Atle Naess Die Riemannsche Vermutung

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Riemannsche Vermutung“ von Atle Naess

Auf die eine oder andere Weise würde die Sache fehlschlagen. Das hatte Terje Huuse, von Haus aus Mathematiker, von Anfang an geahnt. Nur wen das Unglück am härtesten treffen würde, schien damals noch offen. Terje hatte es sich in den Kopf gesetzt, die Biografie seines großen Vorbilds Bernhard Riemann zu verfassen und endlich das Abenteuer von der Suche nach einer Regelmäßigkeit bei den Primzahlen zu beschreiben. Aber die Arbeit war ins Stocken geraten, so einfach war das alles nicht. Nur mit seiner Bekannten Ingvild konnte sich der verheiratete Terje da­rüber unterhalten. Die Sache mit ihr glitt ihm schnell aus der Hand, unrettbar geriet er in den Sog dieser Beziehung. Bis Terje plötzlich verschwindet – und seine Tochter eine merkwürdige Datei auf seinem Computer entdeckt.

Stöbern in Romane

Die Schlange von Essex

Außen hui und innen ... ? Der Einband hält im Inhalt leider nicht ganz, was er verspricht ... schade ..

engineerwife

Außer sich

2-5 Sterne, jederzeit. Kein "gefälliges" Buch. Russland, Deutschland, Türkei, Auswanderung, (sexuelle) Identität, ...zu viel???

StefanieFreigericht

Durch alle Zeiten

Starke Schilderung eines Frauenlebens jenseits der Komfortzonen in einer Bilderbuchlandschaft.

jamal_tuschick

Mirror, Mirror

Ein wirklich brillianter Debütroman, der von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen werden will!

Luthien_Tinuviel

Claude allein zu Haus

Humorvolle und romantische Weihnachtsgeschichte, zum Teil aus Hundesicht geschrieben

CorinnaWieja

Tyll

Für mich persönlich der schwächste Kehlmann .

ju_theTrue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Riemannsche Vermutung" von Atle Naess

    Die Riemannsche Vermutung

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. March 2009 um 17:25

    Da ich Mathematik studiere, hat das Thema Riemann natürlich schon mal etwas interessantes. Wie bereits wegen des Titels zu vermuten, erfährt man in dem Buch einiges über Riemann's Leben - jedoch kaum etwas über die Mathematik (jedenfalls nicht tiefgründig). Insofern sollte sich jedenfalls kein Leser abgehalten fühlen, weil er nicht viel von Mathematik hält oder versteht. Das andere Thema, das den fiktiven Autoren in seinem Tagebuch beschäftigt, ist eine geheime Liebe, die er bei einem Schreibkurs kennen lernt. Beide sind jedoch verheiratet, haben Kinder und können somit ihrer Liebe nur sehr unregelmäßig und im Geheimen nachgehen. Aber wie lange kann so etwas funktionieren? Nunja... irgendwie konnte mich das Buch nicht so richtig fesseln. Das Ende ist vollkommen offen, was mich eher verwirrt hat, weil ich diese letzte Handlung nicht wirklich nachvollziehen kann. Ansonsten finde ich es bei solchen Büchern immer störend, dass die Inhaltsangaben schon die gesamte Handlung verraten... weiß man ja dann schon vorher, wie das ganze endet... Wie man unschwer erkennen kann, hat mich das Buch also nicht gerade vom Hocker gerissen...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Riemannsche Vermutung" von Atle Naess

    Die Riemannsche Vermutung

    robbinett

    14. November 2007 um 10:32

    Irgendwie ganz nett und Dank der Riemanngeschichte auch interessant aber es fehlt der Zug. Ein paar Seiten gebe ich dem Autor noch !

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks