Trocken!

von Augusten Burroughs 
4,1 Sterne bei53 Bewertungen
Trocken!
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Trocken!"

„Dass ich trinke, ist kein Geheimnis. Mein Geheimnis ist meine Wohnung. Sie ist voll mit leeren Schnapsflaschen…“

…nicht bloß fünf oder sechs. 300 trifft es eher. So sieht es aus bei Augusten, Werbetexter in Manhattan, beliebt, erfolgreich und dauerblau. Als schließlich auch der Job zu leiden beginnt, zwingt seine Chefin ihn zu einer Therapie. Entziehungsklinik! Ganz wie die Hollywood-Stars! Doch bei den bizarren Gruppensitzungen will so gar keine gute Laune aufkommen. Und die wahre Prüfung steht Augusten sowieso erst wieder im Dschungel der Großstadt bevor.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499235061
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.06.2006

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne23
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Trocken!" von Augusten Burroughs

    _*Ab und zu rotten sich ein paar Gefühle zusammen und feiern in meinem Kopf eine Party. Dann wieder kommt es mir vor, als würden sie sich geschlossen verdünnisieren, bis ich überhaupt nichts mehr fühle.*_

    Vor vielen Jahren las ich Augusten Burroughs‘ Erstling _Krass!_ – der mich wirklich aus den Socken gehauen hat. Sein Nachfolgeroman _Trocken!_ ist noch einmal einen Zacken schärfer. Diese Lektüre hat mich während vier Zug- und Bahnfahrten begleitet und absolut süchtig gemacht. Burroughs schreibt einfach fantastisch – ungeschönt, ehrlich, traurig und auch verdammt witzig. Es machte Spaß, dieses Buch zu lesen – und es tat weh. Obwohl einige Personen und Ereignisse laut Autor verändert wurden, ist der Großteil stark autobiografisch geprägt – und diese Tatsache macht dieses Buch so unglaublich berührend und lesenswert.

    Der gerade 24-jährige Hauptprotagonist, den wir zu Beginn bei seinen Alkoholexzessen, anschließend durch den Entzug und im letzten Teil durch die schwierige Zeit als trockenen Alkoholiker im Barparadies New York, bzw. genauer: Manhattan, begleiten, ist immer – wirklich immer – liebenswert und anrührend. Selten empfand ich auch nur ansatzweise Antipathie. Ich litt, freute, ärgerte mich mit ihm – aber eben immer MIT ihm, nie hegte ich eine Abneigung GEGEN ihn. Und das, obwohl es wahrlich genug Gelegenheiten gegeben hätte. Aber die Tatsache, dass Augusten die wohl beschissenste Kindheit und Jugend hatte, die ein Junge haben kann – ebenfalls schonungslos ehrlich nachzulesen in _Krass_ – lässt ihn einfach nur einen Menschen sein, der auf Grund von vielen Umständen in die Alkoholsucht gerutscht ist – was ich an vielen Stellen nachvollziehen konnte.

    Was das Entscheidende ist: Er macht eine Entwicklung durch. Er reflektiert – nicht nur über seine Umwelt, sondern vor allem sich selbst. Er erkennt seine Probleme und lernt – zugegeben nicht sofort und auch nicht geradlinig – daraus. Das macht ihn mehr als glaubwürdig. Und auch der Leser lernt.

    Und ist es nicht das, was Bücher so wundervoll macht?

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Die Buchprüferins avatar
    Die Buchprüferinvor 8 Jahren
    Rezension zu "Trocken!" von Augusten Burroughs

    KURZ GESAGT:

    Voll krass, einfach voll krass. Oder warte, nicht dass ich da was durcheinanderbringe; eigentlich ist das ja der Titel von Burroughs erstem Buch: "Krass!", das ich mir demnächst auch noch zu Gemüte führen werde. Da ich mich mit "Trocken!" schlapp gelacht habe, erwarte ich mit dem anderen nämlich unterm Tisch zu liegen. Und von so unterm Tisch hat man ja bekanntermaßen eine ganz besondere Perspektive.

    Eine ganz besondere Perspektive, das kann auch "Trocken!" vorweisen. Die Perspektive des schwulen Alkoholikers, der bisher werbegetextet hat, sich auf einmal mit seiner Sucht auseinandersetzen muss und das zum Schießen komisch dokumentiert – das ist schon einigermaßen ausgefallen. Skandinavienkrimis mit abgehalfterten Bullen lese ich ja deshalb nicht mehr, weil 80 Prozent dieser Kommissare depressive Alkoholiker sind. Wer selber einen Hang zur Melancholie hat so wie ich (ja, ich weiß, meinen Rezis merkt man das nicht unbedingt an), ist gut beraten, sich nicht zu sehr in solche Szenarien reinziehen zu lassen.
    Sich in "Trocken!" reinziehen zu lassen, ist hingegen nicht nur ungefährlich. Es ist sogar ratsam. Dieses Buch bietet, immer spannend, sensible Einsichten ins Elend, lupft einen aber gleich wieder mit einem kleinen Witz aus dem Sumpf – da ist es unmöglich, unterzugehen.

    Dass Burroughs nicht untergegangen ist, ist wunderbar, und wunderbar ist es auch, seinen speziellen Weg aus dem Sumpf zu verfolgen. Darum empfiehlt die Buchprüferin: Unabhängig vom Alkoholpegel unbedingt lesen!

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    _Francis_s avatar
    _Francis_vor 9 Jahren
    Rezension zu "Trocken!" von Augusten Burroughs

    Burroughs schildert in diesem Werk seinen Alkoholentzug. Er muss sich erst in einer homo-Entziehungsklinik, wo ihm allerhand seltsame Typen über den Weg laufen und dann im Großstadtjungel seiner Sucht stellen und trocken werden/bleiben. -Mal wieder ein mitreißendes Buch, welches ich mit Spannung gelesen habe. Einige wenige Stellen sind zum Brüllen komisch, wieder andere zum Heulen traurig. Beim Lesen dieses Buches fühlt man sich auf wundersame Weise mit dem Autor verbunden. Für Fans seiner recht eigenartigen Schreib- bzw. Lebensweise unbedingt zu empfehlen.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Severin Bookss avatar
    Severin Booksvor 10 Jahren
    Rezension zu "Trocken!" von Augusten Burroughs

    Eine leidenschaftliche Bekenntnis des "Krass!" Autors Augusten Burroughs. Er erzählt vom Kontrollverlust, der Hassliebe zum Alkohol, versucht, Zusammenhänge zwischen seiner ruinierten Kindheit und seinem Anhängigkeitsverhalten herzustellen, und schildert seine Versuche, in sein nie normal gewesenes Leben zurückzukehren.

    Von Burroughs sind vor allem seine Kurzgeschichten sehr empfehlenswert, dort blüht er als wortgewandter, beißend-böser Kommentator seiner Umwelt regelrecht auf. trocken! weist stellenweise Durchhängermomente auf, die Spannung geht flöten und der Leser hat das Gefühl, sich miten in einer weinerlichen Seifenoper zu befinden. Dennoch ist insgesamt ein gutes Unterhaltungsbuch

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    datjulchens avatar
    datjulchenvor 10 Jahren
    Rezension zu "Trocken!" von Augusten Burroughs

    Wie der Vorgänger "Krass" auch dieser Titel wieder sehr bezeichnet und absolut lesenswert

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    geckos avatar
    geckovor 11 Jahren
    Rezension zu "Trocken!" von Augusten Burroughs

    Trotz des ernsten Themas schreibt Burroughs wieder mit bemerkenswerten Humor. Ich teilweise laut aufgelacht und dieses Buch gerade zu verschlungen. Auch Werber werden damit ihre Freude haben.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Steos avatar
    Steovor 12 Jahren
    Rezension zu "Trocken!" von Augusten Burroughs

    Augusten beschreibt eine Phase in seinem Leben die sehr vom Alkohol geprägt war. Es handelt von Sucht und verschiedenen zwischenmenschlichen Beziehungen. Das Buch ist auf zwei Teile aufgebaut. Der erste Teil dreht sich rund um seine Arbeit und wie sich sein Alkoholproblem über sein Arbeitsverhältnis ausbreitet. Der zweite Teil beschäftigt sich mit seiner Beziehung zu Pighead, einen erfolgreichen Business Mann der an Aids erkrankt ist. Die Tatsache dass sein Freund an einer so ernsten Krankheit erkrankt ist schreckt Augusten ab. Lange bevor die Ärzte bei Pighead Aids diagnostiziert haben hatten sich die Beiden getrennt. Aber das Band das Augusten und Pighead verbannt war scheinbar stärker als dem Leser zuerst bewusst ist.

    Nachdem der Alkohol Augusten völlig unter Kontrolle hatte schickte ihn seine Chefin persönlich in eine Entzugsklinik. Gezwungenermaßen entschließt er sich mitzumachen und begibt sich auf eine Selbstfindungstour. In der Entziehungsklinik trifft er auf sehr unterschiedliche Charaktere die allesamt sehr schräg beschrieben werden.

    Nach der erfolgreichen Entziehungskur folgen die Täglichen Meetings. Es geht ihm so gut wie schon lange nicht. Es scheint so als ob er seinen Platz in der Welt wieder eingenommen hätte aber dann taucht Foster auf. Der athletisch gebaute Unterwäschemodeltyp ist natürlich schwul und süchtig, süchtig nach Augusten.

    Hier fangen die ganzen Probleme erneut an. Was tun wenn man eine Beziehung mit einem Crack Süchtigen führt der immer wieder rückfällig wird?

    Sein zuverlässiger Freund Pighead kann ihn mit seiner Immunschwäche auch nicht die Stabilität bieten die er in dieser kritischen Lebensphase benötigt.

    Für welche Seite wird er sich entscheiden? Und wird der Quoten HIV Positive sterben?

    Noch ganz begeistert von „Krass“ bin ich losgelaufen und hab mir trockenen Lesestoff besorgt. „Trocken“ ist um Längen unlustiger und vor allem unverrückter als sein Vorgänger!

    Wichtiger Hinweis vom Autor:
    Dieses Buch schildert meine Erlebnisse über einen Zeitraum von 10 Jahren. Namen wurden verändert, Personen zusammengefügt, Ereignisse verdichtet. Manche Episoden wurden mit Erfundenem angereichert und erheben nicht den Anspruch, tatsächliche Ereignisse wiederzugeben.

    Und nachdem ich diesen Hinweis gelesen habe fragte ich mich bloß wo die lesenswerten Ereignisse hin sind. Hab ich vielleicht das einzige Originalstorybuch? Oder ist dieser Lesestoff teilweise wirklich so trocken?

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    S
    susasvea
    Ein LovelyBooks-Nutzer
    E
    Elif

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Die Geschichte ist wirklich nicht zum Lachen, aber Burroughs zeigt wieder seine ganze Meisterschaft darin, Komödie und Katastrophe zu vereinen.

    Womöglich noch spannender als das Debüt des Autors.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks