Augusten Burroughs Werbepause

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Werbepause“ von Augusten Burroughs

O heiliger Blow-Job! Ruchlos lustig - köstlich pervers. Wo sich das Bizarre und das Alltägliche „Na dann: gute Nacht“ sagen, legt Augusten Burroughs seine exzentrischen Geschichten vor. Er erzählt vom Sekundenruhm als Siebenjähriger in einem Werbespot. Er spricht vom Fluch, ein unerkannter Vanderbilt-Erbe zu sein, sinniert über Mikropenisse, die Faszination des Transsexuellen sowie den ultimativen Blow-Job beim Bestattungsunternehmer.

Stöbern in Klassiker

Die Physiker

Schullektüre

rightnowwearealive

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Werbepause" von Augusten Burroughs

    Werbepause
    Jetztkochtsie

    Jetztkochtsie

    28. October 2010 um 23:07

    GEIL! Tut mir leid, trotz durchaus vorhandenem Sprachgefühl, Intellekt und Ausdrucksfähigkeit fällt mir für dieses Hörbuch wirklich kein anderes Wort ein. Es ist GEIL! Und zwar durchaus im Sinne von SUPER, GENIAL, PRIMA als auch im Sinne von begehrenswert, gierig, etc. Die Texte sind bitterböse, beginnen bei der wirklich schweren Kindheit in einer Professorenfamilie, entwickeln sich über den Glauben ein entführter Vanderbilterbe zu sein, gehen über hundekothaufenfressende Oppossums und landen schließlich bei einer Französischen Bulldoge namens Bentley und einem Kindererschreckenden Arschloch und all dies ist Augusten. Fies, ehrlich und ekelhaft. Genau das was einem bei einer langweiligen Autofahrt ein fieses Grinsen ins Gesicht zaubert, wenn man zu hört, wie Augusten seine Eltern verflucht, das Rattending in der Wanne mit Ameisenspray traktiert und kleinen Kindern KeyWest für immer zum Alptraum macht. Ich habs genossen und will dringend ganz dringend MEHR! Sprecher: Dirk Bach hat mir hier nicht ganz so gut, wie üblich gefallen, irgendwie näselte er ein wenig und auch seine Betonung war hier und da eine eher unpassende, trotzdem paßte gerade Dirk Bach hier ausgesprochen gut in die Rolle des egomanen, bösen Augusten und brachte die Szenen glaubwürdig und gut rüber. Daumen hoch, absolute Kaufempfehlung für alle jene deren Humor auch abseits der Political Correctness noch funktioniert.

    Mehr