Ava Reed Wir fliegen, wenn wir fallen

(286)

Lovelybooks Bewertung

  • 266 Bibliotheken
  • 42 Follower
  • 10 Leser
  • 158 Rezensionen
(182)
(76)
(20)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wir fliegen, wenn wir fallen“ von Ava Reed

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ... So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.

Wunderbar gefühlvoll & bezaubernd - und dabei kein bisschen kitschig

— Phiinchen

Super Geschichte😍 leider kleiner Abzug dafür, dass es teilweise ziemlich klischeehaft ist:/

— Emily_louu

Ein ganz tolles Jugendbuch mit Tiefgang!

— dearbooks90

Sehr schöne Geschichte :)

— QC101

Ich liebe es!

— Sweetybeanie

Schöner Liebesroman mit Tiefgang und einer tollen Hintergrundgeschichte.

— Azalee

ein ewiges hin und her

— Chuckster

Hat mich total in seinen Bann gezogen! Romantisch und ohne zu viel Drama. Für alle die Bücher gerne lesen ohne, dass es zu traurig wird...

— TanjaBuchspringer

Schönes Buch, das mich zwar berührt hat, aber nicht die vollen 100% erreicht hat.

— Lea_storyteller00

Eine wundervolle Reise und ein wundervolles Buch.

— JulaF

Stöbern in Jugendbücher

Über den wilden Fluss

Ein fantastisches Abenteuer zum Durchschmökern.

VanaVanille

PS: Ich mag dich

Spanned. Humorvolle und Wunderschön

OneRedRose20

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Wirklich schön aber schwächer als Band 1.

lenicool11

Alles im Fluss

Anstrengender Schreibstil, Geschichte plätschert seicht dahin. Leider nicht mein Fall.

Anruba

Die Spur der Bücher

Gelungener und spannender Auftakt einer neuen Reihe von Kai Meyer

sansol

Girls In The Moon

Schönes ruhiges Buch ohne irgendwelche Aufregenden Wendungen aber schön für zwischendurch und wenn man sich nicht stark konzentrieren will

Simi_Nat

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wir fliegen, wenn wir fallen

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    Emily_louu

    12. November 2017 um 16:32

    Handlung: Eine Liste mit zehn Wünschen, hinterlässt Phil Yara, dem Mädchen, welches ihn immer besucht und seinem unnahbaren, verbittertem Enkel Noel...Eine Reise, die die Beiden quer durch die Welt führt:)Bevor ich von irgendetwas anderem anfangen kann, HABT IHR DIESES BUCHCOVER GESEHEN?!? Ich liebe dieses Cover einfach so unendlich!!!Okay, genug zum Cover jetzt mal zu den inneren Werten;) Ich finde, es ist einfach ein typisches Urlaubsbuch und als ich fertig war, musste ich mir auch erstmal eine Reiseliste schreiben weil ich das Konzept so toll fand! Der Schreibstil hat mir auch unglaublich gut gefallen, es war so genial geschrieben, dass ich es einfach in einem Happs verschlingen musste!Kleine Abzüge gab es aber dafür, dass es teilweise sehr klischeehaft und vorhersehbar war... Ich weiß nicht, wie es euch geht aber ich finde einen gewissen Anteil Klischee voll okay (und mal im Ernst, wer liest nicht gerne mal ab und zu so ein richtig kitschig und klischeehaftes Buch??), aber teilweise wurde es mir echt ein bisschem zuviel:/Fazit: Unglaublich tolles Buch, vorallem für den Urlaub oder Regentage:)

    Mehr
  • Wunderschöne emotionale Geschichte. Konnte mich aber nicht fesseln...

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    Buecherheike

    01. November 2017 um 23:00

    Verlag: Ueberreuter  Seiten: 296 ISBN: 978-3-7641-7072-1 Eine wunderschöne emotionale Geschichte. Aber... Ja, es gibt ein aber. Das ist mein zweites Buch von Ava Reed. Ich finde ihre Geschichte toll, die Protagonisten sympathisch. Ich bin auch vom Verlauf der Geschichte gefesselt. Aber mir fehlt bei ihrer Erzählung etwas. Ich kann nicht mal sagen, was genau es ist. Mir fehlt einfach das gewisse Etwas, was mich fesselt. Wenn ich einmal am lesen bin, geht es auch flüssig voran. Ich muss mich aber immer überwinden, das Buch überhaupt zur Hand zu nehmen. Zum Ende hin habe ich mich dabei ertappt, dass ich die Seiten überflogen bin. Querlesen. Immer ein Indiz für mich, dass ich zwar wissen will, wie es weitergeht, aber das Buch an sich mich nicht fesselt. Ava Reed und ich werden wohl nicht so recht warm miteinander. Nicht so schlimm. Vielleicht platzt der Knoten ja irgendwann mal. Die Geschichte top. Die Erzählweise nicht so meins. 

    Mehr
  • Wir fliegen, wenn wir fallen

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    Sweetybeanie

    18. October 2017 um 13:16

    Zum Inhalt: Yara lebt seit einem tragischen Unfall bei ihrer Tante in Hamburg und gibt sich die Schuld, am Tod ihrer Eltern. Jeder Tag plätschert vor sich hin, die einzige Abwechslung ist ihr Besuch bei Phil, einem blinden älteren Herrn im Seniorenheim, in dem Yaras Tante arbeitet. Yara besucht ihn fast jeden Tag, um ihm Bücher vorzulesen. Doch dann stirbt Phil… Noel ist als Kind von seiner Mutter verlassen geworden und bei seinem Großvater Phil aufgewachsen. Seit Jahren hat Noel sich von Phil distanziert, weil er ihm indirekt die Schuld daran gibt, von seiner Mutter verlassen worden zu sein. Er lebt in einer winzigen 1-Zimmer-Wohnung und jobbt bei McDonalds – ohne Ziele und Perspektiven… Als Phil stirbt, lernen Yara und Noel sich kennen…sie sind sich von Anfang an unsympathisch und wollen sich am liebsten aus dem Weg gehen, doch dann erfahren sie, was Phils letzter Wille war: Eine Wunschliste mit 10 Punkten, die sie gemeinsam erfüllen müssen. Keiner der Beiden ahnt, dass diese Liste ihr Leben verändern wird…. Meine Meinung: So, was soll ich zu diesem Buch nur sagen…. außer……. F A N T A S T I S C H !  B E R Ü H R E N D! Ich liebe es! Ich liebe das Cover, ich liebe die Zitate, die jedes Kapitel zu etwas Besonderem machen und ich liebe die Geschichte von Yara und Noel. Und ich habe am Ende Weinen müssen. Danke liebe Ava Reed für diese wunderbare Geschichte! Beide sind so traurig, so verletzt und haben große Angst, überhaupt irgendwem ihr Herz zu öffnen – denn noch einmal verlassen zu werden, können beide nicht ertragen. Da ist es doch viel besser, einfach gleich niemanden an sich ranzulassen. Und Phil – er kannte seine beiden liebsten Menschen und hat das einzig Richtige getan, um beide wieder dazu zu bringen, zu leben. Wirklich zu leben und nicht nur jeden Tag zu überstehen. Wieviel Liebe steckt in dem Versuch, Yara und Noel wieder glücklich zu sehen… Eine Liebe, die ich beim Lesen förmlich spüren konnte. Das macht ein gutes Buch aus. Das man es fühlt beim Lesen. Meine Lieblingszitate aus dem Buch: Yara: „Das Leben besteht nicht nur aus vielen Enden, sondern vor allem aus vielen Anfängen“ – Seite 202 Noel: „Alles was kaputt ist, kann repariert werden – es wird danach wieder heil sein. Aber nie wieder dasselbe“ – Seite 253 Phil: „Die größten Fehler, die wir begehen können, sind, keine zu machen. Alles, was wir haben, ist dieses Leben. Alles, was wir haben, ist das Jetzt. Also lebt es.“ – Seite 291 Und tatsächlich ist das Leben einfach zu kostbar. Lebt, lacht, seid glücklich! Verbringt die Zeit mit den Menschen, die ihr von Herzen liebt. Denn das ist das Einzige, was wirklich wichtig ist im Leben!Meine Rezension findet Ihr auch unter www.buchspinat.wordpress.com

    Mehr
  • Schön geschriebener Liebesroman mit Tiefgang

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    Azalee

    18. October 2017 um 11:57

    Ava Reeds Wir fliegen, wenn wir fallen stach mir als erstes wegen des unglaublich hübschen Covers ins Auge, das gleich noch einmal schöner wird, wenn man das Buch gelesen hat. Aber auch die auf dem Klappentext überzeugte mich. In dem Buch geht es um Yara und Noel. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein, sind aber durch den alten Phil verbunden. Nach Phils Tod hinterlässt er ihnen eine Liste mit 10 Aufgaben, die sie abarbeiten sollen. Weil sie sich nicht leiden können, haben beide erst mal so gar keine Lust darauf. Aber sie stimmen zu - für Phil. So beginnt für die Jugendlichen eine Reise rund um die Welt, die gefüllt ist von schönen und traurigen Erlebnissen zugleich. Der Leser kann mitverfolgen wie beide auf der Reise wieder zu sích selbst finden. Denn irgendwann in den letzten Jahren haben beide ihr Selbstvertrauen und ihre Lebensfreude verloren. Dafür haben sie Gründe, die im Buch nach und nach aufgedeckt werden. Keinen der Gründe fand ich dabei an den Haaren herbeigezogen, sondern sie alle waren glaubwürdig. Dadurch sind auch die Figuren nachvollziehbarer und nicht vollkommen flach. Da sind auch die Klischees, in denen sie sich teils bewegen, nicht mehr ganz so störend. Yara hätte meiner Meinung nach aber noch etwas besser ausgearbeitet sein können, war sie doch teils die typische Jugendbuchprotagonistin: in sich zurückgezogen, liest gern und muss jetzt etwas tun, was sie eigentlich gar nicht will. Wenngleich mich die Figuren daher nicht vollkommen überzeugen konnten, der Schreibstil und die Handlung konnten es. Ava Reed schreibt abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Yara und Noel, die Kapitel sind mit dem jeweiligen Namen überschrieben. So kann man als Leser mitverfolgen, wie sich beide weiterentwickeln und wie unterschiedlich sich so manche Situtation jeweils darstellt. Der Schreibstil ist dabei leicht und besonders die Gefühle der beiden werden gut transportiert. Es gibt ausreichend Beschreibungen, sodass man sich alles gut vorstellen kann, ohne dass die Beschreibungen den Rest des Buches überlagern. Gut gefallen hat mir auch, dass sich teils ein Unterschied im Schreibstil für Yara und Noel feststellen lässt. Nicht immer, aber doch ab und zu. Die Handlung fand ich gut gemacht, da es nicht nur um die Liebesgeschichte geht, sondern auch um den Selbstfindungstripp der beiden. Die Aufgaben waren dabei sehr vielfältig und nicht immer leicht für die beiden zu bewältigen. Obwohl der Ausgang der Geschichte relativ klar war, war der Weg dorthin doch sehr angenehm zu lesen. Daher kann ich Wir fliegen, wenn wir fallen auf jeden Fall empfehlen. Es ist ein Jugendbuch, das trotz einiger Klischees und seiner Vorhersehbarkeit, den nötigen Tiefgang enthält. Denn gerade in der ersten Häflte des Buches ist die Liebesgeschiche noch sehr im Hintergrund gehalten und beide Figuren haben Raum, um sich selbst zu entfalten und entwickeln. SCHREIBSTIL: 5/5 Sterne HANDLUNG: 5/5 Sterne FIGUREN: 4/5 Sterne

    Mehr
  • Unsere Welt besteht aus vielen kleinen Wundern.

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    JulaF

    05. October 2017 um 12:00

    Meine Eindrücke: Ich muss sagen, das ich begeistert war und es kaum glauben konnte, dass das Buch schon zu Ende ist. Die Idee hat mir sehr gut gefallen, weil ich einfach auch selber gern Reise und ich so viel nachvollziehen konnte. Was Yara und Noel auf der Reise erleben ist einfach der Wahnsinn. Sie lernen sich selber viel besser kennen und verstehen, was es überhaupt bedeutet zu leben. Das Leben fragt dich nicht nach deiner Meinung - niemals. Die Protagonistin Yara habe ich von Anfang an sehr gut verstanden. Sie war mir sofort sympathisch und ich konnte sie sehr gut verstehen. In Noel dagegen musste ich mich erstmal hinein finden, aber das ging nach einer Weile doch sehr gut. Es hing einfach auch daran, dass Noel sehr rätselhaft war und man ihn nicht gleich durchschauen konnte. Aber ich muss sagen, dass mir beide sehr gut gefallen haben und ich mich gar nicht von ihnen trennen konnte. Einzig hat mir nicht gefallen, dass an manchen Stellen das Buch einfach zu schnell war. Ava Reed hätte noch ein bisschen mehr ausbauen können, damit man nach dem ersten Ereignis auch richtig verdauen konnte. Aber das war jetzt nicht so schlimm. Am Verlauf des Buches hab ich nichts aus zusetzten und der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig. Ava Reed hat viele Details mit beschrieben, was mich besonders begeistert hat. So viele kleine Dinge, die mir sonst nie aufgefallen wären. Denn hier waren auch die kleinen Dinge sehr wichtig. Das Cover innen, wie außen gefällt mir auch sehr gut. es spiegelt die Geschichte von Yara und Noel wieder und hat auch einen gewissen Charme, denn ich nicht so richtig beschreiben kann. ich liebe auch den Schriftstil des Titels, weil mit vielen Varianten gearbeitet wurde. Mein Lieblingszitat: "Alles, was kaputt ist, kann repariert werden. - Es wird danach heil sein, aber nie wieder dasselbe." Fazit: Das Buch hat mich an sehr vielen Stellen begeistert und ich war auch sehr beeindruckt. Es gab nur ganz kleine Sachen, die der wundervollen Geschichte gar nichts anhaben. Insgesamt finde ich das Buch sehr gelungen und würde es jedem weiterempfehlen.

    Mehr
  • Eine süße Geschichte, ein schöner Zeitvertreib - mehr leider nicht.

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    BooksAndFilmsByPatch

    04. October 2017 um 12:10

    » INHALT « Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten... So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an. » MEINE MEINUNG « Ich gestehe, ich hatte dieses Buch nicht so wirklich auf dem Schirm. Also ich hatte es schon das ein oder andere mal entdeckt, aber so richtig neugierig war ich tatsächlich nicht auf die Geschichte. Dann habe ich bei Audible ein wenig gestöbert und bin auf die Schnäppchen aufmerksam geworden und habe dieses Buch dort für ein halbes Guthaben gesichtet und direkt zugeschlagen. Da mein vorheriges Hörbuch ohnehin zu Ende gehört war, hab ich auch direkt gestartet und kann euch jetzt auch gleich meine Meinung dazu liefern: Da meine Recherche zu dem Buch recht gering ausfiel, waren meine Erwartungen auch nicht sonderlich hoch. Ich hatte nicht einmal den Klappentext gelesen; sondern wollte mich einfach nur in die Geschichte fallen lassen - so viel zur Theorie.. doch in der Praxis musste ich schnell feststellen, dass "fallenlassen" zumindest in Bezug auf den Einstieg nicht wirklich möglich war. Es beginnt alles sehr emotional und sehr ergreifend; ich war sofort gefangen und fühlte definitiv mit Yara mit. Doch auch Phil's Geschichte kommt langsam ins Rollen und verdeutlicht, dass es eben kein 0-8-15-Jugend-Liebes-Geschnülze-Beginn ist, sondern einfach "tiefer" geht und auf Gefühle setzt. Doch wie gesagt: es geht lediglich am Anfang so zu, danach kommt die Normalität ins Spiel, worauf ich aber später noch einmal näher eingehe.  Noel spielt natürlich auch schon in den ersten Minuten eine wichtige Rolle und bringt Leben in das ganze Geschehen. Kurz um: ein toller, überraschender und mitreißender Start in die Story, der zu überzeugen weiß. Bevor ich nun zu den einzelnen Figuren komme, muss ich mal betonen, mit wie wenigen Personen dieses Buch auskommt. Neben den beiden Hauptprotagonisten gibt es nur wenige Rollen, die dann auch noch recht nebensächlich sind und lediglich als Brücke dienen. Doch nun zu den zwei Protagonisten: Beginnen wir mit Yara. Sie ist ein ziemlich alltäglicher Charakter, der so einige Klischees erfüllt. Standart-Eigenschaften, schwere Vergangenheit. Sie sticht aus der Masse an Buch-Figuren nicht sonderlich heraus, was aber noch lange nicht heißt, dass ich sie nicht mochte. Sie war sehr bodenständig und sympathisch, sehr normal, ohne das Talent zu haben, aus jeder Mücke eine Horde Elefanten zu machen. Mir gefiel Yara auf ihre ganz spezielle Weise, ich komme aber trotz allen positiven Aspekten nicht drum herum zu sagen, dass sie mir wohl eher nicht sonderlich im Gedächtnis bleiben wird. Doch in manchen Fällen ist das gar nicht wichtig - wichtig ist nur, dass ich die Geschichte gerne mit ihr er,- und durchlebt habe, und das war eindeutig der Fall. Sie besaß schließlich auch eine Menge Emotionen und wirkte so glaubhaft; einfach ein gutes Stück Normalität, auf das ich mich gerne eingelassen habe. Noel war dagegen etwas anders, so zum Beispiel ist er gerade am Anfang sehr mürrisch und kühl, wirkte auf mich sehr unnahbar und distanziert, was mir natürlich auch gewisse Probleme bereitete, um einen Draht zu ihm zu finden. Ich bin rückblickend froh, dass sich das alles recht zügig gebessert hat und ich doch noch mit ihm mitfühlen konnte; ansonsten hätte er einen wirklich schwierigen Stand bei mir. Letztlich kann ich sagen, dass er mir wirklich sympathisch wurde und dieser gewisse mysteriöse Einschlag definiti gefiel. Phil ist jedoch genau so wenig einzigartig, wie Yara, und doch harmonierten sie toll miteinander und ergänzten sich auf ganzer Linie. Yara wird hier von Shandra Schacht gesprochen und ich muss sagen, sie machte ihren Job wirklich gut. Durch ihre jugendliche Stimme wirkte die Hauptfigur noch viel authentischer und realistischer und verlieh ihr ein munteres, frisches Auftreten. Außerdem fand ich ihre Betonungen der jeweiligen Szenen richtig gut - man hörte die unterschiedlichen Stimmungen von Yara gut heraus und konnte so noch intensiver mitfühlen. Und trotz dessen, dass ich rein gar nichts an der Vorleserin auszusetzen habe, fand ich hier zum ersten Mal den männlichen Part besser. Maximillian Laprell liest eigentlich ziemlich mit genau den gleichen positiven Aspekten wie Shandra Schacht, aber mir persönlich gefiel seine Stimmfarbe und seine übertragenen Gefühle einfach einen Tick besser. Das war eindeutig reine Geschmackssache und meine persönliche Meinung. Kurz nochmal zusammengefasst: ich mochte sowohl jeden Sprecher einzeln wie auch die Kombination der beiden, nur dass mir Maximillian Laprell's Stimme einfach ein wenig besser gefiel. Der Stil von Ava Reed kenne ich ja bereits flüchtig aus "Mondprinzessin", das ich ja mal an,- aber nie weitergelesen habe. Sie schreibt sehr angenehm und flüssig, sodass man gut voran kommt und an keinen Stolpersteinen hängen bleibt. Auch die Sprache war gut gewählt, teilweise sehr emotional, teilweise sehr spannungsgeladen, und alles in allem sehr plastisch und bildhaft. Das und die schönen Hintergrundinfos versetzen einen direkt in die Welt von Yara und Phil und lassen einen richtig eintauchen und dabei sein. Geschrieben wurde übrigens aus den jeweiligen Ich-Perspektiven, was ich ebenfalls positiv in Erinnerung habe. Nun kommen wir zum interessanten Teil der Rezension, denn ich hatte keine Ahnung, was mich ideen-technisch erwartet. Klar, eine Liebesgeschichte, aber mehr wusste ich nicht. Als ich dann die ersten Minuten gehört habe, dachte ich nur 'okay.. damit hab ich nicht gerechnet' doch bald schon wurde klar, worauf das Ganze hinauslaufen wird; nämlich auf einen Roadtrip der ganz besonderen Art, und das fand ich unglaublich interessant! Die beiden Protagonisten sollen nämlich, wie der Klappentext schon sagt, den letzten Willen von Noel's verstorbenen Großvater erfüllen; und zwar gemeinsam. Das finden beide nicht so prickelnd, da sie sich überhaupt nicht ausstehen können, willigen aber letztlich doch ein. Wie es mit Noel und Yara weitergeht steht wahrscheinlich für jedermann außer Frage, und trotzdem fand ich die Umsetzung wirklich gelungen. Es war nicht so klischeehaft, wie ich angenommen hatte und trotzdem rührend normal. Diese ganzen, unterschiedlichen Stationen, die auf der ganzen Welt verteilt lagen waren so wunderschön in Szene gesetzt und so authentisch, dass ich sowohl die Kälte von den Nordlichtern wie auch die Hitze vom Dschungel am eigenen Leib spüren konnte. Das - und nur das macht eine gute Idee bzw eine gute Umsetzung aus! Es war also nicht im herkömmlichen Sinne spannend, aber doch interessant zu verfolgen und alles andere als langweilig. » FAZIT « In 'Wir fliegen, wenn wir fallen' von Ava Reed treffen wir auf sehr liebenswerte Figuren, sehr gute Sprecher, einen angenehmen Stil und so herzergreifende, emotionale Szenen, dass es ein wahrer Genuss war, in dieses Buch abzutauchen. Für mich kein Highlight, aber ein wunderschöner Zeitvertreib und ein Beweis, dass ich noch vieles mehr von Ava Reed lesen muss - und zwar schnell. Ich kann euch dieses Buch hier sehr ans Herz legen um euch gerade jetzt im Herbst/Winter treiben zu lassen und wärmende Gedanken zu machen. » 4 VON 5 STERNEN « Ich vergebe gute 4 von 5 Sternen und möchte euch alle ermutigen, ebenfalls nach diesem Buch zu greifen. Ich kann hier natürlich nur für das Hörbuch sprechen, doch bin ich mir sicher, dass auch das Buch ein wunderschöner Zeitvertreib ist. Absolute Lese-Empfehlung; nicht jedes Buch mit ein Highlight sein, um richtig gut gewesen zu sein.

    Mehr
  • Etwas zu oberflächig..

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    MrsBraineater

    01. October 2017 um 10:59

    Klappentext:Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ... So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.Rezi:Die Geschichte von Ava Reed ist sehr flüssig zu Lesen und man kann das Buch teilweise nicht mehr weglegen. Vorallem am Anfang ist die Story sehr emotional und nimmt einen ziemlich mit. Yara und Noel die sich überhaupt nicht ausstehen können, beginnen eine spannende Reise um die Welt um verschiedene Punkt einer Liste abzuarbeiten, die Phil für sie aufgeschrieben hat. Leider ist die Geschichte für mich etwas zu oberflächig und zu schnell vorbei. Man kommt manchmal nicht sofort mit wie und wann sie nun an den nächsten Ort kommen und muss erst ein Stück lesen um wieder zu wissen wo die Handlung grad statt findet. Ich hätte mir mehr Tiefgründigkeit gewünscht und man hätte die Geschichte auch besser ausbauen und zwei Bücher daraus machen können. Daher nur vier Sterne.Trotz allem ist es das Buch wert einmal gelesen zu werden und die Story gefällt mir im Großen und Ganzen auch sehr. 

    Mehr
  • Wir fliegen, wenn wir fallen

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    Leylascrap

    27. September 2017 um 20:01

    Rezension: Yara und Noel lernen sich kennen, als für sie eine wichtige Person stirbt, und zwar der Phil. Phil war Noel´s Opa und Yara hatte ihm im Altersheim jeden Tag etwas vorgelesen. Eigentlich hätten sich vermutlich die Wege von Yara und Noel niemals getroffen, doch Phil hinterlässt den beiden ein Erbe, was sie gemeinsam antreten. Phil hat denen eine Wunschliste  hinterlassen, die Beide erfüllen sollen. Es sind 10 Punkte, wie unter den Sternen schlafen, die Nordlichter sehen, den Louvre besuchen usw. Zunächst mögen sich die Beide nicht, treten aber Phil zu liebe die Reise an und lernen nicht nur den anderen besser kennen, sondern finden auch zu sich. Meine Meinung: Im Wechsel erzählen Yara und Noel die Geschichte. Beide haben einiges hinter sich und für sie ist die Reise alles andere als einfach. Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben, so das man immer schön in der Geschichte bleibt. Die Protagonisten sind gut gewählt und glaubhaft. Die Altersempfehlung beginnt bei 12 Jahren. Ich persönlich würde zu 14 Jahren tendieren. Auch für Erwachsene gut geschrieben und wurde auch mir nie langweilig. Die Geschichte ist was fürs Herz und zum Nachdenken. Auch mich hat die Geschichte hier und dort zum Nachdenken gebracht. Ich weiß auf jeden Fall, was ich in meinem Leben noch sehen muss bzw. möchte! Es wird sicherlich nicht mein letztes Buch von Ava Reed sein.

    Mehr
  • Hinreißend

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    FaMI

    25. September 2017 um 16:45

    Autorin und Bloggerin Ava Reed ist eine ambitionierte Person, die stetig den Kontakt mit ihren Lesern sucht. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht bei Facebook auf einen Beitrag von ihr aufmerksam gemacht werde. Obwohl „Wir fliegen, wenn wir fallen“ bereits ihr fünfter Roman ist, ist es mein erstes Buch der Autorin. Und was soll ich sagen? Am liebsten würde ich einen Liebesbrief an Ava Reed und ihren Roman schreiben. Ava Reed hat mich mit ihrer romantischen Geschichte für ein paar Stunden aus dem realen Leben abgeholt und mich Yara und Noel auf ihrem Weg der Selbst(wieder)findung begleiten lassen. Yara und Noel verbindet eigentlich gar nichts, bis auf Phil. Während Yara dem alten Mann im Altenheim regelmäßig vorliest, meidet sein Enkel Noel nahezu jeden Kontakt. Die beiden jungen Menschen sind aus ihrem realen Leben ausgestiegen. Schwere Schicksalsschläge haben Yara und Noel zu freudlosen Personen werden lassen. Erst der Tod Phils und seine Liste mit 10 Wünschen, die Yara und Noel gemeinsam abarbeiten sollen, führt die beiden zueinander und legt den Grundstein für einen Neuanfang. Emotional mitreißend Auf knapp 300 Seiten wird im stetigen Wechsel zwischen Yara und Noel ihr gemeinsamer Weg erzählt. Dank der Ich-Perspektive erhält man umfangreiche Einblicke in die Gefühlswelt der Protagonisten und fühlt sich beiden sofort verbunden. Ava Reed findet immer treffende Worte für Situationen, so dass ich emotional vollkommen in der Geschichte steckte. Manchmal sehen wir klarer, wenn wir unsere Augen schließen. Ich habe es geliebt mit Yara und Noel unter den Sternen zu schlafen oder mit ihnen durch den Regenwald zu streifen. Es hat Spaß gemacht zu lesen, wie aus der anfänglichen Abneigung Stück für Stück Zuneigung wird und sowohl Yara als auch Noel den Spaß am Leben wiederfinden. Viel zu kurz Es ist schade, dass das Buch nur 300 Seiten hat, denn viele Stationen werden nur angerissen. So war die Geschichte viel zu schnell vorbei. Die Thematik der Liste, die gemeinsame Reise oder auch die zarte Liebesgeschichte sind keine vollkommen neuen Erfindungen, aber Ava Reed hat sie wunderbar in ihrer eigenen zuckersüßen Geschichte verpackt, bei der es einfach Spaß macht sie zu lesen. Danke, liebe Ava, für ein paar wunderschönen Stunden und deine lebensbejahende Geschichte.

    Mehr
  • Erst feinde und dn Freunde ?

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    Elisa23

    24. September 2017 um 17:57

    "Unsere Welt besteht aus vielen kleinen Wundern ,wir nehmen uns nur selten Zeit für sie " Eine Eine Liste mit Zehn Wünschen .     Ein letzter Wille . Und  zwei , die ihn gemeinsam erfüllen sollen .Das ist die Geschichte von Yara und Noel.Meine Meinung zum Buch ist mittel,  weil ... Das Buch hat mich nicht so gepackt , manchmal war es langweilig und manchmal Mega spannend . Die Geschichte ist sehr schön aber ich würde es für Mädchen eher empfehlen . Die Schrift ist sehr gut finde ich weil wenn die Schrift zu klein ist dann liest man es nicht gern hab ich die Erfahrung . Die  Geschichte, also die Vergangenheit von Noel und Yara, ist sehr schlimm. Das es so glücklich geendet ist finde ich sehr schön und am 35 Kapitel  hab ich mir auch ein bisschen gedacht das sie ineinander verliebt sind weil ... Wer tritt bitte schön einfach so eine Tür ein für eine Person die man grad mal 4-7 tage kennt .Man merkt das Yara und Noel sich sehr gern haben und das sie auch vielleicht zusammen ziehen. Ich weiß es nicht, kann es mir aber gut denken . Finde es voll cool das die beiden sich nochmal eine Liste machen . Das lustigste am Buch war mit dass Noel beim  Wolfstreichteln eine Bifi bei hatte . deswegen nur ****und ein halben Stern .

    Mehr
  • Wir fliegen wenn wir fallen...

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    asprengel

    21. September 2017 um 15:15

    War das Buch ein Coverkauf?!  :) Schon möglich, es wurde mir zwar empfohlen, fristete aber nachdem Kauf ein Dasein auf meinem SuB. Jetzt nach dem lesen weiß ich nicht wieso..Hier nochmal kurz der Inhalt:Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ... So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.Yara und Noel haben beide so ihre Probleme und die einzige Verbindungzwischen den beiden ist Phil. Der für Yara eine Art Anker ist und für Noel jemand der ihn an seine Vergangenheit erinnert. Als Phil unerwartet stirbt sollen die beiden, zusammen, eine Wunschliste abarbeiten. Eine Liste die das Leben feiert!Der Schreibstil ist locker und leicht, einfach süß, voller schöner Umschreibungen und Sätzen die ich mir markiert habe. Es war sehr schön zu lesen.  Trotz der Dinge die Yara und Noel passiert sind, hat dieses Buch nichts deprimierendes an sich. Der Tonfall ist meistens optimistisch. Das hat mir gut gefallen. Es ist interessant zu sehen wie die beiden sich eigentlich nicht leiden können die Umstände sie aber erst zu unfreiwillig Verbündeten macht, dann zu Freunden und noch mehr.Ich hätte es gut gefunden wenn die Reise noch etwas ausführlicher beschrieben worden wäre. Meinetwegen 100 Seiten mehr! ;)Von mir gibt es 4 von 5 Sternen und ich werde sich noch mehr von Ava lesen.BtW: Ist es ohne Schutzumschlag auch wahnsinnig schön. Das habe ich aber erst vor kurzem rausgefunden. :) 

    Mehr
  • Reading Cows Meinung

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    ReadingCow

    13. September 2017 um 23:06

    Ava Reeds Buch wird von vielen als emotional und wunderschön bezeichnet (siehe dafür lovelybooks-Rezensionen). Ich habe sogar etwas von „ausdrucksstarken Charakteren“ gelesen und bin dabei fast an meinem Tee erstickt. Eine süße Idee. Jemand hinterlässt seinen zwei liebsten Menschen eine Liste mit Wünschen und einen Haufen Geld und zusammen begeben sich diese (sich fremden) Menschen auf den Weg zu einem Neuanfang. Phils Liste gefiel mir sehr gut, es waren akzeptable Wünsche, typische Wünsche. Ich würde sie auch alle gerne mal tun (jedenfalls bis auf den Louvre, für den konnte ich mich noch nie sonderlich begeistern, sicherlich interessant, aber kein Lebenstraum). Die Sache mit den Wölfen finde ich cool, vor allem, dass es diesen Park tatsächlich in Bremen gibt. Aber wo wir schon bei Locations sind, kann ich ja auch gleich mal über Hamburg, den Wohnort der beiden Protagonisten, zu sprechen kommen. Erst fand ich das ziemlich cool, da ich, bis auf „Ein Kuss ist ein ferner Stern“, noch kein Buch gelesen habe, dass in Hamburg spielt. Allerdings wirkte es nicht wie Hamburg. Eher so, als hätte jemand Hamburg in das Klima von Bayern verfrachtet. Eine so unrealistische Beschreibung meines Heimathafens ist mir noch nie untergekommen. Die schwüle Hitze kann fast in Konkurrenz zu der in Brasilien treten. Heute sind es über dreißig Grad und am Himmel ziehen sich bereits die ersten dicken Wolken zusammen. Seite 271, 1. Ausgabe Ich hab selten so oft gelacht, wenn der Autor eine Stadt beschreibt. Über mehrere Tage hinweg sind es fast vierzig Grad, Noel läuft die ganze Zeit ohne T-Shirt herum. Als ich meiner Mutter von den 38 Grad (Seite 75, 1. Ausgabe) und der unfassbaren Schwüle um halb zehn abends erzählte, fragte sie, wo denn dieses Hamburg sei. Das es hier schwül ist, ist ein unwiderlegbarer Fakt. Auch, dass es hin und wieder mal (während der knappen Sommerperiode) achtundzwanzig Grad warm werden kann – danach gibt es meistens erst mal Regen. Unmengen an Regen für eine Stunde. Genug von Hamburg, kommen wir zu Yara und Noel. Die beiden Protagonisten sind… nun, ich weiß nicht wer mir mehr auf die Nerven gegangen ist. Yaras Existenzgrund besteht aus Tränenproduktion und in Gefahr geraten. Und Noels große Lebensaufgabe besteht daraus, Dinge zu sagen, die er nicht sagen möchte und sich selbst zu bemitleiden. Ihre Beziehung zueinander wirkt erzwungen und irgendwie verstehe ich diesen Bruch zwischen Hass und Liebe nicht. Genauso wenig habe ich ihn immer in Die Schöne und das Biestverstanden, vielleicht liegt mein Hass auf dieses Buch genau da: WIESO?! Zwischen Yara und Noel liegt einfach mal null Spannung, wirklich gar nichts. Immer wiederholen die beiden, dass etwas an dem anderen sie aufrege, doch im Buch selbst wird einem das nicht wirklich bewusst.

    Mehr
  • Leider nicht meins

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    Lila-Buecherwelten

    13. September 2017 um 19:36

    Meine Meinung: Die Idee des Buchs ist wirklich schön. Eigentlich traurig und zum Nachdenken anregend, aber irgendwie ist der Funke bei mir nicht so wirklich übergesprungen. Die Handlung ging einfach immer sehr schnell, sodass das Ganze in meinen Augen eher oberflächlich beschrieben blieb. Natürlich gibt es Passagen, die wirklich schön geschrieben sind und auch eine tiefergehende Botschaft vermitteln, doch wenn man das große Ganze betrachtet, hat mir diese Tiefe eben gefehlt. Ich konnte die Emotionen der Figuren einfach nicht nachvollziehen und sie kamen bei mir leider selten an. Dazu war die Handlung auch nicht wirklich spannend und konnte mich eigentlich auch nicht richtig überraschen. Das Buch war einfach nicht meins, aber die vielen positiven Rückmeldungen zeigen ja, dass das sehr subjektiv ist. 😉

    Mehr
  • Wir fliegen, wenn wir fallen

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    SanNit

    11. September 2017 um 18:42

    Hier handelt es sich um eine Geschichte, die zwei junge Menschen, durch eine Reise, in ihr Leben zurückzuholt. 2 Menschen die den letzten Willen von Noels Großvater erfüllen sollen und Stück für Stück ihre Vergangenheit gemeinsam verarbeiten. Ich habe mir bei diesem Buch wieder das Hörbuch geholt. Das es dieses Mal einen männlichen und einen weiblichen Leser gab, fand ich sehr schön. Allerdings war mir die männliche Stimme etwas zu gehetzt. So gingen einige Emotionen etwas unter. Der Übergang, von dem schönen Anfang, bis zum Begin der Reise war mir zu schnell, zu selbstverständlich. Immerhin wollen hier 2, sich fremde Menschen, eine gemeinsame Reise unternehmen. Die Reise ansich fand ich toll. Schöne Dialoge witzig und auch emotional. Wie sie mit jedem weiterem Punkt der Liste umgegangen sind und sich ihr Innerstes immer weiter öffnete , fand ich prima umgesetzt. Hier gibt es eine Leseempfehlung von mir. Für alle die gerne Jugendbücher lesen ist sie sehr schön.

    Mehr
  • Es hat mich mitten uns Herz getroffen ♡

    Wir fliegen, wenn wir fallen

    Lesemama

    06. September 2017 um 16:25

    Wir fliegen, wenn wir fallenvon Ava Reed Bewertet mit 5 Sternen Zum Buch:Yara lebt bei ihrer Tante, die in einem Pflegeheim arbeitet. Dort lernt sie Phil kennen und liest ihm jeden Tag etwas vor. Norm ist der Enkel von Phil und ein störrischen junger Mann. Beide haben ihre Probleme, beide schleppen Altlasten mir sich Rum und doch haben sie eines Gemeinsam. Als Phil stirbt hinterlässt er eine Liste mit zehn Dingen, die die zwei miteinander erledigen sollen... Meine Meinung:Zuerst fiel mir bei diesem Buch eindeutig das Cover auf, so Pink und trotzdem schlicht und einfach wunderschön. Die Geschichte hat miCh mitten ins Herz getroffen, ich habe sie von der ersten Seite an geliebt.Ich mag den Schreibstil von Ava Reed sehr gerne, sie hat es gut getroffen und die Protagonisten Yara und Bielefeld sehr authentisch beschrieben. Wegen mir hätte das Buch ein paar Seiten mehr vertragen können und manchmal etwas mehr ins Detail hätte die Story noch schöner und gefühlvoller gemacht. Fazit:Für mich war dieses Buch ein Lesehighligt. Ich konnte lachen, ich musste weinen, es hat mich tief berührt und sehr gut unterhalten. Ich kann und muss es nur empfehlen.Ein wunderschönes, romantische, bewegendes Buch.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks