen

    Nemesis
    Mietze

    Mietze

    29. July 2016 um 10:41

    Evelyn (aka Nemesis) ist die beste weibliche Gamerin der Welt. Nur zwei Konkurrenten trennen sie noch vom Spitzenplatz der Weltrangliste und als Teil der Elite hat sie die Ehre eine völlig neue Art des Spielens zu testen. Durch einen Chip im Körper soll sie selbst Teil eines Spiels werden.Das scheint auch gut zu funktionieren, denn im Spiel angekommen soll sie als Hüterin des Feuers die Göttin Gaia erwecken und damit die Menschen zum Sieg über zwei verfeindete Völker führen.Schnell merkt sie jedoch, dass sie sich nicht ausloggen kann und damit in der Welt gefangen scheint bis sie es schafft das Spiel zu gewinnen und ihre vier Wächter zu versammeln.Das erweist sich jedoch als gar nicht so einfach, denn ihre Wächter sind nicht unbedingt leicht zu finden, haben ihren eigenen Kopf und auch die anderen Hüter sind nicht untätig.Und dann erwachen Gefühle in ihr die sie nicht haben sollte, schließlich ist dies nur ein Spiel... Endlich wurde das Thema Gaming mal richtig gut mit Fantasyelementen umgesetzt. Vor kurzem hatte ich ja zum 1. Mal einen Abstecher in diese Thematik mit Ebelle von Antonia Anders versucht, wo ich nicht so ganz begeistert von der Umsetzung war. Hier war ich von Anfang an gefesselt von Eve und ihrer Aufgabe, wenn sie auch schon leichte Anzeichen von Computersucht gezeigt hat und ich das ein wenig bedenklich fand. Wobei ich mir da vor ein paar Jahren wohl hätte auch an die eigene Nase hätte fassen müssen. Wie ihr seht ist das Thema schon genau meine Kragenweite haha. Die Idee mit den Göttern die mit Hilfe der Wächter erweckt worden müssen hat mit gut gefallen, besonders in Kombi mit den vier Elementen und sehr sympathischen Wächtern als Nebencharakteren. Zusammen waren sie mit Eve eine unschlagbare Kombi die immer mal wieder in lustige, aber auch in traurige Situationen geraten und Eve wirklich sehr ans Herz wachsen. Immer schwebt über dem Ganzen für Evelyn aber der Gedanke an zu Hause und die Erkenntnis das alles nicht echt sein kann. Das führt bei ihr zu einigen schwierigen Überlegungen und Entscheidungen sowohl was das Spiel als auch die Liebe angeht. Denn ihre Liebe hat logischer Weise keine Zukunft und das schmerzt mehr als alles andere. Ich mochte die Liebesgeschichte wirklich gerne und fand sie hat sich langsam entwickelt - wenn sie auch schon abzusehen war. Dabei tritt aber die Grundstory der Wächter auch nicht in den Hintergrund sondern beides ergänzt sich wunderbar und hat bei mir zu ein paar Schmacht- und Seufzmomenten geführt. Letztendlich zählt das Buch diesen Monat zu meinen Highlights und ich habe mir flux direkt im Anschluss das TB davon bestellen müssen denn auch das Cover ist einfach nur wunderschön ♥ Nach wie vor kann ich euch zu dieser Thematik die Anime Serie Sword Art Online sehr ans Herz legen. "Ich bin Nemesis und ich gebe niemals auf..." (Pos. 941) Eine wunderbar umgesetzte Fantasy-Geschichte mit Gaming-Elementen, einer guten Grundstory und einer zarten und scheinbar ziemlich aussichtslosen Liebesgeschichte die mich absolut mitreisen konnte, Dabei verdrängt die Lovestory zu keiner Zeit den roten Faden und ist auch nicht unbedingt kitschig. Für mich ein tolles Gesamtpaket das mit dem wunderbaren Cover auf jeden Fall zusätzlich zum Reader auch ins Regal muss. Schaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2016/07/rezi-nemesis-huterin-des-feuers-von.html

    Mehr
  • weitere