Aurélie Bastian Französisch kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Französisch kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte“ von Aurélie Bastian

Für Genießer ist die traditionelle französische Küche ein Geheimtipp. Die vollmundigen Gerichte lassen sich aber auch faszinierend unkompliziert zubereiten. Aurélie zeigt, wie sich selbst in Deutschland der original französische Geschmack zaubern lässt: mit guten Zutaten, mediterranen Kräutern und vielleicht einem Schlückchen Wein. Das Ergebnis ist, wie von Aurélie Bastian gewohnt – superb!

Französisch kochen

— TanteEvi
TanteEvi

Ein wahres Schmuckstück - macht Lust auf mehr

— locke61
locke61

Ein sehr schönes Kochbuch! Ansprechend gestaltet, persönlich und mit sehr leckeren Rezepten.

— Sommerregen
Sommerregen

Einfach Rezepte, die gelingen, und wunderschöne Bilder. Sehr zu empfehlen!

— Maus71
Maus71

Alltagstaugliche französische Rezepte, für Hobbyköche aufbereitet und mit deutschen Zutaten kochbar.

— kaboe
kaboe

Lieblingsrezepte aus der französischen Küche. Mit vielen Tipps und Step-by-Step Anleitungen.

— Hexchen123
Hexchen123

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Französisch kochen mit Aurélie

    Französisch kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte
    TanteEvi

    TanteEvi

    17. May 2016 um 22:53

    Französisch kochen mit Aurélie Verlag: Bassermann Inspiration   Ich liebe schöne Kochbücher und die diversen schicken Kochzeitschriften, die es so auf dem Markt gibt. Langsam aber sicher wird der Platz in meiner Wohnung etwas knapp und ich weiß bald nicht mehr wo ich all die Errungenschaften unterbringen soll. Ich kann mir auch noch so gut zureden: "Nein, Eva! Du hast gefühlt 1 Million Rezepte auf die du zugreifen kannst, es kommt kein neues Kochbuch ins Haus" letztendlich erliege ich dann doch dem schönen Design und den tollen Bildern.    So war es auch bei dem Kochbuch Französisch kochen mit Aurélie. Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Ich finde es wirklich sehr schön und es hat mich sehr neugierig gemacht. Und ein Kochbuch für französische Küche hatte ich auch noch nicht.   Man findet im Kochbuch die folgenden Rubriken: Vorspeisen Kleine Speisen Geflügelgerichte Fleischgerichte Fischgerichte Gemüsegerichte Nachtisch   Am Ende des Buches gibt es auch noch Tipps, Tricks und Infos.   Der Blick ins Buch war ehrlich gesagt etwas ernüchternd. Die Gestaltung des Buches passt so gar nicht zum Titelbild. Mir persönlich gefällt die Gestaltung der einzelnen Rezepte nicht, da sie etwas langweilig und gewöhnlich daher kommen.     Die verschiedenen Rubriken gefallen mir hingegen gut und ich denke hier wird eine breite Leserschaft angesprochen. Hier und da sind die Rezepte für meinen Geschmack etwas zu ausgefallen, so dass ich diese sicherlich nicht nachkochen werde. Aber ein Rezept ist mir sofort ins Auge gefallen und ich werde es ganz bald nachkochen:Möhren- Zucchini-Tarte.   Es wird sicherlich eine Herausforderung das Gemüse so schön in die Tarteform zu schichten! Aber an Herausforderungen wächst man ja bekanntlich.  Alles Liebe,Eva

    Mehr
  • Einfach gestaltete Rezepte mit wunderschönen Bildern geschmückt

    Französisch kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte
    locke61

    locke61

    05. February 2016 um 19:18

    Nein, es ist kein gewöhnliches Kochbuch - es ist ein Schmuckstück! Man sieht und "schmeckt" die Liebe heraus, mit der das Buch zusammengestellt und gestaltet worden ist. Mit dem tollen Cover, den wunderschönen Bildern und den, auch für Anfänger gut gestalteten Anleitungen, macht es einfach Spass darin zu schmökern und die herrlichen Rezepte auszuprobieren. Begonnen habe ich mit den Gougères aux èpinards (Spinatwindbeutel), alleine der Brandteig hat mich abgeschreckt, doch tapfer fing ich an genau nach Aurélies Rezept alle Zutaten zu verarbeiten und siehe da - es klappte auf Anhieb. Und es war so lecker....... Die Rezepte sind einfach gehalten - keine ungewöhnlichen Zutaten - und machen Lust auf mehr ;O) Zu den meisten Rezepten gibt es noch Tipps von Aurèlie Bastian sowie am Ende des Buches einen "Tipps Tricks und Info" Bereich. Von Aurèlie Bastian habe ich noch "Macarons für Anfänger" und "Tartes & Tartelettes" Beides wunderschöne Bücher mit herrlichen Rezepten. Auch ihr Blog "Französch Kochen mit Aurélie" ist sehenswert.

    Mehr
  • Savoir vivre

    Französisch kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte
    Havers

    Havers

    28. December 2015 um 07:33

    Nach den beiden wunderbaren Backbüchern „Macarons“ (10/2013) und „Tartes & Tartelettes“ (08/2014), beide bei Bassermann Inspiration erschienen, gibt es nun endlich auch ein Kochbuch von Aurélie Bastian „Französisch kochen mit Aurélie“ (wie bereits die beiden Vorgänger bei Bassermann Inspiration veröffentlicht). Die französische Pädagogin und Köchin aus Leidenschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, uns die Gerichte ihres Heimatlandes nahe zu bringen, weshalb sie nicht nur Koch- und Backkurse anbietet, sondern auf ihrem Blog auch die originalen Zutaten aus Frankreich für diejenigen anbietet, die nicht das Glück haben, mit vertretbarem Zeitaufwand direkt in Frankreich einkaufen zu können. Der Aufbau des Kochbuchs folgt der klassischen Menüfolge, wie sie in Frankreich üblich ist. Gestartet wird mit Vorspeisen, den Entrées, es folgen „Petites Plates“, die kleinen Zwischengerichte. Bei dem Hauptgericht, der „Plat Principal“ hat man die Auswahl zwischen Geflügel, Fleisch oder Fisch, begleitet von diversen Gemüsegerichten. Krönender Abschluss, hier wie dort, ist natürlich das Dessert. In ihren Rezepten nimmt uns Aurélie Bastian mit auf eine kulinarische Reise durch Frankreich. Ob das nun der „Elsässische Flammkuchen“ oder das okzitanische „Poulet basquaise“, der bretonische Gemüseeintopf „Kig ha farz“ oder das „Boeuf bourguignon“ ist, bei ihr kommen sämtliche Regionen zu ihrem Recht. Dabei stellt sie im Wesentlichen die Klassiker ihres Heimatlandes vor, die die französische Alltagsküche ausmachen. Der Aufwand für die Zubereitung hält sich in überschaubarem Rahmen, da die Fertigstellung der Schmorgerichte meist im Backofen erfolgt und der Koch oder die Köchin sich in dieser Zeit ihren Gästen widmen kann.  „Französisch kochen mit Aurélie“ ist ein Kochbuch, das mit viel Liebe zum Detail punktet. Zu jedem Rezept gibt es noch persönliche Anmerkungen der Autorin, in denen sie auf Variationsmöglichkeiten hinweist. Die Zutaten sind nicht exotisch sondern überall erhältlich, das Nachkochen dank der detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitungen absolut unproblematisch. Appetitliche Fotos, die das leckere Endergebnis zeigen, sind zu jedem Rezept vorhanden und animieren zum Ausprobieren. Ein wunderschönes Kochbuch für Anfänger und ambitionierte Hobbyköche, die dem französischen „Savoir vivre“ Einlass in ihre Küche gewähren möchten. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Ein tolles Kochbuch!

    Französisch kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte
    Sommerregen

    Sommerregen

    “Französisch kochen mit Aurélie” ist das dritte Kochbuch von Aurélie Bastian. Hier stellt sie ihre Lieblingsrezepte aus der französischen Küche, jedoch so abgewandelt, dass man sie Zuhause ganz leicht zubereiten kann, ohne Probleme damit zu haben, dass sich einige Zutaten außerhalb von Frankreich kaum ausfinfindig machen lassen, vor. Für dieses Kochbuch hat die Autorin viel experimentiert, gekocht, fotografiert und schließlich fünf Kilo zugenommen. Nach einem kurzen Blick ins Buch lässt sich dies schon sehr gut nachvollziehen, da alle Gerichte sehr lecker aussehen und einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Aurélie möchte mit ihrem Buch die französische Küche so vorstellen und nahebringen, dass man sie in Deutschland schnell und einfach zubereiten kann ohne auf den guten Geschmack verzichten zu müssen. Schon im Vorwort entsteht ein sehr sympathisches Bild von der Autorin. Das Buch ist sehr schön gestaltet: Die Rezepte sind in die Kapitel “Les entrées- Vorspeisen”, “Les petits plats – Kleine Speisen”, “Les volailles- Geflügelgerichte”, “Les viandes rouge – Fleischgerichte”, “Les poissons – Fischgerichte”, “Les légumes – Gemüsegerichte” und “Les desserts – Nachtisch” gegliedert. Im Anschluss daran folgen das Kapitel “Tipps, Tricks und Infos” und das Rezeptregister. Die Rezepte sind ganz wundervoll. Besonders die Rezepte für “Soupe à l’oignon – Zwiebelsuppe” (S. 27) und “Gourgères aux épinards – Spinatwindbeutel” (S. 23) haben es mir angetan. Für fast jedes Rezept werden auch Vorschläge gegeben, wie man die Gerichte etwas abwandeln kann, was mir sehr gefällt. Kleine persönliche Texte leiten jedes Rezept ein, immer wieder werden Tipps gegeben und die angegeben Zeiten, die das Kochen wahrscheinlich in Anspruch nimmt, stimmen tatsächlich mit der von mir benötigten Zeit überein. Gerade die Bemerkungen und schönen Fotos machen dieses Buch sehr persönlich und zu etwas Besonderem. Sehr gut gefällt mir auch das Kapitel “Tipps, Tricks, Infos”, da dort zum einen Antworten auf Fragen zur französischen Küche gegeben, zum anderen Begriffe erklärt werden und darüber hinaus viele übersichtliche Tabellen Hilfestellungen zu Gar- und Bratzeiten bieten, französische Vokabeln übersetzen oder die Verwendung bestimmter Zutaten verdeutlichen. Die Fotos sind auch sehr ansprechend, sodass man direkt Lust bekommt, die Rezepte nachzukochen. Für mich ist “Französisch kochen mit Aurélie” ein sehr schönes Kochbuch, welches ansprechend gestaltet ist und dessen leckere Rezepte leicht nachzukochen sind. Von mir gibt es daher eine klare Empfehlung für dieses Buch!

    Mehr
    • 5
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    28. November 2015 um 13:58
  • Mehr als nur eine Rezeptsammlung

    Französisch kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte
    Girdie

    Girdie

    16. November 2015 um 20:12

    Die Französin Aurélie Bastian, die mit ihrer Familie seit fast 10 Jahren in Deutschland lebt, stellt in ihrem Buch „Französisch kochen mit Aurélie“ ihre Lieblingsrezepte der französischen Küche vor. Sie hat es sich vor allem zur Aufgabe gemacht, in ihren Rezepten deutsche Produkte zu verwenden, die dennoch zum typisch französischen Geschmack des Gerichts führen. Die Autorin liebt es im Familienkreis oder mit Freunden gemeinsam zu essen. Ihre Rezepte sind durchgehend alltagstauglich. Neben den Rezepten zeichnet sich die Autorin auch für die Texte und die Fotos verantwortlich. Dem Vorwort der Autorin ist ein Inhaltsverzeichnis zum schnelleren Auffinden der Gerichte vorangestellt. Es finden sich Rezepte zu Vorspeisen, kleinen Speisen, Gerichte zu Geflügel, anderem Fleisch, Fisch und Gemüse sowie Anleitungen dazu, ein Dessert herzustellen. Jedes Kapitel im Buch wird von einer Einleitungsseite mit Bildern begleitet die typisch französische Lebensart oder Orte zeigen. Zu jedem Gericht gibt es ein großformatiges Foto bei dem die Speise appetitlich angerichtet ist und die förmlich zum Nachkochen einlädt. Daneben enthält das Buch aber auch bei einigen schwierigeren Zubereitungen oder auch um ein perfektes französisches Baguette zu backen, Schritt für Schritt-Anleitungen mit begleitenden kleineren Bildern. In allem spiegelt sich die Begeisterung der Autorin für die Küche ihrer Heimat wieder. Jedes Rezept wird mit einer kleinen Plauderei, die ich sehr schätze, eingeleitet. Die Autorin erzählt darin, woher sie das Gericht kennt, zu welchem Anlass sie das Rezept besonders gerne zubereitet oder sie gibt an dieser Stelle schon Anmerkungen zur Zubereitung. Weitere kleine Hinweise auf Variationen, noch mehr Tipps und Informationen zu den zu verwendenden Lebensmitteln erhält der Leser vor der Anleitung. Und zu jedem Rezept steht in einem Rahmen auf schwarzem Hintergrund eine zusätzliche nützliche persönliche Anmerkung. Die Zutaten sind am Rand vollständig aufgelistet. Personenanzahl und Kochzeit vervollständigen die Auflistung. Wird der Backofen zur Zubereitung genutzt ist eine Gradangabe für Ober- und Unterhitze und/oder Umluft aufgeführt. Es ist also alles Bestens beschrieben, so dass nicht nur erfahrene Köche sondern auch Kochanfänger mit diesem Buch leckere Gerichte der französischen Küche zubereiten können. Schließlich hat die Autorin häufige Fragen und ihre Antworten darauf zusammengetragen, die sich beim Kochen der französischen Speisen ergeben. Sie finden sich im Anschluss an die Rezepte und werden durch die Erklärung einiger fachlichen Begriffe ergänzt. Den Abschluss des Buchs bilden ein paar übersichtliche Tabellen zu Gar- und Bratzeiten sowie die Unterscheidung einiger Arten von Lebensmittel. Selbstverständlich erhält der Leser auf den letzten Seiten ein Verzeichnis der Rezepte einerseits nach Kapiteln, andererseits nach Alphabet wobei sinnvollerweise hier noch die deutschen und die französischen Bezeichnungen der Gerichte gesondert aufgelistet werden. Insgesamt gesehen ist das Buch ein perfekter Begleiter zur Zubereitung von Gerichten der französischen Küche. Es blieb während der von mir ausprobierten Rezepte keine Frage offen. Der Anspruch, den Aurélie Bastian selber an ihr Buch stellt, nämlich mehr als nur eine reine Rezeptsammlung zu sein, wurde meiner Meinung nach erfüllt. Das Buch ist rundum gelungen. Was aber ganz besonders wichtig für mich ist: alle bisher ausprobierten Rezepte, Quiche lorraine, Poulet aux pommes et au cidre und schließlich Mousse au chocolait (ganz einfach und superlecker) haben mir und meiner Familie sehr gut geschmeckt, weitere werden sicherlich folgen.

    Mehr
  • Alltagstauglichen Anfängerkochbuch der französischen Küche

    Französisch kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte
    kaboe

    kaboe

    07. November 2015 um 21:38

    Nach dem sehr guten Schokoladenkuchenrezept von Aurélie Bastian (zu finden unter http://www.franzoesischkochen.de/glutenfreier-schokoladenkuchen/) habe ich mich nun an ihr Kochbuch gewagt. in diesem stellt sie ihe Lieblingsrezepte aus der französischen Küche vor. Dabei berücksichtigs sie Vorspeisen, kleine Speisen, Geflügel-, Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte. Nachspeisen fehlen natürlich auch nicht. Die Rezepte sind sehr gut strukturiert aufgebaut. Zumeist auf einer Seite finden sich die Zutatenliste, aufgeteilt nach Zubereitungszielen (z.B. "Für die Mousse", "Für den Boden").  Eine kurze Einleitung gibt Hintergrundinfos und Anregungen das Rezept nach eigenem Geschmack zu variieren. Unter den Rezepten befindet sich eine Infotafel, auf der sich ebenfalls Nützliches findet. Am Ende des Buches befinden sich Tipps und Tricks, aber auch Fachbegriffe und Tabellen mit Garzeiten. Zusätzlich werden verschiedene Grundzutaten mit ihren verschiedenen Sorten aufgeführt. Abgerundet wird das Ganze durch das Rezepteverzeichnis, das sowohl nach Kapiteln sortiert, als auch alphabetisch, auf Deutsch und Französisch angeboten wird. Das Buch bietet neben den Rezepten viele Bilder, die die Gerichte, aber auch zwischendurch Impressionen aus Frankreich zeigen. So wird das Kcohbuch zum Bildband. Das Besondere dabei: auch die Fotos stammen von der Autorin. Die französische Küche war mir bisher im Besten Fall einfach nur fremd. Eine Einladung zur Buchvorstellung hat mich dazu gebracht über den Tellerrand zu schauen und mich "vorsichtig" mit den Rezepten der Autorin zu befassen. Für den Anfang sind es einfache Gerichte, die dem Bekannten noch sehr Ähnlich sind. Mit dem Nachtisch komme ich persönlich am Besten zurecht. Es ist ein langsames heran Tasten. Aber wie langweilig ist das Leben, wenn man nicht ab und an etwas Neues probiert. Aurélie Bastian hat sich selbst das Ziel gesetzt die französische Küche alltagstauglich in Deutschland bekannter zu machen. Dazu gehört auch, die speziellen französischen Zutaten durch solche zu ersetzten, die hier im Supermarkt erhältlich sind. Die Rezepte sind raffiniert, aber nicht abgehoben und für Hobbyköche geschrieben. Um dieses Kochbuch zusammenfassend zu beschreiben, fallen mir nur Aurélies eigene Worte ein, die sie mir als Widmung ins Buch geschrieben hat: "es schmeckt nach Liebe!" Und genau diese Wirkung hat das Kochbuch auf mich. Nachgekocht Und nun, Butter bei die Fische (im wörtlichen Sinne): Mein erster Kochversuch nach einem Rezept aus dem Buch wurde Sole meunière, oder "Scholle Müllerinnen Art". Die Scholle gibt es bereits filetiert im Fischgeschäft. Je nach Geschmack mit oder ohne Haut. In Mehl gewendet darf sie dann in Butter schwimmen gehen und eine leichte Bräune annehmen. Das geht sehr schnell und ist beinahe schon Fast Food ;-) Dazu gab es ein Petersiliensößchen, das, ganz nach Rezept, unter der Scholle plaziert wurde. Damit die Scholle auf dem Teller nicht so alleine bleibt, habe ich noch Tomaten à la Provencale (überbackene Tomaten mit Semmelbröseln, Petersilie und Salz) gemacht. Ebenfalls schnell und einfach zubereitet und toll im Geschmack. Wer nicht auf eine Sättigungsbeilage verzichten möchte, kann Kartoffeln dazu machen. Bei mir waren es kleine Kroketten, zu denen auch das Petersiliensößchen sehr gut passte.

    Mehr
  • Soo lecker schmeckt Frankreich

    Französisch kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte
    Hexchen123

    Hexchen123

    12. October 2015 um 11:42

    Bestimmt kennen viele von euch schon Aurélie Bastian. Hat sie doch schon zwei Bücher herausgebracht und ist auch regelmäßig im MDR-Fernsehen mit ihrer Sendung „Die fabelhafte Welt der Amélie“ zu sehen. Auch ihren Blog „Französisch kochen“ dürfte vielen bekannt sein. Nun ist also ihr drittes Buch im Bassermann Verlag erschienen und wie kann es auch anders sein – „Französisch kochen mit Aurélie“ ist ein Traum. Schon der Einband erinnert an eine handgeschriebene Tafel in einem kleinen, französischen Bistro, in welchem der Koch seine Leidenschaft für gutes Essen auslebt. Nach ein paar persönlichen Worten von Aurélie geht es dann auch schon los. Gegliedert ist der Rezeptteil in folgende Bereiche: Vorspeisen Kleine Speisen Geflügelgerichte Fleischgerichte Fischgerichte Gemüsegerichte Nachtisch Gefolgt von Tipps, Trick und Infos, dem Rezeptregister und Impressum. Beim ersten Durchblättern fällt einem sofort die phantasievolle Aufmachung ins Auge. Kreative Fotos, viele Tipps und jede Menge Step-by-Step Anleitungen. Dies war auch der Grund, warum ich mich getraut habe, das Baguette nachzubacken. Hier muss man nämlich wissen, wie man den Teig faltet, die Ränder zwirbelt und zum Schluss zusammendrückt. Hört sich kompliziert an, ist es aber gar nicht. Das Ergebnis kann sich echt sehen lassen – fast wie in Frankreich. Dazu gab es Zwiebelsuppe. Beide Rezepte konnten einfach nachgekocht werden und das Ergebnis war einfach grandios. Mein Fazit Nicht umsonst heißt es, dass die französische Küche zur Königsklasse gehört. Aurélie hat dies auf sehr charmante Art in ihrem neuen Kochbuch umgesetzt und konnte mich restlos begeistern. Auch dieses Buch ist eine Bereicherung für die Küche ebenso ist es aber auch eine wundervolle Geschenkidee.

    Mehr