Ava Jordan Ein Regenbogen im Winter

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Regenbogen im Winter“ von Ava Jordan

Hannah ist durch nichts aus der Ruhe zu bringen - weder durch den Job als Nachtschwester, noch durch ihre chaotischen Mitbewohner Morg und Boobie oder ihre zerrissene Familie. Doch als sie schwanger wird, ändert sich alles. Sie kündigt ihren Job und zieht nach New Harbor, wo sie den alten Griesgram Charlie pflegt, der mit seiner toten Frau redet und sich nicht helfen lassen will. Hier hofft Hannah, zu sich zu finden und die drängendsten Fragen zu beantworten. Was soll sie mit dem Kindsvater machen? Wie geht es weiter? Und warum, verdammt, kann nicht alles bleiben wie es war? "Ein Regenbogen im Winter" ist der zweite Roman aus New Harbor. Jeder Roman ist in sich abgeschlossen.

Liebe und andere Widrigkeiten - Sehr schön!

— leniks
leniks

Stöbern in Romane

Sonntags in Trondheim

Unfreiwillig komsich

BlueVelvet

Du erinnerst mich an morgen

Ein schöner Mutter-Tochter-Roman, der sich mit der schlimmer Krankheit Alzheimer auseinander setzt.

schokohaeschen

Heimkehren

Absolut überzeugend

QPetz

Der Sandmaler

ein gesellschaftskritisches Buch, jenseits aller Out-of-Africa-Romantik

snowbell

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch was einen zum Nachdenken anregt.

thats_jessx

Töte mich

Opernhaftes Märchen mit viel Witz und Charme

jewi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Berührende Geschichte

    Ein Regenbogen im Winter
    STEFANIE608

    STEFANIE608

    11. June 2016 um 14:51

    Hier handelt es sich um den zweiten Band der New Harbor Reihe , der aber in sich abgeschlossen ist und ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann.Die Geschichte rund um Hannah hat mich zum Weinen, Lachen und Nachdenken gebracht. Es geht hier um soviel mehr als nur die Liebe.Hannah die mit bei ihrer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen ist und die ihr von klein an einredete " du kannst dich auf keinen verlassen, besonders nicht auf die Männer....du musst selbst sehen wie du zurecht kommst...du brauchst niemanden der dir zur Seite steht.."Das nimmt Hannah auch sehr ernst und gerade dadurch steht sie sich oft selbst im Weg, versucht alles alleine zu meistern und lehnt Hilfe ab.Sie ist aber auch sehr hilfsbereit und opfert sich für Menschen die ihr etwas bedeuten auf, z.B. für Charlie. Er hat mir sehr gefallen, trotz seinen knurrigen Art ist er mir sofort ans Herz gewachsen. Ich musste oft über ihn lachen und schmunzeln.Morgan der Untermieter von Hannah der gerne Drogen nimmt und Alkohol trinkt, sich aber im Laufe der Geschichte verändert.(mehr wird nicht über ihn verraten von mir)Paul dem Vater des Babys spielt das Schicksal übel mit. Ich hab mit ihm gelitten....aber lest selbst.Was mir besonders gut gefallen hat, die Geschichte ist nicht nur aus Hannahs Sicht erzählt sondern von den verschieden Charakteren,wie Paul, Morgan und Charlie.Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung . Ich freue mich schon auf weitere Bücher dieser Reihe.

    Mehr
  • Ein Regenbogen im Winter

    Ein Regenbogen im Winter
    leniks

    leniks

    13. May 2016 um 09:47

    Also zunächst das wichtigste, ob der Regenbogen in diesem Buch nun vorkommt oder nicht, das muss jeder Leser allein rausfinden. Dies ist das zweite Buch der New Harbor-Reihe. Zunächst dachte ich das Buch spielt komplett in diesem Städtchen. Aber dem ist nicht so. Hannah wohnt in Boston zusammen in einer WG mit Boobie und Morg (Morgan). Als sie an Thanksgiving vom einkaufen zurückkommt, liegen beide in Hannahs Bett und haben sich eine geraucht, und zwar nicht irgendwas, sondern die Lieblingspflanze von Hannah, die Orchidee Moodie. Oh ist Hannah sauer. Dann gibt es nach dem Essen eine Überraschung, Hannah erzählt ihrer Familie, Freunden und Nachbarn das sie ein Kind im Mai bekommen werde. Und das erzählte sie trotz das der Bruder von Morgan da ist, Paul. Dieser ist nämlich der Vater ihres Kindes, obwohl er noch nichts von alledem weiss. Da der Job als Krankenschwester für Hannah zunehmend schwieriger wird, sucht sich Hannah einen neuen Job. Sie landet bei Charlie Hammand in New Harbor. Dieser ist ein alter , knorriger aber auch liebenswerter Mann. Sie weis nicht ob sie sich mit Paul zusammentun soll. Eine tolle Geschichte mit mehreren Erzählsträngen, teilweise lustig und traurig. Die Bücher können getrennt gelesen werden, auch wenn Ella aus dem ersten Buch auch hier vorkommt. Ich jedenfalls werde mir Band 1 auch noch zulegen. Die Autorin hat eine wunderschöne Schreibweise. Das Buch umfasst 20 Kapitel plus Epilog auf 269 Seiten. Es enthält auch eine Leseprobe des ersten Teils.

    Mehr
  • Ein wunderbare berührende Geschichte

    Ein Regenbogen im Winter
    zauberblume

    zauberblume

    30. April 2016 um 14:15

    "Ein Regenbogen im Winter" von Ava Jordan in der zweite Teil aus der New Harbor-Reihe. Jedes Buch kann unabhängig voneinander gelesen werden. Ich habe mich in New Harbor wieder sehr wohl gefühlt, man hat das Gefühl nach Hause zu kommen. Wieder dürfen wir äußerst sympathische Protagonisten kennenlernen.Kurzbeschreibung: Unsere Protagonistin Hannah ist durch nichts aus der Ruhe zu bringen - weder durch den Job als Nachtschwester, noch durch ihre chaotischen Mitbewohner Morg und Boobie oder ihre zerrissene Familie. Doch als sie schwanger wird, ändert sich alles. Sie kündigt ihren Job und zieht nach New Harbor, wo sie den alten Griesgram Charlie pflegt, der mit seiner toten Frau redet und sich nicht helfen lassen will. Hier hofft Hannah, zu sich zu finden und die drängendsten Fragen zu beantworten. Was soll sie mit dem Kindsvater machen? Wie geht es weiter? Warum, verdammt, kann nicht alles beliben wie es war?Auch diesesmal hat mich der Schreibstil der Autorin wieder begeistert. Ich befand mich sofort mitten in der Geschichte. Die Protagonistin Hannah steht mit ihren 25 Jahren fest im Leben und will immer alles alleine schaffen. Ich sehe Hannah und ihre Mitbewohner regelrecht vor mir und kann ihren Ärger mit diesen Chaoten verstehen. Ich bewundere sie, das ihr nicht öfter der Kragen platzt und sie die ganze Horde vor die Türe setzt. Und ihr anstrengender Job im Krankenhaus. Und dann die neue Stelle. Sie soll den todkranken Charlie pflegen. Mir ist Charlie jedoch im Laufe der Geschichte ans Herz gewachsen und Hannah hat gewusst wie er zu nehmen ist. Habe aber verstanden, dass sie irgendwann ihre Belastungsgrenze überschritten hat. Und dann ihre Zweifel, wie sie mit dem Vater ihres Kindes umgehen soll. Hannah hat es wirklich nicht leicht. Ich bin völlig eingetaucht in die Geschichte, habe mit Hannah gelitten, gehofft und geweint. Die Schicksale dieser Geschichte berühren den Leser. Was mich bei dieser Geschichte auch gefreut hat, war, wieder auf alte Bekannte wie Ella zu stoßen. Ist immer schön, wenn man erfährt was aus ihnen geworden ist.Das Cover finde ich auch zauberhaft. So stelle ich mir New Harbor vor, denn genauso wirde die Steilküste in dem Buch auch beschrieben. Ich hatte wieder einmal unterhaltsame Lesestunden mit einem wunderbaren Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich freue mich schon auf die nächste Geschichte aus New Harbor und hoffe zu erfahren, was aus Hannah und ihrem Baby geworden ist. Selbstverständlich vergebe ich 5 Sterne.

    Mehr