Ava Reed Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)

(293)

Lovelybooks Bewertung

  • 278 Bibliotheken
  • 42 Follower
  • 10 Leser
  • 133 Rezensionen
(139)
(104)
(35)
(10)
(5)

Inhaltsangabe zu „Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)“ von Ava Reed

**Geheimnisvoll, romantisch und außergewöhnlich** Caitlin weiß nicht, was es bedeutet, sich in einem Spiegel zu sehen, denn sie erkennt nichts darin. Doch er zieht sie an, ruft sie zu sich, wo auch immer sie ist. Eines Tages steht sie dem geheimnisvollen Finn gegenüber, der eine Sehnsucht in ihr weckt, der sie nicht entkommen kann. Immer wieder begegnen sich die beiden, ohne zu wissen, was sie in Wirklichkeit verbindet. Bis Caitlins Erbe zu erwachen beginnt und sie erkennt, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als sie ahnt. //Textauszug: Seine dunklen Augen blickten mich an. Sie hielten mich gefangen und ich spürte, dass sich etwas veränderte - in mir schien etwas zu heilen, von dem ich nicht wusste, dass es zerbrochen war.//

Einfach nur unglaublich toll!!!

— Rose98
Rose98

Inhaltlich spannend genug, als dass ich wissen möchte, wies weitergeht! Vieles wird durch das doppelte Erzählen jedes Augenblicks zerstört

— Sarah_Adams
Sarah_Adams

Solides Debut mit viel Potenzial nach oben

— Bosni
Bosni

Charmanter Fantasyroman, der sich leider etwas oft wiederholt

— Lucciola
Lucciola

Unglaublich langatmig, schlechter Schreibstil, die Kapitel werden immer 2x erzählt (2 Perspektiven) - unheimlich langweilig. Abgebrochen.

— Kitosvea
Kitosvea

Ein wundervolles Buch, das mich trotz kleiner Kritikpunkte verzaubert hat. Ich muss unbedingt den zweiten Band lesen!

— EmelyAurora
EmelyAurora

Zieht sich wie Kaugummi..abgebrochen..zu langatmig

— KrixiKraxi
KrixiKraxi

Gut zu lesen und mit vielen schon ausgeschmückte Charakter, unser die man viel erfahren möchte.

— susis.w0rld
susis.w0rld

Leider nach etwa zwei Drittel abgebrochen... So schlimm wars nicht, aber es konnte mich auch einfach nicht so richtig fesseln..

— _Caroline_
_Caroline_

Nette Geschichte, die mich aber nicht umgehauen hat.

— Flammenstern25
Flammenstern25

Stöbern in Jugendbücher

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Ein grandioser Auftakt, magisch, spannend, episch. Ich liebe es!!

Losnl

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Abgebrochen

RosaSarah

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Hatte Potenzial, war in der Mitte zäh, die Überraschungen fehlten & die Geschichte ist sehr konstruiert. Blöd, dass der Name geändert wurde.

killerprincess

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WOW! Was für eine geniale Mischung aus Spannung, Gefühlen,Kampf und Fantasy -ich bin vollkommen gflasht! Band 2 schlägt den ersten um längen

love_books92

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Spiegelsplitter" von Ava Reed

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    Rose98

    Rose98

    30. August 2017 um 15:51

    Zum Inhalt:Caitlin ist nach dem Tod ihes Vaters nach Irland gezogen. Sie hat einen Job in einem Bücherladen. Sie hat keine Freunde, aber das was am merkwürdigsten ist, sie fühlt sich von Spiegeln magisch angezogen. Aber ein Spiegelbild besitzt sie seit dem sie denken kann nicht. Plötzlich taucht Finn in ihrem Leben auf, es besteht zwar eine gewisse Anziehungskraft zwischen den beiden, jedoch kann Caitlin Finn nicht leiden....Meine Meinung:Der Schreibstil ist wirklich gut und flüssig, die Kapitel sind entweder aus Caitlins oder aus Finns Sicht geschrieben, aber beide Perspektiven fand ich sehr toll.Die Handlung ist wirklich fesselnd  und interessant. Die Schauplätze und Fabelwesen wurden so beschrieben, dass dem leser auch Vorstellungsspielräume gelassen werden.Ein wirklich super tolles Buch!Ich hoffe Teil 2 knüpft dort an, wo Teil 1 aufgehört hat.

    Mehr
  • Spiegelsplitter

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    Sarah_Adams

    Sarah_Adams

    25. July 2017 um 15:24

    http://sasas-leseecke.blogspot.ch/ Inhalt Als Caitlins Vater stirbt ist in ihrem Leben nichts mehr wie es war. Sie zieht mit ihrem Kindermädchen Erin von New York nach Irland, wo sie versucht zu vergessen und nach und nach zur Ruhe zu kommen. Daran, dass sie sich selbst nicht in einem Spiegel sehen kann, hat sie sich schon lange gewöhnt, doch plötzlich tritt Finn in ihr Leben, den sie eigentlich gar nicht leiden kann und dennoch übt er eine fast schon magische Anziehung auf sie aus.. Ein unerklärliches Ereignis jagt das nächste und dann scheint sich der Schleier langsam zu lüften – doch Caitlin ist sich gar nicht mehr sicher, ob sie das Geheimnis dahinter überhaupt entdecken will.. Meine Meinung Eine Welt hinter den Spiegeln – das hat mich sofort fasziniert! Doch das Buch zieht sich und zieht sich und „nichts“ passiert. Das liegt vor allem auch daran, dass die einzelnen Handlungsabschnitte immerzu wiederholt werden – um sie zuerst aus Caitlins und dann aus Finns Perspektive zu schildern. Verschiedene Perspektiven Ja, aber jede einzelne Sekunde der Handlung doppelt? Bitte nicht! Das Buch umfasst rein inhaltlich also nur die Hälfte der Seiten und man hätte somit locker einfach beide Bücher zusammennehmen können und dafür die Wiederholungen streichen. Ich hoffe trotzdem noch darauf, dass Reed sich diese Erzählweise im Folgeband abgewöhnt hat – die Hoffnung stirbt zuletzt. Auch wenn die Handlung also nur schleppend vorangetrieben wurde, wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht, was hinter den Spiegeln dieser Welt steckt und was auch in dieser Welt bisher vor Caitlin verborgen blieb! Das Gefühl während des Lesens erinnert mich an einen Tanz auf den Wellen – mal tanzte man im seichten Gewässer auf der Oberfläche, wurde dann völlig unverhofft in die Tiefe gezogen, aus der man dann aber – leider viel zu schnell – immer wieder auftauchte.

    Mehr
  • Solider erster Teil mit viel Potenzial nach oben.

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    Bosni

    Bosni

    20. July 2017 um 18:33

    Caitlin scheint ein ganz normales Mädchen zu sein. Doch ein Geheimnis hat sie: sie kann sich selbst nie in einem Spiegel sehen.Dann lernt sie Finn kennen und ihr Leben verändert sich schlagartig...."Spiegelsplitter" ist das Debut der jungen Autorin Ava Reed. Im Fantasybereich wird sie seit einiger Zeit hochgelobt, sodass auch ich einmal ein Buch von ihr lesen wollte. Das Cover des Buches ist recht unspektakulär gehalten - ich würde es im Laden wohl eher nicht wahrnemen. Dafür ist es zu eintönig, zu dunkel. Den Titel und die Schreibweise (das der untere Teil auf dem Kopf steht) finde ich dagegen aber sehr passend.Die Grundidee des Buch gefällt mir sehr. Eine Welt hinter den Spiegeln klingt spannend und interessant. Die Umsetzung gefiel mir im Großen und Ganzen auch gut. Die Handlung bleibt die ganze Zeit über spannend und die Autorin hat es geschafft, immer wieder unerwartete Aspekte in den Raum zu werfen. Mein Haupkritikpunkt sind die Perspektivwechsel. Normalerweise bin ich ein großer Fan dieser, aber hier werden Dialoge teilweise 1:1 doppelt erzählt. Das ist in meinen Augen absoluter Quatsch und völlig unnötig. Generell hätte es gereicht, die Geschichte entweder aus Caitlins oder aus Finns Sicht zu erzählen. Denn bei der jeweils anderen haben sich immer nur wenige neue Aspekte ergeben. Die Charaktere sind großtenteils eher etwas blass. Am meisten erfährt man noch von Cat (Caitlin), aber schon Finns Geschichte bleibt unerzählt. Trotzdem sind mir beide sehr sympatisch, auch die meisten anderen Figuren gefallen mir von ihrer Art her sehr.Am meisten mag ich den Fuchs Kohana - er sticht für mich durch seine sehr eigene Art stark aus den den Figuren hervor. Obwohl er nur sehr wenig zu sagen hat. Weiterhin stört mich die Sprache etwas. Ich kann nicht genau erklären, warum, aber sie klingt seltsam gestelzt. Die Dialoge wirken auf mich einfach nicht natürlich, sondern stark gestellt.Alles in allem ist "Spiegelsplitter" ein solider erster Teil mit einer sehr interessanten Grundidee. Besonders die Dialoge sind in meinen Augen aber noch nicht zu gut gelungen - da gibt es noch viel Potenzial nach oben. Trotzdem hat mir das Buch gefallen und ich werde sicherlich auch Band 2 lesen.  

    Mehr
  • Charmant und fesselnd - mit etwas vielen Wiederholungen

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    Lucciola

    Lucciola

    11. July 2017 um 16:08

    Caitlin ist 17 und eigentlich ein ganz normales Mädchen. Seit dem Tod ihres Vaters lebt sie zusammen mit Erin in Irland, da sie ihre Mutter nie kennengelernt hat. Neben der Schule arbeitet sie in einem Buchladen und ist eigentlich insgesamt ganz zufrieden mit ihrem Leben. Sie hat sich längst damit abgefunden, dass sie ihr Spiegelbild nicht sehen kann, auch wenn Spiegel nach wie vor eine große Faszination auf sie ausüben. Doch dann ändert sich ihr Leben schlagartig, als sie den seltsamen Finn kennenlernt und sie entdecken muss, dass ihr Leben nicht so normal ist wie gedacht. Und dass da draußen Dinge schlummern, die nur darauf warten, sie in Gefahr zu bringen...„Die gute Nachricht: ich war nicht verrückt. Die schlechte Nachricht: normal war ich auch nicht."Die Story fesselt einen sofort und Caitlin wächst einem ebenfalls ans Herz. Die Autorin gibt sich sehr viel Mühe, Caitlin und ihre Umgebung zu beschreiben. Man hat dadurch das Gefühl, wirklich dabei zu sein - besonders in Aidans Buchladen. Man merkt, wie sehr die Autorin Bücher liebt. Die Protagonistin ist sehr sympathisch, aufgeweckt, neugierig und ein bisschen tollpatschig. Finn kann man anfangs nicht genau einschätzen, doch im Laufe der Geschichte bekommt auch er mehr Tiefe. Auch die anderen Charaktere sind wundervoll und detailliert beschrieben und man möchte gerne mehr von ihnen erfahren!Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, einfach, aber dennoch schön. Die Geschichte wird in zwei Perspektiven erzählt: die von Caitlin und die von Finn. Größtenteils fand ich das auch sehr schön, allerdings gab es dadurch auch viele Wiederholungen, die einen auf Dauer ein wenig langweilen können und das Ganze etwas langatmig machten. Hier wäre ein bisschen weniger mehr gewesen. Gerade zum Ende hin, wenn es immer spannender wird, war es beinahe enttäuschend, eine Wiederholung lesen "zu müssen", weil man doch viel lieber wissen wollte, wie es weiter geht, anstatt die gleichen Ereignisse noch einmal zu lesen nur aus einer anderen Perspektive. Mit weniger Wiederholungen hätte ich den Perspektivenwechsel aber wirklich toll gefunden! Die Story enthält viele verschiedene Fantasyelemente und viele Wesen, die einen Anfangs vielleicht ein bisschen überfordern können. Allerdings fand ich mich recht schnell gut in dieser Welt zurecht und es machte mir großen Spaß immer wieder neue Wesen zu entdecken - und der Frage nachzugehen: Wer ist böse? Wer nicht? Der Spannungsbogen konnte durchweg aufrecht erhalten werden - mit Ausnahme von den vielen Wiederholungen. Insgesamt habe ich das Buch dann viel zu schnell durchgelesen und fand es schade, dass es zu Ende war. Band 2 ist ebenfalls erhältlich und ich freue mich, ihn bald zu lesen und zu erfahren, wie es mit Caitlin und Finn und all den anderen weiter geht! FazitEin schöner, spannender, charmanter und romantischer Fantasyroman mit vielen Ideen und einer guten Umsetzung. Nur die vielen Wiederholungen durch die Perspektivenwechsel haben den Lesefluss doch etwas gestört und machten die Story an manchen Stellen etwas langatmig. Dennoch konnte das Buch überzeugen und ich freue mich, bald die Fortsetzung lesen zu können!http://lucciola-test.blogspot.de/2017/07/books-ava-reed-spiegelsplitter-die.html

    Mehr
  • Leider enttäuschend.

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    lunau-fantasy

    lunau-fantasy

    Wo fange ich am Besten an. Ich denke, das Cover ist ein guter Einstieg, denn damit beginnt das Ganze schon. Ich muss ehrlich sagen, ich finde das Cover nicht schön. In einer Buchhandlung würde ich es nicht in die Hand nehmen, irgendwie fehlt mir daran die Qualität. Ohne das Mädchen vorne drauf, fände ich es durchaus ansprechender. Denn sowohl das Mädchen, als auch der Junge, stammen aus einer Datenbank und ich habe sie bereits auf anderen Covern gesehen. Außerdem wirken sie seltsam fehl am Platz, aber das nur am Rande. Da ich im Internet schon viel über Ava Reed gehört habe und alle ihre Spiegelsaga so hoch loben, musste ich gleich zugreifen, als das ebook im Angebot war. Tja. Rechtschreibfehler habe ich glücklicherweise keine entdeckt und das ist schon mal gut. Gerettet hat es das Buch allerdings nicht. Die Einführung ist an sich ganz vielversprechend gewesen, denn Caitlin erkennt sich selbst im Spiegel nicht, sieht lediglich eine silbrige Wand, nie aber ihr Spiegelbild. Das ist interessant. Auch als Finn ins Spiel kommt, verspricht die anfängliche Abneigung gegen ihn ein Duell der Gefühle - welches viel zu schnell verschwindet. Von einem Moment auf den Anderen ist ihre Gefühlslage ihm gegenüber ganz anders. Spannung habe ich leider vergeblich gesucht. Wann immer etwas passierte, geschah es in einer unfassbaren Geschwindigkeit. Kämpfe waren gehetzt, Beschreibungen minimiert. Ich konnte gar nicht um Figuren bangen, denn viel zu schnell war die Angst um sie wieder vorbei. Meist noch, bevor sie angefangen hat. Ich hatte nie das Gefühl von: "OH NEIN, BITTE NICHT! HILFE!", sondern eher ein "OH N... Ah vorbei." Schade. Potential hätte drin gesteckt, in vielen Situationen. Leider wurde ihnen nicht die Zeit gelassen.  Diese Hetzerei zog sich leider auch durch das gesamte Buch. Die Interessanten Elemente, wie Flugreisen oder Trainings, wurden einfach übersprungen. Langweiliges, wie Kleidung und Duschprozesse, dafür genauestens beschrieben.  Der Schreibstil ist zwar verständlich und flüssig, also einfach zu verstehen und zu verfolgen, aber für mich nicht nachvollziehbar. Die Dialoge wirkten gestelzt, fast dauerhaft habe ich gedacht: "So spricht doch niemand." Es war wirklich zum Haare raufen.  Die Charaktere waren an sich sympathisch und hätten alle Potential gehabt. Es gab nicht zu viele, man wusste immer von wem die Rede ist, aber lebendig waren sie leider nicht. Sie hatten keine Geschichte hinter der erwähnten, hatten kein eigenes Leben, welches sich durch ihre Worte und Handlungen wiederspiegelt. Bei Dialogen habe ich mich oft gefragt, wer diesen Satz gerade sagt.  Auch die Handlung wirkt merkwürdig gestelzt. Ich lese sehr gerne Fantasy, jeglicher Art, und weiß, dass es möglich ist, ausgedachte Elemente der Geschichte dennoch so zu beschreiben, dass sie glaubhaft erscheinen. Die Fantasy-Fans wissen, was ich damit meine. Hier hingegen wirkt alles realitätsfern, hingeschmissen. Als würde es nur eingebaut werden, weil es gerade passt und damit die Handlung weiter bringt. Es gibt kaum eine Situation, in der ich das Gefühl hatte, die Figuren haben aus einem eigenen Impuls gehandelt. Sie haben nicht gelebt. Sie waren leer.  Schwierig fand ich zudem auch die Perspektivwechsel. Die Geschichte ist im Wechsel aus der Sicht von Caitlin und von Finn geschrieben. Jedes Kapitel gehört einem der Beiden. Das Problem ist: Die Geschichte wiederholt sich. Wird in Caitlins Kapitel beispielsweise die Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr beschrieben, wechselt es bei Finn zu 8.15 bis 13.30. Es passiert also alles noch einmal aus einer anderen Sicht. Dadurch wiederholen sich Dialoge, Handlungsbeschreibungen und Bewegungsabläufe sind doppelt. Es ist verwirrend, durcheinander und einschläfernd. Bei fast jedem Kapitel dachte ich: "Das hast du doch gerade schon gelesen".  Die Ereignisse bleiben nicht im Kopf und auch der Cliffhanger ist nicht so, dass ich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Der rote Faden war da, die Handlung nicht überzeugend und ich habe mich über jede Seite gefreut, die ich dem Ende näher kam. Immerhin, das Genre passt. Ich weiß, das klingt hart, aber ich habe einfach mehr erwartet. Habe mir so viel von dem Buch versprochen und wurde leider bitter enttäuscht. Die Ereignisse klingen nicht nach, sind genau so leer wie die Figuren und ich hatte oft das Gefühl, als wollte einfach jemand möglichst viel Papier beschreiben und diese Geschichte loswerden. Sie aus dem Kopf bekommen, anstatt sie leben zu lassen. Bitte versteht es nicht falsch, ich finde Ava ist eine wirklich herzliche Person und ihre vielen guten Rezensionen sprechen für sich. Leider nicht für mich. Hier habe ich wieder einen Hype gefunden, dem ich mich nicht anschließen kann. Das beweist mir nur wieder: Jeder sollte sich seine eigene Meinung bilden. Auch wenn dieses Buch nicht überzeugend war, will ich Avas andere Bücher unbedingt lesen. Die Geschichten klingen toll und ich weiß selber, dass man mit jeder Geschichte ein wenig wächst, was das Schreiben angeht. Ich gebe ihr eine Chance und hoffe, ich werde mehr belohnt als hier. Dieses Buch hingegen, kann ich leider nicht empfehlen, aber es ist meine Meinung. Möglicherweise ist eure anders.

    Mehr
    • 3
  • Wunderschön und geheimnisvoll

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    EmelyAurora

    EmelyAurora

    20. June 2017 um 15:14

    Der Roman hat mir bis auf wenige Kleinigkeiten sehr gut gefallen.Caitlin war mir sehr sympathisch und sie hat mich sehr an mich selbst erinnert. Ich fand die ganze Stimmung in dem Buch sehr angenehm und auch Finn mochte ich irgendwie, obwohl er ein paar Dinge gemacht hat, die ich nicht ganz so toll fand.Auch die anderen Charaktere waren wunderbar ausgearbeitet und hatten so ihre eigenen Problemchen. Ganz besonders zwei der Nebencharaktere fand ich zusammen einfach richtig toll! Ich sage jetzt mal nicht, wer es war, aber die beiden sind zusammen einfach klasse und liebenswert auf ihre verrückte Art.Ich hätte mir etwas mehr einblicke in die Spiegelwelt gewünscht, weil ich mir nicht so gut vorstellen kann, wie sich die Autorin diese vorgestellt hat. Man erfährt von dieser leider nur wenig, genau wie von den Jägern und den anderen Wesen. Da hätte ich mir auf jeden Fall etwas mehr gewünscht.Aber vielleicht erfährt man davon ja mehr im zweiten band.Ich mochte Finn und Cat zusammen sehr gerne und habe mit beiden gleichermaßen mitgefühlt, wobei mir das bei Finn etwas schwerer fiel, weil seine Kapitel inhaltlich nicht so sehr von denen von Cat abwichen, sodass ich etwas genervt war und mich nicht mehr so gut auf ihn konzentrieren konnte. man wurde durch die Perspektivwechsel inhaltlich einfach viel zu oft zurückgeworfen.Ansonsten fand ich aber die Story und das Setting toll. Ganz besonders die Klippen und das Meer stelle ich mir wunderschön vor, genau wie die kleine Buchhandlung von Aidan, in der Cat neben der Schule arbeitet.Besonders die Freundschaften, die im Verlauf der Geschichte entstanden sind, mochte ich gerne. Leider ging mir da einiges zu schnell und zu einfach.Insgesamt hat es mir sehr viel Spaß gemacht, mit Cat und Finn in die Geschichte einzutauchen.Schreibstil:Der Schreibstil war schön locker und passt gut zum Buch. Man liest abwechselnd aus Caitlins und Finns Perspektive, was mich etwas gestört hat, weil sich dadurch viele Situationen wiederholt haben. Es war für die Geschichte schon relevant, aber dennoch fand ich es etwas nervig. Ganz besonders bei den spannenden Stellen hätte ich Finn gerne überblättert, weil sein Teil der Geschichte vieles wiederholt hat, was bei Cat schon passiert ist.Cover:Das Cover ist soooo schön! Ich liebe die Blautöne einfach! Es ist etwas irritierend, weil Caitlin kopfüber abgebildet ist und man es erst auf den zweiten Blick merkt, wenn man das Cover verkehrt herum hält. Aber gerade das finde ich in Kombination mit dem Titel richtig cool. Auch, dass Spiegel richtig herum, Splitter aber gespiegelt geschrieben ist.Bewertung:4 von 5 Sternen, weil ich zwar einige kleine Kritikpunkte hatte, mir die Geschichte insgesamt aber sehr gut gefallen hat! Ich freue mich auf den zweiten Band.

    Mehr
  • Finde deine Bestimmung - toller Auftakt für die Spiegel-Saga

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    federmaedchensfederland

    federmaedchensfederland

    14. May 2017 um 08:57

    Es ist schon ein bisschen her, seit ich den ersten Teil der Spiegel-Saga gelesen habe. Es war mit eines der ersten Bücher, das ich nach meiner langen langen Leseflaute wirklich verschlungen hab. Zuerst hatte ich nur das Ebook gekauft, an einem Sonntag musste halt Lesefutter her, aber inzwischen stehen auch die beiden Bücher stolz in meinem Regal. Bis dato kannte ich von der zauberhaften Ava Reed noch gar kein Werk, aber ich wollte mal etwas anderes lesen, also ließ ich mich darauf ein, auch wenn die Handlung vielleicht einen eindeutig jugendlichen Charakter haben würde. Nicht umsonst handelt es sich ja schließlich um ein Jugendbuch!! Ich liebe Avas Schreibstil, denn er holt mich jedesmal direkt ab. Es ist nicht schwierig sich auf das Lesen zu konzentrieren so flüssig ist er. Die Bilder fliegen mir quasi zu und es ist wie ein Film, den ich mir ansehe, statt ein Buch zu lesen. Gerade diese Einfachkheit gefällt mir jedesmal aufs Neue! Die beiden Hauptfiguren Caitlin und Finn gefielen mir von Anfang an recht gut. Zwar war ihre Art zu Denken und zu Handeln an manchen Stellen schon sehr einseitig und stark vorhersehbar, wodurch man manche Passagen recht schnell durchlesen konnte. Allerdings bin ich auch nicht mit zu großen Erwartungen an die Spiegel-Saga herangegangen, weswegen es mich persönlich nicht so gestört hat. Caitlin ist ein junges Mädchen, dass ihren Platz in der Welt sucht. Sie hat früh gemerkt, dass sie anders ist und etwas Besonderes in ihr schlummert. Das verschwommene Spiegelbild ist nur einer der wenigen Hinweise darauf. Eigentlich hätte sie Finn niemals begegenen sollen. Dem mysteriösen Jungen, der auf einmal vor der Buchhandlung steht und von dem sie aus irgendeinem Grund magisch angezogen wird. Mit ihm kommen die größten Veränderungen auf Caitlin zu, Veränderungen mit denen sie niemals gerechnet hätte. Es gibt allerdings auch eine kleine Sache, die mich dann doch immer mal wieder gestört hat. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, nämlich aus Caitlins und Finns. Allerdings wird meistens die gleiche Szene aus beiden Sichten beschrieben. Was am Anfang noch recht spannend und irgendwie witzig war, wurde vor allem in Teil Zwei ein wenig anstrengend und machte die Handlung auch zäher. Fazit Ich habe Spiegelsplitter innerhalb weniger Stunden durchgelesen, allerdings ist das auch nicht sonderlich schwer, denn die Handlung ist fesselnd und spannend. Man möchte einfach wissen, wie es mit Caitlin und den Spiegeln weiter geht, wie sich die Beziehung zwischen ihr und Finn weiter entwickelt. Obwohl es ein Spontankauf war und ich mich das erste Mal völlig außerhalb meiner Wohlfühllesezone befunden habe, bin ich positiv überrascht. Trotz kleinerer Mänkel hat mich die Story letzendendes gepackt und ich bin umso gespannter auf Spiegelstaub.

    Mehr
  • einfach nur Fantastisch

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    Franzis-Lesewelt

    Franzis-Lesewelt

    16. April 2017 um 08:20

    Inhalt Nach dem sich in Cats leben einiges änderte und sie mit 17 von New York nach Irland ziehen musste änderte sich alles für sie.  Nicht nur die neue Umgebung auch die Leute um sie herum sind anders, aber erst als ihr Finn begegnend wird ihr bewusst wie anders alles geworden ist. Meine Meinung Ein Großes danke an Ava Reed das ich dises Rezi Exemplar bekommen hab. Ich habe auf Facebook und auch anderen Portalen schon viel über ihre Bücher gelesen und bin deshalb mit einer etwas höheren Erwartung an das Buch gegangen. Ich muss zu geben, das ich mehr als begeistert bin. Nicht nur dass das Cover einfach nur schön ist auch die kapitel sind schön gemacht. Am Anfang fand ich es etwas merkwürdig das man je Cats & Finns Variante des jeweiligen Kapitels gelesen hat. Im nach hinein muss ich sagen das es einfach super ist, man lernt beide Protagonisten auf eine wundervolle art und weise kennen und lieben. Zusammen genommen hat mich diese Geschichte komplett gefesselt und ich kann es kaum erwarten Band 2 zu lesen. Ich gibt es ganz klar 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Es gibt noch Luft nach oben

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    Flammenstern25

    Flammenstern25

    01. April 2017 um 11:03

    Inhalt: Anders als all ihre Mitschüler kann sich die 17 - jährige Caitlin nicht selbst in einem Spiegel betrachten. Sie sieht immer nur die silbrige Oberfläche. Schon seit ihrer Geburt war das so. Je näher sie ihrem 18. Geburtstag kommt, desto mehr seltsame Dinge geschehen ihr. Besonders ab dem Zeitpunkt, an dem sie den mysteriösen Finn trifft. Er scheint ihre Welt auf eine merkwürdige Art und Weise auf den Kopf zu stellen. Und dann ist da noch die Anziehungskraft, die die Spiegel auf sie haben. Caitlin wird in einen Strudel aus Magie, Rätsel und Liebe gezogen, dem sie nicht so leicht entkommen kann. | Meinung: Ich persönlich fand den Einstieg in dieses Buch relativ verwirrend, da man über die magischen Wesen und die ganze Logik des Buches noch nichts weiß, aber man ohne Vorwissen mit so vielem konfrontiert wird. Mit der Zeit wurde das aber immer besser und verständlicher. Den Schreibstil kann man leicht lesen und ist nicht besonders anspruchsvoll. Besonders an der Art dieses Buches ist, dass jeweils ein Kapitel aus Caitlins Sicht geschrieben ist, und das danach aus Finns Sicht. Dabei handelt es sich aber immer um das selbe Kapitel, also die gleiche Handlung. Am Anfang fand ich es wirklich interessant so zu lesen. Doch später hat es mich auch öfters genervt. Denn wenn ein Kapitel spannend endet, hatte ich oft keine Lust alles nochmal aus Finns Sicht zu lesen,  weil ja alles nochmal passiert. Obwohl es interessant war, hätte man es vielleicht doch anders schreiben können, sodass es nicht immer so störte. Ich mochte die Idee der Geschichte, ovwohl sie nichz ganz meinem Geschmack entsprechend war. Besonders gefallen hat mir die Naturverbundenheit. Leider wurde mir manches zu unglaubwürdig beschrieben. Ja, es ist Fantasy, aber ich hätte mir etwas mehr Echtheit gewünscht. Außerdem habe ich Caitlins Reaktionen manchmal als etwas unrealistisch empfunden. Zum Ende hin wurde das Buch sogar wirklich noch spannend. Das Finale fand ich wirklich gut und obwohl es einen kleinen Cliffhanger gibt, werde ich den zweiten Teil wahrscheinlich nicht lesen. Trotzdem eine nette Fantasygeschichte. | Fazit: Für jüngere Fantasyleser bestimmt eine schöne Geschichte. Ich hätte mir aber nich etwas mehr Echtheit erwünscht. Außerdem hat mich das ständige Wiederholen der Kapitel gestört.

    Mehr
  • BOOKAPI's Kurzrezension

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    Bookapi

    Bookapi

    18. March 2017 um 09:25

    Für "Spiegelsplitter" von Ava Reed  aus dem CARLSEN Verlag vergebe ich von jeweils fünf möglichen Punkten folgende Punktzahlen: COVER:  - 4-  Das Cover ist echt schön gestaltet und mir gefällt, dass die Bücher mit Cat und Finn gestaltet sind. (Auch wenn mich die Personen auf dem Kopf anfangs etwas verwirrt haben) Ich habe aber einfach eine Schwäche für Cover in Blau und dieses hier findet auf jeden Fall einen Platz im Bücherregal... INHALT: - 3/4 -   Inhaltlich war die Geschichte bis zum Schluss genau durchdacht. Allerdings fand ich es besonders am Anfang zu langatmig, da die wechselnden Sichtweisen sich im Verlauf der Handlung immer wiederholt haben. Das hat die Geschichte unnötig in die Länge gezogen. (3 Sterne) Gegen Ende holt das Ganze aber richtig auf und wird spannend. (4 Sterne) PERSONEN: - 4 - Alle Personen im Buch spielen eine wichtige Rolle, sind gut und bildlich beschrieben und man kann ihre Art dementsprechend gut nachvollziehen. Besonders gut gelungen fand ich jedoch mit Abstand Finn. Er ist wirklich klasse, von Anfang an bis hin zum Schluss und mein absoluter Favourit. HIGHLIGHT/ ENDE: -  4 -  Zum Ende hin zieht richtig Spannung für den zweiten Teil auf und die ganze Geschichte kommt richtig in Fahrt! Da möchte man natürlich dann den zweiten Band lesen und wissen, wie das Ganze weiter geht. Wichtig finde ich, dass einige bedeutende Fragen bereits im ersten Band geklärt wurden und der Leser nicht ganz ratlos zurück bleibt. LESENSWERT:  JA FAZIT:  Anfangs war ich tatsächlich enttäuscht, weil sich die Geschichte so in die Länge gezogen hat. Letztendlich wurde es aber noch richtig interessant und man möchte natürlich wissen wie es weiter geht - ich freue mich daher auf die Fortsetzung von Cat und Finn! P.S. In meinen Rezensionen auf Lovelybooks verzichte ich auf den Klappentext, sowie den Grundinhalt, da dieser immer sehr präsent neben dem Buch abgebildet ist ;)  - BOOKAPI

    Mehr
  • komm_wir_gehen_schaukeln

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    komm_wir_gehen_schaukeln

    komm_wir_gehen_schaukeln

    11. February 2017 um 19:59

    die welt hinter den spiegeln ist unheimlich aber auch anziehend und geiheimnisvoll
    einen sehr magische und anziehende geschichte 
    obwohl ich mit dem kapitel aufbau nicht so zufrieden bin hat es mir trotzdem sehr gefallen 

  • Ich hab es geliebt..

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    leaphelina

    leaphelina

    07. February 2017 um 07:51

    Jeder sprach und freute sich auf das Buch – und ich? Nun, ich wurde neugierig. Jetzt fragt ihr euch sicherlich: „Worauf war sie neugierig?“ Na, natürlich auf „Spiegelsplitter“ von Ava Reed. Ich habe mir eine ältere Version des Ebooks gekauft und dann von Ava eine aktualisierte Fassung erhalten. Die ältere Variante besaß viele Fehler und auch kein „Im.press“ Logo. Caitlin weiß nicht, was es bedeutet, sich in einem Spiegel zu sehen, denn sie erkennt nichts darin. Doch er zieht sie an, ruft sie zu sich, wo auch immer sie ist. Eines Tages steht sie dem geheimnisvollen Finn gegenüber, der eine Sehnsucht in ihr weckt, der sie nicht entkommen kann. Immer wieder begegnen sich die beiden, ohne zu wissen, was sie in Wirklichkeit verbindet. Bis Caitlins Erbe zu erwachen beginnt und sie erkennt, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als sie ahnt … Ich war nach 20 Minuten bereits beim Kapitel 4.Ebooks lassen sich viel schneller lesen – das könnt ihr mir glauben. :D.In der Schule habe ich in den Pausen weitergelesen und natürlich auf dem Weg nach Hause. Das Buch hat mich so gefesselt, dass ich es sogar beim Kochen verschlungen habe und mir das Nudelwasser überkochte. Positiv: wunderschönes Cover Spannung Gänsehaut Grusel Und das Wichtigste: Finn anspringen und Knuddeln  Aber nicht nur. Wir lernen Caitlin kennen, ein Mädchen, das sich von Spiegeln angezogen fühlt und nicht genau weiß, warum eigentlich. Denn sie sieht nichts in dem Spiegel. Um sich nicht weiter ablenken zu lassen, hat sie neben der Schule in einem Buchladen gearbeitet. Dort begegnet sie eines Tages Finn: Dieser zieht sie sofort in seinen Bann. Von diesem Augenblick an beginnt für Caitlin ein Abenteuer, aus dem sie nicht fliehen kann. Sie kommt in eine Welt, von der sie dachte, dass es diese nur in ihren Träumen geben würde. Eine Welt voller Schatten und Fantasien. Wird sie ihr neues Leben meistern oder wird sie daran zu Grunde gehen?

    Mehr
  • Ohwehh...

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    stebec

    stebec

    24. January 2017 um 23:25

    Das Buch habe ich auf meiner kindle-App gelesen und irgendwann mal günstig gekauft, weil es im Angebot war. Es ist jetzt schon das zweite Buch, durch das ich mich gequält habe, weil ich so gierig war. Auf meine Leseliste für diesen Monat wurde es von meiner Tochter gesetzt.Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nichts gelesen und auch kaum etwas gehört, was wahrscheinlich auch seine Gründe hat.Eigentlich war ich von der Grundidee schon etwas angetan, bis ich gemerkt habe, dass hier nur wieder das Thema Elfen, Naturgeister und Co. ausgelutscht wird. Ich habe mir mehr von den Spiegeln erhofft.Die Charaktere waren leider ziemlich einseitig und haben in ihren Handlungen nicht wirklich überrascht. Die Hauptprotagonistin ist natürlich etwas ganz besonderes und hat sich meiner Meinung nach überhaupt nicht Verhalten. Das meine ich so wie ich es schreibe und nein, ich habe kein Adjektiv vergessen. Sie lässt sich mehr oder weniger durch die Handlung tragen. Der männliche Pendant dazu, ist ihr natürlich von der ersten Minute an verfallen und läuft ihr hinterher wie ein treudoofer Dackel. Leider war die Geschichte auch nicht sehr romantisch. Ich würde eher behaupten zutiefst kitschig. Es gab keine normale Entwicklung der Romanze, sie wurde mir einfach vorgesetzt. Auch das hat mir nicht gefallen. Aber das schlimmste an diesem Buch, war das Storytelling. Jede Szene wurde quasi zweimal erzählt. Einmal aus der Sicht von Ihr und einmal aus der Sicht von ihm. Was zum Anfang hin noch wie eine lustige Idee wirkte, fing schnell an an meinem Nerven zu zerren und die Geschichte in eine zähflüssige Masse zu verwandeln. Eigentlich bestand die Geschichte nur aus wenigen Ereignissen, die aber alle doppelt verarbeitet wurden. Ich glaube den zweiten Teil spare ich mir und werde in einfach von Reader schmeißen. Nochmal  tue ich mir das nicht an. Ihr könnt es euch denken: Leider kann ich hier keine Leseempfehlung der Reihe geben. Ich werde aber dennoch einen Blick in das neuste Buch der Autorin werfen, weil ich es auch schon hier habe und weil ich ihr gerne noch eine Chance geben möchte. Irgendwo ist ja doch potenzial zu erkennen und Bücher sind wie Pfannkuchen: Der/Das erste wird nix. ^^

    Mehr
  • hat mir sehr gut gefallen

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    saskia_heile

    saskia_heile

    29. December 2016 um 16:21

    *INHALT***Geheimnisvoll, romantisch und außergewöhnlich** Caitlin weiß nicht, was es bedeutet, sich in einem Spiegel zu sehen, denn sie erkennt nichts darin. Doch er zieht sie an, ruft sie zu sich, wo auch immer sie ist. Eines Tages steht sie dem geheimnisvollen Finn gegenüber, der eine Sehnsucht in ihr weckt, der sie nicht entkommen kann. Immer wieder begegnen sich die beiden, ohne zu wissen, was sie in Wirklichkeit verbindet. Bis Caitlins Erbe zu erwachen beginnt und sie erkennt, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als sie ahnt. //Textauszug: Seine dunklen Augen blickten mich an. Sie hielten mich gefangen und ich spürte, dass sich etwas veränderte - in mir schien etwas zu heilen, von dem ich nicht wusste, dass es zerbrochen war.*FAZIT*Man lernt Caitlin am Anfang des Buches kennen, man denkt es ist ein ganz normales Mädchen, doch es kommt alles ganz anders als gedacht.Caitlin kann sich im Spiegel nicht sehen, sie fühlt sich denoch zum Spiegele hingezogen.Finn taucht in ihrem Leben auf, plötzlich geht alles drunter und drüber.Trotz einiger Wiederholungen war diese Geschichte sehr spannend man ist von ein Ereignis ins nächste gerutscht, so das nie langeweile auf kam.Ava Reed hat es geschafft mich mit dem ersten Band dieser Reihe zu verzaubern, man möchte am liebsten gleich weiter lesen.Mir hat es sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Eine tolle Idee!

    Spiegelsplitter (Die Spiegel-Saga 1)
    Nadinini

    Nadinini

    24. December 2016 um 10:16

    Endlich habe ich es geschafft, dieses Buch zu lesen :) Die ganze Zeit über wollte auch ich etwas von Ava Reed kennenlernen und nun war Spiegelsplitter mein erstes Buch von ihr! Caitlin ist eine sympathische Protagonistin, die mir an sich gut gefallen hat. Sie lebt relativ einfach, wenn man von einigen Umständen absieht und arbeitet in einer Buchhandlung. Durch ihre Besonderheit mit den Spiegeln ist man automatisch interessiert an ihrer Geschichte und so hatte ich auch Spaß daran herauszufinden, wer sie ist und was es damit auf sich hat.  Es gab aber auch Dinge, die mich ab und an gestört haben, zum Beispiel, dass sie sich ziemlich schnell auf einen Jungen einlässt und den Leuten auch schnell Vertrauen schenkt. Darüber hinaus hatte ich das Gefühl, dass sie ständig bewusstlos oder am Schlafen war, wobei sich das gegen Ende auch gebessert hat. Neben ihr lernt man auch Finn als Protagonisten kennen und man erlebt jedes Kapitel aus beiden Sichten. Da Finn mir an sich ebenfalls sympathisch war, fand ich das nicht weiter schlimm und es gab auch oft interessante Details, die man sonst nie erfahren hätte. Trotzdem muss ich sagen, dass es auf Dauer etwas langatmig war und ich mir das etwas anders gewünscht hätte.  Abgesehen davon hat es mich auch hier gestört, wie schnell er von Cat gefangen genommen wird, andererseits hatte die Beziehung zwischen den beiden auch etwas sehr besonderes, das man später nach und nach aufdeckt. Seine Fähigkeiten sind natürlich sehr besonders und waren definitiv spannend, zumal er durch sie eine Art Heldenrolle einnehmen konnte. Die Nebencharaktere haben mir hier sehr gut gefallen, gerade Kohana und Raphael, sowie Erin fand ich interessant. Doch auch Lorcan, Myra und Aidan haben mir wahnsinnig gut gefallen und man hat gemerkt, wie sie praktisch alle eine große Familie bilden! Die Nähe der Charaktere zueinander war somit ein großer Pluspunkt für mich. Besonders interessant ist allerdings die Story, denn hier hatte ich tatsächlich eine ganze Menge erwartet. Die Auflösung rund um die Spiegel hat mir sehr gut gefallen und auch Scáthàn war unglaublich gut ausgearbeitet und konnte mich von sich überzeugen. Selbst die Auflösung um Cats Mutter war absolut gelungen und ich hätte nicht mit etwas so Großem gerechnet, weshalb es definitiv den richtigen Effekt erzielt hat! Ansonsten muss ich aber sagen, dass es mich etwas gestört hat, dass die Verbindung von Cat und Finn so in den Vordergrund gerückt ist und es doch recht schnell ging. Obwohl es einen Grund dafür gibt, finde ich, dass man dem Ganzen mehr Zeit hätte geben können, also nicht direkt so stark wiegt. Anders kann ich es nicht beschreiben, ansonsten hat mir die Verbindung aber auch gut gefallen. Fazit: An sich hat mir das Buch wirklich gut gefallen, denn die Idee dahinter ist einfach großartig und auch Cats Familie konnte mich für sich gewinnen. Es ist einfach interessant, was hinter ihrer Herkunft steckt und inwiefern Caitlin davon beeinflusst wird. Dementsprechend verhält es sich auch mit den Nebencharakteren ähnlich. Sie waren mir fast alle sofort sympathisch und auch die Idee mit den Spiegeln konnte mich voll und ganz für sich gewinnen. Durch den Schreibstil kam ich schnell voran und doch muss ich sagen, dass er mir ab und an etwas zu kindlich gestaltet war. Ich kann nicht genau erklären wieso, aber hunterprozentig war es noch nicht meins. Ähnlich verhält es sich mit der Verbindung zwischen Caitlin und Finn, die ich an sich wahnsinnig gut durchdacht finde, andererseits aber denke, dass es etwas zu schnell ging und sie kaum Zeit hatten, sich wirklich kennenzulernen. Da hilft auch das Drum Herum nicht viel und es war auf Dauer auch etwas langatmig, alles aus beiden Sichten zu erleben. Die Story hat allerdings noch einiges rausgehauen, denn ich denke, dass die Autorin da wirklich tolle Ideen reinstecken konnte. Die Charaktere habe ich lieb gewonnen und auch Scáthàn und das Ende waren großartig, deshalb gibt es von mir 4 Federn!

    Mehr
  • weitere