August Gödecke Tödliche Hufe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödliche Hufe“ von August Gödecke

Im Hildesheimer Land werden mehrere Pferde bestialisch mit Lanzen und Messern getötet, wobei das grausame Vorgehen vermuten lässt, dass es sich um den in Niedersachsen gesuchten „Pferderipper“ han-delt. Da die „Ermittlungsgruppe Pferd“ des Landeskriminalamtes schon seit über zehn Jahren ergebnislos recherchiert, wird Kai Sommer von der Polizeiinspektion Hildesheim mit der regionalen Aufklärung beauftragt – eine zunächst ungewöhnliche Aufgabe für die Leiterin einer Mordkommission. Doch das ändert sich, als der Ripper einen Menschen ermordet, Eltern, Angst um ihre Kinder bekommen, die Stimmung in der Bevölkerung bedrohliche Formen annimmt und der Ruf nach Vergeltung immer lauter wird. Schließlich ruft eine Boulevardzeitung zur Selbsthilfe auf, und Interessenverbände setzen für die Ergreifung des Täters hohe Belohnungen aus, wobei der Kampf zwischen dem heimtückischen Täter und der Kommissarin zu einer dramatischen Auseinandersetzung wird. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse, als in der Pferdebox eines renommierten Reitklubs die verstümmelte Leiche eines Mannes gefunden wird.

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

In ewiger Schuld

Ich bin mega begeistert. Habe das Buch innerhalb von einer Nacht durchgelesen, weil es so spannend war.

elohweih

The Girl Before

Spannend, jedoch ziemlich sprunghaft und teilweise schleppend geschrieben.

Lina-Mit-Ell

Böse Seelen

Anders als die bisherigen Bücher der Reihe - aber sehr gut und spannend

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Nachtgefieder" von Felicitas Mayall

    Nachtgefieder
    Daniliesing

    Daniliesing

    "Nachtgefieder" heißt Felicitas Mayalls neuer Krimi aus dem Kindler Verlag. Und darin geht es wirklich spannend zu. Die Kommissarin Laura Gottberg bekommt es gleich mit einem vermeindlichen Erpressungsfall und einem Mord zu tun. Besonders interessant liest sich dieses Buch, weil die Autorin hierin das Flair eines Regionalkrimis in Deutschland (München) mit einer frischen Komponente durch die teils italienischen Protagonisten verbindet. So entsteht eine ganz besondere Stimmung, durch den Zusammenprall der Mentalitäten inklusive der verzwickten Ermittlungsfälle. Hier noch ein bisschen mehr zum Inhalt: Eine Italienerin erscheint im Münchner Polizeipräsidium und bittet um Hilfe. Die Frau eines mächtigen Mailänder Industriellen wird mit Fotos erpresst, die sie und ihren Geliebten zeigen, einen englischen Adeligen. Kommissarin Laura Gottberg misstraut den Schilderungen der Dame. Als in einem Münchner Luxushotel ein Toter gefunden wird, gerät Laura in einen Strudel von Ereignissen und Emotionen, der sie und Commissario Guerrini an die eigenen Grenzen führt. Alle Fans guter Krimis sollten jetzt aufpassen, denn zum gemeinsamen Lesen und Mitermitteln und Rezensieren gibt es hier eine Testleserunde zum am 15. Juli erscheinenden "Nachtgefieder" von Felicitas Mayall. Wer bei der Verlosung gern eins von 25 Testleseexemplaren des Buches erhalten möchte, der sollte sich über folgendes Gedanken machen und alle anderen hier natürlich auch daran teilhaben lassen: Was gefällt dir besonders an Krimis von deutschen Autoren, deren Handlung auch in Deutschland angesiedelt ist? Ich bin schon gespannt auf eure Antworten, für die ihr bis einschließlich 17. Juli Zeit habt. Selbstverständlich dürfen aber auch all jene mitlesen, die möglicherweise bei der Verlosung kein Glück haben. Eine tolle Diskussion über das Buch und spannenden Lesespaß wünsche ich euch!

    Mehr
    • 309
  • Rezension zu "Tödliche Hufe" von August Gödecke

    Tödliche Hufe
    ginnykatze

    ginnykatze

    06. September 2010 um 13:38

    Ich bekam dieses Buch von einer Freundin geschenkt. Dem Buchrücken nach zu urteilen, war es ein Krimi. Also habe ich gedacht, lies mal, kannst ihn ja, wenn er nicht spannend genug ist, wieder fortlegen. Ich las also diesen Krimi und war sowas von überrascht. Das Buch ist spannend von Anfang bis Ende. Es handelt sich hier um die Geschichte des Pferderippers, der ja tatsächlich sein Unwesen hier trieb. Der Autor beschreibt, wie der Täter mit sich ringt, seinem Drang, die Pferde abzuschlachten, zu widerstehen. Aber die Erinnerung lässt ihm keine Wahl, er muss die Tiere töten.....Auch die Geschichte drum herum von der Hildesheimer Polizeiinspektion ist sehr gut erzählt. Ich kann nur sagen, dieses Buch ist spannend und ich kann es wirklich nur empfehlen. Auch für Leser, die Hildesheim nicht kennen, ist es sehr detalliert beschrieben und man kann sich ein Bild von dem fantastischen Marktplatz machen. Also ich habe Geschmack auf mehr von diesem Autoren bekommen und werde mir mal gleich das nächste Buch kaufen. Viel Spaß beim Lesen!

    Mehr