Axel Hollmann Schlaglicht

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(10)
(22)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schlaglicht“ von Axel Hollmann

Der zweite Fall für Julia Wagner, der toughen Reporterin aus Berlin, die sich immer wieder die Finger an Männern verbrennt. Nach einer rauschenden Premierenparty wird die Diva des deutschen Films, Katharina Hanusch, grausam ermordet aufgefunden. Ausgerechnet Kommissar Neuville, Julias Freund, ermittelt in dem Fall, so dass sie auf Infos aus erster Hand hofft. Dummerweise fühlt sich der junge Kommissar schnell ausgenutzt, und Julia muss der Fährte des Killers allein folgen. Wieder und wieder schlägt der Mörder zu, und dann wendet er sich direkt an sie. Die Reporterin soll ihn berühmt machen, sonst wird er ihre beste Freundin töten, und auch Julias Leben ist bald in Gefahr.

Überzeugt wie sein Vorgänger durch rasante Action und ist ein wahrer Pageturner, den ich in einem Rutsch ausgelesen habe.

— Dahlia_von_Dohlenburg

Spannend! Julia ist mir etwas zu unverwüstlich.

— haali

Die Story ist wieder sehr gut gelungen und spannend, aber die Protagonistin ist mir nicht sympatischer als im ersten Teil.

— Nebu

Spannend, fesselnd, gut zu lesen!!! Nur Julia ist mir wie schon im ersten Teil etwas zu taff :-)

— Arie

Ein sehr fesselnder Thriller mit einer äußerst sympathischen Protagonistin.

— Prinzesschn

Gute spannende Story und erfrischender Schreibstil, Julia ist jedoch zu "unzerstörbar". Mehr ist nicht immer besser!

— Linsenliebe

Tolle Fortsetzung, die dem Erstling in Sachen Spannung in nichts nachsteht. Nur mit Julia habe ich hin und wieder meine Schwierigkeiten.

— Snow

Spannend, doch mit ein paar Schwächen. Julia, werde erwachsen!

— Wuschelchen99

Noch besser, als der erste Teil. Absoluter Knaller!!!

— TanjaNeise

Gute Fortsetzung, zum Ende ein wenig langatmig

— mimimaus01

Stöbern in Krimi & Thriller

Schwarzwasser

Wieder ein grandioser Teil der Wallner & Kreuthner - Reihe mit vielen Highlights und Lachern ... ich sag nur "Aufkreuthnern" :D

angi_stumpf

Die Einsamkeit des Todes

Definitiv mein Krimi-Highlight 2017

JanaBabsi

SOG

Spannend und gut unterhaltend, allerdings fand ich den Fall selber sehr hart!

Mira20

Stille Wasser

Psychologischer Sprengstoff in und um HH

dreamlady66

Die Brut - Sie sind da

Ein Thriller, der es echt in sich hat! Er ist nichts für schwache Nerven und baut eine atemberaubende Spannung und Grauen auf...

Leseratte2007

Stimme der Toten

Ein toller Krimi, besser als Band 1 der Reihe

faanie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schlaglicht

    Schlaglicht

    Prinzesschn

    29. May 2016 um 12:58

    Der zweite Fall für Julia Wagner, der toughen Reporterin aus Berlin, die sich immer wieder die Finger an Männern verbrennt. Nach einer rauschenden Premierenparty wird die Diva des deutschen Films, Katharina Hanusch, grausam ermordet aufgefunden. Ausgerechnet Kommissar Neuville, Julias Freund, ermittelt in dem Fall, so dass sie auf Infos aus erster Hand hofft. Dummerweise fühlt sich der junge Kommissar schnell ausgenutzt, und Julia muss der Fährte des Killers allein folgen. Wieder und wieder schlägt der Mörder zu, und dann wendet er sich direkt an sie. Die Reporterin soll ihn berühmt machen, sonst wird er ihre beste Freundin töten, und auch Julias Leben ist bald in Gefahr. Julia ist eine sehr sympathische, faszinierende und schlagfertige Frau, die mich mit ihrem Humor & Ehrgeiz sofort auf ihre Seite zog. Ebenso haben mir die Perspektivwechsel sehr gut gefallen. Ich finde es immer unfassbar spannend, wenn zwischendurch Kapitel aus der Sicht des Täters auftauchen. Man erfährt viel mehr über die Person an sich und deren Intentionen. Ich hab so einen kleinen Faible für die blutrünstigen Teile einer Geschichte und wo erfährt man die besser, als direkt vom Mörder? Ich habe das Buch wirklich genossen. Nicht nur der Schreibstil ist einfach toll, sondern auch die Wendungen, die toughe Protagonistin & letztendlich die Auflösung haben mich total gefesselt.

    Mehr
  • Rezension zu "Schlaglicht" von Axel Hollmann

    Schlaglicht

    Dahlia_von_Dohlenburg

    28. April 2015 um 16:27

    Klappentext Tough, smart und cool: an Julia Wagner kommt keiner vorbei Der zweite Fall für Julia Wagner, der toughen Reporterin aus Berlin, die sich immer wieder die Finger an Männern verbrennt. Nach einer rauschenden Premierenparty wird die Diva des deutschen Films, Katharina Hanusch, grausam ermordet aufgefunden. Ausgerechnet Kommissar Neuville, Julias Freund, ermittelt in dem Fall, so dass sie auf Infos aus erster Hand hofft. Dummerweise fühlt sich der junge Kommissar schnell ausgenutzt, und Julia muss der Fährte des Killers allein folgen. Wieder und wieder schlägt der Mörder zu, und dann wendet er sich direkt an sie. Die Reporterin soll ihn berühmt machen, sonst wird er ihre beste Freundin töten, und auch Julias Leben ist bald in Gefahr. Wie es mir gefallen hat "Schlaglicht" wird ebenfalls wie sein Vorgänger "Asphalt" von der Reporterin Julia Wagner in der Ich-Perspektive erzählt. Diesmal jedoch nur zum Großteil, denn vereinzelte Kapitel werden auch aus der Sicht des Täters geschildert und geben einen Einblick in seine Gedankenwelt, wie es für einen Thriller auch nicht ungewöhnlich ist. Im ersten Band hatte ich noch meine Probleme mit Julia als Hauptfigur, besonders ihr impulsives und unüberlegtes Verhalten ließ mich manchmal über sie die Augen rollen. Das hat sich nicht wirklich geändert, aber in diesem Band konnte ich mich doch schon besser mit ihr anfreunden. Vielleicht, weil ich diesmal schon vorher wusste, auf wen ich mich einlasse. Sie ist einfach ein Charakter mit vielen Ecken und Kanten und auch wenn ich mich nicht mit allen davon anfreunden kann, macht sie das doch zu einer sehr interessanten Figur. Der Wandel, den sie diesmal durchmacht, hat mir auch besonders gefallen - aber natürlich werde ich den jetzt nicht vorweg nehmen. ;-) Die Nebenfiguren, die man zum Großteil aus dem ersten Band kennt, wurden wieder liebevoll ausgearbeitet. Besonders Julias Freundinnen Seyran und Andrea haben mir wieder sehr gut gefallen. Zeitweise kamen sie mir wie Engelchen und Teufelchen vor, die auf Julias Schultern saßen. Gerade, was ihre unterschiedlichen Vorstellungen von Arbeitsmoral betraf. Von den neuen Figuren gefiel mir besonders die resolute und pflichtbewusste Kriminaloberkommissarin Sandra Ahrens - auch wenn Julia da die meiste Zeit anders empfand ;-) Der Fall mit dem sie sich herumschlägt und in den sie immer wieder verwickelt wird, ist vom Prinzip nicht neu: ein psychopathischer Serienkiller, der aus verletztem Stolz und Geltungssucht Frauen brutal ermordet. Da hätte ich auf etwas originelleres gehofft, aber auch so hat die Geschichte für mich funktioniert und war spannend zu lesen. Julia recherchiert nebenbei noch für eine weitere Story und muss sich mit der Steuerfahndung auseinander setzen. Auch wenn ganz am Ende doch alles zusammenlief und ein rundes Ende ergab, erschienen mir die beiden Nebenplots die meiste Zeit zu losgelöst von der Haupthandlung. Ein bisschen Konfliktpotential wurde hier verschenkt - aber das grenzt auch schon an Korinthenkackerei. "Schlaglicht" macht es einem nicht einfach etwas zu finden, was man wirklich kritisieren kann. So ist auch das einzige, was mich wirklich gestört hat, dass es mir zum Ende hin doch eher unrealistisch erschien, wie gut Julia die Verletzungen wegsteckte, die sie sich im Laufe der Handlung zuzog und immer noch in der Lage war zu kämpfen oder zu rennen. Besonders, da sie im gesunden Zustand schon klagt, nur die Kondition eines Walrosses zu haben. Andererseits kann man die Rolle, die Adrenalin in einer solchen Situation spielt, vielleicht auch nicht unterschätzen. Fazit Auch Axel Hollmanns zweiter Julia Wagner Roman überzeugt wie sein Vorgänger durch rasante Action und ist ein wahrer Pageturner, den ich in einem Rutsch ausgelesen habe. Die toughe Reporterin ist eine ungewöhnliche und interessante Hauptfigur. Leider im Kampf gegen einen eher gewöhnlichen Serienkiller. Aber das hat dem Lesevergnügen insgesamt nur ein bisschen Abbruch gegeben

    Mehr
  • rasant, chaotisch, spannend, aber ein wenig zu skrupellos...

    Schlaglicht

    Buchfeeling

    10. March 2015 um 08:56

    Julia Wagner, eine recht skrupellose Foto-Journalistin, ist auf der “Jagd” nach einen Preis… eine Auszeichnung für den Besten Journalisten… dafür würde sie alles tun und für das perfekte Foto sogar ihre Freunde verraten… doch ist es das alles wirklich wert? Wie weit darf Journalismus gehen und wo ist die Grenze zwischen Aufklärung und Sensationslust? Die unkonventionelle Art von Julia ist einerseits sehr cool und so wirkt sie touch und immer stark. Doch sie zeigt auch Schwächen und macht Fehler. Das macht sie sehr menschlich. Allerdings nervte die skrupellose, karrieregeile Art manchmal ein wenig. So war mir Julia stellenweise doch schon richtig unsympatisch. Sie sieht nicht ein, dass ihre respektlose Art den Opfern gegenüber nicht richtig ist und beruft sich auf das Recht der Pressefreiheit. Die Fixierung des Täters auf Julia ist wirklich gruselig geschrieben. Man spürt die Emotionen und den Zwiespalt, in den Julia damit gerät. Einerseits verschafft ihr der Täter einzigartige Möglichkeiten, andererseits bringt sie sich durch diese Nähe selbst in Gefahr. Der Fokus der Handlung liegt bei dem Buch eindeutig auf die chaotische, witzige und starke Persönlichkeit von Julia. Die beiden Fälle, die sie verfolgt und über die sie berichten will, sind eher Nebenschauplätze, was aber der Spannung keinen Abbruch tut. Im Gegenteil. Ich denke, dieses Buch ist etwas für Fans unblutiger Thriller, in denen es zwar rasant zugeht, aber die Taten nicht so reißerisch dargestellt werden. Julia ist zwar sehr karrieregeil und ab und an nervt ihre absolute Skrupellosigkeit, doch dann macht sie mit kleinen, menschlichen Schwächen wieder Punkte gut. Ich bin ihr wieder gern gefolgt, habe mit ihr über den Täter spekuliert und die Männerwelt verflucht… So hat einzig Julias Egoismus dafür gesorgt, dass ich dem Roman ein Engelchen abziehen möchte… sie hat einmal zu oft Freunde in Gefahr gebracht mit ihrer respektlosen Art…die ich nicht nachvollziehen konnte..

    Mehr
  • Schlag auf Schlag

    Schlaglicht

    haali

    28. February 2015 um 22:23

    Julia Wagner ist eine Reporterin, die im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen geht um einen bekannten Pulitzerpreis abzusahnen. So freut es sie, die erste am Tatort zu sein und die Leiche einer berühmten Schauspielerin sehr nah abzulichten. Sogar die frisch aufkeimende Liebe zwischen Kommissar Pierre Neuville opfert sie, um an brandneue Infos zur Mordserie zu bekommen, denn es sterben noch mehr bekannte Frauen Berlins. Auch als sie vom Mörder kontaktiert wird, nutzt sie es erst zu ihrem eigenen Gunsten aus, um an eine gute Story zu kommen. Sie macht sogar weiter, als sie schwer verletzt ist. An diesen Punkt finde ich es etwas unrealistisch, wie sie durchhält, auch wenn ich den Adrenalinausstoß berücksichtige. Auch verhält sie sich des Öfteren mehr wie ein Mann als wie eine Frau, doch dieses unvernünftige und draufgängerische Verhalten macht die Hauptfigur auch irgendwie sympathisch. Dies bringt ihr immer wieder Ärger ein und macht den Thriller spannend. Gelangweilt habe ich mich nie, es ging Schlag auf Schlag bis zum Schluss, welcher mir sehr gefallen hat.

    Mehr
  • Spannender Krimi

    Schlaglicht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. December 2014 um 14:06

    Die toughe Ex-Kommissarin Julia Wagner aus Berlin arbeitet nun als Journalistin. Nach einer Premierenfeier wird die Diva Katharina Hanusch grausam ermordet und Julias Ex-Freund, Kommissar Pierre Neuville, ermittelt in dem Fall. Durch ihn bekommt Julia einige Infos und als noch weitere Morde passieren, wendet sich der Mörder direkt an Julia, weil er Aufmerksamkeit erlangen möchte. Der Mörder erpresst sie - Julias Leben ist in Gefahr. Diesen Krimi habe ich von der ersten Seite an mit Spannung verschlungen - viele brenzliche Situationen muss Julia überstehen und der Leser fiebert mit ihr mit. Obwohl ich eigentlich E-Books nicht so mag, konnte ich mich nicht losreißen und kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Gute Story aber kein Mensch ist so unzerstörbar. Mehr ist nicht immer besser.

    Schlaglicht

    Linsenliebe

    25. November 2014 um 11:07

    Julia Wagner ist noch immer Klatsch-Journalistin, die mit ihrem Motorrad und ihrer Canon den neusten Ereignissen in der Welt der Reichen und Schönen hinterher jagt. Zu Beginn ist sie an einer Story über einen ehemaligen berühmten Schlagersänger dran, der nun im Koma liegt und eine dunkle Vergangenheit aufzuweisen hat. Doch erst als die Schauspielerin Katharina Hanusch quasi vor Julias Nase umgebracht wird und damit ein neuer Serienkiller sein Unwesen treibt, gerät Julia erst so richtig in Fahrt. Sie wittert eine heiße Story und beginnt, selbst Ermittlungen anzustellen. Diese bringen sie aber schnell selbst in Gefahr. "Schlaglicht" erhielt ich als Rezensionsexemplar und nachdem ich den ersten Julia-Wagner-Fall "Asphalt" schon gelesen hatte war ich neugierig, ob dieses neue Buch von Axel Hollmann noch mal einen drauf gelegt haben könnte. Julia Wagner ist wie auch schon im ersten Buch eine sehr toughe junge Frau, die vor nichts zurückschreckt und immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat. Das finde ich zum einen sehr gelungen und erfrischend, zum anderen birgt es jedoch auch immer die Gefahr, unglaubwürdig zu wirken. Auch in "Schlaglicht" gibt es so einige Stellen, wo Julia Wagner scheinbar unzerstörbar ist. Sie springt aus dem Fenster und knallt auf den Asphalt, aber die Jagd geht weiter. Sie entlässt sich selbst aus dem Krankenhaus um den Mörder zu suchen. Sie bekommt Elektroschocks ab aber das scheint alles nicht der Rede wert. Da muss ich leider einen Punkt für abziehen weil es mir doch an einigen Stellen zu übertrieben war und ich da teilweise die Augen verdreht hab. Niemand ist so unzerstörbar, Julia ist ja nicht Superwoman. Hey, ohne das Knistern der Gefahr würde das alles keinen Spaß machen. - Seite 282 Was mir gut gefallen hat war der Apell an Julias Verstand. So unzerstörbar wie sie sich stets gibt, so viele Außenstehende gibt es auch die ihr ins Gewissen reden. Ihre Freundin Seyhan und ihr Ex-Freund, der auch Ermittler ist, allen voran. Julia wird immer wieder gesagt, sie solle langsam machen und auch mal auf sich Acht geben. Und dass man für eine Story auch nicht über Leichen gehen sollte, dass man nicht alles ausschlachten muss. Auf der anderen Seite steht dann jedoch Julias Chefin, die ihr immer nur mehr Druck macht, sich aber zum Ende hin noch positiv entwickelt. Dass diese Chefin jedoch so ziemlich in jedem Satz "Kindchen" sagt, finde ich sehr nervtötend, das muss ich noch anmerken.  "Ich gebe den Leuten nur, was sie haben wollen." "Das sagen Drogendealer auch. Du gehst zu weit. Und damit meine ich nicht nur die Bilder, die du schießt. Dein Job ist nicht alles. Du musst auch an deine Freundschaften und deine Gesundheit denken." - Seite 201 Auch wenn es nicht so klingt finde ich, dass Axel Hollmann in "Schlaglicht" doch eine deutliche Steigerung zu "Asphalt" gelungen ist. Trotz meinen Kritikpunkten habe ich das Buch gerne gelesen, da der Schreibstil einfach sehr eingängig ist und man schnell wieder in die Geschichte finden konnte. Für die oben genannten Punkte muss ich aber dennoch Sterne abziehen. Es hätte 4 Sterne geben können wenn nicht am Ende ein wesentlicher Bestandteil der Story nicht aufgelöst werden würde! Da hab ich mich wirklich gewundert weil ich da doch während des Lesens gespannt war wie diese Sache ausgehen würde. Aber am Ende scheint das gar keine Rolle mehr zu spielen und dafür muss ich dann wirklich doch noch mal einen Stern für abziehen. So schafft es dann "Schlaglicht" leider doch wieder nur auf 3 von 5 Sternen. So ging es mir auch bei "Asphalt" schon.  Aber wer weiß, vielleicht sieht es beim nächsten Buch ja schon wieder ganz anders aus. Abschließend kann ich nur sagen: Nicht immer ist mehr auch besser.

    Mehr
  • Fesselnder Thriller

    Schlaglicht

    nodi

    12. November 2014 um 07:46

    Dies ist bereits der zweite Fall für Julia Wagner. Sie war früher beim Landeskriminalamt und arbeitet jetzt als Journalistin und Fotoreporterin. Diesmal geht es um die berühmte Schauspielerin Katharina Hanusch, die brutal ermordet wurde. Da Julia gerade einen Abend mit ihrem Ex-Freund Kommissar Pierre Neuville verbracht hat, gelangt sie so mit ihm an den Tatort und wittert ihre nächste Story. Neuville fühlt sich von Julia ausgenutzt, die denkt aber nur an den zu gewinnenden Journalistenpreis, den Horst-Nassau-Preis, der ihr helfen soll, ihre Karriere in Gang zu bringen. Dabei wagt sie sich zu weit vor und gerät ins Visier des Killers. Julia Wagner erzählt uns ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive, so kann man sich gut in ihre Situationen und ihre Gefühle hineinversetzen. Julia ist nicht immer einfach, sie ist widerspenstig, hält sich nicht an die Regeln, aber ist immer für ihre Freunde da. Ihre Persönlichkeit hat mir schon bei ihrem ersten Fall sehr gut gefallen, obwohl sie manchmal etwas zu waghalsig und unerschrocken ist, sich damit immer wieder in große Gefahr begibt. Der Thriller lässt sich leicht und flüssig lesen und hat mich gleich zu Beginn gefesselt, der Spannungsbogen bleibt auch das ganze Buch über sehr hoch. Ein gelungener Krimi, der mich bestens unterhalten und mitgerissen hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schlaglicht: Der zweite Fall für Julia Wagner" von Axel Hollmann

    Schlaglicht

    axel_hollmann

    Liebe Leserin, lieber Leser, ich möchte dir meinen am 10. Oktober 2014 bei Ullstein-Midnight als E-Book erscheinenden Thriller "Schlaglicht - Der zweite Fall von Julia Wagner" vorstellen - und keine Sorge, du musst die erste Story meiner Heldin "Asphalt - Ein Fall für Julia Wagner" nicht gelesen haben, um Spaß an "Schlaglicht" zu haben: Der zweite Fall für Julia Wagner, der toughen Reporterin aus Berlin, die sich immer wieder die Finger an Männern verbrennt. Nach einer rauschenden Premierenparty wird die Diva des deutschen Films, Katharina Hanisch, grausam ermordet aufgefunden. Ausgerechnet Kommissar Neuville, Julias Freund, ermittelt in dem Fall, so dass sie auf Infos aus erster Hand hofft. Dummerweise fühlt sich der junge Kommissar schnell ausgenutzt, und Julia muss der Fährte des Killers allein folgen. Wieder und wieder schlägt der Mörder zu, und dann wendet er sich direkt an sie. Die Reporterin soll ihn berühmt machen, sonst wird er ihre beste Freundin töten, und auch Julias Leben ist bald in Gefahr. Eine Leseprobe der ersten Kapitel findest du auf meinem Autoren- und Schreibblog. Falls du dich dafür interessierst, an einer Leserunde mit mir teilzunehmen, bewirb dich gerne.  Die Verlosung erfolgt umgehend nach Ablauf der Bewerbungsfrist. Die Leseexemplare stelle ich für die üblichen E-Book-Reader zur Verfügung.  Liebe Grüße, Axel Hollmann

    Mehr
    • 246

    axel_hollmann

    12. November 2014 um 07:26
    Beitrag einblenden
  • Julia für alle Fälle

    Schlaglicht

    JessicaLiest

    11. November 2014 um 20:53

    Inhalt: Der zweite Fall für Julia Wagner, der toughen Reporterin aus Berlin, die sich immer wieder die Finger an Männern verbrennt. Nach einer rauschenden Premierenparty wird die Diva des deutschen Films, Katharina Hanisch, grausam ermordet aufgefunden. Ausgerechnet Kommissar Neuville, Julias Freund, ermittelt in dem Fall, so dass sie auf Infos aus erster Hand hofft. Dummerweise fühlt sich der junge Kommissar schnell ausgenutzt, und Julia muss der Fährte des Killers allein folgen. Wieder und wieder schlägt der Mörder zu, und dann wendet er sich direkt an sie. Die Reporterin soll ihn berühmt machen, sonst wird er ihre beste Freundin töten, und auch Julias Leben ist bald in Gefahr. Cover: Habe ich schon mal erwähnt das ich ein Fan des Covers bin? Es ist unglaublich schön und passt hervorragend zum Titel und Inhalt des Buches. Die Frau darauf bildet wohl Julia ab. Großes Lob. Schreibstil: Flüssig. Angenehm. Spannend. Humorvoll. Ich glaube mehr kann ich dazu nicht sagen, er hat mir sehr gut gefallen. Charaktere: Ich mochte sie wirklich alle. Sie wurden allesamt gut dargestellt. Julia: Sie ist taff. Kurz gesagt Frauenpower pur! Der Beruf Journalisten passt einfach zu ihr. Natürlich darf man ihren Humor nicht vergessen. Immer mit den Ziel vor Augen des besagten Preis zu gewinnen. Wollt ihr wissen ob sie ihn bekommen hat? Dann lest doch einfach selbst ;) Und nicht zu vergessen ihr Freund der Kommissar … Meine Meinung: Das Buch schlägt ein wie eine Bombe. Einmal angefangen und am liebsten gar nicht mehr aufhören. So erginge es mir, denn das Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen. Es hat meine Erwartungen zu 100% erfüllt. Spannend und fesselt zugleich. Eine gute Mischung von allen. Es ist auf jeden Fall weiter zu empfehlen.

    Mehr
  • Wer ist der Sieger - Julia oder der Society-Mörder?

    Schlaglicht

    Wuschelchen99

    09. November 2014 um 00:53

    Die ehemalige Ermittlerin des LKA Julia Wagner, hat bekanntlich das Metier gewechselt. Als Fotografin und Reporterin für die Klatschpresse ist sie immer auf der Suche nach der besten Story. Nun ist sie auf der Jagd nach dem Oscar der Journalisten, dem „Horst-Nassau-Preis“, dessen Gewinn sie sehr bekannt machen und einige ihrer finanziellen Probleme ändern könnte. Nominiert ist sie, aber kann sie den Preis mit der Geschichte eines todkranken, alternden Schlagersängers gewinnen? Da kommt doch der Mord an der Schauspielerin Katharina Hanusch auf ihrer Premierenparty recht! Dank ihres Ex-Freundes und Ex-Kollegen Pierre Neuville kommt Julia an den Tatort heran. Ist das der Weg zum Preis? Doch so leicht wird Julia Wagner es nicht gemacht. Weitere Morde folgen und der Mörder nimmt doch tatsächlich direkten Kontakt zu Julia auf. Wird sie es schaffen, ihre Journalisten-Konkurrentin auszustechen? Oder womöglich, den Society-Mörder zur Strecke zu bringen? Julia Wagner und ihre unorthodoxen Methoden waren mir schon aus dem ersten Teil „Asphalt“ bekannt. Daher schockte es mich nicht, dass sie skrupellos versucht, zu ihrem besten Foto zu kommen und sich auch mit Lügen und Ausnutzen der besten Freunde nicht zurück hält. Einige ihrer Wesenszüge sind schon krass und dieses Paparazzi-Gehabe ist nicht jedermanns Sache. Doch zielstrebig ist sie. Die berufliche Vergangenheit beim LKA lässt sich nicht verleugnen und sie helfen Julia oft weiter. Aber ihr Egoismus und ihre Unvernünftigkeit bringt sie oft in so irre Situationen, dass es schon fast unglaubwürdig wird. Und: Wie kann es sein, dass ihre Kamera, die sie ja ständig bei sich hat, auch die wildesten Verfolgungsjagden inklusive Stürzen überlebt? Insgesamt hat Axel Hollmann mit „Schlaglicht“ eine flüssige und ab der Mitte des Buches sehr spannende Geschichte geschrieben. Am Anfang fehlte ein bisschen der Schwung, der durch das ungestüme Gemüt von Julia Wagner immer wieder abriss. Unverständlich finde ich den Umgang mit der Gesundheit der Protagonistin. Ich hoffe, dass Julia Wagner im sicher folgenden dritten Teil endlich erwachsen wird, auf was ich sehr gespannt bin.

    Mehr
  • Ein Thriller vom Feinsten!

    Schlaglicht

    TanjaNeise

    04. November 2014 um 16:59

    Dieser Thriller war spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Dazu tragen sowohl die gelungenen Protagonisten als auch die Atmosphäre des Romans bei. Besonders Julia ist ein interessanter Charakter, selbstbewusst, aber auch voller Zweifel und nicht immer handelt sie logisch. So manches Mal möchte man sie schütteln und rütteln, weil sie völlig irrationale Entscheidungen trifft. Sie ist ein sehr vielschichtiger Charakter, der sowohl sympathisch ist als auch reichlich Ecken und Kanten hat und nicht immer den moralisch einwandfreisten Weg beschreitet. Axel Hollmann hält die Spannung konsequent hoch und bleibt dabei auch glaubwürdig und logisch. Er schreibt sehr eindringlich und mitreißend und kann die Atmosphäre des Berlins, das von einem Serienkiller heimgesucht wird sehr gut vermitteln. Auch Neuville, der Ex der Protagonisten ist ein gelungener Charakter, der viel zur Spannung des Romans beiträgt, vor allem durch seine nicht ganz abgeschlossene Beziehung zu Julia. Mein Fazit: "Schlaglicht" ist ein spannender Thriller mit gut durchdachter Handlung und gelungenen Charakteren. Für jeden Thriller-Fan eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Anfangs mau, am Ende wow!

    Schlaglicht

    HappiestGirl

    Inhalt: Julia Wagner will als Journalistin den großen Durchbruch erreichen und unbedingt den Horst-Nassauer-Preis gewinnen, für den sie nominiert ist und damit endgültig ihre „Gegnerin“ Eva Langholm ausstechen. Doch so richtig will sich keine passende Story anbieten. Als erstes schleicht sie sich ins Krankenhaus, um einen todkranken Schlagerstar zu fotografieren. Aber eine richtig reissende Story bietet der Fall nicht. Etwas später wird die Schauspielerin Katharina Hanusch in der Tiefgarage am Potsdamer Platz tot aufgefunden. Sie hat Glück, denn ihr Freund Pierre Neuville ermittelt in dem Fall und somit kann sie hautnah dabei sein. Doch Neuville füllt sich sehr schnell ausgenutzt und somit macht sich Julia im Alleingang auf die Suche nach dem Killer. Es bleibt nicht bei dem einen Mord und schon bald gerät Julia ins Auge des Killers, denn sie kann ihm durch ihre Berichte zu der öffentlichen Aufmerksamkeit verhelfen, die ihm in seinem bisherigen Leben gefehlt hat. Viel zu spät merkt Julia, dass sie mit ihren Alleingängen nicht nur die Ermittlungen gefährdet, sondern auch ihre Chefin und sich selbst in Gefahr bringt…. Meine Meinung: Anfangs hatte ich Bedenken, ob ich den ersten Teil gelesen haben muss, um Julia besser folgen zu können, bzw. die Handlung besser verstehen zu können. Fand ich jetzt aber nicht störend. Die ganze Handlung nimmt für mich anfangs allerdings zu langsam Fahrt auf. Alles plätschert irgendwie dahin. Passiert da auch noch was? Doch spätestens als Julia anfängt auf eigene Faust zu ermitteln wird es rasant. Man spürt, dass sie früher Kommissarin war. Sie kombiniert für mich oftmals logischer als Neuville. Allerdings hatte ich beim Lesen oft das Gefühl, dass Julia mit dem Kopf durch die Wand will und zu viel auf einmal. Dadurch „verzettelt“ sie sich zu oft und fängt zu viele Baustellen gleichzeitig an. Doch zum Ende hin hat sie nur noch ein Ziel im Auge. Und auch wenn sie meines Erachtens unbedacht und unvernünftig handelt, ist es der einzig richtige Weg. Die Handlung ist auf das gesamte Buch gesehen sehr spannend gehalten und es liest sich flüssig weg. Ich würde auch weitere Fälle von Julia lesen. Allerdings hat mich eine Sache doch sehr gestört und das waren die Rechtschreibfehler, die das Buch hatte. Beim ersten habe ich mir nichts dabei gedacht. Aber dann kamen noch weitere hinzu. Ich dachte immer, dass Werke, bevor sie veröffentlicht werden, Korrektur gelesen werden!? Bei diesem Buch hatte man das wohl versäumt….. Ich würde die Handlung auch eher in die Kategorie Krimi stecken und nicht unter Thriller einordnen. Fazit: Insgesamt ein solider Krimi, der für spannende Lesestunden sorgt.

    Mehr
    • 6

    HappiestGirl

    24. October 2014 um 19:56
    Elenas-ZeilenZauber schreibt Bin ich gerade dran - Teil 1 fand ich ja klasse. Beim Krimi kommt der Ermittler nicht in den Fokus des Täters - ich denke, Julia gerät in Gefahr, also ich es ein Thriller *klugscheißer-modus-aus* ;)

    Man lernt nie aus ;) War mir nicht so bewußt. Danke, dass Du mein Wissen noch mal aufgefrischt hast :D So gesehen, hast Du natürlich Recht.

  • Eine toughe Journalistin trifft auf einen ungewöhnlichen Mörder

    Schlaglicht

    Krimine

    23. October 2014 um 10:08

    Julia Wagner schlägt sich nach ihrem Weggang vom LKA als freiberufliche Journalistin durch. Immer auf der Jagd nach interessanten Storys nutzt sie jede Gelegenheit. Und so fährt sie kurzerhand mit, als ein befreundeter Kommissar zu einem Tatort gerufen wird und trifft auf eine berühmte Schauspielerin, die ermordet in einer Tiefgarage liegt. Doch es bleibt nicht bei dem einen Fall. Weitere prominente Frauenpersönlichkeiten folgen und schon bald ist Julia Wagner einer Mordserie auf der Spur, die ausreichend Aufsehen erregt, um ihr neben der Enttarnung des Täters auch einen begehrten Journalistenpreis zu bescheren. „Schlaglicht“ ist der zweite Fall der eigenwilligen und mit allen Wassern gewaschenen Journalistin Julia Wagner, die für eine gute Story über Leichen geht. Ohne Skrupel zu haben, täuscht sie einen guten Freund und bringt ihn in arge Bedrängnis, springt todesmutig aus dem Fenster und weiß dabei nicht, wo sie landen wird oder begibt sich unüberlegt in Gefahr, als sie einem Psychopathen folgt. Eine toughe Frau, die erstaunlich gut zu kombinieren versteht, aber nur solange, wie es sie nicht selbst betrifft. Dann nämlich versagen ihre Instinkte und der Schlamassel ist vorprogrammiert. Geschrieben wurde der kurzweilige und mit einer ordentlichen Portion Humor und schlagfertigen Dialogen versehende Kriminalfall in einem gut lesbaren Stil, wobei die Spannung anfänglich zugunsten der journalistischen Spitzfindigkeiten von Julia Wagner ab und an ins Hintertreffen gerät. Etwas später aber, als der Killer ein zweites Mal zuschlägt und Julia genau, wie ihr befreundeter Kommissar, konsequent zu ermitteln beginnt, nimmt die Handlung an Fahrt auf. Von da ab überschlagen sich die Ereignisse, ein ungewöhnlicher Täter tritt ins Rampenlicht und eine dramatische Mörderjagd nimmt ihren Lauf. Fazit: Eine toughe Journalistin, auf deren weitere Schlagzeilen man gespannt sein kann und eine Krimihandlung, die nach anfänglichem Zögern fesselnd in Erscheinung tritt.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung

    Schlaglicht

    Selfesteem

    21. October 2014 um 21:21

    Meine Meinung: ich habe den ersten Teil des Buches schon gelesen, welcher mich nicht hundert Prozentig überzeugen konnte. Trotzdem war ich gespannt auf den zweiten Band, da er mich rein vom Thema mehr angesprochen hat. In den ersten Kapiteln, lernt man Julia und ihr Umfeld kennen und bekommt eine kure Zusammenfassung vom ersten Band, wodurch man auch den zweiten Band alleine lesen kann. Julia wirkt auf mich am anfang wieder ein wenig unsympatisch, jedoch macht sie im Buch eine wirklich tolle Wandlung durch! Sie denkt viel über sich und ihr Leben nach, wodurch sie zum einen andere Entscheidungen trifft aber auch vom Charakter einfach sehr viel angenehmer und vielleicht auch menschlicher wirkt. Die Geschichte fand ich sehr fesselnd und wahnsinnig spannend. Was dem ein oder anderen gefallen könnte ist, dass das Buch nicht so brutal und blutig ist, wie andere Thriller. Der Schreibstil war wieder sehr gut und konnte den Leser vom Anfang bis zum Ende fesseln. Mir hat das Buch wirklich extrem gut gefallen und man sollte sich das Buch wirklich genauer ansehen, auch wenn man den ersten Band nicht kennt.

    Mehr
  • Ex-Polizistin als Reporterin

    Schlaglicht

    Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Ich habe mich auf den zweiten Teil um Julia Wagner, die frühere Polizistin und jetzige Reporterin, gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Hollmann hat weiter die Hard-Boiled-Tradition verfolgt, es geht rasant zu und die Schreibweise spiegelt dies wider - meist kurz-knackig mit einigen detaillierten Beschreibungen, die der Handlung Tiefe verliehen. Die Protagonistin Julia Wagner ist tough, aber leider lernt sie nicht dazu. Sie versucht wieder mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, macht sich sogar ihren Ex-Freund und Kumpel Neuville, einen Polizisten, fast zum Feind, weil sie Grenzen übertritt, die man einfach nicht übertreten sollte. Vor allem, wenn der andere dadurch Probleme bekommt. Es gibt allerdings einen Punkt, der mich immens stört. Die Protagonistin erleidet eine schwere Gehirnerschütterung, die sie für einige Zeit aus dem Verkehr zieht und wegen der sie im Krankenhaus bleiben soll. Doch sie ignoriert das und verfolgt weiterhin die Spuren des Täters. Sorry, lieber Autor, aber ich hatte selber eine schwere Gehirnerschütterung und weiß, was man danach kann bzw. nicht kann. Und man kann danach garantiert nicht laufen oder sich schnell bewegen. Das ist nicht gut recherchiert worden und hat mich schon gestört. Alles in allem hat mir aber der zweite Teil gut gefallen und ich hoffe, dass Julia im dritten Teil mal dazu lernt und vergebe gern 4 Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Der zweite Fall für Julia Wagner, der toughen Reporterin aus Berlin, die sich immer wieder die Finger an Männern verbrennt. Nach einer rauschenden Premierenparty wird die Diva des deutschen Films, Katharina Hanusch, grausam ermordet aufgefunden. Ausgerechnet Kommissar Neuville, Julias Freund, ermittelt in dem Fall, so dass sie auf Infos aus erster Hand hofft. Dummerweise fühlt sich der junge Kommissar schnell ausgenutzt, und Julia muss der Fährte des Killers allein folgen. Wieder und wieder schlägt der Mörder zu, und dann wendet er sich direkt an sie. Die Reporterin soll ihn berühmt machen, sonst wird er ihre beste Freundin töten, und auch Julias Leben ist bald in Gefahr.

    Mehr
    • 2

    parden

    21. October 2014 um 09:54
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks