Rache: Die Kinder der Götter

von Aurelia Velten 
4,7 Sterne bei22 Bewertungen
Rache: Die Kinder der Götter
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

sansols avatar

Nette Idee, unterhaltsam geschrieben aber es bleibt noch Potential offen.

LaLectures avatar

Coole Grundidee und Hauptfigur, aber nervige Liebesgeschichte und nicht ganz ausgereifte Handlung

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rache: Die Kinder der Götter"

Paranormal Romance | Spannend, heiß und voller Liebe!

„Vergiss alles, was du über Wahnsinn weißt. Ich benutze ihn wie andere Giftpfeile. Jedes Gift hat eine Quelle, so auch mein Wahnsinn – die Vergangenheit, mein Leid, mein Tod.
Nur was, wenn ich gegen mein eigenes Gift nicht länger immun bin?“
– Tisiphone, eine der drei Furien

Als Furie ist es Sophies Aufgabe, die schlimmsten Verbrechen zu rächen. Über die Jahrtausende hat sie dadurch schon einiges mit angesehen, dennoch überrascht es sie, als sie von den olympischen Göttern den Auftrag bekommt, den Daimonenkönig zu jagen.
Daimonen sind friedfertige Wesen und wachen über die Menschen. Trotzdem macht Sophie sich auf, den des Mordes angeklagten Lysandros mit Wahnsinn zu bestrafen. Als ihr klar wird, dass sie verraten wurde, ist es fast zu spät. Plötzlich hat sie es mit einem halb wahnsinnigen, gar nicht mehr so sanften, viel zu dominanten Daimon zu tun.
Um Lysandros’ Volk vor einem Krieg zu bewahren, müssen sie den Verräter finden.

Band 1 der Reihe "Die Kinder der Götter" | Alle Bände sind in sich abgeschlossen und unabhängig voneinander lesbar.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B077MVF1ZG
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:363 Seiten
Verlag:Hippomonte Publishing e.K.
Erscheinungsdatum:01.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor 3 Monaten
    Super, Auftakt einer neuen Reihe

    Sophie ist eine Furie und rächt die schlimmsten Verbrechen und beschützt die Unschuldigen. Als Daimonenkönig einen Diplomaten getötet haben soll, wird sie zum bestrafen geschickt. Doch beide wurden verraten und Sophie macht sich auf die Suche nach dem Verräter, mit einem halb wahnsinnigen Daimon an der Seite.

    Wow, die Geschichte hat mich gefesselt und hat mich nicht mehr los gelassen. Sophie und Lysandros sind starke Charaktere. Fantasy ist einfach mein Lieblingsgenre. In diesem Buch habe ich einfach alles. Spannung, Action, Liebe, Romantik und ganz viel Humor und Wahnsinn. Ich liebe verrückte Sachen und in dieser Geschichte ist viel drin, aber auch vieles Unerwartetes. Für mich hört es viel zu schnell auf, zum Glück wusste ich das es noch mehr Bänder gibt. Die Geschichte wird aus zwei Gesichtspunkten erzählt, einmal Sophie und Lysandros die andere. Dadurch bekommt die Geschichte viel mehr Emotionen und Spannung. Da man als Leser viel mehr weiß als die Figuren in der Geschichte. Ich habe lange nicht mehr so eine gut Geschichte gelesen und freue mich auf das nächste Band.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor 6 Monaten
    konnte mich überzeugen

    Als die Furie Tisiphone den Auftrag von Hermes bekommt, den Daimonkönig Lysandros zu jagen, ahnt sie noch nicht, dass man sie reingelegt hat. Denn Lysandros ist gar nicht der Täter und gemeinsam macht sie sich jetzt auf die Suche nach dem wahren Mörder.

    Das Buch hat mich überrascht, denn ich habe aufgrund des Covers eigentlich ein Jugendbuch erwartet, wurde dann aber positiv überrascht, denn es handelt sich bei diesem Buch um eine paranormale Romanze. Hauptfiguren sind die Furie Tisiphone kurz Sophie und der Daimon Lysandros. Die Handlung wird abwechselt aus der Sicht der beiden erzählt, was mir sehr gut gefallen hat.
    Die Welt, in die uns die Autorin entführt, hat mir unglaublich gut gefallen. Ihre Geschichte beruht auf der griechischen Mythologie und die griechischen Götter spielen eine wichtige Rolle. Schwerpunkt liegt bei der Romanze zwischen Sophie und Lysandros. Die beiden sind ein sehr interessantes Paar, denn sie sind sehr unterschiedlich, was für jede Menge Zündstoff sorgt. Lysandros ist aufgrund seiner Position als König seines Volkes ein sehr dominanter Charakter, aber Sophie kann sich sehr gut gegen ihn behaupten, denn sie ist kein kleines schüchternes Mädchen, sondern eine wirklich alte Furie. Die Anziehung zwischen den beiden ist von Anfang an recht hoch und es knistert sehr zwischen den beiden.
    Neben der Romanze dreht es sich vor allem um die Suche nach dem wahren Mörder und hier hat mich die Autorin an manchen Stellen doch sehr überrascht.
    Obwohl die Geschichte zwischen Sophie und Lysandros abgeschlossen ist, lässt das Ende vermuten, dass es eine Fortsetzung geben wird. Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Punkte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LaLectures avatar
    LaLecturevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Coole Grundidee und Hauptfigur, aber nervige Liebesgeschichte und nicht ganz ausgereifte Handlung
    Großes Potential, nicht perfekt umgesetzt

    Inhalt

    Sophie ist eine Furie. Ihre Aufgabe ist es, die Menschen zu jagen, die Unrecht begangen haben, und sie mit Wahnsinn zu strafen. Doch dann bekommt sie den überraschenden Auftrag, Lysandros, den König des friedliebendem Daimonenvolkes zu strafen, da dieser angeblich einen olympischen Botschafter getötet haben soll. Als Sophie erfährt, dass sie beide verraten wurden, ist es schon zu spät: Sie hat ihn bereits mit Wahnsinn gestraft - ungerechtfertigterweise, was sie nun selbst zu einer Schuldigen macht. Um ihre Fehler wiedergutzumachen, jagt Sophie gemeinsam mit Sandros den Verräter. Und der Daimonenkönig scheint ihr wegen ihres Irrtums nicht böse zu sein, im Gegenteil: Er ist äußerst fasziniert von ihr.



    Meinung

    Ich bin bekennender Fan griechischer Mythologie und finde es klasse, wenn sie in moderne Geschichten eingewoben wird. Im Fall von „Rache“ finde ich besonders toll, dass mit Furien und Daimonen eher unbekanntere Wesen gewählt wurden.


    Ihr Dasein als Furie und die Geschichte, wie sie zu einer wurde, macht Sophie als Protagonistin sehr interessant. Sie ist eine starke Frau, angetrieben von ihrem Wunsch nach Gerechtigkeit und ihrer Aufgabe, die zu richten, die ungerecht gehandelt haben. Das Buch zeigt jedoch auch, dass sie alles andere als unfehlbar ist und ihre Vergangenheit sie noch immer stark belastet. Für zukünftige Bände würde ich mir, da ich Sophies Hintergrund spannend fand, noch mehr Informationen über ihre Schwestern wünschen.

    Auch die Informationen, die man über die Welt der anderen Völker und ihre Beziehungen untereinander bekommt, sind interessant, wobei man vor allem viel über das Volk der Daimonen erfährt: friedliebende Geisterwesen, deren Aufgabe es ist, Menschen zu beschützen. Auch in dieser Hinsicht könnten folgende Bände spannend werde, wenn mehr verschiedene Völker aufeinandertreffen.


    Trotz der detaillierten Ideen und Informationen zu den Figuren und Wesen schien mir die Handlung dieses Buches leider noch nicht vollends durchdacht zu sein. Das Hauptthema scheint zunächst die Suche nach dem Verräter zu sein, der den Olymp gegen die Daimonen aufbringen wollte, doch dieser Teil wird etwa in der Hälfte des Buches abrupt abgespeist und spielt erst am Ende wieder eine Rolle, ohne dass ein wirklich befriedigendes Ende gefunden worden wäre.

    Stattdessen geht es zu großen Teilen um Sophies Gefühle für Sandros und seine für sie, die sich mir nie so ganz erschlossen haben und für meinen Geschmack bereits viel zu früh als viel zu intensiv beschrieben wurden. Bereits bei ihrer ersten Begegnung, die in eher feindschaftlicher Atmosphäre stattfindet, geht es darum, wie anziehend sie einander finden und körperliche Anziehung und gutes Aussehen scheinend auch den Rest des Buches den Hauptteil ihrer Beziehung auszumachen. Besonders Sandros wirkte auf mich sehr oft vor allem triebgesteuert.
    Zudem war Sandros durch sein sofortiges und völlig unbegründetes besitzergreifendes Verhalten von Anfang an unsympathisch. Seit seiner ersten Begegnung mit Sophie bezeichnet er sie als „seine Furie“, verlangt wütend zu wissen, ob sie einen Liebhaber habe, und spielt sich generell so auf, als wäre sie sein Eigentum (An einer Stelle sagt er sogar sie wäre sein.). Ständig spricht er im Befehlston mit ihr, wenn ein normaler Mensch sie bitten würde, und sie lässt sich das auch noch gefallen, was ich sehr enttäuschend fand.

    Diese für meinen Geschmack eher ungesunde Annäherung zwischen den beiden nimmt große Teile des Buches ein, weshalb sich die Handlung auch lange Zeit eher schleppt.
    Gegen Ende hin gibt es dann noch spannende Entwicklungen bezüglich Sophies Vergangenheit, die aber auch nicht konsequent genug durchgezogen wurden, um ein richtiger Handlungsstrang zu sein.
    Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass sich die Autorin nicht so recht entscheiden kann, ob sie jetzt einen Olymp-Krimi, eine Liebesgeschichte oder eine Geschichte über Sophies Vergangenheit schreiben wollte.



    Fazit


    „Rache: Die Kinder der Götter“ liegt eine sehr coole und spannende Thematik zugrunde, wenn man sich für griechische Mythologie und ihre eher unbekannteren Wesen interessiert. Auch einige Ideen der Handlung, insbesondere was die Vergangenheit der Hauptfigur und politische Entwicklungen zwischen den Völkern begrifff, haben großes Potential.
    Leider wirkte die Handlung auf mich eher zusammengewürfelt als ausgereift und mit der Liebesgeschichte konnte ich aufgrund der besitzergreifenden und dominanten Haltung der männlichen Hauptfigur nichts anfangen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buechergartens avatar
    Buechergartenvor 9 Monaten
    Die erste Furie...

    INHALT:

    Sophie, ehemals Trisiphone, hat als eine der drei Furien eine wichtige Aufgabe inne: Durch den Wahnsinn der in ihr wohnt ist es ihr möglich die schlimmsten Verbrechen zu rächen. Über Jahrtausende hinweg hat sie ihre Bestimmung pflichtgetreu und fehlerfrei ausgeführt. Dennoch ist sie überrascht als ihr von einem olympischen Gott die Jagd nach einem mordenden Daimonenkönig auferlegt wird. Daimonen, als rein friedfertige Wesen bekannt, wachen über die Schicksale der Menschen. Trotzdem erfüllt Sophie ihre Verpflichtung und straft den angeklagten Lysandros mit Wahnsinn – bis ihr klar wird, dass sei verraten wurde. Doch nun scheint es beinahe zu spät zusammen mit dem, gar nicht mehr so sanftmütigen, viel zu dominanten Lysandros sein Volk vor einem Krieg zu bewahren und den Verräter zu enttarnen.

     

    EIGENE MEINUNG:

    Aufgefallen ist mir dieses Buch durch sein absolut wundervolles Cover! Das Gesicht der jungen Frau wirkt dunkel, geheimnisvoll und doch anziehend! Es gefällt mir ebenfalls, dass es beinahe das gesamte Cover ausfüllt und komplett still wirkt, bis auf die dunklen Haare. Diese sehen aus als würden sie vom Wind umtost! Die goldene Schrift lockert das Ganze angenehm auf und bringt noch einen Funken Magie ins Spiel.

    Zu Beginn muss ich sagen, dass es sich hierbei um den ersten Teil einer Reihe handelt, auch wenn angegeben wird, dass alle Bände in sich abgeschlossen und unabhängig voneinander lesbar sein werden. Damit drösle ich meine Rezension einmal von hinten her auf: Mit dem Ende dieses kann man mehr als gut leben, die Liebesgeschichte um Sophie wirkt erzählt, und so ruhig auf den nächsten Band warten. Die Geschichte an sich sehe ich aber nicht wirklich als „in sich“ abgeschlossen an. Dieser Band handelt zwar vorrangig von einer der drei Furien und ihrer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, aber es wird durchaus genug angeschnitten um mehr wissen zu wollen und soweit ich das absehen kann spielt Sophie auch im nächsten Band eine Rolle. Dort wird das Augenmerk zwar wohl auf anderen Hauptcharakteren liegen, aber für mich ist augenscheinlich für den Moment doch alles mehr verbunden als in Buchreihen in denen es jeweils um ein anderes Paar geht und die Vorherigen dann komplett aus dem Spiel sind. Aber lassen wir uns überraschen! ;)

    An sich passt die Genre-Beschreibung „Paranormal Romance“ sehr gut! Wir erleben Sophies Geschichte in einer urbanen Welt mit fantastischen Elementen, gerade auch aus der griechischen Mythologie. Dies konnte mich sehr begeistern und Spannung bei mir erzeugen! Die Charaktere sind interessant gestaltet, besonders der männliche Hauptcharakter hat es mir angetan, und gerade durch ihre „Langlebigkeit“ gibt es vieles herauszufinden und zu entdecken! Den extremen Tiefgang darf man dabei allerdings nicht erwarten, eben so wenig innerhalb der Liebesgeschichte, die durchaus einen Großteil der Geschichte bestimmt. Es ist schnell klar, wer sich flott ineinander verlieben wird und es stellen sich bekannte Hindernisse in Bezug auf Vertrauen, Geheimnisse etc. ein. Punkten konnten dabei bei mir eher die Geheimnisse die ihren Ursprung in der fantastischen Seite des Romans haben! Die erotischen Szenen haben mir ebenfalls gut gefallen, sind stilvoll und nicht im Übermaß vorhanden! Auch das richtige Quäntchen Humor hat nicht gefehlt!

    Das Highlight an der Geschichte war für mich somit eher weniger das bestimmende „Romance“ als das Paranormal! Mir hat die Idee den Furien eine Erzählung zu widmen wahnsinnig gut gefallen! Ich freue mich auf mehr Details und bin wirklich gespannt auf den nächsten Band. Allerdings hätte es für mich gerne wesentlich mehr Informationen zu diesem Teil der Geschichte geben dürfen: Mehr Hintergründe, mehr Beschreibungen der Orte, längere Aufenthalte an diesen. Insgesamt ist mir alles etwas zu schnell gegangen und war zu zielorientiert. Es gab wenig Sackgassen oder stillere Momente des Nachdenkens, Planens oder Redens. Die Hindernisse in der Liebesgeschichte waren mir zu sehr „selbstgemacht“ und Sophie kam mir deshalb leider nicht ganz so nahe.

    Der Schreibstil lies mich allerdings schnell ins Buch hinein kommen und zügig dahin lesen. Man erlebt die Erzählungen aus verschiedenen Sichten!

     

    FAZIT:

    Zusammengefasst findet der Leser hier wirklich interessante Einfälle rund um die Furien, aus der griechischen Mythologie, mit schönen neuen Ansätzen/Ideen und ebenfalls schöner Erotik! Paranormal Romance trifft es genau: Wer tiefergehende Fantasywelten oder Liebes-/Lebensgeschichten sucht findet hier eher angenehme und kurzweilige Unterhaltung mit der Aussicht auf ein Happy End und auf weitere Bände.

    Kommentieren0
    63
    Teilen
    ChrissiHs avatar
    ChrissiHvor 10 Monaten
    Der helle Wahnsinn

    **Inhalt**


    Sophie ist eine Furie. Ihre Natur ist es, Verbrechen, die begangen wurden, zu rächen. Dafür verabreicht sie ihnen ein ganz besonderes Gift: den Wahnsinn, der auch ihr selbst innewohnt. Jeder der schuldig ist, wird davon vergiftet. Doch nachdem sie verraten wurde, hat sie sich selbst schuldig gemacht und ist nun nicht länger immun gegen ihr eigenes Gift…



    **Meine Meinung**
    Ich lese total gerne Bücher über die griechische Mythologie, aber so langsam ähnelt sich da vieles – dachte ich. Denn in Rache: Kinder der Götter wird eine bisher ziemlich unbekannte Spezies hervorgeholt: Die Furien. Klar, gehört hatte ich von denen auch schon mal, aber wirklich thematisiert wurden sie bisher nicht. Daher gefiel mir der Ansatz dieses Buches hier total gut, einfach weil er neu war und dadurch viele Überraschungen bereithielt.Sophie ist eine Furie und damit für die Rache geboren. Wenn sich jemand durch ein Verbrechen schuldig gemacht hat, kommt sie und flößt demjenigen solange ihren Wahnsinn ein, bis sich dieser entweder stellt oder selbst richtet. Und genau hier startet die Geschichte. Man ist also sofort voll im Geschehen und kann Sophie und ihre Tätigkeit kennenlernen. Das war sowohl spannend, als auch etwas gruselig, ich meine, sie bringt Menschen willentlich dazu, dass sie ihren Verstand verlieren und sie können nichts dagegen tun. Allein die Vorstellung… *schüttel*.Trotz ihrer Macht ist Sophie sehr menschlich und sympathisch dargestellt. Sie ist gerecht, kämpft mit ihrem Gewissen und ist für die da, die sie liebt. Der zweite Hauptcharakter ist der Daimonenkönig Lysandros, auch er ist eine Mythengestalt, die bisher nirgendwo aufgetaucht ist, aber gut in Szene gesetzt wird. Glaubhaft wird er außerdem durch die eigene Sprache, die das Volk der Daimonen spricht. 
    Die Handlung entwickelt sich sehr rasant. Wir erleben Spannung, große Gefühle und viele unerwartete Wendungen. Das alles wird verpackt in die griechische Götterwelt, sodass wir auf altbekannte Gesichter wie Zeus, Poseidon oder auch Hermes treffen.Es war eine gute Mischung aus Mythologie und neuen Ideen, sodass ich absolut gefesselt wurde von der Geschichte. Sogar die Antagonisten waren sehr liebevoll herausgearbeitet und konnten mich begeistern, zumal hier auch mit sehr schwarzem Humor gearbeitet wurde, was mich zum Schmunzeln brachte. Aber der Humor ist an dieser Stelle sehr derb und da sollte man schon etwas vertragen ;).
    Das Buch ist der Auftaktband einer Reihe. Die Handlung mit Sophie und Lysandros ist in sich abgeschlossen, sodass der Folgeband vermutlich mit neuen Hauptfiguren weitergeht. Trotzdem gibt es einen kleinen fiesen Cliffhänger, der einen auf den nächsten Teil warten lässt.

    **Fazit**
    Ein gelungener Auftaktband, der mit einer ganz neuen Seite der griechischen Mythologie überzeugen kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tiana_Loreens avatar
    Tiana_Loreenvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Scheinbar düstere Heldin, gepaart mit einem starken Daimon und einer spannenden, mitreißenden Handlung! Achtung: Macht süchtig!
    Rezension zu "Die Kinder der Götter #1 - Rache"

    Scheinbar düstere Heldin, gepaart mit einem starken Daimon und einer spannenden, mitreißenden Handlung! Achtung: Macht süchtig!

    Inhalt:
    „Vergiss alles, was du über Wahnsinn weißt. Ich benutze ihn wie andere Giftpfeile. Jedes Gift hat eine Quelle, so auch mein Wahnsinn – die Vergangenheit, mein Leid, mein Tod.
    Nur was, wenn ich gegen mein eigenes Gift nicht länger immun bin?“
    – Tisiphone, eine der drei Furien

    Als Furie ist es Sophies Aufgabe, die schlimmsten Verbrechen zu rächen. Über die Jahrtausende hat sie dadurch schon einiges mit angesehen, dennoch überrascht es sie, als sie von den olympischen Göttern den Auftrag bekommt, den Daimonenkönig zu jagen.
    Daimonen sind friedfertige Wesen und wachen über die Menschen. Trotzdem macht Sophie sich auf, den des Mordes angeklagten Lysandros mit Wahnsinn zu bestrafen. Als ihr klar wird, dass sie verraten wurde, ist es fast zu spät. Plötzlich hat sie es mit einem halb wahnsinnigen, gar nicht mehr so sanften, viel zu dominanten Daimon zu tun.
    Um Lysandros’ Volk vor einem Krieg zu bewahren, müssen sie den Verräter finden. (© Hippomonte Publishing)

    Meine Meinung:
    Ein Buch über eine Furie.
    Ich musste nur lesen, dass das Buch über eine Furie geht und ich wollte...nein...ich MUSSTE es lesen. Nach der Leseprobe war mir dieser Entschluss nur noch umso klarer!
    Und nach dem Lesen? Ohne Frage hat mich „Rache“ nicht enttäuscht!

    Die Handlung
    Man nehme eine Furie mit starkem Gerechtigkeitssinn, die gegen ihr eigenes Gift nicht mehr immun ist, fügt einen dominaten Daimon (= Schutzgeist) hinzu und verfeinert das Ganze mit einem gemeinsamen Feind.
    Es war nämlich so:
    Einmal begonnen, konnte ich nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Die Handlung war stetig spannend, die Anziehungskraft zwischen Sophie und Sandros physisch spürbar und zudem liebe ich Bücher über Mythologien. Egal ob es nun griechische oder römische Mythologien sind.

    Aurelia Velten ist es gelungen die griechische Mythologie in ein neues Licht zu rücken und vor allem Furien anders darzustellen!

    Die Charaktere
    Sophie bzw. Tisiphone ist eine der drei Furien. Sie steht für die Rache und kann mit ihrem Wahn Schuldige, also Mörder und andere Verbrecher, in den Wahnsinn treiben.
    Doch im Grunde hasst Sophie diese Fähigkeit, denn sie hat keine Wahl, der Wahn zwingt sie, dass sie Sünden vergeltet.
    Sophie ist komplett anders als ich mir eine Furie vorgestellt habe, denn sie ist zurückgezogen, hat einen starken Gerechtigkeitssinn und bleibt ihren Grundsätzen immer treu. Als Furie kann sie nicht lügen und da sie viele tausend Jahre schon gelebt und viel Leid miterlebt hat, versucht sie sich mit ihrem schwarzen Humor über Wasser zu halten. Und ich liebe ihren Humor! Dunkelschwarz und herrlich Ironisch!

    Von den anderen Furien erfährt man leider nicht sehr viel, aber das, was man erfährt macht definitiv neugierig und nach diesem Ende kann ich die Fortsetzung kaum noch abwarten!

    Der Daimonenkönig Lysandros ist der männliche Protagonist und sitzt mit Sophie mehr oder weniger im selben Boot, denn beide wurden Verraten und suchen nun nach dem Schuldigen.
    Zu Beginn war Sandros durch und durch Schutzgeist, also freundlich, mitfühlend, voller Vergebung und naiv, aber nach der Überdosis Wahn von Sophie verändert er sich und diese Veränderung steht im gut. Sehr gut sogar.
    Er ist immer noch zuvorkommend, freundlich, wenn auch reizbarer, aber zudem ist er „seiner“ Furie gegenüber sehr dominant, was mich oft zum Lachen gebracht hat, weil Sophie das so gar nicht verstanden hat.

    Sophie und Sandros funktionieren gut als Team, denn getrennt scheinen sie von allem zu viel zu haben (viel zu positiv/negativ gestimmt; viel zu freundlich/misstrauisch; etc...), aber zusammen gleichen sie sich perfekt aus.

    Die Schreibweise
    Locker, leicht, flüssig und sehr angenehm zu lesen. Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, aber die beiden Hauptsichten sind die von Sophie und Sandros.
    Aurelie schafft es Gefühle zu transportieren und den Leser in ihren Sog zu ziehen, sodass an aufhören gar nicht zu denken ist. Ich habe das Buch verschlungen, inhaliert und am Ende war ich enttäuscht, dass es schon wieder vorbei ist und ich nicht weiß, wann ich mit der Fortsetzung rechnen darf.

    Fazit:
    Diese Reihe werde ich definitiv weiter verfolgen, denn es sind noch viele Fragen offen, auch wenn ein paar rote Fäden abgeschlossen sind. Die Charaktere sind lebendig, authentisch und glaubwürdig, die Handlung stetig spannend und die Darstellung der griechischen Mythologie hat mir sehr gut gefallen.
    Ich habe das Buch begonnen und war gefangen, nicht in der Lage es aus der Hand zu legen!
    Ganz klar also, dass Band 1 von „Die Kinder der Götter – Rache“ 5 von 5 Federn von mir bekommt! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Bibilottas avatar
    Bibilottavor 10 Monaten
    ein spannender und facettenreicher Reihenauftakt

    Das Cover ist sehr jugendlich gehalten – so dass ich im ersten Moment glaubte ein Jugendbuch vor mir zu haben – aber dem ist nicht so. Bei dieser Geschichte handelt es sich um Paranormale Romance.

    Ich war also sehr gespannt, was mich dort erwartet.

    Über den Inhalt geb ich nicht viel preis – der Klappentext sagt schon genug aus – sonst fang ich nur an zu spoilern – und das wäre schlecht und würde euch jegliche Spannung nehmen.

    Es ist für mich mein erstes Buch von Aurelia Velten – doch sie konnte mich sofort mit ihrem fliessenden und spannenden Schreibstil packen. Es war sehr angenehm und fesselnd zu lesen – und das macht es ja auch aus.

    Sehr interessant ist hier, dass die griechische Mythologie zum Einsatz kommt – und das wirkt alles sehr glaubwürdig und fesselnd auf mich.
    Auch gefühlstechnisch konnte es mich sehr packen – denn an Gefühlen mangelt es hier nicht. Die Liebe kommt hier super zum Einsatz – und das ganze gestaltet sich absolut überraschend und nicht vorhersehbar.

    Der Spannungsbogen hielt sich durch die ganze Geschichte hindurch – und es gestaltete sich alles sehr facettenreich – so dass keine Langeweile aufkam.

    Aurelia Velten konnte mich mit dem ersten Band dieser Reihe fesseln – und ich kann euch soviel verraten: Es wird noch Fortsetzungen geben – die aber alle in sich abgeschlossen sind und immer eine andere Protagonistin in den Mittelpunkt mit sich bringt.
    Also kein MUSS alle Bücher dieser Reihe zu lesen – doch meine Neugier auf die weitern Bände ist definitiv geweckt.

     

    Fazit

    „Rache. Die Kinder der Götter“ von Aurelia Velten ist ein spannender, gefühlvoller und sehr facettenreicher Reihenauftakt. Ich war in der Geschichte gefangen und hab mich super unterhalten gefühlt. Freue mich jetzt schon auf die weiteren Bände – die all in sich abgeschlossen sein werden.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Leseratte1711s avatar
    Leseratte1711vor 10 Monaten
    Rezension Rache-Die Kinder der Götter

    Rache-die Kinder der Götter, ist ein Paranormal Romance Roman der Autorin Aurelia Velten, der mich positiv überrascht hat.

    Der Inhalt: „Vergiss alles, was du über Wahnsinn weißt. Ich benutze ihn wie andere Giftpfeile. Jedes Gift hat eine Quelle, so auch mein Wahnsinn – die Vergangenheit, mein Leid, mein Tod.
    Nur was, wenn ich gegen mein eigenes Gift nicht länger immun bin?“
    – Tisiphone, eine der drei Furien

    Als Furie ist es Sophies Aufgabe, die schlimmsten Verbrechen zu rächen. Über die Jahrtausende hat sie dadurch schon einiges mit angesehen, dennoch überrascht es sie, als sie von den olympischen Göttern den Auftrag bekommt, den Daimonenkönig zu jagen.
    Daimonen sind friedfertige Wesen und wachen über die Menschen. Trotzdem macht Sophie sich auf, den des Mordes angeklagten Lysandros mit Wahnsinn zu bestrafen. Als ihr klar wird, dass sie verraten wurde, ist es fast zu spät. Plötzlich hat sie es mit einem halb wahnsinnigen, gar nicht mehr so sanften, viel zu dominanten Daimon zu tun.
    Um Lysandros’ Volk vor einem Krieg zu bewahren, müssen sie den Verräter finden.

    Ich persönlich LIEBE Mythologie und seit ich Göttlich von Josephine Angelini gelesen hatte, bin ich auch von den Furien sehr faszieniert. Deswegen war ich wirklich sehr glücklich, als ich die Chance hatte, dieses Buch zu lesen :D
     
    Und tatsächlich hat mich der Inhalt gefesselt. Die Autorin hat eine neue Version der Furien geschaffen, die jedoch immer noch für das Gleiche stehen: Gerechtigkeit und Rache.

    Das Cover: Das Cover finde ich wirklich sehr hübsch gestaltet. Obwohl ich die Person auf dem Cover nicht so ganz mit der Hauptperson, Sophie, identifizieren kann, macht es sich sehr hübsch im Bücherregal, bzw wie in meinem Fall, auf dem E-Reader. Gerade die goldene Schrift setzt noch einmal ein Statement :)

    Der Schreibstil: Auch der Schreibstil war wirklich toll. Es wurde immer abwechselnd aus Sophies und Lysandros Perspektive geschrieben, was der Autorin auch gelungen ist. Dank des flüssigen Schreibstils fliegt man geradezu durch die Story ;)

    Die Charaktere: Die Charaktere fand ich super. Gerade Lysandros, der mich mit seiner sehr besitzergreifenden Art in seinen Bann gezogen hat. Auch Sophie war mit ihrem Charakter auf ihre eigene Art sympathisch, und es war immer spannend mehr über die Charaktere und ihre Vergangenheit zu erfahren, gerade über Sophies, die doch einiges zu verbergen hat.
    Auch diverse Nebencharaktere waren sehr überzeugend dargestellt, wie zum Beispiel die Götter, die mir vielleicht nicht alle so sympathisch waren (*hust, hust, Hermes, hust, hust*), aber doch zu der Story dazugehörten.

    Insgesamt ein tolles Leseerlebnis, das von mir fünf Sternchen und eine Empfehlung, sowie ein Danke an die Autorin bekommt :D
    LG, Leseratte1711

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Cleo22s avatar
    Cleo22vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine super Mischung aus Action, Drama und Romantik!
    Ein gelungener Auftakt!

    Klappentext:

    Als Furie ist es Sophies Aufgabe, die schlimmsten Verbrechen zu rächen. Über die Jahrtausende hat sie dadurch schon einiges mit angesehen, dennoch überrascht es sie, als sie von den olympischen Göttern den Auftrag bekommt, den Daimonenkönig zu jagen. 
    Daimonen sind friedfertige Wesen und wachen über die Menschen. Trotzdem macht Sophie sich auf, den des Mordes angeklagten Lysandros mit Wahnsinn zu bestrafen. Als ihr klar wird, dass sie verraten wurde, ist es fast zu spät. Plötzlich hat sie es mit einem halb wahnsinnigen, gar nicht mehr so sanften, viel zu dominanten Daimon zu tun. 
    Um Lysandros’ Volk vor einem Krieg zu bewahren, müssen sie den Verräter finden. 

    Ich bin gut in die Geschichte gestartet und hatte viel Freude mit der Thematik und dem angenehmen Schreibstil. Er war sehr einfach zu lesen und locker gehalten, so lässt es sich schnell vorankommen. Die Spannung wird gut aufrechterhalten und nach und nach erhält man immer mehr Informationen, was mir gut gefallen hat.


    Es wurde eine super Mischung aus Action, Drama und Romantik erschaffen, die es geschafft hat, dass das Buch zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und Sophie und Lysandros waren mir direkt sympathisch, die beide zueinander finden und ein Gefühl erleben, was sie vorher noch nicht kannten. Lysandros sanfte Art hat mich sofort begeistert und auch Sophie hat einen tollen Humor. Auch wurden interessante Bezüge zur griechischen Mythologie erstellt, die der Geschichte noch mehr Tiefe verliehen haben.


    Gegen Ende gab es dann noch einige Überraschungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Es war und bleibt spannend, wie es weitergeht, denn einige Fragen sind noch offen und man möchte die Charaktere gerne noch weiter begleiten.

    Fazit: Ein super Auftakt, der einen mit auf ein spannendes Abenteuer nimmt und mir viel Vergnügen bereitet hat. Ich bin schon auf die Fortsetzung gespannt :)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Mia84s avatar
    Mia84vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr begeistert, macht Lust auf mehr :)
    Rundum gelungen

    Ich habe schon viele Bücher über Mythologie gelesen und war von den Furien schon immer fasziniert, allerdings werden sie  nicht so groß thematisiert wie hier. 

    Der Schreibstil ist mitreissend und locker, man konnte sofort ins Buch eintauchen, die Seiten sind dahingeflogen.

    Die Geschichte um Sophie und Sandros hat mich nicht enttäuscht, im Gegenteil! Viel Action und Drama, wie man es eben in der Mythologie kennt , lässt den Leser mitfiebern. Aber auch die Liebe und der Humor kommen nicht zu kurz. Mit Spannung kann man verfolgen, was für eine große Intrige hier gesponnen und auch aufgedeckt wurde.

    Das Ende hat mich dann doch sehr überrascht, damit hatte ich nicht gerechnet und setzt der Geschichte noch eins drauf.

    Ein wirkliches Must have in jedem Bücherregal. Ich bin sehr begeistert und freue mich wenn die Geschichte der Furien weiter geht!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    Paranormal Romance | Spannend, heiß und voller Liebe!

    „Vergiss alles, was du über Wahnsinn weißt. Ich benutze ihn wie andere Giftpfeile. Jedes Gift hat eine Quelle, so auch mein Wahnsinn – die Vergangenheit, mein Leid, mein Tod.
    Nur was, wenn ich gegen mein eigenes Gift nicht länger immun bin?“ 

    – Tisiphone, eine der drei Furien

    Bist du bereit für »Rache: Die Kinder der Götter« von Aurelia Velten?Dann bewerbe dich direkt für eines von 10 Rezensionsexemplaren für die Leserunde und erfahre wie es Sophie ergeht.
    Als Furie ist es Sophies Aufgabe, die schlimmsten Verbrechen zu rächen. Über die Jahrtausende hat sie dadurch schon einiges mit angesehen, dennoch überrascht es sie, als sie von den olympischen Göttern den Auftrag bekommt, den Daimonenkönig zu jagen.
    Daimonen sind friedfertige Wesen und wachen über die Menschen. Trotzdem macht Sophie sich auf, den des Mordes angeklagten Lysandros mit Wahnsinn zu bestrafen. Als ihr klar wird, dass sie verraten wurde, ist es fast zu spät. Plötzlich hat sie es mit einem halb wahnsinnigen, gar nicht mehr so sanften, viel zu dominanten Daimon zu tun.
    Um Lysandros’ Volk vor einem Krieg zu bewahren, müssen sie den Verräter finden.


    Leseprobe via Blick ins Buch
    Aurelia Velten wurde 1993 in Süddeutschland geboren und wuchs zweisprachig auf. Ihr multikultureller Hintergrund findet sich auch in ihren Büchern wieder. Schon sehr früh entwickelte sie ihre Leidenschaft für das Geschichtenerzählen.
    Neben ihrem Psychologiestudium versucht sie, so viel wie möglich zu schreiben, was oft in Chaos endet ... Zum Glück gibt es zum Stressabbau Schokolade!


    Wir suchen insgesamt 10 Leser, die Lust auf diesen Paranormal Romance - Roman haben.  Wir vergeben dafür 10 Bücher als E-Book im Wunschformat. 

    Aufgabe: Wie ist dein Eindruck zur Leseprobe? Schreibe uns deinen Antwort direkt mit deinem Formatwunsch!

    Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks