Axel Ifland Sturm der Freiheit

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(11)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sturm der Freiheit“ von Axel Ifland

Sevilla im Juli 1492. Die jüdische Kaufmannsfamilie Pérez fällt einer grausamen Verschwörung zum Opfer. Während der fünfzehnjährige Pablo die Stadt verlässt, um vor den Handlangern der Inquisition zu fliehen, fällt seine ältere Schwester Hada dem Inquisitor Joaquín de Salamanca in die Hände, der ihr ein unsägliches Martyrium bereitet. Von nun an sind die beiden Geschwister auf sich gestellt. Gegen alle Widrigkeiten kämpfen sie ums Überleben. Doch auf ihrem steinigen Weg zueinander müssen sie nie gekannte Entfernungen zurücklegen und ihr Schicksal in die Hände der wenigen Menschen legen, denen sie hoffentlich noch vertrauen können … Ein fesselndes und farbenprächtiges Mittelalter-Epos - um Machtgier, Liebe und den unerschütterlichen Kampf um Freiheit.

Alles, was ein großer Historienroman braucht, wirklich große Klasse. Auf Axel Ifland darf man in Zukunft gespannt schauen.

— BerniGunther
BerniGunther

Toll recherchiertes Buch über die Entdeckung Amerikas und die Inquisition in Spanien, spannend zu lesen.

— Pucki60
Pucki60

[3/5] Grandios recherchiert, sehr detaillreich und historiengetreu, die Charaktere konnten mich allerdings nicht überzeugen…

— Marysol14
Marysol14

Sehr gelungen, vielschichtig, interessant, abwechslungsreich!

— Nelebooks
Nelebooks

Für Fans von historischen Romanen ein Muss! Sehr spannende Geschichte zur Zeit der Inquisition und der Entdeckung Amerikas

— Funny1210
Funny1210

Entdeckung Amerikas und Inquisition - zwei Seiten einer Epoche spannend verknüpft!

— mabuerele
mabuerele

Spannend, unterhaltsam, historisch gut aufbereitet.

— Ladybella911
Ladybella911

Grandios

— nancyhett
nancyhett

ein gelungenes Debüt - toller historischer Roman aus der Zeit der Entdeckung Amerikas

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Ein großartige Geschichte von Anfang bis Ende! Spannend, brutal und dramatisch. Hier trifft sich Fiktion mit wahren historischen Tatsachen.

— Betsy
Betsy

Stöbern in Historische Romane

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

Nachtblau

Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion über die Niederlande im 17. Jahrhundert und das Handwerk des 'holländischen Porzellans'.

c_awards_ya_sin

Das Versprechen der Wüste

Geschichte zu einem mir vorher unbekannten Land...

nicigirl85

Postkarten an Dora

Ein absolutes Meisterwerk, was gelesen werden will! Ein toller Debütroman, der es in sich hat!

Diana182

Die Räuberbraut

Authentischer und interessanter Einblick in das historische Räuberleben.

Katzenauge

Ein ungezähmtes Mädchen

Das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich habe teilweise tränenüberströmt mitgefierbert!

Zweifachmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grandios recherchiert!

    Sturm der Freiheit
    Marysol14

    Marysol14

    27. November 2016 um 16:26

    Als ich dieses eBook bei einer LovelyBooks- Leserunde entdeckte, musste ich sofort mein Glück versuchen - Spanien, 15. Jahrhundert, Columbus, Inquisition - genau meins! Und so habe ich zu diesem Buch einiges zu sagen, daher jetzt ein paar Worte zu...   Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.com/2016/10/sturm-der-freiheit.html #1 DEN CHARAKTEREN Heute fange ich mal mit dem Negativen an - mit den Protagonisten bin ich leider nicht warm geworden (und die Nebencharaktere treten teilweise nur über ein paar Kapitel hinweg auf* oder werden nicht näher charakterisiert): Während mir Hada am Anfang noch zu naiv war, veränderte sich sich zwar und wurde mir dennoch nicht sympathisch. Sie schwankte mir zu stark zwischen unüberlegtem Protest und ängstlichem Zögern (beides total nachvollziehbar, nur hätte ich in ihrem Handlungsstrang mehr Aktivität ihrerseits erhofft ^^). Pablo hingegen hatte stets viel zu berichten, blieb mir aber fern - was auch daran liegen kann, dass ich grundsätzlich Schwierigkeiten mit männlichen Protagonisten habe. Seine Emotionen kamen bei mir nicht an und ich konnte mich nicht in ihn hineinversetzen.Und Andrés mochte ich bis zu seiner Rückkehr nach Spanien - dann hat er es sich nicht nur mit Julietta, sondern auchmit mir verscherzt... * Was zum Beispiel aus Craciela/ Graciela und Julietta geworden ist, hätte mich interessiert. "Gefreut" hat mich hingegen der kurze Perspektivwechsel zu den López´.   #2 DEM SCHREIBSTIL Dafür, dass dieses Buch sein Debüt ist, hat Axel Ifland bereits einen bewundernswerten Schreibstil und schafft es, seinen vielen und verworrenen Handlungsfäden alle zusammenzubringen und am Ende sinnvoll zu verweben. Auch wenn mich nicht jedes Ende begeistert hat, bleiben doch keine Logikfehlerchen (lediglich kleinere "Tippfehler").  Für mich war die Geschichte leider dennoch streckenweise recht zäh, da immer noch ein Hindernis in die Wege unserer Protagonisten gestellt wurde, obwohl es doch bereits einen Ausweg für sie zu geben schien. Grundsätzlich bin ich ein Fan von Perspektivwechseln und finde sie auch gerade für dieses Buch sinnvoll, nur endete ein Erzählstrang immer genau dann, wenn es endlich aufregend wurde :/   # DEM HISTORISCHEN HINTERGRUND Jetzt aber mal Schluss mit meckern ;) Großartig und absolut begeisternd ist die umfangreiche Recherche des Autors, die auf jeder Seite mitklingt. Egal, ob man bereits einiges über das Spanien des 15. Jahrhunderts und die "Entdeckung" Amerikas 1492 weiß oder nicht, erfährt man in diesem Buch unglaublich viel. Detailliert, gar detaillverliebt beschreibt Axel Ifland Menschen, Schiffe, Landschaft und Orte, sodass man ein authentisches Bild der damaligen Zeit bekommt - so soll´s sein! Und durch das Nachwort bekommt man gleich noch einen groben geschichtlichen Abriss, was nach Enden des Buches geschieht, mit Columbus, den gegründeten Kolonien und die Juden Europas.       Die eigentliche Geschichte hat mich nicht zu 100% überzeugen können, dafür aber der Informationsgehalt dieses Buches, dass ich deshalb nur jedem empfehlen kann, der sich für Columbus, Judenverfolgung und Inquisition interessiert. Erwähnen möchte ich noch, dass es explizit grausame Szenen gibt, die die Inquisitions- und Kolonisiationszeiten nun mal kennzeichnen, dadurch aber nicht leichter zu ertragen werden ^^       Fazit: Grandios recherchiert, detaillreich und historiengetreu; die Charaktere konnten mich allerdings nicht überzeugen und streckenweise empfand ich die Geschichte auch als recht zäh. Dennoch klare Leseempfehlung für alle, die mehr über die Kolonisation Amerikas erfahren möchten!

    Mehr
  • Leserunde zu "Sturm der Freiheit (books2read) (German Edition)" von Axel Ifland

    Sturm der Freiheit
    Axel_Ifland

    Axel_Ifland

    Liebe Leserinnen und Leser! Es ist mir eine Ehre, euch zu meiner ersten Leserunde meines (historischen) Debütromans "Sturm der Freiheit" einzuladen. Meine Intention ist es natürlich, den Bekanntheitsgrad des Buches zu steigern und Bewertungen zu generieren. Vor allem aber möchte ich mehr darüber erfahren, was ich gut bzw. weniger gut gemacht habe, um meine Stärken zukünftig besser einsetzen und an meinen Schwächen arbeiten zu können. Und nicht zuletzt möchte ich hautnah miterleben wie ihr das Buch lest und welche Gedanken euch dabei durch den Kopf gehen. Inhalt: Sevilla im Juli 1492. Die jüdische Kaufmannsfamilie Pérez fällt einer grausamen Verschwörung zum Opfer. Während der fünfzehnjährige Pablo die Stadt verlässt, um vor den Handlangern der Inquisition zu fliehen, fällt seine ältere Schwester Hada dem Inquisitor Joaquín de Salamanca in die Hände, der ihr ein unsägliches Martyrium bereitet. Von nun an sind die beiden Geschwister auf sich gestellt. Gegen alle Widrigkeiten kämpfen sie ums Überleben. Doch auf ihrem steinigen Weg zueinander müssen sie nie gekannte Entfernungen zurücklegen und ihr Schicksal in die Hände der wenigen Menschen legen, denen sie hoffentlich noch vertrauen können... Eine Leseprobe findet ihr bei Thalia. Teilnahme: Der Books2read-Verlag stellt für diese Leserunde 20 kostenlose E-Book-Exemplare zur Verfügung (EPUB oder MOBI), die ihr durch die richtige Antwort auf folgende Frage gewinnen könnt: Wie hieß das Flaggschiff von Christoph Kolumbus auf dessen erster Entdeckungsreise? Bewerben sollte sich vor allem, wer historische Romane und Abenteuergeschichten mag. Die Gewinner werden unter allen richtigen Antworten ausgelost. Auch diejenigen, die kein Exemplar gewinnen, sind selbstverständlich trotzdem herzlich eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen! Ich freue mich über zahlreiche Bewerbungen und darauf, gemeinsam mit euch das Buch zu diskutieren. Die Gewinner werden am 23.09. bekannt gegeben. Außerdem fände ich es enorm hilfreich, wenn möglichst viele von euch anschließend Rezensionen hier bei Lovelybooks, auf den gängigen Plattformen (Amazon, Thalia, Weltbild, ...) und books2read.de verfassen würden. Vielen Dank für euer Interesse! Liebe Grüße, Axel

    Mehr
    • 261
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Sturm der Freiheit

    Sturm der Freiheit
    Pucki60

    Pucki60

    30. October 2016 um 15:35

    Die Geschichte beginnt 1492,die Kaufmannsfamilie Perez leben als konvertierte Juden in Sevilla. Ein Konkurrent zeigt sie an und der Vater und die Tochter Hada fallen der Inquisition in die Hände. Dem Sohn Pablo gelingt die Flucht und er segelt mit Kolumbus nach Amerika. Sie erobern die karibischen Inseln und Pablo muss erleben, wie Gold die Eroberer verblendet und wie schlecht die Ureinwohner behandelt werden. Der Inquisitor Salamanca macht Hada zu seiner Geliebten und benutzt dabei den Vater als Pfand. Miguel, ein Freund versucht sie zu befreien, diesen misslingt und der Vater wird getötet. Hada ist jedoch stark und verliert nicht die Hoffnung, Salamanca zu entkommen und Pablo wieder zu sehen. Die Geschichte ist in zwei Handlungsstränge geteilt, die von Hada und Pablo. Die beiden werden gut beschrieben, wobei mir Hadas Stärke und Pablos Menschlichkeit sehr gut gefallen haben. Besonders Pablo habe ich sehr gemocht. Ich fand die Selbstherrlichkeit der Spanier gegenüber der einheimischen Bevölkerung gut geschildert und das hat mich mehr als einmal entsetzt. Aber auch die Kaltblütigkeit der Inquisition gegenüber nicht angenehmen Personen  war erschreckend. Die historischen Fakten sind gut recherchiert und hervorragend in die Geschichte eingebaut. Der Schreibstil ist angenehm und schnell zu lesen und erzeugt eine Lesesucht. Ich vergebe für dieses Buch 5 Punkte und eine absolute Leseempfehlung für historisch Interessierte. Dies ist das Debüt des Autors, ein toller erster Roman und ich hoffe auf weitere spannende Bücher von ihm.    

    Mehr
    • 4
  • Hada und Pablo

    Sturm der Freiheit
    Nelebooks

    Nelebooks

    23. October 2016 um 13:36

    Allgemein: Das Cover finde ich schön - schlicht, harmonisch, passend zum Genre. Der Schreibstil ist angenehm.Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen und ohne große Einleitungen geht es am Anfang schon zur Sache. Die Charaktere sind gut beschrieben. Das gilt auch für die Schauplätze, die ich mir als Leser sehr gut vorstellen konnte. Es ist alles von dem Autor gut recherchiert. Ich habe die Charaktere gerne begleitet. Teilweise war es erschreckend, traurig und damit unschön, aber stets interessant. Durch plötzliche Wendungen, bei denen man davor dachte, dass nun erst einmal Ruhe einkehre, kam mehr Abwechslung und Spannung in die Geschichte. Das Ende fand ich gelungen und hätte gerne noch weitergelesen :-)Fazit: Ein sehr gelungenes Buch, dass ich nur jedem empfehlen kann, der sich für die Thematik / das Genre interessiert.(c) Nelebooks

    Mehr
    • 2
  • Inquisition und Aufbruch in die Neue Welt

    Sturm der Freiheit
    irismaria

    irismaria

    22. October 2016 um 10:48

    "Sturm der Freiheit" von Axel Ifland ist ein fesselnder historischer Roman, der 1492 in Spanien spielt. Im Mittelpunkt steht die Kaufmannsfamilie Perez, die zwangsweise konvertierte Juden sind. Ein missgünstiger Nachbar schwärzt sie bei der Inquisition an, um sich ihren Besitz unter den Nagel zu reißen. Die junge Hada und ihr Vater werden gefangen, nur der 15-jährige Pablo entkommt. Er versteckt sich im Hafengebiet und heuert als Schiffsjunge auf Cristobal Colòns Santa Maria an. Damit verläuft die Geschichte in zwei Handlungssträngen. Zum einen erlebt man die Repressionen des Inquisitors Joaquín de Salamanca, der Hada zu seiner Geliebten macht während ihr Verehrer Miguel versucht, Hada und ihren Vater zu befreien. Zum anderen steht in Pablos Geschichte die Entdeckung der neuen Welt im Blick, die Hoffnungen der Besatzung, die ersten Kontakte mit den Einheimischen und die wachsende Gier nach Gold. Ifland schreibt von Beginn an spannend und man fliegt nur so durch die Seiten. Leider ist die Geschichte oftmals traurig, denn unschuldigen Figuren wird viel Unrecht angetan. Ich kann "Sturm der Freiheit" allen sehr empfehlen, die gerne in vergangene Zeiten eintauchen und Aspekte der tatsächlichen Historie verbunden mit einer bewegenden Familiengeschichte erleben.

    Mehr
  • Sturm der Freiheit

    Sturm der Freiheit
    AmberStClair

    AmberStClair

    20. October 2016 um 15:24

    Klappentext: Sevilla im Juli 1492. Die jüdische Kaufmannsfamilie Pérez fällt einer grausamen Verschwörung zum Opfer. Während der fünfzehnjährige Pablo die Stadt verlässt, um vor den Handlangern der Inquisition zu fliehen, fällt seine ältere Schwester Hada dem Inquisitor Joaquín de Salamanca in die Hände, der ihr ein unsägliches Martyrium bereitet. Von nun an sind die beiden Geschwister auf sich gestellt. Gegen alle Widrigkeiten kämpfen sie ums Überleben. Doch auf ihrem steinigen Weg zueinander müssen sie nie gekannte Entfernungen zurücklegen und ihr Schicksal in die Hände der wenigen Menschen legen, denen sie hoffentlich noch vertrauen können …Ein fesselndes und farbenprächtiges Mittelalter-Epos - um Machtgier, Liebe und den unerschütterlichen Kampf um Freiheit. Meine Meinung: Eine sehr fesselnde Geschichte und sehr gut geschrieben, die im Jahre 1492 – 1493 spielt. In einer sehr bösen und grausamen Zeit als die Inquisition viel zu sagen hatte. Gnadenlos spielten die Inquisitoren mit unschuldige Menschenleben und nahmen sich das Recht heraus alles zu dürfen. So auch das Schicksal von Hada und ihre Familie. Der Autor hat gut recherchiert und die Geschichte mit Hada verknüpft, das es ein schöner Roman wurde. Das Schicksal von Hada ist sehr gut erzählt, sowie auch auch von ihrem Bruder Pablo. Beide haben kein leichtes Leben und müßen viel erdulden bis sie sich wieder finden. Die Charaktere der Hauptpersonen kommen gut herüber und man kann mit ihnen ihr ganzes Leid was sie erdulden müßen, mit fühlen. Auch der Schreibstil ist gut und flüssig. In allem eine gut nachvollziehbare Geschichte. Danke an Axel Ifland das ich das Buch lesen durfte!

    Mehr
  • sehr spannender historischer Roman zur Zeit der Inquisition und der Entdeckung Amerikas

    Sturm der Freiheit
    Funny1210

    Funny1210

    19. October 2016 um 08:45

    In "Sturm der Freiheit" ist es Axel Ifland gelungen die Schrecken der Inquisition und die Entdeckung Amerikas fesselnd in einen spannenden Roman zu verpacken.Im Jahre 1492  wird die Kaufmannsfamilie Perez aufgrund einer Intrige Opfer der Inquisition. Während sein Vater und seine Schwester Hada festgenommen werden, gelingt dem 15-jährigen Jungen Pablo die Flucht. Er landet schließlich auf der Santa Maria und läuft mit dieser unter der Führung von Cristobal Colòn (der einheimische Name von Christoph Clomubus) aus. Hada hat ein bitteres Schicksal. Um ihren Vater vor seinem Tod zu retten, erleidet sie allerhand Qualen unter dem Inquisitor Joaquín de Salamanca. Sowohl Hada als auch Pablo müssen sich nun hart durchkämpfen ohne über des Schicksal des jeweils anderen Bescheid zu wissen und die ohne die Hoffnung zu verlieren.Das Buch fesselt von der ersten Seite an. Es vereint Spannung, historische Hintergründe, Romanzen, Intrigen und Verrat auf glaubhafte und mitreissende Art.Die Handlungstränge laufen sehr gut aufgebaut nebeneinander ab und die Charaktere sind sehr lebendig und authentisch dargestellt. Der Autor schafft es die Charaktere so toll darzustellen, dass man sich fast fühlt als ob man alles miterlebt und wirklich mit den Charakteren mitleidet.Pablo ist ein anfangs noch ein unsicherer Junge, der aber sehr wertvolle moralische Anischten hat und diese so weit möglich auch immer wieder versucht einzubringen. Leider ist dies aber unter dem moralischen Verfall seiner Truppe sehr schwierig und auch gefährlich. Später wird Pablo aber deutlich stärker.Hada ist stets um das Wohl ihres Vaters bemüht und opfert dafür einiges. Sie ist eine sehr starke Frau und lässt sich nicht ihren Willen brechen. Zum Glück begegnen den Beiden auf ihren harten Wegen auch einige hilfreiche Personen und Freunde. Letzlich spielt auch für Beide die Liebe eine große Rolle auf dem Weg zu ihrem Glück.Sprachlich ist das Buch ebenfalls toll geschrieben. Man kann flüssig dahin lesen ohne, dass das Buch dabei aber oberflächlich wirken würde. Es hat genau das richtige Maß. Sehr gelungen ist auch der Einbau der historischen Fakten, an denen sich das Buch sehr starkt orientiert. Soweit ich das beurteilen kann, sind diese Fakten auch wirklich gut recherchiert worden.Insgesamt ist dies ein absolut gelungenes Buch und nicht nur für Fans historischer Romane absolut zu empfehlen, da eigentlich für jeden etwas dabei ist.

    Mehr
  • Sturm der Freiheit

    Sturm der Freiheit
    werderaner

    werderaner

    16. October 2016 um 17:05

    Sevilla 1492Die Kaufmannsfamilie Perez  wird von der Inquisition heimgesucht.Während Pablo fliehen kann wird seine Schwester und der Vater gefangen genommen. Hada wird übel mitgespielt und missbraucht. Pablo gelangt auf ein Schiff das Entdeckers Cristobal Colon und geht auf Entdeckungsreise.Das Buch verknüpft die zeit der Inquisition und der Entdeckung Hispaniola .Es ist spannend geschrieben und man leidet förmlich mit den beiden mit. Es ist unfassbar was sich zu der zeit abgespielt hat.Kann es nur jeden empfehlen der sich für die Thematik interessiert auch wenn es manchmal harte Kost ist.

    Mehr
    • 2
  • Spannender historischer Roman

    Sturm der Freiheit
    mabuerele

    mabuerele

    13. October 2016 um 20:45

    Wir schreiben das 1492. Der Vater des 15jährigen Pablo Perez ist ein erfolgreicher Kaufmann. Hada ist Pablos 17jährige Schwester. Schon vor Generationen ist die Familie vom Judentum zum Christentum konvertiert. Pablo hat einen Auftrag des Vaters ausgeführt und kehrt von Marcel, dem Seifensieder, zurück, als Vertreter der Inquisition vor der Haustür erscheinen. Pablo gelingt die Flucht. Der Autor hat einen fesselnden historischen Roman geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Nach dem Auftakt laufen zwei Handlungsstränge, später sogar drei, nebeneinander. Einmal wird Pablos weiteres Leben erzählt, zum anderen das von Hada. Pablo möchte seiner Familie helfen. Der Inquisition aber kann er nur entkommen, indem er sich als Schiffsjunge verdingt. So gelangt er auf die Santa Maria und mit Christoph Kolumbus nach Amerika. Hada wird von Salamanca, dem Inquisitor, vergewaltigt. Offiziell ist sie seine Schreiberin, inoffiziell vergeht er sich nach Lust und Laune an ihr. Das Wohlergehen ihres Vaters im Kerker nutzt Salamanca als Druckmittel. Ihm wird vorgeworfen, den versuch unternommen zu haben, einen Konkurrenten zu vergiften. Brisanter Weise hat genau dieser ihn angezeigt. Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Die Personen werden gut charakterisiert, nicht nur durch Worte, auch durch ihre Handlungen. Besonders bei Pablo wird der Zwiespalt zwischen Angst und Zivilcourage wiederholt thematisiert. Es ist schön zu beobachten, wie der Junge von Seite zu Seite reift. Natürlich gibt es Rückschläge, zumal er mächtige Feinde unter den Matrosen hat und häufig auf sich allein gestellt ist. Gerade in diesem Handlungsstrang spielen moralische Fragen ein große Rolle. Die Gier nach Gold steht über dem Wohl der einheimischen Bevölkerung. Spanische Überheblichkeit kostet Menschenleben. Der Autor legt viel Wert auf die Darstellung zwischenmenschlicher Beziehung und die Herausarbeitung von Gegensätzen. Gleichzeitig sorgt der Drang nach Gold dafür, dass sich Menschen zu ihrem Nachteil verändern. Im Handlungsstrang um Hada dagegen sind die Fronten sofort klar. Hier wird die Heuchelei der Inquisition in dem Mittelpunkt gestellt. Die nach außen vertretenen moralischen Werte werden ad absurdum geführt. Kleinliche Rachegelüste und Machtdemonstration sind die eine Seite. Dem gegenüber steht der Seifensieder Miguel, der für seine Liebe zu Hada ein großes Risiko eingeht. Die Handlungsorte werden ausführlich beschrieben. Der Autor beherrscht den Umgang mit passenden Metaphern. Emotionen durchziehen die Handlung. Pablos erste zarte Liebe, Hadas Freiheitsdrang, Salamancas Herrschsucht und der unbedingte Wille des Christoph Kolumbus, die Reise zu einem Erfolg werden zu lassen, sind Beispiele dafür. Und dann gibt es noch das Schlitzohr Andres, der das Leben leicht nimmt und immer wieder auf die Füße fällt. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Hier wurden gekonnt und spannend zwei historische Ereignisse in den Mittelpunkt gestellt: Die Entdeckung Amerikas als Zeichen der Fortschritts und die Unerbittlichkeit der Inquisition nach der Zurückeroberung Spaniens als Bestreben, die alten Verhältnisse zu konservieren.

    Mehr
    • 7
  • Von Sevilla nach Amerika

    Sturm der Freiheit
    Ladybella911

    Ladybella911

    10. October 2016 um 14:31

    Wir sind im Jahre 1492 in Sevilla im sonnenbeschienen Andalusien. In der Stadt verbreitet die Heilige Inquisition Angst und Schrecken und der berühmte Seefahrer Christoph Kolumbus, oder Cristobal Colòn, wie ihn die Einheimischen nennen, schickt sich an, den Seeweg nach Indien zu entdecken.Der Familie Perez geht es den Umständen nach gut, trotz aller Restriktionen, die den vom Judentum konvertierten Christen den sogennanten Kryptojuden, auferlegt werden.Man lebt ein beschauliches, geruhsames Leben in einer hektischen Zeit.Bis eines Tages, von Neid und Missgunst getrieben, der ärgste Konkurrent der Familie diese bei der Inquisition denunziert. Von da an geht es Schlag auf Schlag. Vater und Tochter Hada werden verhaftet, der Sohn, Pablo, kann sich mit letzter Kraft und mithilfe seiner Freunde retten. Glück im Unglück ist, dass Kolumbus' Schiffe bereit zum ablegen sind, undso tritt er seine Seereise auf dessen Flaggschiff, der Santa Maria, an.Hada hingegen wird von Salamanca, dem dortigen Inquisitor, gefangen genommen und für seine Zwecke missbraucht unter dem Druckmittel, dassihr Vater in seinen Gefängnissen schmort.Sie erlebt ein schreckliches Martyrium.Miguel, ein treuer Freund, und verliebt in Hada, möchte zur Flucht verhelfen, aber der Fluchtversuch wird entdeckt., Miguel wird gefangen gesetzt und Hadas Vater zum Tode auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Unter den Augen seiner Tochter wird das Urteil vollstreckt. Auch Miguel wird zum Tode verurteilt, Tod durch den Strick heißt das Urteil. Durch das selbstlose Opfer eines Freundes gelingt ihm die Flucht und er kommt frei. Seitdem plagen ihn Schuldgefühle, denn er ist der Meinung, schuld am Tod des Vaters der beiden Geschwister zu sein. Die Seereise von Pablo und die Inbesitznahme der neuen Gebiete durch Kolumbus und seine Männer wird sehr ausführlich mit all ihren Gefahren beschrieben, und man bekommt einen umfangreichen Einblick in die Vorkommnisse der damaligen Zeit, gepaart mit historischem Hintergrundwissen, welches der Autor sehr sorgfältig unter anderem aus den Bordbüchern von Kolumbus recherchiert hat. Flucht und Reise der Geschwister wird in zwei parallel laufenden Handlungssträngen erzählt, wobei mich anfänglich die Geschichte von Hada mehr gefangen nahm, dann, als die Erzählung fortschreitet, erscheint mir Pablos Geschichte spannender und informativer.Auf jeden Fall ein historischer Roman, welcher die Charaktere der Beteiligten liebevoll und prägnant beschreibt und in eine spannende Geschichte verwebt.Ein exzellenter, stimmungsvoller Roman, den ich unbedingt weiterempfehlen möchte. Als Kryptojuden (engl. Crypto-Jews) werden gelegentlich Konvertiten (vom Judentum zu einer anderen Religion) und deren Nachkommen bezeichnet, die entgegen ihrer öffentlichen Religionszugehörigkeit sich weiterhin der alten Religion verbunden fühlen und im Geheimen jüdische Kultur und Religion praktizieren. (Wikipedia) 

    Mehr
  • Auf der Flucht vor dem Scheiterhaufen ...

    Sturm der Freiheit
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    09. October 2016 um 18:03

    Axel Ifland beschenkt seine Leser mit einem opulenten historischen Roman aus der Zeit der Inquisition, jener schrecklichen Zeit, die auch gleichzeitig der Aufbruch in neue Welten ist. Inhalt: Sevilla 1492: die jüdische Kaufmannfamilie Perez gerät durch eine Intrige in die Fänge der Inquisition. Pablo, der Sohn kann fliehen und erreicht unter abenteuerlichen Umständen den Hafen, von dem aus Christoph Columbus in See sticht, um den Seeweg nach Indien zu finden. Hada, seine Schwester wird von Joaquin Salamanca, dem Inquisitor als Geliebte gefangen gehalten. Als Druckmittel dient ihm Hadas Vater Alvaro. Miguel, ein Freund der Familie, versucht Hada und ihren Vater zu befreien. Als er scheitert, wird Alvaro dem Flammentod übergeben. Miguel entkommt im letzten Augenblick und taucht unter. Während Pablo jede Menge Abenteuer in der Karibik erlebt, muss Hada die Anwesenheit Salamancas ertragen. Dann ergibt sich eine interessante Wendung: der Inquisitor ist in Ungnade gefallen und soll just auf jenen Inseln, die von Kolumbus entdeckt wurden, als einfacher Missionar den Eingeborenen das Wort Gottes verkünden. Hada muss mit. Wird sich ihr Schicksal verbessern? Wird sie ihren Bruder Pablo wieder treffen? Schreibstil: Der Schreibstil ist packend. Wir erleben die Gräuel, die im Namen Gottes verübt werden hautnah mit. An manchen Stellen blitzt ein bisschen der moderne Mensch durch. Hier ist dann die Wortwahl ein wenig zu neuzeitlich. (S. 261: Baumwollhöschen, S. 309 „.. dieser geht ihm auf den Geist“) Als historische Quelle dient Axel Ifland „Das Bordbuch des Kolumbus“, das die Reise des Seefahrers von ihm detailliert (vermutlich an einigen Stellen geschönt)niedergeschrieben, darstellt. Zwischen den von Kolumbus beschriebenen Szenen lassen sich viele Begebenheiten oder Ereignisse einfügen, die der Fantasie des Autors entsprungen sind. Hier hätte ich mir eine Liste der echten und der fiktiven Personen gewünscht. Ich selbst habe mit so komplexen Handlungssträngen kein Problem, aber es gibt sicherlich Leser, die ob der Fülle der Namen und Orte, hin und wieder den Überblick verlieren. Auch eine Darstellung der Reiseroute wäre hilfreich. Doch, ich weiß, das lässt sich in der e-book-Ausgabe nur schwer bewerkstelligen. Spannung: Die Spannung wird hochgehalten. Immer wieder taucht die Frage auf, schafft er/sie es? Wie geht’s weiter? Wann wird Salamanca für seine Untaten zur Rechenschaft gezogen? Charaktere: Manche Figuren sind mir persönlich ein wenig naiv. Miguel z.B. Glaubt er wirklich, dass sein Versuch Hada und Alvarez zu retten, gelingen kann? Hada erscheint mir einen Tick zu modern. Ich kann es jetzt nicht genau benennen. Pablo ist einmal mutig, dann schaut er wieder weg. Vielleicht liegt es daran, dass er mit 15 noch recht jung ist und eigentlich aus einem behüteten Elternhaus stammt. Letztlich macht er seinen Weg. Die Darstellung der unterschiedlichen Facetten des Christoph Columbus ist dem Autor aus meiner Sicht sehr gut gelungen. Er wird als Visionär und Anführer dargestellt. Zielstrebig, hart, aber niemals ungerecht. Aus heutiger Sicht natürlich arrogant und überheblich, wenn er die von den Indios bewohnten Inseln einfach „für die Krone“ in Besitz nimmt. Die Bösen wie Salamanca, Ramon, Mateo etc. lassen sich immer ein wenig leichter darstellen. Fazit: Ein tolles Debüt, bei dem die Figuren noch ein wenig nachgeschärft werden sollten. Großes Kompliment für die Bewältigung des schweren Stoffs und vier Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Flucht in die neue Welt

    Sturm der Freiheit
    Filzblume

    Filzblume

    09. October 2016 um 17:38

    Sturm der Freiheit Axel Ifland books2read 2016 Der historische Roman spielt in dem Zeitraum der großen Entdeckungen der neuen Welt.1492, in der heißen andalusischen Sonne ist der Protagonist Pablo Pérez, unterwegs zum Seifensieder Miguel Sánchez, um für seinen Vater, einen sehr erfolgreichen Kaufmann, eine Lieferung abzuholen. Unbeschwert scherzen sie miteinander, Miguel kam nicht ohnehin Pablos ältere Schwester Hada grüßen zu lassen, in die er verliebt ist. Auf dem unbeschwerten Rückweg begegnet er der Tochter des Kaufmanns López, die ihn, nicht wie sonst, zulächelte. Etwas stimmte nicht. Zu Hause angekommen, hörte er von draußen Tumult. Die Familiares, Helfer der Inquisition- waren gerade dabei seinen Vater und seine Schwester Hada zu verhaften. Pablo konnte fliehen. Ohne Hab und Gut schlug er sich durch, auf der Flucht vor der Inquisition. Doch deren Arm ist lang. Schließlich heuert er auf der "Santa Maria" an, das Schiff des Kolumbus, der ersten Expedition, um den Seeweg nach Indien zu finden. Während er vorläufig in Sicherheit ist, sitzt sein Vater im Kerker und wartet auf die Anklage, Hada ist dem grausamen, aber scharfsinnigen Inquisitor Salamanca ausgesetzt. Miguel plant einen Befreiungsversuch. Pablo und die Crew der Santa Maria erreichen nach abenteuerlicher Seereise Land. Dort treffen sie auf die Ureinwohner. Doch die Gier nach Gold lässt die Menschen der Schiffscrew nicht los. Sie handeln entgegen der Befehle des Admirals und die Tragöde nimmt ihren Lauf. Mir hat dieser Roman große Lesefreude bereitet. Der Spannungsbogen wurde gehalten, wenn auch die finalen Kapitel für mich vorhersehbar waren. Der Schreibstil ist flüssig, die Figuren sind recht gut ausgearbeitet. Besonders, die des Pablo und Salamancas kamen bei mir authentisch rüber. Die Figur des Colón (Kolumbus) ist sehr gut gelungen. Bei Hada fand ich einige Schwachstellen, einerseits erschien sie standhaft und entschlossen, dann fand ich Widersprüche, die sich mit ihrem Charakter nicht vereinbarten, als sie sich in Gefangenschaft der Berber befand und sich in die Burg zurücksehnte, wo Salamanca sie gefangen hielt und schändete. Erwähnenswert und gelungen sind die Figuren, die der Unterdrückung und Verfolgung ausgesetzt waren, immer das Ziel vor Augen haben, in Freiheit zu leben, was dem Titel sehr entsprach. Die Kapitel wurden von geschichtlichen Fakten untermalt, hier hätte ich mir mehr gewünscht. Vermisst habe ich eine Weltkarte der damaligen Zeit, zum besseren Verständnis und Nachschlagen, Chronik der Entdeckungen der Zeit, sowie eine Aufstellung der fiktiven und historischen Personen. Das Nachwort des Autors ist gelungen. Leseempfehlung für diesen spannenden Roman.

    Mehr
  • „Sturm der Freiheit“ von Axel Ifland

    Sturm der Freiheit
    nancyhett

    nancyhett

    09. October 2016 um 10:12

    Der Debütroman des deutschen Autoren Axel Ifland, dessen Handlung die der Zeit der spanischen Inquisition und der Entdeckung Amerikas spielt. Klappentext: Sevilla im Juli 1492. Die jüdische Kaufmannsfamilie Pérez fällt einer grausamen Verschwörung zum Opfer. Während der fünfzehnjährige Pablo die Stadt verlässt, um vor den Handlangern der Inquisition zu fliehen, fällt seine ältere Schwester Hada dem Inquisitor Joaquín de Salamanca in die Hände, der ihr ein unsägliches Martyrium bereitet. Von nun an sind die beiden Geschwister auf sich gestellt. Gegen alle Widrigkeiten kämpfen sie ums Überleben. Doch auf ihrem steinigen Weg zueinander müssen sie nie gekannte Entfernungen zurücklegen und ihr Schicksal in die Hände der wenigen Menschen legen, denen sie hoffentlich noch vertrauen können … Meine Meinung: Ein spannender historischer Roman um Intrigen, Macht und die Liebe. Die Geschichte hatte mich sogleich in ihren Bann gezogen und ich fieberte mit den Schicksalen der einzelnen Charaktere regelrecht mit. Der Schreibstil von Axel Ifland ist sehr flüssig und fesselnd. Die Handlung begann spannend und ließ auch im Verlauf der Geschichte nicht nach. Die Protagonisten sind liebevoll und realistisch ausgearbeitet und man merkt wie viel Mühe in diesem Roman steckt. Ich freue mich schon auf weitere Bücher von Axel Ifland. Mein Fazit: Ein grandioser historischer Roman!

    Mehr
  • Hier wird Geschichte wieder lebendig

    Sturm der Freiheit
    Betsy

    Betsy

    06. October 2016 um 20:05

    In diesem Buch geht es um die Familie Pérez, welche aufgrund falscher Anschuldigungen ins Visier der Inquisition gerät. Während Alvaró und seine Tochter Hada dem Inqusitor Joaquin de Salamanca in die Hände fallen, kann Hadas jüngerer Bruder Pablo vor dessen Männern fliehen. Während Hada versucht ihren Vater vor grausamer Folter und Tod zu retten und damit selbst so einiges auf sich nehmen muss, schafft es Pablo auf die Santa Maria, dem Flaggschiff von Cristóbal Colón (Christoph Kolumbus), der sich im August 1942 von Spanien aus aufmacht um einen westlichen Seeweg nach Ostasien zu finden. Ohne Wissen um das Schicksal des jeweils anderen beginnt für Hada und Pablo eine Zeit in der beide über sich hinauswachsen und nie die Hoffnung verlieren vielleicht doch noch wiedervereint zu werden. Dieses Buch steigt direkt auf den ersten Seiten ins Geschehen ein und man bekommt gleichzeitig einen kurzen Überblick über die politische Lage in Spanien in Bezug auf die Conversos (Juden, die zum Christentum konvertiert sind), dem Alhambra-Edikt (Vertreibung der Juden), die spanische Inquisition und die Reconquista (Rückeroberung der von Mauren besetzten Gebiete). Die Geschichte wird zum größten Teil aus der Sicht von Pablo und seiner Schwester erzählt und man wechselt anfänglich zwischen Hadas Gefangenschaft und Pablos Flucht, sowie seiner Reise nach Indien an Bord der Santa Maria. Teilweise kann man sich kaum entscheiden was spannender ist. Während Hada unter dem Inqusitor Salamanca schreckliches durchleidet und dieses Martyrium tapfer erträgt, ist Pablo das Glück relativ hold und er erlebt das Abenteuer seines Lebens, auch wenn er seine Familie nie ganz vergisst, hat er zeitweilig ganz andere Sorgen und versucht in der Neuen Welt zu überleben. Hada ist eine unglaublich starke und intelligente Figur, die versucht ihren Vater zu retten und ihr Schicksal stoisch erduldet in der Hoffnung auch Pablo wiederzusehen, dennoch blitzt immer wieder auch ihr Mut und ihr Kampfgeist durch, welche der Inquisitor Salamanca versucht zu brechen. Pablo ist hier zu Beginn der Geschichte ein relativ unbedarfter junger Mann mit 15 Jahren, der auf seiner Reise lernt, dass es nicht immer einfach ist seinem Herzen zu folgen und am eigenen Leib erfährt, wie sehr die Gier nach Gold, Macht und Frauen einen blind machen kann gegenüber allem anderen. Er weiß was richtig ist, hat aber auch Angst vor einigen skrupelloseren und gewaltbereiten Kameraden und versucht Konfrontationen aus dem Weg zu gehen, doch er lernt nur allzu bald, dass selbst Nichtstun einen bitteren Beigeschmack hat. Bei diesem Buch kommt definitiv keine Langeweile auf, denn hier passiert nicht nur unglaublich viel, sondern man fiebert letztendlich mit all den Personen mit und ist gespannt was das Schicksal für sie bereithält. Atemlos liest man über Pablos große Fahrt mit Cristóbal Colón, den Gefahren auf See, internen Machtkämpfen auf den Schiffen und auch an Land, sowie der Begegnung mit den Indios und der Suche nach Gold. Hadas Geschichte punktet wiederum vor allem vor Dramatik und zeigt wie wenig eine Frau damals zu melden hatte und wie man den Begierden der Männer hilflos ausgeliefert war. Doch auch für sie gibt es immer wieder Lichtblicke, wenngleich diese immer nur kurz andauern und das Schicksal erneut erbarmunglos zuschlägt. Wunderbar dargestellt wurde vom Autor die Figur des Christoph Kolumbus, einem Visionär, der hier durch Charisma, Intelligenz und Wohlwollen gegenüber den Einheimischen glänzt, aber auch fremdes und bereits besiedeltes Land einfach in Besitz nimmt und beharrlich seinen Weg geht, um neues zu entdecken und dabei auch viel riskiert um in Europa als Held gefeiert zu werden. Rundum abgerundet wird diese Geschichte durch die vielen unterschiedlichen Nebenfiguren, von denen einen manche zwar nur kurz begleiten, aber dennoch nicht wegzudenken sind, da sie alle ihren Platz in der Handlung haben und jeder auf seine Weise dazu beiträgt dieser Geschichte Leben einzuhauchen. Hier wird unglaublich viel Wissen vermittelt, welches man quasi nebenbei aufnimmt und trotzdem wird es nicht langweilig oder anstrengend. Fazit: Eine Geschichte, die einen mitnimmt in die grausame Zeit der spanischen Inquisition und der großen Entdeckungsreise des Christoph Kolumbus. Mittendrin kämpft hier die Familie Pérez um ihr Überleben. Hier geht es spannend, dramatisch, gefühlvoll und auch brutal zu. Gebannt verfolgt man das Schicksal aller Personen in dieser Geschichte bis zum bitteren Ende. Als Leser hofft und zittert man mit, schmiedet eigene Mordfantasien gegen gewisse Personen und ist traurig, wenn eine Figur ein tragisches Schicksal ereilt. Es ist schwer sich dieser Handlung zu entziehen, da sie so ziemlich alles hat, was ein guter historischer Abenteuerroman braucht: großartige Charaktere und deren Entwicklung, eine gehörige Portion Spannung, authentische geschichtliche Begebenheiten und Szenen die einen wirklich unter die Haut gehen. Von Anfang bis Ende einfach toll!

    Mehr
  • weitere