Aurélie Neyret

 4,7 Sterne bei 25 Bewertungen
Autor von Crissis Tagebücher 01, Crissis Tagebücher 02 und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Aurélie Neyret

Aurélie Neyret, geboren 1983, ist Illustratorin und Karikaturistin. Sie studierte an der École Émile Cohl, brach jedoch ihr Studium ab und machte sich fortan als freie Illustratorin einen Namen. Für ihre Arbeiten in Jugendzeitschriften sowie im Comic und in der Kinderliteratur wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Jugendpreis beim Internationalen Comic-Festival Angoulême.Foto: © Vollmer Lorgb

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Coraline (ISBN: 9783401606460)

Coraline

 (5)
Neu erschienen am 14.10.2021 als Hardcover bei Arena.

Alle Bücher von Aurélie Neyret

Cover des Buches Crissis Tagebücher 01 (ISBN: 9783842010383)

Crissis Tagebücher 01

 (11)
Erschienen am 10.08.2015
Cover des Buches Crissis Tagebücher 02 (ISBN: 9783842018518)

Crissis Tagebücher 02

 (7)
Erschienen am 17.12.2015
Cover des Buches Coraline (ISBN: 9783401606460)

Coraline

 (5)
Erschienen am 14.10.2021
Cover des Buches Crissis Tagebücher 03 (ISBN: 9783842018525)

Crissis Tagebücher 03

 (4)
Erschienen am 13.10.2016
Cover des Buches Crissis Tagebücher 04 (ISBN: 9783842018532)

Crissis Tagebücher 04

 (3)
Erschienen am 16.02.2017
Cover des Buches Herr Nashorn macht Urlaub (ISBN: 9783715207049)

Herr Nashorn macht Urlaub

 (3)
Erschienen am 18.03.2016
Cover des Buches Crissis Tagebücher 05 (ISBN: 9783842018549)

Crissis Tagebücher 05

 (0)
Erschienen am 12.07.2018
Cover des Buches Valentin und Crissis Tagebücher (ISBN: 9783958399853)

Valentin und Crissis Tagebücher

 (0)
Erschienen am 25.10.2019

Neue Rezensionen zu Aurélie Neyret

Cover des Buches Coraline (ISBN: 9783401606460)sasa_moons avatar

Rezension zu "Coraline" von Neil Gaiman

Manche Türen sollten für immer verschlossen bleiben!
sasa_moonvor 5 Tagen

„Flieh, solange du noch Luft in der Lunge hast und Blut in deinen Adern und Wärme im Herzen. Flieh, solange du noch deinen Geist und deine Seele hast.“ (S.93)

Obwohl ich diese wundervoll-schaurige Geschichten bereits vor Jahren in der Originalsprache gelesen habe, konnte ich nicht an dieser Schmuckausgabe vorbeigehen. Sowohl der Film als auch die Geschichte von Neil Gaiman und die ausdrucksstarken Illustrationen von Chris Riddell, haben sich schnell in mein Herz geschlichen. Umso gespannter war ich auf die Malereien von Aurélie Neyret und ich wurde positiv überrascht!

Das Cover: Der Titel des Buches, der in einer zittrigen, geschwungenen Schrift niedergeschrieben wurde und mittig unsere mutige Heldin mit der schwarzen, zotteligen Katze. Es gibt noch feine, reflektierenden, blauen Elemente, die das Cover zu einem Hingucker werden lassen. Es lässt definitiv nach dem Buch greifen!

Die Handlung: Coraline Jones wird von ihren Eltern vernachlässigt. Frisch umgezogen beschäftigen sich ihre Eltern eher mit ihrer Arbeit und niemand scheint sich für sie zu interessieren. Um nicht vor lauter Langeweile einzugehen, erkundet sie das neue Haus und stößt auf eine seltsame Tür, durch welche es keinen Weg zurück gibt...

Meine Meinung: Ich habe damals zuerst den wirklich gelungenen Film gesehen und muss sagen, dass beide Werke funktionieren. Es gibt zwar kleinere Unterschiede, doch diese sind nicht gravierend, da viele wichtige Details in den Film übernommen wurden, sodass die Grundatmosphäre bei beidem gleich ist. Neil Gaiman hat eine sehr einfache, trotzdem wirkungsvolle Art diese Geschichte zu erzählen. Der Gruselfaktor ist garantiert.

Die Charaktere: Coraline ist eine tolle, starke Protagonistin. Mutig, clever und mit einer Prise Humor begleitet sie die Lesenden durch die Geschichte und es macht Spaß, Coraline dabei zu beobachten, wie sie über sich hinauswächst. Auch ihr treuer Begleiter, der schwarze Kater, sorgt für viele lustige, aber auch schaurige Momente in der Geschichte. Doch auch Mr. Bobo, Mrs Spink und Forcible und die andere Mutter waren sehr außergewöhnliche Charaktere, die der düsteren Atmosphäre die gewisse Note verliehen haben. Man möchte niemanden missen, auch wenn man nicht mit allen sympathisiert.

Die Illustrationen: Anfangs hat es mich doch etwas verwirrt, dass Coraline plötzlich weiße Haare trug und nicht die ikonischen blauen Haare.Doch am Ende erklärt die Illustratorin, dass Neil Gaiman nie explizit beschrieben hat, wie Coraline äußerlich auftritt, weswegen sie ihre eigene Coraline entwickeln konnte. Überraschenderweise erstellte sie die Bilder nicht digital, sondern mit Aquarellfarben und Tinte und Feder. Mir hat die Luftigkeit und detailgetreue Darstellung sehr gut gefallen, auch wenn sie in meinen Augen an manchen Stellen ruhig noch etwas düsterer hätten sein können. Aber dadurch sind sie für Kinder etwas geeigneter.

Fazit: Jetzt besitze ich bereits zwei Ausgaben dieser beeindruckenden und etwas anderen Geschichte, doch ich würde keine der beiden missen möchten. Diese Schmuckausgabe lohnt sich sehr. Zwischen den bunten Illustrationen verstecken sich noch kleine Zeichnungen, die nur mit Tinte und Feder geschaffen wurden und die Geschichte noch zusätzlich verschönern. Von mir gibt es hier volle 5/5 Sternen. Wer sich gehörig gruseln möchte der/die sollte dringend diese Geschichte lesen!

Kommentare: 1
4
Teilen
Cover des Buches Coraline (ISBN: 9783401606460)CorniHolmess avatar

Rezension zu "Coraline" von Neil Gaiman

Skurril, schaurig-schön & einzigartig. Eine zauberhafte Coraline-Schmuckausgabe
CorniHolmesvor 8 Tagen

Vor über zehn Jahren habe ich „Coraline“ das erste Mal gelesen und auch der Animationsfilm aus dem Jahr 2009 ist mir bekannt. Beides konnte mich damals richtig begeistern. Da ich seitdem aber nicht mehr in die Geschichte von „Coraline“ eingetaucht war, waren meine Erinnerungen an die Handlung nicht mehr die frischesten. Als ich nun hörte, dass dieses Jahr eine farbig illustrierte Schmuckausgabe dieses modernen Kinderbuchklassikers herauskommen wird, wusste ich sofort, dass es nun endlich mal an der Zeit für ein Reread ist und ich diesen unbedingt mit dieser Schmuckedition machen möchte. Das Buch musste ich einfach bei mir einziehen lassen.

Coraline Jones ist mit ihren Eltern vor kurzem in eine neue Wohnung gezogen, die sich in einem düsteren alten Haus befindet. Da noch Ferien sind, ihre Eltern mal wieder keine Zeit für sie haben und es draußen regnet, langweilt sich Coraline entsetzlich. Sie beginnt kurzerhand ihr neues Zuhause zu erkunden und lernt dabei ihre ziemlich seltsamen, schrulligen Nachbarn kennen.

Aber nicht nur die Nachbarn sind merkwürdig – auch die Entdeckung, die Coraline noch machen wird, ist sonderbar: Eine verschlossene Tür. Als sie sie mit einem rostigen alten Schlüssel öffnet, blickt sie auf eine blanke Ziegelwand. Warum wurde die Tür zugemauert? Was verbirgt sich dahinter? Als sich der Durchgang nachts plötzlich öffnet und Coraline hindurchgeht, landet sie in einer fremden, völlig verdrehten Welt. Ein gefährliches Abenteuer beginnt...

Wie oben bereits erwähnt, habe ich mich sowohl an das Buch als auch der Animationfilm von „Coraline“ nur noch recht dunkel erinnern können. Was mir aber nur zu gut im Gedächtnis geblieben ist: Die große Skurrilität der Story und die unheimliche und teils recht beklommene Stimmung; vor allem der Film hatte mir lauter kalte Rückenschauer beschert. Fand ich damals richtig klasse, ich stehe einfach total auf verrückte und schauerliche Geschichten.

Nach über zehn Jahren bin ich nun also endlich wieder in Neil Gaimans kultigen Fantasy-Grusel-Schmöker abgetaucht und auch dieses Mal hat mich der ausgefallene Ideenreichtum von Neil Gaiman und das gänsehautmäßige Ambiente der Erzählung in helle Begeisterung versetzen können. Ich muss nur sagen, dass ich ein wenig mit der Altersempfehlung hadere. Für manche 10-jährige Kids mag das Buch bestimmt schon etwas sein, allerdings würde ich persönlich davon abraten, es Kindern in die Hand zu geben, die sich schnell fürchten, da der Gruselfaktor der Geschichte ziemlich hoch ist. Das muss man wohl einfach individuell entscheiden. Vom Schreibstil her ist „Coraline“ aber auf jeden Fall für Leser*innen ab 10 Jahren geeignet, dieser ist sehr leicht und flüssig.

Mir, als Erwachsene, hat es auch beim erneuten Lesen jede Menge Freude bereitet die aufgeweckte Coraline auf ihrem spannenden Abenteuer zu begleiten und mich von der düsteren Atmosphäre und dem schrägen Einfallsreichtum der Geschichte verzaubern zu lassen. Mit „Coraline“ hat Neil Gaiman zweifellos ein ganz besonderes und ungewöhnliches Werk geschrieben, welches garantiert  nicht jedermanns Sache sein wird, da es wirklich sehr fantasievoll und recht absonderlich ist. Wenn man sich aber auf die ganzen Verrücktheiten einlässt, beschert einem das Buch ein unvergessliches und wundervolles Leseerlebnis voller kurioser Charaktere, amüsanter Dialoge und Wunder.

Die Figuren und deren Gespräche haben mir ganz besonders gut gefallen. Die Geschichte lebt eindeutig von den eigenwilligen Charakteren und deren Zusammenspiel. Manche Unterhaltungen, die Coraline mit ihren Eltern und den Nachbarn führt, sind einfach nur zum Schmunzeln schön; vor allem der Gag, dass sich keiner der Nachbarn Coralines Namen merken kann und sie ständig Caroline von ihnen genannt wird, hat mich bestens unterhalten.

Am meisten in mein Herz geschlossen habe ich Coraline, unsere Hauptprotagonistin und personale Erzählerin. Mit ihr hat der Autor eine tolle und starke Romanheldin erschaffen. Coraline ist für ihr Alter bemerkenswert mutig und schlau und wahrlich nicht auf den Mund gefallen. Ich mochte ihre sympathische und pfiffige Art auch dieses Mal auf Anhieb und habe sie für ihre Entschlossenheit und Tapferkeit sehr bewundert. Ausgesprochen gut gefallen hat mir auch, wie es Neil Gaiman gelungen ist aus dem Blickwinkel eines jungen Mädchens zu schreiben. Diese kindliche Sichtweise auf die Welt ist ihm in meinen Augen wirklich hervorragend geglückt.

Zur Handlung möchte ich eigentlich gar nicht groß was sagen. Stellt euch einfach darauf ein, dass ihr es bei „Coraline“ mit einer sehr atmosphärischen, fantasievollen und gruseligen Erzählung zu tun bekommen werdet, die ein wunderbar faszinierendes Verwirrspiel aus Wirklichkeit und Illusion enthält und sich auf eine eigentümliche, aber sehr kluge Weise viel mit dem Thema Ängste beschäftigt.

Und vielleicht solltet ihr euch auch besser darauf vorbereiten, dass ihr Knöpfe nach der Lektüre vermutlich mit etwas anderen Augen betrachten werdet.

Wovon ich euch aber natürlich unbedingt noch berichten muss: Die Gestaltung. Die Illustratorin und Karikaturistin Aurélie Neyret hat die Geschichte mit zahlreichen großartigen farbigen Illustrationen versehen, die allesamt einfach nur perfekt zur Handlung passen und eine geheimnisvolle, schaurig-schöne Atmosphäre schaffen. Die Bilder sind meistens ganzseitig, es gibt aber auch ein paar wenige doppelseitige und in den Genuss von paar etwas kleinere Zeichnungen, die in schwarz-weiß gehalten sind, kommen wir ebenfalls. Mir haben die Illustrationen unglaublich gut gefallen. Von denen hätte es für meinen Geschmack gerne viele mehr geben können.

Bezüglich der Bilder fand ich außerdem sehr interessant, dass die Figuren anders aussehen als im Film. So hat Coraline, wie man ja schon auf dem Cover sehen kann, weiß-blonde Haare, was ich persönlich äußerst passend finde.  

Was das Cover angeht, kann ich mich ebenfalls nur begeistert äußern. Es ist sehr hochwertig verarbeitet und schimmert dank des Spotlacks ganz zauberhaft, wenn man es ins Licht hält.

Fazit: Ein herrlich skurriles und außergewöhnliches Grusel-Lesevergnügen für Jung und Alt!

Mich hat die Schmuckausgabe von „Coraline“ vollkommen verzaubern können. Mir hat es ungeheuer viel Vergnügen bereitet die Geschichte nach vielen Jahren endlich mal wieder durchzuschmökern und sie dank der traumhaft schönen Illustrationen von Aurélie Neyret auf eine ganz neue Art und Weise kennenzulernen zu dürfen. Ich kann „Coraline“ jedem nur ans Herz legen, allen voran diese Schmuckausgabe. Das Buch erzählt eine einzigartige und zeitlose Geschichte über das Stellen und Überwinden von Ängsten, Familie und Aufrichtigkeit und wird in meinen Augen zurecht als moderner Kinderbuchklassiker bezeichnet. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Coraline (ISBN: 9783401606460)Kanyas avatar

Rezension zu "Coraline" von Neil Gaiman

Diese Schmuckausgabe ist unglaublich toll gestaltet.
Kanyavor 10 Tagen

Inhalt
Als Coraline mit ihren Eltern umzieht, nutzt sie die Zeit, die sie alleine verbringen muss, um das Haus und seine Umgebung zu erkunden. Dabei stößt sie nicht nur auf seltsame Nachbarn, sondern auch auf eine Tür in ihrer Wohnung, die mal zugemauert und mal ein offener Durchgang ist. Als sie diesen Durchgang durchschreitet, beginnt ein gruseliges, aber auch faszinierendes Abenteuer.

Meine Meinung
Bisher kannte ich nur den Film von Tim Burton, den ich als sehr gruselig in Erinnerung habe. Doch als ich von dieser Schmuckausgabe erfuhr, wollte ich unbedingt auch die Buchvorlage lesen. Ich muss allerdings sagen, dass ich die Altersempfehlung als schwierig empfinde und man als Eltern am besten schauen sollte, ob das Kind bereit dazu ist das Buch wirklich zu lesen, denn es ist wirklich sehr gruselig.

Ansonsten war dieses Kinderbuch für mich aber ein echtes Highlight. Coralines Sicht auf die Dinge finde ich großartig und ich mochte sie als Protagonistin sehr gerne, auch wenn sie mir leid getan hat, weil ihre Eltern für sie eigentlich keine Zeit haben. Da ist es kein Wunder, dass sie den Durchgang durchquert und so ihr Leben auf den Kopf gestellt wird. Doch Coraline geht mutig und gewitzt ihren Weg.

Zudem sind die Illustrationen großartig und unterstreichen die gruselige Atmosphäre der Geschichte perfekt. Das ganze Buch ist etwas skurril und seltsam, was vor allem an den Ideen des Autors lag, aber auch an den Menschen und Wesen, die Coraline auf ihrem Abenteuer so trifft. Da ich solche skurrilen Geschichten aber liebe, war das Buch für mich genau das Richtige.

Der Schreibstil ist etwas ungewöhnlich, was aber vielleicht daran liegt, dass es sich hierbei um einen modernen Kinderbuch-Klassiker handelt. Dennoch empfand ich das Buch als sehr atmosphärisch geschrieben und sehr leicht und locker zu lesen.

Der Plot ist sehr abwechslungsreich und das ganze Buch dreht sich um Ängste, aber auch um den Mut diese Ängste zu überwinden und das auf eine fantasievolle und besondere Art. Mir gefielen besonders die Dialoge, aber auch der Rest war nach meinem Geschmack, zumal alles sehr fesselnd dargestellt wurde und die Geschichte einfach mal etwas anderes ist. Das Ende war dann ebenfalls nach meinem Geschmack und so kann ich dieses Kinderbuch wirklich empfehlen.

Fazit
Dieses Kinderbuch ist anders, denn es ist skurril und teils etwas seltsam. Doch damit hat es genau meinen Geschmack getroffen, zumal die Schmuckausgabe wunderschön gestaltet ist und ich die Illustrationen liebe. Für mich war „Coraline“ ein Highlight und bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks