Aude Le Corff

 3,7 Sterne bei 223 Bewertungen
Autorenbild von Aude Le Corff (© Julien Falsimagne / Insel Verlag / Quelle: Suhrkamp)

Lebenslauf von Aude Le Corff

Aude Le Corff, Jahrgang 1977, wurde in Tokio geboren. Sie studierte Psychologie und Wirtschaft und begann im Jahr 2009 mit ihrem Blog Nectar du Net, der inzwischen mit dem Prix ELLE ausgezeichnet. Nach ihrem Erfolgsroman »Bäume reisen nachts« ist »Das zweite Leben des Monsieur Moustier« der neue Roman der Autorin. Gemeinsam mit ihrer Familie lebt sie im französischen Nantes.

Alle Bücher von Aude Le Corff

Cover des Buches Bäume reisen nachts (ISBN: 9783458360193)

Bäume reisen nachts

 (190)
Erschienen am 10.03.2014
Cover des Buches Das zweite Leben des Monsieur Moustier (ISBN: 9783458363200)

Das zweite Leben des Monsieur Moustier

 (32)
Erschienen am 15.01.2018
Cover des Buches Das zweite Leben des Monsieur Moustier (ISBN: 9783869742540)

Das zweite Leben des Monsieur Moustier

 (0)
Erschienen am 01.12.2016

Neue Rezensionen zu Aude Le Corff

Cover des Buches Bäume reisen nachts (ISBN: 9783458360193)Runenmädchens avatar

Rezension zu "Bäume reisen nachts" von Aude Le Corff

Manon und Anatole sind bezaubernd.
Runenmädchenvor 9 Monaten

Inhalt:

Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen dem achtzigjährigen pensionierten Französischlehrer Anatole und dem achtjährigen Mädchen Manon, das Anatoles Aufmerksamkeit erregte, indem sie voller Kummer tagein tagaus lesend unter einer Birke saß und mit Katzen und Ameisen sprach. Der Grund für Manons Kummer ist, dass sie und ihr Vater von Manons Mutter Anaïs verlassen wurden, ohne dass die beiden den Grund kannten, geschweige denn wussten, was aus Anaïs geworden ist. Manons Vater Pierre, ebenfalls in Kummer versunken, ist nicht mehr in der Lage, Manon Halt zu geben. Abgerundet wird das Gespann durch Manons Tante Sophie, die Manon ebensowenig erreichen kann. Nach dem ersten Hinweis über den Verbleib der Mutter, machen sich die Vier auf den Weg, um sie zu suchen und zurückzuholen.


Meine Meinung:

Manon und Anatole wirken bezaubernd. Es ist eine der zwischenmenschlichen Beziehungen, die voller Magie stecken. Die beiden haben sich nicht gesucht, aber gebraucht! Der Prozess, in dem Manon sich Anatole ggü. öffnet, ist wunderbar zu beobachten. Ich habe das Buch verschlungen. Es war schön, zu sehen, wie sich eine tiefe Freundschaft entwickelte und Manon dadurch Hoffnung und Positivität zurückgegeben wurden. Ebenso spannend war es, zu verfolgen, wie sich die drei Erwachsenen näher kamen und ihre Beziehungen, die es ohne Manon wahrscheinlich nicht gegeben hätte, zueinander aufgebaut haben. 

Das Cover mag ich sehr gerne. Insbesondere, weil die Blätter leicht strukturiert sind. Leider nur auf dem Frontdeckel, nicht auf dem Rückdeckel. Aber immerhin! Ich mag diese liebevollen Details. 

Der Schreibstil ist flüssig, die Autorin wechselt stetig zwischen direkter und indirekter Rede, was abwechslungsreich zu lesen war. Auch die Zitate literarischer Größen sind passend gewählt und keinesfalls überladen. Dadurch bekommt der Inhalt leichte Poesie, was diese zauberhafte Freundschaft abrundet. 

Mir gefällt der Klappentext überhaupt nicht, weil es inhaltlich nicht ganz stimmt. Der Plan wird (genau genommen) nicht von Anatole und Manon geschmiedet. Was mir zudem nicht gefällt, ist das Ende. Je näher ich dem Ende kam, desto mehr bekam ich den Gedanken, enttäuscht zu werden. Dem war schlussendlich auch so. Das, was Manon und ihre Familie aushalten musste, über Monate hinweg, mit all den schlechten Gefühlen, wie Sorge, Trauer, Wut, Verzweiflung usw. kann einfach nicht so aufhören, wie es aufhörte. Das Ende war für mich nicht authentisch genug. 

Dennoch es ist ein sehr gutes Buch, dass ich gerne weiterempfehle.


Kommentare: 1
3
Teilen
Cover des Buches Bäume reisen nachts (ISBN: 9783458360193)Orishas avatar

Rezension zu "Bäume reisen nachts" von Aude Le Corff

Just another Roadtrip
Orishavor 3 Jahren

"Der Roman der ganz Frankreich bezaubert hat." ... titelt es auf der Rückseite des Einbandes - interessant denke ich und beginne zu lesen...


Manon und Pierre wurden sitzen gelassen, von Anais - Manons Mutter, Pierres Ehefrau. Seither sitzt die Kleine unter einer Birke im Garten des Mehrfamilienhauses, liest, spricht mit den Ameisen und streichelt Katzen. Anatole, der ältere Nachbar, beobachtet dies argwöhnisch, doch bald wird Manon seine Welt auf den Kopf stellen. Sie freunden sich an und so wird der grummelige alte Nachbar Teil von Manons Familie, zu der auch Sophie gehört. Als nach monatelangem Schweigen, Briefe von Anais eintreffen, beginnt sich das Blatt zu wenden und die ungleichen Protagonisten machen sich auf eine Reise mit ungewissem Ausgang.

Le Corff's Roman ist seicht - zu seicht, meiner Meinung nach. Denn etwas mehr Tiefe hätte diesem Roman nicht geschadet. Die Geschichte ist nicht neu, die Kombination ungleicher Protagonisten ebenso wenig. Eine abseitige Geschichte dazugetan und voilá wir haben "den Roman der ganz Frankreich bezaubert" hat. Warum? Das ist die eigentliche Frage. Die Charaktere sind nett, die Dialoge auch, aber sie sind eben nur nett. Sprachlich kann mich der Roman nicht abholen, die Sprache ist nicht schlecht, aber auch nicht herausragend und damit ist Le Corff's Buch Durchschnitt. Was an sich nicht schlimm ist, aber mich eben nicht voll und ganz abholen kann.

Fazit: Ein Roman ohne sonderliche Überraschungen, ein abstruses, verkitschtes Ende und eine durchschnittliche Sprache. Sicherlich kein Muss.

Kommentare: 2
61
Teilen
Cover des Buches Bäume reisen nachts (ISBN: 9783458360193)Buchgespensts avatar

Rezension zu "Bäume reisen nachts" von Aude Le Corff

Nett, aber nicht meins
Buchgespenstvor 3 Jahren

Seit ihre Mutter spurlos verschwunden ist, hat sich die kleine Manon zurückgezogen. Ganz fest glaubt sie, wenn sie nur bestimmte Rituale einhält, kehrt ihre Mutter zurück. Solange wird sie Katzen streicheln, Parkettfugen vermeiden und mit ihren Büchern unter der Birke sitzen und mit Ameisen sprechen. So kommt sie eines Tages mit ihrem dem mürrischen Rentner Anatole ins Gespräch. Als dann eines Tages überraschend ein Brief ihrer Mutter eintrifft, brechen alle Hals über Kopf auf, um sie zurückzuholen. Eine abenteuerliche Reise quer durch Europa beginnt.

Ein schmales Buch mit einer rührenden Geschichte, doch mein Fall war es nicht. Zuviel auf zu wenigen Seiten – von Fehlgeburten bis zur Geschlechtsumwandlung, von Alkoholismus bis Rheuma. Die Charaktere konnten mich nicht berühren, die Geschichte blieb mir fremd und die Motivation war nicht überzeugend. Selbst die Verbindung zu Büchern und Phantasie ist in meinen Augen nicht richtig eingebunden, dabei schien dieses Thema so zentral zu sein. Es bleibt nur die Geschichte einer depressiven Frau übrig, die ihre Familie verlässt und damit alle unglücklich macht. Die Suche nach Liebe, nach Erfüllung und sich selbst – auch auf Kosten anderer.

Wo genau dieses Buch mich verfehlt hat, kann ich nicht mal sagen. Es liest sich gut, sprachlich nichts zu bemängeln, aber für die Geschichte konnte ich keinerlei Interesse aufbringen. Schade.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Die Geschichte einer ungewöhlichen Freundschaft

Aude Le Corffs neuer Roman erzählt die bewegende Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen zwei Menschen, die nicht unterschiedlicher sein können. Das zweite Leben des Monsieur Moustier ist ein Buch über zweite Chancen im Leben und über Neuanfänge.
Möchtet ihr den Sommer verlängern? Euch von Aude Le Corff an einen malerischen Ort in der Bretagne versetzen lassen? Darf eine wunderschöne Freundschaft euer Herz berühren? Dann ist Das zweite Leben des Monsieur Moustier die perfekte Lektüre für euch!

Zum Inhalt
Als sie das Steinhäuschen an der bretonischen Küste zum ersten Mal betritt, weiß sie, dass sie angekommen ist: Es duftet nach Jasmin, ein Kakadu singt aus einer Voliere, und der Garten erscheint ihr als paradiesischer Ort. Hier wird die junge Pariserin in Ruhe ihre Romane schreiben können. Doch eines Tages steht plötzlich ein alter Mann in ihrem Wohnzimmer und spaziert mit größter Selbstverständlichkeit in den Werkzeugkeller und den Rosengarten.
Wer ist der ungebetene Gast, weshalb besitzt er einen Hausschlüssel, und was hat es mit seinen sonderbaren Besuchen auf sich? Nach und nach schafft es die junge Frau, ihn aus der Reserve zu locken: der Anfang einer ungewöhnlichen und berührenden Freundschaft.

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe »

Zur Autorin
Aude Le Corff, 1977 in Tokio geboren, studierte Wirtschaft und Psychologie, bevor sie 2009 ihr mit dem Prix ELLE ausgezeichnetes Blog Nectar du Net begann. Bäume reisen nachts ist ihr erster Roman. Sie lebt mit ihrer Familie im französischen Nantes.
Mit Aude Le Corff könnt ihr auch gerne twittern!



Möchtet ihr wissen, wer der geheimnisvolle Fremde ist? Habt ihr Lust, euch von der Atmosphäre eines kleinen Häuschens an der bretonischen Küste verzaubern zu lassen?
Zusammen mit Insel verlosen wir 20 Exemplare von Das zweite Leben des Monsieur Moustier unter allen, die sich über den blauen »Jetzt bewerben«-Button bis zum 25.09. bewerben* und auf folgende Frage antworten:

Was würdest Du tun, wenn plötzlich ein ungebetener Gast in Deiner Wohnung stehen würde?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche viel Glück!

*
Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
304 BeiträgeVerlosung beendet
Zusammen mit dem Insel Verlag möchte ich euch zu einer Leserunde zu einem ganz wundervollen, kleinen Roman einladen. "Bäume reisen nachts" von der in Frankreich lebenden Autorin Aude Le Corff erzählt eine herzzerreißende Geschichte. Wenn ihr ein Buch zum Träumen sucht, dann ist dieses perfekt für euch!

Mehr zum Inhalt:
Seit Monaten verbringt die achtjährige Manon ihre Nachmittage allein, unter einer riesigen Birke im Garten. Sie verschlingt ein Buch nach dem anderen und spricht mit Ameisen und Katzen, nur um an eines nicht denken zu müssen: das spurlose Verschwinden ihrer Mutter. Mit dem eigenen Kummer beschäftigt, vermögen Manons Vater Pierre und ihre Tante Sophie das stille Mädchen nicht zu trösten. Doch Manons Einsamkeit erweicht das Herz des mürrischen Nachbarn Anatole, der, seitdem er nicht mehr unterrichtet, sich von Kindern möglichst fernhält. Sie beginnen, gemeinsam den Kleinen Prinzen zu lesen, und es erwächst eine außergewöhnliche Freundschaft. Als eines Tages überraschend Briefe der Mutter eintreffen, schmieden das Mädchen und der alte Mann einen kühnen Plan, der sie gemeinsam mit Pierre und Sophie auf eine abenteuerliche Reise quer durch Europa führt …

--> Leseprobe

Lasst euch von "Bäume reisen nachts" bezaubern und in seine ganz besondere Buchwelt mitnehmen. In diesem Buch könnt ihr als Testleser eine berührende Geschichte über Freundschaft und die Erfüllung der eigenen Träume lesen. Wir vergeben 25 Exemplare des Romans unter allen, die uns bis zum 13. Februar 2014 die folgende Frage beantworten:

Im Buch helfen Manon in ihrem Kummer ein besonderes Buch und eine ungewöhnliche Freundschaft. Was oder wen braucht ihr, wenn ihr traurig seid? Gibt es vielleicht sogar ein Buch, das euch in einer traurigen Situation wieder Hoffnung geschenkt hat?
564 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Aude Le Corff im Netz:

Community-Statistik

in 360 Bibliotheken

von 104 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks