Axel Brauns Buntschatten und Fledermäuse

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Buntschatten und Fledermäuse“ von Axel Brauns

"Als ich zwei Jahre alt war, verloren die Menschen um mich herum ihr Aussehen. Ihre Augen lösten sich in Luft auf. Nebel verschleierte ihre Gesichter. Die Stimmen verdunsteten. Meine Lippen ermüdeten. Kranke Wörter schleppten sich über meine Zunge. Die Silben verdorrten. Bald stammelte ich nur noch."§Mit diesen Worten beginnt ein poetisches und anrührendes Buch, vielleicht eines der erstaunlichsten dieses Frühjahrs: 'Buntschatten und Fledermäuse', die Erinnerungen des Hamburgers Axel Brauns an seine autistische Kindheit und Jugend.§

Stöbern in Biografie

Streetkid

Ein gutes Buch - doch ich habe mehr erwartet

PollyMaundrell

Gegen alle Regeln

grossartig geschrieben, wie ein spannender Roman

mgwerner

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Humorvoll und locker leicht geschrieben! Sehr sympathische Autorin und interessante Lektüre.

Bucheule

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein Hörerlebnis!

    Buntschatten und Fledermäuse
    silkedb

    silkedb

    10. August 2017 um 20:47

    "Buntschatten und Fledermäuse" war für mich ein ganz besonderes Hörerlebnis. Gelesen wird es von Marek Harloff, dem man diese Rolle zu jeder Zeit abnimmt. Es handelt sich hier um einen autobiographischen Roman, in dem Axel Brauns von seiner eigenen Kindheit und Jugend berichtet. Axel erinnert sich an den Moment, als seine Wahrnehmung sich veränderte und er die Fähigkeit verlor, seine Mitmenschen zu verstehen. Er war damals zwei Jahre alt und seine "Erkrankung" wird später als Autismus diagnostiziert. Menschen unterscheiden sich für ihn fortan in Buntschatten (Menschen, die sich Mühe geben ihm etwas verständlich zu vermitteln) und Fledermäuse (Menschen, die wirr um ihn herumflattern und ihm vollkommen unverständlich bleiben). Ich fand diesen Einblick in die Wahrnehmung und Empfindungen von Axel sehr faszinierend. Mir war vorher nicht klar, dass bei Autisten nicht die Wahrnehmung fehlt, sondern sie einfach komplett anders ist. Menschen machen ein "Geräusch" wenn sie reden und nur manchmal hat das "Geräusch" auch einen "Klang", den Axel dann verstehen und sich merken kann. Wände begrüßen Axel freundlich wenn er einen bekannten Raum betritt und Dinge werden zu Freunden. Die Erklärung seiner Mutter, warum er sich in der Schule Mühe geben muss gute Noten zu bekommen, fand ich besonders gut: Damit sich Axel immer eine eigene Sandkiste leisten kann (was für den Jungen damals so ziemlich das Größte bedeutete und dementsprechend einleuchtend war). Axel Brauns nimmt den Leser in "Buntschatten und Fledermäuse" mit in seine Welt und dafür bin ich sehr dankbar! Auch wenn das Ende leider recht abrupt ist und es keine Fortsetzung gibt, kann ich dieses Buch an alle Leser empfehlen, die schon immer einmal wissen wollten, was wohl im Kopf eines ganz besonderen Menschen vorgeht. Da ich hier das Hörbuch gehört habe, kann ich das auch ausdrücklich empfehlen, da es wirklich ganz hervorragend gelesen ist und man wirklich meint hier Axel erzählen zu hören.

    Mehr