Aubrey Cardigan Wings of Silence

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(9)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wings of Silence“ von Aubrey Cardigan

Die 17-jährige Lia Raven ist seit einem Flugzeugabsturz blind und stumm. Als ihre indianischen Großeltern beschließen, dass sie nach Wales zu ihren unbekannten Großeltern mütterlicherseits ziehen muss, bricht für sie eine Welt zusammen. Welche Rolle spielt der mysteriöse 18-jährige Coel, dessen Berührungen Licht in ihre dunkle Welt bringen? Und wieso wird sie das Gefühl nicht los, dass es keine Haut war, die sie spürte, als sich seine Finger zum ersten Mal um ihre schlossen? Sondern Federn? Als die strenge keltische Großmutter Ida alles daran setzt, Lia von Coel fernzuhalten, begreift Lia, dass sie kämpfen muss. Um Coel und um das Recht auf ihre Träume, die untrennbar verbunden sind mit einem uralten Geheimnis. Die Printausgabe enthält 270 Seiten

Überraschende Geschichte mit überraschenden Charaktern, überraschender Handlung und überraschendem (Band) Ende.

— susanna_montua
susanna_montua

Eine besondere Liebesgeschichte voller magischer Momente. Ein Buch zum Träumen und Genießen.

— utaechl
utaechl

Zum Träumen mit Bauchkribbeln, laut Lachen, einfach Genießen und... unbedingt Lesen!!!

— LeJardinDuLivre
LeJardinDuLivre

Eine tolle frische Geschichte, mit viel Zauber und Magie

— Fabella
Fabella

Stöbern in Jugendbücher

Erwachen des Lichts

Ich fand es nicht so gut.

lesenbirgit

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine magische und wunderschöne Geschichte mit einer tiefgehenderen Message, aber mit einigen kleinen Schwächen.

leasbooks

Aquila

Ein exzellenter Roman!

KristinSchoellkopf

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Super tolle Geschichte mit hoher Suchtgefahr.

linasue

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

zu wenig Handlung, zu viele Rückblicke

Sabine_Hartmann

Ein Kuss aus Sternenstaub

Geheimnisvoll und spannend - wie aus tausend und einer Nacht!

federmaedchensfederland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 1. Band der Lia-und-Coel-Reihe

    Wings of Silence
    Kerry

    Kerry

    Die 17-jährige Lia Raven hat im letzten Jahr furchtbares durchgemacht. Vor neun Monaten, an ihrem 17. Geburtstag, war ihre Welt noch in Ordnung. Früh hatte sie ihre Mutter verloren, aber sie hatte einen Vater, der sie liebte und sie in ihren Wünschen unterstützte, so auch in dem Wunsch, die Flugprüfung abzulegen. Ihr Vater selbst hatte seine bereits und er gab seiner Tochter Stunden. Doch an jenem schicksalshaftem Tag vor etwas über einem halben Jahr wollte er ihr beibringen, bei Sturm zu agieren - die Maschine stürzte ab, ihr Vater starb sofort und Lia wurde schwer verletzt. Seit diesem Vorfall hat sie ihre Sprache und ihr Augenlicht verloren. Nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde, lebt sie auf der Ranch ihrer Großeltern väterlicherseits. Hier unterstützt ihre Familie sie im Alltag und ihre Tante Fala, die als Ärztin im nahen Reservat arbeitet, denn Lias Vater war indianischer Abstammung. Doch die Zeit bei ihrer Familie ist vorbei. Laut letzten Willen ihres Vaters soll Lia die Zeit bis zu ihrer Volljährigkeit, bei ihren Großeltern mütterlicherseits in Wales verbringen. Lia ist nicht ganz wohl bei der Sache, denn diesen Teil der Familie hat sie noch nie kennen gelernt und der Gedanke, in ein Flugzeug zu steigen und nach Wales zu fliegen, behagt ihr gar nicht. Zwar wird ihr Cousin Delsin sie begleiten, doch auch er ist fremd in diesem Land und in der keltischen Kultur, denn ihre Großeltern, Ida und Bran, sind stolz auf ihre keltische Abstammung. Doch anstelle von Ida und Bran, ist Bran in Begleitung eines jungen Mannes namens Coel erschienen, um sie abzuholen und an diesem ist irgendetwas merkwürdig, denn sobald Coel sie berührt, kann sie sehen und gedanklich mit ihm kommunizieren und ganz ehrlich, was sie sieht, gefällt ihr außerordentlich gut. Tatsächlich gelingt es Lia, mit Hilfe von Coel und Bran heil in Wales anzukommen, doch bereits beim ersten Zusammentreffen mit ihrer Großmutter Ida steht fest: die beiden werden keine Freunde werden und Coel bestätigt ihre Befürchtungen, ja schlimmer noch, er hegt den Verdacht, dass Ida die beiden trennen will und tatsächlich gibt es in dem Haus nur eine Regel: Lia und Coel dürfen einander nicht berühren - mit anderen Worten: Lia wird blind und stumm sein und weiterhin auf die Hilfe von Delsin oder gar ihrer Großeltern angewiesen sein. Doch Lia, die zwar diese Regel akzeptieren muss, gibt sich nicht geschlagen - zum ersten Mal seit einem dreiviertel Jahr gibt es so etwas wie Hoffnung in ihrem Leben, Hoffnung auf ein Leben mit einem Mann, der sie so annimmt, wie sie ist, trotz ihrer Sprachverlustes, trotz ihrer Blindheit, trotz ihres mit Narben entstellten Körpers und nichts und niemand wird ihr diese Hoffnung nehmen! Doch auch Coel hat ein Geheimnis ... Der 1. Band der Lia-und-Coel-Reihe! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, wie auf das Leben der Protagonistin, deren Leben in den letzten Monaten alles andere als einfach war, nunmehr noch neue Menschen und eine ganz neue Kultur einwirken und alle irgendwelche Geheimnisse vor ihr zu haben scheinen, aber niemand willens oder in der Lage ist, ihr die Situation, in der sie als Stumme und Blinde hineingeraten ist, zu erklären. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Protagonistin Lia ist mir hier besonders ans Herz gewachsen, denn obwohl ihr Körper gebrochen war und noch immer Narben und Defekte (Stummheit und Blindheit) aufweist, ist sie fest entschlossen, mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln zu kämpfen, um das zu wahren, was ihr geschenkt wurde - die Liebe eines jungen Mannes, auch wenn die ganze Welt gegen sie beide zu sein scheint, sie weiß, er ist der richtige, er ist der, der sie so nimmt, wie sie ist und sie wird alles tun, um ihn in ihrem Leben zu halten. Den Schreibstil empfand ich als geradezu fesselnd zu lesen, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte und es in einem Rutsch durchlesen musste. Jetzt hoffe ich sehr, dass die Fortsetzung der Reihe nicht allzu lange auf sich warten lässt - es gibt so einen genial-bösen Cliffhanger am Ende!

    Mehr
    • 4
  • wundervoller Schreibstil

    Wings of Silence
    mithrandir

    mithrandir

    22. March 2015 um 19:42

    Lia Raven ist siebzehn und seit einem Flugzeugabsturz blind und stumm. Als Waise lebt sie seit dem Unfall bei ihren indianischen Großeltern väterlicherseits, soll aber nun gegen ihren Willen übersiedeln zu den anderen Großeltern nach Wales. Als ihr Großvater Bran sie abholen kommt, ist er nicht allein. Der achtzehnjährige Coel ist bei ihm und seine Gegenwart für Lia eine Offenbarung: Immer, wenn er sie berührt, kann sie plötzlich wieder sehen! Doch ein Zusammensein wird den beiden nicht leicht gemacht und Lia beginnt wieder, für das, das sie möchte, zu kämpfen. Meine Meinung: Ich wollte schon lange etwas von der Autorin Andrea Reichart lesen, deren Humor mir so gut gefällt und, die diesen Roman unter dem Pseudonym Aubrey Cardigan geschrieben hat. Mit ihrem Ausflug ins Fantasygenre war es dann für mich besiegelt, dass ich mit diesem Buch beginnen würde. Der Klappentext verspricht einen spannenden Roman, der mit einem wunderschönen Cover ausgestattet ist. Eigentlich wollte ich erst mal nur kurz 'reinlesen, doch daraus wurde nichts, denn plötzlich habe ich mich den ganzen Tag in meinem Lesesessel wiedergefunden und dabei meine Umgebung total ausgeblendet. Dieser Roman liest sich wirklich einfach so weg. Aubrey Cardigan wirft ihre Leser gleich direkt in die Geschichte, die aus der Sicht von Lia erzählt wird. Und ich mochte es, an ihren Gedanken teilzuhaben, denen stets ein leichter Sarkasmus anhaftete. Für so etwas bin ich immer sehr empfänglich. Auch ihr Charakter selbst hat mir sehr zugesagt. Durch ihr Schicksal fühlt man sich ihr gleich sehr nahe und saugt nahezu alles auf, das mehr über sie preisgibt. Ganz langsam wird man an ihre Geheimnisse und die der Menschen, die sie umgeben, herangeführt. Versteckte Andeutungen gleich zu Beginn führten mich zwar direkt auf die richtige Spur, doch ich musste unbedingt wissen, ob meine Vermutungen sich bewahrheiten würden. Schade fand ich, dass man nur so wenig über Cole erfahren hat. Seine Vergangenheit wird zwar letztendlich kurz angerissen, bleibt aber größtenteils im Dunkeln. Auch den Grund für seine sofortige, starke Gefühlsneigung zu Lia erklärt sich bislang noch nicht. Aber es wäre ja auch schade, wenn gleich alles verraten würde. In dieser Hinsicht hoffe ich jedoch ganz stark auf die Fortsetzung. Gut gefallen hat mir der letzte Abschnitt, in dem sich Lias Cousin Delsin zu Wort meldet. Ich bin gespannt, ob er in den weiteren Teilen des Romans auch eine eigene Stimme erhält. Das Ende lässt mich mittendrin zurück mit so vielen offenen Fragen, dass ich am liebsten sofort zur Fortsetzung greifen würde. Fazit: "Wings of Silence - Lia & Coel 1" von Aubrey Cardigan ist ein erfrischender Jugendfantasyroman, der Auftakt einer Trilogie ist. Der wundervolle Schreibstil der Autorin macht das Lesen allein schon zum Genuss; der ansprechende Inhalt und die sympathischen Charaktere komplettieren den tollen Eindruck, den ich von diesem ersten Band der Reihe gewonnen habe. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Überraschend ... anders :)

    Wings of Silence
    susanna_montua

    susanna_montua

    14. October 2014 um 08:43

    Meine Meinung: Ich wusste nicht wirklich, was mich erwarten würde und freute mich deshalb umso mehr, als ich das eBook in Händen … äh, auf meinem Reader hielt. Weshalb ich nicht wusste, was mich erwartet? Nun, es war wohl das Cover. Irgendwie erinnert es mich an etwas, ich komme nur nicht drauf, an was. Es zerfließt alles irgendwie ineinander, ein Mädchen … was hat das zu bedeuten? Der Klappentext macht jedoch Mut. Hier geht es um ein großes Geheimnis, um Indianer, Federn und, wow, die Protagonistin soll stumm und blind sein. Eine Herausforderung für jeden Autor. Fangen wir doch gleich mal bei den Personen und damit bei Lia an. Lia ist ein typischer Teenager – bzw. eine junge Erwachsene. Sie würde es jedenfalls gerne werden und die Natur meinte es bislang gut mit ihr – zumindest was so die Äußerlichkeiten betrifft. Doch kein Ruhm ohne Preis, nicht wahr? Und so ist es ein Flugzeugabsturz, der ihr nicht nur den »Rest« ihrer Familie nimmt, sondern überdies ihr Augenlicht und ihre Sprache, wenngleich das nicht so sein müsste. Überdies wird ihr Körper entstellt – wie sie findet. Das wiederum bringt sie in innerliche Konflikte und ab und an ertappte ich mich dabei, sie schütteln zu wollen. Daneben gibt es Coel. Ja, wer ist der gutaussehende Typ eigentlich? Er ist definitiv wichtig für Lia, wie der Klappentext bereits verrät, er bringt »Licht in ihr Dunkel«. Außerdem (auch wenn ich es bereits erwähnt habe) er ist heiß – und zwar luzifermäßig. Aber er ist auch nicht echt. Was das nun wieder heißen soll? Nein, das verrate ich nicht – ich lasse diesen umgangssprachlichen Ausdruck einfach mal frech so stehen. Machen wir also mit Delsin weiter, Lias Cousin. Er ist die coole Socke in dem ganzen Werk. Er ist etwas verpeilt, gerade heraus und manchmal etwas überfordert, da einfach keiner mit ihm spricht. Zumindest nicht darüber, was zwischen den Großeltern und Lia und Coel vor sich geht. Dennoch meistert er seine Rolle gut und wenn es ihm stinkt, dann macht er kein Geheimnis daraus. Ida und Bran, die »bösen« Großeltern möchte ich hier gemeinsam aufführen, wobei sie eigentlich wie Feuer und Wasser sind. Quasi »guter Bulle, böser Bulle«. Sie ergänzen sich hervorragend und für mich persönlich macht das gerade die Person Ida sehr interessant. Die Dame hat wirklich Potenzial – nur in welche Richtung, das würde ich gerne noch herausfinden. Kommen wir zur Sprache. Nun, man möchte meinen, es gibt nicht viel zu sagen, wenn doch gerade die Protagonistin stumm ist, aber weit gefehlt. Hier hat die Autorin wirklich saubere Arbeit geleistet und den Ton der Geschichte getroffen. Humor, Gefühl, Beschreibungen – Danke! Fazit: Ich liebe es, wenn ich ohne Erwartungen an ein Buch gehe und dann so überrascht werde. Bereits die ersten vier Kapitel haben mir mehr als deutlich gezeigt, dass ich dieses Buch und damit wohl auch diese Reihe, einfach lesen muss. (ich brauche sie allerdings dann noch für mein Regal). Die Autorin hat eine tolle Welt voller Verstrickungen geschaffen, sie spielt mit den Empfindungen, macht einen heiß und wenn ich glaubte, vor des Rätsels Lösung zu stehen, ließ sie mich wieder fallen und setzte an anderer Stelle an. So blieb die Geschichte um Lia und Coel nie eintönig, vorhersehbar oder langweilig. Okay, ab einem gewissen Punkt ahnte ich, was Coels Geheimnis sein musste, aber ich freute mich, als sich dieses bestätigte und mich Lia dafür überraschte. Ebenso hat es mir wunderbar gefallen, wie die Autorin mit dem Handicap stumm und blind umgegangen ist. Selbst wenn es Dunkel war, war es doch nie Finster. Sie sah nichts, ohne nichts zu sehen und sie sagte nichts, ohne nichts zu sagen. Verwirrend? Genau das sollte es sein, denn, ich denke, dieses Buch muss man gelesen haben, um sich selbst ein umfassendes Bild zu machen. Weiter so!

    Mehr
  • Grandioser Auftakt einer neuen Reihe!!!!!

    Wings of Silence
    Line1984

    Line1984

    12. October 2014 um 07:58

    Klappentext: Die 17-jährige Lia Raven ist seit einem Flugzeugabsturz blind und stumm. Als ihre indianischen Großeltern beschließen, dass sie nach Wales zu ihren unbekannten Großeltern mütterlicherseits ziehen muss, bricht für sie eine Welt zusammen. Welche Rolle spielt der mysteriöse 18-jährige Coel, dessen Berührungen Licht in ihre dunkle Welt bringen? Und wieso wird sie das Gefühl nicht los, dass es keine Haut war, die sie spürte, als sich seine Finger zum ersten Mal um ihre schlossen? Sondern Federn? Als die strenge keltische Großmutter Ida alles daran setzt, Lia von Coel fernzuhalten, begreift Lia, dass sie kämpfen muss. Um Coel und um das Recht auf ihre Träume, die untrennbar verbunden sind mit einem uralten Geheimnis. Der erste Satz: Das Zwitschern der Vögel war verstummt, als ahnten sie, dass etwas Ungeheuerliches geschehen würde. Meine Meinung: Ich war zu beginn einfach nur fasziniert von dem Cover, ich musste dieses Buch einfach lesen. Die 17 jährige Lia ist nach einen schweren Flugzeugabsturz stumm und blind. Als ihr indianischen Großeltern beschließen sie müsse zu ihren anderen Großeltern nach Wales ziehen, da bricht für sie ein Welt zusammen. Sie versucht alles um nicht nach Wales zu müssen, doch leider vergeblich. Was hat das alles zu bedeuten? Und was ist mit Coel? Durch seine Berührungen kann sie wieder sehen, was hat es damit auf sich? Man beginnt mit dem lesen und ist sofort mitten im geschehen. Der Schreibstil der Autorin ist so wundervoll, so das man innerhalb weniger Zeilen in den Bann der Geschichte gezogen ist. Auch die Story an sich, ist etwas komplett neues, nie habe ich etwas ähnliches gelesen. Das hat mir wahnsinnig gut gefallen, endlich mal eine neue unverbrauchte Idee, eine Idee, eine Geschichte die mich vollkommen überzeugen konnten. Die Charaktere sind liebevoll und authentisch beschrieben. Lia muss man einfach in sein Herz schließen, sie ist so unglaublich stark und hat so einen schlimmen Unfall überlebt. Das macht sie zu meiner persönlichen Heldin. Coel, mochte ich gleich zu beginn, er bringt frischen Wind in Lias triste Welt. Und ist einfach ein toller Charakter, Kurz gesagt ich habe diese Geschichte verschlungen und habe mich wirklich wahnsinnig gut unterhalten gefühlt! Daher empfehle ich dieses Buch uneingeschränkt, besonderes Fantasy Fans kommen bei diesem Buch voll auf ihre Kosten!!!! Das Cover: Das Cover ist so traumhaft schön das mir fast die Worte fehlen. Traumhaft, wundervoll eines meiner absoluten Highlights. Zitat: Sanft wie ein Schmetterling landete etwas an meiner Fingerspitze. Wie eine Feder, wirklich Fazit: Mir "Wings of Silence" ist der Autorin ein sagenhafter Auftakt einer neuen Reihe gelungen, der mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte und mich vollkommen überzeugen konnte. Die grandiose Buch bekommt daher von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Phantastische Liebesgeschichte voller Geheimnisse

    Wings of Silence
    utaechl

    utaechl

    09. October 2014 um 18:53

    Inhalt: Nach einem Flugzeugabsturz ist die 17-jährige Lia Raven blind und stumm und ihr Körper ist von Narben gezeichnet. Trotzdem wird sie von ihren indianischen Großeltern nach Wales geschickt. Dort begegnet sie Coel, der sie mit seiner Berührung sehen lassen kann. Damit beginnen erst die seltsamen Ereignisse, die mit ihren keltischen Wurzeln, Träumen und dem Wunsch zu fliegen zusammenhängen. Setting und Stil: Die Handlung beginnt in den USA und dem Haus der indianischen Großeltern, die sie wenig später nach Wales schicken. Detaillierte Beschreibung der Umgebung und Ereignisse zeichnen das Buch aus. Insbesondere die Abschnitte in der Schule sind sehr lebensnah. Damit ist die Zielgruppe des Buches, Jugendliche ab 14, bzw. eher 16 auch gefunden, doch auch ältere LeserInnen können sich natürlich gut an die erste Liebe und die Schulzeit zurückerinnern. Das Buch liest sich sehr gut, man ist schnell vom Gelesenen gefesselt und will einfach mehr wissen. Ein Roman, den man nicht so leicht zur Seite legen kann. Charaktere: Lia Raven ist einfach eine junge Frau, deren Schicksal man sich zu Herzen nimmt. Eine ideale Identifikationsfigur, mit der man alle alltäglichen und nicht alltäglichen Situationen durchlebt. Ihre Natürlichkeit fasziniert und trotz ihrer Einschränkungen lässt sie sich nicht unterkriegen, insbesondere, nachdem Coel ihr neue Möglichkeiten bietet. Coel selbst ist schön geheimnisvoll, wenn er nicht gerade ein ganz normaler 18-jähriger ist, den Lia seit der ersten Begegnung ins Herz geschlossen hat. Die beiden Großelternpaare sind echte Charaktere, die mit ihrem Wissen nur sehr langsam herausrücken. Manchmal zum Verrückt werden, wenn die Infos nur häppchenweise auftauchen. Dazu kommt weitere Verwandtschaft und die typischen Klassenkameraden, die Lia den Tag mal mehr mal weniger schwer machen. Geschichte: Eine Geschichte, die den Leser mitten ins Herz trifft und in der man sich gerne verliert. Ein Mädchen, das dank ihrer Vorfahren zu etwas Besonderem bestimmt ist.  Eine Liebe auf den ersten Blick, die mitreißt und ein Geheimnis, dessen Ergründung mehr als diesen einen Band benötigt. Alles perfekte Zutaten für eine lesenswerte phantastische Liebesgeschichte. Fazit: Ein Buch, bei dem ich nicht wusste, was mich erwartet. Umso schöner, dass es mir so gefallen hat. Ein Jugendbuch voller Romantik und Phantastik, das seine Geheimnisse sehr langsam preisgibt und so zum Miträtseln anregt. Ein sehr gelungener erster Band, der Lust auf mehr macht. Ein Buch für jeden nicht zu jungen Leser, der Liebesgeschichten mit phantastischem Anteil liebt.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Wings of Silence" von Aubrey Cardigan

    Wings of Silence
    renalarf

    renalarf

    01. October 2014 um 12:08

    Gewinnspiel/Verlosung Hallo Ihr Lieben! Willkommen zu einer Verlosung mit Gewinnspielfrage auf unsererVerlagswebsite! Wer gerne Jugendromane liest, der sollte hier unbedingt mitmachen: Kurz nach Erscheinen als E-Book schaffte es Aubrey Cardigans RomanWings of Silence – Lia & Coel 1 bereits in die oberen Ränge bei Amazon auf Platz 1 der Kategorie „Freche Mädchen – Freche Bücher“. Der Verlag spendiert jetzt eine signierte Printausgabe und dann gibt es dazu noch ganz persönliche Extras von der Autorin Aubrey selbst: 1 x Lias Ring (Modeschmuck, Größe nicht variabel), 1 Lesezeichen und natürlich ein persönlicher Brief an den Sieger/die Siegerin auf exklusivem Wings-Briefpapier. Alles, was ihr tun müsst, um das Buch und diese schönen Goodies zu gewinnen, ist diese Frage hier unten im Bereich unter dem Gewinnspiel zu beantworten: Lias Ring, den Coel ihr schenkt, ist ein Vogelmotiv. Wie heißt der Juwelier, bei dem er den Ring kauft? Gebt dabei bitte unbedingt eure Emailadresse mit an, damit wir euch im Falle eines Gewinnes benachrichtigen können. Das Gewinnspiel endet am 15. Oktober 2014 um 22.00 Uhr! Teilnahmebedingungen: Gewinnspielteilnahme ab 18 Jahre. Aus allen Antworten wählen wir den Gewinner. Der Teilnahmeschluss ist der 15.10.2014. Umtausch oder Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich, Gewinnansprüche sind nicht übertragbar. Der Gewinner wird per Email benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Datenschutzbestimmungen: Durch die Gewinnspiel-Teilnahme erklärt sich der Teilnehmer ausdrücklich damit einverstanden, dass der Oldigor Verlag die dazu erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichert und zum Zwecke der Gewinnabwicklung nutzt. Solltet ihr dieses Mal kein Glück haben: Bei Amazon, Thalia, Buch.de, bücher.de und noch weiteren Onlineshops könnt ihr dieses fantastische Buch erwerben. Das Team vom Oldigor Verlag drückt die Daumen und wünscht euch ganz viel Spaß bei diesem Gewinnspiel!

    Mehr
  • Zum Träumen mit Bauchkribbeln, laut Lachen, einfach Genießen und... unbedingt Lesen!!!

    Wings of Silence
    LeJardinDuLivre

    LeJardinDuLivre

    27. August 2014 um 11:15

    Wings of Silence - ein außergewöhnlicher Titel. Soll der einfach nur cool klingen oder steckt mehr dahinter? Ein Frau mit angedeuteten Flügeln und geschlossenen Augen auf dem Cover - mehr als nur ein absoluter Hingucker? Lia hat als Kind ihre Mutter verloren und vor kurzem bei einem Unfall auch noch ihren Vater. Den Unfall überlebte sie nur knapp und ist seit dem blind und stumm. Ein solches Leben als 17-jähriger Teenager ist kaum vorstellbar und verleiht Lia als Hauptcharakter die nötige Ernsthaftigkeit und Stärke, um einen Weg in die Herzen der Leser zu finden. Die Autorin nahm die Herausforderung an und wählte die Ich-Perspektive für Lia. Dass diese Perspektive nicht leicht ist, zeigen uns viele Bücher, denn es ist schwerer einen so persöhnlichen Erzähler glaubwürdig und sympathisch wirken zu lassen, als einen in der dritten Person. Obwohl "Wings of Silence" das Debüt von Aubrey Cardigan ist, hat sie sich keinesfalls übernommen. Lia wirkt sehr vielschichtig, liebenswürdig, mutig und unglaublich sympathisch. Dadurch fiebert der Leser jede Sekunde mit ihr mit. Coel hingegen bleibt immer ein wenig misteriös - aber wäre er ganz alltäglich und durchschaubar, wäre es ja schließlich auch langweilig, nicht?! Auch andere Charaktere, wie Lias Cousin Delsin, die verschrobene und intrigante Großmutter Ida oder der liebe Großvater Bran waren sehr schön gezeichnet und haben in ihren Eigenarten Spaß gemacht. Da Lia weder sprechen und sehen kann, fragt ihr euch bestimmt, wie Lia überhaupt mit Coel aneinander gerät. Okay, jetzt wird's mystisch: Sobald Coel Lia berührt, kann sie wieder sehen und die beiden können sich in Gedanken verständigen. Das klappt zwar nicht von Anfang an perfekt, aber damit lässt sich doch arbeiten. Dass hinter dem Ganzen natürlich noch viel mehr Geheimnisse und alte Mythen stecken, dürfte jedem klar sein. Das Buch hält von Anfang bis Ende - und für Teil 2 und 3 - genug Rätsel bereit und weiß durch Abwechslung zu überzeugen. So gibt es auf der einen Seite die mystischen Abschnitte, auf der anderen Seite die romantischen Abschnitte und auf der dritten wieder die ernsten Abschnitte, in denen Lia sich zum Beispiel in der Schule mit unfreundlichen Mitschülern auseinandersetzen muss. Es ist also kein Thrill von der ersten bis zur letzten Seite, aber gerade die Abwechslung habe ich sehr genossen. Die Beziehung zwischen Lia und Coel ist von Anfang an durch Spannung geprägt. Man fühlt es förmlich... ehm... buchstäblich zwischen ihnen knistern. Ungewöhnlich ist, wie schnell sich die Liebe zwischen den beiden entwickelt. Zu übertrieben? Ich finde nicht, denn Coel kann schließlich Lias Gedanken hören und umgekehrt. Das ist eine ganz besondere und sehr tiefe Verbindung, die sie von Anfang an spüren und pflegen. Es mag sein, dass mir persönlich der Sex an der einen Stelle zu früh kam, aber ganz ehrlich? Was soll's? Dies ist kein Erotik-Buch! Der Sex kommt zwar kurz mal vor, wird aber eher mit wenigen Wörtern romantisch, bildhaft beschrieben und bleibt deswegen noch Jugendbuch-reif. Eigentlich ist hier auch die Rede von Liebe machen, dementsprechend züchtig und kurz fällt die Beschreibung aus und passt zum restlichen Schreibstil. Genau, der Schreibstil. Ein großer Pluspunkt, und das nicht nur als Debüt, sondern mit der hohen Messlatte betrachtet, mit der sich auch erfahrene Bestseller-Autoren messen. Bei dieser vor Fantasie und Witz beseelten Sprache blieb mir echt die Spucke weg. Sie ließ sich gut lesen und zauberte mir ein Bauchkribbeln herbei, sobald Coel die Bildfläche betrat. Nicht nur ein paar, sondern sehr viele herzhafte Lacher begleiteten mich durch das Buch und die Bildhaftigkeit und Poesie der Sprache gaben ihr Übriges. Zuletzt zu loben ist die Einzigartigkeit der Geschichte und der Idee hinter dem Buch. Die Welt, die Aubrey Cardigan hier erschuf ist komplett neu und individuel. Das Jugendbuch-Mistery-All-Age-Romantasy-Genre hat in letzter Zeit ja wirklich alles mitgemacht. Vampire, Verwölfe, Dämonen, Aliens, Gestaltenwandler, Hexen uvm. Jetzt war es endlich mal wieder an der Zeit für etwas vollkommen Neues. Eine Welt, die abstrakter ist, einen mitreißt, auf Flügeln, begleitet von keltischen Melodien, Harfenklängen und mystischen Gesängen! Vielen Dank an die Autorin an dieser Stelle, denn sie hat uns genau das gebracht! Empfehlen würde ich das Buch ab 14 Jahren und aufwärst ohne Grenze. Es ist zu Recht im All-Age Bereich anzusiedeln, für alle die gerne romanisch spannende und mystische Jugenromane lesen. Reihenübersicht: Wings of Silence, Wings of Freedom (15.Juli 2015), Wings of Love (15. Juli 2016) Fazit: Trotz großer Konkurenz in dem Genre weiß der Auftakt der "Wings of Silence - Lia & Coel"-Trilogie zu überzeugen und durch eine innovative Geschichte, einen spritzigen Schreibstil, eine mitreißende Athmosphäre und eine starke Heldin aus der Masse herauszusticht. Abschließend lässt sich noch sagen, dass Titel und Cover perfekt gewählt und gestaltet sind. Sie passen, wie die Faust aufs Auge zum Buch. Also, was bleibt mir zusagen? Danke für die Nächte, die ich durchgelesen habe, Danke für die Luft, die ich mir bei der Lektüre zufecheln musste, Danke für dieses Must-Read. Danke, Aubrey Cardigan!

    Mehr
  • Mich hat es restlos begeistert

    Wings of Silence
    beate_bedesign

    beate_bedesign

    12. August 2014 um 12:13

    Inhalt: Lia Raven hat mit ihren 17 Jahren schon eine wahre Hölle hinter sich. Ihre Mutter ist schon vor langer Zeit gestorben und kurz vor ihrem 17. Geburtstag stirbt auch noch ihr Vater bei einem Flugzeugabsturz. Sie selbst überlebt schwer verletzt. Mit einem Körper voller Narben, blind und stumm. Gerade hat sie wieder laufen gelernt und findet sich einigermaßen in ihr “neues” Leben bei ihren indianischen Großeltern, die sie sehr liebt, ein, als sie auf einmal zu den Eltern ihrer Mutter nach Wales geschickt wird. Sie kennt diese Leute nicht und sie will nicht weg, aber das allerschlimmste ist, dass sie in ein Flugzeug steigen soll, um dort hin zu kommen. Als ihr Großvater mütterlicherseits sie abholen kommt, bringt er seinen Pflegesohn Coel mit. Der Handschlag, mit dem Coel Lia begrüßt haut Lia im wahrsten Sinne des Wortes um. Sehr schnell spüren die beiden: sie gehören zusammen. Doch kaum sind sie in Wales angekommen, setzt Großmutter Ida alles daran, die beiden zu trennen. Meine Meinung: Ich bin sofort in dieses Buch hineingefallen. Lia’s Empfindungen und ihre Probleme mit dem Alltag nach dem schlimmen Flugzeugabsturz zurecht zu kommen stehen direkt am Anfang der Geschichte und der Leser muss Lia einfach mögen, denn sie ist wirklich tapfer und hat sich regelrecht ins Leben zurück gekämpft. Gleichzeitig verfügt sie über einen gewissen Sarkasmus, über den ich das eine oder andere Mal schon schmunzeln musste. Sich nicht artikulieren zu können und mit sich und seinen Gefühlen, Wünschen und Bedürfnissen alleine zu sein, ist wirklich heftig. Ihren Cousin Delsin mochte ich auch von Anfang an. Er schien mir der Einzige, der “normal” mit Lia umging und er ist und war schon immer Lias bester Freund und Vertrauter. Dann tritt Coel in ihr Leben und es passiert so einiges. Ich kann das hier nicht verraten, denn dann würde ich euch um das Lesevergnügen bringen. Aber ich mochte Coel auch sofort und habe einige Male über seine “Übersetzungen” gelacht. Klar, dass die beiden sich in einander verlieben, dennoch gibt es in dieser Geschichte noch sehr viele Geheimnisse. Besonders Großmutter Ida scheint einiges zu wissen. Aber sie erklärt nichts. Im Gegenteil, sie befielt und alle sollen gehorchen ohne zu wissen warum. Auch der Leser erfährt nicht mehr als Lia und so bleibt es spannend und rätselhaft bis ganz zum Schluss. Die Spannung wird immer mal wieder aufgelockert durch ganz typisches Verhalten von Jugendlichen, die z.B. noch in die Schule gehen müssen oder auch mal Freunde treffen. Am Ende gab es für mich noch einen richtigen Wow-Effekt, denn mit diesem Schluss hätte ich so nie und nimmer gerechnet. Auch wenn das Ende mich jetzt mit einigen offenen Fragen zurück gelassen hat, ist der Cliffhanger zu ertragen. Dennoch fiebere ich jetzt auf den zweiten Teil und hoffe ich treffe Lia und Coel ganz bald wieder. Mein Fazit: Ein absolut gelungener Auftakt zu einer Trilogie, die im Jugendbuchbereich angesiedelt ist, aber durchaus auch als All-Age-Buch durchgehen könnte. Eine Geschichte mit vielen Geheimnissen, einigen neuen Ideen, tollen Protagonisten und einem schönen Teil Romantik. Mich hat es absolut begeistert.

    Mehr
  • Mich hat es restlos begeistert

    Wings of Silence
    beate_bedesign

    beate_bedesign

    12. August 2014 um 12:13

    Inhalt: Lia Raven hat mit ihren 17 Jahren schon eine wahre Hölle hinter sich. Ihre Mutter ist schon vor langer Zeit gestorben und kurz vor ihrem 17. Geburtstag stirbt auch noch ihr Vater bei einem Flugzeugabsturz. Sie selbst überlebt schwer verletzt. Mit einem Körper voller Narben, blind und stumm. Gerade hat sie wieder laufen gelernt und findet sich einigermaßen in ihr “neues” Leben bei ihren indianischen Großeltern, die sie sehr liebt, ein, als sie auf einmal zu den Eltern ihrer Mutter nach Wales geschickt wird. Sie kennt diese Leute nicht und sie will nicht weg, aber das allerschlimmste ist, dass sie in ein Flugzeug steigen soll, um dort hin zu kommen. Als ihr Großvater mütterlicherseits sie abholen kommt, bringt er seinen Pflegesohn Coel mit. Der Handschlag, mit dem Coel Lia begrüßt haut Lia im wahrsten Sinne des Wortes um. Sehr schnell spüren die beiden: sie gehören zusammen. Doch kaum sind sie in Wales angekommen, setzt Großmutter Ida alles daran, die beiden zu trennen. Meine Meinung: Ich bin sofort in dieses Buch hineingefallen. Lia’s Empfindungen und ihre Probleme mit dem Alltag nach dem schlimmen Flugzeugabsturz zurecht zu kommen stehen direkt am Anfang der Geschichte und der Leser muss Lia einfach mögen, denn sie ist wirklich tapfer und hat sich regelrecht ins Leben zurück gekämpft. Gleichzeitig verfügt sie über einen gewissen Sarkasmus, über den ich das eine oder andere Mal schon schmunzeln musste. Sich nicht artikulieren zu können und mit sich und seinen Gefühlen, Wünschen und Bedürfnissen alleine zu sein, ist wirklich heftig. Ihren Cousin Delsin mochte ich auch von Anfang an. Er schien mir der Einzige, der “normal” mit Lia umging und er ist und war schon immer Lias bester Freund und Vertrauter. Dann tritt Coel in ihr Leben und es passiert so einiges. Ich kann das hier nicht verraten, denn dann würde ich euch um das Lesevergnügen bringen. Aber ich mochte Coel auch sofort und habe einige Male über seine “Übersetzungen” gelacht. Klar, dass die beiden sich in einander verlieben, dennoch gibt es in dieser Geschichte noch sehr viele Geheimnisse. Besonders Großmutter Ida scheint einiges zu wissen. Aber sie erklärt nichts. Im Gegenteil, sie befielt und alle sollen gehorchen ohne zu wissen warum. Auch der Leser erfährt nicht mehr als Lia und so bleibt es spannend und rätselhaft bis ganz zum Schluss. Die Spannung wird immer mal wieder aufgelockert durch ganz typisches Verhalten von Jugendlichen, die z.B. noch in die Schule gehen müssen oder auch mal Freunde treffen. Am Ende gab es für mich noch einen richtigen Wow-Effekt, denn mit diesem Schluss hätte ich so nie und nimmer gerechnet. Auch wenn das Ende mich jetzt mit einigen offenen Fragen zurück gelassen hat, ist der Cliffhanger zu ertragen. Dennoch fiebere ich jetzt auf den zweiten Teil und hoffe ich treffe Lia und Coel ganz bald wieder. Mein Fazit: Ein absolut gelungener Auftakt zu einer Trilogie, die im Jugendbuchbereich angesiedelt ist, aber durchaus auch als All-Age-Buch durchgehen könnte. Eine Geschichte mit vielen Geheimnissen, einigen neuen Ideen, tollen Protagonisten und einem schönen Teil Romantik. Mich hat es absolut begeistert.

    Mehr
  • ein gelungener Auftakt einer Trilogie

    Wings of Silence
    ulla_leuwer

    ulla_leuwer

    12. August 2014 um 09:50

    Meine Meinung: Geheimnisvoll und fesselnd, so wirkte dieses Buch auf mich. Zunächst beginnt die Geschichte von Lia ganz normal, wenn man es so nennen kann. Denn als 17-jährige hatte sie einen Flugzeugunfall. Ihr Vater kam dabei ums Leben und sie wurde blind und verstummte. Sie fühlte sich bei ihren Großeltern väterlicherseits sehr wohl. Ihr Cousin Delsin kümmerte sich sehr fürsorglich um sie. Schlimm waren die Träume und naja, dass sich wohl kaum etwas in ihrem Leben ändern würde und sie damit klar kommen musste. Es hätte ein Buch über Lia und wie sie mit ihrem Leben fertig wird, werden können. Da beschließen ihre Großeltern, dass sie bis zur Volljährigkeit bei  ihren keltischen Großeltern in Wales leben soll. Ihre Mutter hatte zwar die Verbindung zu ihren Eltern vollständig gelöst, aber es sollte ihr Wunsch vor ihrem frühen Tod gewesen sein, dass Lia zu ihnen zieht. Ihr Großvater und sein Pflegesohn Coel holen sie ab und damit beginnt für Lia eine aufregende und geheimnisvolle Zeit. Leider haben sich auch für mich die Geheimnisse nicht gelüftet. Die Großmutter Ida, über alles bestens informiert, hätte Lia und mir als Leserin alles sagen können, damit wir beide die Zusammenhänge besser verstehen. Stattdessen stellte sie Regeln auf, auf deren Einhaltung sie bestand. Ich muss sagen, selbst ich würde gegen sie rebellieren und ich bin aus dem Alter eigentlich schon lange heraus. So wundert es sicher niemanden, dass ich Ida überhaupt nicht mochte. Man merkt, ich steckte selber mitten drin im Geschehen. Alle anderen Familienangehörigen waren mir sehr sympathisch. Coel und Lia, die beiden Protagonisten konnte ich allerdings nicht richtig einordnen in meiner eigenen Beliebtheitsskala. Obwohl ich ja die Gedanken von Lia kannte, konnte ich nicht jede Handlung nachvollziehen, besonders, was ihr Verhalten gegenüber Coel betraf. Und Coel trug leider auch nicht dazu bei, das große Geheimnis zu lüften, zumindest nicht mit Worten. Schade, ich hätte mir an manchen Stellen mehr Offenheit gewünscht. Trotz allem hat mich das Buch nicht losgelassen, es interessierte mich wirklich, welche uralten Geheimnisse die Familie umgab und deshalb habe ich das Buch zügig durchgelesen. Sehr zu  meinem Bedauern gab es ein offenes Ende und ich muss nun sehr lange auf die Fortsetzung warten, die mich sehr interessiert. Dieses Buch wird bei einem großen Anbieter als Jugendbuch angeboten und speziell im Bereich "Freche Mädchen", wenn man dies berücksichtigt gehöre ich wohl kaum zu dem Kreis, der damit angesprochen werden soll und das könnte auch der Grund sein, warum ich das alles etwas kritisch betrachte. Allerdings bin ich der Meinung, dass dieses Buch auch für Erwachsene geeignet ist. Neben der Hauptgeschichte um Lia spiegelt sich in dem Buch auch das Leben von Jugendlichen wieder. Alltag in der Schule und Freizeit und die ersten Schwärmereien für das andere Geschlecht. Sich durchsetzen gegenüber den allwissenden Erwachsenen. Dies hat die Autorin sehr gut miteinander verknüpft. Ich selber mache jetzt auch Geheimnisse über weitere Inhalte des Buches. Denn was es mit den Träumen auf sich hat und ich durchaus verstehen kann, weshalb Lia, wie in der Kurzbeschreibung erwähnt, bei der ersten Begegnung mit Coel meinte, Federn gefühlt zu haben. Fazit: Trotz aller offenen Fragen fand ich das erste Buch der Trilogie gelungen und hoffe, dass ich erstens nicht zu lange warten muss und zweitens im zweiten Buch viele Antworten finden werde.

    Mehr
  • Eine tolle frische Geschichte, mit viel Zauber und Magie

    Wings of Silence
    Fabella

    Fabella

    30. June 2014 um 05:59

    Inhalt: Lias Leben wurde brutal auf den Kopf gestellt, als sie nach einem Flugzeugabsturz überlebte und blind und stumm erwachte. Ihren Vater verlor sie, doch ihre Familie kümmert sich liebevoll um sie. Doch was ist es für ein Leben, wenn man nichts sieht, voller Narben ist und noch nicht einmal sprechen kann? Lia lebt in ihrer kleinen Welt und ist völlig erschüttert, als sie auf einmal zu anderen Verwandten soll. Als wäre das nicht schlimm genug, muss sie dafür auch noch ein Flugzeug besteigen. Doch nicht allein. Abgeholt wird sie von ihrem Großvater und von Coel. Und seine Berührungen schlagen ein wie ein Blitz. Denn wenn er sie berührt, sieht sie und mit ihm kann sie sprechen, als wäre sie nicht stumm. Doch ihre Großmutter versucht alles, um sie von Coel fernzuhalten und Lia beginnt einen stummen Kampf, denn sie ist sich sicher, ohne Coel kann sie nicht leben. Meine Meinung: Ein sehr außergewöhnliches Buch mit vielen neuen Ideen, die den Leser in eine Welt entführen, in dem man am liebsten nur noch die Augen aufreißen und laut schreien möchte. Denn man wird fast sofort in die Geschichte gezogen und hat das Gefühl, Lias Gefühle selbst hautnah zu erleben. Ihre verbitterten Antworten, die nur sie hört in ihrem Kopf, die aber ihren Mund nie verlassen. Die dennoch viel Humor enthalten, wenn man über Ironie lachen kann. Man wird so sehr Teil der Geschichte, dass man an manchen Stellen wirklich versucht ist auszuprobieren, ob man noch sprechen kann. Was sich im Laufe des Buches entwickelt, also die Geheimnisse, die Hintergründe, das, was Lia noch nicht kennt, noch nicht erfahren soll, bleibt an vielen Stellen leider auch ein Geheimnis. Und das war für mich ein bisschen zu lang gezogen. Sicherlich, es ist der Auftakt einer Trilogie, doch ich hoffe inständig, dass nicht alles erst am Ende des dritten Bandes enthüllt wird. So endet das Buch natürlich auch mit einem riesigen Cliffhanger - und auch der hätte meiner Meinung nach noch ein bisschen Erklärung bedurft. Mir kam das zu plötzlich und zu endgültig und auch mit viel zu viel Wucht. Sicherlich macht es das ganze sehr spannend, aber es war mir fast zu sehr ausgereizt. Aber natürlich werde ich ganz bestimmt auch den nächsten Teil lesen und hoffen, dass sich dort einiges schon klärt. Das, was zwischen Lia und Coel statt findet, gefiel mir auf der einen Seite sehr gut. Es war wirklich zum Greifen klar, wie tief die Gefühle gehen und ich konnte es bei Lia auch völlig verstehen, gibt ihr Coel doch das, was sie so verzweifelt ersehnt. Dagegen war mir nie so ganz klar, warum Coel so tief empfindet. Irgendwie fehlt mir allgemein noch ein bisschen mehr über ihn, er bleibt trotz seiner Präsenz eine Randperson für mich. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich trotz allem Verständnis Lia hier nicht so ganz verstanden habe, fast waren mir hier und die da Gefühle zu viel, zu schnell, zu kitschig. Auch wenn es passte. Trotzdem hat das Buch seinen ganz eigenen Zauber, der einen mitreißt und viel zu schnell erreicht man das - etwas unbefriedigende Ende und würde gerne sofort weiterlesen .. doch leider muss man sich hier noch gedulden .. :) Fazit: Eine tolle frische Geschichte, mit viel Zauber und Magie, mit Hoffnungen und Sehnsüchten und etwas kaum greifbaren. Eine Geschichte, die zeigt, dass man auch in der dunkelsten Zeit ein Licht finden kann .. zumindest, wenn man sich in einem Buch befindet. Ein gelungener Auftakt einer Trilogie, der einem leider noch zu viele Rätsel am Ende hinterlässt .. hoffen wir auf den nächsten Teil.

    Mehr