Augusten Burroughs Krass!

(83)

Lovelybooks Bewertung

  • 86 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(21)
(43)
(14)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Krass!“ von Augusten Burroughs

Eine amerikanische Jugend. Grauenhaft. Lustig. Augusten ist zwölf, die Eltern sind geschieden und die Mutter hat keine Zeit, aber einen Psychiater. Und was für einen. Dr. Finch wird Augustens Pflegevater, und ab geht’s in den gruseligsten Arzthaushalt Amerikas. Auf den Tisch kommen Hundekuchen und Valium, im Schuppen wohnt ein Triebtäter, und wenn den Kindern gar nichts mehr einfällt, gibt es ja immer noch das alte Elektroschockgerät… „Wunderbar geschrieben, großzügig, verrückt – für diese Art von American Dream kann ich mich erwärmen.” (A.L. Kennedy)

schön abgedreht und wird zum Ende hin immer besser!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Die Geschichte der getrennten Wege

Der Schreibstil ist erklassig, die Handlung aber erwartbar und die Entwicklung zunehmend unsympathisch.

MrsAmy

Töte mich

Ein herrlicher Spaß mit subtilen Anspielungen.

miss_mesmerized

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    TheSaint

    TheSaint

    31. March 2012 um 17:46

    Ein sehr schräges Buch... streckenweise sogar zu schräg für mich! Ich bezweifle, dass es sich hier um eine Biographie handelt, obwohl der Roman als solches verkauft wird...Ohne Zweifel interessant zu lesen. Kurzweilig geschrieben aber sehr gewöhnungsbedürftig.

  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    HelgaR

    HelgaR

    17. September 2011 um 13:57

    Der Titel "Krass!" passt in diesem Fall wie die Faust aufs Auge. Unglaublich was sich hier alles abspielt. Augusten kommt aus einem total desolatem Milieu, der Vater ist Alkoholiker, die Mutter schreibt Gedichte und will damit groß herauskommen. Er hat auch noch einen älteren Bruder, der angeblich leicht autistisch ist und mit sechzehn bereits von zu Hause auszieht. Die Mutter verlässt schließlich seinen Vater, nimmt Augusten zwar mit, landet aber selbst beim Psychiater, bei dem sie schließlich dann auch Augusten ablädt. Man kann sagen, er kommt vom Regen in die Traufe. Begibt sich dort in eine schwule Beziehung, wobei alle Familienmitglieder irgendwie nicht ganz richtig ticken und das spielt sich alles bei einem Arzt ab. Mir persönlich hat es nicht so gut gefallen und ich habe mich einige Male gefragt, ob sich das wirklich alles so zugetragen hat oder ob nicht doch einiges erfunden ist. Man kann sich so ein Leben fast nicht vorstellen und noch dazu unter den Augen eines Arztes, dem dann allerdings die Approbation entzogen wurde. Ich glaube, sein zweites Buch "Trocken!" werde ich mir nicht mehr antun.

    Mehr
  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. February 2011 um 12:08

    Dieses Buch ist so krass, man würde es zurück ins Regal stellen, weil es so an den Haaren herbeigezogen scheint, wüsste man nicht, dass es sich um eine Autobiografie handelt. Die Eltern des kleinen Augusten haben sich getrennt, die Mutter kommt mit ihrem Leben nicht klar, die meiste Zeit verbringt sie beim Psychiater. Dass dieser dem Jungen schamlos sein "Masturbatorim" vorstellt, kann wohl der krankesten Phantasie nicht entspringen und ist dabei längst nicht die schlimmste Erfahrung, die Augusten verarbeiten muss. Spätestens als besagter Arzt den Jungen adoptiert, fängt das Karusell des Wahnsinns entgültig an sich zu drehen. Immer wenn man denkt, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, kommt es schlimmer. Teilweise stellt der Leser Überlegungen an, ob Lachen oder Weinen die angebrachte Reaktion wäre, die einzigartige Erzählart des Autors lässt aber die zweite Möglichkeit außer Acht.

    Mehr
  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    bücherelfe

    bücherelfe

    Ja, die Geschichte wird ihrem Titel gerecht. Sie ist krass, sie ist abgedreht und sie hat mich überhaupt nicht angesprochen. Ich hab das Buch nach etwa hundert Seiten abgebrochen.

    • 2
  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    _Francis_

    _Francis_

    15. March 2010 um 15:36

    Krass ist die Autobiographie Augusten Burroughs, die ihrem Titel gerecht wird. Als Sohn einer psychisch instabilen, erfolgslosen Dichterin zieht er eines Tages gezwungenermaßen beim Psychiater seiner Mutter ein. Was sich zunächst als nicht mit seinem Sauberkeitstick vereinbarer Höllentrip darstellt, wird für ihn jedoch bald zur Alltäglichkeit. Klein-Augusten erlebt allerhand skurrile Dinge, die meiner Meinung nach, wirklich lesenswert sind. Die Echtheit der 'Biographie' sei dahingestellt. Ich schätze, man liebt oder hasst Burroughs' Buch. Ich liebe es, weil es so abgrundtief bescheuert ist. Ich finde es schlicht faszinierend.

    Mehr
  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    greteb

    greteb

    23. November 2008 um 19:47

    Ein Muss, wundervoll chaotisch krass und schön. Und wahr!
    Und Hoffnung trotz allem kann man Mensch werden :-))

  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    Jetztkochtsie

    Jetztkochtsie

    07. November 2008 um 09:18

    Schwer strange, das Ganze, aber genau das macht es lesenswert. Klar könnte man die Dinge auch einfacher und unspektakulärer schildern, man könnte auch einfach sagen, die haben alle einen an der Mappe und in diesem einen Satz wäre der gesamte Inhalt des Buches enthalten. Augustens Art zu erzählen ist aber eben eine andere und zwar eine bessere. Sei es nun die Hundekuchen zum Frühstück, die kranke Beziehung zu einem fast 3 mal so alten Mann, die unterschwelligen Andeutungen, die ständig präsente Sexualität.... reizvoll. Ob alles tatsächlich genauso war? Ist doch egal, ich wurde gut unterhalten, mehr brauch ich bei einem solchen Buch nicht wissen, will ich auch gar nicht!

    Mehr
  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    Saari

    Saari

    17. July 2008 um 20:38

    Der deutsche Titel spricht Bände: Krass - einen besseren Ausdruck für die Wucht dieses Romans - sowohl sprachlich als aber auch vor allem inhaltlich - gibt es nicht.

  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    datjulchen

    datjulchen

    14. June 2008 um 17:17

    "Krass" Der Titel wird dem Buch gerecht.

  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    Mo

    Mo

    14. May 2008 um 09:37

    ein ziemlich bizarres buch...der autor erzählt von seiner kindheit/jugend, die alles andere als normal war...nur muss man auch sagen, dass sicherlich einiges total überzogen wurde
    trotzdem ein gutes und vor allem witziges buch...für alle die es interessiert: es wurde auch verfilmt!

  • Rezension zu "Krass!" von Augusten Burroughs

    Krass!
    omega79

    omega79

    25. February 2008 um 21:38

    Eigendlich war ich auf der Suche nach etwas lustigem. Es ist nicht wirklich ein Buch bei dem man ständig laut lacht, es gibt aber immer wieder stellen über die man schmunzeln kann. Der Humor ist sehr speziell, recht schwarz, und die Wortwahl ist sehr deutlich. Ich frage mich warum dieses Buch immer in verbindung mit "Die Bibel nach Biff" oder "per Anhalter durch die Galaxis" auftaucht, gehört meiner Meinung nicht zusammen. Das Buch ist trozdem lesenswert! Es ist sehr schön geschrieben. Wer ein Buch sucht das, Humor, Dramatik, Freundschaft und etwas Sex beinhalted, der sollte sich das Buch zulegen.

    Mehr