Wolfsmal: Der Wolf in deinem Blut

von Aurelia L. Night 
1,5 Sterne bei2 Bewertungen
Wolfsmal: Der Wolf in deinem Blut
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

TifaLockharts avatar

Leider für mich ein absoluter Flop, denn die Protagonistin handelte für mich einfach nur dumm und war mir extrem unsympatisch.

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wolfsmal: Der Wolf in deinem Blut"

›Wenn all die Sagen, Mythen und Legenden wahr wären, welches Schicksal würde
dich erwarten?‹
In einer Welt voller Magie und Geheimnissen zu leben war für Emilia immer ein
Traum. Dieser entwickelt sich jedoch zu einem Albtraum, als sie an ihrem 18.
Geburtstag in eben jene Welt gerät und die tiefen Abgründe erkennt, die sich ihr
auftun.
Denn nicht alles, was die Magie bereithält, ist zauberhaft. Dies muss Emilia auf
einem schmerzhaften Weg ohne Zurück lernen - denn, wie es scheint, sind Götter
egoistische Wesen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783946843184
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:194 Seiten
Verlag:Tagträumer Verlag
Erscheinungsdatum:01.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
1,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    TifaLockharts avatar
    TifaLockhartvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Leider für mich ein absoluter Flop, denn die Protagonistin handelte für mich einfach nur dumm und war mir extrem unsympatisch.
    Leider für mich ein reinfall

    So leid es mir tut diese Rezension zu schreiben, aber mir hat Wolfsmal leider gar nicht gefallen.
    Zu allererst die positiven Dinge:
    Das Cover finde ich einfach unglaublich schön und absolut gelungen. Es spricht einen sofort an und ist ein Hingucker!
    Und auch Aurelia L. Night´s Schreibstil ist flüssig zu lesen und man fliegt schnell über die Seiten.
    Jetzt das Große ABER, denn leider ist die Art, wie sie ihre Geschichte erzählt, einfach nur schrecklich für den Leser. Man wird von einem Ereignis in das nächste geworfen und gefühlt auf jeder Seite passiert etwas Neues. Man bekommt als Leser keine Chance  mal etwas sacken zu lassen. Es passiert einfach viel zu viel auf den paar Seiten. Natürlich weiß ich, dass es ihr Debütroman ist und sie sich weiterentwickeln wird, aber der Geschichte hätten mindestens weitere 100 Seiten gutgetan.
    Ich habe das Buch gemeinsam mit einer Freundin gelesen und uns ging es beiden gleich. Wir fanden die Protagonistin einfach unsympathisch und sie hat für uns unglaublich dumm und unlogisch gehandelt. Dazu gebe ich gerne Beispiele:

    SPOILER! SPOILER! SPOILER!!!!!

    Die Protagonistin erfährt von ihrem Vater (mit dem sie kein gutes Verhältnis hat), dass sie mal eben für ihr letztes Schuljahr auf ein Internat soll. Nach nur zwei/drei Sätzen der Widerworte stürmt sie in ihr Zimmer und ist aufgelöst, aber nach nur einem Absatz findet sie es ok, dass sie ihre beste Freundin verlassen muss und all das, was sie kennt. Sie nimmt es einfach so hin und meint noch, vielleicht ist es ja auch gut so. Von am Boden zerstört zu, ich freu mich auf das Internat.

    Eine andere Szene, wo ihr auf der Straße ein Rudel Wölfe begegnet, die einige Männer vor ihrem Haus angreifen und sie sich zwar wundert, aber auch das nimmt sie dann einfach mal so hin.

    Im Internat erfährt sie, dass sie eigentlich ein Werwolf ist und ihre Mutter noch lebt, die sie als Kind einfach im Stich gelassen hat und fällt in Ohnmacht. Als sie wieder wach wird und eine Internatsschülerin/Freundin (die auch ein Werwolf ist), ihr nochmal erklären möchte, dass sie nicht träumt und es Werwölfe gibt (sie verwandelt sich extra direkt nach nur einem Satz in einen), meint die Protagonistin "ok, ich kann jetzt nicht mehr daran zweifeln, denn ich habe gerade gesehen, wie sie sich verwandelt hat." Ab diesem Moment ist es das Normalste der Welt für sie, dass es Werwölfe gibt und sie dazu gehört.

    Und auch als sie erfährt, dass sie quasi die "Hure" von Fenrir werden soll (ohne Geist und einfach nur Kinder zeugen soll), nimmt sie ihr Schicksal einfach so an und findet sich damit ab. Ganz zu schweigen davon, dass sie ihn sieht und sich ihm direkt an den Hals wirft. 

    Das ist einfach alles extrem unlogisch für mich, so würde doch niemand im wahren Leben reagieren. Nach jedem Abschnitt war so ein Konflikt einfach erledigt.

    SPOILER ENDE! SPOILER ENDE!!! SPOILER ENDE!!!

    Als Leser kann man einfach nicht nachvollziehen, warum die Protagonistin so handelt und das machte die ganze Geschichte schlicht unglaubwürdig. Es hat keinen Spaß gemacht und einen auch einfach nicht gepackt.
    Leider fand ich auch die anderen Charaktere nicht authentisch und die Dialoge wirkten für mich eher gestellt.

    Das Einzige, was mich am Ende noch richtig überrascht hat war das Zusatzkapitel nach der Geschichte. Diese 4/5 Seiten mit Fenrir und Emilia waren nochmal richtig gut, aber ich kann trotzdem nicht drüber hinwegsehen, dass der Rest der Geschichte einfach nicht überzeugen konnte.
    Ich hätte es mir wirklich anderes gewünscht!

    1 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Fenis avatar
    Fenivor 6 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks