Auður Ava Ólafsdóttir Weiß ich, wann es Liebe ist: Roman (suhrkamp taschenbuch)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weiß ich, wann es Liebe ist: Roman (suhrkamp taschenbuch)“ von Auður Ava Ólafsdóttir

Weiß man, wann es Liebe ist? Arnljotur könnte diese Frage nicht beantworten. Er weiß nur, dass er sich mit ein paar Rosenstöcklingen seiner verstorbenen Mutter auf die Reise begeben muß, um in einem alten, einst weltberühmten Klostergarten eine seltene Rose zu züchten. Das ist sein Traum. Sein altes Leben in Island läßt er hinter sich: seinen Vater und seinen Zwillingsbruder, seine kleine Tochter Flora Sol und deren Mutter Anna, mit der ihn wenig verbindet. Es wird eine Reise zu sich selbst, bei der die Gespräche mit einem gebildeten und weisen Mönch eine wichtige Rolle spielen. Dabei geht es immer wieder um Sex, Tod und Liebe - Fragen menschlicher Existenz –, die sich so theoretisch und abstrakt nicht lösen lassen. Da bekommt Arnljotur unerwarteten Besuch – von Anna und Flora Sol. Plötzlich weiß er, daß es Liebe ist, die ihn mit seinem Kind, der Mutter des Kindes verbindet.

Zauberhaftes Buch über einen jungen Isländer, der in der Ferne erwachsen wird

— GersBea
GersBea
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein ganz zarter Roman über einen sensiblen jungen Mann aus Island

    Weiß ich, wann es Liebe ist: Roman (suhrkamp taschenbuch)
    GersBea

    GersBea

    04. November 2016 um 15:22

    Inhalt (Klappentext) Weiß man, wann es Liebe ist? Arnljotur könnte diese Frage nicht beantworten. Er weiß nur, dass er sich mit ein paar Rosenstecklingen seiner verstorbenen Mutter auf die Reise begeben muss, um in einem alten, einst weltberühmten Klostergarten eine seltene Rose zu züchten. Das ist sein Traum. Sein altes Leben in Island lässt er hinter sich: seinen Vater und seinen Zwillingsbruder, seine kleine Tochter Flora Sol und deren Mutter Anna, mit der ihn bis auf die gemeinsam verbrachte Nacht mit Folgen wenig verbindet. Es wird eine Reise zu sich selbst, bei der die Gespräche mit einem gebildeten und weisen Mönch Thomas eine wichtige Rolle spielen. Dabei geht es immer wieder um Sex, Tod und Liebe - Fragen menschlicher Existenz –, die sich so theoretisch und abstrakt nicht lösen lassen. Da bekommt Arnljotur unerwarteten Besuch – von Anna und Flora Sol. Meine Meinung Statt wie seine Schulkameraden zu studieren, will Arnljotur Gärtner werden. Er reist weit weg zu einem berühmten, inzwischen vernachlässigten und fast vergessenen Rosengarten, um diesen „in Ordnung zu bringen“ - und stellt sich dabei auch seinen eigene Problemen: dem plötzliche Unfalltod seiner Mutter, der er sehr nahe stand, der überraschenden Vaterschaft nach einem One-Night-Stand, den Beziehungen zu seinem Vater und seinem behinderten fast autistischen Zwillingsbruder Josef. Ganz unerwartet muss er sich dort um seine kleine achtmonatige Tochter kümmern, die er bisher kaum kannte. Flora Sol ist ein offenes und zugleich sensibles Kind, das schnell das Herz des Vaters gewinnt. Das Ende ist offen, aber Arnljotur wird seinen Weg machen. Durch diese Reise wurde erwachsen, und er weiß endlich was er will. Das Buch strahlt eine große Ruhe aus ohne langweilig zu sein, auch weil die Menschen sehr behutsam und fürsorglich miteinander umgehen. Fazit 5 Sterne, weil diese Geschichte und vor allem ihre unprätentiöse Sprache mich sehr berührt haben. Das einzige, was mit missfällt, ist der Titel, der sich so nach "Frauenromanen" anhört und dem Buch nicht gerecht wird. Zitat zum Buchtitel aus einem Interview mit der Autorin: "Im Isländischen ist der Titel wiederum ganz anders. Der Originaltitel hat drei Bedeutungsebenen. Zuerst bezeichnet der Titel eine kleine Pflanze, die „Rosa candida“, diese Pflanze existiert nur in diesem Buch. Zweitens bezeichnet der Titel ein Baby und drittens einen schmalen Nebenweg, der unvorhersehbare Kurven und Enden hat. Diese komplexe Bedeutung gibt es in keiner anderen Sprache." Quelle: http://faustkultur.de/474-0-Gespraech-mit-Auur-Ava-lafsdttir-.html

    Mehr