Audrey Carlan Calendar Girl - Verführt

(687)

Lovelybooks Bewertung

  • 555 Bibliotheken
  • 39 Follower
  • 46 Leser
  • 242 Rezensionen
(269)
(234)
(123)
(40)
(21)

Inhaltsangabe zu „Calendar Girl - Verführt“ von Audrey Carlan

Der Mega-Bestseller aus den USA: Millionen Leserinnen folgen Mia durch ein Jahr voller Abenteuer und Leidenschaft.
Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leichtverdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar.

Hat mir gut gefallen und hoffe es wird besser.

— laurasworldofbooks

Am Anfang wusste ich nicht genau ob mir das Buch zusagt, doch nach dem Januar war ich schon total überzeugt und lese jetzt schon den 2. Band

— Fienchen98

habe nicht damit gerechnet das mir das Buch gefällt bin schon auf die nächsten drei bände gespannt

— jassmin

Super Start. Ganz anders und viel besser als erwartet. Mehr davon !!

— LaLaura

Jede Seite absolut prickelnd, aber Mias Gefühle sind schwer nachzuvollziehen. Trotzdem bin ich gespannt, wie es sich entwickelt.

— Akantha

Tolles Buch 😍

— Leasbookworld

Absolut vorhersehbar was als nächstes passiert. Hat mich beim lesen leider total gelangweilt und ich habe mich durchkämpfen müssen.

— sasaaju

Verrucht sexy in Las Vegas

— Katl93

Hat mir sehr gut gefallen! Abwechslungsreich und absolut liebenswerte Charaktere sowie prickelnde Leidenschaft. Macht Lust auf mehr.

— reading_ani

Erotische Abenteuer & Lektionen fürs Leben und das ganze Spannend verpackt

— tina317852

Stöbern in Erotische Literatur

Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft

Fing gut an, konnte aber nicht konstant bleiben.

Faltine

Mit allem, was ich habe

Jake... sexy & geheimnisvoll Camille ... unabhängig & stark Eine tolle Geschichte voller Leidenschaft und unvorhergesehenen ...

Babyv

Bossman

5 Sterne Eines der besten New Adult Romane, die ich je gelesen habe. Sehr witzig, sympathische Charaktere und ein Plot, der absolut rund ist

eulenauge

Fighting to Be Free - Nie so geliebt

Gute Unterhaltung...

SandysBunteBuecherwelt

Du bist mein Feuer

Ein paar Seiten weniger hätten dem Buch mMn nicht geschadet - trotz allem war es aber ganz gut

Ahri

Crossfire - Vollendung

Ein wundervoller Abschluss einer großartigen packenden Reihe.

Laily

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gar nicht so schlecht wie gedacht

    Calendar Girl - Verführt

    buechermauschen

    28. October 2017 um 19:40

    Calendar Girl Verführt ist der erste band der vierteiligen Reihe von Audrey Calan und umfasst die ersten drei e-books Januar , Februar und März. Mia Saunders braucht sehr schnell sehr viel geld , genauer gesagt 1 Million Dollar . Sie muss die Spielschulden ihres Vaters bezahlen , der nach einem Angriff der Geldeintreiber im Koma liegt . Nur wie soll sie das anstellen ? Hilfe kommt von ihrer Tante , diese führt eine Escort Girl Agentur und stellt Mia kurzer Hand ein . Der Deal ist simpel , jeden Monat ein anderer Kunde , jeden Monat 100.000 Dollar plus Extras. Warum nicht , mit liebe hat Mia sowieso nichts mehr am Hut. Das Cover ist schlicht gehalten , doch durch die knallroten Farben sehr auffällig . Der Schreibstil der Autorin ist einfach gehalten und das Erzähltempo flott, man Schießt nur so durch die Geschichte , auch da die Kapitel Recht kurz sind. Alles in allem keine hochtrabend Weltliteratur , doch schön für zwischendurch . Ich werde mir die nächsten Bände auch noch vornehmen , denn ich habe mich von diesem Teil gut unterhalten gefühlt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der gefährlichste Ort der Welt" von Lindsey Lee Johnson

    Der gefährlichste Ort der Welt

    NaddlDaddl

    Willkommen in Mill Valley! Willkommen am gefährlichsten Ort der Welt! Mill Valley ist ein hübsches, verträumtes Städtchen – denkt man jedenfalls auf den ersten Blick. Doch der Schein trügt! Besonders die Zeit in der Highschool entlarvt sich für so manchen als schwer. So auch für Tristan, dessen Liebesbrief an seinen Schwarm Calista auf Facebook gepostet wurde. Warum hat die Clique um Calista das getan? Und können sie mit den Folgen leben?Lindsey Lee Johnson blickt in ihrem Debütroman "Der gefährlichste Ort der Welt" hinter die Fassade der amerikanischen Gesellschaft. Wenn ihr hier dabei sein wollt, solltet ihr an dieser Leserunde teilnehmen!Hier findet ihr noch mehr Infos zum Buch und den BuchtrailerMehr zum BuchAls Tristan Bloch eines Morgens auf sein Fahrrad steigt und losradelt, auf die Golden Gate Bridge zu, den heißen, schweißnassen Kopf gesenkt, da ahnen wir schon, dass ihn der Verrat seiner Angebeteten, Calista, vernichtet hat. Sein Liebesbrief wurde auf Facebook gepostet, und das war ihre Schuld. Fünf Jahre später: Kurz nach dem dramatischen Ende einer Abschlussparty betrachtet Calista, Tristans erste und letzte große Liebe, in dem Versuch, die Ereignisse zu begreifen, ein altes Klassenfoto – Tristan, lachend, in seinen unmöglichen grellgelben Trainingshosen, der sanfte Dave Chu, der durchtriebene Ryan Harbinger, Baseball-Captain und Schwarm aller Mädchen, Abigail Cress, damals noch Calistas beste Freundin, die später mit einem Lehrer anbandelte, und all die anderen, die mit dem Leben und der Liebe gespielt hatten. Ihre fröhlichen Gesichter täuschen. »Sie taten, was sie konnten, um zu überleben.« Für einen von ihnen war Mill Valley, das verträumte reiche Städtchen über der Bucht von San Francisco, ein vermeintliches Paradies, zur Hölle geworden. Und sie, die zurückblieben, waren vom Leben gezeichnet, noch bevor es richtig begonnen hatte. Lindsey Lee Johnson leuchtet »den gefährlichsten Ort der Welt« aus den verschiedenen Perspektiven ihrer Figuren aus und entlarvt den amerikanischen Traum als die Illusion einer Gesellschaft, die ihrer inneren Leere zu entkommen sucht.>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten EindruckMehr zum AutorLindsey Lee Johnson ist in Marin County in Kalifornien geboren und aufgewachsen. Sie hat einen Master in Professional Writing von der University of Southern California. Johnson unterrichtete unter anderem an der USC, am Clark College und der Portland State University und arbeitete als Tutor in einem privaten Lernzentrum. Derzeit lebt sie mit ihrem Ehemann in Los Angeles.Gemeinsam mit der dtv Verlagsgesellschaft vergeben wir in dieser Leserunde 25 Exemplare von "Der gefährlichste Ort der Welt". Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 29.10. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   Was haltet ihr vom Teilen persönlicher Inhalte in Social Media?Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!

    Mehr
    • 276
  • Einmal bitte 1.000.000 Doller bitte..

    Calendar Girl - Verführt

    Katl93

    12. October 2017 um 19:27

    Wenn man so hübsch,gebildet & so verdammt kurvig ist wie Mia Saunders dürfte es doch ein Klacks sein seinen Vater innerhalb eines Jahres freizukaufen. Oder etwa doch nicht ? Steigt mit mir ein in eine Welt voller Spaß, schönen Orten & nicht zu vergessen schönen Männern ;)

    https://bluubsbuecherwelt.blogspot.de/2017/10/calendar-girl-verfuhrt-band-1-audrey.html

  • Macht Lust auf mehr!

    Calendar Girl - Verführt

    tina317852

    01. October 2017 um 12:39

    Mia hat sich ihr Leben lang für ihre Familie aufgeopfert, seit ihre Mutter abgehauen ist. Da war sie 10, ihr Vater hat sich in den Alkohol und die Spielsucht gestürzt und Mia musste sich plötzlich um ihre 5 Jahre jüngere Schwester kümmern, sie hat dafür gesorgt, dass ihre Schwester sich in der Schule anstrengt und dafür gesorgt das was zu essen auf dem Tisch steht. Wie kann es anders sein, dass sie sich auch aufopfert als ihr Vater wegen 1 Million an Spielschulden fast zu Tode geprügelt wird. Mia nimmt einen Job als Escort Girl an, in dem Sie die Möglichkeit hat innerhalb eines Jahres alle Schulden zurück zu zahlen. Es ist nicht nur eine gute Möglichkeit das Geld zu bekommen, es ist auch eine Chance für Sie neue Erfahrungen zu sammeln, neue Leute und Städte kennen zu lernen.Mia ist eine fantastische, sehr starke Frau, die alles tun würde um ihre Familie zu beschützen. Es ist bewundernswert wie sie in all dem Chaos nicht sich selbst verliert, und es auch noch schafft das positive in Ihren Erfahrungen zu finden. So findet sie Liebe und die Erkenntnis das man auch nur für eine begrenzte Zeit jemanden Lieben darf, genau so wie sie den Mut findet nicht aufzugeben und sich für das wichtige im Leben einzusetzen. Auch die weiteren Charaktere, die man als Leser kennen lernen darf, sind toll, die Männer (einer heißer als der andere), sind Herzensgut und man kann gut verstehen wieso es für sie notwendig ist ein Escort Girl zu buchen.Gin, ihre beste Freundin ist eine Freundin mit der man Pferde stehlen kann, die alles für Mia tun würde und dabei einen ganz eigenen Charakter hat.Audrey Carlan versteht es die Leser in Ihren Bahn zu ziehen und dabei weder die Tiefe der Emotionen noch den Spaß und die Lust aus den Augen zu verlieren. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen der Spaß an einem erotischen Abenteuer hat, bei dem die Gefühle aber auch nicht zu kurz kommen.

    Mehr
  • abwechslungsreich, spannend, romantisch

    Calendar Girl - Verführt

    MareikeUnfabulous

    19. September 2017 um 09:11

    Mir ist ein paar Mal aufgefallen, dass ich das Buch so gerne gelesen habe, weil es natürlich wahnsinnig erotisch, in der nächsten Sekunde allerdings auch voller Liebe, Leidenschaft und Sehnsucht ist. Audrey Carlan ist es also gelungen einen erotischen Roman zu schreiben, der in keinster Weise billig wirkt. Als aufmerksame Leserin habe ich sofort gewusst, dass ein Mann Mia's Herz besonders berührt und sie nicht loslassen wird. Dieser Fakt hat mich das Buch ständig weiterlesen lassen, weil ich einfach wahnsinnig gespannt auf die Entwicklung war. Ich hatte zunächst Angst, mich würde der ständige Wechsel von Männern in Mias Leben die Freude am Lesen nehmen und mich würden die verschiedenen Charaktere durcheinander bringen, aber jeder einzelne Monat hat mir einen neuen spannenden Einblick gegeben und mich letztendlich absolut gefesselt. Vor allem auch, weil Mia mit jedem Mann eine ganz eigene Geschichte verbindet und Wes, Alec und Tony vollkommen verschiedenen sind. Kein Monat ist mit dem vorherigen zu vergleichen und das macht das Buch insgesamt nicht sehr vorhersehbar.  Ich konnte mich mit Mia als Hauptfigur in diesem Roman wunderbar identifizieren: mutig, selbstbewusst, an den richtigen Stellen etwas schüchtern, liebend und familiengebunden. Nun bin ich ganz gespannt auf die nächsten Bücher dieser Reihe. Denn eines muss man Audrey Carlan wirklich lassen: ihr es gelungen, drei reizvolle spannende Monate im Leben von Mia zu beschreiben. Und ich als Leserin frage mich nun: welche Geschichten wird Mia in den folgenden Monaten noch erleben?

    Mehr
  • Calendar Girl - Verführt (Januar/Februar/März)

    Calendar Girl - Verführt

    enchantedkingdomofink

    31. August 2017 um 16:43

    Januar, Februar, März ... JanuarMia Saunders hat ein großes Problem. Ihr Vater wurde von einem Kredithai ausgenommen, verprügelt und schuldet diesem nun über eine Million Dollar. Um das Geld aufzutreiben, verpflichtet Mia sich dem Escort-Service ihrer Tante Millie. Die Arbeit als Escort-Girl verspricht schnelles Geld, das sie dringend braucht. Ein Jahr lang wird Mia als Escort-Girl arbeiten und jedem Monat einem anderen Mann zur Seite stehen.Im Januar wird sie von dem Drehbuch-Autor Wes Channing gebucht, der sie nicht kalt lässt. Dabei hatte sie sich geschworen, ihre Gefühle bei diesem Job außen vor zu lassen. Doch auch Mia lässt Wes nicht kalt ... Februar Mias Reise als Escort-Girl geht im Februar nach Seattle, wo sie für den exzentrischen Künstlers Alec Dubois arbeiten soll, der Mia als seine neue Muse erklärt. Mia steht für ihn Modell und auch in privater Hinsicht kommen sich Alec und Mia näher. Doch Mias Herz sehnt sich nach einem Mann, der ihr nun unerreichbar erscheint, auch wenn ihr Alec zeigt, welche Arten von Liebe es gibt ... MärzIm März geht es nach Chicago, der Windy City, wo Mia die Verlobte des Gastronomen und Boxers Anthony Fasano spielen soll. Mia merkt sofort, dass Tonys Herz für seinen Partner Hector Chavez schlägt und sie nur vor Familie und Geschäftlichen helfen soll zu verbergen, dass Tony schwul ist ... Drei Geschichten, die nahtlos ineinander übergehen und den Leser durch das Jahr begleiten! Die Geschichte wird aus Mias Sicht erzählt, die in jedem Monat von einem anderen Mann gebucht wird. Jeder dieser Männer weist eine andere Persönlichkeit auf, wodurch Abwechslung in der Geschichte herrscht. Wo Wes als Sonnyboy gesehen werden kann und Alec seine künstlerische Seite auslebt, liegt eine große Last auf Tonys Schultern. Jeder dieser Männer bereichert und verändert Mias Leben. An jeder Station lernt Mia neue Leute kennen, die sie in ihrem Herzen berühren, und neue Aufgaben kennen, die es zu meistern gilt. Diese Unterschiedlichkeit der Personen und ihrer Ansichten war abwechslungsreich und machte die Geschichte dynamisch und verhinderte, dass sie in die Mädel-wird-gebucht-Mädel-geht-zu-nächsten-Kunden-Monotonie abrutscht. Audrey Carlan hat einen angenehmen Schreibstil, der den Leser zum Weiterlesen animiert.Das Cover mit seinen schlichten Blumen ist wirklich eine Augenweide :) Das erste Quartal des Jahres ist für Mia vorbei und ich bin bereits gespannt, was die anderen für Mia noch so im petto haben ;)Fazit:Eine unterhaltsame Geschichte, die durch die unterschiedlichen Persönlichkeiten und Ansichten der Männer abwechslungsreich bleibt ;) Ohne diese Tatsache wäre die Handlung aber ziemlich monoton. Mal sehen, wie das "Jahr" weitergeht!

    Mehr
  • Es gab vieles, was mich gestört hat

    Calendar Girl - Verführt

    ChrissisCorner

    24. August 2017 um 12:21

    Die Idee, dass der Leser Mia auf ihrem Weg durch das Jahr begleitet, hat mir sehr gut gefallen. Ebenso die Idee mit dem Escort-Girl war für mich völlig neu. Aus diesen Gründen hatte ich das Buch angefragt.Mia war mir am Anfang des Buches sehr sympathisch. Sie ist eine toughe jungen Frau, sich bisher fast alleine durchs Leben schlagen musste. Außerdem ist sie ein führsorglicher Mensch, sie verdient das Geld um ihren Vater zu retten und hat sich immer um ihre kleine Schwester gekümmert.Mia kann sich zu Beginn der Geschichte nicht vorstellen als Escort-Girl zu arbeiten und hat große Vorurteile gegenüber des Jobs. Dass ein intimes Verhältnis mit dem Kunden nicht vorausgesetzt ist, nimmt Mia den Job doch an. Mia wird als Mensch mit festen Prinzipien beschrieben.Umso unglaublicher fand ich es daher, dass sie bereits nach dem ersten Blick alle ihre Prinzipien über den Haufen wirft und ein Verhältnis mit Mr. Januar beginnt. Lachhaft und unglaubwürdig wurde es für mich, als immer wieder gesagt wird, dass sie nicht für Geld mit Leuten schlafen würde und so ein Verhalten grundsätzlich ablehnt. Im Endeffekt läuft es direkt darauf hinaus. Mia rechtfertigt sich mit den merkwürdigsten Gründen, dass sie keine "Nutte" wäre.Während des ganzen Buches werden Mias Gedanken über dieses Thema und die Beziehung zu ihren Männern immer wieder wiederholt. Es erfolgen keine neuen Erkenntnisse oder Ansichten von ihrer Seite. Diese Wiederholungen zu lesen wurde sehr ermüdend und langweilig für mich.Mias Verhältnis zu ihrer besten Freundin Gin, war teilweise etwas übertrieben. Für mich hat es unrealistisch und überspitzt gewirkt, dass die beiden sich als "Hurrenschlampen" bezeichnen und sich sonstige Schimpfwörter an den Kopf werfen, um ihre Zuneigung auszudrücken. Die Beziehung der beiden ist sehr ehrlich und vorallem sexuell geprägt.Umso kurioser und verdrehter erscheint es, die Verbindung von Mia und ihrer kleinen Schwester (17). Mit dieser redet sie nicht über Sex, benutzt keine Schimpfwörter und tut als wäre sie rein und unschuldig. Es besteht ein Kontrast der beiden Beziehungen zueinander wie Tag und Nacht.Durch die Idee, dass Mia jeden Monat einen anderen Kunden besucht, hatte ich mir erhofft, dass die Handlung sehr abwechslungsreich und peppig ist. Schnell musste ich einsehen, dass dem nicht so war. Vor allem Mr. Januar und Mr. Februar ähneln sich vom Verlauf der Handlung sehr dolle. Die beiden Männer und ihre Beziehungen werden von Mia unterschiedlich beschrieben, sind im Grunde sehr identisch. Obwohl im Klappentext steht, dass Sex ausdrücklich nicht Teil des Deals ist, läuft es schon direkt mit Mr. Januar darauf hinaus und Mr. Februar ist da auch keine Ausnahme. Größten Teils besteht die Handlung nur aus Mias erotischen Abenteuern mit den Männern. Ich hatte mir sehr viel mehr Substanz erhofft in Form von z.B. genauen Einblicken in das Leben dieser reichen Männer oder Beschreibungen und Unternehmungen in den jeweiligen Städten.Die Idee von "Calendar Girl" hat meiner Ansicht nach sehr viel Potenzial, das aber nicht annährend ausgeschöpft wurde.Diese Gründe haben damals dafür gesorgt, dass ich das Buch abgebrochen habe.Glücklicherweise hat der dritte Monat einen Aufschwung für das Buch gebracht. Die Handlung ist anders als die zwei bisherigen und es stehen nicht Mias erotische Abenteuer im Vordergrund. Ich werde nicht weiter auf die Handlung vom März eingehen, da ich die Überraschung nicht vorwegnehmen möchte. Solltet ihr mehr Wissen wollen, schreibt es mir in die Kommentare.Endlich entsteht etwas Spannung und Abwechslung in der Handlung, dafür hat Mia in diesem Monat noch mehr Minuspunkte gesammelt. Ich fand ihr Verhalten gegenüber den Kunden einfach nur unmöglich. Die Leute bezahlen ihr 100.00 im Monat und sie respektiert deren Privatsphäre nicht und benimmt sich obendrein noch dreist. Für mich grenzt das wenig an Professionalität.Es fällt mir schwierig "Calendar Girl Verführt" zu bewerten. Der Schreibstile war in Ordnung und lies sich schnell lesen. Jedoch kann ich die Handlung und die Charaktere nicht positiv bewerten.Ich würde den Monaten Januar und Februar einen Punkt geben und dem März 3 Punkten, womit wir auf eine Summe von 2 Punkten kommen.Fazit:"Calendar Girl Verführt" ist ein Buch mit sehr großem Potenzial, welches nicht annährend ausgeschöpft wurde. Die Handlung wiederholt sich sehr stark, genau so wie die Gedanken und Erkenntnisse der Protagonistin.Sehr eigenartige Beziehungen und eine Protagonistin, die ihre Prinzipien von Anfang an über den Haufen schmeißt, haben nicht zu einem positiven Leseerlebniss beigetragen.

    Mehr
  • Calendar Girl - kurze Rezension

    Calendar Girl - Verführt

    Thebookreader

    17. August 2017 um 17:31

    Guten Tag! Nachdem sich bereits sehr viele Rezensionen zu diesem Buch angehäuft haben und auch die Handlung schon des Öfteren erläutert wurde, spare ich mir diesen Part und mache es kurz: Dieses Buch ist für das Genre einfach extrem gut geschrieben. Mia wurde meiner Meinung nach sehr realistisch dargestellt. Aber das, was mir besonders gefallen hat, sind die Erfahrungen, die sie nach jedem Kunden sammelt. Mich regen sie zum Denken an. Wirklich empfehlenswert!

    Mehr
  • Man will mehr

    Calendar Girl - Verführt

    LilyJ

    16. August 2017 um 23:17

    Auf "Calendar Girl - verführt" wurde ich durch die TV Werbung aufmerksam. Der Scheibstil von Audrey Carlan ist leicht. Man kommt schnell durch das Buch, wenn es denn auch gerade interessant ist. Jedenfalls habe ich mich sofort und ohne Probleme an ihren Schreibstil gewöhnt. Passend zum Schreibstil, haben die Kapitel eine angemessene Länge. Definitiv nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz.Dieser Roman ist nur in der Ich- Form von Mia, der Protagonistin, verfasst. Ihre Art kommt anfangs sehr sympathisch und humorvoll rüber. Das nimmt leider aber im Laufe der Kapitel ab. Mia gehört zu die Art Buchcharakter, den man zu schnell in sein Herz schließt, was bei mir auch dazu geführt hat, dass sie plötzlich sehr unsympathisch wird und ich kaum noch Lust hatte weiterzulesen.Im Januar beginnt sie dann bei ihrer Tante als Escort- Girl zu arbeiten. Jeden Monat ein neues, heißes Abenteuer. Sex ist nicht Teil des Deals. Ein perfekter Job, um sich, ihre Schwester und ihren Vater vom unglaublich fiesen Ex- Freund und Kredithai zu retten bzw. ein Million Dollar zu zahlen. Jeden Monat bedeutet das für sie hundertausend Dollar, eventuell mit zwanzigtausend Dollar Bonus, falls sie mit ihrem Kunden doch Sex haben sollte.Ich habe erwartet, dass in dieser Geschichte viele Emotionen und Gefühle vorkommen, wegen der Situation der Protagonistin. Schließlich steckt sie in einem ziemlich verzwickten Problem und hat dazu noch ein seelisches Problem. Audrey Carlan hat mich an dieser Stelle enttäuscht. Man bekommt von den Emotionen und Gefühlen in der Geschichte kaum etwas mit. Plötzlich empfindet Mia eine Menge Liebe und mein weiß einfach nicht wann es dazu kam, weil davon nie die Rede ist. Außerdem wird man mit Sexszenen bombardiert. Eine Menge Sex, aber keine Gefühle, obwohl es um Gefühle offensichtlich gehen soll. Da ist etwas ganz schrecklich schief gelaufen. Zwischenzeitlich im Monats- und Kundenwechsel trifft Mia ihre beste Freundin und ihre Schwester. Sie wird auf den neuesten Stand gebracht und kosmetisch wieder aufgepeppt. Nur hier ist alles emotional und die Dialoge sind ernst und wichtig, nur zweideutig, wenn es als Witz dargestellt werden soll.In der zweiten Hälfte des Buches wird es nicht anders und das Ende ist ziemlich abgehackt, weil es einfach der mittlerweile normale Kundenwechsel ist. Vom Cliffhänger ganz zu schweigen. 

    Mehr
  • Spannender Teil 1

    Calendar Girl - Verführt

    EmmaW25

    29. July 2017 um 17:40

    Handlung und Meinung Handlung:Mia Saunders sucht verzweifelt nach einem schnellen weg viel Geld zu verdienen um ihren Alkohol- und Spielabhängigen Vater aus der Patsche zu helfen. Dank ihrer sehr direkten Tante, findet sie sich schnell im Escort service "Exquisit Escorts" wieder und in diesem Buch geht es darum wie Mia sich einfindet und neue Orten erkundigt, Menschen kennenlernt und dessen Angewohnheiten und Vorlieben. Meinung: Calendar Girl 1, war dass erste Buch dieser Art das ich gelesen habe aber es hat mir relativ gut gefallen. Persönlich, fand ich das die Handlung nicht sehr vorhersehbar war, obwohl man natürlich wie bei jedem Buch eine kleine Vorahnung an manchen stellen hat. Im großen und ganzen fand ich das der erste Monat am interessantesten und besten geschrieben war, und ich finde es gut das es so scheint als würde Wes als erster Kunde durch alle Bänder hindurch erwähnt werden, und ich freue mich schon auf die nächsten Höhen und Tiefen von Mia Saunders' Leben. Ich wünsche allen viel Spass die vorhaben diese Reihe zu beginnen. 

    Mehr
  • Calendar Girl - Verführt

    Calendar Girl - Verführt

    Kleine8310

    17. July 2017 um 22:06

    Lesegrund:  Aufgrund der vielen positiven Meinungen und der einzigartigen Buchidee war ich sehr neugierig auf die Geschichte!   Handlung:  In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Mia Saunders. Mia ist in einer fast aussichtslosen Situation, denn sie braucht eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Mia's Vater liegt im Krankenhaus und der Grund dafür sind seine hohen Spielschulden. Um die riesige Summe zusammenzubekommen heuert Mia bei einer Agentur an, bei der sie an Männer als Begleitung vermittelt wird, die sich ihre Gesellschaft 100.000 Dollar pro Monat kosten lassen. Um Sex soll es bei diesen Begleitungen ausdrücklich nicht gehen, aber als sie Mr. Januar, ihrem ersten Kunden, Wes Channing gegenübersteht und zwischen den beiden ein heißes Feuer entflammt sind beide machtlos. Doch eines ist Mia schnell klar, sie darf sich auf keinen Fall verlieben, denn es folgen noch elf Monate mit anderen Männern ...   Schreibstil:  Das Buch ist in Ich - Form, aus der Sicht von der Protagonistin Mia geschrieben. Der Schreibstil von Audrey Carlan ist flüssig und einfach zu lesen und enthält häufiger knappe Beschreibungen, die direkt zum Punkt kommen.  Charaktere:  Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich nicht schlecht, aber in Sachen Tiefgang gab es, in meinen Augen, vorallem bei der Protagonistin Mia, noch einige Luft nach oben. Potenzial um Interesse zu wecken haben mehrere Charaktere, für mich, zum Beispiel auch Wes Channing.    Spannung:  Die Spannung war, neben den Emotionen, das was mir am meisten bei dieser Geschichte gefehlt hat. Ich habe die Handlung manchmal als etwas langatmig empfunden, da, für meinen Geschmack, wenig passiert, was mich überraschen konnte. Ich fand die Entwicklungen nett, aber durch die Vorhersehbarkeiten auch ziemlich spannungsarm.    Emotionen:    Die Emotionen hat Audrey Carlan recht gut dargestellt. Manches wirkte allerdings ein bisschen zu konstruiert auf mich. Die Erotikanteile waren sehr gehäuft, sodass ich manchmal etwas andere Handlungsinhalte vermisst habe. Das Knistern und die erotische Anziehung stellt die Autorin toll dar, aber andere Gefühle kamen, in meinen Augen, viel zu kurz.    "Calendar Girl - Verführt" ist ein solider Auftaktband, bei dem mich die neuartige Buchidee überzeugt hat. Die Handlung und die Charaktere haben viel Potenzial, welches leider, nicht immer, komplett ausgeschöpft wurde!

    Mehr
  • 12 Monate 12 verschiedene Mäner? Das große Geld?

    Calendar Girl - Verführt

    jessica_nguy

    15. July 2017 um 15:54

    Inhalt:Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leicht verdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar...Meine Meinung:Viel gutes gehört und schlechtes, wobei die positiven übertragen, wollte ich mir selbst eine Meinung bilden und da es auf den Sub schon lag, dachte ich mir wieso nicht.Es ist eine gute Mischung aus Aschenputtel und Pretty Woman. Mia, die unter Geldschulden ihres Vaters leidet, der zurzeit im Koma liegt, braucht dringend viel verdienstes Geld. Hilfe bekommt sie von ihrer Tante, die ein Escortservice der Extraklasse betreibt und Mia, die richtig Pfeffer im Hintern hat, fackelt nicht lange und verliebt sich gleich in Mr Januar, die sich wiederum nicht eingesteht ihre Gefühle. Man merkt aber im Laufe der Geschichte, dass sie Mr Januar nicht vergessen kann, während der Zeit mit Mr. März und Mr. Feburar. Es ist nicht ganz leicht mit Mia mitzufühlen, da sie weiß, wie sie bei Mr.März gibt. Sie versucht ihr Job perfekt zu machen. Jedoch kann man die Männer nicht von der Bettkante stoßen, denn wenn man sich die Männer bildlich vorstellt, da teilt man auf jeden Fall Mia deren Meinung.Mir gefällt sie, jedoch nicht ganz so gut wie erwartet aber gut. Über den Schreibstil kann man nicht meckern, flüssig und leicht zu lesen.

    Mehr
  • Schöner Auftakt mit toller Protagonistin

    Calendar Girl - Verführt

    Kirja_Fairy

    10. July 2017 um 08:44

    Handlung Die Handlung ist bereits im Klappentext recht gut zusammengefasst. Mia befindet sich in der Notlage, dass sie für ihren Vater eine Million Dollar benötigt, da dieser aufgrund seiner Spielschulden bereits im Krankenhaus liegt. Sie sieht keinen anderen Ausweg als bei einer Agentur anzufangen und sich als Begleitungen monatsweise buchen zu lassen. Ihr erster Kunde ist Wes Channing, ein bekannter Hollywood-Autor. Doch bereits im Januar knistert es heftig zwischen ihr und Wes, doch hier ist das Problem: Denn Wes ist Mr. Januar und darauf folgen weitere Monate. Meinung Mia als Persönlichkeit gefällt mir extrem gut. Sie ist sehr stark, weiß was sie möchte, aber gibt alles für ihre Familie. Selbst den Weg als Escort-Girl beschreitet sie aus Liebe zu ihrem Vater. Sie überwindet jede ihrer Hemmungen in Bezug darauf und hat sich somit jeden möglichen Respekt verdient. Das Buch verfügt über eine deutliche Struktur, welche den roten Faden bildet. Ich denke, dies wird sich auch in den Folgebänden fortsetzen. Ich finde diese Idee super und sie behindert die Geschichte in keiner Weise. In den ersten drei Monaten lernen wir drei verschiedene Kunden kennen und diese sind natürlich so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Sie sind in meinen Augen jedoch sehr gelungen, da sie Mia auf die eine oder andere Art unterstützen. Ich habe aufgrund des Klappentextes in dem Buch Erotikszenen erwartet und finde diese auch gelungen. Es ist nicht zu viel, aber auch nicht zu heftig. Die Entwicklungen um Mia gefallen mir sehr gut und das Buch ist auch so beendet worden, dass der Lesehunger auf den zweiten Teil gut genährt hinterlassen wird. Sobald es die Zeit zulässt, werde ich die Reihe fortsetzen. Fazit Calender Girl: Verführt ist ein gelungener Auftakt für die Buchserie und enthält, wie erwartet, Erotikszenen. Es ist somit nur für Leser geeignet, die sich dessen bewusst sind. Ich lese gern auch in diesem Genre, sodass mir das Buch gut gefallen hat und ich die Serie beenden will. Ich mag Mia und vor allem Wes ! Ich bedanke mich rechtherzlich beim Ullstein Buchverlag für die Bereitstellung des Ebooks! Es war mir eine Freude das Buch zu lesen!

    Mehr
  • Nur Erotik oder auch noch etwas dahinter?

    Calendar Girl - Verführt

    emilayana

    15. June 2017 um 13:55

    Calendar Girl: verführt   Genre: Liebesroman/Erotik Autor: Audrey Carlan Verlag: ullstein Verlag Preis: 13 € Seiten: ca.360 ISBN: 978-3548288840   1.     Handlung: Mia Saunders braucht viel Geld. Eine Million Dollar um ihren Vater zu retten. Dieser kann seine Spielschulden nicht mehr bezahlen und liegt im Koma, da er zusammengeschlagen wurde. Mia kommt also bei der Escort-Girl Agentur ihrer Tante unter. Dort kann man sie für 100.000 Dollar im Monat buchen. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals und wird extra abgerechnet. Doch als sie ihren ersten Kunden trifft wirft sie alle ihre Vorsätze kurzerhand über Bord, denn es ist Wes und ein Monat voller Leidenschaft folgt. Doch eigentlich darf sich Mia gar nicht verlieben, da Wes nur Mr. Januar ist und im nächsten Monat ein anderer Mann folgt. 2.     Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist mir nicht als schlecht aufgefallen. An vielen Stellen waren die Wortwechsel einigermaßen intelligent und durchaus witzig, sodass man laut lachen musste. Auch die Sexszenen waren gut...und vor allem lange...beschrieben. Wer das also nicht mag, für den ist dieses Buch definitiv nichts. Es ist ganz klar ein Erotikbuch, auch wenn der Klappentext etwas anderes vermuten lässt. Ansonsten war der Schreibstil nicht besonders, aber man konnte der Handlung zu jeder Zeit gut folgen. Absolute normal, aber über dem Durchschnitt. 3.     Charaktere: Die Charaktere kann ich jedoch überhaupt nicht loben. Erst einmal zum Hauptcharakter Mia: Mia wird und zu allererst als ein starke, selbstständige Frau vorgestellt, die ihre Freunde sehr schätzt und zudem ihre Familie liebt. Allerdings hat sie wenig Geld und muss dafür richtig schufen. Eine starke Frau also, die sich schwört nicht mit ihren Kunden zu schlafen. Doch sobald die Wes das erste Mal sieht wird sie zu einer Sexbesessenen. Das passt einfach nicht zu ihrem Charakter und lässt ihn unschlüssig wirken. Danach verliebt sie nicht in Wes, doch ihre Beziehung besteht im Grunde nur aus Sex und nicht viel mehr. Doch sie muss ihn verlassen und trifft auf Mr. Februar, der genauso sexy ist, natürlich ist ihr ihre Liebe vollkommen egal und lässt sich sofort auf den Neuen ein und dieses Verlangen geht auch ganz klar von ihr aus. In dieser ganzen Zeit vergisst sie vollkommen ihre Freunde und auch mit ihrer Familie hält sie nicht gut kontakt. Wieder widerspricht sich der Charakter in sich. Im März kommt Mias Charakter besser durch, aber ganz zufrieden bin ich irgendwie auch nicht damit gewesen, da der Fokus verschoben wurde, von Mia weg. Die anderen Charaktere sind relativ flach gehalten und nur hin und wieder blitzen andere Emotionen als Sex durch. 4.     Umsetzung: Im Grunde ist das Buch in drei Teile unterteilt in die drei Monate. Der Spannungsbogen soll dadurch aufgebaut werden, dass sich Mia schon im ersten Monat in ihren ersten Kunden verliebt und aufgrund dessen sich bei den anderen unwohl fühlt und eben immer nur an den Einen denken kann. Allerdings passiert das nicht, da man manchmal sogar denken kann, dass Mia Wes überhaupt nicht wirklich liebt, sondern nur den Sex liebt. Allerdings scheint Wes stärkere Gefühle zu haben, dass macht Mia einfach zu keiner Sympathieträgerin und man kann sich nicht mehr mit ihr identifizieren, da sie unbegründete Entscheidungen trifft, die auch unlogisch wirken. Dadurch geht auch der Spannungsbogen verloren. Natürlich gibt es auch ein paar überflüssige Szenen vor allem auch im Erotikbereich. Das macht das Buch aber irgendwie auch Genrekonform. Allerdings hätte es dieses Genre auch ein wenig ausreizen können mit einer anderen Attitüde, die aber nicht durchkommt. Das ist sehr schade. 5.     Cover: Das Cover finde ich wunderschön und passt auch zu der Reihe. 6.     Ende: Das Ende hatte keine Überraschungen, da es ja auch wieder nur zum nächsten Kunden geht. Irgendwie ist das Ende dadurch eigentlich überhaupt nicht vorhanden. Das war irgendwie schade, aber ich fand auch gut, dass nicht wieder einer der typischen Cliffhanger eingebaut wurde. Aber natürlich verliert man auch ein wenig den Anreiz weiterzulesen. Irgendwie hatte ich leider das Gefühl, dass man viel mehr aus dem Buch hätte herausholen können. 7.     Bewertung:   1.     Handlung:           18 / 40 2.     Schreibstil:           8 / 15 3.     Charaktere:          5 / 20 4.     Umsetzung:         4 / 10 5.     Cover:                   5 / 5 6.     Ende                     5 / 10                                                          45 / 100   Gesamtwertung:   4.5 P Genrewertung:      6 P

    Mehr
  • Calendar Girl / Januar -Dezember

    Calendar Girl - Verführt

    Isabellsophie_

    09. June 2017 um 10:17

    Ich habe Buch 1-3 ruck zuck verschlungen. Es war wirklich toll zu lesen, da es in sich stimmig war. Ein Roterfaden zieht sich durch die ganze Buchreihe was es spannend zum weiterlesen macht. Eine klasse Handlung, tolle Persönlichkeiten. Leider konnte ich bei Buch 4 meinen inneren Schweinehund nicht überwinden, und musste das Buch nach knapp der hälfte wegelegen.   Leider war es mir nicht ganz stimmig Emotionale Dialoge, Charakterstarke Persönlichkeiten,  viele Erotik Scenen. Da passt leider für mich kein Happy End dazu.   Trotzallem tolle Bücher die für eine Verfilmung passen würden  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks