Axel Ulrich

 4,3 Sterne bei 101 Bewertungen
Autor von Schoofseggl, Koks im Kiel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Axel Ulrich (©Axel Ulrich)

Lebenslauf von Axel Ulrich

Wurde 1951 in Bad Homburg geboren und landete mit sechs Jahren in Freiburg. Wollte eigentlich Viehdoktor werden, aber da hätte ich wegen des damaligen numerus clausus und meines doch nicht so wahnsinnig guten Abiturs sehr lange warten müssen. Absolvierte einen Monat ein Praktikum in der Tierklinik. Habe dann angefangen, Volkswirtschaft zu studieren – was eher langweilig klingt. 

Ich habe damals zwei Dinge beschlossen: 1. nicht mein ganzes Leben das Gleiche zu machen und 2. irgendwann einmal ein Buch zu schreiben. Ich wusste aber nicht genau, warum.

Dann bin ich Wirtschaftsjournalist bei einer großen Nachrichtenagentur geworden. War spannend.  Bin danach zu einer amerikanischen Management-Consulting-Firma gegangen. Das war wieder sehr interessant. Aber nach ein paar Jahren  wollte ich mich selbständig machen. Unbedingt. Irgendwann hatte ich dann ein IT-Systemhaus, haben viel Software gemacht. 

Und dann habe ich auch mein erstes Buch geschrieben und wider Erwarten tatsächlich einen Verlag gefunden. Ich war baff. Der ist dann aber nach kurzer Zeit pleite gegangen – aber nicht wegen meines Erstlingswerks. 

Ich mache gern spannende Sachen, Thriller. Mir liegen Wirtschaftsverbrechen, Geldwäsche, Schwarzgeld etc. am besten gekoppelt mit Erpressungen und mafiösem Verhalten.

Und dann ist mir noch der Herbert eingefallen. Das ist ein Mensch von einem anderen Planeten, der unter anderem die Erde waffenfrei machen soll. Während des Schreibens sind mir die Konsequenzen einer Erde ohne Waffen dann wirklich bewusst geworden. Spannend!


Botschaft an meine Leser

Hallo, ich mache gerne spannende Sachen, Thriller. Muss zugeben, dass ich die ewigen Leichen mit anschließender Aufklärung des Falles durch den Kommissar  mittlerweile langweilig finde (mit Ausnahmen). Und wenn, dann sollte es sich um richtige professionelle Verbrecher handeln.

Ich mag gerne Wirtschaftsverbrechen, Geldwäsche, Schwarzgeld etc. am besten gekoppelt mit Erpressungen und mafiösem Verhalten.

Dann habe ich noch so einen Menschen von einem anderen Planeten in der Mache, der als schräger Entwicklungshelfer hier bei uns tätig ist....

Alle Bücher von Axel Ulrich

Cover des Buches Schoofseggl (ISBN: 9783965550070)

Schoofseggl

 (28)
Erschienen am 29.03.2022
Cover des Buches Koks im Kiel (ISBN: 9783965551008)

Koks im Kiel

 (28)
Erschienen am 29.03.2022
Cover des Buches Drecksgeschäft (ISBN: 9783965550681)

Drecksgeschäft

 (14)
Erschienen am 02.03.2021
Cover des Buches Herbert und die letzte Atombombe (ISBN: 9798842266258)

Herbert und die letzte Atombombe

 (15)
Erschienen am 24.07.2022
Cover des Buches Herbert - Aliens und parallele Welten (ISBN: 9798522133504)

Herbert - Aliens und parallele Welten

 (3)
Erschienen am 17.06.2021

Neue Rezensionen zu Axel Ulrich

Cover des Buches Herbert und die letzte Atombombe (ISBN: 9798842266258)
Z

Rezension zu "Herbert und die letzte Atombombe" von Axel Ulrich

Herrlich schräger Humor
zehrvor 2 Monaten

Was ist nur los auf dieser Erde? Herbert, der Gonin, hat Gefallen gefunden an dem Planeten Erde und richtet ihn sich nach seinem Geschmack ein. Alle Waffen werden unschädlich gemacht. Doch Hella macht seine Arbeit zunichte, hat andere Interessen auch mit der Atombombe. Herbert sitzt natürlich nicht untätig herum. Aber hat Herbert noch alles im Griff?

Mit viel Humor zaubert uns Axel Ulrich immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Herbert und die letzte Atombombe (ISBN: 9798842266258)
biancaneve66s avatar

Rezension zu "Herbert und die letzte Atombombe" von Axel Ulrich

Gut, dass es Herbert gibt
biancaneve66vor 2 Monaten

So könnte unsere Erde in Zukunft aussehen, bevölkert von seltsamen Kreaturen und umschwirrt von kleinen Raumschiffen. Aber auch längst außer Gefecht Gesetztes könnte wieder auftauchen, wie die Mafia oder funktionstüchtige Waffen. Und andererseits könnte Wichtiges verschwinden. In diesem Buch ist es sogar eine Atombombe, die nicht mehr auffindbar ist. Die Frau, die mit Hilfe der Bombe die Weltherrschaft an sich reißen will und sich knackige Männer auf eine Insel holt, stellt sich schließlich sogar noch als alte Bekannte von Herbert heraus. Völlig klar, dass nur er hier einschreiten kann. 

Das Cover zeigt eine Frau im Bikini an einem einsamen Tropenstrand – recht idyllisch, möchte man meinen, doch die Bombe, die aus dem Sand ragt, verspricht nichts Gutes. Die Kapitel sind kurz und übersichtlich gehalten, die Sprache ist einfach, mit etlichen Wiederholungen, recht humorvoll, aber durchaus einnehmend.  

Der Einstieg ist mir hier nicht leichtgefallen, denn die ersten Kapitel schienen mir zu episodenhaft, wie aneinandergereihte Erlebnisse, die ich nicht als Ganzes erkennen konnte. Sehr bald stellte sich aber der Zusammenhang heraus und ich war in der Geschichte gefangen. Es gibt zum Leben des außerirdischen Herbert bereits zwei Bücher, die ich – noch - nicht kenne; ich habe mich aber durch Hinweise und etliche Rückblenden sehr gut zurechtgefunden. Ein Nachlesen der beiden Vorgänger-Bücher lohnt sich hier bestimmt, obwohl Science-Fiction eigentlich fast nicht in meiner Bibliothek vorkommt. Allerdings ist ein Einordnen in ein exaktes Genre bei dieser Geschichte auch gar nicht leicht. Ob Science-Fiction, Utopie oder Abenteuer - spannende Unterhaltung bietet sie allemal. Doch bei allem Unterhaltungswert werden durchaus auch ernstere Themen angeschnitten, wo die Geschichte philosophische Züge annimmt oder politische Bezüge herstellt. 

Die Charaktere sind allesamt sehr lebensnah und selbst als Bösewichte durchaus sympathische Wesen mit nachvollziehbaren Handlungen. 

Die unterhaltsame Geschichte ist ein rasantes Abenteuer, eine Reise zwischen den Welten mit Raumschiff oder “Gurke”, eine kurzweilige Lektüre mit Wortwitz, die einen den Alltag vergessen lässt und erhält daher eine absolute Leseempfehlung für erholsame Stunden. 


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Herbert und die letzte Atombombe (ISBN: 9798842266258)
R

Rezension zu "Herbert und die letzte Atombombe" von Axel Ulrich

Herbert vom Planeten Goni
Ramie70vor 2 Monaten

Eine ulkig komische und auch fantasievolle Geschichte von Herbert,  seinen Freunden und der verrückten Hella vom Planeten Goni. Lustig geschrieben,  zu einem eigentlich ernsten Thema,  den Atombomben und anderen Waffen,  die er von der Erde verbannen möchte und zur Sonne schickt.  Auch die alten Brennstäbe sollen weg und mit der Sonne verglühen.  Mit seinem kleinen Raumschiff,  der Gurke,  reist er mal schnell in die entlegenen Orte auf der Erde. Hella,  die mit ihm in einer Reproduktionsmaschine erschaffen wurde,  aber viel älter ist als er,  hat es auf die Männerwelt abgesehen und treibt viel Unfug. Im Laufe der Zeit verändert sie sich und am Ende sorgt sie dafür,  dass in Afrika das  Wasser,  was unterirdisch vorhanden ist, endlich an die Oberfläche gelangt und es ein großes Projekt wird. Warum ist da wohl noch keiner drauf gekommen,  zu teuer wohl eher nicht. Das Buchcover gefällt mir gut.  Auch ein Teil der Gurke ist zu sehen.  Ungewöhnlich finde ich die übermäßig vielen Kapitel und den Zeilenabstand.  Die englischen Wörter hätten nicht unbedingt sein müssen,  wie z. B. 'Contents" . Die Schriftgröße passt perfekt. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo, ich frage mich, ob meine "Herbert"-Reihe überhaupt SciFi ist. Klar arbeitet sie mit SciFi-Elementen, aber typische SciFi ist das nicht. Ich finde kein passendes Genre, aber vielleicht hat einer der Mitspieler eine Idee.

"Herbert und die letzte Atombombe"  ist die bisher schrägste SciFi-Thriller-Komödie aus der „Herbert“-Serie.

Zum Inhalt: Auf der Erde sind seltsame Kreaturen unterwegs, Flugzeuge werden von kleinen Raumschiffen belästigt, die Mafia hat wieder funktionierende Munition und eine Atombombe ist verschwunden. Herbert muss sich Sorgen machen.

Eine Kollegin aus der nach ihm produzierten Frauenserie gerät in Verdacht. Sie spielt sich als Weltherrscherin auf, lässt knackige Männer zum Ausprobieren auf einer Insel einfliegen.

So, wer möchte das jetzt genauer wissen und macht mit?


Grüsse

Axel Ulrich





85 Beiträge
TommyBBBs avatar
Letzter Beitrag von  TommyBBBvor 2 Monaten

Hat geklappt, danke

Eine Rennyacht kracht mitten auf dem Atlantik auf einen treibenden Container, Päckchen mit weißem Pulver tauchen  auf. Die Polizei könnte korrupt sein. Sie gehen selbst gegen einen Drogenbaron aus Stuttgart vor.Dann taucht abgezweigtes Kokain auf dem Markt auf, eine Geisel sitzt in einem Bunker in den Rheinauen, einer schießt sich ins Bein, ein anderer landet in einem thailändischen Knast.

Hallo, ich heiße Axel Ulrich,


ich mache gerne spannende Sachen, gerne auch leicht skurril und - ganz wichtig - bodenständig. 

Es muss was zu lachen geben, ich liebe schräge Figuren, ich lasse mich gerne über Motive aus und Polizisten 

gibts bei mir auch, aber nicht als zentrale Akteure.

Würde mich freuen, wenn ihr mitmacht

Axel Ulrich


96 BeiträgeVerlosung beendet
axelulrichs avatar
Letzter Beitrag von  axelulrichvor 4 Monaten

danke für die gute Rezension, Helmut hatte vor dem Druck das Buch auf juristischen Unsinn durchgesehen. Die Welt ist doch klein!


Gruss


Axel

Herbert hat die Erde weitgehend waffenfrei gemacht, die Gonim reisen zum Schnee- und Wassersport zu uns, da tauchen Leute auf, denen die Anwesenheit der netten Aliens nicht gefällt. Diese neue Art von Rassisten plant Anschläge. Die Gonim verziehen sich auf eine wunderschöne Parallel-Erde, aber den Drahtzieher hat Herbert noch nicht erwischt. Da plumpst ein Geldschrank aus einem Raumschiff...

...so, hier das zweite Buch aus der "Herbert"-Serie. Die Erde ist ziemlich waffenfrei, aber es gibt jede Menge Widerstand gegen ein paar freundliche Sport-Touristen aus dem All und Leute, die diese Typen ganz schnell wieder loswerden wollen. Hier meine Leserunde zu "Herbert - Aliens und parallele Welten".

55 BeiträgeVerlosung beendet
axelulrichs avatar
Letzter Beitrag von  axelulrichvor einem Jahr

danke!!

Zusätzliche Informationen

Axel Ulrich wurde am 14. Februar 1951 in Bad Homburg (Deutschland) geboren.

Axel Ulrich im Netz:

Community-Statistik

in 80 Bibliotheken

von 32 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks