Axel Arens James Dean

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „James Dean“ von Axel Arens

Mit e. Text von Arens, Axel Zahlr. Phot. auf Taf. 135 S.

Tolle Fotos von und mit Jimmy.

— Crazy_AM
Crazy_AM

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • James Dean - Photographien

    James Dean
    milasun

    milasun

    02. May 2014 um 17:46

    "Ich meine, es gibt nur eine wahre Form von Größe für einen Mann. Wenn ein Mann den Abgrund zwischen Leben und Tod überbrücken kann - ich meine, wenn er weiterlebt nach dem Tod -, dann war er wohl ein großer Mann. Für mich liegt der einzige Erfolg, die einzige Größe in der Unsterblichkeit." James Dean Ein Sammelband der "eindrucksvollsten" Standfotos aus den drei Filmen, die James Dean gedreht hat und einiger "privater" Aufnahmen der drei Fotografen, die James Dean begleitet haben, mit einem Vorwort von Axel Arens. Eine nette Zusammenstellung für "James Dean-Neulinge", Fans werden alle Fotos schon aus den Bildbänden der Fotografen Dennis Stock, Sanford Roth und Roy Schatt kennen. Und auch das Vorwort erzählt leider nichts Neues. Nette kleine Lektüre für Zwischendurch, mit einer richtigen Biografie ist man jedoch besser bedient.

    Mehr