Love Letters to the Dead

von Ava Dellaira 
4,1 Sterne bei897 Bewertungen
Love Letters to the Dead
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (702):
OurBooksMeetingPoints avatar

So eine schöne, tiefgründige Geschichte. Einfach perfekt!

Kritisch (50):
N

Laurel versucht mit dem Tod ihrer großen Schwester klarzukommen, doch alles scheint schief zu gehen. Langweilige Storyline, Klischees.

Alle 897 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Love Letters to the Dead"

Eine Geschichte voller Liebe und Weisheit: Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570163146
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:23.02.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.04.2014 bei BRILLIANCE AUDIO erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne385
  • 4 Sterne317
  • 3 Sterne145
  • 2 Sterne35
  • 1 Stern15
  • Sortieren:
    N
    natasatanvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Laurel versucht mit dem Tod ihrer großen Schwester klarzukommen, doch alles scheint schief zu gehen. Langweilige Storyline, Klischees.
    Buch voller Klischees

    Ein einigermaßen nettes Jugendbuch. Gibt es jedoch mit ähnlichen Geschichten von Hunderten von anderen Autoren schon. Das typische Teenie-Drama, Probleme mit sich selber, schwere Liebesbeziehungen, schlimme traumatische Erlebnisse, die Geschichte der Protagonistin zeigt wie viel schief gehen kann. 

    Der Schreibstil war sehr schön, die Wortwahl war verständlich, es kann eine sehr gute Lektüre für die soziale Kompetenz für SchülerInnen sein, allerdings war die Story sehr ausgelutscht. 

    Sehr viel Drama, Alkohol, falsche Lebenseinstellungen und ständige Problembewältigung mit den verkehrten Mitteln. An sich ist es kein schlechtes Buch, für mich war die Moral der Geschichte aber eher: (Achtung, Spoiler!)  Wenn du deine Schwester beim Runterspringen von einer Brücke beobachtest, brauchst du gleich danach einen Therapeuten und nicht über ein Jahr später.

    Es ist ein mittelmäßiges Buch, würde es aber kein zweites Mal lesen, wenn ich ehrlich bin.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Alaiss avatar
    Alaisvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tief berührende Geschichte verpackt in einer ungewöhnlichen Form: Briefe an Tote. Leise erzählt, spannend und voller Weisheit.
    Ein außergewöhnliches Buch über Trauer, Verletzungen und Erwachsenwerden

    Ein schmerzlich-schöner Roman in Briefform, sehr zart erzählt: Laurel, die nach dem Tod ihrer Schwester an eine neue Schule kommt, hat Schwierigkeiten, mit ihrer Trauer umzugehen und gleichzeitig den Mut zu finden, sich in ihrem neuen Umfeld zu integrieren. Da stellt ihre kluge Lehrerin ihr die Aufgabe, einen Brief an eine tote Persönlichkeit zu verfassen und so findet Laurel einen Weg, sich zu öffnen. Bei dem einen ersten Brief an Kurt Cobain, dem Lieblingssänger ihrer Schwester, bleibt es nicht, bald schreibt sie auch an Amy Winehouse, River Phoenix, Judy Garland ...  
    Das Schreibtalent von Ava Dellaira ist einfach bewundernswert. Ihre Sätze sind schlicht und dennoch versteht sie es, mit ihren Worten wunderbare Bilder entstehen zu lassen. Das wirkt sehr zart und poetisch, vor allem aber erinnert mich ihr Buch an das Werk einer begabten Malerin, so lebendig und voller Farbe sind auch die Beschreibungen der einzelnen Figuren.
    Ein wenig unrealistisch (wenn auch erfreulich) fand ich zunächst, dass alle so feinfühlig und behutsam miteinander umgehen, aber leider erweist sich das im weiteren Verlauf als trügerisch ... und dem Leser wird auch schnell klar, dass Laurel unter einem Trauma leidet und ein Geheimnis in sich trägt, das mit dem Tod ihrer Schwester zusammenhängt ...
    Verpackt in dieser so spannenden wie berührenden Erzählung werden viele Themen angeschnitten, die insbesondere, aber eben nicht nur für Teenager interessant sind. Es geht um Liebe, um Mut, um Angst, um die Sehnsucht danach, beschützt zu werden, um Familie und Freundschaft, Träume, Erwachsenwerden, Zerbrechlichkeit ... Und es finden sich in diesem Werk so wunderbare Sätze wie "Vielleicht ist das etwas, was man lernt, wenn man erwachsen wird: dass man nicht dazu verdammt ist, ein Charakter in einer Geschichte zu sein, dem Dinge passieren, sondern dass man auch derjenige sein kann, der die Geschichte schreibt." (S. 381), auch wenn ich diese Aussage leider nicht zutreffend finde, denn mir scheint eher, dass es bei vielen Menschen umgekehrt ist und sie ihre anfänglichen Ideale und ihren Mut, ihr Leben in die eigenen Hand zu nehmen und die Gesellschaft, in der sie leben, mitzugestalten, als Erwachsene aus "Vernunftgründen" aufgeben - was sehr traurig ist ...
    Ich gebe zu, ich kann gegenüber diesem Buch nicht ganz objektiv sein, denn die Autorin hat anscheinend genau denselben Musikgeschmack wie ich und so kamen viele meiner Musikidole in ihrem Buch vor, was mich natürlich begeistert hat. Aber "Love Letters to the Dead" ist vor allem ein Buch, das tiefgründig ist und sich dennoch schnell liest - sehr lesenswert! Schade nur, dass für den Titel keine schöne Übersetzung gefunden wurde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    R
    riotgrrrlvor 2 Monaten
    ehrlich, emotional, großartig

    Als ich das Buch anfing, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Mittlerweile habe ich es drei Mal gelesen und jedes Mal fließen mir die Tränen über die Wangen. Da das Buch in Form von Briefen geschrieben ist, die an verstorbene Persönlichkeiten gerichtet sind, ist es sehr persönlich und ehrlich. Es ist unglaublich emotional, wie Laurel von ihrem Leben erzählt, doch für manch eine_n könnte es auch zu traurig und runterziehend sein. Doch ich finde man sollte sich durchaus mit dem Tod auseinandersetzen und dieses Buch erzählt auf eine tolle Weise davon. Ich habe mich jedes Mal auf das Buch gefreut, dass zuhause darauf wartete gelesen zu werden und es gehört definitiv zu den besten Büchern, die ich je gelesen habe und ich kann es nur an alle weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    michelles-book-worlds avatar
    michelles-book-worldvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Einfühlsam, intensiv und die weibliche Form von Stephen Chbosky's "The Perks of Being a Wallflower". Lesenswert!
    Love Letters to the Dead

    Als ich die letzte Seite las und das Buch zu klappte, dachte ich nur: ,,Wow''. Am Anfang des Buches hatte ich ein paar Schwierigkeiten rein zukommen und den Worten der Autorin zu folgen, dies hielt dann auf bis zur Hälfte des Buches an, aber dann hat sich das komplette Blatt gewendet. Erst nach und nach habe ich verstanden, was die Autorin mit ihren Worten davor meinte. Als ich dann die zweite Hälfte des Buches begann zu lesen, wurde es immer spannender und ich wurde immer mehr in das Buch rein gezogen. In dem Buch wird auch erzählt, das Laurel etwas schreckliches erlebt hat, wo durch ich die ganze Zeit mit ihr geleidet habe. So wie die Autorin diese Vorfälle beschreibt, gehen sie einem unter die Haut. Trotz meiner Startschwierigkeiten würde ich jedem dieses Buch empfehlen! Dieses Buch ist mit so viel Wucht und Gefühl geschrieben worden... Dieses Buch kann einem auch dabei helfen, ein wenig durch die Zeit zu kommen, wenn jemand aus dem familiären Umkreis verstorben ist. In dem Buch ist der leidensweg von May intensiv beschrieben und kann einem das Gefühl geben nicht alleine zu sein!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kathyfees avatar
    kathyfeevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Definitiv ein Highlight <3
    Eine Briefsammlung über das Leben, die einen zu Tränen rührt...

    "Lieber Kurt Cobain, wir haben gerade Englisch und sollen einen Brief an eine berühmte Person schreiben, die schon verstorben ist. Als würde es im Himmel so etwas wie Geisterpostboten geben."

    ~ Laurel; Love letters to the Dead; Ava Delaira


    Inhalt:

    Laurel soll im Englischunterricht einen Brief an eine gestorbene, berühmte Persönlichkeit schreiben.

    Doch aus einem Brief wird schließlich ein ganzes Heft voller Briefe an die Toten, wie z.B.  an Janis Joplin, an Amy Winehouse, an Heath Ledgeran oder an  Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester.

    Sie erzählt ihnen von ihrem Leben.

    Von ihrem Wechsel auf die neue Schule.

    Davon, das sie sein will, wie ihre Schwester.

    Von ihren neune Freundinnen Hannah und Nathalie.

    Von ihrer großen Liebe Sky.

    Von all ihren Geheimnissen.

    Und von May.

    May, ihre Schwester, die gestorben ist.

    Und davon, wie sie versucht ohne May weiterzuleben, obwohl sie nicht einmal weiß, wer sie ohne May überhaupt ist.


    Meine Meinung:

    Definitiv ein Highlight!

    Ich liebe Laurels Art, wie sie sich mit den Toten unterhält und ihnen von ihrem Leben erzählt. Man kann sich sofort in sie hineinversetzen.

    Auch die Schreibidee, das ganze zu einer Briefsammlung zu machen fand ich sehr gelungen.

    Der Schreibstil an sich war flüssig und fesselnd.

    Alles in einem (ich möchte ja nicht zu viel verraten) hat die Geschichte sehr ernste Themen und den Umgang damit verständlich und anschaulich rübergebracht, ohne diese zu verschönern.


    Meine Fazit:

    Definitiv lesenswert.

    Leute, die mit ernsten Themen "nicht so gut klarkommen" oder extrem sensibel sind, sollten es vielleicht nicht lesen, aber für alle andere ist es ein MUSS!

    ♥♥♥♥♥♥/♥♥♥♥♥ 6/5 Herzchen <3


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    laurelliquevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch fesselt und nimmt einen auf eine emotionale Reise mit vielen Überraschungen mit
    Ich weiß nicht wie man eine Rezension schreibt, aber ich möchte hier etwas zum Buch loswerden

    Dieses Buch hat mich überrascht und viele Emotionen in mir ausgelöst. Es ist "anders" als viele andere Bücher geschrieben, weshalb mich die ersten Seiten wohl etwas abschreckten und ich für diese einige Monate brauchte und das Buch wochenlang unangerührt in meinem Bett lag. Vor einigen Tagen startete ich einen weiteren Lesestart und irgendwie konnte ich es von dort an nicht aus der Hand legen. Ich habe stundenlang gelesen und dieses Buch hat mich gefesselt und mit jeder neuen Seite die ich gelesen habe, hat für neue, andere Emotionen gesorgt. Ich kann jedem, dieses Buch empfehlen, der sich dadrauf einlässt. Es hat viel in mir bewegt und mich zum nachdenken gebracht. Die Autorin kann sehr stolz auf sich sein. Es ist nicht irgendeine Geschichte, die man wieder vergisst, nein, diese Geschichte geht ans Herz und bewegt. Danke Ava Dellaire. Danke für dieses Meisterwerk.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Saskia_Reinholds avatar
    Saskia_Reinholdvor 4 Monaten
    Jugendbuch

    Klappentext


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    marcelloDs avatar
    marcelloDvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Viele Themen werden unheimlich emotional beleuchtet, nur einige wenige Aspekte bleiben etwas oberflächlich.
    Zu 80% emotional gut aufgearbeitet

    Um „Love Letters to the Dead“ bin ich länger herumgeschlichen. Die ersten Leserstimmen fielen sehr überschwänglich aus, nach und nach kamen aber auch eher skeptische Stimmen hinzu. Durch eine nette Begebenheit komme ich nun in den Genuss, dieses Buch selbst zu lesen und damit selbst einschätzen zu können, ob „Love Letters to the Dead“ zu den Buchschätzen im Jugendbuchbereich gehört.

    Die Idee, die Geschichte komplett in Brief-Form zu erzählen, hat mir gleich zugesagt, da ich solche Abwechslungen im Erzählformat immer sehr willkommen heiße. Zudem merkt man schnell, dass gegenüber einer regulären Erzählung auch nichts verloren geht, im Gegenteil, durch die persönliche Adressierung ergibt sich sogar ein Mehrwert. Ich kannte viele der toten Prominenten, an die Laurel schreibt und dennoch hat man gemerkt, dass die Autorin sehr intensiv recherchiert hat, weil sich mir vor allem durch die Anfänge und Abschlüsse der einzelnen Briefe ganz neue Informationen offenbarten, die die Stars in ein neues Licht hoben. Zudem waren diese Briefe von einer Ehrlichkeit geprägt, die man wirklich nur an Tote schreibt oder an solche, denen man niemals im Leben begegnen wird.

    Die Geschichte hat mich sicherlich auch in einem besonderen Maße angesprochen, weil es vor einer klassischen Liebesgeschichte sogar eher eine Ode an die Schwesternliebe war und darin kann ich mich hervorragend wiederfinden. Ich würde mich wohl auch in einem tiefen Loch wiederfinden, wenn ich meine Schwester verlieren würde, aber es hat sicherlich in diesem Buch noch größere Bedeutung, da ja die kleine Schwester die große, als ihr Vorbild/Idol verliert, das ich in meiner Schwesternbeziehung selbst darstelle. Das ganze Buch hat einen sehr ambivalenten Blick auf diese Schwesternbeziehung mit all ihren Höhen und Tiefen und das fand ich höchst authentisch.

    Authentisch umgesetzt fand ich auch all die Nebenthemen, die vor allem durch die Nebencharaktere aufgeworfen wurden. Sei es eben die erste Liebe, homosexuelle Beziehungen, Fernbeziehung, Scheidungskind oder sexueller Missbrauch. Alles davon wurde mit Fingerspitzengefühl behandelt, so dass ich mich mit der Umsetzung wirklich zufrieden zeigen kann.

    Dennoch ist „Love Letters to the Dead” nicht die perfekte Lektüre. Gerade zu Beginn der Lektüre habe ich mich oftmals dabei erwischt, dass ich mich fragte: das war es schon? Als Beispiel sei hier eine Szene zwischen Laurel und ihrem Schwarm Sky genannt, die mit seinem Auto durch die Gegend fahren. Aber dieser erste, doch eigentlich so bedeutende Moment, einer jungen Beziehung wird abrupt beendet und nachher habe ich mich eben gefragt, wie es wohl weiterging. Auch danach gibt es einige Momente, die eher zusammengefasst erzählt wirken, als richtig auserzählt. Zum Glück wurde dieser Kritikpunkt zum Ende der Lektüre hin wesentlich besser, denn da kam es auf die großen Emotionen an und da wurde dann zum Glück auch geliefert, so dass für mich diese Kritik keine große Gewichtung einnimmt.

    Fazit: „Love Letters to the Dead” ist eines dieser emotionalen Jugendbücher, dessen man sich nicht entziehen kann, weil es eben so perfekt für die Zielgruppe geeignet ist und mit einem besonderen Erzählstil aufwarten kann. Viele brisante Themen werden mit genau dem richtigen Fingerspitzengefühl angegangen. Andere Must-Themen in einem Jugendbuch werden dagegen etwas oberflächlich behandelt, aber zum Glück wird im entscheidenden Moment geliefert, so dass ich die Lektüre insgesamt als sehr erhellend und berührend empfunden habe.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nacht_lesers avatar
    Nacht_leservor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist auf seine eigene Art absolut ergreifend und mitreißend. Es zieht dich auf eine hochemotionale Ebene!
    Ergreifend direkt und dennoch emotional berührend!

    Eine Inhaltsangabe werde ich nicht nochmal verfassen. Aber dafür meine Meinung von diesem Buch. Die Art, wie es geschrieben wurde, zieht einen in seinen Bann. Die Idee mit den Briefen an tote Prominente, in denen der Hauptcharakter Laurel ihr Leben erzählt, ist subtil und dennoch berührend. Laurels Verdrängung, was den Tod ihrer Schwester angeht, ist so ergreifend, dass ich während des Lesens am liebsten in das Buch gegriffen und Laurel umarmt hätte. Es hat mich traurig gemacht, sie so leiden zu sehen. Aber umso schöner wurde es dann auch, als Laurel langsam wieder anfing zu leben. Dies gab auch mir Kraft.
    Fazit: Auf jeden Fall lesen! Dieses Buch ist kein typisches Teenie-Drama, sondern ein hochemotionales Buch, welches gut mit dem Thema Tod umgeht und zeigt, dass, egal wie düster auch alles scheint, es immer bei jedem etwas gibt, was dich stärkt und wieder zum kämpfen bringt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Maxine79s avatar
    Maxine79vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Nachdenklich und emotionsgeladen.
    Voller Emotionen

    Laurel soll für ihren Englischunterricht einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Für ihren allerersten Brief sucht sie sich den verstorbenen Sänger Kurt Cobain aus, der der Lieblingssänger ihrer verstorbenen Schwester May war. Voller Emotionen und Gefühlen berichtet sie im Laufe des Buches von dem Tod ihrer Schwester, denn dieser erste Brief wird nicht der letzte sein. Alle Persönlichkeiten, an die sie ihre Briefe richtet, haben eine Verbindung zu ihrer Schwester und Laurel verarbeitet so nach und nach den Tod ihrer Schwester, gesteht sich ihre Schuldgefühle ein und lässt die unterschwellige Wut zu. Erst am Ende dieses Buches ist sie in der Lage, einen letzten Brief an May zu schreiben und so mit dem traumatischen Erlebnis abzuschließen. Dieses Buch steckt voller Emotionen, es ist gefühlvoll geschrieben und wird trotzdem nie langweilig oder zu kitschig. Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, die Verbindung zu der Protagonistin zu verlieren und die geschickte Erzählweise von Ava Dellaira lässt den Leser tief in das Leben von Laurel eintauchen. Sehr berührend und gut geeignet für alle, die gerne gefühlvoll unterhalten werden und dabei die Gedanken schweifen lassen möchten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Milaromanticss avatar

    WINTERLIEBE Blogaktion + Gewinnspiel

    Endlich ist es so weit meine Jahreszeitenaktion geht in eine neue Runde. Wie immer stelle ich euch Winterbücher, Filme, Songs, ein Rezept, DIY und vieles mehr vor.  :)

    Und natürlich gibt es wieder ein tolles Gewinnspiel - dieses Mal wird es sogar 3 Gewinner/innen geben. Ihr könnt u.a. "Love letters to the dead" gewinnen oder eine DVD oder eine tolle Tasse.

    Ich freue mich auf euren Besuch und würde mich freuen, wenn ihr Lust habt an dem Gewinnspiel teilzunehmen.

    Die Teilnahme erfolgt nur über meinen Blog und ist ganz einfach:

    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/2016/01/winterliebe-blogaktion-gewinnspiel.html#more

    Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag! <3
    Eure Hannah

    Booky-72s avatar
    Letzter Beitrag von  Booky-72vor 3 Jahren
    Schade für die Tasse..... aber ich mach wieder mal mit...
    Zur Buchverlosung
    LillianMcCarthys avatar
    Anlässlich meines Bloggeburtstages verlose ich eine Taschenbuchausgabe von Love Letters to the Death

    Alle weiteren Infos und Teilnahmebedingungen findet ihr hier: http://missfoxyreads.blogspot.de/2015/07/gewinnspielwoche-tag-5-eine-handvoll.html

    ACHTUNG! Die Teilnahme ist nur über meinen Blog gültig.
    NinaGreys avatar
    Letzter Beitrag von  NinaGreyvor 3 Jahren
    Erledigt :)
    Zur Buchverlosung
    Svenjas_BookChallengess avatar
    Hallo ihr Lieben =)
    Anlässlich unseres 4-monatigen Blog-Bestehens verlosen wir 2x1 Buch eurer Wahl - zur Auswahl stehen neben "Love Letters to the Dead" noch 17 andere Titel, die wir im letzten Monat gelesen und rezensiert haben. Diese werde ich unten anhängen :) 
    Wer teilnehmen möchte, hinterlässt entweder hier oder direkt auf unserem Blog unter diesem Post: http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/2015/06/gewinnspiel-4-monate-svenjas.html
    einen Kommentar mit der Antwort auf diese Frage:
    Was gefällt dir an unserem Blog und was könnten wir noch besser machen?

    Außerdem solltet ihr natürlich angeben, welches Buch ihr gerne gewinnen möchtet (es können auch mehrere sein). Wer über lovelybooks teilnimmt, sollte zudem Leser unseres Blogs sein (Facebook, Google+, Google Friend Connect)
    Wir wünschen euch viel Glück und geben die Gewinner direkt am 12.6. gegen Nachmittag bekannt ;)

    http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks