Autumn Doughton Hier und Jetzt

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hier und Jetzt“ von Autumn Doughton

Aimee Spencer hat auf die harte Tour gelernt, dass es im Leben kein Zurück, keine Wiederholung und kein Wenn-und-Aber gibt. Seit vor einem Jahr ihre komplette Welt zusammengebrochen ist, ist sie eigentlich ständig auf der Flucht. Sie will nichts spüren. Sie will sich nicht erinnern. Um die Geister, die sie heimsuchen, zu begraben, lebt sie ein Leben, das sich nicht mehr wie ihres anfühlt. Aimee braucht dringend einen Neuanfang.
Cole Everly ist der typische Sonnyboy. Auch er hat sein Päckchen zu tragen, doch das verbirgt er hinter einem verschmitzten Lächeln, dem kaum ein Mädchen widerstehen kann. Er hat sich daran gewöhnt, dass sie ihm zu Füßen liegen. Als aber eines Tages Aimee buchstäblich in seinem Schoß landet, ist das trotzdem neu für ihn, denn sie ist ganz und gar nicht, was er erwartet. Kompliziert, kaputt, unnahbar. Wenn Cole die Eigenschaften auflisten müsste, auf die er bei einem Mädchen gut verzichten kann, würde wahrscheinlich jede einzelne davon auf Aimee zutreffen. Er weiß, dass er sich fernhalten sollte - und doch wird er auf unerklärliche Art von ihr angezogen.
Beide versuchen, den schmale Grat zwischen Liebe und Verlust zu finden und drohen, daran zu scheitern. Auch wenn die Vergangenheit ihnen im Weg steht, müssen beide lernen: Manchmal ist es besser, im Hier und Jetzt zu leben.

Ein NA-Geschichte mit viel Gefühl, aber auch über Freundschaft, Familie, Verlust und Schuld. Definitiv Lesenswert!

— Nightingale78

erfrischender New Adult Roman mit wenig erotischen Szenen, was mir persönlich gut gefallen hat!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wundervolle Geschichte, die man lesen sollte

— Fabella

Ein wirklich lesenswerter NA-Roman, abseits vom üblichen Mainstream.

— jess020

Stöbern in Romane

Sieben Nächte

Dieses Buch spricht einer ganzen Generation aus der Seele.

Reisenomadin

Die Phantasie der Schildkröte

Eine Geschichte wie ein Märchen.

c_awards_ya_sin

Der Weihnachtswald

schöne Familiengeschichte mit einer märchenhaften Zeitreise rum um die Weihnachtszeit

Sun1985

Der Klang der verborgenen Räume

Als Debüt durchaus gelungen, doch mit einigen Schwächen und Dingen, die mich störten.

ConnyKathsBooks

Das weiße Feld

Die Geschichte einer Familie, insbesondere der Frauen dieser Familie, mit Bezug auf die Zeitgeschichte

Magicsunset

In einem anderen Licht

Für alle Fans des Themas

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unglaublich sensibel, unglaublich toll ...

    Hier und Jetzt

    SharonBaker

    17. January 2016 um 13:22

    Aimee kehrt in ihre Heimat zurück und versucht nach einem Jahr Auszeit, wieder ins Leben zu finden. Dazu gehört es auch, ans College zu gehen und sich alten Freunden zu stellen. Das macht Aimee so nervös, das sie sich nicht richtig auf ihre Füße konzentrieren kann und so stolpert sie über Cole, der sie auffängt. Dieser flirtet Aimee auch direkt an und sie, ja sie, weiß nicht was sie sagen soll und wird kurz darauf von ihrer Schwester gerettet, die ihr gleich gratuliert, den größten Herzensbrecher über den Weg gelaufen zu sein. Aber Aimee hat andere Sorgen und da stehen Jungs nicht unbedingt an oberster Stelle, aber Cole läuft ihr immer wieder über den Weg und verwirrt Aimee sehr. Also was hat Aimee zu verbergen? Welche Absichten hat Cole? Können sie sich gegenseitig vertrauen? Kann es für die beiden ein Hier und jetzt geben?  Ich lese ja nicht so oft New Adult Geschichten und diese ist mir ehrlich gesagt mehr zugeflogen und was soll ich sagen, Gott sei Dank, denn ich hatte wunderbare Lesestunden mit diesem süßen Liebespaar. Die Autorin erfindet bei ihrer Geschichte das Rad nicht neu, aber sie überzeugt und das ist viel wichtiger. Ich finde, man kann eine Geschichte, wenn sie gut erzählt ist, auch gern nochmals lesen. Autumn Doughton nimmt sich zwar inhaltlich dem New Adult Strickmuster an, macht daraus aber eine authentische und sensible Geschichte. Ihre Themen und Schwerpunkte hat sie sich gut ausgesucht und jeder der beiden hat sein Päckchen zu tragen, so lässt uns die Autorin direkt einsteigen und uns raten, was da los sein könnte. Damit beginnt die wilde Achterbahnfahrt, aus Hoch und Tiefs, innigen Momenten, schweren Prüfungen und Entscheidungen und einer ganz süßen Liebesgeschichte. Vor allem hat mir Cole gut gefallen, denn er kommt hier auch zu Wort, mit diesem Charakter hat sich Autumn Doughton in mein Herz geschlichen. Cole ist der berühmte Sunnyboy und Frauenverschlinger. Eigentlich genau der Kerl vor dem einen in der Schule alle warnen und doch hofft man, das Mädchen zu sein, was ihn ändert und von der er mehr will. Das ist also das oberflächige Gerüst was wir am Anfang von ihm sehen, der gut aussehende, charmante Sportler. Das er gerade eine Phase im Leben erreicht hat, wo er feststellt, dass er dem momentanen Zustand überdrüssig ist und nicht mehr nur für den schnellen Moment zu haben sein möchte, merkt keiner. Auch was bei im zu Hause los ist, ist unbekannt. Erst als dieses unbekannte Mädchen auftaucht, ist es um ihn geschehen. Der sonst jede haben kann, muss sich um die Aufmerksamkeit dieser hübschen Fremden bemühen, und da sie niemanden an sich ran lässt, ist sein ganzes Können gefragt und genau hier hat er mich erwischt. Dieser Cole, der sich immer über alle lustig gemacht hat und für Mädchendinge keinen Nerv darauf hatte, entdeckt, seine weiche Seite und was es bedeutet für jemanden Gefühle und ein Vertrauen zu entwickeln. Lustig fand ich immer, dass es ihm selber auffällt und er über sich selbst lachen musste. Mehr sag ich jetzt einfach nicht, außer. Cole ist heiß und das sage ich, obwohl er blond ist. Aimee dagegen muss mit ihrer Vergangenheit kämpfen, denn sie sitzt im Glashaus, jeder kennt sie, jeder weiß, was damals passiert ist und alle schauen sie besonders an. Na gut nicht alle, aber alle diejenigen, die von der Highschool ans College vor Ort gewechselt sind. Nun ist es an Aimee sich einen Platz im Leben wieder zu erkämpfen und mehr Licht darin einfließen zu lassen. Aber dafür muss sie sich selbst erst mal wieder neu entdecken und genau dabei kommt Cole ins Spiel. Mit diesem hartnäckigen Kerl hat sie nicht gerechnet, aber genau hier fängt Aimee‘s Herz wieder an zu schlagen und die Melancholie aufzulösen. Warum es ihr so schlecht geht und warum ihre Familie sie behütet wie einen Augapfel, müsst ihr, einfach selber lesen. Ich bin wirklich immer noch sehr angetan von der Geschichte. Diese beiden jungen Menschen, die schon einiges durch machen mussten, und erst noch lernen müssen, damit umzugehen. Sich nicht an irgendwas vergangen zu klammern, sondern los zu lassen. Die sich finden und sich vertrauen und einfach beginnen im Hier und jetzt zu leben. Da hat die Autorin bei mir genau ins Schwarze getroffen und es ist wieder einer dieser Perlen die man im großen Buchhandel vermisst. Ihr Tempo der Geschichte ist einfach gut gelegt und auch das beide Protagonisten zu Wort kommen einfach fantastisch zu lesen. Ich lese ja nicht oft New Adult Bücher, aber wer diesen für sich noch nicht entdeckt hat, bitte zuschlagen.

    Mehr
  • WOW! Einfach nur W O W !!

    Hier und Jetzt

    inflagrantibooks

    17. December 2015 um 17:28

    Meinung Wie oft sage ich eigentlich „Lasst den Klappentext Klappentext sein und lest einfach das Buch!“? Und wie oft befolge ich meinen eigenen Ratschlag? Oft. :-D Bestes Beispiel ist „Hier und Jetzt“, denn ich dachte: Okay, why not? Her damit, gucken wir mal, was bei rum kommt. Und ich kann euch sagen, es passierten Dinge, mit denen ich nicht rechnete! „Hier und Jetzt“ ist die Geschichte von Cole und Aimee. Zwei junge Menschen, die irgendwie klar kommen wollen. Sie tragen beide ihr Päckchen voll mit Problemen. Voll mit Seelenballast, den sie einfach nicht loswerden. Was die beiden aber von anderen, Problembehaftetet jungen Menschen unterscheidet ist folgendes: sie WOLLEN klar kommen! Sie VERSUCHEN für andere, für ihr Umfeld so zu wirken, als gehe es ihnen gut und zeitgleich ARBEITEN sie daran, dass es auch wirklich so ist. Sie gehen nicht kaputt, sie dramatisieren nicht alles bis ins Kleinste und vor allem ist ihnen klar, dass es da noch andere Menschen gibt, denen es schlechter geht, als ihnen selbst. Sie waren für mich nach kurzen Zeit real existierende Menschen, mit denen ich litt, weinte, lachte, fühlte. Mit denen ich um meinen Seelenfrieden, meine Liebe, mein Leben kämpfte. Cole und Aimee haben so viele Fehler, so viele Ecken und Kanten, dass es sie nur noch sympathischer, noch echter machte. Es waren Menschen wie Du und ich. Ich liebte sie alle beide! Cole ist der typische Draufgänger-Typ. Jedes Mädchen, das bei drei nicht auf den Bäumen ist, gehört ihm. Das Problem ist, dass die Mädels ihn wollen! Er ist Mister Charming und die Mädels rennen ihm hinter her. Für eine Nacht gefällt ihm das, für länger kann ihn keine halten. Cole genießt sein Leben als Single mit Partys, Alkohol und Mädels. Was will man als junger Mann mehr? So denkt Cole. Bis Aimee über ihn stolpert und sein Weltbild auf den Kopf stellt. Es ist nicht so, dass sich beide Hals-über-Kopf in einander verlieben. Nein! Cole will das alles nicht, aber Aimee reizt ihn, weil sie ihn nicht will. Es ist die Jagd, die ihn heiß macht. Und dadurch lernt er immer mehr von Aimee kennen und merkt, dass da vielleicht doch mehr ist. Aber Cole hat seine Probleme vergessen und die holen ihn sehr schnell wieder ein. Leider können die Probleme und Aimee nicht zusammen bei ihm sein … Aimee. Sie zu beschreiben könnte kompliziert werden. Denn Aimee ist auf die eine Art sehr kompliziert, aber auf die andere Art will sie das gar nicht sein. Sie hat ein Trauma zu verarbeiten, aber so wirklich weiß sie nicht, wie sie das eigentlich machen soll, denn jeder um sie herum denkt, die Weisheit gefressen zu haben und überschüttet sie damit. Aimee will es allen recht machen und zeitgleich an sich arbeiten, damit ihr Leben kein Theaterspiel mehr ist. Sie will echt sein. Sie versucht klar zu kommen und das zu machen, was ihre Familie von ihr erwartet: Nicht auffallen! Und das schafft sie auch, jedenfalls solange, bis sie Cole trifft. Danach merkt Aimee, dass sie die Dinge auf ihre Art angehen muss. Das sie im Hier und Jetzt leben kann, ohne an den Schuldgefühlen zu ersticken. Ohne sich schlecht zu fühlen, dass sie glücklich ist. Das Trauma hat sie verändert, und Aimee muss die neue Aimee nur annehmen. „Klar kommen“ reicht oftmals nicht, manchmal muss man nicht klar kommen, sondern im Hier und Jetzt die Dinge auch einfach mal hinter sich lassen, aber ohne sie zu vergessen. Ich weiß nicht, was ich erwartete, als ich dieses Buch aufschlug. Auf jeden Fall erwartete ich nicht, dass die Wörter mich an die Seiten fesseln. Das Cole und Aimee mich in ihr Leben ziehen und ich gar nicht mehr hinaus möchte. Dass ich um Coles Seelenfrieden weinte und Aimees Glück betrauerte. Dass ich hoffte und bangte und mich fragte, wie es eine Autorin nur schafft, das Charaktere in einem Buch so verdammt echt und real sein können? Es war, als würde mir meine Freundin ihre Geschichte erzählen. Ich nickte an den richtigen Stellen, seufzte auf, vergoss eine Träne und aß nebenher Popcorn, weil meine Freundin so spannend, emotional und einfühlsam erzählen konnte. „Hier und Jetzt“ ist keine Geschichte, die mit atemberaubender Spannung ausgestattet ist. Es sind die leisen Töne zweier Leben, die der Leser vernimmt und die ihn in das Buch bannen. Die Geschichte zweier Herzen, die nur gemeinsam heilen können. Und der Unterschied zu so ziemlich jeder anderen Gefühlsdusel-Seelenballastprobleme-Jugendlicheliebe-Geschichte ist schlicht und einfach, dass Aimee und Cole es wollen! Sie WOLLEN echt sein! Fazit Cole und Aimee. Aimee und Cole. Zwei Menschen, die ich gerne im echten Leben getroffen hätte. Die einen unsagbar starken Willen haben. Die nicht nur „klar kommen“ wollen, sondern die ihr Leben wirklich fühlen wollen! Die an sich arbeiten und nicht die Schuld anderen geben. „Hier und Jetzt“ erhält meine uneingeschränkte Leseempfehlung! Mein persönliches MUST READ im Dezember! Bewertung „Hier und Jetzt“ von Autumn Doughton bekommt hier ohne Frage und großes Blabla 5 von 5 Marken! Tilly

    Mehr
  • Facettenreiche Figuren und alles andere als Platt

    Hier und Jetzt

    Nightingale78

    15. November 2015 um 12:35

    Der PlotCole ist verliebt. Zum ersten Mal. Um glücklich sein zu können, muss er jedoch erst lernen zu vergeben. Aimee möchte ein neues Leben beginnen, doch das schafft sie nicht, solange sie nicht bereit ist loszulassen. Zwei junge Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, prallen aufeinander. Eine wunderbar mitreißende Geschichte über Freundschaft, Liebe und die Suche nach sich selbst. Darüber, dass man manchmal im Leben auch etwas wagen muss, um am Ende etwas zu gewinnen. Meine Meinung Die Idee ist nicht neu: charismatischer College Boy mit Frauenverschleiß trifft auf relativ unauffällige geheimnisvolle Frau und verliebt sich, entgegen seiner Prinzipien, hoffnungslos. Ein Katz- und Mausspiel beginnt, die Figuren schleichen umeinander herum, treiben sich gegenseitig in den Wahnsinn und versöhnen sich mit großem Tamtam. So etwas nennt man in der Branche New Adult. Und gerade mit diesem Sub-Genre kann ich mich eher wenig anfreunden. Was ich bisher in die Hände bekommen habe, war mir oft zu substanzlos und schlecht geschrieben. Starke Charaktere sprechen mich als Leser oft am meisten an. So gesehen hätte ich die Anfrage des Übersetzerpools Littra eigentlich ablehnen sollen, doch mich lockte deren Begeisterung für „Hier und Jetzt“. Und ehe ich mich versah, las ich die Leseprobe und merkte, es geht vielleicht doch anders. Tatsächlich wurde ich angenehm überrascht, denn die Figuren von Cole und Aimee haben Persönlichkeit. Gut, mit Cole hatte ich im Kopf so einige Male zu kämpfen. Er hat dieses typische NA-Image. Sein Mantra: „Liebe ist was für Weicheier und ich bin ein steinharter cooler Kerl!“ Er ist ein gut aussehender Abschlepper mit anzüglichen Gedanken. Da die Autorin aus der Wechselperspektive von ihm und Aimee schreibt, wird der Leser manches Mal Zeuge seiner kleinen schmutzigen Gedanken. Seine Gefühle unterstreicht er gerne mal mit dem F-Wort. Das kam bei mir nicht immer an, weil dadurch einem eigentlich schön beschriebenen gefühlvollen Augenblick, etwas genommen wurde. Blickt man hinter Coles cooles Getue, sieht man den großen Bruder der viel zu früh für seine Schwester erwachsen werden musste. Und dann ist da Aimee, die nach einer langen Auszeit wieder nach Hause zurückgekehrt ist. Sie versucht sich am College eine Zukunft aufzubauen. Den Verlust und die Schuld eines vergangenen Vorfalls hat sie aber noch nicht verwunden. Der Alltag ist für sie daher ein täglicher Kampf. Ihr (buchstäblicher) Zusammenstoß mit Cole macht es nicht einfacher. Aimees Figur und ihre Sicht gefiel mir am besten. Sie hat durch ihren schlimmen Verlust eine komplette Wendung durchgemacht. Früher aufgeschlossen und auf allen Partys zu finden, ist sie jetzt sogar beim Betreten des College Campus‘ emotional überfordert. Ausgerechnet Cole scheint den Zugang zu ihr zu finden. Vielleicht auch gerade deshalb, weil Aimee den Bezug zu ihrem alten Ich verloren hat. Die Autorin hat den Kontakt zu Aimee und Cole sehr natürlich entstehen lassen. Sie nahm sich Zeit und schubste die beiden nicht zu schnell auf etwas zu, für das sie noch nicht bereit sind. Klischeebehaftet ist das Werk der bisher unbekannten Autorin Autumn Doughton schon. Das Rad wurde nicht neu erfunden, aber mir gefielen die Figuren und die nachvollziehbaren Emotionen. Natürlich sind Gefühle ein großes Thema, aber gleiches gilt auch für Freundschaft, Familienprobleme, Enttäuschungen, Schuld und Verlust. Cole und Aimee haben Dinge erlebt, die in jedem Wunden hinterlassen würden. Ihre Emotionen und ihre jeweiligen Probleme, wirken daher zu keinem Zeitpunkt überzogen. Autumn Doughton beherrscht das Schreibhandwerk und hat das Gefühl für einen interessanten Pitch. Mein liebstes Genre wird New Adult nie werden, aber Dank Autumn Doughton und ihren Figuren bin ich etwas gnädiger gestimmt. Ich hoffe, dies wird nicht mein letztes Leseerlebnis von der Autorin gewesen sein. Fazit Die Autorin bedient sich bei diesem Werk an typischen New Adult Klischees, übertreibt es aber nicht. Meinen persönlichen Differenzen für dieses Genre zum Trotz, wurde ich angenehm überrascht. Die Figuren sind facettenreich und haben Tiefgang. Der Verlauf wirkt nicht überladen, oder zusammenhangslos. Der Erzählstil ist zugleich einfach und wunderschön gehalten. Man fliegt über die Seiten. Leser, die bisher dem NA-Genre nicht viel abgewinnen konnten, es aber doch mal versuchen möchten, kann ich Autumn Doughton absolut empfehlen. Und natürlich werden Leser, die New Adult-Bücher verschlingen, erst Recht Gefallen an Aimee und Cole finden.

    Mehr
  • Wir sind echt

    Hier und Jetzt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. November 2015 um 15:50

    “Erfrischender New Adult Roman für Zwischendurch.” Meine Meinung: Erfrischend? Ja, es war mal schön, dass es fast keine erotischen Szenen in dem Buch gab. Mir haben diese angedeuteten Szenen viel besser gefallen als die üblichen klischeehaften Annäherungen. Aber doch hat mir irgendwas gefehlt in dem Buch. Die Nebencharaktere bleiben sehr blass und die Beziehung fand ich eigentlich sehr stabil. Zu stabil für meinen Geschmack. Es gab nicht wirklich ein Hin und Her, aber das ist ja auch gut! Es muss nicht immer Drama herrschen in solchen Büchern, aber insgeheim stehe ich auf Drama in Bücher und komm mit solchen perfekten Beziehungen nicht klar. :P Die Geschichte wird von beiden Protagonisten erzählt, also aus Aimees Sicht und Coles Sicht. Cole ist natürlich ein Playboy und das totale Arschloch bis er auf die schüchterne und wunderschöne Amy trifft. Ich frag mich jedes Mal, warum Männer auf unscheinbare schüchterne Frauen stehen? Ist Selbstbewusstsein nicht attraktiv? Ich finde es so schade, dass in 80% der Büchern die Protagonistinnen immer so unscheinbar sind und sobald ein Junge/Mann mit ihnen flirtet, sie rot anlaufen. Wieso?^^ Was ist los mit unserer Wahrnehmung, wo ist die selbstbewusste junge Studentin, der die Welt zu Füßen liegt, hin? Gut, kommen wir wieder zum Buch. Der Perspektivenwechsel hat mir gut gefallen und das hat das Buch auch aufgelockert. Aimee ist doch zeitweise sehr traurig und depressiv, deswegen hat es mich immer wieder gefreut aus Coles Sicht zu lesen. Das Collegeleben wird nun ja nicht wirklich ausführlich beschrieben und dient eher als Kulisse. Von den Nebencharaktere habe ich schon wieder die Namen vergessen. Mir haben ein paar Beschreibungen gefehlt vom College und von den anderen Charakteren. Aber was richtig gut war, waren manche Aussagen. “Wenn ich dir sagen würde, dass ich dich liebe…” Die Dialoge waren stellenweise richtig gut und gar nicht kitschig. So gibt es kein obligatorisches ich liebe dich. Nein, es gibt ein wir sind echt. Außerdem waren die Buchtitel Verunstaltungen wirklich witzig. Effie Triest. Und Aimees Aussage von wegen, es gibt zwei Arten von Leute, die die Harry Potter lieben und Volltrotteln. ;) Natürlich durfte ein großes Geheimnis nicht fehlen und ich war ein wenig enttäuscht von der Auflösung. Es war vorhersehbar und ich habe wahrscheinlich zu oft schon solche Geschichten gelesen. Es war leider nichts Neues für mich. Mein Fazit: Ein netter New Adult Roman für Zwischendurch. Ich habe 2 Tage für dieses Buch gebraucht und habe es hauptsächlich auf den Weg zur Arbeit/Uni gelesen. Nichts Aufregendes wo man sich sonderlich konzentrieren muss. Von mir gibt es gute 3 von 5 Sterne, da mich die Charaktere und deren Beziehung zu einander nicht wirklich umgehauen haben. Trotzdem kann ich euch das Buch gerne weiter empfehlen, wenn ihr schon genervt von den typischen New Adult Romanen seid und schöne Dialoge bevorzugt.

    Mehr
  • Wundervolle Geschichte, die man lesen sollte!

    Hier und Jetzt

    Fabella

    27. October 2015 um 18:27

    Inhalt: Aimee ist wieder da. Zurück in ihrer Heimatstadt, zurück dorthin, wo alle Bescheid wissen, was vor einem Jahr geschah. Obwohl sie hier alles erinnert an diesen schicksalhaften Tag, stellt sie sich der Herausforderung, weil sie hofft, eines Tages wieder normal leben zu können. Soweit das überhaupt möglich ist. Eine Liebe zu einem anderen Menschen ist dabei das Letzte, das sie dabei gebrauchen kann. Doch das Schicksal meint es anders und sie trifft Cole - der selbst mit den Gespenstern der Vergangenheit kämpft. Für den Frauen nette Momentaufnahmen sind, mit denen er jedoch nichts dauerhaftes beginnen möchte. Doch Aimee lässt ihn nicht mehr los, immer mehr schleicht sie sich in seine Gedanken. Doch werden sie es schaffen, den Schritt aufeinander zu hinzubekommen oder wird ihre Vergangenheit alles vernichten, was überhaupt sein könnte. Meine Meinung: Würde es diesen kleinen Verlag "Maibook" nicht geben, so wäre dieses Buch vielleicht nie übersetzt worden. Denn dieser Verlag wurde gegründet, um "jungen Autoren" den Weg auch zu den deutschen Lesern zu ermöglichen. Ich bin ja ein Freund von so etwas und daher sofort begeistert, dieses Buch zu lesen ... und natürlich auch, weil mich der Covertext ansprach. Das, was Aimee geschah ist etwas, das nur schwer, oft vielleicht gar nicht zu verarbeiten ist.  Doch Anfangs weiß man als Leser gar nicht, worum es geht. Was da vor einem Jahr geschah. Dafür lernt man Aimee mehr oder weniger unvoreingenommen kennen. Man weiß nichts über ihr Schicksal und entwickelt dadurch auch kein gesteigertes Mitleid, sondern kann sich relativ neutral auf sie einlassen. Ich muss sagen, ich fand diesen Ansatz sehr gelungen. Natürlich wollte ich unbedingt wissen, was denn da nun geschehen ist. Diese Tatsache brachte dann Spannung in das Buch und ließ die Seiten nur so vorbeirauschen. Cole ist so ein kleiner Badboy .. allerdings nicht von der schlimmsten Sorte. Wo es einen dann schon mal wundert, warum ein Mensch sich wegen einer Begegnung um 180 Grad drehen kann. Sondern einfach  nur ein junger Mann, der ganz offen den Sunnyboy spielt, der mit den Mädchen spielt, ohne dass er allerdings ein Geheimnis daraus machen würde, oder dafür den düsteren Unbekannten spielt. Eigentlich ist er trotz seines Typs ein wirklich netter Mensch und muss gar nicht großartig geändert werden. Diese Kombination aus irgendwie Badboy aber doch liebenswert war auch etwas, was mir sehr gut gefiel, denn es erfüllte hier nicht wieder direkt ein Klischee, wie es so oft vorkommt. Die Autorin hat einen Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat. Er ist nicht kitschig oder rührselig oder dramatisch. Eher ein bisschen nüchtern, jedoch nicht ohne Gefühl. Ich mag diese Art. Denn die leisen Töne - finde ich - sagen so viel mehr aus als laute Dramen. Mal ein Beispiel dafür: "Bedauern. Wenn Du es fühlst, und ich meine wirklich fühlst, dann ist es, als klänge alles plötzlich ganz neu." Aber auch der leichte Humor, der immer wieder durch die Zeilen bricht, hat mir sehr gut gefallen. So spielen Aimee und Cole immer ein Spiel .. veränder einen Buchstaben eines Filmtitels und kreiere daraus etwas ganz Neues ... und nicht selten konnte ich über die Ergebnisse und die Erklärungen dazu laut lachen. Sehr nett! Für die, die es interessiert vielleicht noch der Hinweis: Das Buch ist immer abwechselnd aus den Perspektiven von Aimee und Cole geschrieben. Und das macht es sehr lebendig. Fazit: Ein Buch, das ich Euch wirklich nur ans Herz legen kann. Es überzeugt mit seiner Geschichte, den Charakteren und dem schönen Schreibstil der Autorin. Obwohl es viel Gefühl enthält, ist es keineswegs kitschig oder vorhersehbar. Klasse!

    Mehr
  • Toller Geheimtipp

    Hier und Jetzt

    Romanticbookfan

    27. October 2015 um 11:40

    Cole ist ein beliebter Leichtathletik Star an der Uni. Er hat einen ziemlichen Frauenverschleiß, doch als er zum ersten Mal Aimee trifft, bekommt er eine erste Ahnung davon, wirklich verliebt zu sein.Aimee hat Schreckliches durchgemacht und sucht einen Neuanfang. Beziehungen oder Jungsbekanntschaften generell kommen nicht in Frage, dafür fühlt sie sich innerlich zu zerbrochen. Doch Cole gibt nicht auf und schleicht sich mit seiner witzigen Art langsam in ihr Leben... Meine Meinung: Hier und Jetzt ist eine wirklich wunderschöne Liebesgeschichte, die mir sehr zu Herzen gegangen ist. Aimee hat ihre beste Freundin verloren und kann über dieses schreckliche Ereignis nicht hinweg kommen. Dabei enthüllt uns die Autorin nach und nach, was in der einen Nacht geschehen ist. Ich habe richtig mit Aimee mit gelitten, wie sie einen Weg zurück in die Normalität sucht und versucht, die Schuldgefühle hinter sich zu lassen. Dabei wird sie sowohl von ihrer Schwester als auch ihren Eltern sehr genau beobachtet, was es für sie nicht unbedingt einfacher macht. Cole ist sehr beliebt an der Uni und sucht eigentlich keine feste Freundin. Als ihm jedoch Aimee im wahrsten Sinne des Worten in den Schoß fällt, ist er sofort von ihrer schüchternen Art fasziniert. Mit seiner offenen Art lockt er Aimee langsam aus dem Schneckenhaus und versucht wahnsinnig behutsam ihr Vertrauen zu gewinnen. Richtig toll war auch der wunderschöne bildhafte Schreibstil von Autumn Doughton, in dem die tiefen Gefühle, die die beiden füreinander entwickeln, wunderschön mitschwingen. Coles Gedanken über Aimee: "Der warme Wind lässt ihr die dunklen Haare ums Gesicht wehen und die Sonne taucht ihre Haut in leichtes gelbes und oranges Licht. Mit der linken Hand streiche ich ihr die Haare hinters Ohr. Sie sind so seidig! Auch wenn ich weiß, dass ich es eigentlich nicht sollte, kann ich meine Finger nicht davon abhalten, sich weiter in den sanften Locken zu verlieren..."(Seite 150, Hier und Jetzt) Ich fand die Geschichte ganz zauberhaft und jeder, der romantische Geschichten liebt, sollte sich das Buch auf keinen Fall entgehen lassen! Fazit: Eine warmherzige gefühlvolle Lovestory, bei der die Autorin mit einem wunderschönen Schreibstil die Herzen ihrer Leser berührt. Aus beiden Perspektiven leiden und lieben wir mit Aimee und Cole und wünschen uns das Happy End herbei.

    Mehr
  • Authentisch, zu Herzen gehend und kommt ohne jede Übertreibung aus.

    Hier und Jetzt

    KatesLeselounge

    23. October 2015 um 11:16

    Ich muss sagen, beinah wäre „Hier und Jetzt“ an mir vorbei gegangen, wenn mich das Übersetzungsbüro nicht angeschrieben hätte. Was wirklich schade gewesen wäre, denn das Buch ist eine kleine, geheime Perle unter den NA-Büchern. Ich hatte viel Freude beim Lesen mit Aimee und Cole. „Hier und Jetzt“ macht Spaß beim Lesen, obwohl es durchaus schwerwiegende Themen behandelt. Es ist nicht übertrieben, locker und leicht zu lesen und überzeugt mit zwei Hauptfiguren, die Beide perfekt miteinander harmonieren. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Cole und Aimee erzählt. So erhält der Leser Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt der Beiden, was der Geschichte in meinen Augen mehr Tiefe verleiht. An sich gibt es inhaltlich nicht allzu viel zu sagen. Es ist eine typische New Adult Geschichte und somit ist auch der Verlauf eigentlich klar. Aber dennoch überzeugt „Hier und Jetzt“, auch wenn es nicht Neues oder ganz Außergewöhnliches ist. Das Buch lebt mit und durch die beiden Protagonisten. Die Atmosphäre, die sich während des Lesens entfaltet, überträgt sich auf den Leser, sodass es ein pures Lesevergnügen ist das Buch zu lesen. Ein Lesevergnügen, das leider viel zu schnell verflogen ist. Ich hätte gerne noch viel mehr von Cole und Aimee lesen können. Ein für mich ganz wichtiger Pluspunkt von „Hier und Jetzt“ ist, dass Autumn Doughton nichts übertreibt. Die Handlung an sich ist nicht übertrieben, das Miteinander von Cole und Aimee ist es nicht und auch die Liebesszenen haben kaum ein Gewicht, auch wenn diese natürlich vorhanden sind. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf dem Zwischenmenschlichen. Und das hat die Autorin authentisch und sehr zu Herzen gehend dargestellt. Man muss die Beiden einfach mögen. Es fiel mir schwer mich der Geschichte zu entziehen, auch wenn ich es natürlich überhaupt nicht wollte. Dafür hatte ich viel zu viel Spaß beim Lesen. Ich musste so manches Mal herzhaft lachen, ganz besonders an einer Stelle bei der Harry Potter eine wichtige Rolle spielt. Fazit Mit „Hier und Jetzt“ ist Autumn Doughton ein authentischer und zu Herzen gehender New Adult Roman gelungen. Sympathische und liebenswerte Charaktere und ein lockerer und flüssiger Schreibstil, haben das Lesen des Buches zu einem wirklichen Lesevergnügen gemacht. Ein NA-Roman, der absolut nicht übertrieben ist und dennoch den Leser mitreißt. Ich freue mich nun auf weitere Werke der Autorin.

    Mehr
  • Ein wirklich lesenswerter NA-Roman, abseits vom üblichen Mainstream.

    Hier und Jetzt

    jess020

    20. October 2015 um 19:21

    Zugegeben, weder der Maibook Verlag noch die amerikanische Autorin Autumn Doughton waren mir bisher ein Begriff, doch als mich das ÜbersetzerkollektivLittra anschrieb und fragte, ob ich den von ihnen übersetzten Roman “Hier und Jetzt” (“In This Moment”) lesen möchte, klang die Geschichte so vielversprechend, dass ich zusagte. Dabei klingt die Geschichte um Cole und Aimee im Grunde genau so, wie auch fast jede andere NA-Story. Cole ist absolut nicht der Typ Mann, der Beziehungen führt, vielmehr ist er der Womanizer schlechthin und genießt auch seinen Ruf als solcher. Aimee dagegen trauert bereits seit über einem Jahr um ihre verstorbene beste Freundin, welche bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Beide saßen im Auto, doch nur eine von ihnen hat mit ihrem Leben bezahlt. Der Beginn ihres Studiums soll nun den vollkommenen Neuanfang für Aimee darstellen – allerdings ohne Beziehungs- oder Liebeskram. Doch wie heißt es immer so schön? Es kommt immer anders, als man denkt. Auch wenn die Handlung im Grunde wirklich nichts allzu Besonderes und schon gar nichts Neues für erfahrene NA-Leser ist, hat sie mir doch unheimlich gut gefallen. Ich denke, das ist vor allem natürlich auch eine Sache der aktuellen Lese-Stimmung, aber bei mir hat es zu diesem Zeitpunkt tatsächlich super gepasst. Anfangs stolperte ich noch über manche übertriebene Formulierungen, gewöhnte mich jedoch mit der Zeit daran, so dass ich schon bald von der Handlung gefesselt war und den Roman auch direkt in einem Rutsch durch gelesen hatte. Da ich eine große Anhängerin verschiedener Erzählperspektiven bin, gefiel es mir besonders, dass Doughton zwischen Coles und Aimees Perspektive hin und her wechselt. So bekommt man als Leser einen sehr umfassenden Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden Charaktere, was meiner Meinung nach sehr oft in anderen NA-Romanen fehlt. Zumal es vieles einfach für den Leser klarer macht und man so nicht nur etwas Abwechslung, sondern auch gleichzeitig eine vielseitigere Handlung vorgelegt bekommt. Oft bemängele ich in solchen Geschichten auch die unfassbar schnelle und unlogische Entwicklung einer Liebesbeziehung, ein Umstand, der meistens dazu führt, dass ich die Geschichte dann nicht mag. In “Hier und Jetzt” entwickelt sich die Beziehung zwischen Aimee und Cole jedoch sehr gemächlich, oft vergehen zwischen den einzelnen Kapiteln Tage oder Wochen, was dazu führt, dass ich deren Entwicklung eben viel mehr nachvollziehen konnte und sie mir sehr viel logischer erschien. Auch gibt es hier keinerlei übertrieben dargestellte Liebesszenarien, vielmehr fühlen sich die Gefühle und das Verhalten der beiden sehr authentisch und nachvollziehbar an. Tatsächlich habe ich sowohl Cole als auch Aimee schon bald sehr gerne als Charaktere gehabt und habe ihre Geschichte sehr gerne verfolgt. Kurzum: das war definitiv nicht mein letzter Roman der Autorin. Übrigens finde ich den Roman auch äußerlich sehr ansprechend gestaltet. Das gestaltete Cover finde ich klasse, da es eine sehr willkommene Abwechslung zu den – meiner Meinung nach – sonst so übertrieben dargestellten Covern anderer Titel darstellt und zudem auch wirklich zur Handlung und den beiden Charakteren passt. Auch wenn die Geschichte von Aimee und Cole scheinbar alle typischen Klischees des Genre New Adult bedient, ist “Hier und Jetzt” doch einer der besten NA-Romane, die ich bisher lesen durfte und zeichnet sich vor allem durch die wechselnden Perspektiven, sympathische Protagonisten und eine nachvollziehbare, nicht übertriebene Handlung aus. Wer wirklich Lust auf einen guten NA-Roman hat, dem kann ich “Hier und Jetzt” absolut empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks