Die Frau des Zeitreisenden

von Audrey Niffenegger 
4,1 Sterne bei4,292 Bewertungen
Die Frau des Zeitreisenden
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (3274):
Anne_K_Ramins avatar

Beim Lesen wird man von einem Gefühl der Unausweichlichkeit begleitet, das einen zum Umblättern zwingt und am Ende fast zu Tränen rührt.

Kritisch (297):
Zyprims avatar

Hat mir so gar nicht gefallen. Irgenwie ist die Umsetzung des Zeitreisens echt gewöhnungsbedürftig und im Allgemeinen war es mir zu ruhig.

Alle 4,292 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Frau des Zeitreisenden"

Clare fällt aus allen Himmeln, jedes Mal aufs Neue, wenn Henry vor ihr steht. Denn Henry ist ein Zeitreisender. Plötzlich und unerwartet stürzt er los in eine andere Zeit, aber immer wieder landet er bei Clare, Clare als Kind, als Geliebte und Mutter der gemeinsamen Tochter Alba, Clare als alte Frau, aber da ist er schon lange tot. Seine Zeitreisen sind das Geheimnis, das die Liebenden mit jeder Trennung noch inniger vereint. Audrey Niffenegger ist es gelungen, über die Schönheit der Dauer und das Staunen der Sehnsucht zu schreiben, von der Liebe wie zum ersten Mal zu erzählen. Ein Roman zum Verlieben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596163908
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:544 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.11.2005
Das aktuelle Hörbuch ist am 08.12.2009 bei Argon erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1,920
  • 4 Sterne1,354
  • 3 Sterne721
  • 2 Sterne207
  • 1 Stern90
  • Sortieren:
    ViBres avatar
    ViBrevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wirklich tolles Buch. Am Anfang etwas verwirrend...aber zum Weinen schön ♥
    Ein tolles Buch, was einen lachen und weinen lässt...

    Inhalt (wurde übernommen):

    Clare fällt aus allen Himmeln, jedes Mal aufs Neue, wenn Henry vor ihr steht. Denn Henry ist ein Zeitreisender. Plötzlich und unerwartet stürzt er los in eine andere Zeit, aber immer wieder landet er bei Clare, Clare als Kind, als Geliebte und Mutter der gemeinsamen Tochter Alba, Clare als alte Frau, aber da ist er schon lange tot. Seine Zeitreisen sind das Geheimnis, das die Liebenden mit jeder Trennung noch inniger vereint. Audrey Niffenegger ist es gelungen, über die Schönheit der Dauer und das Staunen der Sehnsucht zu schreiben, von der Liebe wie zum ersten Mal zu erzählen. Ein Roman zum Verlieben.

    Schreibstil und meine Meinung:

    Am Anfang fand ich die Sprünge etwas verwirrend. Aber mit der Zeit kam ich super ins Buch habe mit Henry und Clare mitgefiebert wie und in welchem Jahr sie sich sehen. Man musste bei Charaktere einfach lieben! ♥ Der Schreibstil war sehr schön und lies sich flüssig und einfach lesen.

    Fazit:

    Das Buch gehört zu meinen Lieblingsbüchern die ich schon etlichen Freunden und Verwandten empfohlen habe! Ein ganz tolles Buch zu verlieben! Für mich ganz klar eine Kaufempfehlung! ♥

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    L
    LenaSilbernaglvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Liebesgeschichte durch die Zeiten
    Das Phänomen der Zeit


    Das Cover:
    Es ist sehr schlicht gehalten. Vorwiegend weiß mit einigen Ästen oder Zweigen durchzogen.


    Das Buch:
    Ich bin durch eine gute Freundin von mir auf dieses Buch aufmerksam geworden. Ich wusste also schon, worauf ich mich einlasse.
    Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt. Vor diesen Abschnitten gibt es noch einen Prolog, der den Leser mit der Besonderheit der Geschichte vertraut machen soll. Diese Besonderheit wird bereits im Titel erwähnt, denn der Protagonist ist ein Zeitreisender.
    Der Prolog ist eine spannende Einleitung, die viele Leerstellen beim Leser hinterlässt und offene Fragen in den Raum stellt.
    Vor den jeweiligen Abschnitten befindet sich dann noch ein Gedicht eines Autors, welches zitiert wird. Darunter befinden sich auch Gedichte von Rilke. Ich fand die Gedichte sehr passend zu den einzelnen Abschnitten gewählt. Besonders gut gefällt mir dabei, dass die Gedichte eine Einleitung und einen Schluss bilden. Denn vor und nach der eigentlichen Geschichte steht ein Gedicht. 
    Ich fand es faszinierend, dass eine amerikanische Dichterin Rilke in ihrem Werk verwendet. 
    Die Abschnitte sind dann noch in Kapitel unterteilt, die lediglich aus einer Überschrift bestehen. Generell fand ich dass das eine gute Idee ist, da die Überschriften das folgende Geschehen immer gut zusammengefasst haben. Was mir nicht so gut gefallen hat, waren später Kapitel die einfach nur "Eins" oder "Zwei" hießen.
    In den jeweiligen Kapitel findet sich dann immer ein Datum mit Tag, Monat und Jahr und dahinter, wie alt die Protagonisten gerade sind. So ergibt es sich beispielsweise, dass Henry 43 Jahre alt ist, Clare aber erst 18. 
    Man könnte sagen, dass die Leben der beiden Protagonisten entgegengesetzt verlaufen. Als Clare Henry trifft, kennt er sie kaum und umgekehrt. Mich hat diese Idee sehr an meine Lieblingsserie Doctor Who erinnert. 
    In den Kapitel erzählen Henry und Clare ihre Erlebnisse aus der Ich-Perspektive. Zuerst fiel es mir etwas schwer, da mit zu kommen. Doch mit der Zeit hatte ich mich eingelesen.
    Ich fand es sehr spannend, dass man als Leser auf dem Wissen von Clare bleibt. Henry darf oder kann ihr nicht alles erzählen, deshalb bleiben bei Clare wie auch dem Leser sehr viele offene Fragen, die erst später beantwortet werden können. Ich finde diese Fragen am spannendsten. 
    Außerdem gibt es einige Cliffhanger, die erst am Ende des Buchs aufgelöst werden. 
    Was mich etwas verstört hat - naja, verstört ist vielleicht etwas zu hart - waren die Sexszenen. Ich hätte mir in einem solchen Buch keine solchen Szenen erwartet.
    Etwas, dass sich mir noch nicht erschließt ist die Sache zwischen Clare und Gomez - aber ich will niemanden spoilern. 
    Mich hat außerdem gestört, dass im Buch so viele französische Frasen vorkamen, die ich nicht verstanden habe. Ich muss ganz ehrlich sein und sagen, dass ich diese nicht nachgeschlagen oder gegoogelt habe. Ich erwarte mir von einem Buch keine französischen Sätze, die nicht erklärt werden. 
    Trotzdem finde ich, dass dieses Buch eine Art Klassiker der modernen Literatur darstellt und man es gelesen haben sollte.


     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sydneysider47s avatar
    sydneysider47vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine faszinierende Liebesgeschichte, aber nicht „schmalzig“, literarisch schön verfasst.
    Ein sehr guter Zeitreiseroman

    Heute gibt es eine Rezension über ein Buch, das mich sehr beeindruckt hat:

    „Die Frau des Zeitreisenden“ von Audrey Niffenegger.

    Warum ich das Buch so gut finde, liest man jetzt.

     

    Die Handlung:

    Clare studiert Kunst und verliebt sich in Henry. Henry arbeitet in einer Bibliothek und hat einen Makel: er kann durch die Zeit reisen, und das geschieht oft unwillkürlich – ohne dass Henry irgendeinen Einfluss darauf hat. So kann es sein, dass er – immer, wenn er bei Clare auftaucht – ein anderes Alter hat. Clare sieht ihn mit 19 – sie sieht ihn aber auch mit 43 Jahren.

    Und immer wieder, wenn Henry von seinen Zeitreisen zurückkommt, ist er erst mal nackt.

    Dennoch schrecken diese Ereignisse Clare nicht davor ab, Henry zu heiraten – sie ist bereit zu akzeptieren, dass er ein Zeitreisender bleiben wird – und sie merkt bald: Henry wird nicht so alt werden wie sie....

    Als sie schwanger wird, kommt die Frage auf: Wird ihr Kind das „Zeitreise-Gen“ des Vaters geerbt haben?

     

     Meine Leseerfahrungen/Gedanken zu diesem Buch:

    Wer glaubt, hier einen Science-Fiction-Roman in die Hand zu bekommen, in dem jemand mit einer Zeitmaschine umherreist, im Mittelalter Ritter trifft und in der Steinzeit mit den Neandertalern in den Wäldern nach Wild jagt, der irrt.

    Bei Zeitreise-Büchern denkt man automatisch an Fantasy – ein Buch-Genre, das ich nicht sehr mag -, aber „Die Frau des Zeitreisenden“ ist anders. Eine faszinierende Liebesgeschichte, aber nicht „schmalzig“, literarisch schön verfasst. Wir erfahren die Geschichte von Clare und Henry – wobei beide Hauptpersonen die Geschichte abwechselnd aus ihrer Sichtweise erzählen.

    "Die Frau des Zeitreisenden" ist ein wunderschöner Liebesroman, nicht kitschig, nicht zu langatmig. Jedoch - Zeit für dieses Buch sollte man sich nehmen, man sollte eintauchen in die Handlung, man sollte sich einlassen auf die Begegnungen von Claire und Henry. Claire ist ein Mädchen wie andere auch - und Henry ist ein Zeitreisender. Also jemand, der nicht lange an einem Ort sein kann, sondern in die Zukunft oder in die Vergangenheit seines eigenen Lebens reisen muss. Claire trifft also in einer Woche beispielsweise Henry im Alter von 17, von 25 und von 40 Jahren. Aber sie weiß darüber Bescheid, sie akzeptiert diese Situation, und eines Tages heiraten die beiden. Schwierigkeiten tauchen auf, als die beiden versuchen, Kinder zu bekommen. Da Henrys "Zeitreisezwang" eine Krankheit ist, ist das nicht so einfach. Bevor ich zu viel verrate, sollte man sich dieses Buch einfach mal anschauen. Ich finde es wunderschön und eine außergewöhnliche und interessante Romanidee - so einen Roman habe ich vorher noch nicht gelesen.

    Dieses Buch hat mich sofort gepackt – ich las es, als ich eine Grippe auskurierte und wegen Fiebers Bettruhe einhielt.

    Durch die Dialoge und die schöne Sprache lässt sich das Buch leicht und flüssig lesen – und, ja, ich habe es gerne gelesen. Beide Hauptpersonen – Clare und Henry – sind sympathisch, und ich war als Leserin begierig darauf, ihre Geschichte zu erfahren.


    Mein Fazit: : 

    Ich vergebe alle Sterne und eine Leseempfehlung für Leute, die diese Art von Romanen mögen:

    Einen Stern für eine lesenswerte Geschichte, die mich nicht an Geschichten erinnert, die ich schon gelesen habe.
    Einen Stern für den flüssigen Schreibstil – das Buch wird also nie langweilig.
    Einen Stern für die liebenswerten und interessanten Charaktere Clare und Henry.
    Einen Stern dafür, dass mir die Geschichte Spaß gemacht hat (auch wenn es traurige Momente in dem Buch gibt).
    Ein Stern für die Wortwahl – das Buch wird nie ordinär, das Buch ist nicht zu ausschmückend – zählt auch nicht zur so genannten „Trivialliteratur“.

    P.S.: Diese Rezension habe ich in einer längeren Version 2010 bei der Verbraucherplattform Ciao.de bereits veröffentlicht.

     

    Kommentieren0
    58
    Teilen
    Penelope1s avatar
    Penelope1vor einem Jahr
    Eine zeitreisende Liebesgeschichte

    Inhalt: Henry liebt Clare. Henry unternimmt Zeitreisen – ungewollt, nicht geplant, nicht vorhersehbar. Er „landet“ sowohl in der Vergangenheit als auch in der Zukunft – nackt, ohne jegliche Kleidung, muss er sich als erstes um passende Kleidung kümmern, was nicht immer einfach und schon gar nicht immer unauffällig funktioniert und somit mitunter zu „interessanten“ Begebenheiten führt… Er ist seiner Zeit – und seiner Liebe Clare stets voraus, zumindest meistens. Clare lernt Henry bereits als 6-jähriges Mädchen kennen, Henry ist zu diesem Zeitpunkt bereits 36, obwohl er eigentlich nur 8 Jahre älter als sie ist… Ihre Bekanntschaft, ihre Liebe ist spannend, zärtlich, ungewöhnlich – die Zeitreisen sorgen dafür, dass Claire immer wieder in Ungewissheit zurückbleibt, nie wissend, wann – und in welchem Zustand sie ihren Henry wiedersieht. Und auch für Henry ist es alles andere als einfach, vieles kann und darf er Clare nicht anvertrauen. Nicht immer einfach für die Liebe, doch trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb, steigt ihr Vertrauen ineinander, ihre Sehnsucht, ihre Verbundenheit…

    Meine Meinung: Eine zauberhafte – und ungewöhnliche – Liebesgeschichte, die durch die Zeit reist. Sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft – der Leser erlebt zum Beispiel haut- und zeitnah mit, wie Henry „seine“ Claire kennenlernt – sie gerade einmal im Alter von 6 Jahren, er bereits reife 36, obwohl er in Wirklichkeit zu diesem Zeitpunkt erst 14 ist. Zeitweise verwirrend und anspruchsvoll, man begibt sich quasi mit Henry auf Zeitreise, jedoch merkt der Leser rasch, dass er nicht so geübt im „Zeitreisen“ ist wie Henry, hin und wieder fiel mir der „Anschluss“ und das Umdenken etwas schwer. Die Autorin hat zum Glück die Kapitel jeweils mit den Daten, Jahreszahlen und sogar dem jeweiligen Alter von sowohl Claire als auch Henry versehen, sodass es leichter fällt, den Überblick zu behalten. Außerdem folgt die Geschichte natürlich einer gewissen Chronologie, aber wie gesagt, die Zeitsprünge sind und bleiben Zeitsprünge und so erlebt man quasi hautnah, wie Claire und Henry sich fühlen müssen.

    Insgesamt gefällt mir die Idee und Umsetzung der zeitreisenden Liebesgeschichte sehr gut, auch wenn ich die Erklärungen und Geschehnisse nicht immer ganz schlüssig empfand, was jedoch verzeihlich ist, immerhin handelt es sich -zum Glück – um eine „erfundene“ Geschichte. Nicht auszudenken, wenn es solche Gendefekte tatsächlich gäbe ;-). Man muss sich eben darauf einlassen, dann kann man die bezaubernde Lebens- und Liebesgeschichte von Henry und Claire miterleben und „genießen“.

    Fazit:
    Eine Lebens- und Liebesgeschichte, die durch die Zeit reist – sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft. Lässt man sich auf diese ungewöhnliche Zeitreise ein, nimmt man Teil an einer bezaubernden Liebe.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    A
    AnnaCarolinavor einem Jahr
    Spannend bis zur letzten Seite

    Ich war kurz davor die Schule zu schwänzen, um dieses Buch zuende zu lesen. Die zeitsprünge geben der Story das gewisse Etwas so dass man immerzu wissen möchte wie es weiter geht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine unglaublich schöne Liebesgesichte. Aber es besteht die Gefahr, dass man komplett in den oberflächlichen Kitsch abrutscht.
    ....denn die Liebe ist ewig und über den Tod hinaus

    Eigentlich ist Clare ein ganz normales Mädchen, das wohlbehütet in einer reichen Familie aufwächst. Wäre da nicht dieser eine Mann, der eines Tages völlig nackt auf einer Wiese auftaucht und sie um Kleidung bittet. Er erzählt ihr, er sei ein Zeitreisender, und dass sie später einmal heiraten werden. Und sie glaubt ihm.
    Henry ist ein 28-jähriger Bibliothekar, der sich seine Abende meistens volltrunken und in wilden Betten zu Gemüte führt. Bei Frauen hat er einen schlechten Ruf, da er immer mal wieder verschwindet und irgendwann später nackt auftaucht. Er ist ein Zeitreisender. Eine genetische Erkrankung, die ihn vor allem in Situationen und Momenten der Anspannung in die Vergangenheit oder die Zukunft katapultiert.

    Eines Tages steht eine junge Kunststudentin vor ihm, die ihn zu kennen scheint. Es ist Clare. Er begegnet ihr zum ersten Mal in seiner Gegenwart. Sie kennt ihn seit sie sechs Jahre alt ist. Die Liebesgeschichte beginnt. Jetzt endlich in der Gegenwart von beiden Protagonisten. Sie meistern den Alltag, durchleben Krisen, bekommen nach vielen Anläufen ein Kind und alles endet irgendwann. Oder auch nicht?

    Die Autorin hat ein unglaubliches Gespür fürs Oberflächliche. Sie breiten einem eine große Fleecedecke aus, mit Anspielungen, Bandnamen, Philosophen, Kunstwerken etc., in der man sich behütet einmummeln kann. Einer Chirurgin gleich seziert sie die Gewohnheiten, Bedürfnisse, Interessen, Vorlieben und Praktiken von Menschen in und außerhalb einer Beziehung. Sie spinnt aus diesen oberflächlichen Ahnungen eine schöne fatalistische Geschichte, die zeigt, dass Liebe doch ewig sein kann. Clare kann einem eigentlich schon Leid tun, denn sie ist die eigentlich Gefangene dieses oberflächlichen fatalistischen Spiels. Dies geschieht um so etwas wie Sinn zu erfahren und damit der Glaube an das Schicksal so richtig gut funktioniert.

    Ein meisterhafter Liebesroman. Eine schöne Story. So ernst. So traurig. Voller Hoffnung und Glaube an die ewige Liebe, auch in Zeiten, in denen die Zeit-Dilatation zum Gassenhauer wird. Aber auch so oberflächlich und so triefend vor Glaube an das Schicksal, das man leicht in die Tiefen des leeren Kitsches abrutschen mag.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Daniela-Walchs avatar
    Daniela-Walchvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wer Geschichten mit philosophischer Botschaft und einer großen Liebesbeziehung mag, ist hier richtig
    Liebe vor und zurück

    Die 20-jährige Clare trifft in einer Bücherei den 28-jährigen Henry. Freudig über das Wiedersehen lädt sie ihn zum Kaffee ein. Sie kennt ihn schon, seit sie 6 Jahre alt ist. Denn Henry ist ein Zeitreisender, er fällt dann und wann nackt in eine andere Zeit an einen andere Ort - ohne diese Reisen steuern zu können.
    In seiner Zukunft und ihrer Vergangenheit haben sie sich hundertemal auf einer Wiese in der Nähe ihres Elternhauses getroffen. Daher weiß Clare auch, dass sie in der Zukunft verheiratet sind. Für Henry aber haben die Treffen mit Clare auf der Wiese noch gar nicht stattgefunden. Dennoch verliebt er sich in Clare, sie werden ein Paar und heiraten schließlich.
    Die Frau des Zeitreisenden zu sein ist nicht einfach. Es bedeutet z.B., viel auf ihn zu warten, während nur ein Kleiderbündel auf dem Boden verrät, dass Henry wann-anders ist. Auch für Henry ist es nicht einfach, er weiß, dass Leid auf sie in der Zukunft wartet, aber er kann nichts dagegen unternehmen.


    #####################


    Der Anfang des Romans bildet das Treffen von Clare und Henry 1991 - "Ich traf Clare zum ersten Mal im Oktober 1991. Sie traf mich zum ersten Mal im September 1977; sie war sechs, ich werde achtunddreißig sein." [S. 155]
    Dann wird die Geschichte recht chronologisch erzählt, angefangen mit Henrys und Clares Kindheit. Es wird aus Henrys und Clares Sicht in Ich-Form erzählt. Zu Beginn jeder Episode steht ein Datum und wie alt Clare und/oder Henry sind (z.B. Clare ist 12, Henry 36. Oder: Henry ist 33 und 39). Das macht es leicht, sich zu orientieren.

    Der Roman beschreibt zum einen das normale Leben und die Beziehung zwischen zwei Menschen, die sich lieben, mit all ihren Höhen und Tiefen - eben nur ergänzt um das Zeitreiseelement (das es manchmal leichter und manchmal schwerer macht). Auf der Metaebene wirft es die großen Fragen auf: Ist alles vorherbestimmt? Ist man glücklicher, wenn man weiß, was passiert? Hat man einen freien Willen? Kann man sein Schicksal ändern? Und wie lebt man gut, wie führt man eine gute Beziehung? Es ist ein Liebes- und Beziehungsroman, aber noch soviel mehr. 

    Henry ist als junger Mann ein ziemlicher Egoist. Als reifer Mann zeichnet er sich vor allem durch seine Freundlichkeit zu Clare und ihren Freunden aus, er ist ein guter Ehemann. Henry versucht zwar, ein normales Leben zu führen. Doch durch die Zeitreisen ist er umständehalber zu einem sehr schwierigen Leben gezwungen.

    Für Clare ist Henry ihr Seelenpartner und ein fester Bestandteil ihrer Kindheit und Jugend. Clare ist Künstlerin und macht Skulpturen aus Papier. Sie versucht, das Leben  mit Henry so normal wie möglich wirken zu lassen. Das sie seine Frau ist, ist für sie unausweichlich, denn der Henry, der sie in Kindertagen besucht, ist ja schon mit ihrem älteren Ich verheiratet.

    Dem Autor gelingt es, den Charakteren Leben einzuhauchen. Sie haben Schwächen, Stärken, Ecken und Kanten. Man kann sich gut in sie hineinversetzen. So könnte der eigene Partner oder Freund auch sein. 

    Von der Sprache her ist die Geschichte leicht und nachvollziehbar erzählt. Obwohl einem beim Nachdenken über die Zeitreisen leicht der Kopf raucht, sind die einzelnen Episoden logisch miteinander verbunden. Die Struktur der Geschichte ist handwerklich gut gemacht.
    Mir gefällt besonders gut, dass manchmal Henry und manchmal Clare mehr vom anderen wissen, weil ein Geschehnis für einen der beiden in der Zukunft liegt. Oder wenn Henry sein jüngeres Ich, oder auch eine jüngere Clare besucht, und dann entweder keine Hinweise auf die Zukunft geben kann oder will oder gerade durch den Hinweis die Voraussetzungen für die kommenden Ereignisse schafft, die von ihm aus gesehen in der Vergangenheit liegen...


    Lesen oder nicht?

    Wer Geschichten mit philosophischer Botschaft und einer großen Liebesbeziehung mag, aber auch gern über das alltägliche Leben liest, ist hier bestens aufgehoben. Das Buch ist wirklich wirklich großartig und ich gebe eine unbedingte Leseempfehlung. Mit einer Warnung an potentielle Leser, die ich fairerweise geben möchte, obwohl es leicht spoilert (wer das nicht mag, bitte den nächsten Abschnitt überlesen):


    In dem Buch werden auch Fehlgeburten thematisiert, Clare hat gleich einige davon. Sowohl Henry als auch Clare sind sehr verzweifelt und ihre Beziehung leidet darunter. Diese Geschichte nahm mich sehr mit, sie wird zwar leise aber mit eindrücklicher Wucht erzählt. Ich möchte nicht, dass jemand, der eine Fehlgeburt hatte und darunter noch leidet, ohne Vorwarnung darüberstolpert; daher der untypische Spoiler.



    Mehr, auch drei Zitate, auf meinem Blog

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    radmoths avatar
    radmothvor 2 Jahren
    Liebesgeschichte: zum Heulen schön

    Ich hatte Startschwierigkeiten.
    Henry ist Zeitreisender und er reist auch zu sich selbst. Diese Szenen waren am Anfang sehr verwirrend für mich. Aber ich habe mich flink eingelesen und konnte nicht mehr aufhören.
    Ich habe noch nie ein Buch gelesen wie dieses.
    Clare und Henry waren mir unglaublich sympathisch, dass ich gar nicht anders konnte, als mit den beiden zu fühlen.
    Die Liebesgeschichte ist einfach nur rührend und wunderschön. Die schönste, die ich bis jetzt gelesen habe.
    Ich kann das Buch echt nur jedem empfehlen!

    Mein einziger Kritikpunkt wäre die Übersetzung.
    Manchmal frag ich mich, wieso manches in englischer Sprache geblieben ist, anderes dann aber in die deutsche Sprache übersetzt wurde, wo die englische Sprache passender wäre.
    Die Geschichte hat mir jedoch so gut gefallen, dass ich dies nicht in meine Bewertung einfließen lasse.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    LilLovor 2 Jahren
    Für jeden der eine gute Liebesgeschichte mag

    Als ich zum ersten Mal den Namen dieses Buches hörte, weckte das so gar nicht meine Neugier. Es klang irgendwie wie ein abgedrehter Science Fiction Roman. Doch das Cover ist so wunderschön mit den Kirschblüten und dem Frühlingslicht, dass es mich dann doch faszinierte.
    Und wirklich, die Geschichte ist so überhaupt nicht Science Fiction. Im Gegenteil: erzählt wird eine einzigartige Liebesgeschichte.
    Es geht um Henry, der einen seltsamen Gendefekt hat und deswegen ständig unerwartet und unkontrolliert in der Zeit springt. Dabei lässt er jedes Mal bloß einen Haufen Anziehsachen zurück und taucht nackt in einer anderen Zeit auf. Klingt im ersten Moment lustig, doch schnell werden die Schwierigkeiten klar die er dadurch bekommt. Nicht nur, dass er oft Klamotten klauen muss, sondern sein alltägliches Leben gestaltet sich auch mehr als kompliziert. Wie soll man regelmäßig zur Arbeit gehen oder seine Bekanntschaften pflegen, wenn man nicht weiß wann man sich wieder in Luft auflöst?
    Das Buch beginnt damit, dass er Clare trifft. Er hat keine Ahnung wer sie ist, aber sie kennt ihn schon ihr Leben lang. Bei mir war die Verwirrung komplett, besonders, da jedes Kapitel in einer anderen Zeit spielt, welche lediglich durch die Altersangaben von Henry und Clare bestimmt wird. Doch mit den Seiten passt es alles sehr gut zusammen und ich war immer wieder erstaunt wie unglaublich gut durchdacht diese Geschichte doch ist.
    Von den Charakteren gefiel mir besonders Clare. Sie wirkt zerbrechlich und beweist doch immer wieder ihre Stärke. Ihre Kindheit war dank Henry alles andere als normal, wird aber so gut dargestellt, dass ich absolut nachvollziehen konnte wie sie dadurch weiterentwickelt hat und sozusagen mit ihren Aufgaben gewachsen ist. Alles ist stimmig und die Autorin schafft es, das es nicht so fantastisch oder unmöglich wirkt wie die meisten anderen Bücher über Zeitreisende. Nein, ich hatte das Gefühl, das jede Minute Henry neben mir auftauchen könnte und ich mich nicht mal wundern würde.
    Auch der Schreibstil ist angenehm und unaufdringlich, aber sehr berührend. Ich muss zugeben, dass ich am Ende doch sehr viele Tränen verdrückt habe. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    elfenpetras avatar
    elfenpetravor 2 Jahren
    Wunderbare Geschichte

    Die Frau des Zeitreisenden ist eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe...und ich habe schon viiiiiele gelesen. Nicht nur der Schreibstil ist wunderbar, auch die Idee zu dieser Geschichte ist unfassbar spannend, gefühlvoll, großartig. Ich kann nur jedem empfehlen diesen Roman zu lesen. Dieses Buch macht glücklich und beseelt.

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Fake_Illusions avatar

    Hallo!

    Da ich mich schon bei ein paar Wanderbuchlisten eingetragen habe, ist hier nun mein 1. Wanderbuch.

    Es ist eine sehr schöne Geschichte, die sehr berührt.

    Inhalt:
    Inniger könnte eine Liebe nicht sein, als die zwischen Henry De Tamble und Clare Abshire. Als sie sich kennenlernten, war sie 20, er 28. Sie verliebte sich auf der Stelle in ihn, im festen Glauben, Henry schon ewig zu kennen. Was als Liebesfloskel reichlich abgenutzt klingt, trifft bei diesem seltsamen Paar den Nagel auf den Kopf. Tatsächlich kennt Clare ihren Zukünftigen schon seit ihrem sechsten Lebensjahr. Verwirrend? Nicht, wenn man die Umstände kennt, die diese Beziehung zu etwas Besonderem machen. Der recht sprunghafte Henry leidet nämlich am sogenannten "Chrono-Syndrom". In entscheidenden Momenten neigt er dazu, urplötzlich zu verschwinden, um an anderer Stelle in Zeit und Raum unvermittelt (und splitternackt) wieder aufzutauchen. Henry De Tamble ist ein Zeitreisender! Um etwaigen Fehlkäufen vorzubeugen: Bei Audrey Niffeneggers Erstling handelt es sich -- trotz des suggestiven Titels -- nicht um Science Fiction. Die Autorin (die sich augenscheinlich in der rothaarigen Renaissance-Beauty Clare optisch verewigt hat, wie das Umschlagfoto auf hübsche Art beweist), legt eine die Sinne verwirrende und verschachtelte Liebesgeschichte vor.Niffenegger betreibtein regelrechtes Vexierspiel. Zwei, die einander bedürfen, durchschreiten ein langes Leben politischer und kultureller Umwälzungen. Kunst, Literatur (Clare bevorzugt Rilke), Drogen, Punkrock, ja selbst der 11. September, werden clever in die Handlung verwoben. Ihren besonderen Reiz erhalten Henrys Zeitreisen durch die Tatsache, dass er in die Zukunft blicken kann und damit sehr diskret umgehen muss. Der Umstand, dass ein Ereignis stattfindet und sich später erst ankündigt, beansprucht sämtliche verfügbaren Hirnwindungen des Lesers, wenngleich das Paradox der Begegnung Henrys mit seinem jüngeren/älteren Ich logisch nicht befriedigend aufgelöst wird Die ständigen Zeitsprünge, in denen Clare und Henry sich in der Erzählung abwechseln, sind nicht unanstrengend. Dass der Leser dennoch den Faden nicht verliert, spricht für Niffeneggers erzählerische Qualitäten. Eine anrührende Saga über die Unvergänglichkeit der Liebe in einer sich stetig verändernden Welt. Oder könnte es auch umgekehrt sein? (Quelle: lovelybooks)

    Wie funktioniert das Wanderbuch?
    Wenn ihr Interesse an dem Buch habt, schreibt einfach hier in den Thread und dann trag ich euch in die Liste ein :)
    Ich verschicke das Buch an den 1. in der Liste und der schickt es nachdem er/sie es gelesen hat an den nächsten.
    Jeder hat circa 2 Wochen Zeit, damit die anderen nicht so lange warten müssen ;) Wenns doch mal ein bisschen länger dauert, machts aber auch nichts. Wenn man fertig ist, fragt man bei dem nächsten per Nachricht nach der Adresse.
    Schreibt hier bitte kurz eine Mitteilung in den Thread, wenn das Buch bei euch angekommen ist oder ihr es weiterversendet.

    Falls das Buch verloren geht, teilen wir alle die Kosten für ein Neues.


    Ich verschicke an: (verschickt am 03.04.)

    LaDragonia
    Punxie
    Xige
    buechermaus25

    JackJackson

    Cuchilla_Pitimini
    rosebud

    Fruehlingsgewitter

    Fluf

    chatty68


    >>> zurück zu mir!

    Zum Thema

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Der großen Liebe begegnet man nur ein einziges Mal. Und dann immer wieder.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks