Ava Reed

 4.4 Sterne bei 2.743 Bewertungen
Autorin von Mondprinzessin, Wir fliegen, wenn wir fallen und weiteren Büchern.
Ava Reed

Lebenslauf von Ava Reed

Ava Reed lebt gemeinsam mit ihrem Freund im schönen Frankfurt am Main, wo sie gerade ihr Lehramtsexamen macht. Zur Entspannung liest sie ein gutes Buch oder geht mit ihrer Kamera durch die Stadt. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und während des Studiums endlich ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Mit »Spiegelsplitter« verfasste sie ihren ersten eigenen Roman. Mittlerweile arbeitet sie an zahlreichen romantisch-fantastischen Geschichten.

Neue Bücher

Ashes and Souls - Schwingen aus Rauch und Gold

Erscheint am 18.09.2019 als Hardcover bei Loewe.

Alle Bücher von Ava Reed

Sortieren:
Buchformat:
Mondprinzessin

Mondprinzessin

 (689)
Erschienen am 01.10.2016
Wir fliegen, wenn wir fallen

Wir fliegen, wenn wir fallen

 (490)
Erschienen am 17.02.2017
Die Stille meiner Worte

Die Stille meiner Worte

 (453)
Erschienen am 09.03.2018
Spiegelsplitter

Spiegelsplitter

 (353)
Erschienen am 22.10.2015
Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.

 (250)
Erschienen am 15.02.2019
For Good: Über die Liebe und das Leben

For Good: Über die Liebe und das Leben

 (212)
Erschienen am 29.11.2015
Spiegelstaub

Spiegelstaub

 (139)
Erschienen am 29.04.2016
Mondlichtkrieger

Mondlichtkrieger

 (120)
Erschienen am 01.08.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ava Reed

Neu

Rezension zu "Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen." von Ava Reed

Ein so so wichtiges Buch
Maria18vor 3 Tagen


 

Das Cover des Buches ist einfach nur wunderhübsch. Ich liebe die satten grünen Farbtöne und die weiße, auffallende Schrift. In der Buchhandlung hätte ich mir dieses Buch auf jeden Fall einmal näher angeschaut.

 

Das Buch selbst ist in verschiedene Kapitel unterteilt, welche jeweils aus Lenis oder Mattis Sicht erzählt werden. Total süß und umwerfend finde ich die zusätzlichen, selbstgeschriebenen und selbstgestalteten Tagebucheinträge von Leni. Die sind definitiv ein richtiger Blickfang und bereichern das Buch sehr.

 

Die Charaktere des Buches sind allesamt liebenswürdig und sehr gut ausgearbeitet. Gerade Leni, um die es mit ihren Panikattacken und Depressionen hauptsächlich geht, ist ein sehr authentischer Protagonist. Ava Reed erzählt mit ihrem flüssigen Schreibstil die Geschichte von ihr auf sehr einfühlsame Weise.

Ein Mädchen was durch anfängliche Prüfungs- und Zukunftsangst in eine schwere Depression fällt? Leider gar nicht so selten. Ava spricht durch Leni so viele an, die ähnliches durchmachen mussten und die täglich einen Kampf mit sich führen.

 

Aber auch durch Matti, der eine unheilbare Krankheit hat, bekommt man eine andere Sichtweise auf manche Dinge. Etwa wie selbstverständlich viele Dinge für einen selbst sind.

 

Bei dem Abenteuer, welches beide gemeinsam erleben, war ich hin- und hergerissen zwischen: super, ganz toll und ob das wirklich so gut für die beiden ist. Natürlich ist es aber nur eine Geschichte, die Geschichte von Matti und Leni und ich fand es an dieser Stelle und so gesehen sehr passend.

 

Insgesamt hat mich das Buch trotz der ernsten Themen gut unterhalten und ich finde es ist einfach so wichtig, diese Dinge anzusprechen, denn leider betreffen sie mehr Leute als man manchmal denkt. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung :)


Kommentieren0
30
Teilen

Rezension zu "Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen." von Ava Reed

Berührend
Seelensplittervor 3 Tagen

Meine Meinung zum Jugendbuch:

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen

Inhalt in meinen Worten:

Leni ist eigentlich ein normales Mädchen, doch als sie den ersten Tag in ihrer Abschlussklasse verbringt, geschieht etwas mit ihr. Sie bekommt immer mehr Ängste, die sich auch noch auf den Magen auswirken, nicht nur das, ihr fällt es auf einmal total schwer, aus dem Bett zu kommen und ihr Leben zu leben. Sie zieht sich immer mehr zurück und als ihre Eltern mit ihr zum Arzt gehen, kann dieser erst mal nichts weiter als Magendarmgrippe feststellen, doch irgendwie wird immer klarer, das kann es nicht sein, und es ändert sich etwas entscheidendes. Sie geht in eine Klinik um sich helfen zu lassen, doch kann es das sein? Dort trifft sie auf jemanden ganz besonderen, mit dem sie dann auch etwas erlebt, das einmalig ist. Wird sie es schaffen sich ihren Ängsten zu stellen und ihr Leben wieder in ihre Hand zu nehmen?

Das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest.


Wie ich das Gelesene empfinde:

Ava spricht hier nicht nur eine fiktive Geschichte an, sondern spricht von Ängsten, von ihren Ängsten. Was das für sie bedeutet, wie sie mit Angst lernt umzugehen, und welche Hilfestellungen es geben kann. Doch sie spricht mehr an, sie möchte dem Leser zeigen, wie heftig ein Depression ist und wie unterschiedlich jeder diese Krankheit erleben kann. Denn nur weil jemand Depressiv ist, heißt es nicht, das er sich nach einem bestimmten Schema bewegt, sondern jeder nimmt diese Krankheit ganz anders wahr.


So ist auch bei Leni. Die eigentlich glücklich war, bis diese Krankheit sie in die Fänge bekam und herauszufinden was los ist, ist nicht einfach, denn dazu braucht es erfahrene Ärzte und Menschen die sich damit auskennen und nicht nur 08/15 Lösungen entdecken wollen.


Krankheit:

Zwei Krankheiten nehmen im Buch ganz viel Platz ein. Einmal Depression mit Angststörungen – wobei das schon zwei Krankheiten sind die nicht unbedingt zusammenhängen müssen – zum anderen eine Krankheit die noch unerforschter ist, weil zu wenige Menschen diese Krankheit bisher haben. Es ist eine Krankheit, die Menschen unempfindlich machen. Selbst wenn sie sich weh tun, merken sie es nicht. So kann jemand ein gebrochenes Bein haben, und es nicht merken und dennoch weiterlaufen. Deswegen muss hier echt aufgepasst werden, wie es diesem Mensch geht.


Spannung:

Es ist an sich ein Buch das eher mit leiser Stimme spricht, und es gilt zuzuhören und zu entdecken. Doch spannend wird es, wenn man darüber liest, wie Leni ihren Weg geht und dank eines Freundes lernt mit den Dingen besser umzugehen. Wie es wohl mit Leni weiter geht, das bleibt offen, ob sie ihren weiteren Lebensweg gut schaffen wird, doch darum geht es an sich nicht, es geht um die Anfangszeit und wie Leni wieder zurück sich in das Leben kämpft.


Charaktere:

Obwohl es zwei Hauptcharaktere sind, sind die anderen nicht weniger wert, auch wenn diese weniger zu Wort kommen, doch so greift die Autorin auf, wie die beste Freundin von Leni mit dem Thema umgeht, wie schwer es letztlich für sie war und was es sie gekostet hat, als Leni so agierte, wie sie agierte.

Die Eltern sind diejenigen die am nächsten dran sind und deswegen auch wirklich mitleiden und selbst auch Hilfe bräuchten, doch sie sind zusammen, was schon ziemlich hilft.


Aufbau:

Das Buch hat drei Elemente. Einmal wie Leni die Welt wahr nimmt, dann wie sie in ihr Tagebuch schreibt, und dann noch Matti. Finde ich gut gewählt.


Empfehlung:

Ein Buch das ich jeden an die Hand geben möchte, der sich fragt, was eine Depression ist, wie man damit umgeht und was es kostet, wenn man sich und sein Leben verliert. Dann ist es aber ein Buch mit zwei Jugendlichen die zusammenhalten und damit etwas erleben, was sie so vielleicht nicht erlebt hätten und es ist ein lebensbejahendes Buch.


Bewertung:

Ich gebe dem Buch vier Sterne, denn auch wenn ich vieles gut gefunden habe, so war es mit den Perspektivenwechsel nicht immer ganz einfach und ich bin mit dem Ende des Buches bzw mit der Geschichte nicht ganz glücklich sondern hätte mir hier mehr gewünscht. Aber wer weiß, vielleicht gibt es noch einen weiteren Teil von Leni und Matti zu lesen.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen." von Ava Reed

tief bewegend und wunderschön
me_betweenthelinesvor 6 Tagen

❧ Zusammenfassung: 

Leni ist wirklich glücklich in ihrem Leben. Ihre beste Freundin Emma ist immer für sie da, ihre Eltern sind sehr liebevoll und unterstützen Leni wo sie nur können. 
Doch plötzlich ist nichts mehr wie es war. Ständig spürt Leni die Angst in sich hochkommen, die sie sich nicht erklären kann. Sie ist unendlich traurig und es raubt ihr die Kraft. Selbst die einfachsten und alltäglichsten Dinge werden zu einer unüberwindbaren Herausforderung. 
Leni kann nicht erklären was los ist und als es zu dem Wimpernschlag, der alles verändern und zu einem Tsunami wird, kommt ist sie sich sicher, dass sie Hilfe braucht. 

❧ Meine Meinung: 

Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Zunächst konnte ich nicht richtig einordnen, was Ivy Booknerd mit "[...]leise, aber doch irgendwie so unglaublich laut" meint, aber nach dem Lesen weiß ich, dass es einfach die perfekte Beschreibung ist. 
Das ganze Buch ist so liebevoll ausgearbeitet mit den handgeschriebenen Tagebucheinträgen, als auch dem Vor- und Nachwort. Ich lese selten das Nachwort, aber hier konnte ich gar nicht anders. Es hat mir so ein schönes Gefühl vermittelt und deutlich gezeigt, dass es immer ein Licht gibt, für das man kämpfen kann. 
Wer denkt, dass ein Buch über Depressionen, Angstattacken und Krankheiten deprimierend sein muss der liegt falsch, denn Ava Reed hat hiermit einen Lichtblick geschaffen, einen Hoffnungsschimmer in einer Welt, die sonst so dunkel erscheint. Jeder kann sein Glühwürmchen finden. 

❧ Fazit: 

Mir bedeutet dieses Buch wirklich viel. Es hat mich tief bewegt, wie Ava uns einen Einblick in ihre eigenen Ängste und Probleme aus ihrer Schulzeit gibt. 
Leni hat sich für mich so authentisch angefühlt und ich konnte mich gut in ihr wiederfinden. Matti war super sympathisch und mutig für zwei und ich möchte ihn nicht missen! 
Ich finde durch dieses Buch bekommt man einen guten Eindruck davon, wie es ist unter solchen Krankheiten zu leiden. Es sollte kein Tabu-Thema sein. Depressionen sind genau das: Krankheiten. Auf die Frage: "Wie geht es dir?" muss man nicht immer mit "Gut und dir?" antworten, sondern darf auch wirklich die Wahrheit sagen. Sprecht darüber, wenn euch was bedrückt oder auf dem Herzen liegt. Geteiltes Leid ist halbes Leid. So einfach das klingt ist Sprechen aber manchmal unendlich schwer. Leni vertraut sich Emma Junior an, ihrem Tagebuch, das ihr Emma geschenkt hat. Vielleicht ist das ein Weg für euch. 
Am allermeisten haben mir die "Stimmen und Gedanken von Menschen, die an Depressionen, Angstzuständen, Panikattacken und/ oder Hypersensibilität leiden oder gelitten haben" am Ende gefallen. Sie sind schmerzhaft und wahr und wunderschön. Wer selbst einmal Erfahrungen mit einer dieser Krankheiten gesammelt hat wird sich mit Sicherheit dort wiederfinden können. 

Ava wollte mit diesem Buch Augen und Herzen öffnen und das hat sie bei mir definitiv geschafft. Ich hoffe, das schafft sie auch bei dem ein oder anderen von euch. ❤

In Liebe eure 

ℐulia ❀

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Der neue bewegende Jugendroman von Ava Reed ist da!


In Ava Reeds neuem Roman “Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen” steht Leni kurz vor ihrem Schulabschluss. Vor ihr liegen die große weite Welt, neue Abenteuer und große Träume, die es zu verwirklichen gilt. Doch ein einziges Ereignis stürzt sie in einen Taumel aus verwirrenden Gefühlen, kreisenden Gedanken und Panikattacken.

Mehr zum Inhalt:
Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte …


Gemeinsam mit dem Ueberreuter Verlag suchen wir 25 Testleser, die mit Leni leiden und lachen und sich von Ava Reeds unvergleichlich berührenden Worten verzaubern lassen möchten.  Wir hoffen, ihr seid begeistert von diesem Jugendroman voller Empathie, den die Autorin mit eigenen Zeichnungen und handgeschriebenen Tagebucheinträgen zu einem ganz besonderen Schmuckstück gemacht hat!

Wenn du dabei sein möchtest, klicke auf "Jetzt bewerben" und beantworte bis zum 3. Februar 2019 die folgende Frage:

Wie geht ihr mit euren Ängsten um? Habt ihr schon mal eine Situation erlebt, in der die Angst übermächtig erschien? Oder seid ihr nur ganz selten mal ängstlich?

Ich bin gespannt auf eure Antworten & drücke euch die Daumen!
Zur Leserunde

Wenn Worte nicht zu Sprache werden

Am 9. März erscheint der neue Jugendroman von Ava Reed, der Autorin von „Wir fliegen, wenn wir fallen“. In „Die Stille meiner Worte“ erzählt sie die ergreifende Geschichte von Hannah, die nicht mehr spricht, seit ihre Zwillingsschwester verunglückt ist. Nur in Form von Briefen an ihre verstorbene Schwester, gelingt es ihr noch, ihren Gedanken eine Form zu geben. Doch wie soll sie je wieder ins Leben zurück finden?

Mehr zum Inhalt:
Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …

Ihr möchtet erfahren, wie es mit Hannah weitergeht und welche Rolle Levi dabei spielt? Dann macht doch bei unserer Leserunde mit und findet es gemeinsam heraus. Wir suchen zusammen mit dem Ueberreuter Verlag 25 Testleser!

Beantwortet die folgende Frage bis zum 4. März 2018 über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und nutzt eure Chance Testleser von „Die Stille meiner Worte“ zu werden!

In welcher Situation habt ihr schon mal keine Worte gefunden?


Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und freue mich auf die Leserunde.

Bitte beachtet für eure Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!

Zur Leserunde

Jeder hat ein Happy End verdient

Für Yara und Noel verlief das Leben bisher alles andere als rosig. Zu allem Überfluss stirbt auch noch Noels Opa Phil, der für beide Ruhepol und eine Anlaufstelle war. Nach seinem Tod fühlen sich Yara und Phil verloren. Wäre da nicht Phils Wunschliste, die er den beiden hinterlassen hat. Sie sollen seine Wünsche erfüllen – zusammen. Doch eigentlich können sie sich gar nicht leiden ... 
 
Steht euch der Sinn nach einem echten Abenteuer? Dann bewerbt euch gleich für unsere Leserunde zu Ava Reeds neuem Roman "Wir fliegen, wenn wir fallen" und begleitet Yara und Noel auf eine Reise zu unglaublichen Orten und faszinierenden Erlebnissen. Mit ein bisschen Glück könnt ihr eines von 25 druckfrischen Exemplaren gewinnen. 
 
Mehr zum Inhalt
Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ... So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an. 

Neugierig geworden? Dann schaut doch in die Leseprobe!

Mehr zur Autorin
Ava Reed lebt gemeinsam mit ihrem Freund im schönen Frankfurt am Main, wo sie gerade ihr Lehramtsexamen macht. Zur Entspannung liest sie ein gutes Buch oder geht mit ihrer Kamera durch die Stadt. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und während des Studiums endlich ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Mit »Spiegelsplitter« verfasste sie ihren ersten eigenen Roman. Mittlerweile arbeitet sie an zahlreichen romantisch-fantastischen Geschichten.

Gemeinsam mit Ueberreuter verlosen wir 25 Exemplare von "Wir fliegen, wenn wir fallen" unter allen, die sich bis zum 15.02.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben und uns folgende Frage beantworten:

Yara und Noel begeben sich auf die Reise, 10 Wünsche ihres Freundes zu erfüllen. Was sind eure Wünsche an das Leben? Schreibt uns eure 10 Wünsche in eurer Bewerbung.

Ich drücke euch die Daumen!

* Bitte beachtet auch unsere Richtlinien zur Teilnahme an Buchverlosungen und Leserunden.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Ava Reed wurde am 16. Juni 1987 in Deutschland geboren.

Ava Reed im Netz:

Community-Statistik

in 4.097 Bibliotheken

auf 2.485 Wunschlisten

von 109 Lesern aktuell gelesen

von 261 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks