Axel Melzener Kurzfilm-Drehbücher schreiben

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kurzfilm-Drehbücher schreiben“ von Axel Melzener

Alle großen Regisseure haben klein angefangen: Mit Kurzfilmen. Und ihre bewegten Bilder begannen als schwarze Schrift auf weißem Grund: Mit einem Drehbuch – dem Stein, der alles weitere ins Rollen bringt. Wie schreibt man ein Script für einen Kurzfilm, der für Aufsehen sorgt? Welche Ansätze sind Erfolg versprechend, was kann man dabei falsch machen? "Kurzfilme schreiben – Der erste Schritt zum ersten Film" schließt eine wichtige Lücke: Es ist das erste deutschsprachige Lehrbuch, das sich speziell mit dem Entwerfen von Geschichten für Kurzfilmprojekte auseinander setzt. Es enthält neben einem theoretischen Teil, der Schritt für Schritt die Besonderheiten der Kurzfilmdramaturgie sowie typische Themen und Erzählformen erläutert, als Anschauungsmaterial auch ein Szenentreatment und 3 komplette Drehbücher zu international preisgekrönten Kurzfilmen. Ein praktischer Ratgeber für alle Filmstudenten und kreativen Autodidakten, die sich mit ihren Geschichten aufmachen, die Filmwelt zu erobern. Der Autor Axel Melzener hat selbst zahlreiche Drehbücher für Kurzfilme verfasst sowie als Dozent fast 100 Kurzfilmprojekte von Filmstudenten betreut. Er ist als Drehbuchautor, Gamewriter und Komponist tätig und unterrichtet Dramaturgie und kreatives Schreiben an Film- und Medienhochschulen im In- und Ausland.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kurzfilm-Drehbücher schreiben" von Axel Melzener

    Kurzfilm-Drehbücher schreiben
    Kittie

    Kittie

    22. March 2011 um 17:51

    Vom Movie-Reviewer zum Drehbuchautor - wer verfolgt nicht dieses Ziel? Vielleicht kann "Kurzfilm-Drehbücher schreiben - Die ersten Schritte zum ersten Film" dabei helfen. Axel Melzener liefert schon einmal einen guten Einblick in die Thematik und erfreulicherweise kann man sich viel mit rausnehmen. Demnach gibt es auch drei Lesarten für dieses Buch. Die erste Art ist für Studenten der Filmwissenschaft. Diese werden sich im Laufe ihres Studiums mehr oder weniger mit diesem Thema auseinandersetzen (müssen). Denen dürfte dann auch zugute kommen, dass Melzener Dozent an Film- und Medienhochschulen im In- und Ausland ist und daher weiß, welche Probleme bzw. Fehler von Filmstudenten entstehen und beschreibt diese auch im Buch. Also kann man hier schon aus den Fehlern von anderen lernen und man sollte dies auch im Hinterkopf behalten. So könnte man die schon einmal vermeiden und sich an die Ratschläge bzw. Tipps von Melzener halten. Ich kann mir da auch gut vorstellen, dass einige Studenten, die ihre ersten eigenen Kurzfilmprojekte schon realisiert haben, sich an mancher Stelle wiedererkennen. Aber auch für Studenten bleibt es nur ein Einblick, denn das Thema ist doch weit komplexer und es gibt dazu auch noch ausführlichere Literatur. Das Angenehme an "Kurzfilm-Drehbücher schreiben" ist es, dass es nicht so zwangsweise wissenschaftlich geschrieben ist. Der Schreibstil ist recht flott, bleibt aber weiterhin informativ. Die zweite Lesart wäre für Amateurfilmer. Die verwirklichen meist auch nur Kurzfilme wie die Studenten, haben aber nur selten in einem Hörsaal gesessen. Und wenn doch, ist es meist eine komplett andere Richtung. Was bei Amateurfilmern auch bekannt ist, ist, das nicht immer ein ordentliches Drehbuch vorlag. Wenn es dann doch einmal eins gibt und man gewillt ist, alles ein bisschen besser machen zu wollen, könnte da auch "Kurzfilm-Drehbücher schreiben" weiterhelfen. Weil nachvollziehbar beschrieben wird, wie ein Drehbuch auszusehen hat und welche Vorteile man daraus ziehen kann. Darüber hinaus gibt es im Buch selber auch einige Beispiele, wo man sich den Aufbau gut ansehen kann. Dabei kann man auch noch etwas über den Aufbau von Kurzfilmen lernen. Wenn man als Amateurfilmer nicht nur noch Fun-Projekte umsetzen möchte, sondern auch in manchen Punkten etwas besser machen möchte, könnte man hier in diesem Buch Anreize finden. Die dritte Lesart wäre dann für Movie-Reviewer. Je nach Interesse und Umfang der eigenen Reviews zerpflücken wir die Filme mal mehr und mal weniger und dabei bekommen wir meistens nur das Endprodukt zu sehen und nicht das Drehbuch. Es ist zwar schön und gut zu wissen, wie das mit dem Drehbuch läuft, aber da wir meist nur den Film kennen bzw. sehen, ist das Drehbuch ein bisschen nebensächlich. Dennoch kann man sich hier viel mitnehmen, denn Melzener geht auf den Aufbau von (Kurz-) Filmen ein und da findet man noch ein paar Sichtweisen von Filmen, die bei einer Filmanalyse hilfreich sein können. Ich will da jetzt auch gar nicht zu weit vorgreifen, sondern möchte es dafür auch schon einmal empfehlen. Wer sich also ein bisschen mehr mit Film beschäftigt und sie nicht nur konsumiert, sollte durchaus mal einen Blick in dieses Buch werfen. Ich meine, es kann dabei helfen, Film zu verstehen. Es könnte eigentlich auch noch eine vierte Lesart geben. Und zwar für die, die sich einfach dafür interessieren. Aber ich denke, das ist nur eine kleine Handvoll von Leuten. Ich denke mal, die drei von mir aufgezählten Gruppen werden am meisten mit diesem Buch anfangen können und denen kann ich es auch weiterempfehlen.

    Mehr