Aurelia L. Night

 4.3 Sterne bei 181 Bewertungen
Autorin von 161011: Befreiung, Wolfsmal und weiteren Büchern.
Aurelia L. Night

Lebenslauf von Aurelia L. Night

Aurelia L. Night wurde 1995 geboren und lebt mit ihren zwei verrückten Katzen und ihrem Freund in Niedersachsen. Schon immer hatte sie eine ausgeprägte Fantasie. Die Geschichten schwirrten schon im Kindesalter in ihrem Kopf herum. Nach der Ausbildung, während des Fachabiturs in Gestaltung, haben diese Geschichten in einem wunderschönen Notizbuch ihren Platz gefunden. Wenn sie gerade nicht am Schreiben ist, liest sie oder bestreitet gemeinsame Zockerabende mit ihrem Freund.

Neue Bücher

Xara. Prinzessin der verschollenen Stadt

 (6)
Neu erschienen am 25.10.2018 als E-Book bei Dark Diamonds.

Alle Bücher von Aurelia L. Night

Sortieren:
Buchformat:
161011: Befreiung

161011: Befreiung

 (38)
Erschienen am 15.03.2017
Wolfsmal

Wolfsmal

 (34)
Erschienen am 19.06.2017
Asentochter

Asentochter

 (14)
Erschienen am 01.12.2017
Heute, morgen und dann für immer

Heute, morgen und dann für immer

 (15)
Erschienen am 13.10.2017
Wolfsmal

Wolfsmal

 (14)
Erschienen am 15.12.2017
Wolfsmal: Die Verwandlung

Wolfsmal: Die Verwandlung

 (11)
Erschienen am 15.10.2016
Saga des Lichts: Die Beschützerin

Saga des Lichts: Die Beschützerin

 (11)
Erschienen am 02.03.2017
Heute, morgen und dann für immer: Roman

Heute, morgen und dann für immer: Roman

 (10)
Erschienen am 04.09.2017

Neue Rezensionen zu Aurelia L. Night

Neu
K

Rezension zu "Xara. Prinzessin der verschollenen Stadt" von Aurelia L. Night

Gelungen....
Kassy_Kallevor 3 Tagen

Ich hatte mich schon eine Weile auf die Geschichte gefreut, und wahr froh sie endlich lesen zu können.

Wurde auch nicht enttäuscht. Action, Spannung und Emotionsgeladen , das trifft es gut.
Die Autorin hat eine schöne Fantastische Welt erschaffen in die man nicht hineingeworfen wurde, sondern nach und nach kennen lernt . 

Xara ist keine verwöhnte Prinzessin. Zumindest kommt sie mir nicht so rüber. Sie hat das Herz auf dem rechten Fleck und versucht  anderen zu helfen.  Sie entwickelt sich auf weiter.
Humor und die romantischen Szenen  kamen gut rüber. Der Hauptmerk lag nicht auf Romantik , das gefällt mir.

Ein tolles Buch. Für mich verdiente 5 Sterne !

Kommentieren0
0
Teilen
Zuckerwatte-im-Kopfs avatar

Rezension zu "161011" von Aurelia L. Night

Der Abschluss dieser actionreichen Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen.
Zuckerwatte-im-Kopfvor 4 Tagen

Nachdem mir Band 1 und die damit verbundenen Actionszenen so gut gefallen hatten, waren meine Erwartungen dementsprechend hoch. Was mich im zweiten Band erwartet hat und wie mein Urteil ausfällt lest ihr hier:

Der Einstieg ist direkt an das Ende von Band 1 gekoppelt. Gut, dass ich beide hintereinander gelesen habe, sonst hätte ich nochmal nachschlagen müssen.
Und nun muss ich leider sagen: ich bin enttäuscht.

Kaze ist zu Anfang auf sich allein gestellt und kann aus ihren inneren Monologen und dem Kampf mit sich selbst nicht ausbrechen. Sie ist wütend auf Gabriel, weil er einfach geht und verflucht ihn bis aufs Blut. Im nächsten Moment hat sie sich umentschieden und ist traurig, um kurz darauf wieder wütend zu werden. Bis hierhin verständlich, aber nicht knapp 60 Seiten lang und nicht, wenn sich alles wie in einem Karussell wiederholt. Ich konnte nur noch seufzen. Dabei hatte ich Kaze doch ganz anders in Erinnerung: rebellischer und anpackender. Jemand, der sich ins Geschehen stürzt und nicht wartet, grübelt und den Hintern nicht hoch bekommt.

Es fiel mir auch unglaublich schwer mitzufühlen. Das lag an allerlei Dingen: Es passierte eine ganze Zeit lang nicht viel und ich hing in der Luft. Dann geriet die Handlung immer wieder ins Stocken und Straucheln. Auch die Stimmung von Kazes schwankte mir zu sehr. Und zu allerletzt: Die Beziehung zu ihren Geschwistern, dessen Namen sie sich nicht einmal merken konnte, die ihr aber alles bedeuteten und für die sie ihr Leben opfern würde, war für mich nicht nachvollziehbar.
In Band 1 hatte ich die teilweise rotzige Sprache bemängelt und dachte, dass sich dies nicht steigern ließe. Ha, von wegen! Gerade zu Anfang dachte ich, ich wäre in der Gosse gelandet. Ich habe auch ein paar positive Effekte aus der Geschichte gezogen. Kaze entwickelt sich als Charakter weiter und wird offener, nicht mehr so störrisch und zeigt in diesem Band ihre einfühlsame Seite. Später wird sie wieder mutiger und kämpft für alle die sie liebt. Auch Sascha bekommt wieder eine Rolle an Kazes Seite und mir gefällt ihre Art. Sie ist cool, überlegt nicht lange, sondern packt den Stier bei den Hörnern und schmeißt sich ins Geschehen. Solche Frauen gefallen mir. Kein Gezeter, kein Gemecker!
Außerdem sind die Actionszenen wieder fabelhaft und haben mich mitfiebern lassen! Leider waren sie auch weniger, da in diesem Band der Hauptaugenmerk auf anderen Dingen lag.

Der Abschluss dieser actionreichen Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen. Hier sammeln sich innere Monologe, Wortwiederholungen, Rechtschreibfehler, gleichbleibende Wortumschreibungen und eine teilweise gossige Sprache. Und zu meinem großen Bedauern: weniger Action als im Vorgänger.
Im Nachhinein habe ich gelesen, dass die Autorin Schwierigkeiten mit dem zweiten Teil hatte und das hat man meiner Meinung nach gemerkt. Ich finde es wirklich schade, da ich Gefallen an dem Vorgänger gefunden hatte.

Auch wenn ich nicht überzeugt war, so kann ich die vielen positiven Reaktionen verstehen. Wer sich gerne mit inneren Kämpfen herumschlägt und im Gefühlschaos feststecken möchte, kommt voll auf seine Kosten. Viel Blut, Dunkelheit und kleine Abschlachtungen runden das Ganze ab. Nur meins war es leider nicht.

Ich danke dem Tagträumer Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentieren0
1
Teilen
Zuckerwatte-im-Kopfs avatar

Rezension zu "161011" von Aurelia L. Night

Eine spannende Handlung, viel Action, starke, aber genauso sture Charaktere!
Zuckerwatte-im-Kopfvor 5 Tagen

Der Einstieg ist sofort mitreißend und super geschrieben. Wir sind mitten in der Geschichte und vom Moment des Erwachens von 161011 dabei. Wir erleben die Handlung aus zwei Sichten, der von 161011 und der von Gabriel, was ich als sehr abwechslungsreich und spannend empfand.

An 161011 ist eine starke Protagonistin verloren gegangen, die ich in vielen Hinsichten bewundert habe. Sie ist stürmisch, ehrlich und hat ein gutes Herz, das sie versucht für das Richtige einzusetzen. Obwohl sie nur eine Nummer aus einem Reagenzglas ist, hat sie viel mehr Charakter. Sie kann ebenso verletzlich, wie naiv sein. Das hat mir sehr an ihr gefallen.
Leider ist sie oft viel zu stur und uneinsichtig, was ich erst gut fand, aber irgendwann überstrapaziert wurde. Ihre Gedanken waren nach kurzer Zeit auch immer dieselben, was ich in Büchern als absolut nervig empfinde.
Gabriel ist ein Draufgänger, der nicht viel Wert auf seinen Clan legt und von der Liebe rein gar nichts hält. Umso mehr sträubt er sich gegen die Gefühle, als er 161011 kennenlernt. Er bleibt sich immer treu, hat einen ebenso starken Charakter und es knallt des öfteren, wenn die beiden miteinander agieren. Obwohl er Schwierigkeiten hat 161011 zu vertrauen und seine Vergangenheit ihm gelehrt hat, dass er ihr nie vertrauen sollte, lässt er sich auf sie ein. Er zeigt ihr, dass sie nicht nur ein Experiment ist, sondern dass es ein Leben außerhalb des Reagenzglases gibt, in dem sie frei wählen kann. Diesen Charakterzug der Sanftheit, der sonst gar nicht zu ihm passte, hat mich sehr erstaunt.

Aurelia L. Night hat einen einfachen Schreibstil, der mir in mancher Hinsicht zu einfach war. Gerade an den Stellen, in der ein bisschen Leerlauf war oder in der die Handlung kurz zur Ruhe kam. Man könnte sagen, außerhalb der Kampf- oder Jagdszenen fühlte sich der Schreibstil unsicher an und wurde mir manchmal zu „rotzig“. Wenn sie allerdings übers Trainieren oder Kämpfen geschrieben hat, dann war es wie ein Sog, der mich nicht losgelassen hat.

Was mir noch besonders aufgefallen ist: Die Szenen des Duschens nehmen einen großen Teil des Romanes ein. Jedenfalls wird es oft und ausgiebig geschildert. Auch an anderen Stellen verliert sie sich in Beschreibungen, die für mich keine Relevanz hatten.
Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte die ganze Geschichte aus Kampfszenen bestehen können. Viel Action und Blut und jede Menge Vampire, die sich in die Schlacht stürzen. Gegen Liebesgeschichten habe ich nie etwas auszusetzen, aber in meinen Augen ging sie hier zu schnell. Erst wehren die beiden sich mit Händen und Füßen und plötzlich ist diese Gegenwehr verschwunden. Ich mag es lieber, wenn sich eine Liebe langsam entwickelt und Raum bleibt, damit ich mich als Leser auch verlieben kann.

Trotz meiner Kritikpunkte liest sich die Geschichte schnell und mit einer gewissen Anziehungskraft. Ich habe mitgefiebert, gehadert und geflucht. An manchen Stellen musste ich schmunzeln und an anderen wäre ich gerne ins Geschehen gesprungen, um mitzumachen.
Die Kampfszenen waren für mich das stimmigste im Buch, in ihnen konnte ich alles vergessen, einfach mitkämpfen und für Gerechtigkeit sorgen. Sie haben mich regelrecht mitgerissen!

Fazit: Eine spannende Handlung, mit viel Action und starken Charakteren, die sich oft aufgrund ihrer Sturheit im Weg standen. Obwohl ich kleine Schwierigkeiten mit dem einfachen Schreibstil hatte, konnte die Autorin mich in einen Sog ziehen. Einzig allein die Liebesgeschichte hätte weiter im Hintergrund spielen dürfen, wenn ich dafür mehr Kampfszenen bekommen hätte.  

Weil mich die Geschichte im Gesamtpaket überzeugen konnte, vergebe ich 4 Sterne!
Ich kann aber sagen, dass ich mich definitiv auf die Fortsetzung freue.

Danke an den Tagträumer Verlag für die Chance und das Rezensionsexemplar!

https://hertzklecks.de/blog/aurelia-l-night-161011-befreiung

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
EisermannVerlags avatar

**Taucht ein in das spannende Debüt von Aurelia L. Night und lasst uns gemeinsam die Legenden zum Leben erwecken!**

Kurz nach Emilias achtzehntem Geburtstag, an dem sich ihr persönlicher Fluch offenbart, muss sie auf ein Internat wechseln.

Dort eröffnen ihre Mitschüler etwas Unglaubliches:

All die Mythen und Legenden über fantastische und unheimliche Kreaturen sind wahr. Und ihre neuen Freunde sind ein Teil davon!

Die schweben jedoch in höchster Gefahr, denn niederträchtige Dämonen versuchen, alle Wesen auszulöschen. Nur Emilia scheint die Dämonen aufhalten zu können. Aber der Preis dafür ist hoch….

 

Gemeinsam mit euch möchten wir Wolfsmal lesen.  Zu diesem Zweck verlosen wir 10 E-Books im Wunschformat. Um euch zu bewerben, beantwortet folgende Frage:

 Welche Kreatur aus den Mythen und Legenden ist eure Liebste?

 Bitte kennzeichnet eure Beiträge ggf. als Spoiler, um anderen den Lesespaß nicht zu mindern.

Zum Ende der Leserunde erwarten wir von jedem Gewinner eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eure ehrlichen Meinungen.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Aurelia L. Night wurde am 15. März 1995 in Gelsenkirchen (Deutschland) geboren.

Aurelia L. Night im Netz:

Community-Statistik

in 153 Bibliotheken

auf 28 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks